Archiv für Krieg/Kriegsverbrechen/Militär/Armee/Rüstung

Russland kündigt Pläne an zur Errichtung einer Militärbasis in der Karibik

….Spannungen werden ausgeweitet……

Russland will strategische Flugzeuge auf einer venezolanischen Airbase in der Karibik südöstlich der Vereinigten Staaten stationieren, zitierte Reuters die Tageszeitung Nesawissimaja, die namenlose Quellen zitierte.

Quellen:1,2,

Die Ukraine zieht die USA in einen globalen Krieg

Der folgende aktuelle Artikel von Martin Sieff finde ich so treffend, ich habe mir die Mühe gemacht, ihn zu übersetzen. Er ergänzt perfekt meinen vorhergehenden Artikel über die Ukraine.

In seinen 24 Jahren als leitender Auslandskorrespondent der Washington Times und der United Press International berichtete Martin Sieff aus über 70 Ländern und über 12 Kriege. Er hat sich auf US-amerikanische und globale Wirtschaftsfragen spezialisiert.

Die Stampede der Gadarener-Schweine

Georg Wilhelm Friedrich Hegel hatte recht – Wieder einmal: Das einzige, was die Menschheit aus der Geschichte lernt, ist, dass sie nichts aus der Geschichte lernt.

1914 stürmte das britische Empire, das grösste in der Geschichte der Menschheit und eines der am längsten andauernden, in den Ersten Weltkrieg, um das “galante kleine Belgien” zu verteidigen, dessen König Leopold in den vorherigen 30 Jahren einen der längsten und grössten Völkermorde begangen hatte, indem er 10 Millionen Menschen im Kongo tötete.

Deutschland, das reichste und wohlhabendste Land in Europa, stürzte sich in denselben unnötigen Krieg, als der schwache Kaiser Wilhelm II. Österreich-Ungarn kausal befugte, das winzige Land Serbien zu…..

Netanjahu: Israel entwickelt Waffen die “kein anderes Land hat”!

Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu sagte, dass Israel Waffen “mit besonderen Fähigkeiten entwickelt, die kein anderes Land hat”. Er machte die Bemerkungen, nachdem er am Montag in Lod eine Anlage des staatlichen Rüstungsunternehmens Israel Aerospace Industries (IAI) besichtigt hatte.

Netanyahu sagte auch, dass Israel “hier Offensiv-Raketen entwickelt, die überall in der Region und an jedem Ziel ansetzen können”.

Er fuhr fort, dass sein Land “modernste Verteidigungstechnologien”, darunter einen Mikrosatelliten, entwickelt.

Netanyahus Besuch kam, als die IAI-Wissenschaftler ihre Vorbereitungen für den Start von Israels erster Raumsonde auf dem Mond abschlossen.

Israel developing weapons ‘no other country has’ – Netanyahu (video)

Kommt der Krieg mit Russland wegen der Ukraine?

Heute Nacht war es minus 10 Grad mit Schneefall in Kiew, viele Menschen frieren in ihren Wohnungen, weil sie sich den Strom und das Gas nicht leisten können, deshalb geht dem Nazi-Regime von Pornoschenko der Arsch auf Grundeis. Seine Umfragewerte sind so tief wie noch nie und er versucht mit militärischen Provokationen die Aufmerksamkeit der Bevölkerung und der NATO auf das “böse” Russland und weg von den grossen Nöten zu lenken.

Angesichts der wachsenden Spannungen mit der Ukraine hat Russland eine Reihe von Kampfjets auf die Halbinsel Krim entsandt, nachdem der russische Aussenminister erklärt hatte, dass Kiew in den kommenden Wochen noch vor Jahresende eine bewaffnete Provokation plane.

Die russische Nachrichtenagentur Interfax sagte am Montag, Moskau habe mehr als 10 Kampfflugzeuge des Typs Sukhoi SU-27 und SU-30 zum wiederhergestellten Flugplatz Belbek auf der Krim im Rahmen eines “permanenten Einsatzes” geschickt.

Die Ankündigung kam, nachdem der russische Aussenminister Sergej Lawrow in einem Interview gesagt hatte, die Ukraine bereite eine bewaffnete Provokation mit Russland an der Grenze zur Krim in den letzten zehn Tagen des Dezember vor.

Die TASS-Nachrichtenagentur zitierte Lawrow und sagte….

