Archiv für Jemen

IKRK: Gesundheitsstruktur im Jemen ist völlig zusammengebrochen

https://i1.wp.com/media.ws.irib.ir/image/4bn1941a67519fw3a1_800C450.jpg?resize=386%2C217

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) hat vor einer katastrophalen Gesundheitslage im Jemen gewarnt und zur Soforthilge aufgerufen.

Der Leiter der IKRK-Delegation im Jemen, Alexandre Faite, warnte am Sonntag vor der Gefahr der Jemen-Blockade durch die saudisch-geführte……

Repräsentantenhaus kommt zu stark verwässerter Abstimmung über den Krieg gegen den Jemen

Resolution fordert kein Ende der US-Beteiligung am Krieg

Wochen, nachdem der Richtlinien Ausschuss des Repräsentantenhauses der Herausforderung betreffend die Legalität der Einbeziehung des US-Militärs in die saudische Invasion des Jemen eine Abfuhr erteilte, kam es im Haus schließlich zu einer begrenzten Debatte über den Konflikt und zu einer symbolischen Abstimmung über eine unverbindliche Lösung, die nicht einmal ein Ende der US-Beteiligung am Konflikt vorschlug.

Der Kongress autorisierte nie den Einsatz militärischer Gewalt gegen die Schiiten im Jemen, was bedeutet, dass die militärische Beteiligung der Vereinigten Staaten von Amerika illegal ist. Der Regelungsausschuß des Hauses wich dieser Abstimmung aus, indem er behauptete, daß die spezifische rechtliche Anfechtung des Kriegsermächtigungsgesetzes nicht zählte.

Nachdem die Führung des Parlaments diese Bemühungen unterstützt hatte, um eine wirkliche Abstimmung zu verhindern, beschlossen sie, die nicht bindende Entschließung zuzulassen. Dies bot ein gewisses Maß an…..

Ignorierte Katastrophe

Vereinte Nationen warnen vor humanitärer Krise im Jemen. Saudi-Arabien blockiert Hilfslieferungen. Große Hungersnot befürchtet

RTS16WPC.jpgMenschengemachte Notlage: Eine Frau und ihr achtjähriger Sohn, der an Mangelernährung leidet, in einem Krankenhaus in Hudaida (13.6.2017) Foto: Abduljabbar Zeyad/Reuters

Sprecher der UNO und internationaler Hilfsorganisationen warnen vor einer weiteren Verschärfung der humanitären Lage im Jemen. Saudi-Arabien führt dort seit März 2015 einen Krieg gegen die Ansarollah-Miliz, die weite Teile des Landes kontrolliert. Die Intervention ist mit einer Land-, See- und Luftblockade verbunden. Seit Sonntag lässt das saudische Regime auch keine kontrollierten Hilfslieferungen mehr zu. Der derzeitige Vorsitzende des UN-Sicherheitsrats, Sebastiano Cardi, forderte die Regierung in Riad am Mittwoch auf, diese Blockade sofort aufzuheben.

Der Leiter des UN-Nothilfebüros OCHA im Jemen, George Khoury, prognostizierte am Donnerstag: »Im November können wir die notleidenden Menschen noch……

Jemen: Saudische Blockade sperrt auch humanitäre Hilfe aus

Bildergebnis für Jemen: Saudische Blockade sperrt auch humanitäre Hilfe ausZerstörtes Haus bei Saana. Bild (2015): Ibrahem Qasim / CC BY-SA 4.0

Hilfsorganisationen warnen vor katastrophalen Konsequenzen. 7 Millionen Bewohner des Landes sind von den Hilfslieferungen vollkommen abhängig

Die Hilfslieferungen in den Jemen sind vorläufig eingestellt. Was viele befürchtet hatten, nachdem Saudi-Arabien infolge des Raketenangriffs auf den Flughafen in Riad die Zugänge in das Land noch stärker abriegeln ließ, ist nun bittere Wahrheit.

Humanitäre Operationen sind blockiert, meldet OCHA (Amt für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten, der UN zugehörig), nachdem die von Saudi-Arabien angeführte Koalition die…..

 

 

USA fordern UN-Maßnahmen gegen Iran wegen Raketenangriff des Jemen

Familie in Jemen…

Saudis machten Iran für Rakete verantwortlich, boten keinen Beweis an

Jason Ditz

Obwohl Saudi-Arabien den Iran (und den Libanon) beschuldigte, am Wochenende hinter einem Raketenangriff des Jemen gestanden zu haben, bot es keinen Beweis dafür an, dass dies der Fall war. In der Tat, während sie behaupteten, der Iran habe die Rakete geliefert, bestätigten sie auch, dass die Rakete eine Burqan 2H war, ein vom Jemen hergestelltes Modell, wobei auch das Verteidigungsministerium des Jemen bestätigte, die Rakete selbst abgefeuert zu haben.

