Archiv für Israel

EU möge tausendmal zur Hölle fahren

Energy Minister Yuval Steinitz speaking at an energy conference in Tel Aviv, February 27, 2018 (Dror Sithakol)Energy Minister Yuval Steinitz speaking at an energy conference in Tel Aviv, February 27, 2018 (Dror Sithakol)

Israels Energieminister Juval Steinitz hat der Europäischen Union unfaire Kritik und Heuchelei vorgeworfen und ihr gewünscht, sie «möge tausendmal zur Hölle fahren». Das Mitglied des Sicherheitskabinetts sagte dem israelischen Radiosender «103FM» am Mittwoch, dies sei «noch freundlich formuliert». l

Hintergrund der zornigen Äußerungen von Steinitz ist ein EU-Aufruf vom Dienstag. Unter anderem wurde darin die rasche Untersuchung eines Vorfalls in Haifa gefordert, bei dem der Leiter einer arabischen Bürgerrechtsorganisation verletzt worden war. Dschafar Farah, Leiter des Mossawa-Zentrums, war am Freitag mit rund 20 anderen bei einer Demonstration gegen die Gaza-Gewalt festgenommen worden. Nach seiner Darstellung brach ihm auf der Polizeiwache ein israelischer Polizist das Bein. Israels Behörden untersuchen den Fall bereits.

Steinitz nannte die EU-Stellungnahme einen «Gipfel der Unverschämtheit, der Heuchelei». Es sei «dieselbe Europäische Union, die sich jetzt beim Iran einschmeichelt und ihm angesichts der US-Sanktionen helfen will». Teheran richte regelmäßig Homosexuelle hin, verstoße gegen Frauenrechte, unterstütze im gesamten Nahen Osten Terrorismus sowie den syrischen Machthaber Baschar al-Assad, der sein eigenes Volk abschlachte.

«Und dann drangsalieren die Europäer ausgerechnet uns, einen Rechtsstaat?» Der Vorfall mit Farah werde ohnehin schon von einer unabhängigen israelischen Behörde untersucht, betonte der Minister. Die Stellungnahme beweise die «Gemeinheit» der Europäischen Union Israel gegenüber, sagte Steinitz. timesofisrael.com Quelle:

Gaza/Israel: Sind die Opfer selbst schuld?

Arnold Hottinger's pictureDie Gaza-Demonstrationen wurden blutig niedergeschlagen. Doch der Druck der Palästinenser auf Israel wird zunehmen.

Hundertzehn Tote und 6’938 Verwundete ist die vorläufige Bilanz der Gaza-„Heimkehr“-Demonstrationen, die am 30.März begonnen haben und dieser Tage ausklingen, obwohl ihre Verlängerung bis auf den 5. Juni angekündigt worden war. Es sind alles palästinensische Opfer. 3’615 der Verwundeten wurden durch scharfe Schüsse verletzt. „Die meisten von ihnen werden ernsthafte physische Behinderungen davontragen“, sagen MSF (Médecins sans frontières).

Eine Diskussion in der diplomatischen Welt wurde darüber ausgelöst, ob die Abwehrmassnahmen der israelischen Armee, Tränengas aber auch Kriegsmunition eingesetzt durch Elite-Einheiten von Scharfschützen, der Lage angemessen oder unangemssen waren. Die Debatte wird kein klares Ergebnis hervorbringen. Beide Seiten werden darauf bestehen, dass sie recht haben und handeln mussten, wie sie handelten.

Ist Hamas der Täter?

Auch die Rolle von Hamas wird umstritten bleiben. Für die israelische Seite hat…..

Gaza: Lustig, einen Palästinenser abzuknallen

Scharfschuetzen der israelischen ArmeeScharfschuetzen der israelischen Armee

Der britische GUARDIAN hat ein Video veröffentlicht, das die Tötung eines Palästinensers zeigt. Der Mann stand ohne etwas Bestimmtes zu tun in der Nähe des Grenzzauns zu Gaza. Eine Waffe war nicht zu sehen.

