Archiv für Klima/Natur/Wetter

Schweizer Klimaszenarien CH2018: Bis zur Hälfte der beobachteten Erwärmung der letzten 50-100 Jahre hat natürliche Ursachen

Klimaberichte sind bekanntlich groß in Mode. Darin werden sehr viele Prognosen abgegeben. Die wissesnchaftliche Basis und Kalibrierung fällt aber in vielen Fällen eher schwach aus. Ein neuer Bericht “Schweizer Klimaszenarien CH2018″ will einen Überblick über das Alpenland geben. Wir schauen in den Bericht hinein. Wie gut ist die klimahistorische Basis dargestellt, die die Achillesferse der Klimamodelle und der darauf fußenden Prognose darstellt?

Auf der Webseite zum Bericht gibt es eine Einführung und Downloadmöglichkeiten. Der “technische Bericht” in englischer Sprache ist 112 MB “schwer”. Aus der Zusammenfassung hier die Highlights:

Long-term high-quality measurements and proxy reconstructions of weather and climate exist for up to the last 150 and 330 years, respectively. Despite large natural variability on timescales of years to decades, a robust climate change signal is found for several variables.

Near-surface air temperature has increased by about 2.0 °C between 1864 and 2017, compared to 0.9 °C globally, with most of the warming taking place since the 1980s. The 1988 to 2017 summer average is by far the warmest 30-year period since the start of reliable climate reconstructions in 1685. This warming has led to more frequent and more intense heatwaves, whereas cold periods have become less frequent.

The zero-degree line in winter has shifted upward by about 300 – 400 meters since the 1960s, and the volume of Alpine glaciers has decreased by about 60 % since the 1850s. Since the 1970s, the number of snow days and snowfall days have decreased by about 20 % at about 2000 m a.s.l. to 50 % below 800 m a.s.l.

The vegetation period is two to four weeks longer today than in the 1960s.

Ja, es hat sich seit der Kleinen Eiszeit erwärmt, das war zu erwarten. Und wieder versäumen es die Autoren, den längerfristigen klimahistorischen Kontext zu erwähnen, stellen die Kleine Eiszeit fälschlicherweise als vorindustrielles “Normalklima” dar. Nur zur…….

Von wegen menschengemachte Klimawandel-Polschmelze: Die Arktis und Antarktis werden von

Von wegen menschengemachte Klimawandel-Polschmelze: Die Arktis und Antarktis werden von geologischen Wärmeströmen und Unterwasservulkanen erhitzt

Seit Jahren wissen Geologen, Glaziologen und andere Experten, dass unter den Polen heiße, geologische Strömungen fließen, die jahrelang für Eisschmelze sorgten. Und dass diese, aus dem inneren der Erde kommende Hitze, lange Jahre für ein erhöhtes Abschmelzen der Pole verantwortlich war und nicht der minimale CO2 Ausstoß des Menschen. Überdies ist die Polschmelze schon seit einiger Zeit zum Stillstand gekommen und das Polareis nimmt wieder zu, wie Satellitenbilder beweisen. Und trotzdem schüren die Klimaaktivisten immer noch fleißig Panik, um die Geldmaschine „CO2-Klimaschutz“ am Laufen zu halten. Mehr hier…….

Ecuador: Wo sich der Tod fauchend in die Körper frisst

Auf der Toxic-Tour im Regenwald von Ecuador wird der ökonomische und ökologische Irrsinn der Erdölindustrie sichtbar.

© Alejandro Ramírez Anderson

Donald Moncayo kratzt mit der Schaufel den sandigen Untergrund auf, geht in die Knie und klaubt eine Handvoll Boden auf. Dann öffnet er seine Handfläche, seziert vorsichtig die dunkle Masse und pflückt ein Insekt nach dem anderen heraus: Käfer, Nachtfalter, Wespen, Ameisen. «Zu Tausenden sterben hier Nacht für Nacht alle möglichen Insektenarten», sagt Moncayo und schüttet sie zurück ins Massengrab. Ein Massengrab, auf dem ganze Generationen von kremierten Kleintieren liegen. Selbst verkohlte Schlangen sind hier schon gefunden worden. Zehn Meter über ihren leblosen Körpern faucht eine Flamme gen Himmel, die je nach Druck….

