Archiv für Katastrophen/Krisen/Unfälle/Unglücke

Woher stammt die Radioaktivität über Europa?

Japan soll doch einer der herausragenden Beispiele für westliche Demokratie sein. Ein Erfolgs- und Modellfall der amerikanischen Nachkriegsgeschichte. Wisst ihr aber, in Japan gibt es seit 2013 das Staatsgeheimnisgesetz, dass die Presse- und Meinungsfreiheit erheblich einschränkt. So wird zum Beispiel jeder der über das wahre Ausmass der Schäden an Umwelt und Menschen wegen Fukushima berichtet, also über die katastrophale radioaktive Verseuchung, zu 10 Jahren Haft verurteilt. Damit wird die japanische Bevölkerung völlig im Dunklen über die Gefahren gehalten.
Die Menschen in Europa werden auch nicht richtig informiert, was Atomunfälle betrifft, und wir haben gerade einen in Flamanville bei Cherbourg.....

Eines der bedrohlichsten Kathastrophenszenarien

Was geschieht, wenn in der Schweiz und anschließend in ganz Europa plötzlich der Strom ausfällt? Nicht nur für ein paar Stunden, sondern mehrere Tage lang. Wie abhängig sind wir vom Strom, und wie können wir uns auf einen solchen Fall vorbereiten? Das Schweizer Fernsehen SRF ist diesen Fragen am 2. Januar 2017 in einer umfassenden Thementag-Sendung nachgegangen.

Grosse Stromausfälle kommen rund um den Erdball vor. SRF informierte am 23. Dez. 2016 über die fünf grössten Blackouts weltweit und zeigte Ursache und Folgen dieser fünf gravierendsten Blackouts der letzten 15 Jahre – mit bis zu 620 Millionen betroffenen Menschen.

SRF: „Ein grossflächiges Blackout mit einer darauf folgenden sogenannten Strom-Mangellage stellt gemäss dem UKrteil von Risikoexperten eines der grössten und potenziell folgenreichsten Katastrophenszenarien dar, denen die Schweiz in den nächsten Jahrzehnten.....

Pannenserie in Fukushima: Erkundungsroboter in Reaktor 2 blieb stecken

Bildergebnis für Pannenserie in Fukushima: Erkundungsroboter in Reaktor 2 blieb steckenRoboter Sasori (Skorpion). Bild: Tepco

Der Roboter konnte nicht mehr geborgen werden, mit einem anderen Roboter soll im März Reaktor 1 erkundet werden, wo es auch eine Kernschmelze gab

Eigentlich ist Japan ein Land, das führend in der Robotertechnik ist. Der Staat unterstützt die Entwicklung massiv, zumal Roboter in der noch weitgehend abgeschlossenen und sich gegen Zuwanderung sträubenden vergreisenden Gesellschaft Arbeiten in der Dienstleistungsbranche wie bei der Kranken-und Altenpflege ausführen sollen, für die ohne Einwanderung Personal fehlt (Obergrenze: Japan nimmt bis 2021 höchstens 300 syrische Flüchtlinge auf). Allerdings ist der Einsatz von Robotern im havarierten AKW Fukushima schleppend und von Pannen begleitet.

Am 30. Januar waren nicht mittels eines Roboters, sondern mit einer an einer Teleskopstange.....

 

Fukushima: Extrem hohe Strahlungswerte – und wieder wird alles heruntergespielt

Fukushima Roboter - Bildquelle: www.thedailysheeple.com

Es ist immer wieder erstaunlich, wie Politik, Konzerne und die Hochleistungspresse gemeinsame Sache machen, wenn es darum geht bestimmte Themen fast komplett auszublenden. Eines der Beispiele dafür ist die Situation rund um das Atomkraftwerk Fukushima Daiichi, dass seit seiner Havarie 2011 so gut wie keine Rolle mehr in den Mainstreammedien spielt.

Dabei wissen wir, dass Fukushima Tschernobyl schon seit langem in den Schaden stellt, was den Austritt atomarer Strahlung anbelangt. Wie immer, wenn es um heikle Themen geht, versucht man die Gefahren herunterzuschreiben, obwohl die Lage im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi katastrophal ist und uns allen den Angstschweiß auf die Stirn treiben sollte. So will man uns weismachen, dass man jetzt „ganz neu entdeckt“ haben will, dass die Strahlungswerte „erstaunlich hoch“ sind:

Die neuen Messwerte stammen vom Reaktor 2, wo die Strahlungswerte 530 Sievert pro Stunde betragen, so Tepco, der Tokyo Electric Power Company. Das ist sehr radioaktiv – die meisten Strahlungsarten werden in Tausendstel eines Sievert, einer Einheit, die Millisievert genannt wird, gemessen.

