Archiv für Klima/Natur/Wetter

Schlimmster Sturm der US-Geschichte: Florenz soll Altzeitrekorde brechen

Ein Dutzend Atomkraftwerke in North und South Carolina liegen direkt im Weg von Hurricane Florence, der zum „schlimmsten Sturm der US-Geschichte“ werden könnte. Bekommen die USA ihr eigenes „Fukushima“?

Bildergebnis für "Worst Storm In US History" Florence Set To Break All-Time Records; Forecasters Fear Harvey Flood Redux

Die neuesten Computerprognosen vom Dienstag Nachmittag (Ortszeit) haben vorhergesagt, dass der Hurricane Florence, immer noch Kategorie 4, immer größer und mächtiger wird und irgendwo bei der Grenze zwischen North und South Carolina an Land trifft. Mehr als eine Million Menschen wurden bereits zur Evakuierung aufgefordert – vor allem jene, die in den Küstengegenden leben.

 

Aber das ist noch nicht alles. Mehrere Atomkraftwerke in den beiden US-Bundesstaaten liegen auf dem direkten Weg, den der tropische Sturm wohl nehmen wird. Und das kann unter Umständen zu einem GAU führen.

Nach Angaben der Nuclear Regulatory Commission (NRC) gibt es in den Carolinas zwölf betriebene Kernkraftwerke, die Strom durch die kontinuierliche Spaltung von Uranatomen (d. H. Eine Kernreaktion) erzeugen. Diese Kraftwerke befinden sich im Allgemeinen in der Nähe eines Gewässers – eines Flusses, eines Sees, einer Flussmündung oder eines Ozeans -, weil sie eine konstante Wasserquelle für Kühlzwecke benötigen. Ohne Kühlwasser wird ein Kernreaktor überhitzt, was zu Kernschäden, einem Versagen der Eindämmung und der Freisetzung schädlicher Strahlung in die Umwelt führt.

Bildergebnis für "Worst Storm In US History" Florence Set To Break All-Time Records; Forecasters Fear Harvey Flood Redux

Überschwemmungen infolge des Sturms könnten für die Kernkraftwerke katastrophal sein. Übermäßige Wassermengen können die Ausrüstung beschädigen oder die elektrischen Anlagen der Anlagen zerstören, wodurch die Kühlmechanismen außer Kraft gesetzt werden. Dies geschah im Werk von Fukushima Dai-ichi in Japan infolge des Tsunami im März 2011, der den Reaktoren der Anlage schwere Schäden zufügte.

contra-magazin.com

“Worst Storm In US History” Florence Set To Break All-Time Records; Forecasters Fear Harvey Flood Redux

Tsunami aus dem Himmel im Zeitraffer

Ein Amateurfilmemacher hielt das unglaubliche Schauspiel eines gewaltigen Sturms fest, wie die Natur Tonnen von Wasser in einen wunderschönen Alpensee fallen lässt.

Du wirst alles recyceln wollen, nachdem du diese Fotos gesehen hast!…

Die Welt, in der wir leben, ist nicht mehr sicher und schön. Wegen der egoistischen Wünsche und unbegrenzten Wünsche der Menschheit haben wir alle unsere Mutter Natur kollektiv zerstört, und obwohl die meisten von ihnen nie darüber nachdenken, ist die Umweltverschmutzung derzeit der Killer Nummer eins auf der Welt.

Wegen des Öls verseuchen wir Wasserwege, Papiere, die wir auf den Boden werfen, und Polyethylen, das wir überall hinwerfen, viele unschuldige Tiere riskieren ihr Leben, ich bin sicher, dass es bald einen Tag geben wird, an dem wir für den Sauerstoff, den wir atmen, bezahlen müssen.

Die Art und Weise, wie Menschen all ihren Dreck überall abladen und bequem in ihren klimatisierten Häusern sitzen, ist wirklich ekelhaft, weil niemand von uns jemals an etwas anderes denkt als an unseren eigenen Komfort und unsere Zufriedenheit. Wir fühlen die Folgen der Umweltverschmutzung nicht, denn nicht wir leiden darunter, dass wir kein sauberes Wasser zum Trinken haben. Es ist nicht unser Haus, das abgeholzt wurde, und es sind nicht wir, die unsere Kinder mit Dreck füttern müssen!

