Archiv für Klima/Natur/Wetter

Radioaktiver Abfall 1000-mal höher als bei Tschernobyl & Fukushima läuft in den Ozean zwischen Australien und Hawaii

Auf einer Gruppe von Inseln auf halber Strecke zwischen Australien und Hawaii sind tödliche Strahlungswerte entdeckt worden.

Die Strahlungswerte sollen sogar 1.000-mal höher sein als die in den Kernkraftwerken in Tschernobyl und Fukushima festgestellten toxischen Werte, berichtet MailOnline.

Die Marshallinseln, die sich im zentralen Pazifik befinden, sind einst von einem tropischen Paradies in ein Atomkatastrophengebiet verwandelt worden, als die USA sie zwischen 1946 und 1958 in einem Waffentestprogramm mit mehr als 60 Atombomben getroffen hatten. Video und mehr….

Neue Studie: Keine experi­mentellen Beweise für den signifi­kanten anthropo­genen Klima­wandel

Gibt es laut IPCC nicht: Wolken. Bild: Joujou / pixelio.de

In dieser Studie werden wir nachweisen, dass die im AR 5 des IPCC herangezogenen GCM-Modelle bei der Berechnung der globalen Temperatur nicht den Einfluss der Bedeckung mit tiefen Wolken berücksichtigen. Das ist der Grund, warum jene Modelle nur eine sehr geringe natürliche Temperaturänderung erzeugen und breiten Spielraum für den Beitrag von Treibhausgasen zur gemessenen Temperatur lassen. Darum auch muss das IPCC eine sehr hohe Sensitivität einführen, um eine zu kleine natürliche Komponente zu kompensieren. Außerdem muss das IPCC die starke negative Rückkopplung durch die Wolken außen vor lassen, um die Sensitivität künstlich…

Gibt es eine Verbindung zwischen Hurrikan Barry und der Rekord-Algenblüte?

https://i2.wp.com/1.bp.blogspot.com/-6A3E3QAZ2T8/XS7PqUpFmSI/AAAAAAAAM8E/sPfah0sjktoMcTVGF2eaF4sfBfkEPLIbgCLcBGAs/s640/tter4.png?resize=250%2C250&ssl=1Gibt es Beweise, die zeigen, dass die Klima-Engineering-Operations den Barry-Hurrikan manipulierten? Erhältliche Daten machen ganz klar deutlich, dass die Antwort auf die Frage JA ist. Gibt es Beweise, die andeuten, dass wohlmeinende Motive hinter den massiven Programmen der Manipulierung stecken? Obwohl die Frage der Motive sehr komplex ist, dann muss, wenn alle erhältlichen Daten erforscht sind, die Agenda hinter diesen Programmen des Geoengineering ganz klar als Gier nach Macht und Kontrolle beurteilt werden. Das sechs-Minuten-Video unten liefert Schlüssel-Informationen in Bezug auf diese Fragen und auch die Schlussfolgerungen.

Der Schaden, den Klima-Manipulationen für die Bevölkerung und…..

Der Mensch bekommt Fieber, bekommt es unsere Erde damit auch?

Erde und Fieber? Wohl eine Ente. Bild: BeKo / pixelio.de

Es gibt Aussagen, die hört man, ohne darüber nachzudenken. Bis man darüber nachdenkt und feststellt: es handelt sich dabei doch um „des Kaisers neue Kleider“. Und dann denkt man: Warum denkt niemand anderer auch darüber nach?

Der Kabarettist (und Dr. Med.) Hirschhausen, hat sich inzwischen öffentlich als Klimaaktivist geoutet [1]. Auf seiner Rede vor FfF-klimahüpfenden Schüler*innen sagte er laut unseren Medien:
Eckart von Hirschhausen: [1] «Ärzte haben die Aufgabe, Leben zu schützen und auf Gesundheitsgefahren hinzuweisen. Die Klimakrise ist die größte Gesundheitsgefahr», warnte Unterstützer Eckart von Hirschhausen, Arzt und Wissenschaftsjournalist, am Dienstag in Berlin, wo er mit Mitstreitern die Vereinigung «Scientists for Future» (Wissenschaftler für die Zukunft) vorstellte. «Viele denken, ein Grad, zwei Grad, drei Grad das macht keinen Unterschied. Als Arzt kann ich ihnen sagen, es macht einen großen Unterschied, ob ich 41 Grad oder 43 Grad Fieber habe. Das eine ist mit dem Leben vereinbar. Das andere nicht.»

