Archiv für Israel

Israelische Truppen überfallen Büros der palästinensischen Nachrichtenagentur

Sieben Verwundete, eine davon schwer, beim einer Schießerei in der Nähe der Siedlung im Westjordanland.

Israeli soldiers conduct searches for perpetrator of terror attack on December 9, 2018.Bild: IDF Spokesperson’s Office

Israelische Truppen überfielen am Montag die Büros der offiziellen palästinensischen Nachrichtenagentur in Ramallah, sagten Zeugen der Zeitung Haaretz.

Der Grund für die Razzia war nicht sofort klar, aber sie fand statt, als die Behörden weiterhin den Täter einer Schießerei die im Westjordanland stattfand jagten.

Palästinensischen Berichten zufolge haben viele Truppen das Gebiet mehrere Stunden lang durchsucht.

Die Nachrichtenagentur Wafa berichtete, dass israelische Soldaten in ihre Büros einbrachen und das Gelände durchsuchten, einschließlich der Überprüfung der Ausweise der vor Ort anwesenden Arbeiter. Wafa fügte hinzu, dass die Soldaten die Computerserver und die Sicherheitskameras des Gebäudes inspizierten.

Das Militär stieß auch mit Dutzenden von palästinensischen Jugendlichen zusammen. Der palästinensische Rote Halbmond meldete zwei Verwundete durch scharfe Feuer, vier Verwundete durch Gummigeschosse und weitere 20 durch Gasinhalation.

Bei dem Angriff am Sonntag wurden sieben Menschen verletzt, darunter eine 21-jährige Frau die im siebten Monat Schwanger ist. Sie musste danach in das Shaare Zedek Medical Center in Jerusalem gebracht werden. Ihr Zustand ist nun stabil. Ärzte im Krankenhaus brachten ihren kleinen Jungen zur Welt, dessen Zustand sich über Nacht am Sonntag verschlechterte und der sich nun in einem ernsten Zustand befindet. Der Ehemann der Frau, der bei dem Angriff ebenfalls verletzt wurde, soll sich in einem stabilen Zustand befinden.

Die anderen Verwundeten bei dem Angriff waren ein Mann in den 20er Jahren, der sich in mäßigem Zustand befindet, zwei 16-jährige Jungen und zwei 16-jährige Mädchen, die alle leichte Wunden erlitten. Einer von ihnen wurde noch in der gleichen Nacht freigelassen.

Der israelische Militärsprecher, Brigg Gen. Ronen Manelis, gab am Montag eine Erklärung heraus, in der er sagte, dass israelische Truppen, Grenzpolizei und andere israelische Sicherheitskräfte weiterhin Durchsuchungen in palästinensischen Dörfern im Westjordanland durchführten, um den Angreifer oder die Angreifer zu fassen. Via  Evelyn Hecht-Galinski

Video: Palästinenser wird von israelischen Soldaten von hinten erschossen

Israelische Besatzungstruppen haben am Dienstag bei einer Razzia in der Stadt Tulkarm im Westjordanland einen Palästinenser erschossen.

Das israelische Militär behauptete, dass seine Streitkräfte das Opfer eines “gewalttätigen Aufstandes” geworden sind, bei dem Dutzende von Palästinensern “Steine geworfen haben” .

Die Aufnahmen der Sicherheitskamera zeigt jedoch, dass Muhammad Habali, 22, erschossen wurde, während er sich von den Soldaten abwandte und keine Bedrohung für irgendjemanden darstellte.

 

Korruptionsverdacht: Polizei empfiehlt Anklage gegen Netanjahu

Reuters

In der Korruptionsaffäre um die größte Telekomgesellschaft Israels hat die Polizei empfohlen, Anklage gegen Regierungschef Benjamin Netanjahu und seine Frau Sara zu erheben.

Die Ermittlungen hätten genügend Beweise für Betrug und Bestechlichkeit geliefert, teilte die Polizei am Sonntag mit. Netanjahu erklärte umgehend, es gebe keine rechtliche Grundlage für eine derartige Empfehlung.

Netanjahu wird zur Last gelegt, dem Konzern Bezeq Telecom Israel……

Das Motto des Staates Israel sollte lauten: “DIE VOM TÖTEN LEBEN”.

Das ist nicht nur eine Art Slogan, es ist die tägliche Politik und Praxis des Staates Israel.

