Archiv für Medien/Journalismus

Süddeutsche Zeitung: SAG WAS – Der fruchtbare Dialog mit Andersdenkenden

Wie sich die toleranten und stets gesprächsbereiten, weltoffenen, wenn auch möglicherweise völlig unterbelichteten Redakteure des Jugendmagazin der Süddeutschen Zeitung, jetzt, den Dialog mit vermeintlich Andersdenkenden vorstellen und praktizieren, stellen sie in einem am 12. April 2019 veröffentlichten Artikel  mit dem Titel „Schweigen kann wie Zustimmung wirken“ unter Beweis.
Klick Bild für mehr…..

„Putins Puppen“: Nachruf auf einen Skandal, der für Spiegel und ZDF zur Blamage wurde

Die Geschichte um „Putins Puppen“ ist still und heimlich wieder aus den Medien verschwunden. Zeit für einen kleinen Rückblick, für ein paar Ergänzungen und einen Blick auf die Fragen, die noch offen sind.

Ich werde zur Erinnerung die Geschichte kurz zusammenfassen, für Details klicken Sie bitte die Links an. Anschließen komme ich zu dem, was seit dem passiert ist.

Am 5. April brachten Spiegel und ZDF einen „Skandal“ ans Licht, angeblich hatte Russland einen Abgeordneten der AfD „vollständig unter Kontrolle“. Die Quelle war Michail Chodorkowski, ein laut Europäischem Gerichtshof für Menschenrechte rechtskräftig verurteilter Betrüger und Steuerhinterzieher. Und ein erklärter Putin-Gegner. Das bedeutet nicht, dass Chodorkowski automatisch…..

Es geht ums Ganze

Nicht nur Assanges Leben steht auf dem Spiel — auch der Fortbestand der Pressefreiheit und damit ein Grundpfeiler der Demokratie.

Das US-Justizministerium hat am Donnerstag WikiLeaks-Gründer Julian Assange wegen einer „Verschwörung zu einem Hackerangriff“ angeklagt, eine Anklage, die einige Sprechköpfe und Reporter der Konzernmedien sofort als Beweis dafür anpriesen, der Journalismus sei nicht in Gefahr.

„Die Anklage gegen Assange legt ihm Hacking, nicht die Veröffentlichung zu….

Claus Klebers Visionen

Claus Klebers geschichtsvergessene Visionen im ZDF-heute-journal vom 04.04.2019

Wohl dem besonderen Anlass des 70. Jahrestages der NATO-Gründung geschuldet, begann der Moderator Claus Kleber das heute-journal mit den Worten:

„Guten Abend, zu Wasser und zu Luft sind heute Nacht amerikanische, deutsche und andere europäische Verbündete unterwegs nach Estland, um die russischen Verbände zurückzuschlagen, die sich dort wie vor einigen Jahren auf der Krim festgesetzt haben.“

Die Pro-Forma-Distanzierung, unmittelbar nach seiner geschichtsvergessenen Einlassung macht den skandalösen Vorfall nicht ungeschehen, zeigt er doch überdeutlich, welch verheerenden Einfluss eine Mitgliedschaft im transatlantischen Think-Tank „Atlantikbrücke“ auf Qualität und moralische Integrität einer öffentlich-rechtlichen Nachrichtenredaktion hat.

Klebers öffentliche Entgleisung war nicht nur dazu geeignet, die Zielgruppe vor den Endgeräten zu verstören, sondern sie weckte auf Anhieb Assoziationen zu…..

Fake! Bild mit „lachenden Muslimen“ vor Notre Dame ist eine Fälschung

Fälschung!

Im Rahmen der Tragödie von Notre Dame hat man vor allem in rechten Kreisen ein Bild verbreitet, das angeblich zeigen soll, wie zwei Männer vor der brennenden Kirche lachen. Unterstellt sollte damit werden, dass sie sich über den Brand freuen würden. Implizit wird auch wegen ihres Aussehens unterstellt, es handele sich dabei um Muslime und dass man darauf auf alle anderen Muslime schließen könne.

