Archiv für Krieg/Kriegsverbrechen/Militär/Armee/Rüstung

Das Massaker von Mossul

Bei der Rückeroberung der vom ISIS besetzten Stadt wurden wahrscheinlich über 40.000 Zivilisten getötet Exklusiv: Nach Angaben eines kurdischen Politikers vermutet der Geheimdienst noch viele Leichen unter den Trümmern, und das Leid der Überlebenden sei unvorstellbar, berichtet Patrick Cockburn im letzten Artikel seiner Serie über die Niederlage des Kalifats.

mosul-feature3.jpgMore than one million people have been displaced, it has been claimed Reuters

Bei den verheerenden Kämpfen zur Rückeroberung der vom ISIS gehaltenen Stadt Mossul wurden nach Geheimdienstinformationen, die nur (der britischen Zeitung)
The Independent vorliegen, mehr als 40.000 Zivilisten getötet – die Anzahl der Todesopfer ist also viel höher, als bisher angenommen wurde.
Nach Angaben kurdischer Geheimagenten wurden die vielen zivilen Opfer in der belagerten Stadt bei Gefechten irakischer Bodentruppen mit den Besatzern, bei Luftangriffen (der US-geführten Koalition) und von ISIS-Kämpfern getötet……

 

Die Bombe als Lebensretter? – Warum kleine Nationen lernen die Bombe zu lieben

„Na, haben wir noch Spaß“, fragte Spiegel online. Ja, hatten wir denn jemals Spaß? Mir ist schon klar, der Spiegel bezieht sich auf die haltlosen, atomaren Drohungen des US-Präsidenten Trump gegenüber Nordkorea, die laut Spiegel aufziehende Kriegsgefahr. Der Spiegel will uns glauben machen, diese plötzlich am Horizont heraufziehende Gefahr eines Atomkrieges sei einzig Trump geschuldet.

Wo, so frage ich mich, hat Marc Pitzke, der Autor des Textes auf Spiegel online gelebt in den letzten 50 oder noch mehr Jahren? Auf einem fernen Planeten?

Ist Trump der Böse, diabolisch grinsend, von schizophrenen Allmachtsphantasien getriebene Neurotiker, wie ihn uns Hoolywood in, z. B., den unendlich öden aber wie Kult verehrten Bond-Filmen zeigt? Ist er einer dieser einsamen Weltzerstörer, die eindimensional ausschliesslich böse sind – nur zu stoppen durch die ebenso eindimensional ausschliesslich Guten – übrigens, ebenfalls ausschliesslich (zumeist auch noch weißen) US-Bürger – wie sie uns jeden Abend in unfassbar schwachsinnigen US-Serien via Fernsehen die Wohnzimmer in einen Kriegsschauplatz verwandeln? Oder ist Trump nur das Produkt des US-amerikanischen Selbstwertgefühls, des US-amerikanischen kollektiven…..

Russland und China kritisieren amerikanisches Militärmanöver auf der koreanischer Halbinsel

Russland und China kritisieren amerikanisches Militärmanöver auf der koreanischer HalbinselQuelle: Reuters © Kim Hong-Ji

Die Außenminister Russlands und Chinas warnten vor weiteren Militärmanövern in Südkorea, denn diese könnten den Konflikt in der Region eskalieren lassen. China erließ neue Sanktionen gegen Nordkorea. Die USA setzen weiterhin auf die Demonstration von Stärke.

Während der Feierlichkeiten zum Ende der japanischen Besetzung im Zweiten Weltkrieg machte Kim……

Öl ins Feuer – USA-Südkorea – Militärmanöver mit über einer halben Millionen Mann !

Öl ins Feuer – USA-Südkorea – Militärmanöver mit über einer halben Millionen Mann !
Nordkorea betrachtet die US-Übungen mit Südkorea und Japan als Vorbereitungen für einen bevorstehenden Angriff !

A view of U.S. military planes parked on the tarmac of Andersen Air Force base on the island of Guam

A view of U.S. military planes parked on the tarmac of Andersen Air Force base on the island of Guam. (photo credit:ERIC DE CASTRO/ REUTERS)

______________________________________________
Was ein Irrsinn! – Als sei die Situation nicht angespannt genug, als stünde die Welt gegenwärtig nicht schon nahe genug vor einem großen Krieg . – Nein – Da müssen natürlich auch noch Manöver vor der Nase Nordkoreas abgehalten werden……….