….passend dazu…..
“Höllenloch” entdeckt im japanischen Fukushima

Wir haben eine Gefahrenzone auf unserem Planeten, die sämtliche bisherigen Vorstellungen übersteigt, und angesichts dessen ist die menschliche Technologie leider hilflos. Vor allem die Tiere sind wieder einmal die Hauptleidtragenden.

Bei den Strahlungswerten, die unlängst in Fukushima festgestellt wurden, könnte ein Roboter nur weniger als zwei Stunden lang arbeiten, bevor er zerstört würde. Und Japans Nationales Institut für Strahlenforschung sagte, dass Mediziner nie daran gedacht hätten, bei ihrer Arbeit jemals auf ein solches Ausmaß an ….

Klimaforscher warnen vor drohendem Polarwirbel

Klimaforscher sind besorgt, da ein Polarwirbel ende Monat die Ostküste der USA durchqueren und einen der härtesten Winter seit Jahre bringen soll.

Ein Forscher am Atmospheric and Environmental Research Center, Judah Cohen, sagte der Washington Post, dass seine Klimamodelle anzeigen, dass ein Wirbel wahrscheinlich Ende Dezember oder Anfang Januar zuschlagen wird. Ein Polarwirbel entsteht, wenn sich die Stratosphäre, in der sich der größte Teil unseres Wetters befindet, plötzlich erwärmt.

Dies führt dazu, dass der Wind die Richtung ändert oder abnimmt. Der Wirbel verdrängt und spaltet sich dann auseinander und verteilt dann die kalte Luft in den mittleren Breiten. Die Auswirkungen werden dann einen harten Winter bringen der Monate dauern kann.

Juda erklärte auf Twitter und in seinem Blog letzte Woche, dass die Wahrscheinlichkeit in eine signifikante Polarwirbelstörung wächst. Er glaubt, dass dies der wichtigste Faktor für das Wetter in diesem Winter auf der gesamten nördlichen Hemisphäre sein könnte.

 

Im vergangenen Jahr gab es einen Wirbel, der seinen Ursprung in Eurasien hatte, und das hat Nordamerika mitgerissen, was wochenlange Stürme verursachte. Die Amerikaner spürten die Auswirkungen dieses Wirbels noch bis Ende April. Dennoch sind die Modelle, auf denen all diese Vorhersagen basieren, bekanntlich unzuverlässig. Sowohl amerikanische als auch europäische Modelle zeigen unterschiedliche Vorhersagen wann eine Störung eintreten wird.

Wissenschaftler sagen auch, dass je später ein Polarwirbel auftritt, desto weniger schwerwiegend werden seine Auswirkungen in den Wintermonaten sein. Im Wesentlichen, je länger es dauert bis der Polarwirbel auftritt, desto größer ist die Chance auf einen wärmeren Winter.

Alert! Climate Researchers Warn Of Imminent Polar Vortex

David und Christian haben keine Ahnung vom Klimawandel

Junge Maispflanzen in einem Feld (imago stock&people)imago stock&people)

Im Bundestag gab es kürzlich eine Anhörung zum Klimawandel. Auf Seiten des Klimaalarmismus trat der PIK’ler Anders Levermann an, während die klimaskeptische Seite durch Nir Shaviv vertreten wurde. Highlight war sicher die verbale Entgleisung Levermanns, der Shavivs Argumente pauschal als “Quatsch” bezeichnete, ohne auf die Argumente fachlich näher einzugehen. Nur weil man vielleicht unterschiedliche wissenschaftliche Ansichten vertritt, rechtfertigt dies noch lange nicht unprofessionell und unkollegiales Verhalten, zudem es sich dazu noch um einen ausländischen Kollegen handelt, dem eine faire Behandlung zustehen sollte. Das unerklärliche Verhalten von Levermann ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die Nervosität auf der Alarmseite immer weiter steigt. Wie lange ist die mediale Lufthoheit noch zu verteidige.

Realsatire am 3. Dezember 2018 auf jetzt.de:

David und Christian hatten keine Ahnung vom Klimawandel
Also haben sie ein Buch geschrieben, in dem sie ihn uns allen erklären.

Eine schöne Beschreibung des Zustands in der Klimadebatte. Fachfremde…..