Sind Ärzte klügere Bürger?

Diese Klimafieber-„Fakten“ hat Herr Hirschhausen nicht selbst „erkannt“. Er nimmt…..

Die Sand-Mafia – Die weltweiten Sandvorkommen werden knapp

Der Sand wird knapp – der Hunger nach ihm immer größer – mit verheerenden Folgen für Mensch und Umwelt. Nach Wasser ist Sand der meistgenutzte Rohstoff weltweit. Sand ist der kostbarste Rohstoff der Erde. Sauberes Wasser ist in armen Ländern knapp, durch Landgrabbing wird Land knapp und die saubere Luft sucht man in Megastädten vergebens. Doch wer denkt schon daran, dass der Sand knapp wird?

Die Sand-Mafia ist die mächtigste kriminelle Organisation in Indien, darüber haben wir bereits berichtet. Aber auch die…..

Wissenschaftler: „Vom Menschen verursachter Klimawandel existiert in der Praxis nicht“

https://i2.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/nasa%20climate%20change.jpg?resize=402%2C210&ssl=1Bild: NASA

Wissenschaftler haben festgestellt, dass die Menschen nur einen geringen Anteil an der Erwärmung der Atmosphäre haben. Haupttreiber des Klimawandels sei die kosmische Strahlung.

Eine neue wissenschaftliche Studie könnte tiefgreifende fundamentale Annahmen aufbrechen, die kontroversen Klimagesetzen und Initiativen zugrunde liegen. Es geht nämlich das Ausmaß, in dem der „Klimawandel“ im Vergleich zu vom Menschen verursachten Problemen, gemessen als CO2-Fußabdruck, von Naturphänomenen vorangetrieben wird. Wissenschaftler in Finnland stellten nach einer Reihe von Studien „praktisch keinen anthropogenen [vom Menschen verursachten] Klimawandel“ fest.

„In den letzten hundert Jahren stieg die Temperatur aufgrund von Kohlendioxid um etwa 0,1°C an. Der menschliche Beitrag lag bei etwa 0,01°C“, so die finnischen Forscher in einer Reihe von Beiträgen (siehe hier).

Kosmische Strahlung und Regenschirmeffekt

Dies wurde von einem Team an der Kobe-Universität in Japan bestätigt, das die Theorie der finnischen Forscher untermauerte: „Neue Erkenntnisse legen nahe, dass energiereiche Teilchen aus dem Weltraum, die als galaktische kosmische Strahlen bekannt sind, das Erdklima beeinflussen, indem sie die Wolkendecke vergrößern und einen ‚Regenschirmeffekt’“ verursachen, so die soeben veröffentlichte Studie, die in der Fachzeitschrift „Science Daily“ veröffentlicht wurde. Die Ergebnisse sind von großer Bedeutung, da dieser „Regenschirmeffekt“ – ein ganz natürliches Ereignis – der Hauptantrieb für die Klimaerwärmung sein könnte und nicht vom Menschen verursachten Faktoren.

Die an der Studie beteiligten Wissenschaftler sind am meisten besorgt darüber, dass die aktuellen Klimamodelle, die die politische Seite der Debatte bestimmen, insbesondere die IPCC-Skala (Intergovernmental Panel on Climate Change), diese entscheidende und potenziell zentrale Variable einer erhöhten Wolke nicht berücksichtigen Abdeckung.