USA Bombardierung töten 62 Menschen in der somalischen Küstenstadt

Am Wochenende führten US-Kriegsflugzeuge mindestens sechs Luftangriffe gegen die Küstenstadt Gandarsh in Somalia durch. Das US African Command (Africom) sagt, dass 62 Menschen bei den Angriffen getötet wurden, und alle waren “Terroristen” aus al-Shabaab.

Ähnliches Foto

Am Samstag wurden 34 Menschen getötet, am Sonntag 28 weitere. Die Identitäten der Getöteten sind nicht eindeutig, und es gibt keine Möglichkeit, die Behauptungen von Africom zu überprüfen. Wie immer wird Standardmäßig behauptet das es nur Terroristen waren.

Wenn die USA eine große Anzahl von Menschen in einem besiedelten Gebiet treffen, ist es sehr ungewöhnlich, dass dabei nicht einige Zivilisten getötet werden. Doch an abgelegenen Orten wie Somalia dauert es oft Tage, um das herauszufinden.

In der Zwischenzeit hat das Pentagon praktisch die totale Kontrolle über die Nachrichten und bleibt bei Standardmäßigen Veröffentlichungen, die dazu gedacht sind, die Bombardierungen als legal dar zu stellen, und behauptet, sie hätten eine Handlung vorgezogen, ohne einen Beweis für eine solche Handlung zu liefern.

US Airstrikes Kill 62 People in Coastal Somali Town

Während den Friedensgesprächen tötet Saudi-Arabien weiter Menschen in Jemen

Eine Erklärung des Sprechers der jemenitischen Streitkräfte berichtete, dass die von den USA unterstützte saudische Koalition im Laufe des Samstags 38 Luftangriffe durchführte. Mindestens 12 davon zielten auf verschiedene Gebiete der Hodeidah, was eine direkte Verletzung der Friedensverhandlungen darstellt, die einen Waffenstillstand fordern.

Seit Beginn der Friedensverhandlungen letzte Woche starben bei Luftangriffen mindestens 15 Zivilisten – darunter sieben Frauen und drei Kinder. In der Zwischenzeit erlitten 28 Personen Verletzungen, von denen acht Kinder und fünf Frauen waren.

“Dies drückt die mangelnde Bereitschaft dieser Länder aus, das Blutvergießen zu stoppen und das Leiden des jemenitischen Volkes zu lindern, was die Realität der Ziele dieser Länder in ihrer Aggression gegen den Jemen offenbart”, heißt es in einer Erklärung des MoH.

Ansarullah Media Center

Grafik zeigt wie der Westen den Rüstungsmarkt dominiert

Insgesamt stiegen die Waffenverkäufe 2017, mit einem weltweiten Gesamtumsatz von fast 400 Milliarden Dollar, was einem Anstieg von 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr und dem dritten Jahr des anhaltenden Wachstums der Branche entspricht.

Aber, wie Sarah Feldman von Statista betont, produzieren US-Rüstungsunternehmen nach wie vor die meisten Waffen weltweit.

Infographic: The West Dominates the Global Arms Market | Statista

Etwa 57 Prozent der im vergangenen Jahr produzierten Waffen kamen aus den Vereinigten Staaten, so das Stockholmer Friedensforschungsinstitut SIPRI.

In diese Studie wurden nur große Rüstungsunternehmen einbezogen. China wurde aufgrund unzureichender Daten nicht berücksichtigt.

USA wollen unbegrenzt in Syrien bleiben

Konflikt zwischen amerikanischen und türkischen Interessen verschärft sich

Im Frühjahr schien es schon einmal so weit zu sein, als US-Präsident Donald Trump am 3. April ankündigte, bald die US-Truppen aus Syrien abzuziehen. Das hatte er wohl mal wieder ohne seine Sicherheitsberater und das Pentagon gemacht. Bald war davon nichts mehr zu hören.

Schon am 6. April war anlässlich des Syriengipfels Türkei – Russland – Iran zu hören, die US-Truppen würden noch bleiben. Die Türkei war mit ihren Milizen in Afrin eingerückt und drohte immer wieder mit der Besetzung der von Kurden kontrollierte Gebieten östlich des Euphrat, der Konflikt zwischen den USA (sowie Israel) und Iran spitzte sich in Südsyrien zu, wo die USA eine Landverbindung von Iran über Irak und Syrien nach dem Libanon verhindern wollen, und, wohl entschei…..