Ein Röntgenstrahl beim Zahnarzt entspricht laut dem Guradian gerade 0,01 Millisievert ....

Nochmal zum Tu-154-Absturz bei Sotschi Weihnachten 2016

Die Zeitung „Gazeta.ru“ brachte vor einigen Tagen die Meldung, daß nach erster Auswertung der Fahrtenschreiber der Pilot vor dem Absturz – entgegen dem üblichen Verhalten beim Steigflug unmittelbar nach dem Start – ein Seitenruder energisch betätigte, so als ob er einem plötzlich auftauchenden Hindernis ausweichen müßte. Wobei dies nicht auf einen technischen Defekt hinweise. Dieses Verhalten als einen Pilotenfehler zu bezeichnen, wäre jedoch verfrüht.

Als weiteres Ergebnis sei festzustellen, daß alle überwachten Systeme des Flugzeuges bis zum Aufschlag auf das Wasser angeblich „normal funktioniert hätten“. Auch in den Handlungen der Besatzung seien bisher keine Fehler festzustellen gewesen. Mehr.....

Flamanville: Unfall im Fiasko-AKW

Bildergebnis für Flamanville: Unfall im Fiasko-AKW

 

Es gibt hier nichts zu sehen. Zaun um das Kernkraftwerk Flamanville. Bild: Morpheus2309 / CC BY-SA 3.0

Laut Behörden gibt es keinen Anlass zur Sorge, weil "kein nukleares Risiko" bestehe

Die Eilmeldung zu einer Explosion im AKW Flamanville heute Morgen zog im Schweif sogleich die Beschwichtigung mit: Es handle sich zwar um ein "signikatives Geschehen" in der Technik, aber nicht um einen nuklearen Unfall, es bestehe kein "nukleares Risiko", zitierte die Onlineausgabe von Ouest-France die Botschaft der zuständigen Präfektur.

Ein harmloses Ereignis? Fünf Personen wurden leicht vergiftet, aber nicht verletzt, betont der Direktor des Kabinetts der Präfektur. Aus der Explosion, die sich in der "zone non nucléaire", im Turbinenraum, gegen 9 Uhr 30 ereignet haben soll, entwickelte sich ein Schwelbrand. Die Löscharbeiten waren gegen mittags laut....

 

Tickende Zeitbombe Fukushima: Rekordstrahlung in havariertem Reaktor gemessen

Tickende Zeitbombe Fukushima: Rekordstrahlung in havariertem Reaktor gemessenQuelle: Reuters

Sechs Jahre nach der Atomkatastrophe von Fukushima gelingen dem Betreiber Tepco erstmals Aufnahmen aus dem Inneren einer der Reaktoren. Die Strahlenmesswerte übersteigen die bisherigen Angaben bei Weitem.
Am 11. März 2011 führten ein Erdbeben der Stärke 9,0 und ein darauffolgender Tsunami vor der Küste von Japan zu der schwersten Nuklearkatastrophe seit dem Reaktorunglück von Tschernobyl. Das japanische Fukushima wurde seitdem zu einer weiteren Chiffre für die potenziellen Gefahren, die von der Kernenergie ausgehen. Doch in Japan hat das Unglück nicht zu einer Neuausrichtung der....

Fukushima: Rekordradioaktivität in Reaktor 2 mit 530 Sievert pro Stunde gemessen

Bildergebnis für Fukushima: Rekordradioaktivität in Reaktor 2 mit 530 Sievert pro Stunde gemessen

 

Aufnahme vom Boden des Sicherheitsbehälters in Reaktor 2. Bild: Tepco

Aufnahmen zeigen, dass die Kernschmelze nicht nur ein Loch im Druckbehälter, sondern auch im Sicherheitsbehälter verursacht hat

Vor fast 5 Jahren hat sich die Nuklearkatastophre im AKW Fukushima ereignet, im Verhältnis zur Halbwertszeit des radioaktiven Materials ist das praktisch nichts. Im März 2011 fiel durch den Tsunami die Kühlung des AKW aus. Als Folge ereignete sich eine Kernschmelze in drei Reaktoren.