Dennoch reichte eine Anschuldigung der Saudis aus, dass US-Botschafterin Nikki Haley am Dienstag in die UNO kam, um internationale Maßnahmen gegen den Iran zu fordern und behauptete, die Rakete sei „möglicherweise iranischen Ursprungs“, und das wäre ein Verstoß gegen die Resolutionen des UN-Sicherheitsrates.

Saudische Regierungsvertreter sagten, dass die Rakete ein „Kriegsverbrechen“ war, obwohl sie nichts getroffen hat, und alles darauf hinweist, dass sie vom Jemen abgefeuert wurde, einem Land, gegen das Saudi-Arabien eine Invasion betreibt.

Saudi-Arabien ist frustriert darüber, wie schlecht der Krieg im Jemen verläuft, und es war scharf darauf, Kämpfe mit dem Iran anzuzetteln. Die Trump-Administration hat diese Idee sehr unterstützt und unterstützt in der Folge die saudischen Behauptungen gegen den Iran, auch wenn sie offensichtlich falsch sind. Antikrieg:

Der Kongress soll US-Krieg in Jemen stoppen

© Warsame Galaydh

Das US-Militär unterstützt seit März 2015 eine Militärkoalition unter der Führung Saudi-Arabiens im Kampf gegen die Huthi-Rebellen in Jemen. Der Krieg in Jemen hat gemäss der UNO zur grössten humanitären Krise weltweit geführt. Millionen Menschen leiden an Hunger, haben weder Zugang zu sauberem Wasser noch zu medizinischer Grundversorgung.

Jan Egeland, Leiter der Norwegischen Flüchtlingshilfe sprach von einer «Hungerkatastrophe biblischen Ausmasses». Hilfsorganisationen berichten zudem von einer der schlimmsten Choleraepidemien in der Geschichte. Im Augus….

Jemen: 55 Prozent der Krankenhäuser wegen Angriffe außer Betrieb

Jemen: 55 Prozent der Krankenhäuser wegen Angriffe außer Betrieb

Das jemenitische Ministerium für Gesundheit hat heute bekannt gegeben, dass 55 Prozent der Krankenhäuser im Jemen wegen der Angriffe der Saudi-Arabien-Koalition außer Betrieb sind.

Der Sprecher des jemenitischen Gesundheitsministeriums hat heute  auf einer Pressekonferenz in Sanaa mitgeteilt, dass die Einstellung der Aktivitäteten von 55 Prozent der Krankenhäuser eine Folge von direkten Angriffen auf die medizinischen Einrichtungen im Jemen sei. Er gab…..

Ein Arzt berichtet aus Jemen

Nach einem Bombenangriff in Sanaa (Weltkulturerbe) im Interesse der USA.

Ich will damit beginnen zu sagen, dass ich keine besonders sentimentale Person bin. Vielleicht hat das damit zu tun, dass ich noch nicht den Grad an gefühlsmäßiger Reife erreicht habe, dass ich offen zugeben kann, verwundbar zu sein. Dieser Beitrag wird etwas davon zeigen in der Hoffnung, dass ich all jenen einen flüchtigen Blick von der furchtbaren Erfahrung bieten kann, die das Volk im Jemen täglich erlebt, auf gefühlsmäßiger und psychologischer Basis.

Ich verlor meine Eltern in Angola,als ich sieben Jahre alt war. Ich wurde Zeuge, wie sie in den Kopf geschossen wurden und dann in einem Massengrab verbrannt wurden. Ihr Tod kam so plötzlich, dass ihre Augen noch offen standen. Als ich sie ansah in diesem jungen Alter, erinnere ich mich, dass ich dachte, dass sie vielleicht noch lebten und den Schmerz fühlen konnten. Das Meiste ist unscharf und es…..

Jemen: Houthis zerstören amerikanische Predator-Drohne

Video dazu….