„Das Zwischenstaatliche Gremium für Klimawandel (IPCC) hat in seinen Bewertungen die Auswirkungen der Wolkendecke auf das Klima erörtert, dieses Phänomen wurde jedoch aufgrund seines unzureichenden physikalischen Verständnisses in den Klimavorhersagen nie berücksichtigt“, kommentiert Professor Hyodo in Science Daily. „Diese Studie bietet die Möglichkeit, den Einfluss von Wolken auf das Klima zu überdenken. Wenn die galaktischen kosmischen Strahlen zunehmen, nehmen auch die tiefen Wolken zu, und wenn die kosmischen Strahlen abnehmen, dann die Wolken ebenfalls. So kann die Klimaerwärmung durch einen umgekehrten Regenschirmeffekt verursacht werden.“

CO2 spielt nur eine geringe Rolle

Die finnischen Wissenschaftler fanden in ihrem entsprechenden Artikel mit dem treffenden Titel „Keine experimentellen Beweise für den signifikanten anthropogenen Klimawandel“ heraus, dass eine niedrige Wolkendecke „praktisch“ die globalen Temperaturen kontrolliert. „Aber nur einen kleinen Teil“ des Anstiegs der Kohlendioxidkonzentration ist anthropogen oder wird durch menschliche Aktivitäten verursacht.

Das Folgende ist eine wichtige Stelle in einer der Studien, die das finnische Team der Universität Turku durchgeführt hat:

„Wir haben bewiesen, dass die im IPCC-Bericht AR5 verwendeten GCM-Modelle die in der beobachteten globalen Temperatur enthaltene natürliche Komponente nicht korrekt berechnen können. Der Grund dafür ist, dass die Modelle die Einflüsse einer geringen Wolkendeckungsfraktion auf die globale Temperatur nicht ableiten können. Ein zu kleiner natürlicher Bestandteil führt zu einem zu großen Anteil für den Beitrag der Treibhausgase wie Kohlendioxid. Aus diesem Grund repräsentiert laut 6 J. KAUPPINEN UND P. MALMI die IPCC die Klimasensitivität um mehr als eine Größenordnung größer als unsere Sensitivität von 0,24°C. Da der anthropogene Anteil am erhöhten CO2 weniger als 10 Prozent beträgt, haben wir praktisch keinen anthropogenen Klimawandel. Die tiefen Wolken steuern hauptsächlich die globale Temperatur.“

Wenn diese Studienergebnisse stimmen, heißt dies: das ganze Trara um den Klimawandel und den Kampf gegen das CO2 ist völlig unnötig. Viel wichtiger wäre es, die Realität zu akzeptieren und sich auf die kommenden Veränderungen einzustellen. Die Konzentration auf das Kohlendioxid verschwendet wichtige Ressourcen, die anderweitig besser eingesetzt werden könnten.

Wer kollabiert zuerst: Der Planet oder der Euro?

Weltuntergang real; Bild lichtkunst.73 / pixelio.de

Die Klima-Panik ist vor allem ein Phänomen, das in den wohlhabenden Kreisen der westlichen Industrie-Nationen kreist. Der Rest der Welt hat andere Sorgen, sieht aber durchaus eine Chance, klimamäßig abzukassieren, indem man den westlichen Schuldkomplex anzapft. Sollte es wirtschaftlich bergab gehen, etwa durch einen Eurocrash, löst sich das Ganze dann schnell in heiße Luft auf.

Die Deutschen schätzen ihre sprichwörtliche German Angst hoch ein, eine meist irrationale, diffuse Furcht vor Dingen, die sie sich bereitwillig einreden lassen. Waldsterben, Rinderwahn, Radioaktivität, Genmanipulation, Amalgam, Fipronileier, Dieselfeinstaub, Dioxin oder Ozonlochin keinem Land…..

Gegen Klima-Panik: Katastrophen-Thesen zur Klimaentwicklung für 90 italienische Wissenschaftler „substanzlos“

Während deutsche Medien den apokalyptischen Unterton in ihrer Berichterstattung zum Klimawandel weiter forcieren, haben in Italien 90 Wissenschaftler, hauptsächlich Geologen und Physiker, eine Petition an führende politische Verantwortungsträger gerichtet. Darin erklären sie alarmistische Thesen zur Klimaentwicklung für substanzlos.

