Archiv für Israel

“Israel ist das einzige Land, das seit zwei Jahren Iraner getötet hat”

Israelische F-35-Kampfflugzeuge. Bild: USAF

Israelischer Minister schürt den Konflikt mit dem Iran an

Am Freitag hat vermutlich eine Drohne einen Stützpunkt der der irakischen Armee eingegliederten schiitischen Miliz der Hashd al-Shaabi (PMF) angegriffen. Dabei sollen Iraner der Revolutionsgarde, möglicherweise auch Hisbollah-Kämpfer verletzt oder getötet worden sein (Israel hat vermutlich den Stützpunkt einer schiitischen Miliz im Irak bombardiert). In Israel spricht man von einem “mysteriösen Drohnenangriff”. Die Vermutungen schwanken zwischen einem Angriff Israels oder des IS, auch Saudi-Arabien wird ins Spiel gebracht und natürlich auch die USA, das Pentagon hat allerdings schnell eine Beteiligung abgestritten.

Der irakische Regierungschef Adel Abdul Mahdi hat eine Untersuchung angeordnet, die Hashd al-Shaabi halten sich bedeckt und es wird von….

Leak: Kauft Israel gestohlenes Öl aus Syrien?

Das sogenannte SDC ( kurdische Milizen US Proxy’s) fördern und stehlen syrisches Öl in den von der US – Koalition besetzten Gebieten Raqqa und Deirzzor und verkaufen es an ISRAEL.
Die Frage,die sich mir stellt ist, wie dieses gestohlene Öl nach Israel gelangen soll?
Durch Syrien von Nord nach Süd über Gholan oder Jordanien wohl kaum. Auch über den Irak geht es nicht, die irakische und syrische Armee kämpfen gemeinsam und sichern ihre Grenzen gemeinsam.
Über die Türkei und dann per Schiff via Mittelmeer?
Warten wir es ab.
Es ist schon mehr als dreist , was hier für miese Spielchen abgezogen werden.

Durchgesickerte Dokumente, die von der Zeitung Al-Akhbar veröffentlicht wurden, zeigen, dass Ilham Ahmad, Mitvorsitzender des Syrischen Demokratischen Rates (siehe Kurdisches Contra), den israelischen Mossad-Agenten Mordechai (Moti) Kahana zum einzigen autorisierten Verkäufer von Syriens geraubtem Öl auf dem internationalen Markt ernannt hat (siehe Israel).

Kahana war der Hauptbetreiber der Wahhabitischen Kontraste in Südsyrien, bevor die syrische Armee seine Vermögenswerte liquidierte und das Gebiet 2018 befreite.

Klick Bild für Quelle und grösser

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Israels Rolle in Libyen

Israel steht im jetzigen Konflikt an der Seite von Feldmarschall Haftar, gemeinsam mit Ägypten, VAE und Saudi-Arabien.

Neben den offenen Unterstützern Haftars gibt es auch verdeckte wie Israel, Frankreich, und die USA. Russland gibt sich neutral und hält offiziell zu allen am Konflikt Beteiligten die Gesprächskanäle offen.

Israel soll spätestens ab 2015 damit begonnen haben, sich über die VAE mit Haftar abzustimmen. Israel sei es dabei vor allem um die Eindämmung der Gefahr durch Dschihadisten auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel, die eng mit libyschen Extremisten zusammenarbeiteten, gegangen.

Militärische Kreise teilten dem Nachrichtensender The New Arab mit, dass sich Haftar unter strengster Geheimhaltung 2015 und 2016 mit Mossad-Agenten….

