Archiv für Medien

Die Mainstreammedien verzerren die venezolanische Realität grundlegend

Immer wieder haben wir hier in der Vergangenheit gezeigt, dass die „Berichterstattung“ in ARD und ZDF über die Ereignisse in Venezuela von Lügen, Desinformation und Propaganda nur so strotzt. Die politischen Rahmenbedingungen sind denen in der Ukraine und Syrien, zu den Zeiten, da der Westen begann, die dortigen Regierungen zu destabilisieren und die Länder in geopolitisch motivierte Bürgerkriege zu treiben, in vielerlei Hinsicht vergleichbar.

„Demokraten“ in Venezuela prügeln auf Polizisten ein. Es gehört zur wiederkehrenden, verbrecherischen Propaganda in westlichen Medien, oppositionelle Gewalt totzuschweigen oder der Regierung anzulasten.

Auch die Methoden der westlichen Propaganda über Venezuela gleichen dem, was wir in der Ukraine und Syrien gesehen haben. Die Regierung wird gezielt dämonisiert, als antidemokratisch diffamiert und als Ursache allen Übels dargestellt, während die vom Westen unterstützte Opposition zu einzig wahre Demokraten......

Die Nachrichtenagenturen – Zentren der medialen Meinungsmacht

 

„Die Nachrichtenagenturen sind die ´AktualiTäter`, sind die wichtigsten Stofflieferanten der Massenmedien. Wir erfahren vor allem das, was sie ausgewählt haben.“ Roger Blum1 

Das obige Zitat bezeichnet die zentrale Stellung der Nachrichten- und Presseagenturen in der medialen Bewusstseinsindustrie, das der österreichische Medienmanager Wolfgang Vyslozil treffend auch so beschreibt:

„Nachrichtenagenturen stehen selten im Blickpunkt des öffentlichen Interesses. Dennoch sind sie eine der einflussreichsten und gleichzeitig eine der am wenigsten bekannten Mediengattungen. Sie sind Schlüsselinstitutionen mit substanzieller Bedeutung für jedes Mediensystem. Sie sind das unsichtbare Nervenzentrum, das alle Teile dieses Systems verbindet.“  2 

Diese Agenturen bieten Nachrichten über aktuelle Ereignisse als vorgefertigte Meldungen in Text, Audio- oder Filmmaterial, sowie in Form von Bildern an. Sie bestimmen wesentlich, was in den Medien weiterverbreitet wird und das Bewusstsein der Menschen erfüllen und beeinflussen soll.

Sie sind den Leuten weitgehend unbekannt, da Radio und Fernsehen ihre Quellen in der Regel nicht nennen, und die Quellenangaben in den Zeitungen nur aus einem in.....

Der Propaganda-Multiplikator

Es ist einer der wichtigsten Aspekte unseres Mediensystems – und dennoch in der Öffentlichkeit nahezu unbekannt: Der größte Teil der internationalen Nachrichten in all unseren Medien stammt von nur drei globalen Nachrichtenagenturen aus New York, London und Paris.

Die Schlüsselrolle dieser Agenturen hat zur Folge, dass unsere Medien zumeist über dieselben Themen berichten und dabei sogar oftmals dieselben Formulierungen verwenden. Zudem nutzen Regierungen, Militärs und Geheimdienste die globalen Agenturen als Multiplikator für die weltweite Verbreitung ihrer Botschaften. Die transatlantische Vernetzung der etablierten Medien gewährleistet dabei, dass die gewünschte Sichtweise kaum hinterfragt wird.

Eine Untersuchung der Syrien-Berichterstattung von je drei führenden Tageszeitungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz illustriert diese Effekte deutlich: 78% aller Artikel basieren ganz oder teilweise auf Agenturmeldungen, jedoch 0% auf investigativer Recherche. Zudem sind 82% aller Kommentare und Interviews USA/NATO-freundlich, während Propaganda ausschließlich auf der Gegenseite verortet wird. Mehr.....

Tagesanzeiger verteidigt systematische Irreführung

Konzerne sollen Konsumentinnen mit Sprüchen wie «natürlich» oder «ohne Zusatzstoffe» und falschen Abbildungen täuschen dürfen.