Wie Politifact berichtet, wurde das Bild zunächst von Sputnik verbreitet, eine Nachrichtenseite, die von der russischen Regierung betrieben wird. Wissenschaftler des National Center for Media Forensics der University Colorado Denver haben das Bild analysiert und festgestellt, dass das Bild der beiden Männer in das Foto eingefügt wurde. Mehr hier…..

….passend dazu…..
Der „mysteriöse“ Mann auf Notre-Dame
Ein auf Facebook weit verbreitetes Video soll einen unbekannten Mann zeigen, der sich während des Brandes auf dem Balkon befindet.

Sogar in Zeitlupe und Vergrößerung wird der Mann gezeigt:…hier mehr…..

Doppelmoral der Medien zu Julian Assange: „Staatsgeheimnis“ ist nicht gleich „Staatsgeheimnis“

Die Doppelmoral der deutschen Medien im Falle von Julian Assange wird heute wieder besonders deutlich, wenn sich zum Beispiel der Spiegel beschwert, dass Journalisten von Reuters irgendwo auf der Welt im Gefängnis sitzen, es aber kein kritisches Wort zur Inhaftierung von Julian Assange gibt.

Journalisten für ihre Arbeit einzusperren, ist ein Verbrechen gegen die Meinungsfreiheit, egal ob das in Myanmar oder in Großbritannien geschieht. Da mache ich – im Gegensatz zu den deutschen Medien – keinen Unterschied.

In Myanmar wurden vor einiger Zeit Journalisten wegen ihrer Arbeit verurteilt ……

….passend dazu….

Ist Waffenbesitz ein Menschenrecht? Und: Ist der Tages-Anzeiger voreingenommen?

Bildergebnis für medienmanipulation

Unter den Mitgliedern des nationalen Referendumskomitees befindet sich auch Prof. Josette Baer Hill, Lehrbeauftragte für politische Theorie am Philosophischen Seminar der Universität Zürich. Als parteilose Liberale, die seit eineinhalb Jahrzehnten Politologie-Studenten in politischer Theorie von Aristoteles bis zu Habermas unterrichtet und deren Forschungsschwerpunkt auf den mitteleuropäischen Staaten zur Zeit der kommunistischen Regimes liegt, ist sie überzeugt, dass das Recht auf privaten Waffenbesitz ein Alleinstellungsmerkmal freier Gesellschaften ist.

Res Strehle, der ehemalige Chefredaktor des Tages-Anzeigers, bat Baer Hill um ein mündliches Interview. Baer Hill antwortete, sie beantworte Fragen nur schriftlich. Strehle insistierte. Er liess Baer Hill wissen, dass er «als Dozent in der Journalistenausbildung stets die Studierenden gelehrt hat, dass das Interview die Hörspielform im Journalismus ist, wo es auf Spontaneität, Dialog und auch auf die transkribierte Form ankommt, die auf einem Gespräch basiert und nicht auf……

Onkel Toms Imperium

(Anm.d.Ü.: Bitte nicht nach zwei Absätzen aufhören zu lesen! Hier trieft es nur so vor Sarkasmus! Und ein Dank an SuperHans!))

Ich tue so etwas normalerweise nicht, aber angesichts der Verhaftung von Julian Assange letzte Woche und der unangenehmen und feigen Reaktionen darauf hielt ich es für notwendig, meine üblichen literarischen Standards aufzugeben und einen rückgratlosen, heuchlerischen “Schnellschuss” hinzurotzen, der meine Besorgnis über den gefährlichen Präzedenzfall ausdrückt, den die US-Regierung durch die Auslieferung und Verfolgung eines Herausgebers setzen könnte, der amerikanische Kriegsverbrechen und dergleichen aufgedeckt hat. Gleichzeitig will ich überaus deutlich machen, wie sehr ich persönlich Assange verabscheue und ihn für einen Feind Amerikas und der Freiheit halte, und wünsche, dass die Behörden ihn wie eine Schabe zerquetschen.

