Archiv für Krieg/Kriegsverbrechen/Militär/Armee/Rüstung

Russische U-Boote sind mit tödlichen Superkavitationstorpedos ausgestattet

Stellen Sie sich vor, plötzlich wird eine Waffe Offenbart die plötzlich sechsmal schneller sein kann als ihre Vorgänger. Der Schock eines solchen bahnbrechenden Systems würde ein ganzes Feld der Kriegsführung auf den Kopf stellen.

Während des Kalten Krieges verließ sich die Sowjetunion stark auf ihre U-Boot-Flotte, um den Vorteil Amerikas bei den Seestreitkräften zu negieren. Die U.S. Navy sollte nicht nur dazu beitragen, den Fluss der Verstärkungen nach Europa im Falle des Dritten Weltkriegs zu schützen, sie bedrohte auch die Sowjetunion direkt und hätte ihre U-Boote mit ballistischen Raketen gejagt und versenkt. Die UdSSR benutzte zunächst eine schiere Anzahl von diesel-elektrischen U-Booten, dann fortgeschrittenere Atom-U-Boote, um die Chancen zu verringern.
Eine der innovativsten Unterwasserwaffen, die von der Sowjetunion entwickelt wurde, war der VA-111 Shkval (“Squall”) Supercavitating-Torpedo. Shkval war vor dem Ende des Kalten Krieges praktisch unbekannt und wurde erst Mitte der 90er Jahre in der Öffentlichkeit bekannt. Angetrieben von einem Raketentriebwerk war sie zu erstaunlichen Geschwindigkeiten von bis zu ca. 370 Kilometer pro Stunde fähig.

Traditionell verwenden Torpedos Propeller oder Pumpjets für den Antrieb. Shkval hingegen verwendet einen Raketenantrieb. Das allein reicht aus, um es schnell zu machen, aber die Fahrt durchs Wasser verursacht Bremsprobleme. Die Lösung: Das Wasser aus dem Weg des Torpedos nehmen. Aber wie bekommt man genau Wasser aus dem Weg eines Objekts in der Mitte eines Ozeans?

Die Lösung: Verdampfen Sie flüssiges Wasser zu einem Gas.

Shkval löst dieses Problem, indem es den heißen Raketenabzug aus einer art Nase ablenkt, der das davor liegende Wasser in Dampf verwandelt. Während sich der Torpedo vorwärts bewegt, verdampft er weiterhin das Wasser vor ihm und erzeugt eine dünne Gasblase. Bei der Fahrt durch Gas stößt der Torpedo auf viel weniger Widerstand, so dass es sich mit Geschwindigkeiten von bis zu ca. 370 Kilometer pro Stunde fortbewegen kann. Dieser Prozess wird als Superkavitation bezeichnet.

Der Trick bei der Aufrechterhaltung der Superkavitation besteht darin, den Torpedo in der Gasblase zu halten. Dies macht Wende-Manöver schwierig, da ein Kurswechsel einen Teil des Torpedos aus der Blase drückt und einen plötzlichen Luftwiderstand bei 370 Kilometer pro Stunde verursacht.

Wenn man bedenkt, dass der Sprengkopf nuklear gewesen wäre, wäre das wahrscheinlich gut genug gewesen, um das Ziel zu zerstören. Es ist klar, dass die Sowjetunion glaubt, dass es Zeiten gab, in denen die Torpedo-Geschwindigkeit wichtiger war als die Manöver-Fähigkeit.

Shkval wurde ursprünglich in den 1960er Jahren entwickelt, um Atomraketen-U-Boote der NATO schnell anzugreifen und einen Atomsprengkopf mit bisher unerreichter Geschwindigkeit zu platzieren. Der Torpedo hat einen Standard-Torpedodurchmesser von 533 Millimetern und trägt einen 460-Pfund-Sprengkopf. Es hat eine maximale Reichweite von ca. sieben Kilometer. Shkval begann 1978 mit der Massenproduktion und trat in diesem Jahr in den Dienst der Sowjetischen Marine.

Wie jede Waffe gibt es auch hier Nachteile. Zum einen ist die Gasblase und der Raketenmotor sehr laut. Jedes U-Boot, das einen Superkavitationstorpedo startet, verrät sofort seine ungefähre Position. Allerdings könnte eine so schnell bewegliche Waffe den Feind möglicherweise zerstören, bevor dieser Zeit hat, auf Gefahr zu reagieren.

Von One half 3544 – Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2326067  Underwater missile «Shkval» (export variant) shown on IMDS-2007

Ein weiterer Nachteil eines Superkavitationstorpedos ist…….

USA bilden weitere Kämpfer aus und bleiben in Syrien

US-Streitkräfte stärken Al-Tanf-Basis an der syrisch-irakischen Grenze

Washington hat begonnen, mehr Kämpfer zu rekrutieren, um al-Tanf südlich von Homs nahe an der Grenze zum Irak zu festigen. Berichtet ein syrisches Papier, das am Dienstag veröffentlicht worden wird.