Ein Protest gegen CO2.Foto: iStock

Die Geschichte der Moderne ist auch eine Geschichte der angekündigten Weltuntergänge. Knapp 100 davon gehen seit Mitte des 19. Jahrhunderts auf das Konto religiöser Endzeitsekten wie Zeugen Jehovas, Davidianer oder Sonnentempler, oder jenes von Esoteriker und Zahlenmystikern, die an Ereignissen wie der Jahrtausendwende, dem Gründungsjubiläum Israels oder dem Ende des Maya-Kalenders Anstoß nahmen. Bislang hat sich allerdings keine dieser Prognosen als treffsicher erwiesen.

Dem stehen die streng wissenschaftlichen, durch unzählige Peer-Reviews und Faktenchecks gegangenen und auf gesicherten und objektiven Erkenntnissen…

Können wir das Klima „retten“? – Nein, aber Umwelt und Natur müssen wir schützen

anderweltonline Logo

Niemand kann das Klima „retten“. Kein Gott, kein Kaiser noch Tribun. Wer behauptet, wir könnten das Klima schützen, der betreibt eine demagogische Politik und nährt eine gefährliche und trügerische Illusion. Was wir als vernunftbegabte Wesen aber in jedem Falle tun müssen, ist unsere Umwelt und die Natur vor Raubbau, Vernichtung und Verschmutzung zu schützen. Diese Arbeit müssen wir leisten, sonst werden wir nicht überleben. 

In den 3,5 Milliarden Jahren seit der Entstehung der ersten Einzeller bis zum Menschen der Neuzeit haben sich die Lebensbedingungen auf unserer Erde immer gewandelt. Klimaänderungen haben maßgeblich dazu geführt, dass 99 Prozent aller Kreaturen, die die Erde…..

Die Erde schlägt zurück – 10 Anzeichen dafür, dass sich die Natur gegen die Menschheit zu wehren beginnt

Überall auf der Welt entwickelt die Natur ein sehr ungewöhnliches “Verhalten”. Und leider sind viele der Veränderungen, die wir in der Natur beobachten, für die Menschheit sehr nachteilig.

Die Wahrheit ist natürlich, dass wir nicht gerade freundlich zu dem Planeten waren, auf dem wir leben. Tatsächlich meinen wohl viele, dass wir dabei sind, die Erde absolut zu zerstören, doch die meisten von uns haben deswegen überhaupt nicht einmal ein schlechtes Gewissen. Ist jetzt also möglicherweise die Zeit gekommen, in der die Erde es uns heimzahlt?

Lassen Sie mich nur rasch ein kurzes Beispiel geben, wie wir den Planeten zerstören. Einer kürzlich durchgeführten Umfrage unter US-Imkern zufolge gingen im Winter erstaunliche 37 Prozent aller Honigbienenvölker verloren…

Seit 2006 führt die gemeinnützige Bee Informed Partnership [Bienen Informations-Partnerschaft] (BIP) der Universität von Maryland jedes Jahr eine Umfrage…..

UN prophezeit Klimakatastrophe: In 10 Jahren geht die Erde unter

Die Nachrichtenagentur AP meldet ein neues Katastrophenszenario.

Noel Brown vom UN Umweltprogramm UNEP sagt eine düstere Zukunft voraus.

Wenn die globale Erwärmung nicht innerhalb der nächsten 10 Jahre gestoppt werde, dann würden ganze Länder vom Antlitz der Erde verschwinden – Bangladesch sei der erste der Untergangskandidaten. Umweltflüchtlinge würden sich in Massen auf den Weg nach Europa machen, Missernten und Hungersnöte ein politisches Chaos bescheren.

Die Eiskappen der Pole werden abschmelzen, so prophezeit Brown, die Malediven als Ergebnis untergehen. Allein für die USA entstünden Kosten in Höhe von 100 Milliarden Euro für den Küstenschutz.

AP zitiert Brown mit eindringlichen Worten:

“…the question is will we be able to reverse the process in time? We say that within the next 10 years, given the present loads [of CO2] that the atmosphere has to bear, we have an opportunity to start the stabilizing process.″

He said even the most conservative scientists ″already tell us there’s nothing we can do now to stop a … change″ of about 3 degrees.

″Anything beyond that, and we have to start thinking about the significant rise of the sea levels … we can expect more ferocious storms, hurricanes, wind shear, dust erosion.″

He said there is time to act, but there is no time to waste.