Wahrheitsliebe in Zeiten der Cholera: Jemen-Berichterstattung mangelhaft

Bildergebnis für Wahrheitsliebe in Zeiten der Cholera: Jemen-Berichterstattung mangelhaftNach einem saudischen Luftangriff 2015 auf Sanaa. Bild: VOA/gemeinfrei

Die New York Times schreibt London und Washington den Jemen-Krieg schön, die ARD ebenfalls

Amnesty International hat die Bombe, die vor einem Monat in Jemens Hauptstadt 33 Opfer forderte, jetzt als US-Fabrikat identifiziert. 16 Zivilisten wurden getötet, 17 verletzt, darunter die fünfjährige Buthaina, deren Foto um die Welt ging. Laut Guardian fordern Menschenrechtsgruppen, den Export von Rüstungsgütern aus den USA, Großbritannien und Frankreich nach Saudi Arabien zu stoppen. Deutsche Medien stehen der humanitären Katastrophe, die nach Ansicht kompetenter……

Jemen: US-Bombe tötete und verstümmelte Kinder in Wohnviertel

Die 5-jährige Buthaina verlor bei einem Luftangriff ihre Familie

Bei einem Luftangriff auf ein Wohnviertel in der jemenitischen Hauptstadt am 25. August wurden 16 Zivilist*innen getötet, 17 weitere wurden verletzt. Sieben Kinder kamen ums Leben, acht wurden zum Teil schwer verletzt. Die 5-jährige Buthaina verlor Vater, Mutter und ihre fünf Brüder und Schwestern.

Ein Waffenexperte von Amnesty International analysierte Reste der Bombe, die vor Ort gefunden wurden. Markierungen auf den Fragmenten stimmen mit US-Komponenten überein, die für lasergesteuerte Luft-Boden-Raketen…..

Jemens Hadi sieht für den laufenden Krieg nur eine militärische Lösung

Bildergebnis für jemen public domain

Prophezeit, dass die Saudis das Land für ihn zurückerobern werden.

Jason Ditz

Der selbsternannte Präsident des Jemen, Abd Rabbu Mansour Hadi, meldete sich am Rande der UN-Generalversammlung zu Wort, indem er sagte, dass er nur eine militärische Lösung des laufenden Jemenkrieges sehe und sich vorstelle, dass Saudi-Arabien schließlich gewinnen wird.

Hadi behauptete, dass er den Schiiten die Hand zu Friedensgesprächen gereicht habe, aber abgelehnt wurde, was genau das Gegenteil von dem ist, was in jedem Bericht über den Friedensprozess im Jemen steht. Tatsächlich hieß es manchmal, dass die Saudis Hadi offen drängten, ein Abkommen zur Machtverteilung zu…..

Jemen: 255 Luftangriffe durch Saudi-Arabien in nur 3 Tagen

Sanaa (MehrNews) – Aus Sicherheitskreisen im Jemen hieß es, saudische Kampfjets hätten in den vergangenen 3 Tagen mindestens 255 mal verschiedene Städte in diesem Land angegriffen.

Diese Quelle sagte am heutigen Sonntag in einem Gespräch mit der offiziellen Nachrichtenagentur SABA, durch diese Angriffe seien viele…..

Das Massaker der Saudis am 28. Juni 2017 in Jemen das nicht in unseren Medien erwähnt wurde

Das Massaker der Saudis am 28. Juni 2017 in Jemen das nicht in unseren Medien erwähnt wurde. Bomardierung eines Wohnhauses in Saada

 

Mehr als 600.000 Cholera-Fälle im Jemen

Im Jemen sind über 600.000 Menschen an Cholera erkrankt. Ein Hauptgrund dafür ist der Zusammenbruch der Wasserversorgung und des Abfallsystems infolge der Luftangriffe durch Saudi-Arabien.
600.000 Cholera-Fälle im Jemen
600.000 Cholera-Fälle im Jemen, Bild: Jemenitische Flagge, gemeinfrei

Im Jemen haben Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser. In den größeren Städten funktioniert die Müllentsorgung nicht mehr. Die Zahl der Cholera….

Krieg im Armenhaus

Die saudische Militärintervention im Jemen ist ein einziger Fehlschlag und hat zu einer humanitären Katastrophe in dem arabischen Land geführt

S 12.jpgFoto: Stringer/REUTERS

Der Jemen ist kaum in den Weltmarkt integriert und war aufgrund der Schwäche der jeweiligen Zentralregierungen für Jahrzehnte das Schlachtfeld von Regional- und Großmächten. Der im März 2015 maßgeblich auf Betreiben Saudi-Arabiens begonnene Interventionskrieg ist nur das aktuellste Beispiel für eine Einmischung von außen.

Bis Anfang der 1960er Jahre war das Königreich Jemen ein isoliertes Land im Norden des heutigen…..

31 Bilder, die beweisen, dass Jemen zur Hölle auf Erden geworden ist

Gesellschaften haben die Wahl, worüber sie sich entrüsten (oder auch nicht). Was heute als barbarisch betrachtet wird, kann schon am nächsten Tag mit lediglich einem kollektiven Gähnen bedacht werden.