Die staatlich geführte Tageszeitung al-Watan zitiert aus gut informierte Quellen,dass die “US-Besatzer” auf der al-Tanf-Basis an der Grenze zum Irak begonnen haben, eine große Zahl junger Männer aus dem al-Rukban-Flüchtlingslager zu rekrutieren.

Der Bericht besagt weiter, dass der Schritt der USA darauf abzielt, einen Sicherheitsgürtel um die al-Tanf-Basis und das al-Rukban-Lager zu spannen, und fügte hinzu, dass den neuen Streitkräften ein Betrag von 600 Dollar Monatsgehalt versprochen wurde.

Das Papier sagte weiter, dass die US-Streitkräfte die neu eingestellten Männer ausbilden werden, die später auch US-Militäruniform tragen sollen.

Die USA hatten zuvor eine Vereinbarung mit Russland angekündigt, al-Tanf bald zu verlassen, aber später haben sie den Plan gestoppt.

US Forces Reinvigorating Al-Tanf Base at Syria-Iraq Border

Während Sie schliefen: Das US-Pentagon erklärt „Russland ist der Feind“

Das Pentagon. Bild: Public domain

Das Pentagon und die Medienführer der USA haben Russland faktisch den Krieg erklärt. Feindseligkeiten und Propaganda dominieren das Land.

Von Phil Butler / Journal NEO

Die amerikanische Außenpolitik ähnelt mehr und mehr dem Vorspiel-Football-Hype der NFL und der Rundfunksender vor dem Super Bowl. Für diejenigen von euch, die beim Anblick des Touchdowns des ehemaligen Präsidenten Barack Obama tanzten und vorgaben, ein Sportheld zu sein, Grimassen schnitten, ist der aktuelle POTUS noch schlechter. Um die Sache für die Menschheit noch schlimmer zu machen, fallen viele meiner Landsleute auf die ganze Tat herein. Ein Beispiel dafür, dass man die militärische Macht und die Tapferkeit Amerikas überspitzt.

Als ich die INSIDER-Schlagzeile gelesen habe, „F-22 Stealth Jets haben 587 feindliche Flugzeuge in ihrer ersten ‚Kampfwelle‘ über Syrien abgefangen“…..

Syrien: Iran hat über 700 Drohnen-angriffe durchgeführt

Irans Revolutionsgarden haben 700 Drohnen-angriffe gegen die Streitkräfte von ISIS in Syrien durchgeführt, sagte ihr Luft- und Raumfahrtchef am Dienstag der konservativen Nachrichtenagentur Fars.

Foto: AFP

“Sie wurden verwendet, um Panzer, Mannschaftstransporter, Autos, die für Selbstmordanschläge benutzt wurden, und auch um 23-Millimeter-Kanonen zu eliminieren – wir haben die Schlacht deutlich verändert”, fügte er hinzu.

Die Armee benutzten zuletzt am 1. Oktober in Syrien Militärdrohnen gegen ISIS-Ziele als Vergeltung für einen tödlichen Angriff im September auf eine von der militanten Gruppe behauptete Militärparade im Südwesten des Iran.

Sieben Militärdrohnen sowie sechs ballistische Raketen trafen auf das “ISIS-Hauptquartier” in der ostsyrischen Stadt Hajin, etwa 24 Kilometer nördlich von Albu Kamal an der Grenze zum Irak, berichtete das staatliche Fernsehen.

Iranische Medien sagten, dass veröffentlichte Bilder darauf hindeuteten, dass die Drohnen lokal produzierte “Saegheh”-Fahrzeuge waren, die von einem US RQ-170 Sentinel, der 2011 vom Iran gefangen genommen wurde, umgebaut wurden.

Der Stabschef der iranischen Streitkräfte, Generalmajor Mohammad Bagheri, sagte, dass die Angriffe das erste Mal seien, dass die Drohnen “mehrere Länder durchquert und ihre Ziele erreicht hätten”.

Es war auch das erste Mal, dass der Iran offiziell angekündigt hatte, dass er Kampfdrohnen außerhalb seiner Grenzen einsetzt, sagte die konservative Nachrichtenagentur Tasnim.

Der Iran ist ein wichtiger Unterstützer von Syriens Präsident Bashar al-Assad, und ein großes Kontingent von Revolutionsgarden arbeitet im Land als “Militärberater”.

Iran says it has carried out 700 drone attacks in Syria

US-Militär gibt Vorbereitung auf „potentiellen Konflikt“ mit Russland zu

US-Jet F-16 (Archivbild)CC BY 2.0 / The National Guard / Ohio National Guard

Mit den Militärübungen Clear Sky bereiten sich die USA gemeinsam mit der Ukraine, Polen und Rumänien auf einen potentiellen Konflikt mit Russland und China vor. Das teilte der Generalmajor der US Air Force in Kalifornien Clay Garrison gegenüber dem US-Sender „Today” mit.