In einem grossen Aufmacher-Atikel prangern der Tages-Anzeiger vom 13. April und der Berner Bund vom 15. April eine «legalisierte Erpressung» an, nennen einige Anwälte «skrupellos» und schreiben von «Geier-Anwälten», welche «angeblich irreführende Lebensmitteldeklarationen» aufspüren. Es ging um Sammelklagen im Interesse von Konsumentinnen und Konsumenten in den USA.

Zur Einordnung des Artikels fällt Folgendes auf:

  • Viele Deklarationen auf Lebensmitteln sind nicht «angeblich» irreführend, sondern sind laut Gerichtsentscheiden tatsächlich irreführend.
  • Die skrupellosen Geieranwälte kommen im Tages-Anzeiger nicht zu Wort.
  • Die Konsumentenorganisationen, die sich von den Anwälten angeblich abzocken lassen, kommen nicht zu Wort.
  • Der ganze Artikel stützt sich ausschliesslich auf ein PR-Papier der US-Handelskammer, das eine Einschränkung der Sammelklagen fordert. Beispielsweise sollen Gerichte künftig davon ausgehen, dass nur das Kleingedruckte auf den Packungen gilt. Der Tages-Anzeiger nennt dieses Papier eine «Studie».

Irreführende Deklarationen sind weit verbreitet

Absichtlichen Täuschungen beim Kauf von Lebensmitteln begegnen.....

Die Medien sind mitverantwortlich für die globale kriegerische Eskalation

Dunkel wie das Brandenburger Tor nach dem Anschlag in St. Petersburg

Dunkel wie das Brandenburger Tor nach dem Anschlag in St. Petersburg
Die Medien sind mitverantwortlich für die globale kriegerische Eskalation.
Verstehen sie nicht, dass Lüge die wesentliche Voraussetzung ist für Krieg (auch für den „Bürgerkrieg“ in Syrien)? Dass die USA Champions aller Kriegslügnerei sind? Stellt in dieser chaotisch erscheinenden Welt voller Lug und Trug kein Tagesschau-Journalist mehr die nächstliegende aller naheliegenden Fragen: Cui bono? Wer hat hier welche Interessen? Am Krieg? Und damit am.....

Der Propaganda-Schlüssel der Medien

Der Propaganda-Schlüssel benennt über zwei Dutzend mediale Manipulationstechniken sowie die zehn häufigsten Botschaften der Kriegspropaganda.

Das ideale Hilfsmittel für Schüler, Studenten und kritische Medienkonsumenten.

Klick Bild für grösser.....

Wikipedia: Unabhängiges Internetlexikon unterhöhlt von ideologischen Termiten

Wikipedia: Unabhängiges Internetlexikon unterhöhlt von ideologischen Termiten – neuer Film „Zensur“ von Markus Fiedler deckt üble Manipulationen auf

Wer schon des Öfteren Wikipedia bei etwas komplexeren Fragestellungen zu Rate gezogen hat, weiß, dass er den Auskünften, die er dort findet, keinesfalls blind vertrauen darf. Wenn weitergehende Recherchen bei anderen Quellen dann deutlich machen, dass die Informationen im Internetlexikon nicht stimmen, ist man geneigt zu sagen: „Schlampig recherchiert“ oder „nicht aktualisiert“. Das ist schon ärgerlich genug, aber es ist in Wahrheit noch viel schlimmer. – Es wird manipuliert auf Teufel komm.....

Die Konferenz - Schweizer Medien im Transatlantik-Netzwerk

Die großen Schweizer Medien­­häuser sind in Trans­at­lan­tik-Netz­werke ein­ge­bun­den: So nehmen die wichtigsten Schweizer Verleger und Chef­redakteure im Turnus an der jähr­lichen Bilderberg-Konferenz teil, wo sie im privaten Rahmen auf die trans­atlan­tische Elite aus Wirt­schaft, Politik und Militär treffen. Berichten tun sie kaum darüber – ob sie wenigstens kri­ti­sche Fragen stellen? Teilnehmer seit 1991 (siehe Info­grafik): teilnehmer-bilderberg Die Schweizer Delegation umfasst meist einige wenige Spitzen­ver­treter aus Po­li­tik, Finanz, Pharma und Medien. Auch der journa­lis­tische Nach­wuchs wird ge­för­dert: Sowohl der aktu­elle 10vor10-​Mode­ra­tor beim SRF wie auch der NZZ-Korres­pon­dent für die EU & NATO wurden von der Ameri­can Swiss Foun­da­tion zu »Young Leaders« ernannt – und neh­men in dieser Rolle an exklu­siven Dinners mit hoch­rang­igen US-Ver­tre­tern teil. Foto oben: Bilder­berg-Kon­­fe­­renz 2011 in St. Moritz. Klick Bild für mehr....