In zehn Jahren geht also die Erde unter, wenn es nicht gelingt, den….

Wenn Weltmeere leise sterben…

90% der Meere sind leergefischt. Das Wasser übersäuert. Alle reden über Plastikmüll im Meer, aber die Überfischung ist die größere Bedrohung der Menschheit.

Zählten die Ozeane zur Weltwirtschaft, dann wären sie die siebtgrößte der Welt. 70% der Erdoberfläche sind von Meeren bedeckt. 80% der Lebensvielfalt unseres Planeten sind dort angesiedelt. Aber die Ozeane sterben: 90% der weltweiten Meeresfischbestände sind überfischt, völlig ausgebeutet und total erschöpft. Industrielle Fangflotten mit Satellitennavigation, 3D-Sonargeräten und digitalen Karten orten metergenau jeden…..

Bemerkungen zur Hitzewelle Ende Juni 2019

Hitze – schönes Wetter oder nicht? Bild: twinlili / pixelio.de

Dipl.-Met. Hans-Dieter Schmidt
Ende Juni 2019 kam es in Mitteleuropa zu einer Hitzewelle, die hinsichtlich ihres Temperaturniveaus in mehrfacher Hinsicht rekordverdächtig sein dürfte. Mit diesem Beitrag soll aber gezeigt werden, dass das mit Sicherheit zu erwartende Geschrei der Klima-Alarmisten völlig gegenstandslos ist. Vielmehr besteht rein statistisch Anlass zu Hoffnung für alle, die kühles Sommerwetter lieben.

KÄMPFE (u. A. 2017) hatte schon vor längerer Zeit erläutert, dass es in Zeiten des Übergangs von einer Warm- zu einer Kaltzeit (und natürlich umgekehrt, aber das steht derzeit und wohl bis auf Weiteres nicht zur Debatte) die Temperaturextreme nach beiden Seiten außerordentlich starke Ausschläge zeigen, mit einem Wechsel der Extreme teils innerhalb nur weniger Tage.

Gleich vorweg: mit „Warm- bzw. Kaltzeit“ sind hier Klimafluktuationen……

Die 10 extremsten Wetterrekorde der Erde

Wann und wo war es am heißesten auf der Erde – und am kältesten? Wo fiel der stärkste Regen? Und welche Stürme erreichten Spitzengeschwindigkeiten?

Zugweg von Hurrikan Andrew 1992© NASA Earth Observatory (Ausschnitt)

Über das Wetter kann man immer reden. Dass dies ganz und gar kein langweiliger Smalltalk ist, belegen zehn Wetterrekorde – vom heißesten Tag der Temperaturmessungen über den stärksten Dauerregen bis hin zu Stürmen, die einen wahrhaft davonblasen würden. Deutschland kann sich dagegen glücklich schätzen, denn derartige Extreme kennen wir hier nicht. Die Daten beziehen sich übrigens selbstverständlich jeweils auf die Zeit seit Beginn moderner Wetteraufzeichnungen und nicht auf die gesamte Menschheitsgeschichte. Mehr hier….

 

Hallo #FridaysForFuture wir wäre das

Harald Lesch ist ein Panikmacher und Scharlatan

Es gab mal eine Zeit, da habe ich die Sendungen von Harald Lesch gerne gesehen. In denen hat er den Aufbau und die Funktion unseres Planetensystem, der Sterne, Galaxien und des Universum erklärt. Diese Sendungen im Bayerischen Fernsehen waren gut und sehr lehrreich.

Harald Lesch als er im BR die Sendung alpha-Centauri moderierte

Von Astronomie hat er als studierter Astrophysiker eine Ahnung. Aber seitdem er Vorträge über das Klima abhält, redet er nur noch Blödsinn, denn davon hat er NULL Ahnung. Er ist kein Klimaexperte!!!

Was er von sich gibt und mit dem er Panik verbreitet ist völlig falsch, wie:

– CO2 wäre ein Treibhausgas … ist es nicht.

– Erdöl und Erdgas wären Fossile Brennstoffe … sind sie nicht.

– Es gebe zu viel CO2 in der Atmosphäre … gibt es nicht.