Es wurde festgestellt, dass 1 Million Seevögel und 100 Millionen Säugetiere durch Umweltverschmutzung getötet werden, und wenn wir dieses Thema weiter ignorieren, müssen wir alle sicherlich in naher Zukunft wie nichts anderes leiden. Alle Regenwälder und Gletscher werden verschwinden, ebenso wie alle Tiere der Welt. Die unmenschliche Menschheit wird die Folgen erst dann spüren, aber dann sind wir zu spät, um auch nur unser eigenes Leben zu retten.

Schau die die Bilder an die uns die Realität zeigen…..

…..mehr Bilder hier…..

Die New York Times versucht mal wieder mit Globaler Erwärmung zu schrecken

www.reisen-sehenswuerdigkeiten.de / pixelio.de , Strohballen im August

Michael Bastasch
Eine weitere Woche, ein weiterer Versuch der New York Times, ihre Leser darüber zu beunruhigen, wie viel sich die Welt in Zukunft erwärmen könnte.
Dieses Mal tat sich die NYT mit dem Climate Impact Lab zusammen, einer Gruppe von Klimawissenschaftlern, Ökonomen und Datenanalysten der Rhodium Group, der University of Chicago, der Rutgers University und der University of California in Berkeley.
[- Interaktive Grafiken, auch für (einige) deutsche Städte]

  • Die Grafik der NYT zeigt jedoch einen Durchschnitt, basierend auf Klimamodellen.
  • Die Grafik der NYT stimmt mit den Aufzeichnungen der Temperaturen nicht überein.

Die NYT und Climate Impact Lab lassen ihre Leser eine interaktive Grafik erstellen, die zeigen soll, wie viele Tage mit mehr als 90°F (32°C) sie in ihrer Heimatstadt von ihrer Geburt an erwarten konnten – ihre Daten reichen jedoch erst 1960…..

Klimawandel in Deutschland Die Fakten

Deutschland

Der Klimawandel spielt eine immer größere Rolle bei der Zukunftsplanung Deutschlands. Umso wichtiger ist eine solide fachliche Basis der Klimadebatte, die noch immer kontrovers geführt wird. Für den Laien ist nicht immmer erkennbar, welche Argumente stichhaltig sind, und wessen Aussagen man vertrauen kann.

Auf dieser Webseite sind die unstrittigen Basisfakten zum Klimwandel in Deutschland…..

Klima: Ein weiteres „Narrenschiff“ ist im arktischen Eis gefangen und muss gerettet werden

Erinnern Sie sich? Es gab u.a. die „Spirit of Mawson“ -Expedition in die Antarktis (in der Akademik Shokalskiy), die darauf abzielte, auf „globale Erwärmung“ aufmerksam zu machen, nur um unglücklich im Eis gefangen zu sein? Nun sind besorgte Studenten wieder dem Eis der Klimaerwärmung erlegen.

„Spirit of Mawson“ -Expedition im Eis gefangen Es ist wieder mal ein Deja Vu. Wir haben einen neuen Gewinner! Diesmal in der Arktis.

Propagandakreuzfahrt mit Studenten in die Arktis, die im Webcast begleitet wird 

Vom 23. bis zum 13. September wird das Inner Space Center (ISC) der University of Rhode Island, eine innovative Forschungsexpedition zur Northwest Passage mit einem Team von Natur- und……

Eisbrecher sollte globale Erwärmung beweisen – Doch er kam wegen dem vielen Eis nicht voran

Das Propaganda-Eisbrecher-Schiff Akademik Joffe wurde zum Nordpol ausgesandt, um die globale Klimaerwärmung zu beweisen. Der Beweis sollte sein, dass sich das Schiff ohne Probleme dem Norden nähern kann, weil es ja laut der Propaganda kein Eis mehr gibt. Doch weit gefehlt – das Schiff havarierte auf einer Sandbank und es mussten davor einige Kursänderungen vorgenommen werden – denn Gott bewahre – es war so viel Eis im Norden, dass das Schiff einfach nicht durchkam. Die Mission wurde am 24.08 dann auf Eis gelegt und nächstes Jahr wird eine weitere verrückte Unternehmung gestartet.

narrenschiff

Wobleibtdieglobaleerwärmung schreibt in schelmischer Weise vom Narrenschiff und berichtet sehr ausführlich über den….