Die Aufklärer und ihre Fake-News

Die Aufklärer und ihre Fake-News
Vieles, das sich als "Aufklärung" ausgibt, ist von panischen Existenzängsten und Unterwürfigkeit gegenüber dem Establishment gekennzeichnet.

Bildlizenz CC0

Die Faktenfinder der Tagesschau und die Russen: Fake News im Kreis

profilbild

Angetreten ist das Projekt „Faktenfinder“ der Tagesschau als eine Gruppe von Rechercheuren, die den Falschinformationen im Netz bekannte Tatsachen entgegensetzen und sie so neutralisieren wollen. Konfrontiert mit der Notwendigkeit das Ausbleiben von russischen Fake-News-Kampagnen zu erklären und zu Falschinformationen eines etablierten Mediums Stellung zu beziehen, zeigt die Gruppe jedoch sehr bald ihr wahres Gesicht.

Ein besonderes Highlight der Faktenfindung war am 21.4. der Beitrag über die vermeintliche Beeinflussung der französischen Präsidentschaftswahlen durch Moskau mi dem Titel: „Keine Kampagne aber eine Strategie“. Ausgangspunkt war, dass diese vielstimmig befürchtete Fake-News- und –Beeinflussungskampagne ausgeblieben sei. Und dann geht es wild hin und her zwischen beeinflusst und doch nicht beeinflusst. Es wird alles was sich finden lässt zusammengetragen, um den sich aufdrängenden Eindruck zu zerstreuen, dass das ganze Getue um die russische Wahlbeeinflussung  Fake News oder Propaganda war. Die Fakten die man findet sind überwiegend von der eher lächerlichen Sorte.

Unter der Überschrift „ Macron im Fadenkreuz“ heißt es:

Auch wenn der russlandfreundliche Präsidentschaftskandidat François Fillon Sorgen vor einer Einmischung des Kreml als ‚Hirngespinste‘ abtat, so schienen sich die Befürchtungen Anfang Februar zu bestätigen.

Belege: Russsische Medien kündigten – fälschlich.....

Fake-News im Quadrat – SPIEGEL Online hat selbst Fake-News

Fake-News im Quadrat – SPIEGEL Online hat selbst Fake-News zu einer angeblichen russischen Fake-News-Kampagne gegen die Bundeswehr in Litauen in Umlauf gebrach
 

Erinnern Sie sich noch an die schon beinahe hysterische Berichterstattung über eine „perfide russische Fake-News-Attacke“ gegen die Bundeswehr in Litauen? Dies war es, was SPIEGEL-Online-Journalist Matthias Gebauer am 16. Februar mit dramatischer Begleitmusik vermeldete. Obgleich es von Anfang an Zweifel an Gebauers Geschichte gab, übernahmen nahezu alle deutschsprachigen Medien kritiklos die SPON-Meldung. Dass die „konzertierte Desinformationskampagne, die offenbar von Russland gesteuert wurde“ (Zitat: SPON) in Wahrheit eine einzige.....

Infowars am Ende? Alex Jones gibt sich vor Gericht als Performance-Künstler aus

Die Alex-Jones-Show ist die Mutter der Truther Bewegung im Internet. Nach der auch im eigenen Lager umstrittenen Unterstützung für Donald Trump hat Mr. Infowars jetzt einen desaströsen Negativ-PR-Coup gelandet.
Quelle: Youtube / Infowars
Vor Gericht hat seine Ex-Frau Kelly im Sorgerechtsstreit um die drei Kinder und Unterhalt schwere Anschuldigungen gegen Jones erhoben. Sie bezeichnete ihn....