Trump behauptet immer wieder, dass er Frieden zwischen Israel und den Palästinensern will, hat aber bis jetzt keine keinen Plan vorgelegt der eine Ausarbeite Wert wäre. Was Israel will, ist palästinensisches Land für seine Siedlungen…. und Wasser. Warum sich mit dem Frieden zufrieden geben, wenn die Palästinenser durch gezielte Morde, Hausabrisse, Straßensperren, Kontrollpunkte, Siedlergewalt und die Blockade des Gazastreifens kontrolliert werden können.

Laut Amon Sofer von der Haifer University muss Israel nur die Palästinenser wie Tiere behandeln.

Verschließe das Territorium von der Außenwelt und erschieße jeden, der versucht auszubrechen. Wenn 2,5 Millionen Menschen in einem geschlossenen Gazastreifen leben, wird es eine menschliche Katastrophe sein. Diese Menschen werden noch mehr zu Tiere werden als heute. Wenn wir also am Leben bleiben wollen, müssen wir töten und töten und töten und töten, den ganzen Tag, jeden Tag.[1]

Natürlich hofft man, dass das nur das Gerede eines Fanatikers war und nicht ernst genommen werden sollte.

Am Montag, den 14. Mai, schossen und töteten israelische Scharfschützen in Gaza 60 Palästinenser, darunter 6 Kinder, und fast 3.000 weitere wurden inmitten von Rauch, Feuer, Tränengas, Staub, Qual und Blut verletzt.
Das sind die Kinder und Enkelkinder derer, die während der ethnischen Säuberung Palästinas 1948 aus ihren Häusern vertrieben wurden, um Platz für den neuen Staat Israel zu schaffen. Ihr einziges Verbrechen war nicht, Juden zu sein.[2]

Egal wie man es betrachtet, mit der blinden Unterstützung der USA gewinnt Israel immer. Mit einer sehr wichtigen Ausnahme. Israel verliert die Unterstützung junger amerikanischer Juden. 

Jared Kushner vertritt nicht die Mehrheit der jungen amerikanischen Juden. Die New York Jewish Week berichtete über eine Umfrage unter 4000 modernen orthodoxen Juden:

Einer der wichtigsten Ergebnisse der Studie zeigt ein Rückgang der emotionalen Bindung und der aktiven Unterstützung Israels. Während 71 Prozent der 55-Jährigen und Älteren den jüdischen Staat aktiv unterstützen sind es bei den 18 bis 36-Jährigen weniger als 43 Prozent. So Experten.[3].

Robert Herbst, Bürgerrechtler und politischer Aktivist der verbunden ist mit der Jewish Voice for Peace, sagte:

Heute schäme ich mich, Israeli zu sein. – Junge jüdische Scharfschützen, die bewusst unbewaffnete Bewohner aus dem Gaza erschießen. Das Verbrechen das sie begangen hatten war, sich am Grenzzaun zu versammelt und zu protestieren gegen das größten Freiheitsgefängnis auf diesem Planeten! 18 Menschen wurden getöte und mehr als 1.000 verletzt! [4]

Seit Herbsy am 4. April 2018 dies geschrieben hat, ist die Zahl der Opfer stark gestiegen. Bis heute haben israelische Scharfschützen 214 Menschen getötet und über 18.000 verwundet[5]

1]. Kill and kill and Kill, By Saree Makdisi, Washington Report on Middle East Affairs, June/July,2018. P. 8.

[2] Kill and kill and Kill, By Saree Makdisi, Washington Report on Middle East Affairs, June/July,2018. P. 8.

[3] Support for Israel is tumbling – even among young Orthodox Jews, Mondoweiss.net, 10/1/ 2017.

[4] Robert Herbst, Jewish state, Jewish values, Jewish Shame, Mondoweiss. April 4, 2018

[5] Google: Gaza protest: All the Latest Updates, Palestinian News/ Al Jezeera.

Living on Killing

Trump – USA nur noch wegen Israel im Nahen Osten

Was ich schon seit vielen Jahren sage hat Trump in einem aktuellen Interview bestätigt. Die amerikanische Militärpräsenz im Nahen und Mittleren Osten, sowie in Zentralasien und Nordafrika, ist nur wegen Israel. “Bleiben wir jetzt in diesem Teil der Welt? Ein Grund dafür ist Israel“, sagte Trump.