Die USA trainieren Garrison zufolge erstmals eine direkte Konfrontation mit russischen und chinesischen Jagdflugzeugen, die die Ukraine für das Manöver bereitgestellt hat. „Wir bereiten uns auf eine Konfrontation mit gleichstarken Gegnern vor – mit Russland….

Jemen: Saudische Koalition zielt auf flüchtende Zivilisten in Bussen und tötet 19 Menschen

Es gibt keine humanitären Korridore in Hodeida, die es Zivilisten ermöglichen, zu fliehen, oder Krankenwagen, die die Verwundeten in Krankenhäuser außerhalb der Provinz transportieren. Erschwerend kommt hinzu, dass eine scheinbar endlose Flut von Koalitionsangriffen eine ständige Gefahr für diejenigen darstellt, die fliehen wollen.

Saudi attack on bus Hodeida YemenPhoto | Ahmed Abdulkareem

Am Samstag wurden mindestens 49 Menschen getötet oder verletzt, als zwei Luftangriffe der saudischen Koalition auf zwei Busse mit Zivilisten abzielten, die vor den Kämpfen auf einer Autobahn im Bezirk Jabal Ras in Hodeida fliehen.

Das jemenitische Ministerium für öffentliche Gesundheit und Bevölkerung sagte in einer Erklärung gegenüber MintPress, dass bei dem Angriff mindestens 19 Menschen getötet und 30 verletzt wurden. Viele der Opfer waren Frauen und Kinder, darunter fünf Mitglieder derselben Familie.

Die Rettungsbemühungen wurden durch die Angst vor zusätzlichen Luftangriffen erschwert, da saudische Kampfflugzeuge nach den ersten Anschlägen das Gebiet weiterhin umkreisten. Saudi-Arabien ist bekannt dafür, dass es im Jemen Doppel-Tap-Luft-Angriffe durchführt, die einen ersten Luftangriff durchführen und dann einen zweiten wenn die Rettungskräfte eintreffen.

Ärzte des Krankenhauses Hodeida sagten, dass die Verwundeten in einem sehr ernsten Zustand sind und einer intensiven Pflege bedürfen. Einige Opfer werden wahrscheinlich nicht überleben, da es schwierig ist, Patienten zwischen den Krankenhäusern zu transportieren.

Es gibt keine humanitären Korridore in Hodeida, die es Zivilisten ermöglichen, zu fliehen, oder Krankenwagen, die die Verwundeten in Krankenhäuser außerhalb der Provinz transportieren. Erschwerend kommt hinzu, dass eine scheinbar endlose Flut von Koalitionsangriffen eine ständige Gefahr für diejenigen darstellt, die vor den Kämpfen fliehen wollen.

Im Laufe des Konflikts im Jemen hat die Koalition eine Politik verfolgt, die sich an Binnenvertriebene richtet, die vor den Kämpfen fliehen. Am 24. August richteten sich die Luftangriffe der Koalition gegen vertriebene Familien in der Nähe der Hafenstadt Hodeida und töteten oder verletzten 31 Menschen, darunter 24 Kinder. Viele der Opfer der Luftangriffe gehörten einer einzigen Familie an.

Als am 2. Oktober 2018 ein Luftangriff der Koalition auf das Haus einer vertriebenen Familie im Distrikt Mustaba in der Provinz Hadscha im südwestlichen Jemen stattfand, wurden ein Mann, seine Frau und ihre neunjährige Tochter sowie zehn weitere getötet

Die Koalition, die von Saudi-Arabien angeführt und von den Vereinigten Staaten unterstützt wird, hat die Angriffe auf Hodeida in den letzten Wochen verstärkt und Tausende von Familien veranlasst, Zuflucht zu suchen. Doch wer vor der Gewalt in der lebenswichtigen Hafenstadt flieht, wird oft selbst zum Ziel von Koalitionsflugzeugen.

Unterdessen hat die jemenitische Ansar Allah neue strategische Militärstandorte tief in der saudischen Region Jizan erobert. Der Medienzweig von Ansar Allah veröffentlichte Aufnahmen, die den Moment zeigen, in dem die Militärbasis َGanbour und die saudischen Außenposten in der Nähe der Basis beschossen wurden.

Diese Entwicklung kam, nachdem MintPress enthüllte, dass die jemenitische Armee ihren Ansatz von Hit-and-Run-Angriffen, bei denen Truppen auf einen militärischen Außenposten oder eine militärische Basis zielen und sich schnell zurückziehen, zu einer Strategie änderte, bei der jemenitische Streitkräfte die Kontrolle über saudische Militärstandorte übernehmen und besetzten würden.