…passend dazu….
Weitab vom Nötigen
UN-Klimakonferenz verschärft das Ziel, doch die bisherigen Maßnahmen reichen längst nicht aus

Im polnischen Katowice ist am späten Samstag abend die diesjährige UN-Klimakonferenz zu Ende gegangen. Vereinbart wurde unter anderem ein sogenanntes Regelbuch, das einheitliche Standards für die regelmäßige Erfassung und Meldung der jeweiligen nationalen Emissionen von Treibhausgasen festlegt. Dazu gehört auch ein internationales Netzwerk von Messstationen, wie sie hierzulande der Deutsche Wetterdienst kürzlich eingeweiht hat. Ab 2024 sollen….

Die Entzauberung eines “Klimaexperten”

Entzauberung

ERWACHET !!! … DIE ENTE IST NAH !!!

Und schon wieder mal hat sich ein »Klimaexperte« vom Schellnhuberinstitut PIK bis auf die Knochen blamiert.

»Seit 2003 forscht der Physiker Anders Levermann am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. 2006 trat er zusätzlich eine Juniorprofessur am physikalischen Institut der Universität Potsdam an, wo er seit Oktober 2007 Professor für die Dynamik des Klimasystems ist. Zahlreiche Forschungsaufenthalte führten ihn in die USA, nach Indien und China. In seiner Forschung beschäftigt er sich vor allem mit den sogenannten Kippprozessen im Klimasystem. Bei einer Anhörung zum Klimwandel im deutschen Bundestag hat er sich als „Klimaexperte“ gerade erst blamiert, da er weder die vorindustrielle Temperatur korrekt nennen konnte, noch die Struktur des CO2-Moleküls kannte, aber darauf behaarte, dass das alles gut verstanden sei. Leider nicht von Herrn Levermann.« (Michael Krueger)

Es ist nicht das erste Mal, dass dieser Herr »Professor« mit außergewöhnlicher….

Die Machenschaften der Klimapolitik

Der Sonderbericht SR1.5 – Special Report 1,5 – des Weltklimarates IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change), der darauf drängt, das 1,5 Grad-Erwärmungsziel der COP21 von Paris 2015 mit Maßnahmen in allen Bereichen anzustreben – selbst solchen des Geoengineerings –, wurde am 8. Oktober 2018 auf einer Pressekonferenz in Incheon, Südkorea, vorgestellt. Er wurde auf der 48. IPCC-Plenarsitzung vom 1. bis 5. Oktober 2018 von VertreterInnen der 195 Mitgliedsstaaten des IPCC verabschiedet. Der Bericht einschließlich der Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger (SPM) wurde am 6. Oktober 2018 von den Regierungen angenommen. Kritiker dieser Darstellungen werden mit dem Terminus “Klimawandel-Leugner”, der wohl an “Holocaut-Leugner” erinnern soll, diskreditiert, um eine legitime wissenschaftliche Debatte zu verhindern.

Der offizielle deutsche Titel für den Special Report 1,5 lautet: “1,5 °C globale Erwärmung – Der IPCC-Sonderbericht über die Folgen einer globalen Erwärmung um 1,5 °C gegenüber vorindustriellem Niveau und die……

Na endlich! Physik-Professor entlarvt Klimaschwindel vor dem Deutschen Bundestag

Nir Joseph Shaviv ist ein israelisch-amerikanischer Physiker. Er ist Professor am Racah Institut für Physik der Hebräischen Universität Jerusalem. Shaviv studierte 1987 bis 1990 Physik am Technion in Haifa und schloss seinen BA als Jahrgangsbester ab. Während seines Wehrdiensts bei der IDF (1990–93) setzte er bereits 1992 seine Studien fort und war Coautor bei ersten Veröffentlichungen zur Astrophysik. Er erlangte 1994 den Master of Science in Physik und promovierte 1994 bis 1996. 1996 bis 1999 war er Lee DuBridge Prize Fellow bei der TAPIR (Theoretical Astrophysics Group) am California Institute of Technology. 1999 bis 2001 war er als Postdoc beim Kanadischen Institut für Theoretische Astrophysik der Universität Toronto und 2001 bis 2006 als Dozent am Racah Institut für Physik der Hebräischen Universität Jerusalem tätig.