Auch die Angriffskriege die Amerika gegen Afghanistan und den Irak geführt hat und die Stellvertreterkriege gegen Syrien und Jemen, sowie der NATO-Krieg gegen Libyen, wie auch die seit 1979 andauernden Sanktionen und Drohungen gegen den Iran, wurden NICHT gemacht, weil diese Länder die Sicherheit der Vereinigten Staaten gefährden….

Ist Israel das Land, in dem es keine Verfolgung wegen Vergewaltigung gibt?

….wäre das Russland….der Aufschrei in unseren Medien wäre nicht zu überhören……

Tausende marschieren in Tel Aviv, um Gewalt gegen Frauen zu verurteilen.

Demonstrators in Tel Aviv protest violence against women at a rally on November 26, 2018, marking the International Day for the Elimination of Violence against Women.Bild Press-TV

Eine Woche nachdem Premierminister Benjamin Netanyahu einen Knesset-Vorschlag zur Einsetzung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses zum Thema Gewalt gegen Frauen abgelehnt hatte, gingen tausenden Frauen in Tel Aviv auf die Straße.

Rund 2.000 Demonstranten gingen in Tel Aviv auf die Straße, um den Internationalen Tag  “Gewalt gegen Frauen zu feiern und sangen: “Wir werden nicht mehr schweigen”, “Nein bedeutet nein” und “Wir sind nicht transparent”.

Die Teilnehmer forderten die Behörden in Tel Aviv auf, Maßnahmen zu ergreifen, um die Ermordung und den Missbrauch von Frauen in Israel zu stoppen.

“Wir fordern ein Ende dieser Realität, in der immer mehr Frauen ihre Stimme erheben, aber die Behörden weigern sich zuzuhören”, sagte Miriam Scheller, Direktorin des Tel Aviv Assistance Centers, bei der Kundgebung.

Scheller sagte, dass Aktivisten den Kampf gegen “diese Realität” fortsetzen werden, bei der neun von zehn Vergewaltigungsverfahren in Israel ohne Anklage abgeschlossen wurden, “eine Realität, in der sie über Sicherheit sprechen, aber das beinhaltet nicht unsere Sicherheit”.

“Wir werden weiterhin daran arbeiten, die Prioritäten zu ändern, bis wir der Vergewaltigungs-Kultur ein Ende setzen”, fügte sie hinzu.

Der Protest wurde von mehreren Frauenorganisationen organisiert, darunter das Tel Aviv Women’s Crisis Support Center, das Israel Women’s Network, der Female Spirit, Na’amat und das Women’s Counseling Center.

Die Organisatoren sagten, dass in diesem Jahr mindestens 20 Frauen von ihren Verwandten oder Partnern ermordet wurden.

Letzte Woche stimmte die israelische Regierungskoalition gegen einen Vorschlag der oppositionellen Gesetzgebern Aida Touma-Sliman von der Gemeinsamen Liste, die eine parlamentarischen Untersuchungsausschuss einsetzten wollte, “um die Fehler und Auslassungen bei der Verteidigung von Frauen zu untersuchen”.

Auf der Kundgebung forderte der Gesetzgeber Tamar Zandberg, der die Merez-Partei leitet, die Netanyahu-Administration auf, “Verantwortung zu übernehmen”.

“Sie sagen uns, dass es nicht politisch ist, aber wenn Beamte einen Antrag in der Knesset gegen den Krieg gegen der Frauenmord ablehnen, kann man nicht sagen, dass es nicht politisch ist. Die Zuweisung von Ressourcen ist politisch”, sagte sie.

Präsident vom Tschad fordert Israel zur Intervention

…..Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…Terror-Staat Israel zur Bekämpfung des Terrors!…..

Der Präsident vom Tschad Idriss Deby kam am Sonntag, den 25. November, zu einer Mission nach Israel. Er warb um die Teilnahme Israels an den heftigen Kriegen gegen Al Qaida und ISIS, die auf dem afrikanischen Kontinent wüten und an denen auch die USA und Frankreich beteiligt sind. Dies wird von DEBKAfile gemeldet.
Deby wird den größten Teil seines zweitägigen Besuchs damit verbringen, Israel davon zu überzeugen, an den Kriegen teilzunehmen, die afrikanische Regime führen, um die Angriffe der ISIS- und al-Qaida-Gruppen in ihren Ländern abzuwehren. Doch wenn Israel zustimmt, in welchem Umfang?