Eine Quelle innerhalb des jemenitischen Militärs, die anonym bleiben wollte, sagte MintPress, dass die Armee plant, militärische Operationen zu starten, um mehr saudische Militärstandorte in den saudischen Regionen Jizan, Asir und Najran zu kontrollieren.

Saudi Coalition Targets Buses of Fleeing Civilians in Hodeida, Killing 19

Der illegale Krieg gegen Libyen

Treffen Verteidigungsminister der NATO am 10. Maerz 2011 / Quelle: Wikipedia; By Cherie Cullen, DoD [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Nato_meeting_2011-03-10.jpgTreffen Verteidigungsminister der NATO am 10. Maerz 2011 / Quelle: Wikipedia; By Cherie Cullen, DoD [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Nato_meeting_2011-03-10.jpg

Nach dem Ausbruch von Aufständen in Libyen am 17. Februar 2011 verabschiedete der UN-Sicherheitsrat am 26. Februar 2011 einstimmig die Resolution 1970 und am 17. März die schärfere Resolution 1973, die u.a. ein Waffenembargo und eine Flugverbotszone für Libyen vorsah und die UN-Mitgliedsstaaten ermächtigte, „alle notwendigen Maßnahmen“ zum Schutz der Zivilbevölkerung zu ergreifen.[1] Deutschland, China, Russland, Indien und Brasilien enthielten sich dieses Mal der Stimme. Bereits am 19. März begannen Frankreich, Großbritannien und die USA damit, Libyen mit Kampfjets anzugreifen sowie mit Marschflugkörpern von Marineeinheiten aus zu beschießen. Am 31. März übernahm die NATO formell die Leitung des Krieges gegen Libyen unter dem Code-Namen „Operation Unified Protector“. Am 31. Oktober 2011 wurde der NATO-Einsatz offiziell beendet.

Die Regierung von US-Präsident Barack Obama war zu Beginn des internationalen Militäreinsatzes gegen Libyen eher zögerlich bei der Sache. Der Krieg diene ……

Krieg und Profit: Ex-Blackwater auf Werbetour in Afghanistan

Image: ACADEMI
Täglich sterben zwischen 30 und 40 afghanische Soldaten im Kampf gegen den Terror. Die private Sicherheitsfirma Academi (ehemals Blackwater) nutzt die Krise und wirbt für die Privatisierung des Krieges. Oppositionelle liebäugeln mit der Söldner-Lösung.

Erik D. Prince, Gründer von Blackwater, ist sich sicher, dass seine Firma schaffen könne, was Hunderttausenden von US- und NATO-Soldaten bisher misslang: den Krieg in Afghanistan zu beenden. Der Name der Firma änderte sich häufig. Die bekannteste Bezeichnung ist Blackwater. Im Irak hatte die Sicherheitsfirma 2007 Zivilisten ermordet. Seither versucht sich Prince an der Wiederbelebung des Unternehmens. Die in Hongkong ansässige Firma Frontiers Services Group hat Verträge in Afrika und in Asien abgeschlossen.

Vor einem Jahr offerierte Prince US-Präsident Donald Trump einen Plan zur Privatisierung des Kriegs……

In der Ukraine wird immer wieder geschossen

SCHRECKLICHE BILDER DER GESTERN DURCH DEN UKRA-FASCHISTISCHEN ARTILLERIE-BESCHUSS GETÖTETEN FRAUEN BEI LUGANSK

Чудовищные кадры: жертвы вчерашнего обстрела ЛНР (ФОТО, ВИДЕО 18+)  | Русская весна

Schreckliche Fotos – zeigen die gestern bei Stachanow nahe Lugansk (Volksrepublik Lugansk) in ihrem Wohnhaus durch einen feigen blutigen ukra-faschistischen Artillerie-Beschuss getöteten Mutter und ihrer 17-jährigen Tochter. Der EU- und US-gestützte Regime-Präsident Poroschenko hatte erst gestern seinen ukra-faschistischen Truppen den Befehl erteilte mit allen verfügbaren Waffen auf den Donbass zu schießen. Quelle und Fotos….

Die Mutter aller Kriegsverbrechen

Die Mutter aller KriegsverbrechenFoto: KREML/Shutterstock.com

Allein zu Testzwecken begingen die USA gen Ende des Zweiten Weltkrieges Massenmord.

Haben die USA 1945 zwei Atombomben auf Japan abgeworfen, weil sie den Zweiten Weltkrieg möglichst schnell beenden und so viele Menschenleben wie möglich retten wollten? „So habe ich es in der Schule gelernt“, sagt Dirk Pohlmann zu Beginn seines Vortrages in Hannover-Langenhagen. Auch in der Wikipedia…..