Der heiße Sommer 2018 – Ein Dauer­brenner ist nun Geschichte

Glut-Ball: Anders als in normalen Sommern, war die Sonne 2018 oft unerwünscht. Foto: Stefan Kämpfe

Mit etwa 19,3°C (DWD-Deutschlandmittel, vorläufige Schätzung) erlebten wir 2018 den zweitheißesten Sommer seit Beginn der DWD-Messreihe im Jahre 1881; nur der Sommer 2003 war mit 19,7°C noch etwas wärmer. Sehr warme Sommer (solche mit mindestens 18°C im Deutschland-Mittel) traten in der jüngsten Vergangenheit gehäuft auf (2015, 2006, 2003, 2002, 1994 und 1992), was die Diskussionen um eine CO2- bedingte Klimaerwärmung befeuert hat. Erste Zweifel kommen jedoch auf, wenn man die Entwicklung der Sommertemperaturen mit denen des Jahres und denen des Winters über die letzten 30 Jahre vergleicht: mehr……

Beunruhigende Entdeckung: “Hungersteine” mit grausiger Warnungen in Europa

Dieser Sommer war in vielen Regionen Europas ungewöhnlich heiß. Die Temperaturen sind rekordverdächtig, während der Regen ein Allzeittief erreicht hat. Mit dem ungewöhnlich warmen Wetter und der Dürre ist etwas noch Seltsameres gekommen, die Erscheinung von Felsblöcken, die mit Worten beschriftet sind, die als Hungersteine bekannt sind.

Hungersteine warnen vor Verzweiflung

Die Hungersteine gehen auf alte Gesellschaften zurück und sind in Tschechien nach längerer Dürre entstanden. Die Inschriften auf den Steinen sind grimmig und warnen. Die Felsen sind unter der Wasserlinie der Elbe versteckt, aber dank der Trockenheit ist das Wasser zurückgegangen. Die Wasserlinie ist auf einem Allzeittief und lässt die Felsen mit ihren Schnitzereien deutlich im Blickfeld.

Hungerstein Tetschen Physics Science
Ohne Anzeichen für ein Ende der Dürre sind über ein Dutzend der Hungersteine in der Region Decin sichtbar geworden. Die Steine zeigen, dass der Wasserstand vor vielen Jahrhunderten noch nicht so hoch war. Im Jahr 2013 machten die Autoren eine Studie über die Dürre in Tschechien und sagten, dass die Steine “mit den Jahren der Not und den Initialen der Autoren, die durch die Geschichte verloren gegangen sind”, gemeißelt wurden.

Der Hungerfelsen hat die Inschrift “Wenn du mich siehst, weine.”

Während die Felsen heute im Allgemeinen unter der Wasserlinie liegen, sind sie Wahrzeichen, mehr noch eines der ältesten mit dem Namen des Hungerfelsens. Der Stein ist im Reiseführer der Region beschrieben. Der kolossale Felsen trägt die Inschrift “Wenn du mich siehst, dann weine”. Sie geht auf das Jahr 1616 zurück und erinnert an Dürren, die auf das Jahr 1417 zurückgehen.
Die zahlreichen Steine sind auch in diesem Jahr, 2018, wieder aus den Tiefen des Wassers aufgetaucht und geben alle Warnungen aus, die schrecklich sind. Ein anderer hat die Worte: “Wenn du diesen Stein wieder siehst, so wirst du weinen, so flach war das Wasser im Jahre 1417.” Auf anderen Felsen steht geschrieben: “Wir weinten – wir weinten – und du wirst weinen”, und “Wer mich einmal sah, der weinte. Wer mich jetzt sieht, wird weinen”.