Als Spezialist für Astrophysik sorgte Prof. Shaviv nicht nur durch bahnbrechende Forschungsarbeiten, die den Zusammenhang zwischen dem planetaren Klima…..

Wissenschaftler: Schwache Ozean-Zirkulation könnte auf die kommende Mini-Eiszeit hindeuten

Eine schwache Zirkulation von Meeresgewässern im Nordatlantik könnte bedeuten, dass eine Mini-Eiszeit nicht mehr weit entfernt ist. Wissenschaftler haben entdeckt, dass die abnehmenden Strömungen denjenigen ähneln, die unmittelbar vor der Kleinen Eiszeit stattfanden, einem Kältewinkel, der zwischen 1600 und 1850 n. Chr. beobachtet wurde.

https://i1.wp.com/www.zerohedge.com/sites/default/files/inline-images/oceancurrents-e1543347288723.jpg?resize=347%2C260&ssl=1

Während der Kleinen Eiszeit erstarrte die Ostsee zusammen mit vielen Seen und Flüssen in Europa in Eis. Neue und aktuelle Studien zeigen, dass die Strömungen im Nordatlantik seit 1.500 Jahren am niedrigsten sind. So schreibt die Daily Mail:

Die Forscher untersuchten die Atlantic Meridional Overturning Circulation (AMOC), den Zweig der nordatlantischen Zirkulation, der warmes Oberflächenwasser in die Arktis und kaltes tiefes Wasser in Richtung Äquator bringt.

Die Forschung, die von Dr. Christelle Not und Dr. Benoit Thibodeau vom Department of Earth Sciences und dem Swire Institute of Marine Science der Universität von Hongkong gemeinsam geleitet wurde, wird als direkte Folge der globalen Erwärmung interpretiert und der damit verbundenen Schmelzung des grönländischen Eisschilds.

Eine langsamere Zirkulation im Nordatlantik kann tiefgreifende Veränderungen sowohl im nordamerikanischen als auch im europäischen Klima, aber auch im Sommer und Monsunregen in Afrika und Asien bewirken.

Wissenschaftler sind dabei, dem Klimawandel und der globalen Erwärmung eine Mini-Eiszeit zuzuschreiben.

„Die Entdeckung dieser neuen Aufzeichnung von AMOC wird unser Verständnis der Treiber verbessern und letztendlich dazu beitragen, mögliche Veränderungen in der nahen Zukunft infolge der globalen Erwärmung besser zu verstehen“, sagte Dr. Thibodeau.

„Während wir unsere Temperaturrekonstruktion für das 20. Jahrhundert gegen die instrumentelle Messung erden konnten, ist dies während der Zeit der Kleinen Eiszeit nicht möglich“, fügte Not hinzu. „Daher müssen wir weitere Analysen durchführen, um diese Hypothese zu festigen.“

Diese Abschwächung der Strömung wird wegen des Mangels an Langzeitaufzeichnungen des AMOC immer noch heftig diskutiert.

Contra-Magazin.com

 

Berner Klimatologe Prof. Heinz Wanner lehnt es ab, IPCC-Kritiker als Leugner zu bezeichnen

Am 18. November 2018 wurde Prof. Heinz Wanner auf Radio SRF 2 im Sendeformat “Musik für einen Gast” persönlich vorgestellt. Hier kann man die Sendung nachhören. Interessant wurde es vor allem ab 25:45 Laufzeit der Sendung und den folgenden ca. 4 Minuten. Hier will der Moderator Wanner auf die “Klima-Skeptiker und -Leugner” scharf machen. Darauf meint Wanner sinngemäss, dass er selbst nie von Leugnern sprechen würde, sondern nur von kritischen Menschen, mit denen man diskutieren müsse.

Weiter erklärt Wanner zum Thema Klima-Skepsis sinngemäss, dass sie im Berner Oeschger-Zentrum auch immer versucht hätten, kritische Forscher einzuladen, um mit ihnen zu diskutieren. In der Kalte-Sonne-Reaktion ist leider noch keine Einladung eingetroffen. Wenn eine käme, würden wir diese nur zu gerne zur Diskussion in Bern nutzen. Kontaktmöglichkeit hier.

Die Fachbegutachtung ist die Basis des modernen wissenschaftliche…..

Der grausame Schwindel mit dem Feinstaub Teil 2: Wasser aus….