Benjamin Netanyahu- Trumps allerbester Freund, und Brandstifter im Nahen-Osten

“Wir sind ein kleines Land. Je mehr wir uns verteidigen müssen, desto mehr müssen wir den Krieg ins feindliche Land tragen und wenn notwendig unser Territorium expandieren,” sie haben recht man könnte glatt davon ausgehen das jene Worte von Adolf Hitler gewählt wurden, um die Erweiterung des “Lebensraums” zu rechtfertigen. Sie sind auf dem Holzweg, denn jene Postulierung stammt von keinem geringeren als den israelischen Premierminister, Benjamin Netanyahu, der bekanntlich ein Faible dafür hat Parallelen zwischen den “Feinden Israels” und den Nationalsozialisten zu ziehen. Nichtsdestotrotz augenscheinlich eine ähnliche Philosophie zu vertreten scheint, was…..

Netanjahu droht Iran mit Luftangriffen

Der Diktator des zionistischen Konstrukts (da er ohne Parlament bis zur Neuwahl am 17. September regiert) hat dem Iran mit Luftangriffen gedroht. Beim Besuch einer israelischen Luftwaffenbasis stellte Netanjahu sich vor einer F-35 und behauptete, israelische Kampfflugzeuge können überall im Nahen Osten eingreifen, “einschliesslich Iran und Syrien“.

Der Iran hat vor kurzem gedroht, Israel zu zerstören“, wiederholte er die gleiche Lüge in einem Videoclip wie schon so oft, das am Dienstag veröffentlicht wurde. “Es lohnt sich, sie daran zu erinnern, dass diese Flugzeuge überall im Nahen Osten eingreifen können, einschliesslich Iran und Syrien.

Netanjahu äusserte seine Drohungen, während

Netanyahu vergleicht den Iran mit Hitlerdeutschland

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Bild: Pressedienst des russischen Präsidenten / kremlin.ru

Der israelische Premierminister zog Parallelen zu Hitlerdeutschland, als der Iran eine stärkere Anreicherung von Uran ankündigte.

Immer wieder haben die USA und deren westlichen Verbündeten einen Hitler-Vergleich gezogen, bevor sie eine militärische Aktion gegen ein Land im Nahen Osten starteten. Nun folgt auch Israels Premierminister, Benjamin Netanyahu, diesem Muster. Das Ziel: der Iran.

Bei einer wöchentlichen Kabinettssitzung erklärte Netanjahu seinen….

Israel spricht über einen “Präventivschlag” gegen den Iran

https://i1.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/Netanyahu_Katz.jpg?resize=374%2C282&ssl=1Israels Außenminister neben Premierminister Netanyahu. Bild: Jewish Journal

Israel fordert bereits einen „Präventivschlag“ gegen den Iran und will notfalls „alleine agieren“. China bezeichnet die USA als „Grundursache“ der Spannungen.

Während alle Großmächte und Unterzeichner der JCPOA den Iran im Zuge seines erklärten Anstiegs der Urananreicherung warnen, kam es bereits zu gemischten Reaktionen und Schuldzuweisungen.

Anfang dieser Woche ging der israelische Außenminister so weit, dass er sagte, Israel könne „allein“ handeln, um den Iran am Erwerb von Atomwaffen zu hindern. Chinas Reaktion war jedoch sehr unterschiedlich und nannte die US-Politik und ihre „Maximaldruck“-Kampagne als „Grundursache der aktuellen Spannungen“, so Reuters. Unterdessen forderten die EU-Unterzeichner einen weiteren Dialog und äußerten „äußerste Besorgnis“ über die Verletzung der Urananreicherungsgrenze von 300 Kilogramm durch den Iran.

Es ist zu erwarten, dass Tel Aviv nach wie vor die kriegerischste in Sachen Reaktion auf die iranische Anreicherungsaktivität ist. Der israelische Außenminister Israel Katz sagte gegenüber dem israelischen Armeeradio, dass der jüdische Staat „dem Iran nicht erlauben würde, Atomwaffen zu beschaffen, auch wenn er deshalb allein handeln muss“.

Und Katz teilte einem internationalen Sicherheitsforum in gesonderten Kommentaren mit, dass der Iran auf dem Weg sei, die von ihm als „Grauzone“ bezeichnete Zone zu verlassen. „Es sollte berücksichtigt werden, dass falsche Berechnungen durch das (iranische) Regime … eine Verlagerung von der ‚grauen Zone‘ in die ‚rote Zone‘ hervorrufen können – das heißt, einen militärischen Brand“, sagte er in einer Rede, so Reuters.