Europe Czech Republic Elbe

1417 bedeuteten Dürren schwere Zeiten für die Menschen.

Die Inschriften auf den Felsen beziehen sich alle auf die Tatsache, dass, wenn die Felsen noch einmal zu sehen sind, die Region wieder in einer Dürre ist. Im Jahr 1417, als eine Dürre mit Hitze ein herging, bedeutete dies, dass schlechte Zeiten kommen würden, da die Ernte mager sein würde, was zu einem Mangel an Nahrung und einem Anstieg der Lebensmittelpreise führen würde. Mit dem Rückgang des Wasserspiegels wurde der Transport auf dem Fluss schwieriger, so dass die Menschen, die am Ufer lebten, je nach Fluss um ihren Lebensunterhalt kämpften.

Monochrome Photography Hungerstein Elbe
Die Elbe befindet sich heute auf dem niedrigsten Stand seit mehr als einem halben Jahrhundert. Mit der Dürre in vollem Umfang, bringt sie eine weitere Erinnerung an eine Zeit des Elends für die Menschen mit sich. Nicht explodierte Bomben und Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg, die seit mehr als 70 Jahren korrodieren.

Bild und Textquelle: Disturbing Discovery: ‘Hunger Stones’ With Dire Warnings Surfaced in Europe

NOAA warnt vor geomagnetischem Sturm

Bildergebnis für NOAA Issues Geomagnetic Storm Warning: "A Crack Opened In Earth's Magnetic Field & Plasma Started Pouring In"

Ein Riss öffnete sich im Magnetfeld der Erde und Plasma begann sich einzufüllen. In der nördlichen Hemisphäre gibt es nun eindrucksvolle Polarlichter zu sehen.

Von Marco Maier

Bildergebnis für NOAA Issues Geomagnetic Storm Warning: "A Crack Opened In Earth's Magnetic Field & Plasma Started Pouring In"

Laut den NOAA Weltraum-Wetter-Prognostikern ist am 26. August ein starker geomagnetischer Sturm der G3-Klasse im Gange, während die Erde die Spur eines koronalen Massenauswurfs (Coronal Mass Ejection, CME) durchquert, der vor ungefähr 24 Stunden wahrgenommen wurde. Starke Magnetfelder im Kielwasser des CME sind in die Magnetosphäre der Erde eingedrungen, so dass der Sonnenwind eindringen kann. Bisher wurden Auroren (Polarlichter) in Skandinavien, Kanada und nördlichen US-Staaten wie Michigan und New York gesichtet.

„Es wird erwartet, dass das geomagnetische Feld am ersten Tag (26. August) aufgrund des anhaltenden Einflusses der CME vom 20. August auf starken geomagnetischen Sturmebenen (G3) aktiv ist. Ruhig bis aktiv, mit einer leichten Chance für G1 (Minor) Storm Bedingungen, sind wahrscheinlich am zweiten Tag (27. August) mit ruhigen bis unbeständigen Ebenen wahrscheinlich am dritten Tag (28. August), wenn die CME-Effekte allmählich nachlassen“, so das NOAA.

 

„Ein Riss öffnete sich im Magnetfeld der Erde und Plasma begann sich letzte Nacht einzufüllen.“, sagte Ben Davidson, der Gründer des Projekts Mobile Observatory, ObservatoryProject.com. Er sagte auch: „In den nächsten 24 Stunden haben wir ein erhöhtes kardiales und psychologisches Risiko und werden nach großen Störungen in der Elektronik suchen, insbesondere in großen Energie-, Kommunikations- und Transportindustrien.“ In den vom Sonnensturm betroffenen Gebieten kann es zudem zu Stromschwankungen und Problemen mit der GPS-Navigation kommen.

NOAA Issues Geomagnetic Storm Warning: “A Crack Opened In Earth’s Magnetic Field & Plasma Started Pouring In”

Die Erde “bricht zusammen”: Über 20 starke Beben innerhalb von 48 Stunden – HAARP Plasmabomben?

Die Erde “bricht zusammen”: Über 20 starke Beben innerhalb von 48 Stunden – HAARP Plasmabomben?