Zweimal jährlich treffen sich amerikanische und südkoreanische Truppen für groß angelegte Kriegsspiele, um sich auf einen möglichen Angriff von Nordkorea vorzubereiten . Und Jahr für Jahr verurteilt der Norden die gemeinsamen Übungen als eine Probe für eine Invasion und verlangt, dass sie abgerufen werden.

Jetzt am Montag den 21.08.2017 beginnen die alle 2 Jahre statt findenden Manöver, die nach dem Frühjahresmanöver die ersten sind, die nach dem letzen Raketentest Nordkoreas statt finden. Die USA und Südkorea beschreiben die Übung als eher defensiver Natur. Nordkorea hingegen betrachtet sie als viel bedrohlicher. Vor allem die Komponenten, die Pläne vorsieht die Ermordung des Führer des Landes im Falle eines Kriegsausbruches zu ermorden.

– Die Übungen die am Montag beginnen sind als
“ Ulchi-Freedom Guardian“ bekannt und bestehen neben
Live-Feuer-Trainings , Panzerbewegungen, zusammenspiel zwischen der US-Marine und der südkoreanischen Flotte, gemeinsamen Luftübungen und gezielte Luftangriffszenarios auch und vor allem Computersimulationen, die in einem großen Bunker in den Bergen südlich von Seoul durchgeführt werden.

Die Vereinigten Staaten und die südkoreanischen Militärs betrachten die Übungen, die seit mehr als 40 Jahren durchgeführt wurden, für die militärische Vorbereitung, die die Volatilität in der Region berücksichtigt, und die Tatsache, dass der 1953 ausgesetzte Koreakrieg niemals offiziell beendet wurde.

-An den August -Übungen werden sich rund 30.000 amerikanische Soldaten und etwa 56.000 südkoreanische Truppen beteiligen. Gemeinsam mit den teilnehmenden jeweiligen Regierungsbeamten und Statisten die aus Zivilisten bestehen ist von einer Gesamtteilnahme von etwa 530.000 Personen auszugehen!
Im Frühjahr 2017 nahmen rund 300.000 südkoreanische Soldaten und rund 17.0000 US-Soldaten teil.

Kim Jong Un verurteilt diese, direkt vor seinem Land statt findenden provokativen Übungen aufs Schärfste. Trotz der aggressiven Haltung Trumps und den in den letzen Tagen stetig eskalierenden Drohgebärden auf beiden Seiten entschied sich Kim Jong Un gegen das Anraten seiner Militärgeneräle erst mal mit deeskalierender Zurück- und Abwartehaltung dem gegenüber was die USA als nächste Schritte tun werden. Mit diesem Militärmanöver das ohne weiteres hätte ausgesetzt werden können , angesichts der aktuellen eklatanten Kriegsgefahr, trägt die USA defakto nicht zu Dialogen und Friedensbemühungen bei.

Parallel läuft bereits seit Montag den 14.08.2017 auf der Insel Hokkaido eine gemeinsame Übung von
US und japanischen Truppen statt. Sie halten dort eine gemeinsame Show der Stärke ab mit Live-Feuer – Übungen.
US-Marines und sog. japanische Self Defense Force schleppten Mörser, manövrierten Panzer über unwegliches Gelände und übten den Bodenkampf zwischen selbstgegrabenen Schützengräben unter Extrembedingungen.

Japan Ground Self Defense Force's Type 90 tanks and U.S. Marine Corps' LAV-25 Light Armored Vehicles are pictured sitting side by side during the training exercises

Quellen: 1,2,: Ein Bericht von Souverän Jörg

Meinungsverschiedenheiten innerhalb des antiimperialistischen Lagers

Als sein Land von den Dschihadisten in 2011 angegriffen wurde, reagierte Präsident Bachar Al-Assad gegen die Strömung: statt die Befugnisse […]Als sein Land von den Dschihadisten in 2011 angegriffen wurde, reagierte Präsident Bachar Al-Assad gegen die Strömung: statt die Befugnisse der Sicherheitsdienste zu stärken, hat er sie geschwächt. Sechs Jahre später geht sein Land aus dem wichtigsten Krieg seit dem von Vietnam als Sieger hervor. Die gleiche Art von Aggression findet jetzt in Lateinamerika statt, wo sie eine viel klassischere Reaktion hervorruft. Thierry Meyssan entwickelt hier die unterschiedliche Analyse und Strategie von den Präsidenten Assad einerseits und Maduro und Morales andererseits. Es soll diese Staatsmänner nicht in einen Wettstreit setzen, sondern sie aufrufen, sich von den politischen Katechismen zu befreien und die Erfahrungen der letzten Kriege zu berücksichtigen.