Tschad und seine 250.00 Mann starke Armee stehen an der Spitze dieses Krieges, so der Bericht von DEBKAfile über Militär und Terrorismusbekämpfung. Sie kämpfen an drei Fronten gegen islamistische Übernahmen:

1: Süd-Libyen, die ölreichste-Region, bestehend aus einem Netz von Pipelines die das libysches Öl zu seinen mediterranen Ausfuhrhäfen transportiert.
Als Rückgrat der Multinationalen Gemeinsamen Task Force (MNJTF), über die Nigeria, der Tschad, die Zentralafrikanische Republik und andere gegen Boko Haram kämpfen. An dieser Front haben die Tschad-Truppen die Unterstützung des US-Militärs.
2: Die Armee des Tschad ist auch Teil einer anderen Organisation, die sich der Bekämpfung islamistischer Übergriffe widmet: Die Joint Force der G5 Sahel (Force Conjointe du G5 Sahel) J5S, die im Maghreb (AQIM) in der Sahel-Wüste gegen Al Qaida kämpft.

Unseren Quellen zufolge ist Washington dafür, dass Israel den Tschad bei seinen konterislamistischen Kriegen unterstützt, aber Frankreich, das tief in den Tschad und die frankophonen afrikanischen Länder politisch und militärisch eingetaucht ist, war dem Besuch von Präsident Deby in Jerusalem nicht abgeneigt, sondern schaut auf seine mögliche militärische Intervention in den Kriegen gegen den islamistischen Terror. Kenias Präsident Uhuru Kenyatta hingegen würde sich freuen, dies zu sehen. Israel unterstützt Kenia bereits bei seinem Anti-Terror-Krieg gegen al-Shabaab in Somalia.

Der historische Besuch des seit 1990 an der Macht befindlichen Präsidenten des Tschad, wird sich auf harte Gespräche konzentrieren, ob die Regierung Netanyahu bereit ist, seine Hilfe für seine Kampagne gegen den islamistischen Terror zu leisten, und in welcher Form: militärisch, logistisch oder nachrichtendienstlich – an allen drei Fronten oder nur an einem Teil.

Chad President seeks Israeli intervention in Africa’s wars on ISIS, Al Qaeda

Israel vertreibt 700 Palästinenser aus ihren Häusern in Jerusalem

Der israelische “High Court of Justice” hat sich dafür ausgesprochen, 700 Palästinenser aus ihren Häusern im östlichen Jerusalemer Stadtteil Silwan zu vertreiben.

Mehr als 700 Palästinenser in Ost-Jerusalem warten nun auf die Vertreibung durch rechte israelische Siedler. Mindestens zwei Familien wurden bereits aus ihren Häusern vertrieben, da  die Israelis mehrere Häuser in Silwan zerstört haben.

Am 21. November hatte der Oberste Gerichtshof entschieden, eine palästinensische Petition abzulehnen, die eine Enteignung von Häusern verhindern soll. Die Ablehnung gab grünes Licht für eine radikale israelische Siedlerorganisation “Eteret Cohanim”, die somit mit der Vertreibung von mindestens 70 Familien aus ihren Häusern rechtfertigte.

Eteret Cohanim behauptet, dass Silwan – ein palästinensisch-arabischer Bezirk – bis 1938 ein jemenitisch-jüdischer Bezirk war. Das israelische Recht erlaubt die “Rückgabe” von “jüdischem Land” an seine früheren Eigentümer. Unter der Herrschaft des Osmanischen Reiches im Jahr 1899 besaß ein jüdischer Trust Eigentum in Silwan, das heute als rechtlicher Vorwand für den Diebstahl von Land und Eigentum der Palästinenser dient.

Die palästinensischen Familien von Silwan wiesen darauf hin, dass der “Jewish Trust” während der osmanischen Ära nur die Güter besaß, nicht das Land, da das Land nicht in Privatbesitz war. Die Häuser, die einst dort standen, existieren nicht mehr, so dass es keinen Rechtsanspruch mehr auf israelisches Recht gibt, argumentieren Palästinenser.

Derzeit wird keine Entschädigung für die palästinensischen Opfer der ethnischen Säuberung und Bulldozerei von Häusern gewährt.