Damit hier keine Unklarheiten aufkommen. Ich verteidige Assange und Wikileaks uneingeschränkt, und das Prinzip der Pressefreiheit und was auch immer. Und ich bin ganz dafür, amerikanische Kriegsverbrechen aufzudecken (solange es das Leben der Amerikaner, die diese Kriegsverbrechen begangen haben, nicht gefährdet oder sie in irgendeiner Weise belästigt). Während ich das alles voll und ganz unterstütze, fühle ich mich gezwungen, meine Unterstützung zusammen mit meiner persönlichen Abscheu vor Assange zum Ausdruck zu bringen, von dem ich, wenn all diese wichtigen Prinzipien nicht beteiligt wären, möchte, dass er ausgeschaltet und erschossen oder zumindest in Einzelhaft in einem Hochsicherheitsgefängnis eingesperrt wird…. nicht wegen eines bestimmten Verbrechens, sondern nur, weil ich ihn persönlich so sehr hasse.

Ich bin mir nicht ganz sicher, warum ich Assange hasse. Ich habe den Mann……

Artikel in der „Welt“: Persönlicher Rachefeldzug wird zum Russland-Bashing genutzt

Heute kann man in der „Welt“ einen besonders abstrusen Artikel lesen. Oft ist es für das Verständnis wichtig zu wissen, wer einen Artikel geschrieben hat, das zeigt dieses Beispiel wieder deutlich.

Eigentlich wollte ich über diesen Artikel in der „Welt“ nichts schreiben. Es ist ein „Meinungsartikel“ und die Meinungen sind frei. Es geht in dem Machwerk um Russland und man kann die üblichen Vorwürfe gegen Russland lesen, die auch durch ständige Wiederholung nicht wahrer werden. Interessant ist der Grund für diese Schmähschrift, die die „Welt“ heute veröffentlicht hat.

Es geht in dem Artikel eigentlich nur darum, dass Matthias Platzeck die…..

Wie die Medien die öffentliche Meinung beeinflussen, um Demokratie-Abbau fördern

In diesen Tagen konnte man lesen, dass eine Mehrheit der EU-Staaten gegen eine Vereinheitlichung der Unternehmenssteuern sind und dass diese „Blockade“ nur den Steueroasen in der EU zu Gute kommt. So wird dem einfachen Leser der Medien klar gemacht, dass die Vereinheitlichung der Steuern in der EU etwas Gutes ist. Was so einfach und logisch klingt, ist in Wirklichkeit ein weiterer Abbau der Demokratie, denn das Problem wäre viel einfacher lösbar.

Die EU ist bekanntermaßen eine hochgradig undemokratische Organisation. Jede Befugnis, die die Staaten an Brüssel abgeben, wird aus der demokratischen Kontrolle genommen, denn in Brüssel werden die……

Kriegspropaganda mit kleinen Mädchen via Twitter

Das kleine Mädchen Bana Alabed ist die Tochter eines Jihadistenführers aus Aleppo, Syrien. Ihr Vater ist ein bewaffneter Kämpfer und war ranghohes Mitglied des Al-Qaida-geführten „Stadtrates“ in den im Syrienkrieg von den Jihadisten bis Mitte Dezember 2016 besetzten Gebieten im Osten von Aleppo. Nach der Kapitulation dieser Kämpfer wurde die Alabed-Familie vom türkischen Präsidenten Erdogan in der Türkei „aufgenommen“.

Die Bana-Alabed-Story erinnert stark an die Brutkastenlüge aus dem Irak-Kuweit-Krieg, bei der die Tochter des kuwaitischen Botschafters in den USA als kuwaitische Krankenschwester ……

Ein Haufen Katzenscheiße

Jetzt wurde also Julian Assange aus seinem Zufluchtsort in der Londoner Botschaft in Ecuador gezerrt, weil er das Katzenklo nicht gereinigt hat. Hast du schon mal ein Katzenklo gereinigt? So wie wir es immer getan haben, war es, eine Zeitung – z.B. die New York Times – auf dem Boden auszubreiten, die gebrauchte Katzenstreu auf sie zu schütten, sie schön einzuwickeln und in den Müll zu werfen.