„Wir müssen darauf vorbereitet sein, und daher widmet sich der Staat Israel weiterhin dem Aufbau seiner militärischen Macht für den Fall, dass er auf Eskalationsszenarien reagieren muss“, fügte Katz hinzu.

Peking übt scharfe Kritik

China ist jedoch mutiger geworden, sich gegen Bedrohungen und die „Druckkampagne“ aus Washington und Tel Aviv zu wehren. Erst vor zwei Wochen drängte China die Welt, sich angesichts der wachsenden Spannungen im Persischen Golf von der Öffnung der „Büchse der Pandora“ im Nahen Osten zurückzuziehen.

Der chinesische Staatsrat Wang Yi, ein Spitzenbeamter Pekings, hatte die Vereinigten Staaten ausdrücklich aufgefordert, ihre „Extremdruck“-Kampagne gegen den Iran einzustellen. Dies geschah insbesondere, nachdem er den syrischen Außenminister in der chinesischen Hauptstadt getroffen hatte.

„Wir fordern alle Seiten auf, rational zu bleiben und Zurückhaltung zu üben und keine eskalierenden Maßnahmen zu ergreifen, die die regionalen Spannungen irritieren, und nicht die Büchse einer Pandora zu öffnen“, sagte Wang. „Insbesondere die US-Seite sollte ihre Extremdruckmethoden ändern“, forderte er.

Aber wenn sich sowohl die USA als auch ihr Verbündeter Israel in einem weiteren langwierigen Nahost-Sumpf festsetzen, würden sich China und Russland zurücklehnen und die wahrscheinlichen Gewinner dieser Entwicklungen darstellen.

Israel Talks ‘Preemptive Strike’ On Iran As China Slams US As “Root Cause” Of Tensions Contra-Magazin

Das Ding ist auf illegal besetzten Land

Die israelische Regierung hat in einer feierlichen Zeremonie am Sonntag eine neue Siedlung auf den gestohlenen Golanhöhen nach US-Präsident Donald Trump benannt. Die „Ramat Trump” bedeutet auf Deutsch “Trump-Höhen”!
Sie tun es, weil sie es können. Wo bleibt die Empörung?

Trump recognised the Golan Heights as Israeli territory in March [Ammar Awad/Reuters]Ammar Awad/Reuters

….noch passend dazu….
Trump Heights – die Siedlung auf gestohlenem Land

Dafür das Trump das von Israel geraubte syrische Territorium des Golan als Teil Israels gegen internationales Recht und gegen die UN-Charta anerkannte, hat Netanjahu eine neue illegale jüdische Siedlung nach Trump benannt. Unter einem völlig überdimensionalem Schild stehend hat Netanjahu seine Freundschaft mit Donald Trump auf ein neues Niveau gehoben, indem er “Trump Heights” auf….

McCollum führt ein historisches Gesetz zur Förderung der Menschenrechte palästinensischer Kinder wieder ein

Betty McCollum (D-MN) hat gestern ihren historischen Gesetzentwurf zur Förderung der Menschenrechte palästinensischer Kinder, die mit Inhaftierung, Verhör, Misshandlung und Gewalt, einschließlich Folter, und Inhaftierung durch Israel durch sein getrenntes und ungleiches Militärgerichtssystem im besetzten Westjordanland konfrontiert sind, wieder eingeführt. Der Gesetzentwurf, H.R.2407, trägt den Titel Promoting Human Rights for Palestinian Children Living Under Israeli Military Occupation Act.

“Israels System der militärischen Jugendhaft ist staatlich geförderter Kindesmissbrauch, der darauf abzielt, palästinensische Kinder und ihre Familien einzuschüchtern und zu terrorisieren”, sagte McCollum in einer stark formulierten Erklärung. “Es ist zu verurteilen, aber es ist ebenso empörend, dass US-Steuergelder in Form von militärischer Hilfe für Israel erlaubt sind, eine…..

