Archiv für Libyen

Nationalkonferenz von UN abgesagt

Obwohl Ghadames erklärte, die Konferenz abhalten zu können und auch die LNA ihre Bereitschaft zur Teilnahme erklärte, hat die UN die Konferenz abgesagt.

Bereits am Montag besprachen sich der Premierminister der ‚Einheitsregierung‘, Fajiz as-Sarradsch, und der UN-Sondergesandte für Libyen, Ghassan Salamé, in Tripolis über das weitere Vorgehen, während die Libysche Nationalarmee (LNA) unter General Hafter strategisch wichtige Stellen rund um die Hauptstadt Tripolis besetzte und die Tripolis- und Misrata-Milizen ihre Gegenoffensive unter dem Namen „Vulkan des Zorns“ starteten.

Die Kämpfe in den südlichen Vororten halten an. Es soll zwischenzeitlich mindestens 47 Tote und…….

…..passend dazu…..
Libyen-Krise: CIA-Asset General Haftar will kurzen Prozess mit UN-gestützten Terroristen in Tripolis machen

Das seit der NATO gestützten Intervention nicht mehr zur Ruhe kommen wollende nordafrikanische Land Libyen steht erneut an der Schwelle eines Krieges.

Hingegen gestaltet sich die heutige Situation weitaus komplexer als im Jahr 2011 als Heerscharen von Al-Qaida affiliierten Terroristen in Libyen einfielen und die 40 jährige Regentschaft des libyschen Machthabers Muammar Gaddafi beendeten, und Kampfflugzeuge der Allianz fast das gesamte Land in Schutt und Asche legten.

Das darauffolgende Machtvakuum brachte zahlreiche Anspruch erhebende islamistische Kollektive und rivalisierende Entitäten hervor, die das einst wohlhabendste Land Afrikas ruinierten und zergliederten.

Das Machtzentrum des Landes Tripoli wird derweil von der islamistischen UN-anerkannten Regierung der Nationalen Einheit (GNA) und den Misrata…..

Libyen versinkt im Bürgerkrieg: Das bittere Resultat der Unterstützung der Pseudolinken für den Imperialismus

© Wikimedia, gemeinfrei

Die Gefahr einer blutigen Schlacht um Tripolis hat sich weiter erhöht. Der selbsternannte „Feldmarschall“ Chalifa Haftar zieht südlich der libyschen Hauptstadt Truppen und Panzer zusammen. Kampfflugzeuge seiner sogenannten Libyschen Nationalarmee haben den einzigen funktionierenden Flughafen der Stadt bombardiert, wodurch Zivilisten, die aus dem Land fliehen wollen, abgeschnitten sind.

Nach vorläufigen Zählungen wurden 51 Menschen getötet und über 181 verletzt, während Tausende aus ihren Häusern geflohen sind, um den Kämpfen zu entkommen. Berichten zufolge greift in den libyschen Konzentrationslagern, in denen Tausende von Flüchtlingen und Migranten unter unsäglichen Bedingungen von verschiedenen rivalisierenden Milizen festgehalten werden, Panik um sich. Die dort Inhaftierten könnten zu wehrlosen Opfern eines Massakers werden.

Angesichts der Kämpfe, die zu einem umfassenden Bürgerkrieg zu……

Krieg in Libyen: Warlord rückt vor

Bomben auf Tripolis. Private »Libysche Nationalarmee« greift Hauptstadt an

RTS2G9TL.jpg

Im achten Jahr nach dem von der NATO erzwungenen Sturz von Muammar Al-Ghaddafi geht der Krieg in Libyen weiter. Seit voriger Woche kämpfen verfeindete Streitkräfte und Milizen um die Herrschaft über die Hauptstadt Tripolis und das diese umgebende Gebiet. Am Montag habe es Luftangriffe auf den Flughafen Mitiga gegeben, wie die Deutsche Presseagentur berichtete. Ein zweistündiger Waffenstillstand, den die UNO am Sonntag vorgeschlagen hatte, blieb offenbar weitgehend unbeachtet. Die Kampfpause hätte dazu dienen sollen, Verletzte in Sicherheit zu bringen und Zivilisten zu evakuieren. Bis Montag mittag wurden insgesamt mindestens 49 Menschen getötet. Laut UNO flohen bereits 2.900 Menschen aus der Region Tripolis vor den Gefechten.

Hauptkontrahenten sind die von der »internationalen Gemeinschaft«…..