Das Video wurde offenbar von israelischen Soldaten aufgenommen. Als der Mann von einem Schuss getötet wurde, jubeln die israelischen Soldaten vor Freude, lachen und prahlen, was für ein ge*ler Schuß das war.

Der Guardian blendet kurz ein, dass das Videomaterial nicht.…Video……

Schockierende Video aus Hebron

Das schockierende Video aus Hebron zeigt einen israelischen Polizisten, der einen Mann in einem Rollstuhl nach einer Messerstecherei umwirft.

…..passend dazu……

…..brutale Angriffe israelischer Soldaten auf friedliche internationale Friedensaktivisten…..

 

Israel bestellt Botschafter von drei EU-Staaten ein

 

Israel hat die Botschafter der drei EU-Staaten – Spanien, Slowenien, Belgien, wegen ihrer Abstimmung in der UN für eine internationale Untersuchung der tödlichen Schüsse auf dutzende Palästinenser in Gaza, einbestellt. Quelle:

Szenarien der Eskalation

Iran Israel greift das Bürgerkriegsland Syrien immer häufiger an, um dort die Präsenz und den Einfluss Teherans zurückzudrängen

Szenarien der EskalationPremier Netanjahu fehlt es beim Thema Kernwaffen nicht an Zuständigkeit

Foto: Xinhua/Imago

Etliche ausländische Mächte, die in Syrien verdeckt oder offen militärisch eingreifen, begründen das seit 2011 mit dem angeblich alternativlosen Kampf gegen das Assad-Regime. Seit 2014 wird der Syrien-Interventionismus vornehmlich mit dem Vorgehen gegen den Islamischen Staat (IS) zu legitimieren versucht oder dem notwendigen Beistand für die Kurden. Inzwischen hat sich das einst als äußerst gefährlich eingestufte IS-Kalifat in Syrien in Luft aufgelöst. Davon zeugt allein die Tatsache, dass es – abgesehen von einem Ausweichen in die Nordprovinz Idlib – keine größere Gefangenencamps für IS-Milizionäre gibt. Klar erkennbar rückt inzwischen besonders bei Israel das Motiv in den Vordergrund, in Syrien…..

Netanjahus Ablenkung

Bildergebnis für Benjamin Netanjahu devilDie Dämonisierung des Iran dient der Ablenkung von der Gewalt gegen die Palästinenser.

Netanyahu: Schaut nicht zu uns – wir erschießen Kinder – schaut auf den Iran!

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu, ein notorischer Kriegstreiber, Lügner und Rassist, der ehedem eine Partei führte, die man fast als faschistisch bezeichnen könnte, ehe noch extremere Parteien ins israelische Parlament gewählt wurden, versucht den ahnungslosen Trump in einen Krieg gegen den Iran zu verwickeln.

Netanjahus aufgeregte Behauptung, beim iranischen Atomprogramm handle…..

Massenmord in Gaza

Bildergebnis für axis of evil israel usaDas israelische Militär hat am Montag in Gaza zig unbewaffnete palästinensische Demonstranten abgeschlachtet und Tausende weitere verletzt. Zum Zeitpunkt der Gräueltat fand keine 100km entfernt eine groteske Zeremonie zur feierlichen Eröffnung der US-Botschaft in der geteilten und besetzten Stadt Jerusalem statt.

Die beiden Ereignisse zum 70. Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung Israels wurden in den Medien nebeneinander gestellt und von den Fernsehsendern gleichzeitig auf geteilten Bildschirmen übertragen. Es konnte nicht verschwiegen werden, dass die Eröffnung der amerikanischen Botschaft im Einklang mit dem Massaker am Sicherheitszaun stand, der das verarmte besetzte Gebiet von Israel trennt.

Die Zahl der unbewaffneten palästinensischen Demonstranten, die von Scharfschützen der israelischen Verteidigungskräfte (IDF) an der Ostgrenze des Gazastreifens erschossen wurden, stieg am Montag auf mindestens 58. 2.700 weitere Menschen wurden verletzt, wobei viele von ihnen schwere…..

