Archiv für Krieg/Kriegsverbrechen/Militär/Armee/Rüstung

Die Houthis und der Krieg im Jemen

Politische Führungspositionen
 The Houthis and War in Yemen

Die Bewegung von Ansar Allah (Unterstützer Allahs), auch bekannt als die Houthis, ist eine im Jemen agierende paramilitärische Gruppe zaidischer Schiiten. Der Zaidismus* ist einer der moderaten Strömungen des schiitischen Islams mit über 10 Millionen Anhängern weltweit, dem über ein Drittel der jemenitischen Bevölkerung angehört. In dogmatische Hinsicht beziehen die Zahiditen eine Position, die der des sunnitischen Islam nahe ist und sich vorwiegend auf den Koran und die Sunnah* stützt. Im Gegensatz zu anderen Schiiten glauben die Zaiditen an den Verborgenen Immam*, die “umsichtige Verschleierung” (Taqwā*) und weisen den Anthrophormismus* sowie die uneingeschränkte Vorsehung zurück.

Im Jahr 2004 begannen die Houthis einen Aufstand. Ihr Ziele waren die Beendigung der Regierungstyrannei und -korruption, der Widerstand….

Pentagon arbeitet an Gehirn-gesteurte Technik für Truppen

Der Forschungszweig des Verteidigungsministeriums arbeitet an einem Projekt, das die Gehirne der Menschen mit den Systemen verbindet, die sie steuern – und umgekehrt.

Bildergebnis für pentagon brain

Die Idee, dass Menschen Maschinen mit ihrem Verstand steuern, hat Sci-Fi-Blockbuster wie “Pacific Rim” und ganze Subgenres des ausländischen Films ausgegliedert, aber während es heute nur noch Kampfroboter auf der Leinwand gibt, baut das Pentagon eine Technologie, die sie eines Tages Realität werden lassen könnte.

Heute wählt die Defense Advanced Research Projects Agency Teams aus, um eine “neuronale Schnittstelle” zu entwickeln, die es den Truppen ermöglicht, sich mit Hilfe ihrer Gehirnwellen mit militärischen Systemen zu verbinden und diese Systeme Informationen direkt an die Gehirne der Nutzer zurücksenden zu lassen.

Das Next-Generation Non-Surgical Neurotechnology, oder N3, Programm zielt darauf ab, die Geschwindigkeit und Rechenleistung von Computern mit der Fähigkeit des Menschen zu kombinieren, sich an komplexe Situationen anzupassen, sagte DARPA. Mit anderen Worten, die Technologie würde es den Menschen ermöglichen, eine entfernte Maschine zu steuern, zu fühlen und mit ihr zu interagieren, als wäre sie ein Teil ihres eigenen Körpers.

“Seit dem ersten Mal, als ein Mensch einen Stein in eine Klinge geschnitzt oder einen Speer geformt hat, haben Menschen Werkzeuge geschaffen, die ihnen helfen, mit der Welt um sie herum zu interagieren”, sagt Al Emondi, der Programm-Manager des DARPA-Büros für Biologische Technologien. “Die Werkzeuge, die wir verwenden, sind im Laufe der Zeit ausgefeilter geworden…. aber diese erfordern immer noch eine Form der physischen Steuerung – Berührung, Bewegung oder  der Stimme. Was neuronale Schnittstellen versprechen, ist eine reichere, leistungsfähigere und natürlichere Erfahrung, bei der unser Gehirn effektiv zum Werkzeug wird.”

DARPA begann in den 60er Jahren mit der Erforschung der Wechselwirkungen zwischen Mensch und Maschine, und während die Technologie, die die beiden zusammenführt, vielleicht weit hergeholt klingt, hat die Organisation bereits bewiesen, dass es möglich ist.

Yurchanka Siarhei/Shutterstock.com

Mit dem Programm Revolutionizing Prosthetics hat die DARPA eine Prothese entwickelt, die behinderte Veteranen mit einer in ihr Gehirn eingepflanzten Elektrode steuern können. Das System gibt dem Benutzer “naturnahe” Arm- und Handbewegungen und überträgt Signale, die den Tastsinn widerspiegeln, an sein Gehirn zurück.

Nun will die Agentur einen ähnlichen Apparat für körperlich leistungsfähige Männer und Frauen schaffen, der keine chirurgischen Implantate benötigt.

Das N3-Programm gliedert sich in zwei Bereiche: nicht-invasive Schnittstellen, die sich vollständig außerhalb des Körpers befinden, und minimal-invasive Schnittstellen, die den Benutzer dazu zwingen könnten, verschiedene chemische Verbindungen aufzunehmen, um externen Sensoren zu helfen, ihre Gehirnaktivität zu messen. In beiden Tracks müssen Technologien “bidirektional” sein, d.h. sie können Gehirnaktivität lesen und auch neue Informationen an den Benutzer zurückschreiben.

Während diese Fähigkeiten die Verschwörungstheorien über das Gedankenlesen und Gedankenkontrolle der Regierung anheizen könnten, sagte Emondi zu Nextgov, dass dies nicht der Fall sein wird – Wissenschaftler fangen erst an herauszufinden, wie die 100 Milliarden Neuronen des Gehirns interagieren, also ist die Kontrolle dieser Interaktionen nahezu unmöglich. Stattdessen sagte er, es sei besser, die N3-Technologie als Mittel zur Nutzung auf einem Computer oder Smartphone ohne Maus, Tastatur oder Touchscreen zu betrachten.

The Pentagon Wants to Bring Mind-Controlled Tech To Troops

Britischer Rüstungsexport in Länder mit Menschenrechtsverletzungen nimmt zu

Britischer Rüstungsexport in Länder mit Menschenrechtsverletzungen nimmt zu

Veröffentlichte Zahlen zeigen, dass Großbritannien seine Waffenexporte in jene Länder verdoppelt hat, die im vergangenen Jahr auf der Liste für Menschenrechtsverletzungen aufgeführt waren.

Dies geht aus einem Bericht der Tageszeitung Independent unter Berufung auf die britische NGO “Campaign against the Arm Trade (CAAT) vom heutigen Mittwoch hervor. 

