Archiv für Japan

Japan bereit Guam zu schützen!

Bildergebnis für GUAM

Im Falle eines nordkoreanischen Atomangriffs auf Guam sagte Japans neuer Verteidigungsminister heute, dass das Militär seines Landes die Raketen abschießen könnte, bevor sie das US-Territorium erreichen.
In einem solchen Szenario hat Japan das Recht, sein Aegis-Zerstörer-Raketenabwehrsystem zu aktivieren, sagte Verteidigungsminister Itsunori Onodera während einer Sitzung des japanischen Parlaments.
Jeder Angriff gegen Guam wäre eine existenzielle Bedrohung für Japan, sagte der Verteidigungsminister und zitierte auch ein gegenseitiges Verteidigungsabkommen mit den Vereinigten Staaten.
Japan liegt nur etwa 620 Meilen östlich von Nordkorea, Guam liegt etwa 1.600 Meilen südlich von Japan. Eine Strecke von 2100 Meilen sind in ca 15 Minuten mit einer Rakete erreichbar.

– Neue Drohungen aus Nordkorea: Diktator Kim hat nach eigenen Angaben schon konkrete Einsatzpläne für Raketenstarts in Richtung Guam. Unsere Recherchen über den bevorstehenden Abschuss der 4 Raketen wurden bereits am nächsten Tag auch von den Medien auf der ganzen Welt bestätigt.
Nordkorea hat seine Drohung mit einem Angriff auf die US-Pazifikinsel Guam erneuert. Bis Mitte August solle der Einsatzplan stehen, um vier Mittelstreckenraketen vom Typ Hwasong-12 auf Guam abzufeuern! – Die Raketen würden 30 bis 40 Kilometer vor Guam im Meer niedergehen, zitierte die Nachrichtenagentur KCNA den Chef der strategischen Streitkräfte, General Kim Rak Gyom.

Japan, will verbesserte Schiff-zu-Luft-Abfangjäger hinzuzufügen, um seine gegenwärtigen Verteidigungsfähigkeiten zu verdoppeln.
Mittlerweile haben japanische Städte damit begonnen Evakuierungsübungen in Vorbereitung auf einen Raketenangriff durchzuführen und private Verkäufe von Bunkern zu horrenden Preisen boomen.
Früher hat Japan gesagt, dass es nordkoreanische Raketen nur abschießen würde, wenn sie auf Japan gerichtet sind. Aber im vergangenen Jahr hat Japan eine neue Verteidigungspolitik erlassen, die es seinem Militär ermöglicht, US-Territorien und andere Verbündete gegen den Angriff zu verteidigen.

Euer Souverän Jörg – Wir bleiben für euch dran !

Ein „strahlendes“ Freihandelsabkommen! Was sich in Japan an Dreistigkeit abspielt, ist kaum noch zu ertragen

Ein „strahlendes“ Freihandelsabkommen! Was sich in Japan an Dreistigkeit abspielt, ist kaum noch zu ertragen – Für einen Strand in Fukushima werden Oberschülerinnen zu Werbezwecken benutzt

Immer neue Probleme ergeben sich rund um die havarierten Atommeiler im japanischen Fukushima. Und jetzt benutzen sie Schülerinnen, um Werbung zu machen für einen Strand in Fukushima – wie zuvor schon Schüler dazu missbraucht wurden, entlang der Joban-Autobahn Müll aufzusammeln! Herausgeputzt als hawaiianische Hula-Tänzerinnen spielen die Schülerinnen in den Meereswellen am Badeort Usuiso in Iwaki. Das liegt in der Präfektur Fukushima. Dort wurde am 15. Juli 2017 der Strand nach 6 Jahren erstmalig wieder geöffnet. Das Feriengebiet war 2011 stark betroffen von dem Tsunami, bei dem 115 ….

26.07.1941: USA schneiden Japan vom Welthandel ab

Am 26. Juli 1941 fror Präsident Franklin Roosevelt sämtliche japanischen Guthaben in den Vereinigten Staaten ein und stoppte alle Öl- und Stahllieferungen. Der Vorfall zwang Japan letztendlich zu einer militärischen Reaktion. Mehr….