Israelische Scharfschütze erschießen beinamputierten Rollstuhlfahrer in Gaza

AFP

Der in den Rollstuhl gefesselte Palästinenser Fadi Abu Salah (29), der 2008 bei einem israelischen Luftangriff seine Beine verloren hatte, wurde am vergangenen Montag bei Protesten im Gazastreifen von israelischen Scharfschützen getötet.

Dies ist nicht das erste Mal, dass israelische Truppen einen körperlich behinderten Palästinenser getötet haben. Bereits im Januar hatten israelischen Soldaten dem 29-jährigen Ibrahim Abu Thuraya, der vor einem Jahrzehnt bei einem Angriff……

Mörderische Mediendiktatur

Mörderische Mediendiktatur in Deutschland

Das Land der Propagandisten und Informationsunterdrückung. 

IOF_Terrorists1Zwischen dem 30.03.2018 und dem 09.05.2018 hat der faschistischer Staat „Israel“ 45 Palästinenser ermordet. Gleichnisse, wie der Terrorstaat Israel diese Verbrechen begangen hat, gibt die deutsche Geschichte vor. 

 

Am 14.05.2018, innerhalb von 24 Stunden hat der faschistische Staat Israel 57 Palästinenser ermordet. So schnell war nicht einmal Ted Bundy, John W. Gacey und David Berkowitz zusammen.  Mehr…….

König der Juden, Putin, schämt sich

König der Juden, Putin, schämt sich anscheinend des Massakers in Jerusalem, während der triumphierende Netanjahu es als eine historische Ehre einstuft, der erste US-Botschafter in Jerusalem zu sein!

Bildergebnis für Chabad Lubawitscher

Obadja: 2 Siehe, ich habe dich gering gemacht unter den Heiden und sehr verachtet. 7 Alle deine eigenen Bundesgenossen werden dich zum Lande hinausstoßen;
11 Zu der Zeit, da du wider ihn (deinen Bruder Jakob) standest, da die Fremden sein Heer gefangen wegführten und Ausländer zu seinen Toren einzogen und über Jerusalem das Los warfen, da warst du gleich wie deren einer.

15 Denn der Tag des HERRN ist nahe über alle Heiden. Wie du getan hast, soll dir wieder geschehen; und wie du verdient hast, so soll dir’s wieder auf deinen Kopf kommen.  16 Denn wie ihr auf meinem heiligen Berge (den Becher des Zorns) getrunken habt, so sollen alle Heiden täglich trinken; ja, sie sollen’s aussaufen und verschlingen und sollen sein, als wären sie nie gewesen. (Jeremia 25.15)
8 Und das Haus Jakob soll ein Feuer werden und das Haus Joseph eine Flamme, aber das Haus Esau Stroh; das werden sie anzünden und verzehren, daß dem Hause Esau nichts übrigbleibe;

Was in  Jerusalem vor sich geht, ist biblisch – und blutig.

Folgendes ist eigenartig: Es ist das erste Mal, dass ich russische Medien…..

Israel feiert 70. Jahrestag inmitten von Kriegsverbrechen und verschärfter sozialer Krise

Bildergebnis für benjamin netanyahu guilty war crimesQuelle: https://www.pinterest.com/Pensepositif/

Israel hat gestern den 70. Jahrestag der Gründungserklärung eines jüdischen Staates in Palästina begangen. Diese Erklärung von 1948 fiel zusammen mit dem Ende des britischen Mandats, das seit der Niederlage des Osmanischen Reiches im Ersten Weltkrieg bestanden hatte.

In diesem Jahr war der Jahrestag davon geprägt, dass die israelische Armee palästinensische Demonstranten an der Grenze zum Gaza erschießt und das Kriegsfieber gegen den Iran schürt.

Der Jahrestag wurde überschattet von der feierlichen Eröffnung der neuen US-Botschaft in Jerusalem, einer von der Trump-Regierung angeordneten Verletzung des Völkerrechts. Sie hat den Nagel in den Sarg des so genannten „Friedensprozesses“ zwischen Israel und den Palästinensern geschlagen und der Illusion einer „Zwei-Staaten-Lösung“ den Garaus gemacht.