….passend dazu…..
Die nächste Runde im libyschen Krieg

Mit der erneuten Eskalation des Bürgerkriegs in Libyen stehen die dortigen Einflussbemühungen Berlins und der EU endgültig vor einem Scherbenhaufen. Insbesondere die Bundesrepublik hatte sich schon vor Jahren für die Einsetzung der “Einheitsregierung” stark gemacht, die nun von Truppen des ostlibyschen Generals Khalifa Haftar aus der Hauptstadt Tripolis verjagt zu werden droht. Allerdings waren Berlin und Brüssel nur an einer Anlaufstelle für die Flüchtlingsabwehr interessiert; dies habe dem offiziellen Ziel, “zur Wiederherstellung einer funktionierenden Regierung beizutragen”, “direkt entgegen[gestanden]”, urteilt ein Experte der Berliner Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP). Vom Westen nicht nur im Stich gelassen, sondern auch aktiv sabotiert, sei die Einheitsregierung faktisch eine leichte Beute für Mafia-Milizen geworden. Paris hingegen, von der Chancenlosigkeit der Einheitsregierung überzeugt, unterstützte bereits früh die…..

Der lange Arm der CIA: Libyen-Krieg will nicht enden

Autor: U. Gellermann

Bildergebnis für Chalifa Haftar cia puppet

Es ist ein zynischer Witz: Ausgerechnet die G-7-Staaten fordern „ein Ende der Eskalation in Libyen“. Unter den G-7-Staaten sind genau jene Länder, die sich 2011 in die libyschen Bürgerproteste auf der Seite der Gaddafi-Gegner eingemischt hatten. Mit dem Ziel, den Präsidenten Muammar al-Gaddafi zu stürzen. Schnell wurde der Mann in den westlichen Medien zum Diktator erklärt, schnell wurden Ziele wie Freiheit und Demokratie proklamiert, und noch schneller griffen die USA, Großbritannien und Frankreich am 19. März 2011 mit einer Luft- und Seeblockade in die internen Auseinandersetzungen in Libyen ein. Rund 50.000 Tote und ein paar Jahr später dauert der Krieg immer noch an.

Schon damals spielte der Auslandsgeheimdienst der USA, die CIA mit seiner Handpuppe General Chalifa Haftar, eine herausragende Rolle: Der einstige Offizier der Libyschen Armee setzte sich 1987 mit Hilfe der CIA in die Vereinigten Staaten ab, sagte sich von Gaddafi los, wurde amerikanischer Staatsbürger und……

Marsch auf Tripolis: Update 07.04.2019

Flugverbotszone über Westlibyen/‘Einheitsregierung‘ lässt Städte bombardieren/Libysche Armee rückt vor/Tripolis- und Misrata-Milizen starten Gegenoffensive.

Die Situation rund um Tripolis

Während die ‚Einheitsregierung‘ unter Sarradsch vor weiterer militärischer Gewalt warnte, führte gestern fast gleichzeitig ihre Luftwaffe „intensive Luftangriffe“ in der Region al-Azaizija und der Stadt Gharian – etwa 50 km südlich von Tripolis – aus und bombardierte Stellungen der libyschen Armee. Gestartet waren die Flugzeuge vom Flughafen Misrata. Die Stadt Misrata hat auch bewaffnete Fahrzeuge in die östlichen Vororte von Tripolis verlegt. Nachdem die Westmächte vor jeder weiteren…..

….passend dazu…..
Libyen: USA evakuieren ihr Militärpersonal eilig aus Tripolis

Die USA haben heute früh eilig ihr Militärpersonal des sog. U.S Africa Command aus der libyschen Hauptstadt Tripolis mit LCAC-Luftkissenbooten evakuiert. Die Hauptstadt Libyen wird seit vorgestern von Truppen des libyschen Generals Haftar erstürmt und steht wohl kurz vor dem Fall. Video….

LNA-Vormarsch kommt ins Stocken und UN drohen

Libyen. Einzelne Gefechte rund um Tripolis. Der UN-Sicherheitsrat tagt. Wird die Nato wiederrum eingreifen? Was steckt wirklich hinter dem Marsch nach Westen?

Es ist der Libyschen Nationalarmee (LNA) unter General Hafter nach Gefechten mit Milizen, die mit der ‚Einheitsregierung‘ in Tripolis unter Sarradsch verbündet sind, nicht gelungen, eine etwa 30 Kilometer westlich von Tripolis gelegene Straßensperre an der Küstenstraße, die Tripolis mit der tunesischen Grenze verbindet, zu halten.