Neuer Pentagon-Bericht: Vorbereitung auf totalen Krieg

In den letzten zwei Wochen ist die Welt einer offenen militärischen Konfrontation der Vereinigten Staaten mit Russland und China deutlich näher gerückt. Doch über den Konflikt zwischen den drei weltgrößten Atommächten berichten die Medien kaum.

Am 3. Oktober drohten die USA zum ersten Mal seit dem Kalten Krieg mit einem direkten Angriff auf russisches Staatsgebiet. Die amerikanische UN-Botschafterin bei der Nato, Kay Bailey Hutchison, warf Russland vor, einen atomwaffenfähigen Marschflugkörper zu entwickeln, was gegen den Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme (INF) verstoßen würde. Sie erklärte, Washington sei bereit, diese Waffe durch einen Militärschlag „auszuschalten“.

Nur drei Tage zuvor war ein chinesisches Kriegsschiff im Südchinesischen Meer beinahe mit einem amerikanischen Zerstörer kollidiert. Der US-Zerstörer, der sich auf einer so genannten Mission für die „Freiheit der Seefahrt“ befand, drehte in letzter Sekunde bei, um eine Kollision zu……

US-Armee will 250.000 Gewehre der nächsten Generation kaufen und 150 Millionen Patronen

Neue Gewehre der nächsten für die Infanterietruppen sollen die Kampfkraft der US Army steigern. Selbst moderne Körperpanzerungen sollen machtlos gegenüber diesen Waffen sein.

LSAT Next Generation Squad Automatic RifleThe Textron’s 5.56mm LSAT light machine gun, a likely submission to the PON (Picatinny Arsenal, US Army)

 

Die US-Armee kämpft zwar absolut ungern Mann gegen Mann und bevorzugt großflächige Bombardements zur Vernichtung der gegnerischen Kampfkraft, bevor überhaupt Bodentruppen eingesetzt werden, doch vermeiden lassen sich solche Konfrontationen nur selten. Umso mehr wächst der Bedarf an neuen Gewehren, die deutlich stärker und effektiver sind als jene, die sich derzeit im Arsenal der Army befinden.

So sagte der Stabschef der US-Armee am Montag, dass die Squad-Waffe der nächsten Generation schneller abfeuern würde als frühere Infanteriegewehre und die fortschrittlichsten Körperrüsttechnologien der Welt durchdringen würde. „Es wird mit Geschwindigkeiten abfeuern, die die Geschossgeschwindigkeit heute weit übersteigen, und es wird in alle vorhandenen oder bekannten … Körperpanzer eindringen, die da draußen sind“, sagte General Mark Milley gegenüber Military.com bei der Ausstellung der Annual Association of the US Army. „Was ich bis jetzt von den Ingenieuren und den Leuten gesehen habe, die diese Dinge zusammenfügen, das ist technisch völlig möglich … Es ist eine sehr gute Waffe.“

Auf der Wunschliste des Generals stehen unter anderem das Next Generation Squad Weapon-Rifle (NGSW-R) und das Next Generation Squad Weapon-Automatic Rifle (NGSW-AR). Insgesamt 250.000 dieser Waffen und 150 Millionen Stück Munition sollen in einer ersten Runde angeschafft werden. Hinzu kommen noch Ersatzteile, Werkzeuge und technischer Support des Herstellers. In dem Vertrag geht es um ein Volumen von 10 Millionen Dollar im ersten Jahr und bis zu 150 Millionen jährlich bei den höchsten Produktionsraten.

Von der Army wurden fünf Unternehmen (AAI Corporation Textron Systems, FN America LLC, General Dynamics-OTS Inc., PCP Tactical LLC und Sig Sauer Inc.) im Vorfeld beauftragt, solche Waffen zu entwickeln und Prototypen herzustellen.

US Army Wants 250,000 Next-Gen Combat Rifles And 150 Million Bullets 

Übersetzung Marco Maier

Geopolitischer Wandel: China errichtet erste Militärbasis in Afghanistan

Chinesische Armee nennt Gründe für Nachwussorgen. Tätowierungen, Selbstbefriedigung und Computerspielen sind für die chinesische Armee problematisch. (Quelle: imago/VCG)
Bild: VCG/imago
China errichtet in Afghanistan seine erste Militärbasis. Dabei handele es sich zunächst um eine Trainingsbasis, die afghanische Soldaten im Kampf gegen Terroristen ausbilden soll, berichtet die afghanische Botschaft zu Peking am Mittwoch.

Die Botschaft erklärte, dass die afghanische Regierung die Unterstützung Chinas schätze und dass die Militärs der Länder in enger Abstimmung arbeiteten, ohne weitere Details zu nennen. Bislang haben allerdings die USA das Sagen über sicherheitspolitische und militärische Fragen des kriegsgeschüttelten Landes.