Angaben dieser NGO zufolge, hatte die britische Regierung allein im vergangenen Jahr Lizenzen für Waffenverkaufsverträge im Wert von 1,2 Milliarden Pfund…..

Syrien – Kriegsbericht vom 17. Juli: Milizen ziehen sich vollständig aus Süd-Syrien zurück

Die Syrisch Arabische Armee (SAA) und ihre Verbündeten haben die Dörfer Al-Harra, Nimer, Umm al-Awsaj sowiedie Berge Harra und Ahmar ebenso wie einige andere Orte in der Region nördlich der Stadt Daraa in Süd-Syrien von Hayat al-Tahrir (der ehemaligen Jabhat al-Nusra) und der Freien Syrischen Armee (FSA) befreit.

Die Stadt Nawa verblieb als eine ihrer wichtigen Verteidigungsstellungen in der Region östlich der Golanhöhen. Wenn sie fällt, wird die Verteidigung der militanten Gruppen vollständig zusammenbrechen.

Währenddessen sind Berichte aufgetaucht, nach denen…..

Kommandos ohne Grenzen: Das globale Wachstum der US-Special Forces

Bildergebnis für U.S. Air Force photo by Master Sgt. Dennis J. Henry Jr./ReleasedU.S. Air Force photo by Master Sgt. Dennis J. Henry Jr./Released

In immer mehr Ländern dieser Welt sind US-amerikanische Special Forces aktiv. In mittlerweile rund drei Viertel der Länder der Welt sind sie stationiert – selbst in Österreich und der Schweiz.

Egal ob reguläre Kampfhandlungen oder auch Auftragsmord-Missionen – die US-amerikanischen Special Forces sind in immer mehr Ländern der Welt aktiv. Ein Umstand, der auch in den Vereinigten Staaten selbst immer wieder zu Diskussionen führt, zumal das Pentagon immer wieder Todesfälle in verschiedenen (vor allem afrikanischen) Ländern meldet, wo sich selbst der…..

Völkermord! Was haben 1.200 Tage Krieg gegen Jemen alles zerstört?

Bildergebnis für War in Yemen Has Destroyed Enough Yemeni Homes to Fill a Large City(Photo: Nasser al Sane)

Im März 2015 startete eine Koalition von über zwei Dutzend Ländern einen Krieg gegen dieses kleine und verarmte Land am Fuße der Arabischen Halbinsel. Frauen und Kinder machen etwa 30% aller Opfer aus. Tatsächlich richten sich Luftangriffe häufig gegen Frauen und Kinder. Hier ist genau das, was 1.200 Tage US-Saudi-Krieg im Jemen zerstört hat.

Trotz der Hilferufe des Jemen haben die Vereinten Nationen seit über drei Jahren praktisch nichts unternommen, um Saudi-Arabien zu entwaffnen oder gar zu verlangsamen.

Was haben 1.200 Tage Krieg gegen Jemen alles zerstört?

Jemens Legal Center for Rights and Development (eine lokale Organisation zur Verfolgung von Statistiken) hat vor wenigen Tagen die folgenden Zahlen veröffentlicht, die die Zerstörung durch Luftangriffe und Militäraktionen widerspiegeln. Diese Zahlen zeigen die Absicht der von den USA unterstützten saudischen Koalition, alle Aspekte des jemenitischen Lebens auszulöschen, einschließlich derjenigen, die für das Überleben, das kulturelle Erbe und sogar die Jemeniten selbst erforderlich sind.

Zivile Opfer des Krieges im Jemen

US-gestützte Luftangriffe und militärische Operationen haben fast 38.000 jemenitische Zivilisten getötet oder verletzt. Das reicht, um eine kleine Stadt zu füllen. Egal, wie hart westliche Medien die offizielle saudische Linie nachplappern, der Krieg im Jemen ist eindeutig kein Krieg gegen Iraner – es ist ein Krieg gegen Jemeniten.

Kinder machen über 17% aller Opfer aus (6.530), Frauen über 12% (4.662). Für je drei Verletzte ist mindestens einer eine Frau oder ein Kind.

Tatsächlich richten sich viele Terroranschläge gezielt gegen Frauen und Kinder. Im April bombardierten Koalitionskampfflugzeuge das Zelt der Braut bei einer Hochzeit, als sich Frauen versammelten, um sich auf das Ereignis vorzubereiten – Dutzende wurden getötet. Ebenfalls im April griffen US-gestützte Flugzeuge ein Flüchtlingslager an und töteten sieben Kinder und Kleinkinder.

Kampfflugzeuge haben keine Skrupel, mehrere zivile Häuser am selben Tag anzugreifen, um Rettungsmannschaften und Reporter anzugreifen, die den Tatort betreten. Die von den USA unterstützte saudische Koalition hat auch eine Schwäche für dicht gedrängte Veranstaltungen wie Wochenendmärkte, große Beerdigungen und Busse. Der jüngste Busangriff richtete sich gegen Dutzende von Flüchtlingen, die vor den Luftangriffen der Koalition nur wenige Kilometer entfernt flohen.

Hinzu kommen 2.650.000 Binnenvertriebene aus dem Jemen, die als Flüchtlinge im eigenen Land leben.

Vernichtung von Ressourcen und Kultur

Obwohl die großen Zahlen überwältigend erscheinen, ist es wichtig, einen genauen Blick auf die List zu werfen. Liste der Zerstörung ist hier…. Das sind absolut keine Unfälle, Fehleinschätzungen, Fehler oder wie auch immer Riyadh und Washington sie nennen wollen. (Wenn sie sich entscheiden, überhaupt etwas zu sagen.)

Jede Zahl auf dieser Liste spiegelt die Bildungsquelle einer Gemeinde für ihre Kinder wider, Nahrung, die sie auf den Tisch legen können, Treibstoff zum Kochen und zur Arbeit, einen Ort, an dem sie sich in Notfällen medizinisch versorgen lassen können, Straßen, um von A nach B zu gelangen, Einkommen, um die Rechnungen zu bezahlen, lustige Orte, an die sie am Wochenende gehen können, und buchstäblich alles, was der Durchschnittsbürger in seinem täglichen Leben für selbstverständlich hält.