Der grausame Schwindel mit dem Feinstaub Teil 2: Wasser aus der Eiszeit! Methodik der Blendung!

Smog_ueber_dem_Ruhrgebiet_171017_01INHALT

  1. Was ist eine absurde Korrelation?
  2. Feinstaub und Smog am Himmel!
  3. Absurdität des Wassers aus der Eiszeit!
  4. Methodik der geistigen Blendung!
  5. Der deutsche Wahn zum Untergang!
  6. Der deutsche Wirtschaftskrieg gegen Deutschland!
  7. Der Weg der deutschen Befreiung!
  8. Warum wird die Andwendung des Pinatubo-Effekts übersehen?
  9. Die Beglückung von Wüstenpiraten mit Wasser?

.3. Absurdität des Wassers aus der Eiszeit!

Gemäß dieser absurden Kausalität, handelt es sich im Video nicht um Sturzfluten aus Sturzregen, wodurch diese Kamelkaravane watet, sondern um Wasser aus der Eiszeit, welches die Araber entdeckt haben, um mit diesen Unmengen industrielle Landwirtschaft und Fracking von Erdöl und Erdgas betreiben zu können. Mehr…..

NASA warnt: Es droht eine Mini-Eiszeit

Eine Reduktion der Sonnenaktivität und der Sonnenflecken sorgt laut NASA dafür, dass wir auf eine „Mini-Eiszeit“ zusteuern. Diese könnte über fünfzig Jahre lang anhalten.

https://i1.wp.com/www.zerohedge.com/sites/default/files/inline-images/recordcold.jpg?resize=263%2C148&ssl=1

Während sich die etablierte Politik damit beschäftigt, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren und so den Klimawandel einzubremsen, kommt von der NASA eine Warnung, die es in sich hat: Die fehlenden Sonnenflecken können, so die US-Wissenschaftler, eine Mini-Eiszeit verursachen.

„Es kann bereits in einigen Monaten geschehen“, so Martin Mlynczak vom Langley Research Center der NASA. „Wenn der aktuelle Trend anhält, könnte es bald eine für Zeitalter Rekordkälte geben“, so der Wissenschaftler weiter. Und auch die Daten des TIMED-Satelliten (Thermosphere Ionosphere Mesosphere Energetics and Dynamics) der NASA zeigt, dass die Thermosphäre (die größe Luftschicht rund um unseren Planeten) sich abkühlt und schrumpft. Das heißt, wir gehen in eine globale Kältephase über.

https://i1.wp.com/www.zerohedge.com/sites/default/files/inline-images/Sunspot_Numbers.png?resize=403%2C168&ssl=1

„Während eines Solarminimums kühlt die Thermosphäre immer ab. Es ist einer der wichtigsten Arten, wie der Sonnenzyklus unseren Planeten trifft“, so Mlynczak weiter. Und zwei Studien besagen, dass die Sonnenaktivität in dieselbe Richtung geht wie während des Maunder-Minimums im 17. und beginnenden 18. Jahrhundert. Das bedeutet auch, dass wir mit mindestens 50 Kältejahren rechnen müssten.

ScienceCasts: Solar Minimum is Coming

Klick Bild für Video

Sintflutartige Unwetter in „Bella Italia“ eine Laune der Natur?

„Apokalyptisches Ausmaß“ der Wetter-Anomalie in Italien

Screenshot gemäß de.sputniknews.com vom 11.6.2018

„Bella Italia“ ist für Mittel- und Nordeuropäer der Inbegriff eines erholsamen Urlaubs: liebenswerte Menschen mit ihrer besonderen Lebensart, Sonne, Wärme, atemberaubende Sehenswürdigkeiten und Landschaften. Auch in der Europäischen Union (EU) stand Italien bisher für Schönheit, Eleganz und Erfindergeist. Das hat sich nach Bildung der neuen Mitte-Rechts-Regierung schlagartig geändert. Heute ist „Bella Italia“ das „neue Schreckgespenst der EU“. Das Land wird beschuldigt, es würde den anderen Europäern Angst und Schrecken einjagen: Geplant seien ein Schuldenhaushalt, ein eventueller Ausstieg aus dem Euro und eine Aufhebung der Russland-Sanktionen. Das gefällt weder den EU-Bürokraten, noch den übrigen EU-Regierungen und schon gar nicht den Architekten der Neuen Weltordnung. Seit zwei Wochen wird Italien nun von den Dolomiten bis Sizilien von einer Sintflut apokalyptischen Ausmaßes heimgesucht mit schwerwiegendsten Folgen für Mensch und Umwelt. Immer mehr Menschen stellen sich deshalb die Frage, ob dieses aktuelle Ereignis einfach eine Laune der Natur ist, oder ob hier vielleicht „künstliche“ Kräfte im Spiel sind, die auch schon andere „Naturkatastrophen“ ausgelöst haben.