Studie über nicht-nuklearen Krieg zwischen NATO und Russland

Ein britischer Thinktank hat eine Studie veröffentlicht, die sich einer künftigen kriegerischen Auseinandersetzung zwischen dem nordatlantischen Militärbündnis und Russland widmet. Die Autoren gehen davon aus, dass dieser Krieg mit konventionellen Waffen geführt und von Moskau gestartet wird.

Die von dem kleinen, aber in Großbritannien einflussreichen Thinktank “Human Security Centre” (HSCentre) produzierte Studie liefert wertvolle Hinweise darauf, wie Russland in bestimmten Kreisen wahrgenommen wird. Aufgrund solcher Wahrnehmungen werden entsprechende Pläne und Vorkehrungen getroffen, um im Ernstfall vorbereitet zu sein. Ob diese Wahrnehmungen korrekt sind oder nicht…..

Russland gibt Syrien grünes Licht für Vergeltungsschläge gegen Israel!

Syrien wird eine neue Regel für die Auseinandersetzung mit Israel einführen, nachdem Russland eine härtere und klarere Haltung zum Konflikt zwischen Israel und der „Achse des Widerstands“ eingenommen hat. Von nun an wird Damaskus auf jeden israelischen Angriff reagieren. Wenn Israel einem bestimmten militärischen Ziel in Syrien Schaden zufügt, wird es mit einem Schlag gegen ein ähnliches Ziel in Israel reagieren. Die Entscheidungsträger in Damaskus erklärten: „Syrien wird nicht zögern, einen israelischen Flughafen zu treffen, wenn der Flughafen von Damaskus ins Visier genommen und von Israel getroffen wird. Dies geschieht mit Zustimmung des in der Levante stationierten russischen Militärs“.

Diese politische Entscheidung Syriens basiert auf einer klaren Position Russlands in Syrien nach dem Abschuß eines seiner Flugzeuge am 18. September dieses Jahres. Als das russische Militär sich 2015 in Syrien engagierte, teilte es den betroffenen Parteien (d.h. Syrien, Iran und Israel) mit, dass es nicht die Absicht habe, sich in den Konflikt zwischen ihnen und der Hisbollah einzumischen, und dass es den Flugzeugen Tel Avivs, die Hisbollah-Militärkonvois auf ihrem Weg in den Libanon zu bombardieren, nicht im Wege stehen werde. Dieses war eine Erklärung, ein Zuschauer zu bleiben, wenn Israel iranische militärische Ziele oder Konvois angreift, die Waffen zur Hezbollah über syrisches Territorium in den Libanon transportieren. Es teilte Israel ferner mit, dass es keine Angriffe auf seine Verbündeten (Syrien, Iran, Hisbollah und ihre Verbündeten), die an der Bekämpfung von ISIS, al-Qaida und seinen Verbündeten beteiligt sind, akzeptieren werde.

Israel respektierte den Willen Moskaus bis Anfang 2018, als es begann, iranische Stützpunkte und syrische Militärlager anzugreifen, obwohl es nie eine militärische Position der Hisbollah angriff. Israel begründete seinen Angriff auf die iranische Basis, eine militärische Einrichtung namens T4, damit, dass es behauptete, von dort seien Drohnen nach Israel geschickt worden. Tel Aviv betrachtete die Verletzung der Souveränität seiner Nachbarn als sein ausschließliches Vorrecht. Damaskus und der Iran haben mit mindestens einem bestätigten Abschuss einer israelischen F-16 reagiert. Israel begann, syrische Waffenlager anzugreifen, hauptsächlich dort, wo iranische Raketen gelagert wurden. Der Iran hat jedes einzelne zerstörte Lager durch andere hoch entwickelte Lager für Präzisionsraketen ersetzt, die in der Lage sind, jedes Ziel in Israel zu erreichen.

Allerdings erwies sich die Neutralität Russlands gegenüber Israel in der Levante als recht teuer. Es hat mehr verloren als der Iran, besonders nach dem Abschuß ihrer IL-20, und mit ihr 15 Offiziere, die für den Einsatz der fortschrittlichsten Kommunikations- und Spionagesysteme bestens ausgebildet waren.

Russland brachte dann seine lang erwarteten fortschrittlichen S-300-Raketen nach Syrien und lieferte sie an die syrische Armee, wobei es die Kontrolle über die elektronische Koordination und das Radarkommando aufrechterhielt. Die S-300 stellen nur dann eine Gefahr für israelische Jets dar, wenn diese den syrischen Luftraum verletzen. Tel Aviv hat seine Flugzeuge seit September letzten Jahres aus Syrien ferngehalten, aber Langstreckenraketen gegen einige Ziele gestartet.