Es war interessant, in der New York Times die Kommentare zu dieser Geschichte über die Verhaftung von Assange zu lesen: Times-Leser präsentierten sich einheitlich als ein Lynchmob, der Mr. Assanges Blut sehen will. So viel zum Geist des Liberalismus und der Alten Grauen Dame (die NYT), die vor so vielen Jahren die von Daniel Ellsberg gestohlenen Pentagon-Papiere veröffentlicht hatte. Liest man zwischen den Zeilen dieser einst ehrwürdigen Zeitung – womit ich meine, ihre tendenziösen Nachrichten zu erkennen – dann kann man zu dem Schluss kommen, dass sich die Times heute tatsächlich gegen die Pressefreiheit ausgesprochen hat. Eine seltsame Haltung, die aber im Einklang mit dem neo-jakobinischen Zeitgeist im “blauen” Amerika steht. (Anm.d.Ü.: „blau“ steht für die Demokratische Partei)

Wie auch immer, wie soll man erwarten, dass Herr Assange das Katzenklo…..

Wie die Öffentlichkeit von den Medien gegen Assange aufgebracht werden soll

In den Medien läuft nun eine Kampagne gegen Julian Assange an. Nach seiner Festnahme kann man nun den Versuch beobachten, Assange in ein schlechtes Licht zu rücken. Man muss sich fragen, ob diejenigen Journalisten, die diese Artikel schreiben, überhaupt wissen, was sie tun.

Wikileaks war an allen wichtigen Enthüllungen der letzten 15 Jahre beteiligt. Ob es Folter gegen US-Kriegsgefangene war, Kriegsverbrechen von US-Soldaten, Politik-Skandale oder die Enthüllungen von Edward Snowden, an all diesen Dingen waren Assange und Wikileaks beteiligt. Wir haben also allen Grund, diesem Mann dankbar zu sein.

Und noch wichtiger: Niemand konnte Wikileaks bisher Falschinformationen nachweisen. Die Enthüllungen von Wikileaks…..

ARD-aktuell: Bei Kolumbien gucken wir weg

Bildquelle: Misereor

Dr. Gniffkes Macht um acht

ARD-aktuell: Bei Kolumbien gucken wir weg
Die Heckenschützen der Tagesschau feuern nur auf Ziele nach Vorgabe der Bundesregierung

Von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam

Vergleichen ist bekanntlich ein Lernverfahren. Rückschluss: Wird Ihnen, dem Fernsehnachrichten-Konsumenten, eine bedeutende Vergleichsmöglichkeit vorenthalten – für den „Nachrichten“-Versender ARD-aktuell ist das Routine – dann wird Ihnen der Zugang zu Erkenntnissen erschwert, schlimmstenfalls sogar verschlossen. Ihre Entscheidungsfähigkeit, Ihre soziale Kompetenz, Ihre Souveränität sind berührt. Wie das im Einzelfall vor sich geht, soll hier eine Kritik an der Nachrichtengestaltung über Kolumbien aufzeigen. Im Unterschied zur verstiegenen Berichterstattung über das Nachbarland Venezuela findet der…..

Schawinski, die Prostituierte und das mediale Old-Boys-Network

BildOhne Ton sieht das wie ein sehr zivilisiertes Gespräch aus. Bild: Screenshot SRF

Salomé Balthus war zu Gast bei «Schawinski». Er versuchte es mit einer Unterstellung. Sie schlug in einer Kolumne zurück. Danach wurde sie entlassen. Ein Lehrstück in strukturellem Sexismus.

Roger Schawinski hatte eine junge Frau in seine Sendung eingeladen und danach wurde sie entlassen. Okay, nicht aus ihrem eigentlichen Beruf, dem der High-Class-Escort-Lady. Aber aus ihrem Nebenjob, dem einer Kolumnistin in der deutschen «Welt».

Schawinski fühlte sich durch ihre Kolumne, die sie über ihre Erfahrung bei ihm geschrieben hatte, blossgestellt. Der Narzisst traf auf eine Narzisstin. Blöd für ihn.

Dabei hatte er versucht, Salomé Balthus – dies das Arbeitsp….

Rüstungspropaganda und Zensur in der „Zeit“

Propagandaschleuder Zeit: Die “Zeit” propagiert eine schnelle Aufrüstung und freiere Rüstungsexporte. Argumente sind Europas “Sicherheit” und Russland als böser Popanz. Gegenstimmen unerwünscht.