Jürgen Todenhöfer wird von israelischen Scharfschütze getroffen!

WARUM HABEN MICH HEUTE ISRAELISCHE SOLDATEN BESCHOSSEN?

 

Liebe Freunde, friedlicher kann man nicht „demonstrieren“, als ich es heute am Grenzzaun von Gaza versuchte. Ich hielt ein Plakat hoch: „Liebe Israelis, bitte behandelt die Palästinenser so, wie ihr selbst behandelt werden wollt!“ Als ich einige hundert Meter vor der Grenze umdrehte, schoss mir ein israelischer Soldat ein Gummigeschoss in den Rücken. Schaut euch das 7-Minuten-Video an! In keinem Rechtsstaat der Welt wird man wegen eines so versöhnlichen Satzes beschossen. So kann das nicht weitergehen. Euer JT

Israel blockiert Fischer aus dem Gazastreifen wegen Feuerballons

Israel hat die Fischereizone in den letzten Wochen wiederholt eingeschränkt

Jason Ditz

Nach mehreren vorhergehenden Maßnahmen zur Verringerung der Größe der Fischereizone des Gazastreifens kündigte Israel am Mittwoch eine vollständige Blockade des Gazastreifens an, wodurch die Fischerei vorerst effektiv eingestellt wurde.

Israel nutzt seit langem die Fischereirechte, um gegen die Öffentlichkeit im Gazastreifen vorzugehen, eine der wenigen Möglichkeiten, die es noch gibt, seit es Hilfslieferungen in den Streifen verhindert und den Grenzübergang schließt.

Israels Nutzung der Fischereizone im Gazastreifen zur kollektiven Bestrafung für die Zivilbevölkerung wurde heftig kritisiert. Den Bewohnern von Gaza steht fast nie die traditionelle Fischereizone zur Verfügung, die jedes andere Land der Welt genießt, und sie dürfen oft in nur einem winzigen Gebiet nahe dem Ufer fischen. Jetzt können sie nicht einmal mehr das.

Offiziell sagt Israel, dass die Schließung eine Vergeltung für die Brandbomben aus der Luft ist, ihre neue Bezeichnung für Feuerballons, die über die Grenze schweben. Bis zu acht Brände wurden in Israel als Folge dieser Ballons gemeldet, wobei Israel mitteilte, dass sie bis zum Abend alle unter Kontrolle waren. Antikrieg

Deutsche Regierung im Würgegriff der Israel-lobby

Israel Lobbies der Bundesregierung zur Durchsetzung des Antrags auf Definition von BDS als antisemitisch

Der im vergangenen Monat mit breiter Mehrheit angenommene Antrag des Bundestages stößt auf breiten Widerstand, auch von jüdischen Intellektuellen.

AFP

Die Bundesregierung prüft, ob sie einen Antrag ihres Parlaments annehmen soll, der die Boykott-, Entziehungs- und Sanktionsbewegung (BDS) als antisemitisch definiert und ihr die Nutzung öffentlicher Gebäude verbietet – und wie sich eine solche Entscheidung auf die deutsche Finanzierung von Gruppen auswirken würde, die die Bewegung unterstützen.

Haaretz hat erfahren, dass Israel und verschiedene öffentliche Diplomatengruppen Deutschland unter Druck setzen, den Antrag anzunehmen, und starke Meinungsverschiedenheiten zwischen den Ministerien hervorrufen. Das Büro von Bundeskanzlerin Angela Merkel muss noch über eine offizielle Position entscheiden.