Viele Monate lang weigerte sich der russische Präsident Vladimir Putin, den israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu zu empfangen. Nur durch echte Aufdringlichkeit durch letzteren akzeptierte Putin schließlich, sich während eines großen Gipfels oder Treffens der Staatschefs kurz mit Netanyahu beim Mittagessen zu treffen, ohne jedoch einen Kompromiss oder eine Versöhnung zu akzeptieren. Russland hat jetzt eine klare Position eingenommen und hat nicht die Absicht, Israel Pardon zu geben. Russland hatte den Eindruck, dass seine Großzügigkeit (indem es die Augen vor den Aktivitäten Israels in Syrien verschloss) gegenüber Tel Aviv weder anerkannt noch ausreichend gewürdigt wurde.

Diese Woche stimmte Moskau zu, eine israelische Militärdelegation unter der Leitung von Generalmajor Aharon Haliva zu empfangen, nachdem Israel darauf bestanden hatte, das Eis zwischen den beiden Ländern zu brechen. Es wird jedoch nicht erwartet, dass sich die Position Russlands zu Syrien ändert, und es wird keine israelische Bombardierung syrischer oder iranischer Ziele toleriert.

Diesen Quellen zufolge „hat Russland Israel darüber informiert, dass auf jeder syrischen oder iranischen Militärbasis russische Offiziere anwesend sind und dass jeder Angriff auf syrische oder iranische Ziele auch russische Streitkräfte treffen würde. Putin wird nicht zulassen, dass seine Soldaten und Offiziere von den direkten oder indirekten Bombenangriffen Israels getötet werden„.

Darüber hinaus hat Russland Syrien grünes Licht gegeben – sagte die Quelle -, Israel jederzeit anzugreifen, wenn die Flugzeuge von Tel Aviv Luftschläge gegen syrische Militärziele starten oder Langstreckenraketen einsetzen, ohne über Syrien zu fliegen (aus Angst vor der S-300 und um zu vermeiden, dass ihre Jets über Syrien oder dem Libanon abgeschossen werden).

Die Quelle bestätigte, dass Syrien – im Gegensatz zu dem, was Israel behauptet – jetzt über zielgenaueste Raketen verfügt, die jedes Ziel innerhalb Israels treffen können. Die syrischen Streitkräfte haben vom Iran Lang- und Mittelstreckenraketen erhalten. Diese funktionieren auf dem GLONAS-System – der Abkürzung für Globalnaya Navigazionnaya Sputnikovaya Sistema, der russischen Version des GPS. Damit sind die Lieferungen des Iran und die Herstellung von Raketen in Syrien (und Libanon) abgeschlossen. Israel behauptet jedoch, dass es die Raketenabschußbasen Syriens zerstört hat, einschließlich der vom Iran gelieferten Raketen. Laut der Quelle kontrolliert Damaskus eine sehr große Anzahl von Präzisionsraketen, ungeachtet der von Israel zerstörten. „Im Iran sind die billigsten und zugänglichsten Gegenstände die SABZI (Gemüsegericht d.Ü.) und die Raketen“, sagte die Quelle.

Die neue syrische Einsatzregel – so die Quelle – lautet nun wie folgt: Ein Flughafen wird getroffen, wenn Israel einen Flughafen trifft, und jeder Angriff auf eine Kaserne oder eine Kommandozentrale führt zu einem Angriff auf ein ähnliches Ziel in Israel. Es scheint, dass die Entscheidung auf höchster Ebene getroffen wurde und nun eine klare „Auswahl von Zielen“ festgelegt wurde.

Die Regeln des Engagements ändern sich und die Situation im Levantetheater wird immer gefährlicher; regionale und internationale Konfrontationen sind möglich. Der Nahe Osten wird nicht ruhig sein, wenn der syrische Krieg nicht endet – ein Krieg, in dem die beiden Supermächte, Europa, Israel, Jordanien, Saudi-Arabien und Katar eine wesentliche Rolle gespielt haben. Die letzten Kapitel sind noch nicht geschrieben.

New Rules of engagement between Syria and Israel, as Russia changes its position

Übersetzung: Linkezeitung

US-Kommando für Spezialkräfte erlässt “ethische Leitlinien” für Soldaten

Bildergebnis für usa war crimes
Die Zustände bei den US-Spezialeinheiten, die weltweit bei vielen bekannten und noch mehr unbekannten Aktionen aktiv sind, haben den Zorn der Führung heraufbeschworen. Die Rede ist von “unentschuldbaren und verwerflichen Verletzungen” der Soldaten bei Einsätzen, die das Image beschmutzen.