Er bildete außerdem den Anlass für ein neuerliches Blutvergießen am stark militarisierten Sicherheitszaun zum Gaza, wo seit über sechs Wochen Tausende von Palästinensern beim so genannten „Marsch der Rückkehr“ demonstriert haben. Etwa 50 Demonstranten wurden bereits vor dem Gründungsfeiertag getötet und viele Tausende verletzt, da die israelischen Streitkräfte Schießbefehl gegen unbewaffnete Demonstranten erhalten haben. Am Montag töteten israelische ….

Zionisten feiern US-Botschaftsverlegung nach Al Quds mit Massaker in Gaza

Während die USA heute eine von Pastor Robert Jeffress geleitete Zeremonie zur Umwidmung eines Teils ihres Konsulates in Al Quds zur Botschaft beim zionistischen Regime abgehalten haben, hat die zionistische Beastzungsarmee dieses Ereignis mit einem großen Massaker an der zum Schutz des reinen jüdisch-zionistischen Blutes vor arabisch-muslimischen Durchmischungen im Gaza-Streifen konzentrierten indigenen Bevölkerung Palästinas gefeiert.

Mit Zwillen und brennenden Autoreifen, aber ansonsten unbewaffnet nahe dem Zaun des rund 360 Quadratkilometer großen Lagers für 1,8 Millionen Menschen demonstrierende Menschenmengen boten zionistischen Snipern auf der anderen Seite des Zauns perfekte Ziele.

Das Gesundheitsministerium von Gaza……

USA blockieren unabhängige Untersuchung zu Gewalt in Gaza

Bild könnte enthalten: 1 Person

Nach der Gewalt an der Gaza-Grenze mit Dutzenden getöteten Palästinensern lehnen die USA eine unabhängige Untersuchung der Konfrontationen ab.
Unter den Mitgliedern des UN-Sicherheitsrats kursierte am Montag der Entwurf für eine gemeinsame Stellungnahme zu der Gewalt, in der auch eine solche Untersuchung gefordert wurde. Diesen Entwurf blockierten die USA jedoch, wie ein Diplomat der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Der Rat wollte am Dienstag über die Lage beraten und sich dabei auch vom Nahost-Beauftragten Nikolaj Mladenow informieren lassen. Während der teils gewaltsamen Proteste zehntausender Menschen am Grenzzaun im Gazastreifen waren am Montag mindestens 58 Palästinenser von israelischen Soldaten erschossen worden. Israelischen Sicherheitskräften zufolge war es Ziel des von der Hamas organisierten Aufmarsches, die Grenze an einem Punkt zu stürmen, in dessen Nähe sich auf israelischer Seite eine Wohnsiedlung befand. Mehr als 2.770 Menschen wurden nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums in Gaza verletzt, jeder zweite davon durch Schüsse. Es war der Tag mit den meisten Todesopfern seit dem Gaza-Krieg 2014. (dpa/rt deutsch)

Gaza….. das Morden geht weiter…..Up-Date 5

Bild könnte enthalten: im Freien
Up-Date  Die Zahl steigt auf 52 getötete Menschen mehr als 2238 Verwundete und ultra-orthodoxe Juden schließen sich dem Protest gegen die US-Botschaft an
Arabische Liga hält außerordentliche Sitzung über Al-Quds ab

Arabische Liga hält außerordentliche Sitzung über Al-Quds ab

Diplomatischen Kreisen in Kairo zufolge werden die Mitglieder der Arabischen Liga(AL) am kommenden Mittwoch in Kairo eine Krsensitzung abhalten, um über die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Al-Quds(Jerusalem) zu beraten.

Wie die ägyptische Tageszeitung „Al-Sharq Al-Awsat“ heute unter Berufung auf einen arabischen Diplomaten berichtete, werden die ständigen Vertreter bei der Liga auf eine Bitte des palästinensischen AL-Vertreters zusammenkommen, um über einen gemeinsamen Standpunkt……

Up-Date  Die Zahl steigt auf 41 getötete Menschen und Weltweit immer noch keine Reaktionen…..
Up-Date  Der Vorsitzende der Gemeinsamen Liste, Ayman Odeh, verurteilte die steigende Zahl der Todesopfer in Gaza und nannte es ein „Blutbad“.