Schau hier, es handelt sich dabei nicht um alte und zerfallene Häuser

Israel wird am UNO-Migrationspakt nicht teilnehmen

Aufruf aus Israel Vermischt Kritik an Israel nicht mit Antisemitismus

medico-Partner Breaking the Silence informiert auf einer Tour durch Hebron über die israelische Besatzungspolitik. (Foto: Oren Rozen)

Akademikerinnen und Künstler erheben das Wort gegen die Instrumentalisierung der eigenen Verfolgungsgeschichte und der Shoa.

Mit einem außergewöhnlichen Aufruf haben sich am Montag 34 israelische Akademikerinnen und Künstler kritisch gegen eine heute stattfindende Konferenz in Wien zu Wort gemeldet. Die österreichische Regierung hatte als Veranstalterin angekündigt: „Antisemitismus und Antizionismus stellen für Teile unseres heutigen Europas nach wie vor eine deutlich spürbare Plage dar, die das Leben der jüdischen Gemeinschaft in den Ländern der EU und das allgemeine Wohl in Europa…..

Unglaublich: Israelische Offiziere durchsuchen Frau Vaginal und Anal

Wagdi Eshtayah/Apapaimages

Israelische Offiziere, die eine intensive Durchsuchung einer palästinensischen Frau angeordnet hatten, werden nur mit Disziplinarmaßnahmen konfrontiert.

Eine Untersuchung gegen zwei Offiziere der israelischen Sicherheitsbehörde Shin Bet, die Armeesoldaten angewiesen hatten, eine vaginale Durchsuchung einer Palästinenserin durchzuführen, könnte mit nichts anderem als einer Disziplinarmaßnahmen enden.

Die israelische Zeitung Haaretz berichtete am Sonntag, dass die beiden Shin Bet-Offiziere ihre Arbeit wie gewohnt fortsetzen können.

Der Fall geht auf das Jahr 2015 zurück, als die beiden Offiziere zwei weibliche Soldaten anwiesen, eine vaginale und anale Durchsuchung einer palästinensischen Frau während ihrer Verhaftung in ihrem Haus durchzuführen. Der Frau wurde gedroht, dass, wenn sie sich nicht an die Durchsuchung hält, diese mit Gewalt durchgeführt wird.

Israel officers who ordered invasive search of Palestinian woman only face disciplinary action

Netanjahu übernimmt Amt des Kriegsministers

Bildergebnis für Netanjahu the killerNach dem Rücktritt des israelischen Kriegsministers Avigdor Lieberman, aus Protest gegen eine mit der palästinensisch-islamischen Widerstandsbewegung Hamas vereinbarte Waffenruhe, hat der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu selbst den Posten von Lieberman übernommen.

Netanjahu forderte nach Ankündigung dieser Entscheidung am Sonntagabend bei einer Sitzung des…….

Israelischer Think Tank gibt zu, dass der zionistische Führer die meisten Lügen verbreitet!

……und welche Konsequenz folgen aus Lügen der Politiker die auch immer wieder viele Menschenleben kosten? Keine!!!! Sie werden höchstens abgewählt……..

Ähnliches Foto

Eine neue Studie hat ergeben, dass mehr als 70 Prozent der Aussagen hochrangiger israelischer Politiker falsch sind und das Premierminister Benjamin Netanyahu die Spitze derjenigen anführt, die gefälschte Nachrichten verbreiten.

Die von Yifat Media Check Ltd. und Hamashrokit – The Whistle” Fact-Checking-NGO – durchgeführte Studie ergab, dass die meisten Aussagen israelischer Spitzenpolitiker im vergangenen Jahr entweder ganz oder überwiegend falsch waren.

Die Studie zeigte, dass Vertreter von Koalitionsparteien eine höhere Tendenz zu falschen Aussagen haben, da 74 Prozent ihrer Aussagen als falsch befunden wurden, 12 Prozent waren teilweise wahr und nur 14 Prozent waren wahr.

Die politische Lüge, die die meisten Medienberichte erhielt (7 Millionen Expositionen in regulären und sozialen Medien), gehört zu Netanyahu, der zahlreiche unbegründete Anschuldigungen gegen das iranische Atomprogramm erhoben hat.

Nach Angaben der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) hat der Iran alle seine Verpflichtungen aus dem Atomabkommen von 2015 weiterhin erfüllt, obwohl die Vereinigten Staaten Sanktionen gegen Teheran erneut verhängt haben.

Israels Innenministerin Arye Deri belegte den zweiten Platz in der Liste der Lügner.