Delta Force, Navy SEALs, Green Berets oder Rangers sind glanzvolle Namen der geheimnisvollen US-Spezialeinheiten, die mit vielen Filmen Kultstatus erworben haben. Sie werden stets als taffe Soldaten gezeigt, die für das Gute kämpfen und sich nicht so leicht von Widrigkeiten im Kampf aus dem Konzept bringen lassen. Das ist auch das Bild, welches die….

Keine Einigung über Kosten zwischen USA und Südkorea für Stationierung des Militärs

Drei Tage lange Gespräche enden ohne Einigung über den zu zahlenden Geldbetrag

Jason Ditz

Bildergebnis für us occupied south korea

Präsident Trump beschloss zu Beginn seiner Präsidentschaft, dass Südkorea einen größeren Anteil der Kosten für den Verbleib der US-Bodentruppen in Südkorea übernehmen sollte. In dieser Woche gab es in Seoul drei Tage lang Gespräche zu diesem Thema, die mit einem Scheitern endeten.

Südkorea zahlt den Vereinigten Staaten von Amerika bereits einen Teil der Kosten und hat sich grundsätzlich bereit erklärt, dies auch weiterhin zu tun, obwohl das geltende Abkommen in diesem Jahr ausläuft. Basierend auf Trumps Forderungen drängen die USA auf mehr Geld.

Beamte, die mit den Gesprächen vertraut sind, sagen, dass es eine breite Übereinstimmung “in fast allen Punkten” gibt, mit Ausnahme desjenigen, der wirklich wichtig ist, nämlich des Dollarbetrags. Es gab also keine Möglichkeit, den Deal abzuschließen.

Berichte deuten darauf hin, dass die Vereinigten Staaten von Amerika wollen, dass Südkorea jährlich 1,2 Milliarden Dollar zahlt, ein erheblicher Anstieg gegenüber den 850 Millionen Dollar, die es bisher im Rahmen des bestehenden Abkommens bezahlt hat. Südkoreanische Regierungsvertreter sind sich nicht klar darüber, wieviel sie anbieten sollen. Antikrieg:

Die USA verlangen, dass sich Europa dem Krieg gegen Russland anschließt

                       “Bravo! Jetzt schlachte den Stier! Das wird dem Bären sicher weh tun!!”

Jene Klausel der US-Verfassung, die eine Kriegserklärung des Kongresses verlangt, bevor sie in ein Land eindringen, wurde in den letzten Jahrzehnten ignoriert. Darüber hinaus werden seit 2012 und der Verabschiedung der Sanktionen des Magnitsky Act gegen Russland durch den Kongress Wirtschaftssanktionen der US-Regierung gegen jedes Unternehmen verhängt, das eine von den USA verhängte Wirtschaftssanktion nicht einhält; ein Unternehmen kann sogar mit einer Geldstrafe von über einer Milliarde Dollar wegen Verletzung einer Wirtschaftssanktion der USA belegt werden. Und so sind Sanktionen jetzt die Art, wie der US-Kongress tatsächlich einen Krieg genehmigt – die neue Art und Weise, nicht mehr die Art und Weise, wie sie in der US-Verfassung beschrieben ist. In dieser Phase der wirtschaftlichen Sanktionen eines Krieges – der Anfangsphase – wird der Krieg jedoch direkt gegen jedes Unternehmen geführt, das gegen eine von den USA verhängte Wirtschaftssanktion verstößt, gegen Russland, den Iran oder jedes andere Zielland des US-Kongresses. Durch solche Sanktionen wird tatsächlich ein Krieg der USA genehmigt – ein „Kriegszustand“.

Für den US-Kongress dient die Verabschiedung von Wirtschaftssanktionen…..