Innerhalb weniger Stunden haben bereits 18 Menschen ihr Leben verloren. Jeder Schuss und jeder Tote verschlimmert die Gewalt…. Gaza ist zu einem Kochtopf geworden, unter dem Israel das Feuer schürt

sagte Odeh und forderte Israel auf, die Verantwortung für Gaza zu übernehmen.

Up-Date: Die Zahl steigt auf 18 getötete Menschen und mehr als 918 verwundete davon 418 von Scharfschützen

Jerusalemer Botschaft und Gaza-Proteste: Zwei Tote und 22 Palästinenser von israelischer Schießerei am Grenzzaun wurden als verwundet gemeldet.

Palestinians run for cover from tear gas during clashes with Israeli security forces near Gaza border, May 14, 2018

MOHAMMED ABEED/ AFP

Die israelische Polizei bereitet den Umzug der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem mit Tausenden von Polizisten durch die Stadt vor. Um 16:00 Uhr (Israel-Zeit) findet die offizielle Zeremonie im US-Konsulat im Stadtteil Arnona in Jerusalem statt, das diese Woche offiziell zur US-Botschaft wird.

Die Palästinenser im gesamten Westjordanland und in Jerusalem wurden aufgefordert, in Massen gegen den Umzug der Botschaft zu protestieren und am Dienstag, dem 70. Jahrestag der Nakba, der „Katastrophe“, teilzunehmen, wie die Palästinenser die Gründung Israels nennen.

In Ramallah und El Bireh sollen die Märsche um 11 Uhr beginnen und zum Qalandiyah Checkpoint bei Jerusalem führen. Auch aus anderen Städten wie Bethlehem, Hebron, Nablus und Jericho werden die Marken abreisen.

Quelle und übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

….passend hier alles Live…..

Jerusalem – Demonstranten verlangen Netanjahus Rücktritt

Hunderte von Menschen sind am späten Samstagabend auf die Strassen Jerusalems gegangen, um gegen die Verlegung der US-Botschaft in die Stadt und eine Parade zum Jerusalem-Tag zu protestieren, die beide ihrer Meinung nach nur dazu dienen, die Spannungen mit den Palästinensern zu verschärfen.

Die Demonstration, die von der Koexistenz-Gruppe „Standing Together“ und der Siedlungs-Überwachungsorganisation „Peace Now“ organisiert wurde, sah mindestens 100 Demonstranten von der King George Strasse bis zum Jaffa-Tor der Altstadt marschieren……

Haben sich Iran und Israel einen neuen Krieg erklärt? von Thierry Meyssan

Als Reaktion auf die Vereinigten Staaten, die sich vom Nuklearabkommen zurückgezogen haben, haben die iranischen Revolutionsgarden Israel von ihren syrischen Basen aus angegriffen. Nähert man sich einem neuen regionalen Krieg, oder handelt es sich um eine Operation, die ihre Gründe in der Innenpolitik des Irans hat?

JPEG - 24.5 kBGeneral Qassem Soleimani, Kommandeur der Al-Quds- Truppe, ist der angesehenste Kämpfer des Erweiterten Nahen Ostens. Man hat ihn auf allen regionalen Schauplätzen gesehen. Seine Siege haben aus ihm einen Mythos gemacht. Washington soll Tel Aviv erlaubt haben, ihn zu beseitigen.

Am 8. Mai 2018, vor dem geplanten Termin, hat Donald Trump den Rückzug seines Landes von dem mit Teheran unterzeichneten multilateralen Abkommen über Irans Atomprogramm (JCPoA) und somit auch den Rückzug von den geheimen bilateralen Klauseln angekündigt.

Wenn auch niemand den genauen Inhalt dieser Klauseln kennt, betreffen sie natürlich die Teilung des Nahen Ostens. Während ihrer ganzen Geltungsdauer sind die US- und die iranischen Streitkräfte einander auf vielen Schlachtfeldern im Erweiterten Nahen Osten begegnet, ohne sich jemals direkt zu begegnen. Diese Zeit ist jetzt vorbei.