Deutsche Quellen berichteten Haaretz, dass das Innenministerium des Landes, angeführt von dem Kommissar für den Kampf gegen den Antisemitismus Felix Klein, den Antrag im Allgemeinen unterstützt, während das Außenministerium dagegen ist. Beamte des Außenministeriums sagten kürzlich Journalisten, dass sie sich einem Boykott Israels widersetzen, dass die BDS-Bewegung jedoch ein breites Spektrum von Positionen umfasst, und jede Instanz und Organisation muss einzeln untersucht werden, um festzustellen, ob sie antisemitisch ist.

Mit dem Antrag des Bundestages im vergangenen Monat hatte erstmals ein Europäisches Parlament die BDS-Bewegung offiziell als antisemitisch definiert. Der Antrag, der ein Aufruf an die Regierung ist und nicht rechtsverbindlich ist, fand breite Unterstützung von Merkels Christlich-Demokratischer Union, den Sozialdemokraten und der Freien Demokratischen Partei. Auch einige Mitglieder der Grünen unterstützten den Antrag, andere enthielten sich in letzter Minute der Stimme. Der Antrag besagt, dass die “Don’t Buy”-Aufkleber der BDS-Bewegung auf israelischen Produkten an den Nazi-Slogan “Don’t buy from Jews” erinnern.

In der vergangenen Woche haben 240 jüdische Intellektuelle eine Petition gegen den Antrag des Bundestages veröffentlicht: “Boykotte sind ein legitimes und gewaltfreies Mittel des Widerstands”. Die Unterzeichner, darunter Avraham Burg und Eva Illouz, forderten die Bundesregierung auf, den Antrag nicht anzunehmen, die Meinungsfreiheit zu schützen und die Finanzierung israelischer und palästinensischer Organisationen fortzusetzen, “die die israelische Besatzung friedlich in Frage stellen, schwere Verstöße gegen das Völkerrecht aufdecken und die Zivilgesellschaft stärken”. Diese Organisationen verteidigen die Prinzipien und Werte, die das Herzstück einer liberalen Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in Deutschland und anderswo bilden. Mehr denn je brauchen sie finanzielle Unterstützung und politische Unterstützung.”

Das Jüdische Museum in Berlin teilte die Petition auf Twitter und erzeugte eine Online-Gegenreaktion. Der israelische Botschafter in Deutschland Jeremy Issacharoff nannte die Beteiligung des Museums an der Petition “beschämend”.

Letztes Jahr wurde berichtet, dass der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu von Merkel verlangte, dass Deutschland die Finanzierung des Museums einstellt, weil es eine Ausstellung über Jerusalem veranstaltet hatte, “die eine muslimisch-palästinensische Perspektive darstellt”. Merkel wurde gebeten, auch andere Organisationen, darunter die Internationalen Filmfestspiele Berlin, pro-palästinensische christliche Organisationen und die israelische Nachrichten-Website +972, die von der Heinrich-Böll-Stiftung gefördert wird, aus dem Programm zu nehmen.

Netanyahu leugnete den Bericht nicht und sein Büro bestätigte, dass er “bei verschiedenen Führern die Frage der Finanzierung palästinensischer und israelischer Gruppen und gemeinnütziger Organisationen angesprochen habe, die die israelischen Streitkräfte als Kriegsverbrecher darstellen, den palästinensischen Terrorismus unterstützen und zum Boykott des Staates Israel auffordern”.

Israel Lobbies German Government to Enforce Motion Defining BDS as anti-Semitic

Israel: Neue Dokumente belegen Panik und US-Abhängigkeit während Sommerkrieg 2006

Israel: Neue Dokumente belegen Panik und US-Abhängigkeit während Sommerkrieg 2006Quelle: AFP © Mahmoud Zayyat

Neue Dokumente des US-Whistleblowers Edward Snowden, die erst jetzt veröffentlicht wurden, belegen, wie Israels Feldzug gegen die libanesische Hisbollah im Sommer 2006 tatsächlich verlief. Sie zeigen eine panische Armee, die stark von den USA abhängig war.