…und das schließt nicht einmal zivile Wohnungen ein. Die saudische Koalition hat über 400.000 Häuser zerstört oder schwer beschädigt: genug, um eine Großstadt zu füllen, wie man sie in einem durchschnittlichen US-Vorort findet.

Die US-Saudi-Koalition zielt eindeutig auf die für das tägliche Überleben notwendigen Grundversorgungseinrichtungen wie Strom- und Wasseraufbereitungsanlagen ab. Dies hat viele jemenitische Gemeinden gezwungen, sich auf inländische Solaranlagen zu verlassen, um Wasserpumpen anzutreiben und Strom an Haushalte zu liefern. (Alle sind auch nicht immun gegen saudische Luftangriffe.) Die gezielte Ansiedlung von Wasseraufbereitungsanlagen trug direkt zur schwindelerregenden Zahl der Cholera-Infektionen bei – über eine Million.

Selbst Moscheen und antike archäologische Stätten sind nicht vor dem Zorn der von den USA unterstützten Kampfflugzeuge sicher. Jemen rühmt sich einiger der ältesten Epizentren der Zivilisation mit Ruinen und Stätten, die auf über 1.000 v. Chr. zurückgehen. Das alles gehört zum Völkermord der saudischen Koalition, um die jemenitische Kultur und die Überreste aller Nicht-Wahhabi (die Religion des saudischen Königreichs) auszulöschen. Saudi-Arabien hat eine lange Geschichte, wenn es darum geht, in jedem Land, in das es eindringt, Denkmäler und Schreine von Nicht-Wahhabiten anzugreifen – lange bevor ISIS die Taktik aufgriff.

Jemen von der internationalen Gemeinschaft isolieren

Zur Strategie der saudischen Koalition gehört auch die Isolierung des Jemen von der internationalen Gemeinschaft. Ein großer Teil davon betrifft eine Verleumdungskampagne über den Iran, damit die Koalition die tatsächlichen Beschwerden des Jemen diskreditieren kann. (Klagen, die zufällig den US-Imperialismus und die Ausbeutung durch die Golfkönigreiche einschließen)

Die Koalition erreicht dieses Ziel durch die Zerstörung der jemenitischen Telekommunikationseinrichtungen wie Mobilfunkmasten (421, um genau zu sein). Luftangriffe und militärische Bombardierungen richten sich auch gezielt gegen Regierungsgebäude (über 1.700), die Angestellten des öffentlichen Sektors und Regierungsbehörden das Funktionieren verbieten. Arbeitsplätze im öffentlichen Sektor machen einen großen Teil der jemenitischen Arbeitskräfte und mehrere Branchen aus, darunter Gesundheitswesen, Bildung, Hygiene und Ingenieurwesen.

Es ist erwähnenswert, dass der finanzielle Teil der Blockade die jemenitische Zentralbank lahmgelegt hat, was bedeutet, dass alle Gehälter des öffentlichen Sektors chronisch zurückbleiben, wenn sie überhaupt bezahlt werden. Viele haben sich zögernd um eine Anstellung im privaten Sektor oder bei internationalen NGOs bemüht.

Die Land-, See- und Luftblockade der Koalition hat wahrscheinlich Zehntausende weitere Menschen getötet. 22 Millionen Jemeniten benötigen zum Überleben sofortige humanitäre Hilfe. Zivilisten, die eine lebensrettende medizinische Behandlung benötigen, haben keinen Zugang zu Lieferungen und Dienstleistungen für Krankheiten wie Krebs, Nierendialyse, Diabetes und Schwangerschaft.

Die Vereinigten Staaten liefern den Großteil der Waffen, Flugbenzin, Fahrzeuge und Schiffe für die Durchführung von Luftangriffen und Bodeninvasionen an Saudi-Arabien. Washington bietet der saudischen Koalition auch Training für Bodentruppen sowie logistische und nachrichtendienstliche Unterstützung. Mit anderen Worten: die Hilfe Saudi-Arabiens bei der Auswahl von Flugzielen.

War in Yemen Has Destroyed Enough Yemeni Homes to Fill a Large City

Gazastreifen: Israel fliegt schwerste Luftangriffe seit 2014

Am Samstag wurden bei israelischen Luftangriffen auf den Gazastreifen zwei Jugendliche getötet und ein Dutzend Menschen verletzt. Die Israelischen Verteidigungskräfte (IDF) bezeichneten die Angriffe auf die winzige palästinensische Enklave stolz als die umfangreichsten seit dem siebenwöchigen Krieg im Jahr 2014.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu kündigte am Sonntag an, die IDF würden ihre Angriffe fortsetzen, bis alle Raketenangriffe und „Brandanschläge“ auf Israel aufhörten. Mit „Raketen“ sind kleine, unausgegorene Geschosse aus Rohren gemeint, mit „Brandanschlägen“ Molotowcocktails und brennende Flugdrachen. Beides sind primitive und…..

Französische Elitetruppen + Saudi-Koalition kooperieren im Kampf gegen die Houthi im Jemen

Die Makrone in Paris folgt offenbar den Spuren Napoleons, der allerdings nur bis Ägypten gekommen war. Aber Napoleon ist immerhin mit seiner Armee marschiert, während sich der Neuling wie Obama feige in seinem Palast versteckt und von dort aus seine Bombenattacken in Mali, Syrien, Jemen und der Himmel weiß nur, wo sonst noch, führt. Aber die christliche, demokratische EU-Gemeinde läßt diese unmenschlichen Kriege gegen einige der ärmsten Länder der Welt zu  und unterstützt sie sogar noch. Auch die UNO und der UN-Sicherheitsrat schweigt. Zumindest sollten die BRICS-Länder diese Angriffe, die letztlich auch ihnen gelten, schärfstens verurteilen.

Nach einem Bombenangriff auf die Hauptstadt Sanaa.

Französische Elite-Soldaten sollen im Jemen vor Ort sein, so ein Bericht der Zeitung Le Figaro vom Samstag, in dem ein Abgeordneter die Behauptungen……

Schau mal welche Unternehmen Milliarden aus dem Verkauf von Waffen machen.