AKW-Betreiber in Fukushima will 770 Tonnen radioaktives Tritium ins Meer entsorgen

AKW-Betreiber in Fukushima will 770 Tonnen radioaktives Tritium ins Meer entsorgenQuelle: Reuters © Toru Hanai

Im AKW Fukushima kam es im Jahr 2011 zur Kernschmelze in drei Reaktoren, die Brennstäbe mussten mit kaltem Wasser geflutet werden. Nun sind die rund 600 Auffangbehälter für das kontaminierte Wasser voll – die Betreiberfirma Tepco will sie nun im Meer entsorgen.

Wie die „The Japan Times“ am Wochenende berichtete, will der Betreiber der Atomruine Fukushima radioaktives Tritium ins Meer ablassen. Das sagte der Chef des Atomkonzerns Tepco der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo. Das radioaktive Wasserstoff-Isotop Tritium ist in den….

AKW Fukushima: Betreiber will mit Tritium belastetes Wasser ins Meer ablassen

Bildergebnis für AKW Fukushima: Betreiber will mit Tritium belastetes Wasser ins Meer ablassenWassertanks im AKW Fukushima. Bild: Tepco

In Fukushima 1 haben sich hunderttausende Tonnen an weitgehend gereinigten, aber weiterhin kontaminierten Wasser in Tanks angesammelt

Vor mehr als 6 Jahren wurde das japanische AKW Fukushima 1 durch ein von einem Erdbeben ausgelösten Tsunami überflutet, der die Stromversorgung und die Generatoren zum Ausfall brachte. In drei der Reaktoren kam es zu einer Kernschmelze. Um die Reaktoren und die Brennstäbe in den Abklingbecken zu kühlen, wurden sie mit Wasser geflutet, was aber schnell zum Problem wurde, weil das hochkontaminierte Wasser teils ins Meer und ins Grundwasser floss und….

 

 

Japan: US-Truppen raus!

Hunderte japanische Bürger & Friedensaktivisten protestieren an der US-Militärbase bei Nago auf Okinawa – gegen die seit dem 2.Weltkrieg bis heute andauernde Besatzung Japans durch US-Truppen. Sie fordern: US-Marines out! (“US-Marines raus!“)

Die USA halten auf Okinawa über 100.000 US-Soldaten, Marines & sehr viel Kriegsgerät. Viele Japaner befürchten weitere US-Kriege in der Zukunft, z.B. gegen Nordkorea, China oder Russland, in die sie von den USA zwangsweise mit reingezogen werden. Zudem ist das Verhältnis der Japaner zu den US-Truppen nach Vergewaltigungen und Morden durch US-Soldaten sehr angespannt.

Japans Kampf gegen Verschwörungen

Bildergebnis für Verschwörungen public domain

Nicht nur die UNO ist besorgt wegen Japans Gesetz, mit dem auch die Planung und Vorbereitung einer Verschwörung bestraft werden kann

Nun muss noch das Oberhaus zustimmen, dann hat der japanische Premierminister Shinzo Abe sein Gesetz durch, um „Verschwörungen“ in Japan zu bekämpfen. Bereits die Planung und Vorbereitung einer Verschwörung ist dann strafbar. Das japanische Unterhaus hat die Gesetzesvorlage am 23. Mai gebilligt. Neben den regierenden Liberaldemokraten von Shinzo Abe stimmten auch die Komeito-Partei und die konservative Oppositionspartei Nippon Ishin no Kai zu.

Die Regierung argumentiert, das Gesetz sei nötig, um Terrorismus zu bekämpfen. Nur so könne sie…..