Earth "is breaking up": Over 20 powerful quakes within 48 hours - HAARP plasma bombs?

Zwei große Beben haben sich in den letzten Tagen entlang des Pazifischen Feuerrings ereignet: wieder einmal auf der Insel Lombok, ebenfalls in der Nähe einer Fidschi-Insel mit einer Magnitude von 8,2, und heute Morgen eine 6,4 in der Nähe von Alaska.

Die Erdkruste scheint im Moment in Bewegung zu sein. Besonders der geologisch sehr aktive Pazifische Feuerring, der sich von der Antarktis südlich von Neuseeland über Papua, Indonesien, die Philippinen, Taiwan, Japan, die Kurilen, die Aleuten, die Aleuten und dann zurück in die Antarktis an der Westküste des amerikanischen Doppelkontinents erstreckt, ist derzeit äußerst aktiv. Außerdem sind hier insgesamt 452 aktive Vulkane beheimatet – rund drei Viertel aller Vulkane der Welt.

Und wenn man bedenkt, dass etwa 90 Prozent aller Erdbeben in der Welt entlang dieses Rings stattfinden, kann man davon ausgehen, dass es auch hier einen heftigen Knall geben wird.

Nicht selten kommt es immer wieder zu (auch stärkeren) Erdbeben entlang dieses Feuerrings, aber so viele wie am Sonntag gab es schon lange nicht mehr.

Und:

Das stärkste Erdbeben – mit einer Stärke von 8,2 – ereignete sich im Pazifik, nahe den Inseln Fidschi und Tonga. Dass dies keine verheerenden Auswirkungen hatte und keinen Tsunami auslöste, lag daran, dass es zu tief unter dem Meer stattfand und das Gebiet nur dünn besiedelt ist.

Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie stark ein solches (wie die USGS es nennt) “tiefes” Erdbeben ist: Im Jahr 2013 ereignete sich in der Nähe der russischen Ostküste ein so tiefes Erdbeben mit einer Stärke von 8,3 und war in ganz Asien zu spüren.

Jetzt kann man sich vorstellen, welche Auswirkungen ein solches Erdbeben näher an der Oberfläche und dann auch in einem dicht besiedelten Gebiet haben kann. Als weiterer Vergleich: Das verheerende Erdbeben auf der indonesischen Insel Lombok mit einer Magnitude von 6,9, bei dem mehr als 430 Menschen ums Leben kamen, war dagegen ein kleines Schaukeln.

Man könnte argumentieren, dass die Zunahme der Häufigkeit und Intensität von Erdbeben und Vulkanausbrüchen zumindest teilweise eine Folge der Prozesse der Verlangsamung und Auflösung ist:

1. Die leichte Verringerung der Erddrehzahl belastet die Kruste mechanisch (Kompression in niedrigeren Breiten und Dehnungskräfte in höheren Breiten). Diese Belastung verformt die Kruste. Hier mehr…….

Auf dem Planeten ist eine unerklär­liche wesent­liche Abkühlung im Gange, und Wissen­schaftler igno­rieren das

Bald immer weniger Sonne? Bild: Joujou  / pixelio.de

Ein höchst bemerkenswertes Klima-Phänomen entfaltet sich gerade direkt vor unseren Augen, erregt aber niemandes Aufmerksamkeit.

Wie fast jeder weiß, erwärmt sich der Planet. Da sich die kurzfristige Rate der Temperaturänderung nicht wesentlich verändert hat, geht die Erwärmung im Wesentlichen darauf zurück, dass der Planet weniger Zeit damit zubringt, sich abzukühlen, als sich zu erwärmen. Folglich sind Perioden mit Abkühlung kürzer geworden und haben zu weniger Abkühlung geführt.

In der Abbildung unten kann man die 10 stärksten…..