Am Montag gelang es dem praktisch verstaatlichten Betreiberkonzern Tepco erstmals, Bilder mit einer ferngesteuerten, auf einem Teleskop montierten Kamera aus dem Inneren des Reaktors Nr. 2 zu machen. Dabei wurde klar, dass die Situation viel schlimmer ist, als man bislang -....

 

Ist der globale Crash gewollt?

Die düsteren Warnungen vor dem großen Crash intensivieren sich in allen Medien. Nun gibt es eine neue Facette in den Mutmaßungen: die Trump-Varianten a), b), c) und d). Alle vier entbehren nicht einer gewissen verschwörungstheoretischen Ader.

 
Variante a) barmt, weil Trump ja so ein fürchterlicher Grobian und ahnungsloses Trumpeltier ist, wird er die komplizierte Weltwirtschaft und das fragile Weltfinanzsystem aus Dummheit und Grobschlächtigkeit niederreißen und die ganze Welt wird in Krieg und Chaos versinken.
Variante b) geht davon aus, Trump sei ein vollkommener Außenseiter und von allen Mächtigen und Gebildeten gehaßt, und man wolle und könne nicht mit ihm als Präsident zusammenarbeiten und werde auch deshalb alle seine Versuche, die USA wieder auf Erfolgskurs zu bringen, vor die Wand laufen lassen, und Trump dergestalt scheitern lassen und aus dem Amt jagen. Auf Generationen werde man den schrecklichsten aller Crashs mit dem Namen Trump verbinden.
Variante c) vermutet, daß Trump kein Außenseiter ist, sondern der neue Protagonist der Welteliten, und daß die Beschimpfung Trumps als.....

Zeitpunkt des Finanzkollaps steht fest!

Die Betreffzeile mag etwas reißerisch wirken, aber ein besonderes Video wagt eine Prognose.

Dieses Video ist etwas lang weil viele Zwischenschritte der Geschichte zusammengefasst sind. Es soll ein großes Bild gezeichnet und Zusammenhänge dargestellt werden. Das Video wagt die Prognose WANN der Finanzkollaps eintritt, bzw. absichtlich ausgelöst werden wird: Sobald alle wichtigen politischen Posten von Nationalisten besetzt sind!

Die dahinter stehende Logik lautet: Das System braucht einen Sündenbock. Sobald der große Knall kommt, sind für das gemeine Volk die schuld, die gerade....

 

Die Tu-154-Diversion von Sotschi – 3. Teil

Общий вид обломка фюзеляжа с характерным выгибом наружу его цилиндрической образующей Фото: Владимир ВЕЛЕНГУРИН

Gesamtansicht der Beschädigung des Rumpfes mit den charakteristisch nach außen gebogenen zylindrischen Form – Foto: Waldimir Welengurin

In Ergänzung zu unseren beiden Artikeln vom 30. Dezember und vom 6. Januar zum selben Thema wollen wir heute eine weitere Version vorstellen, die sich auf die fachmännische Analyse von Fotos der geborgenen Flugzeugteile stützt. © für die leicht gekürzte Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 12.1.2017 —————————-

Die Diversion der Tu-154 von Sotschi: „Ein Flugzeug mit aufgeschlitztem Bauch. Das konnten Zerstörungen im Frachtraum sein.“

11. Januar 2017

Um die unlängst geschehene Katastrophe mit der Tu-154 im Schwarzen Meer tauchen immer mehr Versionen auf. Wir haben den Präsidenten der Expertenvereinigung Rußlands „AS“ Jurij Antipow gebeten, uns seine professionellen Ansichten zu diesem Vorfall mitzuteilen. Ob er richtig liegt oder nicht, wird klar werden, wenn die offiziellen Ergebnisse der Ermittlungen veröffentlicht werden. (diese etwas naive Ansicht kann man nur bedingt teilen – es wäre nicht das erste Mal, daß zugunsten einer „politisch vorteilhaften“ Version die Wahrheit nicht ans Licht kommt: es sei nur an die am 12. August 2000 von einem Nato-U-Boot torpedierte „Kursk“ erinnert, mit 98 Seeleuten an Bord – d.Ü.)

Aber wir erinnern daran: als im.....