Ich habe Schluss gemacht mit Fernsehen und Radio – Was für eine Wohltat

Ich habe Schluss gemacht mit Fernsehen und Radio - Was für eine Wohltat

Der bayerische Kabarettist Günter Grünwald brachte es in einer seiner Bühnendarbietungen auf den Punkt. Er meinte: „Da kommen Stimmen aus meinem Fernseher und Bilder von barbusigen und fast nackten Frauen. Sie sagen, ich soll sie anrufen. Aber wenn ich sie anrufe, was soll ich denen dann sagen? Und was soll ich mit denen reden? Vielleicht, der Tante Erika geht’s nicht so gut. Sie hat offene Füße…“

Ein treffsicherer Gag. Aber generell ist es bei mir mit den Stimmen und den Bildern aus dem Fernseher („Fernsehen“ ist der falsche Begriff, es muß „Bilderflimmerschau“ heißen, „fern-sehen“ ist etwas völlig anderes) seit dem 29. März 2017 endgültig vorbei. Der digitale Flimmerkasten empfängt über die Antenne keine Signale mehr. Der Kabelanschluß ist verschlossen und versiegelt und eine Satellitenschüssel kommt nicht aufs Dach. Eine....

Das Syrien-Komplott: Beeinflussung der Menschheit durch die Medien

Bildquelle: flickr.com Urheberrecht: www.ruffrootcreative.com (CC BY-SA 2.0)

In dem vorherigen Artikel ging es darum, über was man reden kann, wenn man nichts Genaues weiß. Es ging um schwammige Aussagen in der Berichterstattung, nach dem Motto, „was könnte“, „wäre wenn“, „eventuell“, und wie man sonst ein Thema umschreiben kann, das Thema aber selber nicht genau beim Namen nennen kann, weil das Wissen fehlt.

Thomas Stoll

Es gibt Medien, die sich allerdings klar von solchen Vermutungen abgrenzen und, anstatt zu berichten, wie es sich gehört, eine reine Meinungsmache an den Tag legen. Die in ihrer Allmächtigkeit, die sie meinen, zu haben, erlauben, das Wissen gepachtet zu haben.

Eine der größten „wissenden“ Medien ist die Bild-Zeitung. Eine nach.....

Skandal: Donald Trump gibt Kind Kappe zurück

Jetzt ist Donald Trump also auch noch gemein zu kleinen Kindern! Könnte man jedenfalls meinen, wenn man diesen (Video-)Tweet der US-amerikanischen Zeitung „Politico“ sieht:

Laut „Politico“ fragt also ein „Kind“ Donald Trump beim traditionellen Osterfest des Weißen Hauses, ob der Präsident ihm seine Kappe signieren würde. Trump macht das auch, wie im Video zu sehen ist, „und wirft die Kappe dann in die Menge“. Ungeheuerlich, oder?

Das Video wurde mehr als dreieinhalb Millionen mal abgerufen und weit verbreitet, es war und ist ein großer Aufreger, auch in deutschen Twitter-Kreisen und in deutschsprachigen Medien. Geht ja um Trump – und um Kinder.

Überschrift von tz.de Screenshot: tz.de
Überschrift von oe24.at Screenshot: oe24.at
Überschrift von „Business Insider“ Screenshot: „Business Insider“

Nun ist es so, dass unter dem „Politico“-Tweet, nur 42 Minuten später, ein weiterer Tweet.....

Wahrheit und die 25 Regeln der Desinformation

Wahrheit und die 25 Regeln der Desinformation

Nicht nur die Vereinigten Staaten befinden sich in der post-konstitutionellen Ära, es macht den Anschein, dass dieser Zustand inzwischen auf die ganze Welt zutrifft. Wir leben in einer Zeit, in der Regierungen tun was immer sie wollen, ohne dass es offenbar jemanden gibt, der dies zu verhindern vermag.

Wie ist es möglich, dass ein US-Präsident einfach ein fremdes Land bombardieren oder mit einem ausgewachsenen internationalen Krieg drohen kann? Wie ist es möglich, dass hierzulande willkürliche, gegen die Interessen und die Sicherheit des eigenen Volkes gerichtete Entscheidungen in Politik und Justiz getroffen werden und sich scheinbar niemand mehr an irgendwelche Gesetze zu halten braucht?

Neben der Tatsache, dass unsere Welt sich – in Ermangelung entsprechender Friedensverträge nach der offiziellen Beendigung der Kampfhandlungen......

Die Würfel sind gefallen: Im Gespräch mit Gaby Weber über Rubikon.news

Die Publizistin Gaby Weber war 1978 Mitbegründerin der taz. Jetzt macht sie bei dem neuen Online-Magazin Rubikon.news mit. Warum? Die Medienlandschaft hat sich negativ verändert: Zu viel Kommerz, zu viel Werbung und vor allem eine ungesunde Nähe der Journalisten und Medien zu Parteien und Politikern.