Der Donbass bereitet sich auf den krieg vor

В ДНР сформированы народные дружины на случай атаки ВСУ©Pavlo_bagmut/ZUMAPRESS.com globallookpress.com

Eduard Bassurin, offizieller Sprecher der anti-faschistischen Volksrepublik Donezk (DNR), hat bestätigt, dass in den Donbass-Ortschaften der DNR, wie Nowoasowsk, Telmanovo, Komsomolsk und Starobeschowo – bereits Bürgerwehren gebildet werden, wo sich freiwillige Anwohner organisieren, um die Donbass-Widerstandsarmee der DNR bei der Abwehr der wohl anstehenden ukra-faschistischen Großoffensive – zu unterstützen und eine Besetzung durch “ukrainische Truppen” Poroschenkos zu verhindern. Eduard Bassurin bedankte sich auf dem Wege auch bei den vielen Frewilligen. Die ukra-faschistische Großoffensive gegen den Donbass soll kurz bevorstehen, so Eduard Bassurin, aber auch gestern laut Maria Sacharowa, der offiziellen Sprecherin des russischen Außenministeriums.

Quellen:1,2,3

Unbeachtet von den Medien droht ein bewaffneter Konflikt zwischen der Türkei und den USA in Syrien

Ein Thema findet in diesen Tagen in den deutschen Medien nicht statt, nämlich Syrien. Dabei gibt es aus Syrien durchaus interessante Neuigkeiten, die demnächst international hohe Wellen schlagen können. Es geht um einen von der Türkei angekündigten Angriff auf US-kontrollierte Gebiete in Syrien.
Nun fragt sich der deutsche Leser wahrscheinlich erst einmal verwundert: „Wie jetzt? US-kontrollierte Gebiete in Syrien?“
Ja, die USA haben Teile Syriens de facto besetzt und dort tausende Soldaten stationiert, die in Zusammenarbeit mit Islamisten oder Kurden diese Gebiete…

Timoschenko drohte 2014 mit Vernichtung der Russen – Jetzt will die Ukraine Atomwaffen

Das Regime in Kiew will Atomwaffen haben, die auf Russland gerichtet sind. Vor Sanktionen durch den Westen fürchtet man sich nicht.

МБР SS-18 "Сатана"МБР SS-18 “Сатана”

Die Ukraine, in der einst sowjetische Atomwaffen produziert wurden, könnte bald (wieder) zur Atommacht werden. Die vom Westen unterstützte nationalistische Führung in Kiew, die immer wieder ihre Kriegsbereitschaft gegen Russland verdeutlichte, könnte diese Massenvernichtungswaffen selbst bauen, ohne auf ausländische Hilfe angewiesen zu sein. Nach dem Zerfall der UdSSR hatte sich das Land verpflichtet, auf Atomwaffen zu verzichten. Doch daran denkt man heute nicht mehr.

Der ehemalige ukrainische NATO-Gesandte, Generalmajor Petro Garashchuk, erklärte kürzlich in einem Interview mit Obozrevatel TV:Ich werde es noch einmal sagen. Wir haben die Fähigkeit, eigene Atomwaffen zu entwickeln und herzustellen, die derzeit auf der Welt verfügbar sind, wie zum Beispiel die in der ehemaligen UdSSR gebaute und jetzt in der unabhängigen Ukraine in der Stadt Dnipro (ehemals Dnipropetrovsk) liegende produzieren diese Arten von Interkontinentalraketen. Weder die Vereinigten Staaten noch Russland oder China haben eine Rakete namens Satan produziert. Gleichzeitig muss sich die Ukraine bei der Herstellung dieser Atomwaffen nicht um internationale Sanktionen sorgen.“

Sollte es tatsächlich so weit kommen, dass sich Kiew selbst nuklear bewaffnet, kann man davon ausgehen, dass der Wertewesten dies stillschweigend hinnimmt, zumal die ukrainische Führung ihren Hass ohnehin gegen Russland gerichtet hat, welches in Washington, Brüssel & Co ohnehin als Feind betrachtet wird.

Allerdings kann man davon ausgehen, dass eine nuklear bewaffnete Ukraine eine rote Linie für Moskau darstellen würde, genauso wie es eine NATO-Basis auf der Krim gewesen wäre, wie es ursprünglich geplant war, als der Westen den Maidan-Putsch in Kiew unterstützte und so erst den derzeitigen Konflikt schuf.

Ukraine Wants Nuclear Weapons: Will The West Bow To The Regime In Kiev?