Dem Bericht zufolge besteht das Hauptproblem bei falschen Nachrichten darin, dass die Ausstrahlung in den etablierten Medien diese noch bekräftigen.

Die Studie ergab, dass Netanyahus falsche Bemerkungen zum Iran von 88 Prozent der Leser und Zuschauer in Israel als glaubwürdig angesehen wurden.

“Diese Studie zeigt, dass Politiker wissen, dass sie in den etablierten Medien keinen Preis für ihre Ungenauigkeiten zahlen müssen”, sagte Tehilla Schwartz-Altschuler, Leiterin des Programms Democracy in the Information Age am Israel Democracy Institute.

“Wenn 75 Prozent von dem, was sie sagen, einfach nicht wahr ist, und die etablierten Medien weiterhin diesen Lügnern dienen, die als “Pressemitteilung” bekannt ist und das Sprachrohr der Regierung ist, dann sind wir in großen Schwierigkeiten.”

Quellen:

Netanyahu Is Israel’s Fake News Champion, Studies Find

Seit März wurden 3 Israelis getötet. Gleichzeitig wurden 243 Palästinenser getötet

Bild könnte enthalten: Text

Liebe Freunde, ich verurteile palästinensische Gewaltakte genauso wie israelische. Aber die israelischen sind maßlos. Seit März wurden 3 Israelis getötet. Das ist inakzeptabel! Gleichzeitig wurden 243 Palästinenser getötet, meist Zivilisten. Das ist noch inakzeptabler!

Ich habe in Israel gute Freunde. Antisemitismus finde ich ekelhaft. Aber berechtigte Kritik an maßlosen israelischen Bombardements hat mit Antisemitismus nichts zu tun. NUR DIE FEIGEN SCHWEIGEN.

Die ganze Nacht über wurde Gaza bombardiert, palästinensische Gruppen beschossen Israel. Über Gaza kreisen seit heute Morgen israelische Kampf-Drohnen mit Furcht erregendem Surren. Kann ein Waffenstillstand den Konflikt beruhigen? Die Welt schaut weg. Sterbende Palästinenser, wen interessiert das schon?

Wegen S-300, keine israelischen Angriffe auf Syrien

Ksenia Svetlova, ein Mitglied des Verteidigungsausschusses der israelischen Knesset, hat bestätigt, dass Kampfjets der israelischen Luftwaffe seit der Lieferung der russischen S-300 am 2. Oktober nicht mehr in den Luftraum Syriens eingedrungen sind. Die Abgeordnete der Zionistischen Union erklärte: “Es gab keine einzige Mission, seit Syrien S-300 erhalten hat. Die S-300 hat das Kräfteverhältnis in der Region verändert.

Die Erklärung bestätigte den Al-Masdar News-Bericht unter Berufung auf eine anonyme militärische Quelle in Damaskus. Die israelische Luftwaffe (IAF) habe Syrien nicht angegriffen, seit Russland das S-300-Luftverteidigungssystem an die syrischen Regierungstruppen geliefert habe.

Offensichtlich hat die IAF seit über einem Monat grosse Angst, die syrische Luftabwehr kann jetzt ihre Jets abschiessen und deshalb nicht mehr wie vorher unter Verletzung des Völkerrechts Syrien bombardieren, alleine 200 Mal in diesem Jahr!!!

Die Syrer können sich beim russischen…..

Israel genehmigt Bau von 640 Wohnungen im Norden von al-Quds

Israel genehmigt Bau von 640 Wohnungen im Norden von al-QudsDas zionistische Regime hat dem Bau von 640 Wohneinheiten in einer Siedlung im Norden der Stadt al-Quds (Jerusalem) zugestimmt.

Das Komitee für die Siedlungsplanung hat am Montag den Bau dieser Wohnungen bewilligt, berichtete die zionistische Tageszeitung “Haaretz” am Mittwoch.

“Haaretz” räumte in ihrem Bericht ein, dass Israel einige palästinensische Gebiete, auf denen die Wohneinheiten gebaut werden, beschlagnahmt habe. Außerdem habe das Komitee für die Siedlungsplanung Beschwerden von Gruppen zurückgewiesen, die den Siedlungsbau ablehnen.

Das palästinensische Außenministerium reagierte in einer Erklärung auf die Entscheidung Tel Avivs, neue Wohnungen im Norden von al-Quds (Jerusalem) zu bauen und teilte mit, dies werde zu einer vollständigen Blockade Palästinas führen. Darüber hinaus habe es die Abtrennung…..