Zum Leidtragen der unschuldigen Menschen im Jemen ist die breite Masse der Öffentlichkeit völlig desinteressiert an ihrem derzeitigen Leiden. Vielleicht liegt es daran, dass die westliche Propaganda nicht hinreichend auf das Elend und die Zerstörung hingewiesen hat, denen das jemenitische Volk ausgesetzt ist. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass die Verwüstung von Saudi-Arabien und seinen Getreuen durchgeführt wird, die nicht nur Verbündete der Vereinigten Staaten und des Vereinigten Königreichs sind, sondern auch über die finanziellen Mittel verfügen, Dissens im Westen zum…..

USA und deutsche Konzerne am Völkermord im Jemen beteiligt – Über 130 US Bombenangriffe der USA

Der vom Westen und insbesondere durch USA Bombenrterror unterstützte Krieg Saudi-Arabiens gegen den Jemen hat das Land in eine schwere humanitäre Katastrophe gestürzt. 
 Millionen Menschen leiden akut Hunger. Die Weltgesundheitsorganisation hat inzwischen fast eine halbe Million Cholera-Fälle registriert. Täglich kommen Tausende hinzu.

Laut einem aktuellen Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind im Jemen seit April dieses Jahres knapp 2.000 Menschen an Cholera gestorben, darunter zu einem Viertel Kinder. Insgesamt gibt es bereits über 470.000 registrierte Fälle von Cholera-Erkrankungen. Täglich kommen Tausende neue hinzu. 

Allein in der ersten Augustwoche verzeichnete die WHO 29.786 neue Fälle. Die Seuche macht sich im ganzen Land breit. Inzwischen sind 96 Prozent aller Regierungsbezirke betroffen. Aufgrund des von Saudi-Arabien gegen den Jemen geführten Krieges ist die Infrastruktur des Landes völlig zusammengebrochen. Krankenhäuser werden gezielt zerbombt oder müssen ihre Tore schließen, weil sie die Versorgung ihrer Patienten aufgrund der gegen das Land…..

Jemen: Vertraulicher UN-Bericht zeigt Scheitern und Kriegsverbrechen der Saudi-geführten Koalition

Jemen: Vertraulicher UN-Bericht zeigt Scheitern und Kriegsverbrechen der Saudi-geführten KoalitionQuelle: www.globallookpress.com © © Hani Al-Ansi / DPA / Global Look Press

Während Saudi-Arabien die militärischen Fortschritte im Krieg im Jemen betont, zeugt ein neuer UN-Bericht vom Gegenteil. Vermehrte Luftangriffe mithilfe von US-Kampfflugzeugen und Drohnen führten lediglich zu stärkerer Feindseligkeit wegen der hohen Anzahl ziviler Opfer.

Seit nunmehr knapp zweieinhalb Jahren kämpfen Saudi Arabien und seine Verbündeten, ausgestattet mit modernsten US-amerikanischen Flugzeugen und Raketen, offiziell einen der fortschrittlichsten…..

Jemen Kein Ausweg aus dem Krieg

Arnold Hottinger's picture

Geleakte Nachrichten aus dem Umfeld des saudischen Kronprinzen zeigen, dass Saudi-Arabien aus Jemen raus möchte. Doch der Krieg hat eine fatale Eigendynamik entwickelt.

Eine Hackergruppe, die sich „Global Leaks“ nennt, hat E-Mails veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass der saudische Kronprinz, Mohammed Bin Salman, den Jemen-Krieg, den er Ende März 2015 ausgelöst hatte, beenden möchte. Der digitale Nachrichtendienst „Middle East Eye“ veröffentlicht die Indiskretion und macht ihre Bedeutung klar.

Es handelt sich bei den geleakten E-Mails um einen Meinungsaustausch zwischen dem Botschafter der Vereinigten Arabischen Emirate VAE in Washington, Yussef Oteiba, und einem…..

Krieg im Jemen: Eine halbe Million Cholera-Fälle

Die Zahl der registrierten Cholera-Infektionen im Jemen hat Mitte August eine halbe Million überschritten. Die Weltgesundheitsbehörde (WHO) spricht von dem „schlimmsten Ausbruch von Cholera auf der Welt“. Zirka 2.000 Menschen sind durch die Krankheit schon umgekommen, die sich seit April explosionsartig ausbreitet, weil die Kanalisation in der Hauptstadt Sanaa nicht mehr funktioniert.