Contra-Magazin.com

Frau Timoschenko hatte schon 2014 damit gedroht eine Atombombe gegen die Russen einzusetzen. Bei Minute 1.50

Erdogan will neuen Krieg

Türkischer Präsident kündigt Angriff auf Selbstverwaltungsgebiet im Norden Syriens an. US-Truppen beobachten dort die Lage

S 01.jpg

Machtbewusst und kriegerisch: Recep Tayyip Erdogan bei einer Militärzeremonie am 10. November in Ankara Foto: Umit Bektas/REUTERS

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat angekündigt, den Norden Syriens durch einen weiteren Angriff auf das dortige Selbstverwaltungsgebiet zu »retten«. Die Militäroffensive werde in einigen Tagen beginnen, sagte Erdogan laut einem Bericht der Deutschen Presseagentur am Mittwoch während einer Rede vor Vertretern der Rüstungsindustrie in Ankara. Erdogan zufolge soll die türkische Armee nun auch östlich des Euphrat aktiv werden, um dort die Menschen »vor der separatistischen Terrororganisation« YPG zu »retten«. So spricht er von einem wichtigen Partner der Internationalen Allianz gegen den »Islamischen Staat« (IS), der auch die USA angehören. Die auch in Nordsyrien stationierte US-Armee hat nach eigenen Angaben an der Grenze zum NATO-Partnerland Türkei Beobachtungsposten errichtet. Erfahrungsgemäß könnten sie die Invasion dulden.

Laut der kurdischen Nachrichtenagentur ANF behauptete Erdogan in seiner …..

Russisches Militär verlegte das S-300-System in die Nähe der US-Streitkräfte in Ostsyrien

Das russische Militär soll sein Luftverteidigungssystem S-300 in die Nähe der Frontlinien der US-Koalitionstruppen im Osten Syriens gebracht haben, behauptete der saudische Asharq Al-Aswat unter Berufung auf diplomatische Quellen.

“In den letzten Tagen begann Russland, einige Teile des ausgeklügelten Systems S-300 nach Deir Ezzor zu verlegen, ein Schritt, der den Überflug von Koalitionsflugzeugen gegen den ISIS östlich des Euphratflusses erschweren würde”, behaupteten die Quellen von Asharq Al-Aswat.

Die syrischen und russischen Streitkräfte haben sich in der Veröffentlichung noch nicht zu diesen Behauptungen geäußert.

Am 1. Oktober dieses Jahres lieferte die Russische Föderation das Luftabwehrsystem S-300 an Syrien aus.

Der Schritt zur Lieferung des S-300-Systems nach Syrien erfolgte nur zwei Wochen nach dem Abschuss des Aufklärungsflugzeugs IL-20 vor der Küste Latakias.

Russian military moved S-300 system near US forces in east Syria – report

Operation « Timber Sycamore » geht weiter

Die von Präsident Barack Obama begonnene « Timber Sycamore »-Operation wurde kurz vor der Wahl von Präsident Donald Trump privatisiert. Sie wird jetzt von dem Investmentfonds KKR (gegründet von Henry Kravis und dessen militärische Aktivitäten von dem ehemaligen CIA-Chef, General David Petraeus, geleitet werden) koordiniert.

« Timber Sycamore » ist der größte Waffenschmuggel der Geschichte. Er umfasst mindestens 17 Regierungen. Die Transporte zu den dschihadistischen Organisationen werden von der öffentlichen Gesellschaft des aserbaidschanischen Flugfrachters, Silk Way Airlines, betrieben.

In der Woche vom 27. November bis zum 2. Dezember 2018 sind acht Frachter dieser Firma in Aden (Jemen), Erbil und Bagdad (Irak), in Beirut (Libanon), in Dschibuti (Dschibuti), in Kabul und Bagram (Afghanistan) und in Tripolis (Libyen) gelandet. Darüber hinaus operierte Taquan Air einen Personenpendelverkehr zwischen Dschibuti und Aden, Firma, die bis jetzt nur ein kleines US-Unternehmen war, ausschließlich für Geschäftsreisen und Urlaubsreisen in Alaska.

Übersetzung
Horst Frohlich

USA seit den 9/11-Anschlägen rund 6 Billionen Dollar für Kriege ausge – geben, in denen fast 500.000 Menschen starben

Die USA haben seit den 9/11-Anschlägen im Jahr 2001 rund 6.000.000.000.000 Dollar für Kriege ausgegeben, die fast 500.000 Menschen das Leben kosteten
.
Klick Bild für mehr…..

Die “Festung des Bösen”

Am Dienstag kritisierte ein hochrangiger russischer Militär scharf die USA, weil sie im Südwesten Syriens ein riesiges Gebiet „illegal besetzt haben“. Es umgibt den amerikanischen Truppenstützpunkt al-Tanf und schützt so etwa 6.000 bewaffnete Militante, die Russland als Terroristen einstuft.