– Wenn wir das CO2 nicht drastisch reduzieren, sterben die Menschen … tun sie nicht.

– Die Atmosphäre wird sich überhitzen und das Leben auf dem Planeten zerstören … wird nicht passieren.

– Mobilität mit Brennstoffzellen ist besser als mit Elektroautos … ist es nicht.

– Die Waldfläche in Europa und auf der Welt ist ständig kleiner geworden … ist sie nicht.

Herr Lesch, ich vordere sie auf, halten sie sich aus der……

Tut uns leid, Alarmisten: Das Klima-Chaos ist nicht eingetreten!

Klima: kein Chaos! Bild: Claudia Hautumm / pixelio.de

Trotz des Kataklysmus-Geschreis der Demokraten bei jedem Wetterereignis sind die Amerikaner sicherer denn je.
Klima ist nicht das Gleiche wie Wetter – es sei denn natürlich, Wetter ist rein zufällig politisch nützlich. In diesem Falle deuten Wetterereignisse eben auf die Klima-Apokalypse.

So warnt Elizabeth Warren nach der Beobachtung von Starkregen-Ereignissen in Iowa, dass diese ebenso wie Tornados und Überschwemmungen immer häufiger und stärker werden. „Verschiedene Teile des Landes haben es mit verschiedenen Klima-Aspekten zu tun“, mahnt auch die Abgeordnete Alexandria…..

Der Irrglaube der Gläubigen der Klimareligion

Wenn sich die Klimahysteriker mit ihren Katastrophen-Prognosen völlig irren, dann geben sie ihren Irrtum nicht öffentlich zu, sondern sie ändern still und heimlich ihre falschen Behauptungen. So geschehen von der Verwaltung des Glacier-Nationalpark in den USA, welche das Hinweisschild entfernt hat, die Gletscher würden bis 2020 völlig verschwinden, also bis kommendes Jahr.

Forscherteams von der Lysander Spooner University, die jeden September den Park besuchen und die Gletscher messen, haben festgestellt, die berühmtesten Gletscher des Parks, wie der Grinnell-Gletscher und der Jackson-Gletscher, sind seit 2010 gewachsen und nicht geschrumpft. Die anderen Gletscher sind auch noch da. Genau das Gegenteil von der ……

OLIVER JANICH will mit KLIMA-INFLUENCERN debattieren, doch sie kneifen ALLE!

Die Politik und die Medien haben die Gesellschaft schon immer polarisiert und gespalten, doch seit dem Aufwachen der Menschheit ist die Spaltung viel deutlicher geworden. Während früher trotz Meinungsverschiedenheiten praktisch immer ein Kompromiss ausgehandelt werden konnte, hat sich die Polarisierung dermassen zugespitzt, dass zum ersten Mal tatsächlich mit harten Bandagen gekämpft wird. Der Grund für diese Eskalation ist die Tonverschärfung des Establishments, denn was heute zur Debatte steht, ist nicht mehr und nicht weniger als unsere Freiheit. Sowohl die allgemeine Impfpflicht, die Klimapolitik, die Massenmigration als auch die Errichtung eines globalen 5G-Netzwerks sind Vorhaben, die uns alle direkt betreffen. Bislang konnte man dem System noch…..

Schnee im subtropischen Australien

Wenn bei uns in der nördlichen Hemisphäre der Sommer beginnt, dann beginnt der Winter südlich des Äquators, also in Südamerika, Südafrika und Australien. Wie wir in der Schule gelernt haben, liegt das an der Neigung der Erdachse und welcher Teil des Globus mehr oder weniger Wärmestrahlung bei der Umkreisung der Sonnen bekommt.

Das Schnee in den australischen Alpen fällt ist nichts ungewöhnliches und es gibt einige Skiorte im südlichen Teil des Kontinents, wo ich schon Ski gefahren bin. Was sehr ungewöhnlich dieses Jahr ist, die Skisaison kann sehr früh beginnen und Schnee ist nicht nur in den Bergen gefallen sondern weit oben im subtropischen Queensland auch. Die ganze Ostküste erlebt einen ausserordentlichen Kälte……