von Thierry Meyssan….Video und mehr……

Offener Brief an Donald Trump: Taliban fordern Abzug der US-Truppen aus Afghanistan

Bildergebnis für Taliban public domain

Die afghanischen Taliban haben einen „offenen Brief“ an US-Präsident Donald Trump veröffentlicht. Darin bekräftigen sie ihre Forderung nach einem Rückzug der US-Truppen aus Afghanistan. Der Brief wurde von Taliban-Sprecher Zabihullah Mujahid an Journalisten gesandt. Mehr…..

Krieg im Jemen: Eine halbe Million Cholera-Fälle

Die Zahl der registrierten Cholera-Infektionen im Jemen hat Mitte August eine halbe Million überschritten. Die Weltgesundheitsbehörde (WHO) spricht von dem „schlimmsten Ausbruch von Cholera auf der Welt“. Zirka 2.000 Menschen sind durch die Krankheit schon umgekommen, die sich seit April explosionsartig ausbreitet, weil die Kanalisation in der Hauptstadt Sanaa nicht mehr funktioniert.

Die Zahl der pro Woche registrierten neuen Infektionen ist zwar dank einer Notfallintervention unter anderem des Roten Kreuzes etwas zurückgegangen, aber in der letzten Woche wurden 24.000 neue Fälle registriert. Die Krankheit hat mittlerweile fast jeden Winkel des Landes erreicht und wütet in 22 der 23 Provinzen.

Die Voraussetzungen für die tödliche Epidemie hat der brutale Krieg……

Zurück zu Hiroshima: Was wollen die USA mit hochpräzisen Mini-Nukes?

Hiroshima 1945 (Archivbild)© AP Photo/

Die Einsatzschwelle von Atomwaffen zu senken – darüber hat man früher höchstens hinter vorgehaltener Hand gesprochen. Heute sprechen Pentagon-Strategen diese Absicht ganz offen aus, wie das Portal lenta.ru berichtet. Die Spitze des US-Militärs will nämlich kleinere Bomben bauen lassen, um bei Atomschlägen freie Hand zu haben.

Der Einsatz von Atomwaffen sei natürlich schrecklich, sagte der US-Luftwaffengeneral Paul Selva, Vize-Chef des Generalstabs der US-Streitkräfte, auf einer Konferenz von Luft- und Raumfahrtexperten. Doch wie schrecklich der auch….

Gefährliche US-Sanktionspolitik – Auftakt für einen Wirtschaftskrieg?

Kriegsschiff Hertha 1902

Starke Risse zeichnen sich im transatlantischen Bündnis ab. Präsident Trump hat seine Strategie „America first!“verkündet. Nun folgen seinen Worten die Taten, die im Weißen Haus und im Kongress beschlossen wurden. Das gilt vor allem für die neuen Sanktionen der USA gegen Russland, die ohne jede Abstimmung mit den europäischen Partnern verabschiedet wurden.

Alleingänge gegen Russland

Die EU-Staaten und vor allem Deutschland sind von diesen Sanktionsmaßnahmen durchaus betroffen. Denn das US-Gesetz bezieht Geschäfte, die europäische Unternehmen und Investoren mit Russland machen, in das Sanktionsregime mit ein. Einen derartigen „Sanktionsimperialismus“ hat es bislang nicht gegeben. Das zeigt, wie stark die Beziehungen zwischen den USA und Europa inzwischen gestört…..

Internationales Recht und das „Recht“ der Sieger

Völkerrecht wird gebrochen, weil das Recht des Siegers regiert.

Alle Angriffskriege, die der daran beschuldigte Westen nach 9/11 geführt hat, basierten auf Lügen, wobei die Vielzahl der Auswirkungen dieser Kriege einem Holocaust in Übersee gleichkommt, und die Kriegsverbrecher der NATO setzen ihre Angriffe in dem sicheren Wissen fort, gegen  Strafverfolgung immun zu sein. Und sie sind dagegen immun.

Tatsächlich haben sie nun für geraume Zeit Immunität genossen. Als die NATO…..