Diese Apokalypse-Archen für die Elite bilden die größte private Bunker-Gemeinde der Erde (Video)

Egal ob ein Atomkrieg oder eine Zombieapokalypse das Ende der Welt auslösen wird, die Vivos Group möchte, dass ihr vorbereitet seid.

 

Das in Kalifornien beheimatete Unternehmen baut und pflegt riesige verschanzte Bunker, in welchen vermögende Familien Räume kaufen und so den Weltuntergang überleben können.

 

Die neue Entwicklung, Vivos xPoint, wird als größte private Bunker-Gemeinde der Welt verkauft. Die Bunker-Gemeinde kann bis zu 5.000 Menschen unterbringen und einer bis zu etwa 227.000 Kilogramm schweren Druckwelle standhalten. Mehr....

Zum Tu-154-Absturz bei Sotschi

Крушение Ту-154 это не теракт а профессионально спланированная и выполненная диверсионная операция

Der Absturz der Tu-154 war kein Terrorakt, sondern ein professionell geplanter und ausgeführter Akt der Diversion

Wenn man die ganzen Informationen zum Absturz der Tu-154 in Sotschi so liest, könnte man verrückt werden. So viele Widersprüche in den Informationen der offiziellen Quellen, die sich wie Fähnchen im Wind drehen, daß man nur staunt. Das betrifft zum Beispiel sowohl die Gesamtflugzeit (von 2,5 min bis 1,1 min) als auch die Fundorte der Wrackteile (von 1,5 km bis 4,5 km Umkreis, und zwar an unterschiedlichen Orten), aber auch den Ort des Absturzes des Flugzeuges (mal links und mal rechts von der Landebahn aus gesehen).

Ganz zu schweigen von den vielzähligen Foren, wo schon viel dazu....

Tu-154 Absturz - Maschine bekam keine Höhe

Ein Grossaufgebot an Schiffen und Tauchern suchen nach Überlebenden des Absturzes einer russischen Militärmaschine vom Typ Tu-154, die Sonntag früh am Morgen vom Flughafen Adler bei Sotschi in Richtung Syrien gestartet war und ins Schwarze Meer gestürzt ist. An Bord waren 84 Passagiere und 8 Besatzungsmitglieder. Bei den meisten Passagieren handelte es sich um Mitglieder des Alexandrow Ensemble, die von Moskau zur Hmeymin Luftwaffenbasis wegen eines Neujahrskonzert für die Soldaten unterwegs waren. Neuen Journalisten flogen auch mit. Die Absturzstelle befindet sich nur 1,5 Kilometer von der Küste entfernt. Bis 17:00 Uhr Lokalzeit, als die Dunkelheit einsetzte, wurden 10 Leichen aus dem Meer geborgen. Mehr als 3'000 Helfer sind an der Bergungsaktion beteiligt, einschliesslich Taucher, denn das Wrack der Maschine liegt in 50 Meter....

Flugexperte: „Tupolews stürzen nicht von selbst ab“

Eine Tu-154© Sputnik/ Polikaschin

Eine Notsituation an Bord des Tu-154-Flugzeuges hat möglicherweise die Crew daran gehindert, ein Notsignal zu schicken, was letztendlich zu dem Unglück unmittelbar nach dem Abflug in Sotschi geführt haben könnte. Dieser Meinung ist Witali Andrejew, ein russischer Luftfahrtexperte. Ihm zufolge ist auch ein Einfluss von außen nicht ausgeschlossen. „Nach dem Abflug und einem kurzen Flug von zwei Minuten verschwand das Flugzeug von den Radaren und hat kein Signal über jegliche Störungen an Bord gesendet. Das kann von einem Notfall an Bord zeugen: entweder von...

Enteignungen möglich: Neue Notversorgung im Katastrophenfall ist beschlossen

ttiel-notver

Die Notversorgung der deutschen Bevölkerung wird reformiert. Nun sind Enteignungen von Betrieben möglich, falls eine Krise ausbricht. Lebensmittelkarten werden abgeschafft.

 

Seit Mittwoch gibt es ein neues Gesetz, das den staatlichen Notfallplan für Versorgungskrisen bei Katastrophen reformiert. Das Bundeskabinett verabschiedete den Entwurf von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU), der die Notversorgung der deutschen Bevölkerung neu regeln soll.