Ganz Italien wird von sintflutartigen Unwettern heimgesucht
Die wenigen TV-Nachrichten aus Italien zeigen uns die biblischen……

Wo sich der Tod fauchend in die Körper frisst

Alejandro Ramírez Anderson

Verkohlte Insekten, vergiftete Flüsse und Erdöl-Bohrtürme, die es so eigentlich gar nicht mehr geben sollte: Auf der Toxic-Tour durch Ecuadors Regenwald führt Donald Moncayo Interessierte aus der ganzen Welt zu veralteten Erdöl-Anlagen. Anlagen, die über ein Prozent des Co2-Ausstosses ausmachen.

Lago Agrio, Ecuador – Donald Moncayo kratzt mit der Schaufel den sandigen Untergrund auf, geht in die Knie und klaubt eine Handvoll Boden auf. Dann öffnet er seine Handfläche, seziert vorsichtig die dunkle Masse und pflückt ein Insekt nach dem anderen heraus: Käfer, Nachtfalter, Wespen, Ameisen. „Zu Tausenden sterben hier Nacht für Nacht alle möglichen Insektenarten“, sagt Moncayo und schüttet sie zurück ins Massengrab. Ein Massengrab, auf dem ganze Generationen von kremierten Kleintieren liegen. Selbst verkohlte Schlangen sind hier schon gefunden worden. Zehn Meter über ihren leblosen Körpern faucht eine Flamme gen Himmel, die je nach Druck im Bohrloch sogar vom All aus zu sehen ist. Die Flamme macht die Nacht zum Tag und den Tag zur Hölle. Und das seit 1974.

Der Schweiss tropft einem schon nach wenigen Sekunden von der Stirn. Allzu lange lässt sich hier nicht stehen. Es riecht nach verbranntem Gas und plötzlich auch…..

Windparks sind die “neuen Spitzenraubtiere”

Windparks“Windparks” gelten trotz der Kritik als eine sauberere Alternative zu fossilen Brennstoffen. Ihnen wird unterstellt, die Auswirkungen des Klimawandels mildern zu können. Im Biodiversitäts-Hotspot der Western Ghats in Indien stellten Forscher jedoch komplexe ökologische Folgen von Windparks fest. Es besteht aus ihrer Sicht ein starker Bedarf an einer ökosystemweiten Sichtweise, wenn die Ziele der grünen Energie mit dem Umweltschutz in Einklang gebracht werden. Sie fanden heraus, dass Windkraftanlagen die Anzahl und die Aktivität von Raubvögeln stark reduzieren, wodurch die Eidechsendichte zunehme. Dadurch würden Kaskadeneffekte ausgelöst, deren Auswirkungen stark unterschätzt würden.

Windparks sind die “neuen Spitzenraubtiere”, schreibt die Daily Mail: Die Rotorblätter der Windkraftanlagen töten 75% der,……

Die falsche Angst aus dem Ozean

Quelle: Abb. 1 aus Resplandy et al ( 2018).

Haben Sie es auch gelesen? „Die Ozeane erwärmen sich viel schneller als gedacht!“ konnte man in den letzten Tagen allerorten im Blätterwald lesen. Eine Arbeit, im weltweit führenden Wissenschaftsjournal „Nature“ erschienen, erhitzte die Gemüter. Das „führende Wissenschaftsmagazin“ „Bild“ immerhin mahnte am Ende an, dass es weitere Studien braucht. Andere Medien waren da offensiver, hier oder hier. Ganz besonders hoch her ging es in angelsächsischen Ländern, die Washington Post brachte einen großen Artikel, in Großbritannien zog man nach.