Nachdem sich Israel und die libanesische “Partei Gottes” Hisbollah jahrelang auf einen Krieg vorbereitet hatten, brach er am 12. Juli 2006 schließlich aus. Auslöser war ein Angriff auf eine israelische Patrouille auf dem Gebiet der von Israel 1967 besetzten Schebaa-Farmen – und nicht auf anerkanntem israelischem Staatsgebiet, wie es die offizielle Darstellung Israels gern haben möchte -, bei dem drei IDF-…..

Israelische Marine setzt Drohnenboot ein, um U-Boote zu jagen

Die “Seagull” mit dem Sonar.

Mittels autonomer Drohnenboote will die israelische Marine U-Boote jagen. Erste Tests wurden bereits während einer Marineübung durchgeführt.

Seagull (Möwe), das bahnbrechende autonome Schiff von Elbit Systems, nahm kürzlich an einer U-Boot-Abwehrübung (Anti-Submarine Warfare, ASW) teil, die von der griechischen und der israelischen Marine durchgeführt wurde. Das Multi-Missions-Drohnenschiff setzte Tauchsonarsensoren ein, die ursprünglich für Hubschrauber entwickelt wurden.

„Die Leistung der ‚Seagull‘ in dieser Übung hat gezeigt, dass das Betreiben eines Eintauchsonars an Bord eines solchen Schiffes die operationale Arbeitszeit….

Was weiß Avigdor Lieberman? von Thierry Meyssan

Seit sieben Monaten und wahrscheinlich auch die nächsten fünf Monate diktiert Avigdor Lieberman der israelischen Führungsschicht ihr Verhalten. Von der internationalen Presse als Rassist betrachtet, ist er in Wirklichkeit ein pragmatischer und vernünftiger Nationalist, ebenso sehr gegen das Projekt des “Groß-Israel” als gegen jenes des bi-nationalen Staates eingestellt. Er könnte die Trumpfkarte von Moskau sein.

JPEG - 31 kB

Der Rücktritt des Verteidigungsministers Avigdor Lieberman von der Benjamin Netanyahu Regierung am 14. November 2018 hat eine sehr schwere politische Krise in Israel eingeleitet: vorgezogene Neuwahlen wurden beschlossen. Sie haben keine neue Mehrheit in der Knesset (Parlament) schaffen können. Da keine Regierung in fünf Wochen gebildet werden konnte, werden neue Parlamentswahlen am 17. September stattfinden.

Der Rücktritt von Lieberman war eingetreten, als Netanjahu eine Vereinbarung mit Katar durchgesetzt hatte, die einen Waffenstillstand mit der Hamas und die direkte Übernahme der Dienstbezüge der Gaza-Beamten durch den Emir von Katar enthielt.

Niemand auf internationaler Ebene hatte auf die Abspaltung….

Neue Snowden-Leaks: Die NSA mordet gemeinsam mit Israel

Neue Explosive NSA-Dokumente aus dem Snowden-Archiv, die vor Tagen von The Intercept veröffentlicht wurden, bestätigen die sehr enge Zusammenarbeit zwischen amerikanischen und israelischen Geheimdiensten, insbesondere im Rahmen des sogenannten “globalen Krieges gegen den Terror” der seit 9/11 geführt wird. Sie zeigen, dass die NSA sogar an einer aggressiven gezielten Mordkampagne Israels im Libanon beteiligt war, insbesondere während des Libanonkrieges 2006.

Laut dem Bericht von “The Intercept” – mit dem Titel “Israel hasste das amerikanische Verbot, Geheimdienste für Attentate mit anderen zu teilen, so dass die USA neue Regeln aufstellten” – enthüllen die kürzlich ausgegrabenen NSA-Memos Versuche, eine Art Gesetzeslücke seitens der US-Geheimdienstbeamten zu finden. Dies würde einen beispiellosen Informationsaustausch im Zusammenhang mit einer äußerst kontroversen gezielten Mordkampagne Israels ermöglichen.

https://i2.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/lebanon%20war.jpg?resize=395%2C247&ssl=1Foto des israelischen Luftangriffs auf den Beirut International Airport während des Libanonkriegs 2006. Die NSA-Memos zeigen die Zusammenarbeit der USA während der israelischen Operation.