Unter diesem Eindruck war die Botschaft auch schnell zu betonen, dass es “zu keinem Zeitpunkt chinesisches Militärpersonal jeglicher Art auf afghanischem….

Israel dankt den USA , dass sie es ihnen erlaubt haben, pro-iranische Streitkräfte in Syrien anzugreifen

Der Generaldirektor des israelischen Außenministeriums, Yuval Rotem, hat US-Außenminister Mike Pompeo für seine öffentliche Anerkennung des “Rechts” der Partnernation, pro-iranische Streitkräfte in Syrien anzugreifen, gedankt.

“Israel wird nie zulassen, dass Iran und seine terroristischen Vertreter in Syrien und im Libanon die Souveränität und das Volk Israels gefährden”, tweete Rotem.

In seiner Ansprache vor dem in Washington, D.C. ansässigen Jewish Institute for National Security of America (JINSA) am 10. Oktober bekräftigte Pompeo die “unerschütterliche Unterstützung” der US-Regierung für Israel.

Insbesondere behauptete Pompeo, dass Israel das souveräne Recht habe, “gegen iranisch unterstützte Milizen” in Syrien vorzugehen, und versprach, dass die Vereinigten Staaten sich weiterhin für dieses Recht einsetzen würden.
In den letzten zwei Jahren hat Israel Syrien mehrfach beschossen und behauptet, dass es sich gegen vom Iran unterstützte Kräfte, einschließlich der Hisbollah, richtet.
Die Nation hat geschworen, ihre Luftangriffe fortzusetzen, trotz des Absturzes der russischen Il-20 vor der syrischen Küste, die Moskau Tel Aviv beschuldigt hat, und der anschließenden Lieferungen der russischen S-300-Luftverteidigung an die Arabische Republik.

Israel thanks US for allowing them to attack pro-Iranian forces in Syria

Afghanistan: 8000 getötete Zivilisten im Jahr 2018

UN-Bericht: 8000 Zivilisten im Jahr 2018 in Afghanistan getötet. Die meisten davon sind Kinder und Frauen.

Bildergebnis für UN Reports Over 8,000 Afghan Civilians Killed in 2018, Mostly Women and Children

UN Reports Over 8,000 Afghan Civilians Killed in 2018, Mostly Women and Children

Syrien: USA testen Wirksamkeit der neuen syrischen Flugabwehr vom Typ S-300 in der Ukraine

Anfang Oktober hat Russland vier Einheiten des modernen Flugabwehrsystems S-300 an Syrien geliefert. Syriens Luftabwehr ist damit zu einer Gefahr für Flugzeuge Israels und der Nato geworden, die gegen den Willen der syrischen Regierung über Syrien operieren. Die Frage war, wie reagiert der Westen? Der Antwort sind wir nun einen Schritt näher gekommen.

Die russischen Medien melden heute , dass in der Ukraine mindestens ein Test durchgeführt wurde, bei dem das System S-300 an einem US-Jet von Typ F-16 getestet…..

Chinas Tarnkappenbomber kommt

Bevorstehende Probeläufe des chinesischen Tarnkappenbombers werden erwartet
“Zur Abschreckung unserer Feinde”.

Bildergebnis für Imminent Trial Flights Expected Of Chinese Stealth Bomber

Anfang des Jahres neckte die staatliche Aviation Industry Corporation of China das Publikum weltweit mit einem Werbevideo, das den ersten offiziellen Blick auf den ersten Tarnkappenbomber des Landes zeigt.

Jetzt scheint es, dass eine beliebte chinesische Boulevardzeitung bestätigt hat, dass die Hong-20, oder H-20 für Probeflüge bereit ist.

Song Zhongping, ein Militärexperte und Fernsehkommentator, sagte der Global Times am Dienstag, dass Probeflüge mit Chinas Tarnkappenbomber der nächsten Generation bevorstehen würden. Er sagte, die Offenlegung des neuen Flugzeugs sei eine mögliche Abschreckung für unsere Feinde.

“Normalerweise ist die Entwicklung von Ausrüstung und Waffen der People’s Liberation Army streng vertraulich”, sagte er.

Im August berichtete der staatliche Sender China Central Television in einem Dokumentarfilm, dass “die Entwicklung des neuen strategischen Langstreckenbombers Hong-20 große Fortschritte gemacht habe”. Der Bomber feierte den 91. Jahrestag der Gründung der People’s Liberation Army, die chinesische Beamte die Tarnfläche als “Game Changer” betrachten, und konnte viel früher als geplant in die Serienproduktion gehen.

Der Dokumentarfilm war das erste Mal, dass “Hong-20” offiziell in der Öffentlichkeit erschien. “Hong” ist die erste Figur von Honghaji, “Bomberflugzeug” auf Chinesisch.

Die öffentliche Enthüllung des Bombers deutete darauf hin, dass die Aviation Industry Corp. die Prüfung von Hydraulikdruck, Stromversorgung und Avioniksystemen abgeschlossen haben könnte, sagte das Lied.