Die Zahl der pro Woche registrierten neuen Infektionen ist zwar dank einer Notfallintervention unter anderem des Roten Kreuzes etwas zurückgegangen, aber in der letzten Woche wurden 24.000 neue Fälle registriert. Die Krankheit hat mittlerweile fast jeden Winkel des Landes erreicht und wütet in 22 der 23 Provinzen.

Die Voraussetzungen für die tödliche Epidemie hat der brutale Krieg……

Nach UN-Angaben sind die Kosten für Flüchtlingshilfe in Syrien erst zu einem Drittel gedeckt

Bildergebnis für Nach UN-Angaben sind die Kosten für Flüchtlingshilfe in Syrien erst zu einem Drittel gedecktDie Stadt Zabadani an der Grenze zum Libanon im Juni 2017. Bild: UN Migration Agency (IOM) 2017

Die Zahl der Rückkehrer steigt, aber in Syrien gibt es noch mehr als 6 Millionen Binnenflüchtlinge, in den Nachbarländern halten sich etwa auch 6 Millionen Syrer auf, die Hälfte davon Kinder

In Syrien, wo der Islamische Staat weiterhin Territorien und Städte hält, aber auch zahlreiche andere bewaffnete Gruppen und Milizen gegeneinander und gegen die syrischen Truppen mit ihren Verbündeten kämpfen, kehrt keine Ruhe ein. In diesem Jahr wurden, wie die Internationale Flüchtlingsorganisation IOM schätzt, wieder…..

…..dazu passend……

„Raus aus dem Jemen“: Saudischer Kronprinz will angeblich Kriegseinsatz im Jemen beenden

"Raus aus dem Jemen": Saudischer Kronprinz will angeblich Kriegseinsatz im Jemen beendenQuelle: Reuters © Reuters

Laut geleakten E-Mails will der saudische Kronprinz am liebsten den Krieg seines Landes gegen den Jemen beenden. Öffentlich hat Mohammed bin Salman einen Rückzug stets zurückgewiesen. Mit einem baldigen Ende des Massensterbens ist….

 

 

Was im Jemen passiert, ist ein ganz düsteres Kapitel der westlichen Achse (Golf-Staaten und NATO-Staaten).

Während die Medien nahezu jeden Tag über Syrien „berichten“,
schweigen sie die Geschehnisse von Mossul und die im Jemen faktisch tot. Was im Jemen passiert, ist ein ganz düsteres Kapitel der westlichen Achse (Golf-Staaten und NATO-Staaten).
Während die Saudis, die USA und Frankreich Bomben schmeißen, liefert Deutschland Waffen und Know How an Saudi Arabien. Mehr als 90% der Toten und Verletzten sind unschuldige Zivilisten. Millionen Menschen hungern und jeden Tag sterben hunderte den Hungertod. Über 600 Krankenhäuser mussten inzwischen schließen und auch Ärzte ohne Grenzen verließ den Jemen, weil deren Krankenhäuser von den Saudis bombardiert wurden. Was den Russen in Syrien vorgeworfen wird, das kann die westliche Achse schon lange.
Wahrscheinlich geht der Jemen den meisten hier am Allerwertesten vorbei. Aber wehe die Menschen, die ihre Familie und ihre Häuser verloren haben, stehen als Flüchtlinge eines Tages Hilfe suchend vor unserer Tür…

20 Zivilisten bei Luftangriff im Jemen getötet

20 Zivilisten bei Luftangriff im Jemen getötet Quelle: Reuters

Bei einem Luftangriff der saudi-arabisch geführten Militärkoalition im Jemen sind mindestens 20 Zivilisten getötet worden. Unter den Opfern des Angriffs am Dienstag in der umkämpften Provinz Tais im Südwesten des Landes seien auch Frauen und Kinder, teilte das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, UNHCR, am Mittwoch in Genf mit.

Es wird angenommen, dass die meisten Toten zu einer…..

Wir haben nix gewusst und wissen noch immer nix

„Bürgerkrieg im Jemen“ hörte ich neulich im sogenannten „Kultursender“ Ö1. Der verblödete Pöbel, für den diese „Information“ bestimmt ist, soll wohl glauben, dass die Moslems sich wieder einmal wie üblich die Köpfe einschlagen. Irgendwelche Religions/Sicherheits/Integrations„experten“ werden nur zu gerne bestätigen, dass von den Anhängern einer dermaße aggressiven Religion nix anderes zu erwarten ist und dass wir aufpassen müssen, dass die „Routen“, auf denen sie uns überschwemmen wollen, dicht gemacht werden.

Aber vielleicht weiß das geschwätzige Völkchen, das die Redaktionsräume des Medienapparats bevölkert, auch nix? Redet nur so daher, weil es glaubt, dass das Publikum das…..