Auch in der westlich von Tripolis gelegenen Stadt Zawija erlitt die LNA einen….

…..passend dazu…..
Libyscher General Haftar enthüllt Moskau sein Vorgehen gegen Terror-Kämpfer

Auf Plakat - Gen. Chalifa Haftar (Archivbild)© AFP 2019 / ABDULLAH DOMA

Der Befehlshaber der Libyschen Nationalarmee (LNA), General Khalifa Haftar, hat in einem Telefongespräch mit dem stellvertretenden Außenminister Russlands, Michail Bogdanow, Informationen über die Handlungen seiner Armee im Kampf gegen Terroristen geteilt.

 „Khalifa Haftar teilte Informationen über die von der Libyschen Nationalarmee in den letzten Tagen ergriffenen Handlungen, die auf die Aktivisierung des Kampfes gegen die in verschiedenen Landesteilen, einschließlich der Hauptstadt Tripolis, anwesenden terroristischen und extremistischen Gruppierungen gerichtet sind. Diese Gruppierungen gefährden die Stabilität der libyschen Gesellschaft und verhindern die Umsetzung von Vereinbarungen über die Einrichtung eines…..

Haftars Marsch auf Libyens Hauptstadt: Moskau macht Nato verantwortlich

Russlands Außenminister Sergej Lawrow© Sputnik / Grigorij Sysoew

Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat die Nato für das andauernde Kriegschaos in Libyen verantwortlich gemacht. In dem kriegsgeschüttelten ölreichen Wüstenland droht eine militärische Eskalation, nachdem die Truppen von General Khalifa Haftar einen Vormarsch auf die von der Uno anerkannte Regierung in Tripolis begonnen haben.

„Die andauernde Krise in Libyen ist die direkte Folge des rechtswidrigen militärischen Eingreifens der Nato“, sagte Lawrow vor seinem Kairo-Besuch in einem Interview mit der ägyptischen Zeitung „al-Ahram“. Mehr hier…..

Libyen: Auf dem Weg in einen neuen Bürgerkrieg

Seit dem Sturz und der Ermordung Gaddafis kommt Libyen nicht mehr zur Ruhe. Nun droht ein neuer Kriegsausbruch, nachdem General Haftars Truppen weiter nach Tripolis vorrückten.

Karte von Libyen (© Kämmer-Kartographie, Berlin 2011)

Als die NATO-Bomben oppositionellen Milizen dabei halfen, den Sturz von Staatschef Muammar al-Gaddafi durchzuführen, war aufmerksamen Beobachtern klar: das wird kein gutes Ende nehmen. Heute hat das von Stämmen und Clans geprägte nordafrikanische Land mehrere „Regierungen“, die die Herrschaft über ganz Libyen beanspruchen. Darunter auch die von den Vereinten Nationen anerkannte „Regierung der nationalen Einheit“ in der Hauptstadt Tripolis, die jedoch ihren Einfluss nur auf einen kleinen Teil des Landes ausweiten konnte.

Truppen, die dem Führer im östlichen Teil Libyens, General Khalifa Haftar, treu….

Nur durch Wahlen wird Einigung möglich

Saif al-Islam Gaddafi streckt für künftige Zusammenarbeit Fühler nach Europa aus. Politische Arbeitsgruppe zu Gesprächen in Lissabon.

Saif al-Islam Gaddafi, 44, was released after he was captured and imprisoned in 2011 by fighters in Zintan [File: EPA]EPA

Wie Jana Libyen berichtet, war die politische Arbeitsgruppe von Saif al-Islam Gaddafi unter Vorsitz von Mohamed Boudschaila am 20./21. März 2019 zu Besuch in Lissabon. Die Arbeitsgruppe wurde im Parlament während des Besuchs von Sérgio Sousa Pinto, Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten, empfangen und überbrachte den Gastgebern die Grüße von Saif al-Islam Gaddafi.

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe gaben eine umfassende Darstellung der allgemeinen Situation in Libyen. Sie vertraten die Auffassung, dass zur Lösung der gegenwärtigen politischen Krise in…..

Die EU hat’s kapiert: Ohne Stämme geht nichts

Bildergebnis für stämme libyenBild APA

Libyen. Eine Studie führt aus, dass Tribalismus die wichtigste Organisationsform ist und es keinen starken Nationalstaat geben kann ohne Einbeziehung der Stammesvertretungen.