In der “Zeit“ Nr. 15 vom 4. April 2019 – bei „Zeit Online“ bereits am 3. April – erschien ein Artikel von Ulrich Ladurner und Michael Thumann, der auf äußerst penetrante Weise für mehr Aufrüstung in Europa und für europäische Waffenexporte auch in Krisengebiete Propaganda betreibt. Die gedanklich-ideologische Grundlage hierfür ist die – als quasi selbstverständlich vorausgesetzte – Behauptung, dass dies für….

„Russiagate“: Anti-russische Propaganda in den deutsche Medien ohne Fakten, stattdessen unwahre Behauptungen

Die „Russlandaffäre“ oder „Russiagate“ geistert an diesem Wochenende wieder durch den deutschen Blätterwald. Grund sind angebliche „Geheimdiensterkenntnisse“ über eine neue russische Taktik der Wahlbeeinflussung bei der Europawahl. Da lohnt sich mal wieder ein Blick auf die Fakten. Und der zeigt auf, dass keine Fakten gezeigt werden, es handelt sich also um reine Meinungsmache, oder wie man das eigentlich nennt, um Propaganda.

Die Meldungen in den Medien sind dabei weitgehend wortgleich, sie kommen also offensichtlich aus ein und derselben Quelle, nämlich der DPA, wie man im Spiegel auch lesen kann und werden einfach per copy/paste in den „kritischen…..

Eindeutiges Framing bei Maischberger zum Thema Impfen und Medizin

AlexBeneschWie durch ein kürzlich geleaktes internes Handbuch bekannt wurde, wollen die öffentlich-rechtlichen Medien immerzu bei jedem Thema von vorneherein den Rahmen bestimmen, in dem das jeweilige Thema abgehandelt wird. Wer den Rahmen kontrolliert, der kann den Ausgang der Debatte steuern.

Bei der aktuellen Maischberger-Sendung zum Thema Impfen gab die Auswahl der Gäste den Rahmen vor: Auf der einen Seite Politiker und Ärzte und auf der anderen Seite Vertreter der Esoteriker und Homöopathen. Und dann war da noch die Mutter eines Kindes, das an einer extrem seltenen und schweren Spätfolge einer Masernerkrankung verstorben war.

Es wurden keine wissenschaftlichen Impfkritiker und Impfskeptiker eingeladen, genausowenig wie Eltern von Kindern, die nach Impfungen Entwicklungsverzögerungen und Störungen entwickelten.

Die Leidensgeschichte der Mutter zu präsentieren und darauf zu verweisen, dass ungeimpfte andere Kinder……

Die Lücken-Presse

Wenn die ARD-Tagesschau einmal nichts Falsches meldet, manipuliert sie durch Weglassen.

von Volker Bräutigam, Friedhelm Klinkhammer

Die Lücken-PresseFoto: Refat/Shutterstock.com

Zitat 1:

„Es nervt mich, mit wie viel Aufwand Sie immer wieder zeigen, wie uns die ARD wissentlich manipuliert. … Lieber weiter ‚was uns die ARD nicht sagt‘ mit dem Tenor, die verstehen einfach die Welt nicht und was uns wirklich interessiert“ (Leserbrief an Rubikon).

Zitat 2:

„Unsere angeblichen Leit- und Qualitätsmedien erwecken den Eindruck, die Meinung der Herrschenden sei die herrschende Meinung. Es gehört sogar zu den vornehmsten Aufgaben besagter Medien, diese Illusion zu erzeugen und….

Bild.de hat kein Problem mit Kreml-Quelle

„WikiLeaks“-Gründer Julian Assange wurde heute in der ecuadorianischen Botschaft in London verhaftet, nachdem Ecuador sein Asyl aufgehoben und ihm die Staatsbürgerschaft entzogen hatte. Auch Bild.de berichtet:

Screenshot Bild.de - Festnahme in London! Hier trägt die Polizei Assange aus der Botschaft

„MIT VIDEO“. Und die Quelle dieses Videos ist recht interessant. Bei Bild.de gibt es keine Angaben dazu, woher die Aufnahmen stammen, die die Redaktion zeigt:

Screenshot Bild.de - Quelle: - es folgt nichts

Aber im Video gibt es einen optischen Hinweis darauf. Diese kleine halbtransparente graue Ecke …mehr hier……