“Der Probeflug wird bald kommen”, fügte er hinzu.

Die Spezifikationen des neuen Bombers sind unbekannt, aber es scheint, dass die Chinesen eine großartige Arbeit geleistet haben, indem sie das Profil des amerikanischen Northrop Grumman B-2 Spirit Stealth Bombers kopiert haben, beide sehen ziemlich ähnlich aus.

“Beobachter sagen, dass das Designziel darin besteht, dass die Langstrecken-H-20 für rund 8.000 Kilometer in der Luft bleiben soll, um über die zweite Insel China hinaus zu fliegen, die aus den japanischen Ogasawara- und Vulkaninseln sowie Guam und den US-Marianeninseln im mittleren Teil des Pazifiks besteht, ohne Luftbetankung”, sagte Asia Times.

News Corp. Australia Network spekulierte Anfang des Jahres, dass der Tarnkappenbomber nördliche Regionen Australiens erreichen könnte, nachdem er von chinesischen militarisierten Inseln im Südchinesischen Meer gestartet war.

Die Global Times zitierte Fu Qianshao als das ultimative Ziel für den H-20, die Reichweite auf 12.000 Kilometer mit 20 Tonnen Nutzlast zu erhöhen.

Die Asia Times warf die Idee vor, dass der Tarnkappenbomber die Lösung für China sein könnte, Raketen auf Ziele des amerikanischen Festlandes zu feuern.

Imminent Trial Flights Expected Of Chinese Stealth Bomber – “Deterrence To Our Enemies” 

Angst vor der Niederlage und der Vietnamkrieg

Antiwar.com OriginalDie Angst vor einer Niederlage treibt die Militärs zur Torheit. Anfang 1968 befürchtete General William Westmoreland, Amerikas befehlshabender General in Vietnam, dass kommunistische Kräfte die militärischen Positionen der USA in Khe Sanh überrennen könnten. Gemäß vor kurzem freigegebenen Depeschen, wie in der New York Times heute berichtet, bestand seine Reaktion darin, um die Genehmigung anzusuchen, Atomwaffen nach Vietnam zu bringen. Er plante, taktische Atomwaffen gegen Konzentrationen von Truppen der Nordvietnamesischen Armee (NVA) einzusetzen. Präsident Lyndon Johnson annullierte die Pläne von Westmoreland und ordnete an, dass die Diskussionen über den Einsatz von Atomwaffen geheim gehalten werden sollten (d.h. vor dem amerikanischen Volk……

Merkel-Regierung: Eingebrockte Suppe selbst auslöffeln

Die tradierte westliche Weltpolitik von Aggression und Konfrontation ist auch im Jahr 2018 gut erkennbar und wird in deutschen Leitmedien wie die Süddeutsche Zeitung mittels aller möglichen Finten, Schwindel und Lügen gepredigt. Bei kleingeistigen, beeinflussbaren Journalisten und Außenpolitikern bleiben Lügen-Hetze gegen Syrien und Russland auf der Tagesordnung. Aber ihre Mäzene und Stichwortgeber sind nicht nur in Syrien definitiv gescheitert, sondern auch in der ganzen Region. Ihre mörderische Interventionspolitik hat allerdings ein immenses menschliches Leid, wirtschaftliches und politisches Chaos angerichtet. Trotzdem wollen deutsche Außenpolitiker hochmütig und extrem bockig die fehlgeschlagene westliche Außenpolitik nicht erkennen und bestehen auf ihren gravierenden Fehlern und kriminellen Untaten. Sie bekommen zum Trost für ihr jämmerliches Scheitern…..

Jemens Marine setzt neue Rakete ein, um saudisches Kriegsschiff in der Nähe von Hadscha zu zerstören

Während das jemenitische Militär zunehmend Siege gegen Koalitionstruppen errungen hat, steht es vor einer der kapitalkräftigsten und am besten ausgestatteten Militärkoalitionen im Nahen Osten.

A screenshot from video showing a previous attack on a Saudi warship.Screenshot aus einem Video, das einen früheren Angriff auf ein saudisches Kriegsschiff zeigt.

Die Marine des Jemen zielte am Mittwoch auf ein zu Saudi-Arabien gehörendes Kriegsschiff vor der Nordwestküste von Hadscha und soll alle an Bord des Schiffes getötet haben. Das Boot, das sich im Medi-Hafen befand, führte nach Angaben der jemenitischen Marine Angriffe auf die Wohngebiete Heiran und Medi in Hajjah durch, als es getroffen wurde.

Eine Quelle in der jemenitischen Marine bestätigte MintPress News, dass sie das saudische Schiff mit einer neuartigen, im Inland hergestellten Rakete ins Visier genommen hat, aber die Rakete nicht benannte.