Teheran hatte die Wahl, entweder die US-Soldaten anzugreifen, oder Israel. General Qassem Soleimani hat den von Israel illegal besetzten syrischen Golan gewählt.

Heute Morgen, am 10. Mai 2018, ca. um 0h30, hat die al-Quds Truppe der Wächter der islamischen Revolution – die iranische militärische Elite – Israel von ihren Stützpunkten in Syrien aus angegriffen. Israel, das ist das Arsenal des Pentagon in der Region (Standorte, 51, 53, 55 und 56). Der hebräische Staat wählte die…

Angst vor Mega-Unruhen: Israel verlegt Tausende Soldaten zum Gazastreifen

Zusammenstöße von Palästinensern mit israelischen Militärs an der Gazastreifen-Grenze© Sputnik / Ahmed Abed

Die israelische Armee ist anlässlich der geplanten Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem und den erwarteten massiven Palästinenser-Protesten in Alarmbereitschaft: Tausende Soldaten werden an die Grenze zum Gazastreifen und dem Westjordanland verlegt, teilte das israelische Militär am Sonntag mit.

Die Armee erwartet in den kommenden Tagen Massenproteste der Palästinenser: Am Montag soll die US-Botschaft in Jerusalem eingeweiht werden. Am Tag darauf jährt sich die „Nakba“ (dt. Katastrophe, Unglück) zum 70. Mal. An diesem Tag erinnern die Palästinenser an die Vertreibung und Flucht von Hunderttausenden Landsleuten, die 1948 auf die Gründung des Staats Israel folgten.

Der offizielle Sprecher der israelischen Armee, Jonatan Konrikus, teilte mit, dass….

Jean Ziegler: Israel ist das schlimmste koloniale Regime

New York, (PIC), Jean Ziegler, der UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, geißelte die israelische Besatzung und beschrieb sie als das einzige „koloniale Regime“, das sich weigert, sich an das Völkerrecht zu halten. Er rief die UN auf, eine effektive(re) Politik durchzuführen, die Israel zwingt, sich an die Menschenrechte und die Genfer Konvention zu halten.

„Die israelische Besatzung ist nach dem Standpunkt der UN  ein Kolonialregime und eine illegale militärische Besatzung, die fortfährt, palästinensisches Land zu annektieren. Und deshalb ist die israelische Besatzung die schlimmste in der Geschichte des Kolonialismus,“ stellt Ziegler in einem TV-Interview fest.

Ein UN-Offizieller betonte, dass die israelische Besatzung  Hungersnot, physische und psychische Unterdrückung des palästinensischen Volkes verursacht; aber es gäbe palästinensischen Widerstand, der nach den Gründen fragt, die hinter der EU-Komplizenschaft mit der israelischen Besatzung steckt und warum der US-Fond diese Besatzung unterstützt.

Der Berichterstatter beschreibt die EU-Länder als ganz und gar „heuchlerisch“, weil sie sich weigerten, die Ergebnisse der demokratischen  von ihr überwachten Wahlen anzuerkennen,  nachdem sie sahen, dass Hamas der Gewinner war.  Er wies darauf hin, dass die Europäer doch wenigstens an einem Minimum von Prinzipien…..

Israel verübt massiven Militärschlag auf syrischem Boden, VS kündigt Nuklearabkommen mit Iran

Bildergebnis für Israel vs syrien

Am 8. Mai, hat Präsident Donald Trump offiziell angekündigt, daß Washington das Nuklearabkommen mit dem Iran kündigen wird, da es hinsichtlich der Sicherung der nationalen Sicherheitsinteressen der VS gescheitert ist. Trump wies seine Regierung an, umgehend mit Wiedereinführung von diesbezüglichen Sanktionen, einschließlich auf dem Energie-, dem Petrochemie- und dem Finanzsektor zu beginnen.