Geoengineering Watch Global Alert News, ( Dane Wigington )

Es setzt die Vorzeichen und die Grundlage für die Entwicklung eines Wettersatelliten, der es der Menschheit erlauben wird die Wolkenschichten der Welt festzulegen und letztlich das Wetter zu kontrollieren. Und wer das Wetter kontrolliert, wird die Welt kontrollieren. – Präsident Lyndon B. Johnson, 27. Mai 1962

Der Planet Erde befindet sich buchstäblich im Belagerungszustand. Die industrialisierte, militarisierte Zivilisation war niemals zukunftsfähig, und wir stehen kurz davor uns mit den gesamtem Auswirkungen dieser Tatsache konfrontiert zu sehen. Die Erde wird weiterhin von rund um den Planeten lodernden, sich unvorhersehbar verhaltenden,verheerenden Waldbränden ihrer noch verbliebenen Kraft beraubt.

Meine tiefste Anteilnahme gilt jenen Menschen, die ihre Häuser, ihr Eigentum verloren haben, und noch mehr gilt mein Beileid jenen, die tragischerweise Familienangehörige verloren haben. Auch möchte ich den Feuerwehrleuten meine tiefe Dankbarkeit aussprechen, die ihr Bestes tun, um der rapide steigenden Anzahl von Waldbränden und deren unvorhersehbarem Verhalten Herr zu werden.

Die bisher stattgefundenen und sich nach wie vor ereignenden Brandkatastrophen werden sich in immer größerem Umfang fortsetzen.

Hören Sie zu., bitte, hören Sie zu:……

Nicht Erderwärmung sondern Abkühlung der Stratosphäre und Erwärmung der Troposphäre durch SRM!

1. Dürre und Fluten
.
Momentan sorgen sich wieder die Bauern, die Binnen-Schiffer, die Kraftwerksbetreiber, die Förster und viele andere Branchen um das Wasser, da Deutschland und andere Länder Europas unter einer Dürre leiden.
.
Ihr könnt es auf allen Medienkanälen hören, lesen und sehen oder selbst betroffen sein, aber bitte recherchiert etwas mehr und denkt bei den folgenden Ausführungen mit, um die Ebene der Oberflächlichkeit zu verlassen und die Zusammenhänge und Ursachen erkennen zu können.
.
Die Sonne ist die selbe, die Erde ist die selbe. Die naürlichen Bedingungen haben sich nicht verändert. Was hat sich „gewandelt“……

….und noch……
HAARP-Wellen! Besorgt euch Analog-Radios! Ihr könnt es sehen, hören und spüren!

1. Einführung

Ein Kernelement, ja das wichtigste Werkzeug der Klimakontrolle und Geophysischen Kriegsführung ist die Entwicklung und globale Implementation der Strahlungsanlagen.

Jede Form der elektromagentischen Strahlung, von Gamma bis Infrarot oder Hyperschall, überträgt Energie. Dieser Energieeinsatz scheint immens, dabei wirkt er nur als ein kleiner Hebel zur Erzeugung eines Entladungskanals für ungleich größere Kräfte, die zur Erlangung der Kontrolle über das Klima instrumentalisiert werden, um den globalen Wasserkeislaufs zu steuern.

Wir sind an einem Scheideweg angekommen, an dem wir als globale und…..

Woher kommt die Dürre und Wärme des Sommers 2018 ?

Die Sonne ist mehr als die sichtbare Strahlung:Bild ©Li-Bro – Fotolia.com

Die aktuelle extreme Hitze und länger dauernde Trockenheit, die wir derzeit erleben, lässt sich gut mit ungewöhnlichen Koronaentladungen auf der Sonne erklären, meint unser Autor Hartmut Hüne und liefert auch den passenden Mechanismus dazu.

Die diesjährige Trockenheit und grosse Wärme darf man zu Recht als ein besonderes „Naturereignis“ klassifizieren.

Die diesjährigen Wetterverhaeltnisse werden wirklich durch „natürliche“ und nicht voraussehbare Vorgänge bewirkt. Nämlich:……

Die Klimakatastrophe

Die KlimakatastropheFoto: kpboonjit/Shutterstock.com

Die globale Hitzewelle ist Symptom des Kollapses unserer Zivilisation.