Unter dem Titel „Libysche Stämme im Schatten von Krieg und Frieden“[1] veröffentlichte das niederländische Institut für internationale Beziehungen Clingendael[2] im Februar 2019 eine Studie, die zu dem Schluss kommt, dass beim Wiederaufbau des libyschen Staates die starke Stammesstruktur Libyens berücksichtigt werden muss. Es sei notwendig, alle lokalen und Stammeskräfte einzubeziehen.

Insgesamt hat Libyen über sechs Millionen Einwohner, davon gehören 90 Prozent einem Stamm…..

Mit Gaddafi starb ganz Libyen

„Wir vermissen Dich, Oberst Gaddafi! Der Aufschrei des gequälten libyschen Volkes“, so lautet die Überschrift eines Artikels acht Jahre nach Gaddafis Tod.

Wie die Bevölkerung erkennen musste, ist nach Gaddafi nicht nur nichts besser, sondern alles viel schlechter geworden. Das Land leidet nicht nur unter dem x-fachen Anstieg der Lebenshaltungskosten, dem Zusammenbruch der medizinischen Versorgung, dem Aufkommen des IS, der um sich greifenden Korruption und ständigen Stromausfällen, sondern es werden auch keine Gehälter mehr bezahlt. So kämpft jeder Libyer um das tägliche Überleben. Dazu ein Libyer im AfricanExponent[1]: „Diese Probleme hatten wir unter Gaddafi nie. Es gab immer Geld und Strom. Die Leute verdienten zwar nicht so viel, aber dafür war alles billig und das Leben war einfach.“

Auch die DailyMail[2] hat acht Jahre nach der sogenannten ‚Revolution‘ im…..

Das Endspiel für Libyens Ölhalbmond

In Libyen sieht es nach einem Sieg von General Haftar über die von den Vereinten Nationen anerkannte Regierung aus. Das hat auch Auswirkungen auf die Ölindustrie des Landes.

Libysche Beamte haben erklärt, dass die Kontrolle des Ölfeldes El Sharara von LNA-Truppen den libyschen Ölsicherheitskräften übergeben wurde, den staatlich kontrollierten Ölwächtern.

Obwohl die nationale Ölfirma NOC in Libyen in Tripolis ansässig ist, die sich in der Hand der von der westlichen und der UN unterstützten libyschen Regierung oder der Regierung des Nationalen Abkommens (GNA) befindet, wird die Mehrheit der Ölfelder des Landes von den LNA-Streitkräften von Libyen kontrolliert. Letztere haben letzte Woche die Kontrolle über das Feld übernommen, nachdem sie einen Deal mit Erdölwächtern und lokalen Stämmen ausgehandelt hatten, die den Betrieb auf dem 315.000 Barrel großen Feld eingestellt hatten.

Die libysche NOC hatte bereits eine höhere Gewalt eingeführt, so dass der….

Größtes Ölfeld unter Kontrolle der LNA

Libysche Nationalarmee konnte das Sharara-Ölfeld ohne Gewaltanwendung der ‘Einheitsregierung’ abnehmen und sichern. Sie fordert die Wiederaufnahme der Ölförderung.

Die Libysche Nationalarmee (LNA) unter dem Oberkommando von General Hafter gab am 11.02.2019 bekannt, dass sie das Sharara-Ölfeld, das größte Ölfeld in ganz Libyen, nun vollständig unter ihrer Kontrolle gebracht hat – friedlich und ohne Gewaltanwendung, einzig durch Verhandlungen mit den Besetzern des Ölfeldes. Dies war auch möglich geworden, weil Angehörige des Tibu-Stammes die Seiten wechselten und sich von ihren Kommandanten lossagten.

Eine Gruppe aus lokalen Stammesangehörigen, die Mehrzahl davon Tuareg, hatte unter dem Namen „Zorn des Fessan“ das Ölfeld am 8. Dezember mit Hilfe der für ….

Kämpfe im Süden Libyens

Luftraum über Südlibyen geschlossen. Die LNA unter General Hafter gibt bekannt, dass sie die Kontrolle über das wichtige Sharara-Ölfeld übernommen hat.