Der Vorsitzende des russischen Nationalen Verteidigungskontrollzentrums, Generaloberst Mikhail Mizintsev bezeichnete das US-besetzte Gebiet als „den letzten Stützpunkt des Bösen“, der weiterhin „auf dem Gebiet eines unabhängigen Staates“ gärt. Er identifizierte eine 55km-Zone, die den Stützpunkt in einer Wüstenregion entlang der syrisch-irakischen Grenze umgibt, den amerikanische Spezialkräfte und US-gestützte FSA-Gruppen seit 2016 halten, nachdem der wichtige Übergangspunkt von ISIS befreit war.

US-Basis in Syrien
“Vielleicht wollen nur unsere amerikanischen Partner nicht wissen, wie viel getan wurde, um das friedliche Leben in Syrien wiederzubeleben. Sie halten mit unverständlicher Hartnäckigkeit das besetzte 55 Kilometer lange Gebiet um al-Tanf fest, in dem 6.000 bewaffnete Militante frei herumlaufen und die Auflösung des Flüchtlingslagers Rukban verhindern”, sagte der General in einer syrisch-russischen Koordinationszentrale, so die TASS.

Das Rukban-Lager liegt in dem von den USA besetzten Gebiet und beherbergt zwischen 50.000 und 60.000 Flüchtlinge, die in der Nähe der trostlosen jordanischen und irakischen Grenze festsitzen, insbesondere nachdem Jordanien 2016 seine Seite der Grenze geschlossen hat. Russland hat die US-Streitkräfte beschuldigt, humanitäre Hilfe daran zu hindern, das Lager zu erreichen, außer durch die Vermittlung von bewaffneten Gruppen, die in dem Gebiet operieren, wobei einige Militante ihren Sitz im Lager selbst haben.

Das russische Außenministerium fragte bereits diese Woche: “Warum bestehen die amerikanischen Partner darauf, sich den Militanten illegaler bewaffneter Gruppen anzuschließen, um humanitäre Hilfe zu leisten, und nicht ihre Zustimmung zu einer echten Hilfe für die Bedürftigen in Rukban zu geben?” Jüngste Berichte deuten darauf hin, dass das Lager am Rande des Massenhungers steht, wobei sich die USA und Damaskus gegenseitig die Schuld dafür geben, dass Hilfskonvois der Vereinten Nationen nicht in das Lager gelassen werden, das auch von bewaffneten Gruppen besetzt ist, die gegen die syrische Regierung kämpfen.

Al Rukban Lager zwischen der Grenze zwischen Jordanien und Syrien, Bild: AP
Das Außenministerium machte ferner ausdrücklich amerikanische Besatzungstruppen dafür verantwortlich, dass ein Konvoi der UNO und des syrischen Roten Halbmonds im November von der von den USA besetzten Zone abgewiesen wurde.

Der Sprecher des Außenministeriums, Igor Tsarikov, sagte:

Die Besorgnis über die zweifelhafte Tätigkeit der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten in Syrien       wächst. Die illegale Besetzung der 55 km langen Zone um die Basis in al-Tanf ist nach wie vor die Hauptquelle der Destabilisierung in diesem Teil Syriens.

In der Zwischenzeit bestätigte The New Yorker kürzlich, dass die US-Präsenz in Syrien viel größer ist als bisher angenommen, und beschrieb die Gesamtgröße des von den Amerikanern besetzten Gebiets als “etwa so groß wie Kroatien”.

Die Vereinigten Staaten haben ein Dutzend oder mehr Basen von Manbij bis Al-Hasakah gebaut, darunter vier Flugplätze, und von Amerika unterstützte Streitkräfte kontrollieren heute ganz Syrien östlich des Euphrats, einem Gebiet von etwa der Größe Kroatiens.
Vor einem Jahr ließ ein Beamter des Pentagons verlauten, dass es in Syrien etwa 4.000 amerikanische Mitarbeiter gibt – eine Zahl, die wahrscheinlich seit damals gestiegen ist.
Es versteht sich von selbst, dass es natürlich nie eine Abstimmung oder Genehmigung des Kongresses zu diesem Thema gegeben hat, genauso wenig wie nach dem 11. September 2001 – dasselbe schäbige Feigenblatt der “Legalität” einer AUMF (Authorization for the Use of Military Force).

“Stronghold Of Evil” – Russia Slams America’s Illegal Syrian Occupation