Die extremen Wetterereignisse des Sommers 2018 sind nicht nur Symptome des Klima-Kollapses. Sie sind frühe Warnungen im langen Prozess des Zusammenbruchs der Zivilisation zu einer Zeit, in der die Industriegesellschaften bereits die ersten Symptome der Grenzüberschreitung eines gesunden Klimas erleben.

Diese Ereignisse geben uns einen Vorgeschmack darauf, was uns erwartet, wenn wir so weitermachen wie bisher. Sie lassen uns verstehen, wie industrielle Zivilisationen wegen sich zuspitzender Klimaeinflüsse zusammenbrechen können.

Und sie machen auch den dringenden Handlungsbedarf von Gemeinschaften auf der ganzen Welt deutlich: Sie müssen Schritte eines systemischen zivilisatorischen Übergangs in Richtung eines post-kapitalistischen Systems unternehmen, das nach dem Ende der fossilen Brennstoffe überleben und gedeihen kann.

Wir sind schon mitten in der Klima-„Katastrophe“.

Das extreme Wetter dieses Sommers hat uns die harte Realität offenbart. Die Klimakatastrophe wird nicht irgendwann in einer fernen, theoretischen Zukunft passieren.

Sie vollzieht sich hier und jetzt.

Dürren, die die Nahrungsmittelversorgung gefährden, Fluten in Japan…..

Die jahrelange beispiellose Hitze- und Dürreperiode in Europa um 1540 – ein Worst Case

Absolut NICHT beispiellos: die derzeitige Dürre! Bild: fotoART by Thommy Weiss  / pixelio.de
Die Hitzewellen der Jahre 2003 in Westeuropa und 2010 in Russland, welche allgemein als seltene klimatische Anomalien außerhalb bisheriger Erfahrungen apostrophiert werden, werden oftmals als Warnungen vor noch häufigeren Extremen in einer von der globalen Erwärmung beeinflussten Zukunft herangezogen. Eine neue Rekonstruktion der Temperaturen in Westeuropa im Frühjahr und Sommer zeigt jedoch, dass es im Jahre 1540 signifikant höhere Temperaturen gegeben haben muss. Um die Plausibilität dieses Ergebnisses zu überprüfen, untersuchten wir die Schwere der Dürre 1540, indem wir das Argument der bekannten Rückkopplung zwischen Austrocknung des Bodens und Temperatur untersuchten.

Auf der Grundlage von über 300 Quellen mit Wetterberichten aus erster Hand aus einem Gebiet mit einer Größe von 2 bis 3 Millionen km² zeigen wir, dass Europa ……

….passend dazu……
Es gibt keine “globale Hitzewellen”

• „Globale Hitzewelle“ ist ein nur Schlagwort, das in Überschriften verwendet wird
• Was tatsächlich zutrifft, sind Hitzewellen, die gleichzeitig in verschiedenen Teilen der Welt auftreten.
• „Globale Hitzewellen ist also weder ein wissenschaftlicher Begriff noch eine gute Beschreibung dessen, was passiert“, sagt Cliff Mass, ein Klimawissenschaftler an der Universität von Washington.

In letzter Zeit Sie sind wahrscheinlich auf Schlagzeilen über die „globale Hitzewelle“ gestoßen, die verheerende Schäden  von Japan über Europa bis nach Nordafrika….

Kachelmann im Klartext: Früher war es ein Sommermärchen, heute ist es eine böse Hitzewelle

Jörg Kachelmann ist einer der Wetterexperten in Deutschland und in einer Kolumne auf T-Online äußerte er sich zu der momentanen bösen Hitzewelle Sommermärchen.

jörg kachelmann

© dpa

Manchmal bestimmt Mesut Özil nicht nur die Medienagenda für ein paar Tage, sondern für einen Sommer. Natürlich nicht er alleine, sondern “Die Mannschaft”. Man kann das wunderbar vergleichen mit 2006. Damals war der Juli noch mal zwei Grad wärmer als der Juli 2018, also noch mal 50 Prozent weiter über dem Durchschnitt, aber das, was de facto viel schlimmer war als heute, war damals keine böse Hitzewelle, die alles kaputtmachte, sondern ein WM-Sommertraum oder meist das legendäre “Sommermärchen”.