Nach UN-Angaben sind die Kosten für Flüchtlingshilfe in Syrien erst zu einem Drittel gedeckt

Bildergebnis für Nach UN-Angaben sind die Kosten für Flüchtlingshilfe in Syrien erst zu einem Drittel gedecktDie Stadt Zabadani an der Grenze zum Libanon im Juni 2017. Bild: UN Migration Agency (IOM) 2017

Die Zahl der Rückkehrer steigt, aber in Syrien gibt es noch mehr als 6 Millionen Binnenflüchtlinge, in den Nachbarländern halten sich etwa auch 6 Millionen Syrer auf, die Hälfte davon Kinder

In Syrien, wo der Islamische Staat weiterhin Territorien und Städte hält, aber auch zahlreiche andere bewaffnete Gruppen und Milizen gegeneinander und gegen die syrischen Truppen mit ihren Verbündeten kämpfen, kehrt keine Ruhe ein. In diesem Jahr wurden, wie die Internationale Flüchtlingsorganisation IOM schätzt, wieder…..

…..dazu passend……

„Raus aus dem Jemen“: Saudischer Kronprinz will angeblich Kriegseinsatz im Jemen beenden

"Raus aus dem Jemen": Saudischer Kronprinz will angeblich Kriegseinsatz im Jemen beendenQuelle: Reuters © Reuters

Laut geleakten E-Mails will der saudische Kronprinz am liebsten den Krieg seines Landes gegen den Jemen beenden. Öffentlich hat Mohammed bin Salman einen Rückzug stets zurückgewiesen. Mit einem baldigen Ende des Massensterbens ist….

 

 

US-Atombomber trainieren Kampfeinsatz gegen Russland über Europa

Creative Commons – 040406-F-9624D-008

Die „Vereinigten Staaten von Amerika“ bereiten sich auf einen Atomkrieg gegen Russland vor. Atombomber des Typs B-52H Stratofortress und ungefähr 800 Soldaten des „Global Strike Command“ der US-Luftwaffe, trainieren mit Großbritannien für den Ernstfall. Das „Global Strike Command“ ist zuständig für den weltweiten Einsatz von Atomwaffen. Mehr…..

Ukraine: Kiewer Militär verletzte gestern 23 Male das Waffenstillstands-Regime im Donbass

Innerhalb der letzten 24 Stunden verletzten die Streitkräfte der Ukraine 23 Male das Waffenstillstands-Regime, indem sie die Region mit schweren Kalibern unter Beschuss genommen hat. Dies wurde heute im operativen Kommando der selbsternannten Volksrepublik Donezk mitgeteilt.

«Dreizehn Orte der Republik wurden seitens der Kiewer Militärs unter Beschuss genommen. Dabei wurden die Artillerie, Granatwerfer, Schützenpanzer und Schützenwaffe eingesetzt», so die Quelle.

Infolge des Beschusses wurde Starkstromleitung in der Siedlung Sachanka…..

USA erhöhen Druck im Südchinesischen Meer

Washington kann es nicht lassen, sich in Angelegenheiten anderer Länder fernab des amerikanischen Kontinents einzumischen. Dies gilt auch für das Südchinesische Meer, wo erneut US-Kriegsschiffe herumkreuzen.

Von Marco Maier

Die Trump-Administration erhöht den Druck auf China, indem weiterhin US-Kriegsschiffe im Südchinesischen Meer herumkreuzen, dessen Grenzziehung zwischen den Anrainerstaaten heftig umstritten ist. Erst vor wenigen Tagen kreuzte der US-amerikanische begleitete Raketenzerstörer USS…….

„Haben Sie Lust auf einen Atomkrieg aus Versehen?“

Die UNO-Generalversammlung hat Ende März mit Verhandlungen über ein vollständiges Verbot von Atomwaffen begonnen. Deutschland nimmt aus Rücksicht auf die USA und die NATO nicht teil. Warum ist das problematisch?

Otfried Nassauer: Weil die Bundesrepublik als nicht-nukleares Mitglied des Atomwaffensperrvertrags (NPT) damit mehrere höchst problematische Signale aussendet. Sie positioniert sich klar auf Seiten der Atomwaffenstaaten, die diesen Prozess boykottieren, und nicht auf Seiten der nicht-nuklearen Staaten, die den Bau und Besitz von Atomwaffen verbieten und völkerrechtlich delegitimieren wollen. Der Vertrag ist ja vor einem halben Jahrhundert als völkerrechtliches Unikum auf Zeit abgeschlossen worden. Nicht alle Mitgliedsstaaten haben die gleichen Rechte und Pflichten. Fünf Staaten, die traditionellen Atommächte, sind gleicher als gleich und dürfen Atomwaffen besitzen, vorübergehend, sind aber zur Abrüstung dieser Waffen verpflichtet. Jetzt tun sie so, als sei der Besitz ein Privileg für alle Ewigkeit. Zweitens verstärkt die Bundesrepublik damit die Befürchtung, dass die Staaten, die an der……

RUSSISCHES AUßENMINISTERIUM: WELTKRIEG MÖGLICH !