1961 warnte Präsident Dwight Eisenhower die Amerikaner vor dem, was er den “Militärisch-industriellen Komplex” nannte, ein Begriff, mit dem er die giftige Verbindung zwischen besonderen Interessen und Machthabern beschrieb. Unternehmen können viel Geld damit verdienen, Waffen an die Regierung zu verkaufen, und diese Unternehmen können wiederum Kandidaten finanzieren, die ihrem Geschäftsmodell freundlich gesinnt sind. Unsere neue Visualisierung zeigt, wie die Vereinigten Staaten Eisenhowers Warnung ignoriert haben. Klick Bild für Quelle und grösser…

SIPRI hat errechnet, wie viel Umsatz jedes Unternehmen mit der Herstellung und dem Verkauf von Waffen erzielt – denken Sie an Militärflugzeuge, Panzer, Drohnen, Raketen, Gewehre, etc. Für jedes Unternehmen haben wir sein Logo und die Flagge mit dem Land, in dem das Unternehmen seinen Sitz hat, zur Verfügung gestellt. Dann haben wir ein Balkendiagramm erstellt, das die jährlichen Einnahmen aus Militärverkäufen zeigt. Sie können leicht sehen, wie wichtig die Herstellung und der Verkauf von Waffen ist.

Unsere Grafik zeigt schnell zwei Schlüsselaspekte des militärisch-industriellen Komplexes. Erstens, die Herstellung von Militärflugzeugen und -Ausrüstung ist eine Multi-Milliarden-Dollar-Industrie, die von einer Handvoll Spieler dominiert wird. Lockheed Martin sticht als einer der größten Mitwirkende hervor und übersteigt $40.8B in den jährlichen Verkäufen. Das entspricht etwas mehr als 86% des gesamten Jahresumsatzes des Unternehmens. Boeing zeichnet sich auch als ein weiterer bekannter Name aus, den die meisten Menschen nicht auf dieser Liste finden werden – sie generieren 29,5 Mrd. Dollar an jährlichen Waffenverkäufen. Im Gegensatz zu Lockheed macht dieser Bereich jedoch nur 31% des Gesamtjahresumsatzes des Unternehmens aus. Auch Airbus (12,5 Mrd. $) ist als bestes Unternehmen aus einem nicht-englischsprachigen Land (Frankreich) besonders hervorzuheben.

Der andere interessante Trend in unserer Visualisierung ist, wie amerikanische Unternehmen die Branche dominieren. 13 dieser Top-20-Unternehmen haben ihren Hauptsitz in den USA und generieren insgesamt 178,5 Mrd. $ Jahresumsatz mit militärischer Ausrüstung. Weitere 2 Unternehmen kommen aus Großbritannien, was bedeutet, dass 80% der Top 20 Unternehmen aus dem englischsprachigen Raum kommen. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass jedes Unternehmen auf der Liste aus der westlichen, entwickelten Welt kommt. Letztlich bedeutet das, dass jedes aktive Kriegsgebiet rund um den Globus fast zweifellos durch westliche Unternehmen ermöglicht wurde.

Was ist der große Vorteil unserer Visualisierung? Die Länder, die in unserem Bild enthalten sind, haben eine Außenpolitik, die den internationalen Institutionen, der Rechtsstaatlichkeit und den Friedensbemühungen verpflichtet ist (außer vielleicht Russland). Große Teile der Volkswirtschaften der entwickelten Länder (vor allem in den USA) sind auf die Herstellung und den Verkauf von Waffen und anderen militärischen Erzeugnissen angewiesen. Bedeutet das, dass die erklärten außenpolitischen Ziele der USA, globale Friedensbemühungen zu fördern, von Natur aus im Widerspruch zu den innenpolitischen und wirtschaftlichen Interessen des Landes stehen? Private Unternehmen, die Waffen bauen und verkaufen, sind nicht dasselbe wie die Regierung, die ihren Einsatz in den Kriegsgebieten anderer Nationen fördert, aber die vorausschauende Warnung von Präsident Eisenhower ist ein großartiger Denkanstoß.
See Which Companies Make Billions from Selling Weapons Around the World

US-Militärs: „Wir werden aus Syrien abziehen, wenn es der Iran tut“

Bildergebnis für US Message To Assad: "We Will Pull Out Of Syria If Iran Withdraws"Image via Elijah Magnier 

Paukenschlag vor dem Treffen zwischen Trump und Putin in Helsinki: US-Militärs bieten über russische Vermittlung an, sich aus Syrien zurückzuziehen, wenn die iranischen Truppen ebenfalls abziehen. In Teheran denkt man derzeit allerdings nicht daran.

zerohedge.com  Marco Maier

Heute treffen sich US-Präsident Donald Trump und Russlands Präsident Wladimir Putin in der finnischen Hauptstadt Helsinki, um über die Probleme auf der Welt – unter anderem auch die Themen Iran und Syrien – zu besprechen. Doch im Vorfeld kam es zu einem Paukenschlag, den man so nicht erwartet hätte – auch wenn Trump bereits mehrfach den Abzug der US-Truppen aus Syrien einforderte.

Es geht den US-Militärs offiziell vor allem um den Schutz Israels, welches sich von den iranischen (bzw. iranisch-unterstützten) militärischen Verbänden in Syrien bedroht sieht, da diese immer wieder Angriffe auf israelisches bzw. von Israel beanspruchtes (Golanhöhen) Territorium ausführen. Denn US-Militärkommandeure ließen Syriens Präsidenten Bashar al-Assad unter russischer Mediation ausrichten, dass sie sich aus al-Tanf im Südwesten und aus dem Norden des Landes zurückziehen würden, wenn auch die iranischen Militärs das Land verließen

Offiziell teilte Israels Premierminister Benjamin Netanyahu laut der “New York Times” bereits mit, kein Problem damit zu haben, wenn Assad die völlige Kontrolle über sein Land zurückerhält – so lange iranische Militärs von der israelischen Grenze ferngehalten werden. Und die israelische Position dazu ist – wenn man die Geschichte der bilateralen Beziehungen zwischen beiden Staaten ansieht – eigentlich auch gleich jene der Vereinigten Staaten von Amerika.