– T-Online

Ja, die Daten der Vergangenheit müssen immer abgeglichen werden, damit man ein vollständiges Bild bekommt und vergleichen kann. Kachelmann fährt dann fort ….

Schwerer Verdacht gegen NASA-GISS: Zwei globale Temperaturkurven die sich verdächtig stark unterscheiden

Die Klimadebatte fogt einem fest eingefahrenem Drehbuch: Winterliche Kältewellen werden von interessierten Klimaalarmkreisen ebenso dem menschengemachten Klimawandel zugeschrieben wie sommerliche Hitzewellen. Macht zwar wenig Sinn, versetzt aber die Laien-Bevölkerung wie gewünscht in Angst und Klimaschrecken. Momentan herrscht wieder Hitze in Deutschland. Während der Sommer des Vorjahres (2017) doch arg verregnet war, knallt nun die Sonne vom Himmel. Der Deutschlandfunk bot anlässlich dieser hervorragenden Konstellation einer Klimaalarmistin am 31. Juli 2018 eine öffentliche Bühne:

Hitzeperiode “Wir erleben die Konsequenzen des Klimawandels sehr deutlich”
Einzelne Klimaereignisse könne man dem Klimawandel zuordnen, sagte Klimaforscherin Friederike Otto von der Universität Oxford im Dlf. Die Wahrscheinlichkeit solcher Hitzewellen sei durch den Klimawandel deutlich höher …….

Extremwetter ohne Ende: Jetstream erreicht sein Limit – Erde erwärmt sich gefährlich

Bildergebnis für Extremwetter ohne Ende: Jetstream erreicht sein Limit – Erde erwärmt sich gefährlich

Unser Planet erwärmt sich dramatisch. Das Ausmaß des Temperaturanstiegs veranschaulicht der „Climate Reanalyzer“ der Universität Maine. Das Programm visualisiert die weltweiten Wetter- und Klimadaten. Seit einiger Zeit ist der größte Teil der Erde darin in glühend rot gefärbt.

Temperaturrekorde und Dürren auf der Nordhalbkugel

Tatsächlich fallen gerade zumindest auf der Nordhalbkugel die Temperaturrekorde. Dies gilt für Irland, Schottland und Kanada, wo der Sommer gewöhnlich recht mild ausfällt, ebenso wie für das schon länger von Dürre geplagte Südkalifornien. Dort maßen die Wetterstationen in der vergangenen Woche die höchsten Temperaturen seit Beginn der Aufzeichnungen Mitte des 19. Jahrhunderts.   

Ursache des Extremwetters in Nordamerika ist eine Hitzeglocke, die sich seit…..

Die Sonne im Juni 2018 und das arktische Klima

Die Sonne war (wie könnte es anders sein in diesen Jahren) auch im Juni nur unterdurchschnittlich aktiv. Die festgestellte mittlere monatliche SSN (für SunSpotNumber) von 15,9 erreicht nur ein Niveau von 50% des Mittelwertes für Monat 115 aller 23 bisher systematisch beobachteten Solarer Zyklen (SC für Solar Cycle). An 9 Tagen des Monats blieb die Sonne gänzlich fleckenlos und alle Aktivität spielte sich ausschließlich auf der Nordhemisphäre der Sonne ab. Die Südhemisphäre scheint schon im tiefen Minimum angekommen zu sein.   Bis zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichtes im Juli blieb die Sonne 24 Tage am Stück ohne jeden Fleck, nicht untypisch für ein ausgeprägtes Aktivitätsminimum.

Abb.1: Der aktuelle Zyklus 24 (rot) ab Dezember 2008 (rot) im Vergleich zu einem mittleren Zyklus (blau) und dem über lange Zeiträume recht ähnlichen Zyklus 5 ( schwarz).

In Abb.1 ist gut zu sehen, dass auch der Zyklus 5 schon gänzlich fleckenfreie Monate (SSN=0)zu diesem Zeitpunkt im Zyklus aufwies und trotzdem später wieder Flecken zu beobachten waren. So etwas ist also nicht ungewöhnlich……