 

Zwar existieren in Deutschland noch geheime Lebensmittellager aus den 60ern. Diese gelten jedoch nicht mehr als zeitgemäß und sollen auf ihre Notwendigkeit hin überprüft werden.

Die „Rheinische Post“ berichtete detailliert über den Gesetzentwurf und verschiedene Maßnahmen, die künftig bei Katastrophen- oder Kriegsszenarien greifen sollen. Einige....

7 Gefahren, die unseren Planeten akut bedrohen

7-threats-facing-our-planet__1500x670_q85_crop_subsampling-2

Was bedeutet eigentlich der Begriff Nachhaltigkeit für dich? In den vergangenen Jahren avancierte das Wort zu einer Art Modewort, zusammen mit weiteren, eher schwammigen Begriffen wie ‘grün’, ‘umweltschonend’ und ‘CO2-Fußabdruck’.

Okay, vielleicht ein klein wenig irreführender Auftakt. Denn ich wollte hier jetzt den Begriff ‘Nachhaltigkeit’ nicht in die Breite treten, sondern viel mehr darauf hinweisen, dass ‘Nachhaltigkeit’ weit mehr bedeutet, als ‘nur’ den Klimawandel zu bekämpfen. Denn irgendwie hab ich in letzter Zeit das Gefühl, dass diese beiden Begriffe synonym benutzt werden. Versteht mich bitte nicht falsch, der Klimawandel ist und bleibt ein großes Thema – aber er darf bei weitem nicht isoliert betrachtet werden, denn manchmal ist der Klimawandel nur die Antwort auf etwas, was bereits als Gefahr im ersten Schritt unseren Planeten bedroht. Kurzum: die Menschheit hat echt einiges verbockt, und der Klimawandel ist die Antwort, welche die Natur uns Menschen gibt, mit dem sehr ernstzunehmenden Hinweis: Leute, es muss sich was ändern, und zwar bald! Mehr....

Das System – Hast du dich noch nie gefragt, was passiert, wenn wir so weiter machen?

umwelt9In den zahllosen Nächten, wo du wach im Bett liegst? Im Dunkeln, wenn alles still ist. Ich glaube dir nicht, wenn du jetzt Nein sagst!

Jeder hat diese Momente im Leben, in denen man stumm ist. Dieser Moment, wenn die Gedanken kreisen und du dann fast daran zerbrichst… Dieser kurze Moment, wenn du darüber nachdenkst und merkst, wie kaputt alles ist. Du denkst darüber nach, es macht dich wütend vor Traurigkeit. Denn du hast die gequälten Tiere gesehen, die hilflosen Menschen. Mehr....

Die Zahl der Flüchtlinge aus Libyen und die Zahl der Ertrunkenen steigen

Für Ärzte ohne Grenzen ist dies ein Weckruf, zumal im Nahen Osten und in Afrika neue und ungelöste Krisen und Konflikte zu neuen Flüchtlingsströmen führen

Gestern sind womöglich bis zu 100 Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken, die von Libyen nach Italien gelangen wollten. Die Organisation Ärzte ohne Grenzen (MSF), die mit den Schiffen "Dignity I" und "Bourbon Argos" den Flüchtlingen hilft, berichtet, dass nur 27 Menschen vom britischen Militärschiff Enterprise gerettet werden konnten. Sie wurden von den Briten dem MSF-Schiff Argos übergeben. Sie seien "erschöpft, geschickt und traumatisiert" gewesen sein, so MSF-Koordinator Michele Felaro.

In dieser Woche sind damit bereits 340 Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken, im ganzen Jahr mehr....

Nach US-Wahl: Ökonomen prognostizieren Weltuntergang

Medien, EU-Politiker schockiert von US-Wahl. Ökonomen malen Horrorszenarien und warnen vor wirtschaftlichen Folgen von Trumps Politik: Parallelen zu den Dreißigerjahren.

Führende Ökonomen aus Deutschland reagieren erschrocken auf den Sieg von Donald Trump bei der US-Präsidentschaftswahl.

Die Wirtschaftswelt würde einen unberechenbaren US-Präsidenten wie Trump schlecht vertragen, prognostizierte "Die Welt" in einem Horror-Szenario noch am Abend der US-Wahl. Die Finanzmärkte würden abstürzen, die globale Ökonomie langsamer wachsen, zudem drohen Handelskriege. Bricht man all das herunter, rechnet man Deutschlands Wohlstandsverluste....