Assad selbst ließ den Amerikanern ausrichten, dass der Iran nicht daran interessiert sei, in Syrien zu bleiben nachdem sämtliche Terroristen eliminiert seien und deren Präsenz nicht mehr länger benötigt werde. Allerdings ist davon auszugehen, dass der Kampf gegen diese radikalsunnitischen Milizen noch einige Zeit andauern wird. Zudem teilte Teheran mit, man sei auf Wunsch der Regierung in Damaskus im Land und werde nur auf deren Wunsch wieder abziehen.

Israel greift Norden Syriens an – SANA

Syrisches Gebiet Kuneitra nach einem Schlag am 15. Juli

Israel hat am Sonntagabend einen Raketenangriff auf die Positionen der syrischen Armee im Norden der Provinz Aleppo geführt. Dies berichtet die syrische Nachrichtenagentur Sana.

„Der … Feind wiederholt seine Versuche, die besiegten terroristischen Gruppen in Deraa und Kuneitra zu unterstützen, und greift eine unserer militärischen Positionen nördlich des Neirab-Flughafens an“, zitiert Sana eine militärische Quelle.

Sputnik:

Nachdem Trump den Druck auf die NATO-Mitglieder erhöht hat, Verdoppelung der Aufträge beim Rüstungskonzern Lockheed

Nachdem Trump den Druck auf die NATO-Mitglieder erhöht hat, Verdoppelung der Aufträge beim Rüstungskonzern Lockheed

Nach einem “sehr intensiven” Gipfel mit den Führern der NATO-Mitgliedsstaaten letzter Woche, hat US-Präsident Trump behauptet, er habe es geschafft, das sich die NATO-Mitgliedsländer verpflichten ihre Militärausgaben zu erhöhen.

In this Wednesday, Nov. 8, 2017 photograph released by the U.S. Defense Department, German soldiers assigned to Surface Air and Missile Defense Wing 1, fire the Patriot weapons system at the NATO Missile Firing Installation in Chania, Greece. Online videos are raising new questions about Saudi Arabia's claims that it has intercepted nearly every ballistic missile launched by Shiite rebels in Yemen with its own Patriot missile systems. (Sebastian Apel/U.S. Department of Defense, via AP)Sebastian Apel/U.S. Department of Defense, via AP

Am Mittwoch sagte Trump angeblich den NATO-Führern, wenn sie ihre Verteidigungsausgabenziele von mindestens 2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts bis zum nächsten Januar nicht erreichen, würden die Vereinigten Staaten erwägen, sich aus dem Bündnis zurückzuziehen, was zu einem NATO-Notfallgipfel führen würde. Nach der Krisensitzung sagte Trump zu Reportern: “Ich sagte den Leuten, dass ich sehr unglücklich wäre, wenn sie ihre finanziellen Verpflichtungen nicht wesentlich erhöhen würden.”

Obwohl einige europäische Staats- und Regierungschefs später behaupteten, dass eine Vereinbarung zur Erhöhung der Ausgaben unter den Mitgliedsstaaten nicht zustande gekommen sei, behaupteten viele dieser Staats- und Regierungschefs, dass ihre Nationen mehr für ihre Militärs und die Finanzierung von NATO-Operationen ausgeben müssten.

Versprechungen aus Europa über erhöhte Verteidigungsausgaben auf Trump’s Geheiß zahlen sich für US-Waffenhersteller wie Lockheed Martin bereits in großem Stil aus. In einem Interview mit Defense News sagte Bob Delgado – Direktor der internationalen Geschäftsentwicklung für integrierte Luft- und Raketenabwehr bei Lockheed – dass das Unternehmen plant, seine Produktion von Patriot-Raketen zu verdoppeln, da die Aufträge von europäischen Nationen, insbesondere NATO-Mitgliedern, “explodieren”.

“Es gibt viel Interesse an[Patriot Missiles], so sehr, dass wir unsere Kapazität verdoppeln”, sagte Delgado zu Defense News und fügte hinzu, dass, obwohl Lockheed derzeit die Nachfrage befriedigt, “es immer schwieriger wird, je mehr Aufträge hereinkommen, und deshalb sehen wir, zusammen mit der US-Regierung, einen Punkt voraus, an dem wir unsere Kapazität erhöhen müssen”. Der Anstieg der Nachfrage würde sich in der Produktion von bis zu 500 Patriot-Raketen pro Jahr niederschlagen und eine zusätzliche Produktionslinie erfordern.

Ein Teil dieser gestiegenen Nachfrage kommt von den Abkommen, die Anfang des Jahres mit den NATO-Mitgliedern Polen und Rumänien abgeschlossen wurden, die neue Kunden für Lockheeds Patriot-Luft- und Raketenabwehrsysteme sind. Rumänien plant, 168 Raketen im Rahmen seines jüngsten Auftrags zu kaufen, während Polen den Kauf von 208 Raketen plant. Auch Schweden, ein NATO-Verbündeter, will rund 200 solcher Raketen vom US-Waffenkonzern kaufen. Jede Rakete kostet etwa 3,4 Millionen Dollar.

Delgado bemerkte auch, dass die Bestellungen von der US-Regierung selbst zugenommen haben, die beschlossen hat, ihre Bestellung von Raketen pro Jahr zwischen den Geschäftsjahren 2018 und 2022 von 95 Raketen pro Jahr auf 240 Raketen pro Jahr zu erhöhen, was mehr als 800 Millionen Dollar kostet. Der Kongreß hat bereits die starke Zunahme der Regierungsflugkörperkäufe genehmigt.

Der sprunghafte Anstieg der Lockheed-Raketenverkäufe erfolgt nach dem Start von Trumps “Buy American”-Initiative zum Verkauf von Waffen an ausländische Verbündete sowie nach seinen Bemühungen, die Politik des konventionellen Waffentransfers der Regierung und die Vorschriften für den internationalen Waffenhandel neu zu formulieren, um den Export von Waffen in militärischer Qualität zu erleichtern. Lockheeds Glück nach Trumps Aktionen auf dem jüngsten NATO-Gipfel unterstreicht erneut die Rolle von Trump als Top-Waffenverkäufer der USA.