Im Intercept-Bericht heißt es:

Da Israel und die libanesische Miliz die Hisbollah während ihres kurzlebigen, aber verheerenden Krieges von 2006 geschlagen haben, nutzten Israelische Militärbeamte private Kanäle, um ihre amerikanischen Amtskollegen in der Nationalen Sicherheitsagentur unter Druck zu setzen, damit sie helfen, Hisbollah-Aktivisten zu ermorden. Dies geht aus zwei streng geheimen NSA-Dokumenten hervor. Die NSA war gesetzlich an der Bereitstellung solcher Informationen gehindert, doch nachdem israelische Beamte eine Ausnahme beantragt hatten, beschlossen US-Geheimdienstbeamte einen neuen Rahmen für den Informationsaustausch.

Im Wesentlichen überzeugte die israelische SIGINT National Unit (ISNU), die als “Israels NSA” gilt, ihre US-Geheimdienstkollegen, die US-Gesetze und -Verfahren in Bezug auf den Austausch von Informationen mit verbündeten Nationen zu umgehen.

“Für die ISNU war dieses Verbot [die Weitergabe von Daten für gezielte Tötungen] nicht nur im Widerspruch zur Unterstützung Israels im Kampf gegen die Hisbollah, sondern insgesamt zur Unterstützung des US-amerikanischen globalen Krieges gegen den Terrorismus”, heißt es in der Mitteilung der NSA.

“Das Vertrauen der ISNU in die NSA war ebenso anspruchsvoll und konzentrierte sich auf zeitkritische Aufgaben, Bedrohungswarnungen, einschließlich taktischer ELINT-Informationen (Electronic Intelligence) und den Erhalt von geografischen Informationen zu Hisbollah-Elementen”, schrieb der NSA-Beamte. “Die letztgenannte Anfrage war besonders problematisch, und ich hatte einige, manchmal angespannte, nächtliche Gespräche mit der ISNU, in denen das gesetzliche Verbot der NSA, Informationen bereitzustellen, die für gezielte Tötungen verwendet werden könnten, präzisiert wurde.”

Aus einer von “The Intercept” veröffentlichten Präsentation der NSA zum Austausch israelischer Geheimdienste:

„Trotz seines umfassenden Verständnisses der US-Statuten bat [ISNU-Kommandant] BG Harari die NSA um Unterstützung, um eine Ausnahme von dieser Rechtspolitik zu erwirken. Für die ISNU war dieses Verbot nicht nur gegen die Unterstützung Israels im Kampf gegen die Hisbollah, sondern insgesamt gegen den globalen Krieg der USA gegen den Terrorismus.”

“The Intercept” kommt in seiner Analyse des durchgesickerten Memos zu dem Schluss, dass NSA-Beamte einen Weg gefunden haben, um die offiziellen US-Verbote zu umgehen, obwohl das genaue Ausmaß ihrer Hilfe bei der gezielten israelischen Attentatskampagne unbekannt bleibt.

In dem Bericht heißt es weiter, dass die NSA letztendlich einen Kompromiss mit ihrem israelischen Amtskollegen erzielt hat, indem sie mit dem Büro des Direktors des Nationalen Nachrichtendienstes (ODNI) zusammengearbeitet hat, das die US-Geheimdienstbemühungen überwacht. “Am Ende“, heißt es in dem Artikel, “wurde von ODNI ein Rahmen beschlossen, der die Parameter und Methoden dafür festlegte, was mit den Israelis geteilt werden konnte und was nicht.” Die Dokumente enthalten keine Einzelheiten zu diesem Rahmen.

Das NSA-Memo hielt die israelische Reaktion wie folgt fest: “Während all meiner Diskussionen – egal in welchem Ton oder Thema – betonte die ISNU ihren tiefen Dank für die Zusammenarbeit und Unterstützung, die sie von der NSA erhalten hatten.”