Was genau steckt dahinter? In der Studie verfolgt man einen an sich cleveren Ansatz: Wie entwickelt sich der Wärmeinhalt der Ozeane (OHC für Ocean Heat Content)? Für die Jahre ab etwa 2004 hat man dafür sehr verlässliche Daten, es gibt sehr viele Bojen die regelmäßig bis in 2000 m Tiefe tauchen und die Daten sammeln. Das „Argo“ Programm hilft, die Fragen nach dem „wieviel“ der Ozeanerwärmung zu klären. Für die Zeit davor gibt es nicht so verlässliche Beobachtungen. Hier nun……

Tausende von Kraken sammeln sich auf dem Meeresgrund

Eigentlich waren die Wissenschaftler auf der Suche nach Tiefseekorallen und Schwämmen. Was sie jedoch sahen, war die größte einzelne Gruppe von Tintenfischen, die jemals gefunden wurden.

Chad King, Chefwissenschaftler auf dem Forschungsschiff Nautilus, sagt:

“Was wirklich erstaunlich ist, ist, dass wir kein Ende gefunden haben. Und wir wissen immer noch nicht ganz genau, wie viele Kraken da unten sind. Wir wissen, dass es mindestens tausend oder mehr sind.”

Gore gibt zu: Der IPCC-Klimareport war „aufgemotzt“, um Aufmerksamkeit zu erregen.

Bild: Der ehemalige Vizepräsident Al Gore. Screenshot aus dem Video

Der ehemalige Vizepräsident Al Gore: „Die vom IPCC gebrauchte Sprache bei der Präsentation des Klimaberichtes war ein wenig aufgemotzt. Das war angemessen – wie sonst sollte man die Aufmerksamkeit der Politiker der Welt erregen?“

Gores Eingeständnis, dass der IPCC-Report „aufgemotzt“ war, um die „Aufmerksamkeit politischer Entscheidungsträger auf der ganzen Welt zu erregen“, ist lediglich der jüngste in einer langen Kette von Beweisen dafür, dass das UN-Klimagremium nichts weiter ist als eine „durch und durch politische…Video und mehr…..

James Hansens Klimaprognosen aus dem Jahr 1988. Das Fazit nach 30 Jahren!

Hansen1988

James E. Hansen (* 1941 in Iowa) ist ein US-amerikanischer Klimaforscher. Er war Direktor des Goddard Institute for Space Studies (GISS) der NASA und Professor für Erd- und Umweltwissenschaften an der Columbia University. Bekannt wurde Hansen besonders in den 1980ern als einer der ersten Wissenschaftler, der eindringlich vor den Gefahren der globalen Erwärmung warnte.

Von sich reden machte James Hansen im Jahre 1988, als er eine Rede vor dem US-Kongress hielt. In der Rede warnte er eindrücklich vor den Folgen des Klimawandels. Hansens Vortrag war geschickt inszeniert. Er hatte seine Anhörung bewusst auf Ende Juli legen lassen, in der Hoffnung auf hohe Temperaturen. Die Rechnung ging auf. Amerika ächzte gerade unter…..

Sehr Beängstigende Fotos aus der Natur

Die Natur ist sowohl das einzige Reservoir des Lebens, als auch alles, was uns erhält, alles, was ist, und gleichzeitig wohnen ihr Elemente von Brutalität inne. Indes sollte die Brutalität der Natur nicht übertrieben dargestellt werden, nicht etwa im Sinne einer darwinistischen, solipsistischen, nihilistischen Sichtweise daüber, wie räuberisch die Natur ihres Wesens sei. Das ist sie nämlich nicht.

Parasiten und Raubtiere sind einige archetypische Merkmale unserer Existenz hier auf Erden. Aus irgendeinem Grunde fressen Lebensformen andere Lebensformen. Manchmal entscheidet sich das Leben dafür, sich von scheinbar weniger schmerzempfindlichen Lebensformen wie beispielsweise Pflanzen zu ernähren. So oder so, aus irgendeinem Grund muss das Leben anderes Leben konsumieren, und Pflanzen müssen Sonnenlicht, Wasser und Nährstoffe aufnehmen.

Eine Echse frisst eine Kackerlacke
Kobra Skelett

‘Schwarzer Schlucker’ starb als er versuchte, einen....mehr Fotos……