„The Intercept“: Neue Snowden-Leaks enthüllen Spy-Abkommen zwischen den USA und Japan

NSA-Whistleblower Edward Snowden hat sich zurückgemeldet und neue Enthüllungen über die NSA in Zusammenarbeit mit dem Portal „The Intercept“ ans Tageslicht gebracht. Diesmal geht es um ein über 50 Jahre altes Spionageabkommen zwischen den USA und Japan.
Folgendes Dokument wurde auf den Investigativ-Plattform des US-Journalisten Glenn Greenwald veröffentlicht. Hier geht es um ein verdeckt operierendes Büro in Tokio. Mehr……

 

Japan und Nordkorea bereiten sich auf den Krieg vor

Japan und Nordkorea bereiten sich auf den Krieg vorQuelle: Reuters © Jermaine Ralliford

Japan und Nordkorea bereiten sich auf den Ernstfall eines Kriegseintritts vor. Derzeitige Verkaufsschlager in Japan: Bunker und Geräte zur Luftreinigung. Die Nordkoreaner hielten am Dienstag, zum Jubiläum ihres Militärs, eine großangelegte Übung ab und die Amerikaner verlegten ein Atom-U-Boot nach Südkorea.

In einem Telefonat mit dem japanischen Premierminister Shinzo Abe und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping bekundete Präsident Trump seine erneute Verbundenheit mit den Parteien, sollte es zum Krieg mit Nordkorea kommen. China hatte sich seit Beginn der neuen Ära der…..

Japan: Hiroji Yamashiro, der neue Held der Protestbewegung gegen die US-Besatzer

Japan: Hiroji Yamashiro, der neue Held der Protestbewegung gegen die US-Besatzer Quelle: Reuters © Yuriko Nakao

Ohne Kontakt zur Außenwelt und Anklage wurde ein krebskranker Mann fünf Monate lang festgehalten. Er rief in Tokio zum Kampf mit friedlichen Mitteln gegen US-Militär auf Okinawa auf. Nach seiner Freilassung ist er zur offiziellen Figur für den Frieden geworden. Premierminister Abe jedoch will die Aufrüstung.

Jede Geschichte braucht seinen Helden. Auch die Protestbewegung der Einwohner auf Okinawa, die seit Jahrzehnten gegen die US-Besatzung und die Verlegung einer Marinebasis in ein Naturreservat protestieren. Nun hat die…..

Fukushima: Der Super-GAU ist noch lange nicht vorbei

Am 11. März 2011 kommt es in Japan zum Super-GAU: Ein Tsunami zerstört das Atomkraftwerk von Fukushima. Bis heute tritt radioaktiv verseuchtes Wasser aus dem Reaktor, die Zone ringsum ist geisterhaftes Sperrgebiet. Noch immer kämpfen die Menschen vor Ort ununterbrochen gegen die Kernschmelze in den zerstörten Reaktorblöcken.

Seit sechs Jahren steuert eine der am höchsten entwickelten Industrienationen der Welt jeden Tag auf den nuklearen Super-GAU zu: Die vier zerstörten Reaktoren von Fukushima verseuchen täglich etwa 350 Kubikmeter Kühlwasser,  das teilweise in den Boden abfließt und sich dort mit dem Grundwasser mischt.

Etwa 400 Tonnen nuklearer Brennstoff lagern in den vier zerstörten Reaktorblöcken. Wenn es nicht gelingt, das sich unkontrolliert spaltende Material ausreichend zu kühlen, kann es…..

USA trainieren in Japan Massenmobilmachung gegen Nordkorea

USA trainieren in Japan Massenmobilmachung gegen Nordkorea Bildquelle: US Army

Die USA haben mit einer Waffenschau ihrer Luftwaffe in Japan auf der Luftwaffenbasis Kadena die Säbeln rasseln lassen. Der sogenannte „Elefanten Marsch“ fand während einer „nicht angekündigten“ Militärübung am 12. April statt, um ein militärisches Zeichen an Nordkorea zu senden.

Das 18. US-Geschwader in Japan positionierte sich auf dem Flugfeld samt voller Bewaffnung. Daraufhin hoben die Kampfflugzeuge mit kurzen Intervallen zur Luftübung ab. Das……