Die von Saudi-Arabien geführte Koalition hat sich noch nicht zu dem Angriff geäußert, der bei einer Zunahme der Koalitionsangriffe auf das Wohngebiet von Hadscha und anderen Provinzen stattfand – Angriffe, bei denen in den letzten 72 Stunden mehr als 50 Zivilisten im strategischen Hafen des Roten Meeres getötet und verletzt wurden.

Das jemenitische Militär, das der Ansar Allah (Houthis) treu ist, hat bei der Abwehr großer Koalitionsangriffe zunehmend Erfolg gezeigt und erfolgreich Angriffe auf militärische Ziele in Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) durchgeführt.

Diese Angriffe erfolgen in der Regel als Reaktion auf große militärische Offensiven der Koalition. Im September zielte die jemenitische Marine auf ein saudisches Kriegsschiff vor der südwestlichen Küste Saudi-Arabiens als Vergeltung für einen Koalitionsangriff auf jemenitische Fischerboote am Vortag. Und im Juli zielte die Marine des Jemen auf ein großes saudisches Kriegsschiff namens Dammam, das vor der Westküste des Jemen Manöver durchführte. Dieser Angriff war eine Vergeltung für eine tödliche militärische Offensive der von der Saudi-geführten Koalition gegen die jemenitische Hafenstadt Hodeida, eine Lebensader für die Mehrheit der jemenitischen Bevölkerung.

Eine Quelle innerhalb der jemenitischen Luftwaffe sagte kürzlich gegenüber MintPress, dass eine unbemannte Langstrecken-Drohne, bekannt als “Qassif”, auf Truppen und verbündete Söldner der VAE auf der Anber-Militärbasis im westlichen Jemen abzielte.

Während das jemenitische Militär zunehmend Siege gegen Koalitionstruppen errungen hat, steht es vor einer der kapitalkräftigsten und am besten ausgestatteten Militärkoalitionen im Nahen Osten. Der von Saudi-Arabien geführte Krieg gegen den Jemen, der 2015 begann, hat eine der schwersten humanitären Krisen der Welt ausgelöst, was vor allem auf die Ausrichtung der Koalition auf Zivilisten und die Abhängigkeit von Taktiken der verbrannten Erde, darunter Zehntausende von Luftangriffen, zurückzuführen ist. Darüber hinaus haben die Vereinigten Staaten den Großteil der Bomben und Waffen für die von Saudi-Arabien geführte Koalition im Jemen bereitgestellt und bieten logistische und nachrichtendienstliche Unterstützung bei der Auswahl von Luftschlag-Zielen.

Unterstützt von den Vereinigten Staaten und anderen westlichen Militärmächten hat der Krieg im Jemen dieses Land von den Ärmsten des Nahen Ostens in eine eklatante humanitäre Katastrophenzone verwandelt – ein tödlicher Ort für jeden mit Nierenversagen, Infektionskrankheiten oder chronischen Krankheiten.

Yemen’s Navy Uses New Missile to Destroy Saudi Military Vessel Near Hajjah

Die Insektenarmee des Pentagons

Das Pentagon ist damit beschäftigt, alle Arten von Forschung zu betreiben. Die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) untersucht die Möglichkeit, Pflanzen durch Insekten zu infizieren, während das Office of Naval Research hofft, andere Insekten als Sensoren zu verwenden, die Sprengstoffe erkennen können. Das ist keine Science-Fiction.

JPEG - 53 kB

Insektenschwärme, die gentechnisch veränderte infektiöse Viren transportieren, die landwirtschaftliche Nutzpflanzen eines Landes angreifen und seine Nahrungsmittelproduktion zerstören – das ist kein Science-Fiction-Szenario, sondern ein Plan, der von der DARPA, der Defense Advanced Research Projects Agency des Pentagons, derzeit vorbereitet wird.

Fünf Wissenschaftler von einer französischen und zwei deutschen Universitäten haben diese Informationen in Science, einem der angesehensten wissenschaftlichen Magazinen der Welt, veröffentlicht [1]. In ihrem am 5. Oktober veröffentlichten Leitartikel stellen sie ernsthaft in Frage, dass die Forschung der DARPA mit dem Titel “Insektenverbündete” nur für den von der Agentur erklärten Verwendungszweck – den Schutz der US-Landwirtschaft vor Krankheitserregern durch die Verwendung von Insekten als Überträger gentechnisch veränderter Infektionsviren – bestimmt sei. Diese Viren werden auf Pflanzen übertragen und verändern deren Chromosomen. Diese Kapazität – wie von den fünf Wissenschaftlern erklärt – scheint ” sehr begrenzt ” zu sein.

Innerhalb des wissenschaftlichen Milieus wird das Programm jedoch “weithin als Versuch wahrgenommen, biologische Kampfstoffe für feindliche Zwecke …..