After Trump Pushed NATO Members to Spend More, Lockheed Doubles Production as Orders “Explode”

Saudi-Arabien droht Katar mit Militärschlag – Grund: russische Waffenkäufe

Bildergebnis für Saudi-Arabien droht Katar mit Militärschlag – Grund: russische WaffenkäufeVitaly V. Kuzmin, Wikimedia Commons, licensed under CC BY-SA 4.0.

Saudi-Arabiens König Salman bekundet seine „tiefe Besorgnis“ über den geplanten Verkauf des russischen S-400 Flugabwehrsystems an Katar und droht seinem kleinen Nachbarn offen mit militärischer Gewalt.

Saudi-Arabien warnte Katar, ein russisches Raketensystem zu kaufen und drohte mit einem Militärschlag gegen seinen Nachbarn, berichtete die französische Tageszeitung Le Monde.

Die Zeitung berichtete von einem Schreiben Riads an den französischen Präsidenten Emmanuel Macron, in dem das Königshaus Macron bat, Katars Rüstungsdeal, das S-400 Flugabwehrsystem von Russland zu erwerben, zu Fall….

Syrien – Kriegsbericht vom 13. Juli: Innenstadt von Daraa durch syrische Armee befreit

Am Abend des 12. Juli sind Einheiten der Syrisch Arabischen Armee (SAA) und der russischen Militärpolizei in den von Milizen gehaltenen Teil der Stadt Daraa eingedrungen, um die ausschließliche Kontrolle der Regierung in der Region wiederherzustellen.

Dieser Teil der Stadt hatte sich seit 2012 in den Händen von Hayat Tahrir al-Sham (die ehemalige Jabhat al-Nusra, der syrische Zweig von al-Quaida) und ihren Verbündeten befunden.

Zur selben Zeit haben Milizen damit begonnen ihre verbliebenen Stellungen…..

…..passend dazu…..
Über 50 Zivilisten bei mutmaßlichen VS-Luftangriffen im Südosten Deir ez-Zors getötet

Over 50 Civilians Killed In Suspected U.S. airstrikes On Southeastern Deir Ezzor

Wie die syrisch arabische Nachrichtenagentur SANA berichtete, haben Kampfflugzeuge der von den Vereinigten Staaten (VS) angeführten Koalition am 12. Juli eine Reihe von Luftangriffen auf Wohngebäude der Ortschaften al-Baghuz Fawqani und al-Susah im Umland südöstlich von Deir ez-Zor geflogen. Die staatliche…..

Überfall auf Syrien! | Die unheimliche Koalition | Einheit der Feinde | Domino Effekt! | Entstaatlichung für die NWO!

Geld kann alles verkehren!
Nun geht es um das Wasser!
Flucht, Vertreibung, Entvölkerung, Entstaatlichung, Okkupation und Ausbeutung!
Wissen ist Macht, Dummheit macht dich zum Opfer!
In Syrien zerschellen gleich mehrere möchtegern Welt-Imperien!

INHALT

  1. Überfall auf Syrien!
  2. Die Vereinigung der Feinde!
  3. Beisand von Iran und Russland
  4. Krieg um Wasser
  5. Domino Effekt
  6. Die geostrategische Bedeutung von Yemen und Syrien
  7. Überleben, entweder die USA oder das Imperium (NWO)
  8. Entstaatlichung als Herrschaftsprinzip der NWO
  9. Weitere Quellen zur Recherche

1. Überfall auf Syrien!

Welche Zuversicht,
welche Sicherheit,
welcher Profit,
welche Notwendigkeit und
welche Alternativlosigkeit hat so viele gegeneinander verfeindete Parteien in eine Kriegsallianz gegen Syrien gebracht?

Nun, ich könnte einfach sagen: Es geht wieder mal um Erdöl, Erdgas, Petrodollar, Macht und Vorherrschaft. Schließlich braucht jeder ein bisschen von alldem. Viele potentielle Leser würden mit dem Standardargument reagieren: „Das sind doch nur Verschwörungstheorien.“

Liebe Leser, es gibt nicht nur theoretische Verschwörungen in Form von strategischen Planungen in den Spezialzirkeln der Geheimdienste, Großkonzerne, Großbanken und kriminellen Netzwerke, sondern immer wieder auch die praktische Umsetzung der Verschwörungen.

Allerdings sind die meisten Menschen in Europa und den USA mittlerweile so konditioniert, dass sie die tatsächlichen Existenz von theoretischen Verschwörungen verleugnen, geschweige denn die tödlichen und…..

Nach Netanjahu-Putin-Gipfel: Jetzt muss Israel über einen Krieg mit dem Iran in Syrien entscheiden

Bis zu den Gesprächen von Premierminister Binyamin Netanjahu mit Präsident Wladimir Putin Moskau am Mittwoch, dem 11. Juli, hat Israel in jeder Hinsicht – diplomatisch und militärisch – seine Entschlossenheit deutlich gemacht, den Iran und seine Vertreter daran zu hindern, eine Präsenz in Syrien aufzubauen.


Die Entschlossenheit, den Iran, Hizballah und die anderen schiitischen Milizen unter dem Kommando der Revolutionsgarden zu entfernen, wurde am Dienstag zum x-ten Mal vor Putins Sonderbeauftragten betont. Sein Sondergesandter Alexander Lawrentjew und der stellvertretende Außenminister Sergej Vershinin sind in Jerusalem eingetroffen, um Netanjahu von seiner Alles-oder-nichts-Position zum Iran abzulenken. Mit ihnen war eine große russische Delegation von Sicherheits- und Militärbeamten aus der Operationsabteilung des russischen Generalstabs und der auf syrische Angelegenheiten spezialisierten Geheimdienste.
Der Premierminister beklagte sich über mangelndes Vertrauen nach Putins wiederholten Verletzungen seiner Versprechen an Israel in Bezug auf Syrien. Aber das größte Problem ist nach wie vor die unnachgiebige Entschlossenheit des Iran, in Syrien zu bleiben, was der Entschlossenheit Israels entspricht, diesen Erzfeind von seiner syrischen Türschwelle zu vertreiben.
Diese Sackgasse wurde am Sonntag ausführlich dargestellt. Israel bestand darauf, seine militärischen Angriffe auf iranische Gefechtsstände und Depots mit neuen Waffen, die ständig nach Syrien eingeflogen wurden, aufrechtzuerhalten, während Hizballah und irakische, afghanische und schiitische Milizen davon abgehalten wurden, an Israels Grenzen vorzurücken, sogar in syrischen Armeeuniformen. Diese Woche verkürzen sie den Weg zum Ziel Tag für Tag.
Putin kann oder will die Iraner nicht aus Syrien vertreiben, um Netanyahus Forderung zu erfüllen. Ohne die iranischen Milizen ist die zerfallende syrische Armee nicht in der Lage, umfangreiche Bodenoperationen durchzuführen, um alle noch in Rebellenhand befindlichen Gebiete wiederherzustellen. Der iranische Proxy-Input war in den Kämpfen vor zwei Monaten um Damaskus und jetzt auch in den laufenden syrischen Offensiven im Südwesten entscheidend.