Mitte Januar hatte die im Osten stationierte Nationalarmee (LNA) den Beginn einer umfassenden Militäroperation gegen Terrorismus und Kriminalität im Süden des Landes angekündigt: „Als Reaktion auf den Aufruf unseres Volkes im Süden, das unter allen Arten von Terrorismus und Verbrechen leidet, erteilte der Oberbefehlshaber der Streitkräfte Khalifa Haftar den Befehl, eine umfassende militärische Operation in der Region zu beginnen.“ Die Operation ziele darauf ab, die Bevölkerung vor Terroristen zu schützen, seien es der IS, al-Kaida oder kriminelle…..

In Libyen wird weiter gekämpft

Libysche Nationalarmee tötet al-Kaida-Führer/Rückzug der 7. Brigade nach Tarhuna/Nationalbank bestimmt den Staatshaushalt/117 Migranten ertrunken/Weitere NachrichtenBildergebnis für libyen bevor and after us war. Libyen vor und nach der Demokratisierung des Westens

Der Sprecher der Libyschen Nationalarmee (LNA) Ahmed Al-Mesmari meldet erste Erfolge der militärischen Operationen bei al-Schati (nahe der Stadt Sebha) im Süden des Landes. So seien drei hochrangige al-Kaida-Kämpfer getötet worden, darunter Abu Talha al-Libi (auch genannt Abdalmen’em al-Hasnawi).

Im Jahr 1996 wegen eines Attentats auf Muammar al-Gaddafi in Libyen verhaftet, kam Abu Talha al-Libi 2011 frei und schloss sich den Kämpfen gegen die libysche Armee an. 2013 reiste er nach Syrien, wo er beim Aufbau der al-Nusra-Front (heute Dschabat al-Scham) half, um gegen die…..

Kämpfe um Tripolis/Militäroperation im Süden

….dank US/NATO ist das Land so was von demokratisiert worden…..

Bildergebnis für libyen failed state usa nato

Libyen. Waffenstillstand zwischen Milizen in Tripolis gebrochen/General Hafter führt militärische Operationen im Süden des Landes durch/Angriff auf Wasserversorgung des Landes.

Milizenkämpfe in Tripolis

Am Dienstag, den 15. Januar, begannen im Süden von Tripolis Kämpfe zwischen der 7. Infanterie Brigade (Kani-Brigade aus dem etwa 60 km von Tripolis entfernten Tarhuna) und der Tripolis Protection Force (TPF). Bei den Auseinandersetzungen, die am Mittwoch eskalierten, wurden nach neusten Meldungen mindestens zehn Menschen getötet und 41 verletzt. Der vor vier Monaten ausgehandelte Waffenstillstand ist somit hinfällig.

In Tarhuna blieben die Schulen geschlossen und es herrscht eine allgemeine Ausgangssperre. Qasr Ben Gashir soll derzeit vollständig von der TPF kontrolliert werden, während in Asbi’ah (50 km von Tarhuna entfernt), einem Gebiet mit etwa 90.000 Einwohnern, gekämpft wird. Das dortige Krankenhaus wird von der……

Saif al-Islam Gaddafi fordert baldige Wahlen

Bildergebnis für Saif al-Islam GaddafiEPA

Präsidentschaftswahlen sind die einzige Möglichkeit, um die unhaltbaren Zustände in Libyen zu beenden. Doch die jetzigen politischen Akteure fürchten den Machtverlust. 

Saif al-Islam Gaddafi, Sohn Muammar al-Gaddafis, spricht sich laut Mohamed al-Kailoushi, einem seiner Stellvertreter, dafür aus, so schnell wie möglich Präsidentschaftswahlen in Libyen abzuhalten. Der Vorschlag von Ghassan Salamé, des UN-Sondergesandten für Libyen, die Präsidentschaftswahlen bis mindestens Ende 2019 zu verschieben, stoße bei Saif al-Islam Gaddafi auf harsche Kritik.

Al-Kailoushi: „Jede weitere Verzögerung schafft neue Probleme. Die einzige Lösung sind Wahlen: Die Aufrechterhaltung der gegenwärtigen politischen Situatio….

Wunsch nach Aussöhnung mit Gaddadfa-Stamm

Libyen/Sirte. Gaddadfa-Stamm stellt für Aussöhnung mit ostlibyschen Stämmen wichtige Bedingungen.

Wie SpecialeLibia berichtet, kam am 30. November 2018 eine Delegation von Würdeträgern aus Ostlibyen nach Sirte, Wohnort von Mitgliedern des Gaddadfa -Stammes und Geburtsort von Muammar al-Gaddafi. Die Delegation, die aus Vertretern von Stämmen bestand, die 2011 am…..