Maria Sacharowa, offizielle Sprecherin des russischen Außenministeriums: “Es droht ein Kollaps weltweiten Umfangs. Der Beginn eines Weltkriegs ist nicht unwahrscheinlich und aufgrund der sich fortsetzenden Zuspitzung zwischen den USA und Nordkorea jeder Zeit möglich.

Die USA haben als großer Staat sehr viele Möglichkeiten den Konflikt diplomatisch zu lösen – doch sie haben alles verworfen, was sie eigentlich könnten und auch tun müssten. Die gegenseitigen Drohungen sind identisch geworden. Man hat mittlerweile das Gefühl, dass die Drohungen aus Nordkorea in den USA ins Englisch übersetzt werden, um wortgleich an Nordkorea geschickt zu werden. Und die laufenden Drohungen sind sehr ernst. Der Konflikt dort, sollte er ausbrechen, wird nich lokal oder regional gehalten werden können. Er wird global sein.“

Возможен коллапс мирового масштаба, — МИД РФ | Русская веснаQuelle:1,2

Atomkrieg ist machbar

US-Präsident droht Nord-Korea atomar

von Ulrich Gellermann.

Wie anders soll man Trumps Drohung mit „Feuer, Wut und Macht, wie die Welt es so noch nicht gesehen hat“ gegen Nordkorea begreifen als eben atomar? Und kaum jemand scheint für diese Aggression geeigneter als die nordkoreanische Erbmonarchie, die sich selbst sozialistisch nennt. Über Jahrzehnte war und ist sie die unverzichtbare Schreckens-Figur deutscher Medien. Sie soll zwischenzeitlich sogar schon als Kinderschreck dienen: „Wenn Du nicht alles aufisst, holt dich der böse Kim!“ Welcher Kim auch immer gerade dran ist. Nun also, im aktuellen Streit zwischen den USA und Nord-Korea, haben die Koreaner gedroht, ihre neueste Rakete, von der keiner so recht weiß ob es…..

Südkorea: Mit bayerischen Bunkerknackern gegen Kim Jong-un

Südkorea: Mit bayerischen Bunkerknackern gegen Kim Jong-unSüdkorea zählt offenbar im Falle einer militärischen Auseinandersetzung mit Nordkorea auch auf deutsche Rüstungstechnologie. Der Marschflugkörper Taurus Kept 350K der bayerischen Taurus Systems GmbH gilt als eine der stärksten Super-Lenkwaffe der Welt.

Die Waffe eignet sich offenbar vor allem für sogenannte „chirurgische Angriffe.“ Der Marschflugkörper kann von südkoreanischen Kampfjets vom Typ F-15K ausgeklinkt und dann über……

 

Israels Geheimdienst: Iran hat seine militärische Stärke nach dem Atomabkommen ausgebaut

Iran habe laut dem Chef des israelischen Auslandsgeheimdiensts(Mossad), Jossi Cohen, seine militärischen Fähigkeiten nach dem Atomabkommen ausgebaut.

Laut dem Nachrichtensender „Al-Madayeen“ sagte  Cohen heute bei der Kabinetsssitzung: Die Ereignisse in der Nahostregion entwickeln sich…..

Washington verschärft Gangart gegenüber Russland

Manche Historiker sind der Ansicht, dass sich die Ursache für den Ausbruch des Zweiten Weltkriegs in der Beschwichtigungspolitik des britischen Premierministers Chamberlain gegenüber den europäischen Gebietsansprüchen Hitler-Deutschlands finden lässt. Dabei handelte es sich um ehemalige deutsche Gebiete, die nach Unterzeichnung des Versailler Vertrages an Nachbarländer Deutschlands gefallen waren.

Dabei hatte Amerikas Präsident Woodrow Wilson Deutschland einst versprochen, dass Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg weder Reparationszahlungen noch territoriale Gebietsverluste zu befürchten habe, falls sich das Land dazu bereitfände, einem Waffenstillstand zuzustimmen, mittels dessen eine Beendigung…..