Während Putin dem US-Präsidenten Donald Trump und dem israelischen Premierminister feierliche Versprechen gab, die pro-iranischen Truppen von den Operationen im Süden fernzuhalten, setzte er gleichzeitig die russische Luftwaffe zur Unterstützung der Bombardierung von Rebellenpositionen ein.

Netanyahu traf Putin am Mittwoch zum dritten Mal in sechs Monaten. Bei jedem Treffen wurde er zu Zugeständnissen gezwungen, damit Russland die Augen vor israelischen Luftangriffen auf iranische Ziele in Syrien verschließt. Der Premierminister stimmte zunächst dem Iran und seinen Stellvertretern zu, die sich in Positionen zurückhielten, die 80 km von der israelischen Grenze entfernt waren; er stimmte dann 40 km zu und jetzt hält Israel an dem 1974 mit Syrien am Ende des Jom-Kippur-Krieges unterzeichneten Abkommen über die Trennung der Streitkräfte fest. Dies ist gleichbedeutend mit der Erlaubnis für die syrische Armee und ihre (iranischen) Verbündeten, sich bis zu 10 km von der Grenze und an einigen Stellen nur wenige Dutzend Meter vom israelischen Golan und dem See von Galiläa (Lake Kinneret) entfernt zu bewegen.
Aber selbst dieses israelische Zugeständnis wird reduziert. Am Dienstagabend führte die russische UN-Mission ein iranisches und syrisches Angebot an, die Autorität von UNDOF, der internationalen Truppe zur Überwachung der entmilitarisierten Zone, die im Vertrag von 1974 festgelegt wurde, einzuschränken. Noch einmal, die Russen sind zwei-timing Israel, zum der Anwesenheit des Irans in Syrien zu schützen.
Bis jetzt hat die IDF nicht eingreifen können, um die ernste Verschlechterung der strategischen Lage Israels gegenüber der bedrohlichen Nähe des Iran zu seiner Nordgrenze zu verhindern. Auch im Vorfeld des Treffens des Premierministers mit Putin wurde der Betrieb eingestellt. Aber der Preis für Russlands blindes Auge auf israelische Luftangriffe gegen iranische Ziele ist überhöht. Die Zeit ist abgelaufen, um darüber nachzudenken, ob sich dieser Preis gelohnt. Hizballah und andere iranische verbündete sind zu nah dran, als dass Israel sich der Seelensuche hingeben könnte. Netanyahus kritisches Gespräch mit Putin am Mittwoch ist das letzte, bevor Jerusalem über den Krieg in Syrien gegen den Iran, Hizballah und die Milizen entscheidet. Putin ist nicht an einer weiteren Kriegsfront in Syrien interessiert, aber er ist auch nicht bereit, die Iraner hinaus zuwerfen. Auch Präsident Trump ist zutiefst zögerlich, sich an weiteren militärischen Kämpfen in Syrien zu beteiligen. So liegt es nun allein an Israel, diese schicksalhafte Entscheidung zu treffen und durchzusetzen.

After Netanyahu-Putin summit, Israel must decide on a war with Iran in Syria

Wofür steht die Schlacht von Daraa? von Thierry Meyssan

Thierry Meyssan weist das von der Presse des Westens und der Golfstaaten seit 7 Jahren präsentierte Narrativ zum Beginn der kriegerischen Auseinandersetzungen in Syrien zurück. Er beschreibt dieses Geschehen vielmehr aus der Sicht der seither bekannt gewordenen Einzelheiten. Wie alle Wissenschaften kommt auch die Politikwissenschaft der Wahrheit näher, indem sie ihre früheren Schlussfolgerungen in Frage stellt und die neuen Erkenntnisse in ihre Argumentation einbezieht.

JPEG - 38.8 kB

Die Westmächte machen aus der Schlacht von Daraa das Symbol für den gescheiterten Kampf, den sie unterstützen. Das ist durchaus richtig, aber nicht in dem von Ihnen verstandenen Sinne. Kommen wir auf die Ereignisse zurück, die die Feindseligkeiten ausgelöst haben.

Ab dem 4. Februar 2011 ruft ein mysteriöses Facebook-Konto, „Syrian Revolution 2011“ (in englischer Sprache im Text) dazu auf, jeden Freitag gegen die Arabische Republik Syrien zu protestieren. Es verwendet ausschließlich sunnitische Symbole, obwohl es behauptet, im Namen aller Syrer zu sprechen, und wird über mehrere Jahre den Takt der Ereignisse vorgeben.

Laut Al-Dschasira werden am 16. Februar 15 Jugendliche…..

Syrien: Militär entdeckt in Deraa US-Panzerabwehrkomplexe

TOW-RaketeC BY 3.0 / Qasioun News Agency

Die syrische Armee hat in den von Terroristen befreiten Ortschaften in der südlichen Provinz Deraa Panzerabwehrkomplexe vom Typ TOW aus US-amerikanischer Produktion gefunden. Das berichtete die Nationalagentur SANA am Dienstag.