Netanyahu treibt Gesetzesentwurf für Todesstrafe für Palästinenser voran

Netanyahu treibt Gesetzesentwurf für Todesstrafe für Palästinenser voran, die des ‘Terrorismus’ beschuldigt werden – Yumna Patel – 6.11.2018 – Das israelische Parlament, die Knesset, will nächste Woche seine Debatte über einen Gesetzesentwurf für die Todesstrafe für Palästinenser, die des Terrorismus beschuldigt werden, wiederaufnehmen, nachdem der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu und Verteidigungsminister Avigdor Lieberman Anfang dieser Woche ihre Unterstützung für den Gesetzesentwurf angekündigt haben. Der Gesetzesentwurf wurde 2017 von Liebermans rechter Partei Yisrael Beitenu eingebracht, und ging im Januar 2018 mit 52 zu 49 Stimmen durch seine erste Lesung in der Knesset.

Obwohl er wegen der Opposition von Shin Bet (Israels interner Geheimdienst) und dem israelischen Militär aufgeschoben worden war, sagte Netanyahu am Montag gegenüber dem Armee-Radio, dass die Opposition des Sicherheitsestablishments des Landes die Verabschiedung des Gesetzes nicht verhindern sollte.

Lieberman schwor am Dienstag in einem Post auf Twitter, dass das Gesetz……

Neuer Rekord: Hollywood-Stars sammeln 60 Millionen Dollar für die israelische Armee

Hollywood-Prominente brachten bei der jährlichen Gala der Friends of the Israel Defence Forces (FIDF) letzte Woche einen Rekord von 60 Millionen Dollar für das israelische Militär ein.

Zur diesjährigen ausverkauften Veranstaltung der Western Region im Beverly Hilton Hotel kamen mehr als 1.200 Unterstützer Israels, darunter prominente Schauspieler und Sänger wie Ashton Kutcher, Pharrell Williams, Gerard Butler und Katharine McPhee: “Wir freuen uns, dass so viele Mitglieder unserer Gemeinschaft, darunter große Hollywood-Stars, zusammenkommen, um uns bei der Unterstützung der tapferen Männer und Frauen der [israelischen Armee] zu helfen”, sagte FIDF National Board Member und Vorsitzender der Veranstaltung, Haim Saban. “Hinter diesen Helden zu stehen, ist eine meiner größten Ehrungen in meinem Leben.”

Die Veranstaltung beinhaltete ein Programm, das die 70-jährige Geschichte Israels anhand der Berichte von Soldaten und der verschiedenen Feldzüge des Militärs gegen die Palästinenser erzählte.

Dazu gehörten auch mehrere Beiträge von ehemaligen und derzeitigen israelischen Soldaten.

Im vergangenen Jahr hat die FIDF bei der gleichen Veranstaltung 53,8 Millionen Dollar gesammelt; die Beiträge sind in den letzten drei Jahren gestiegen. Im Jahr 2015 brachte die Gala 31 Millionen Dollar ein, die Hälfte der diesjährigen Summe.

Laut einer Pressemitteilung der Organisation werden die gesammelten Mittel für die finanzielle Unterstützung für bedürftige Soldaten…. entscheidende Hilfe für verletzte Veteranen und die Familien der gefallenen Soldaten, sowie Bildungs-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen” bereitzustellen.

Im vergangenen Monat sammelte die FIDF-Veranstaltung in New York 32 Millionen Dollar für Mitglieder der israelischen Besatzungstruppen, an der viele der bekanntesten Geschäftsleute und Philanthropen der Stadt teilnahmen.

Zu den größten Spendern der Gala gehörten Or Lachayal – eine Organisation, die sich für die “Stärkung der jüdischen Identität der israelischen Armee” einsetzt – die 2,5 Millionen Dollar versprach – und Nefesh B’Nefesh – die die jüdische Einwanderung nach Israel fördert – die 1,3 Millionen Dollar versprach.

Der FIDF hat eine lange Geschichte der Mittelbeschaffung für die israelischen Besatzungstruppen; Wie die eigene Webseite zeigt, betreibt diese mehr als 20 Büros in den Vereinigten Staaten und Panama.