Gunther Sosna: Gaby, du lebst in Argentinien, bist Publizistin und Dokumentarfilmerin und verdienst dein Geld als Journalistin seit 1978 vor allem im Hörfunk. Jetzt bist Du bei einem neuen Medienprojekt im Internet dabei. Rubikon.news ist auf den ersten Blick dem kritischen Journalismus zuzuordnen. Sind die Medien in Deutschland so unkritisch, dass Angebote wie Rubikon.news gebraucht werden?

Gaby Weber von Rubikon.news
Gaby Weber (Foto: Rubikon.news)

Gaby Weber: Ich muss vorwegschicken, dass ich nur meine persönliche Meinung darlegen kann, aber nicht für alle spreche, die sich bei Rubikon.news engagieren.

Außerdem stehen wir erst am Anfang und müssen abwarten, wie sich der Rubikon entwickelt. Was ich aber auf deine Frage konkret antworten kann, ist, dass laut seriöser Meinungsumfragen[1] mehr als die Hälfte der Bundesbürger davon überzeugt ist, dass die Medien unkritisch und inhaltlich schlecht sind. Dem stellen wir Rubikon.news als alternatives.....

Keine Argumente – nur miese Tricks! Michael Lüders am Pranger

In den vergangenen Tagen habe ich mir immer mal wieder den Amazon-Verkaufsrang von Michael Lüders‘ aktuellem Buch „Die den Sturm ernten“ angeschaut. Im Moment (17. April, 9 Uhr) steht es unter den Top Ten. Auch Lüders‘ Vorgängerbuch „Wer den Wind sät“ (inzwischen in der 23. Auflage!) rangiert nur unwesentlich schlechter.

Eine gute Nachricht, oder? Die Versuche der „Anne Will“-Sendung, den Autor Michael Lüders zu diskreditieren, haben offenbar nicht gefruchtet. Im Gegenteil.

Vor dem Hintergrund dieses enorm breiten Publikumserfolges macht sich der Deutschlandfunk (DLF) geradezu lächerlich, wenn er behauptet, Lüders werde insbesondere „in den sozialen Netzwerken gefeiert“ – und zwar „vor allem.....

Programmbeschwerde wegen Fake-News im ARD-Faktenfinder

Der ehemalige Tagesschau-Redakteur Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, Ex-Vorsitzender des ver.di-Betriebsverbandes NDR, haben Programmbeschwerde wegen Fake-News im ARD-Faktenfinder eingereicht. RT Deutsch dokumentiert die Beschwerde im Wortlaut.
Programmbeschwerde: ARD-Fake-News im Faktenfinder   Sehr geehrte Rundfunkräte, nun übertrifft sich ARD-aktuell auch noch selbst: Dr. Gniffkes Qualitätsverein entblödet sich nicht, ausgerechnet im eigenen "Faktenfinder" Fake-news zu verbreiten. Dröseln wir die Geschichte mal auf: Der österreichische Außenminister Kurz hatte die abstruse Idee entwickelt, Flüchtlings-Sammelzentren an den EU-Außengrenzen errichten zu lassen, die von....

ARD deckt Schwerverbrechen der syrischen Verbündeten

Anfang März 2017 berichtete eine schwedische Ärztevereinigung über Propagandavideos der White Helmets in Syrien, mit denen 2015 ein Giftgasangriff im Ort Sarmin vorgetäuscht und der syrischen Regierung angelastet wurde und in denen hierzu medizinisch nachweisbar Leichen von Kindern mißhandelt wurden beziehungsweise ein kleiner Junge vor laufender Kamera getötet wurde. Die westlichen Medien ignorierten diesen Skandal der vom Westen finanzierten Weißhelme. Nur die ARD ging der Sache nach. Allerdings nicht, um darüber zu berichten, sondern weil der Vorsitzende der schwedischen Medizinervereingung dem Sender Russia Today ein Interview dazu gegeben hatte und das ARD-Faktenfinder-Team der Meinung war, die wiedergegebenen Aussagen könnten nicht stimmen und RT habe Fake-News verbreitet, indem die Aussagen verfälscht wurden. Der Vorsitzende.....