Demnach hat die Armee den befreiten Kreis Gharz im Südosten der Provinz Deraa auf Minen geprüft. Bei der Minenräumung sollen Waffendepots sowie ein Panzer entdeckt worden sein. Neben den US-amerikanischen TOW-Panzerabwehrkomplexen soll es sich dabei auch um Granatwerfer, Geschosse, Fernmeldemittel sowie Nachtsichtgeräte aus…..

Internes Dokument: China soll sich für Krieg gegen USA wappnen

Militärparade zum 70. Jahrestag des Kriegsendes vom Zweiten Weltkrieg (Archivbild)© Sputnik / Anton Denissow

Die japanische Nachrichtenagentur Kyodo News hat ein für den internen Gebrauch bestimmtes Dokument der Zentralen Militärkommission Chinas veröffentlicht, wo eine Kampfstrategie dargelegt wird. Diese würde ermöglichen, den schwächer werdenden globalen „Hegemon“ zu überholen, bei Bedarf einen Konflikt einzudämmen und auch einen Krieg zu gewinnen.

Wenn der Inhalt der in die Medien durchgesickerten Strategie tatsächlich die Vision der chinesischen Führung widerspiegelt, dann erwartet uns in nicht sehr ferner Zukunft ein radikaler Anstieg des Risikos eines militärischen Zusammenstoßes zwischen den USA und China.

Die chinesischen Strategen wollen China nicht nur schützen, sondern die US-Dominanz auf dem Meer herausfordern. Man kann sich kaum vorstellen, dass die US-Führung (unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit und ideologischen Ausrichtung) China freie Hand dabei lassen wird, einen solchen Plan ohne Widerstand durch den US-Apparat und der Armee umzusetzen.

Kyodo News und Japan Times führen die Hauptthesen des Dokuments an, in denen darauf hingewiesen wird, dass sich China darauf vorbereitet…..

Israel bewaffnet Neonazis in der Ukraine

Bild: Azov/Twitter

Israelische Waffen werden zu schwer bewaffneten neonazistischen Miliz in der Ukraine Lizensiert/verkauft.

Die Online-Propaganda des Asow-Bataillons zeigt israelisch lizenzierte Tavor-Gewehre in den Händen der faschistischen Gruppe, während israelische Menschenrechtsaktivisten gegen Waffenverkäufe an die Ukraine protestiert haben, weil Waffenlieferungen bei antisemitischen Milizen enden könnten.

In einem Brief “über Lizenzen für die Ukraine”, der die Elektronischen Intifada erhalten hat, sagt die Rüstungsexportagentur des israelischen Verteidigungsministeriums, dass sie “darauf achten, die Waffenexporteuren “in voller Koordination mit dem Außenministerium und anderen Regierungsstellen lizenziert und koordiniert werden”.

Der Brief vom 26. Juni wurde als Antwort an den israelischen Anwalt Eitay Mack geschickt, der eine detaillierte Aufforderung an Israel gerichtet hatte, jegliche militärische Hilfe für das Land einzustellen.

Asows offizieller Status in den ukrainischen Streitkräften bedeutet, dass es nicht überprüft werden kann, dass “israelische Waffen und Ausbildung” nicht “von antisemitischen oder neonazistischen Soldaten benutzt werden”, schrieben Mack und 35 andere Menschenrechtsaktivisten.

Sie hatten geschrieben, dass die ukrainischen Streitkräfte Gewehre aus Israel verwenden “und von Israelis ausgebildet werden”, so Berichte aus dem Land.

Der Chef der israelischen Rüstungsexportagentur lehnte es ab, die Berichte zu leugnen oder gar über die Aufhebung der Waffenlizenzen zu diskutieren, wobei er sich auf die “Sicherheitsbedenken” berief.

Aber Racheli Chen, der Leiter der Agentur, bestätigte Mack, dass sie “Ihren Brief sorgfältig gelesen hatte”, in dem die faschistische Natur Asows und die Berichte über israelische Waffen und Ausbildung ausführlich beschrieben wurden.

Sowohl der Brief des Verteidigungsministeriums als auch Macks ursprünglicher Antrag können unten im Originalhebräischen gelesen werden.

Israelische Gewehre in der Ukraine

Die Tatsache, dass israelische Waffen an ukrainische Neonazis gehen, wird von Asows eigener Online-Propaganda unterstützt.

Auf seinem YouTube-Kanal hat Asow ein Video “Review” von lokal produzierten Kopien von zwei israelischen Tavor-Gewehren veröffentlicht – in diesem Video zu sehen:

Ein Foto auf Asows Website zeigt auch einen Tavor in den Händen eines Offiziers der Miliz.

Die Gewehre werden in Lizenz von der Israelischen Waffenindustrie hergestellt und werden auch als solche von der israelischen Regierung genehmigt.

IWI vermarktet den Tavor als “Primärwaffe” der israelischen Spezialeinheiten.

Es wurde bei den jüngsten Massakern an unbewaffneten Palästinensern verwendet, die an den Protesten des Großen Marsches der Rückkehr in Gaza teilnahmen.

Fort, die staatliche ukrainische Waffenfirma, die die Gewehre in Lizenz herstellt, bewirbt diese Tavor auf ihrer Website. Auch das Logo von Israel Weapon Industries erscheint auf dieser Website, unter anderem auf der Seite “Unsere Partner”.

Ausgehend von einer Bande faschistischer Straßenschläger ist das Asow-Bataillon eine von mehreren rechtsextremen Milizen, die nun als Einheiten der ukrainischen Nationalgarde integriert wurden.

Stark antirussisch, kämpfte Asow während der von den USA und der EU unterstützten “Euromaidan”-Proteste in der Hauptstadt Kiew.

Die Proteste und Unruhen legten den Grundstein für den Staatsstreich 2014, der den pro-russischen Präsidenten Viktor Janukowitsch aus dem Amt putschte.

командира 2-го Піхотного Батальйону Полку АЗОВ Кірт

Dieses Foto auf der Website der Asow zeigt einen Offizier der neonazistischen Miliz, bewaffnet mit einer Version des israelischen Tavor-Gewehrs. Die Tavor wird in Lizenz von der ukrainischen Rüstungsfirma Fort hergestellt.

Quelle und mehr: Israel is arming neo-Nazis in Ukraine