Die Unterstützung der Armee durch US-Organisationen und die US-Regierung war ein Eckpfeiler der Fähigkeit Israels, die anhaltende Besetzung des Westjordanlandes und des Gazastreifens fortzusetzen. Im Oktober trat das bisher größte militärische Hilfspaket der USA für Israel in Kraft, das über einen Zeitraum von zehn Jahren 38 Milliarden Dollar umfasst.

Hollywood Stars Raise Record $60 Million for Israeli Army

Israelischer Minister droht mit der Zerstörung der syrischen S-300

Der israelische Minister von Jerusalem, Ze’ev Elkin sagte das Israel, die syrischen S-300-Luftverteidigungssysteme zerstören werde, wenn während einer Mission ein israelischer Luftwaffenjet zu schaden kommt.

“Wir betrachten die Tatsache, dass die Lieferung von S-300 nach Syrien ein großer Fehler ist”, sagte Elkin am Montag auf einer Pressekonferenz der russischen Medien.

“Angesichts des Chaos, das in der syrischen Armee herrscht, könnte das syrische Militär nicht immer in der Lage, die ihm überlassene Hardware korrekt zu nutzen. Im Falle einer unsachgemäßen Bedienung können auch zivile Flugzeuge beschädigt werden“, meinte er.    Baldige False-flag?

“Die Syrer könnten [diese Systeme] benutzen, um ein israelisches Militär- oder Handelsflugzeug über israelischem Territorium ab zu schiessen”, sagte er.

Er sagte, dass Israel im Falle eines Luftabwehrangriffs Vergeltungsmaßnahmen ergreifen wird, und er schob eine teilweise Verantwortung zu Russland.

“Indem Russland diese Art von Waffen nach Syrern verschifft, trägt es eine Teilverantwortung für deren Einsatz”, sagte Elkin. “Normalerweise reagiert Israel auf Angriffe in seinem Territorium mit praktischen Maßnahmen”.

“Ich hoffe sehr, dass es keine russischen Militärspezialisten [an S-300 Standorten] geben wird”, fuhr er fort. “Israel hat in all den Jahren alles getan, was es kann, um sicherzustellen, dass russisches Militärpersonal nicht verletzt wird. Die Iraner haben das russische Militär wiederholt als lebenden Schild benutzt und unter dem Deckmantel der russischen Militärpräsenz dann Waffenverschiebungen durchgeführt.”

Elkin behauptete, dass nach israelischen Informationen das iranische Militär versucht habe, russische Militärbasen für Waffenlieferungen zu nutzen.

“Wir haben gute Informationen über iranische Aktionen und wir wissen, wie wir unsere russischen Kollegen vor solchen Versuchen rechtzeitig warnen können”, fügte er hinzu.

Israeli minister threatens to destroy Syria’s S-300s if IAF jet is hit

Der “Jüdische Staat” gleicht sich den US-und den saudischen Freunden an

Das Netanjahu Regime und seine undemokratischen Gesetze. Während jüdische Terroristen und Mörder begnadigt werden, sollen palästinensische Widerständler zum Tod verurteilt werden.Im Schatten der Kriege und Krisen, darf Israel alles.

Israeli Prime Minster, Benjamin Netanyahu gives a speech during a Knesset session [Prime Minister of Israel/Flickr]Prime Minister of Israel/Flickr

Netanyahu treibt die Todesstrafe für Palästinenser voran

Der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu hat ein Gesetz verabschiedet, das es den Gerichten erleichtern würde, Todesurteile an Palästinenser zu verhängen, die Israelis oder Soldaten getötet haben.

Während Israel über ein Gesetz verfügt, das die Todesstrafe erlaubt, wurden seit 1962 keine Hinrichtungen mehr vollzogen.

Nach geltendem Recht kann die Todesstrafe nur durch einstimmigen Beschluss einer Gruppe von drei Richtern verhängt werden. Ein Gesetzentwurf der libanesischen Partei Yisrael Beytenu von Verteidigungsminister Avigdor, den Netanyahu gestern unterstützt hat, würde diese Forderung aufheben und es sowohl zivilen als auch militärischen Gerichten ermöglichen, Palästinenser mit einer Mehrheitsentscheidung hinzurichten.

Es wird erwartet, dass der Gesetzentwurf in den nächsten Tagen im Verfassungs-, Rechts- und Justizausschuss zur Vorbereitung der Gesetzgebung für die erste Lesung in der Knesset vorgelegt wird.

Netanyahu advances death penalty bill for Palestinians