Er sagte, daß die mangelhafte Vereinbarung über das iranische Raketenprogramm Teheran in die Lage versetzt hatte Geld zu erwirtschaften, das er vermutlich für seine eigenen exterritorialen Operationen, einschließlich der Finanzierung der Hisbollah, der Unterstützung Syriens, schiitischen Milizen im Irak und der Houthis im Jemen verwendet. Trump hob hervor, daß seine Entscheidung auch auf Geheimdienstinformationen aus Israel beruhe, die behaupten, daß der Iran sich erneut um die Enwicklung von Nuklearwaffen bemühe.

Auch hat das Weiße Haus einen grundsätzlichen Forderungskatalog…..

Israel verhaftet 500 Palästinenser über Facebook-Posts

Die Berichterstattung über israelische Verbrechen gegen Palästinenser wird von der israelischen Justiz als Aufstachelung zum Terror betrachtet.

Das Palästinensische Gefangenenzentrum (PPC) sagte gestern, dass Israel 500 Palästinenser, einschließlich Frauen und Kinder, wegen ihrer sozialen Medienposten verhaftet habe, berichtete die Zeitung Al-Resalah.

PPC-Sprecher Riyadh Al-Ashqar sagte, dass die israelische Besatzung begann, Palästinenser wegen ihrer Social-Media-Posten nach dem Beginn der Jerusalem-Intifada zu verhaften, die solche Uploads als terroristisch gegen Israel bezeichnete.

Israel nutzt seine kürzlich gegründete „Cyber Unit“, um palästinensische Social Media Posts zu überwachen, sagte das Zentrum.

Diese Einheit, so Al-Ashqar, klassifiziert jeden Beitrag, der palästinensische Märtyrer verherrlicht, israelische Verbrechen aufdeckt, den Widerstand unterstützt oder die Worte und Sätze wie „Märtyrer“ und „Intifada“ als „Anstiftung zum Terror“ bezeichnet.

In den letzten Jahren, so Al-Ashqar, haben israelische Besatzungsgerichte Hunderte von Strafen gegen Palästinenser wegen Anstiftung zu sozialen Medien verhängt. Quelle:

Hat Israel eine Invasion Syriens vor?

Bewohner von Quneitra, eine Stadt auf den Golanhöhen im Südwesten von Syrien, haben gemeldet, sie sehen massenweise israelische Panzer auf der besetzten Seite des Golans auffahren und ständige Überflüge von israelischen Drohnen über das Grenzgebiet. Was kann das bedeuten? Bereitet sich die israelische Armee auf einen Einmarsch auf syrisches Territorium vor? Für was sollen die Panzer sonst sich an der Grenze aufstellen?

Will Israel noch mehr syrisches Territorium stehlen, besetzten und annektieren oder weiter landeinwärts vordringen? Die türkische Armee ist ja auch mit Panzern im Norden Syriens eingedrungen und kontrolliert grosse Gebiete dort.

Zur Erinnerung, Quneitra liegt……

US-Kongress will Israel schnell mit mehr Präzisionsmunition ausstatten

Bildergebnis für US-Kongress will Israel schnell mit mehr Präzisionsmunition ausstattenBild: DoD

Nach den zahlreichen Angriffen geht Israel die Munition aus, im Kongress steht die Verabschiedung eines Gesetzes an, das eine jährliche Unterstützung der israelischen Streitkräfte mit Waffen in Höhe von 3,8 Milliarden US-Dollar vorsieht

Israel hat auch beim letzten Angriff auf angeblich iranische Ziele, die in Verbindung mit in Syrien stationierten Quds-Brigaden stehen sollen, wieder Dutzende von sogenannten Luft-Boden-Präzisionsraketen verschossen, dazu einige Boden-Boden-Raketen. Offenbar geht den israelischen Streitkräften die Präzisionsmunition allmählich aus. Sie ermöglicht es der israelischen Luftwaffe aus größerer Entfernung und in sicherer Höhe Ziele anzugreifen, was die Gefährdung der Flugzeuge durch die gegnerische Luftabwehr senkt.

Dass Israel dringend Nachschub benötigt, auch angesichts der Eskalation mit dem Iran, lässt sich daraus ableiten, dass der Auswärtige Ausschuss des…..