Aus einer durchgesickerten NSA-Präsentation zum Austausch von Informationen durch Israel, veröffentlicht von “The Intercept”:

https://i0.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/isnu%20nsa%20slide.png?resize=265%2C201&ssl=1Interessanterweise bezeichnete eine durchgesickerte Präsentation der NSA die ISNU als “den wertvollsten Partner der NSA”, räumte jedoch gleichzeitig “große Besorgnis” unter den Israelis ein, da sie “stark auf die Unterstützung durch die NSA angewiesen waren”.

Auf einer Folie steht “Was wollte ISNU? Alles !!!” und listet als “Probleme”, die rechtlichen Hindernisse bei den sensiblen “Geolokalisierungsdaten” und “NSA-Ressourcen” auf, die diese für die US-Regierung darstellen könnte.

New Snowden Leaked Memos Show NSA Aided Israel’s “Targeted Assassinations”

 

Israels Raketenangriff auf syrischen Militärflugplatz fordert Toten und Verletzte – VIDEO

Kampfjet Su-22 syrischer Luftwaffe auf dem Militärflugplatz in der Nähe von Homs (Archivbild)© Sputnik / Ilja Pitalyow

Ein erneuter israelischer Raketenangriff, diesmal auf den syrischen Militärflugplatz T4 in der Provinz Homs, hat laut einer syrischen Militärquelle einen Toten und zwei Verletzte gefordert. Im Netz sind Videos aufgetaucht, die den Angriff angeblich zeigen sollen.

„Unsere Flugabwehr hat eine israelische Attacke abgewehrt und zwei der Raketen vernichtet, die den Flugplatz T-4 attackiert haben“, so ein syrischer Militärsprecher. Video und mehr…..

Neue Gesetze machen die israelische Apartheid offiziell

Israel ist heute ein selbstdefinierter Apartheidstaat. Seit Herzl und dem Zionistenkongress von 1905 ist offensichtlich, dass das Projekt, ein neues Israel für das jüdische Volk durch Vertreibung des palästinensischen Volkes zu schaffen, ein rassistisches Unterfangen war. Jetzt ist es offiziell. Die von der Knesset verabschiedeten „Nationalitätsgesetze“ offenbaren die schiere Bosheit.

Die Apartheid ist ein Verbrechen gegen die Menschheit nach internationaler Konvention. Dem israelischen Regime ist es egal, aber Politikern in Großbritannien, der EU und den USA sollte es nicht egal sein.

Sie sollten sich auch ernsthaft damit befassen.

Hier ist die Situation, nach den kürzlich verabschiedeten Gesetzen:

1. Der Staat Israel

a) Israel ist die historische Heimat des jüdischen Volkes, in der der Staat Israel gegründet wurde.
b) Der Staat Israel ist der Nationalstaat des jüdischen Volkes, in dem es sein natürliches, religiöses und historisches Recht auf Selbstbestimmung verwirklicht.
c) Die Verwirklichung des Rechts auf nationale Selbstbestimmung im Staat Israel gilt nur für das jüdische Volk.

2. Nationale Symbole des Staates Israel

a) Der Name des Staates ist Israel.
b) Die Flagge des Staates ist weiß, zwei blaue Streifen an den Rändern und ein blauer Davidstern in der Mitte.
c) Das Symbol des Staates ist die Menorah mit sieben Zweigen, Olivenblättern auf jeder Seite und dem Wort Israel auf der Unterseite.
d) Die Nationalhymne des Staates ist „Hatikvah“.
e)[Weitere] Einzelheiten zur Ausgabe von Staatssymbolen werden gesetzlich festgelegt.

3. Das vereinte und vollständige Jerusalem ist die Hauptstadt Israels.

4. Die Sprache des Staates Israel

a) Hebräisch ist die Sprache des Staates.
b) Die arabische Sprache hat im Staat einen Sonderstatus; die Regulierung der arabischen Sprache in staatlichen Institutionen oder beim Umgang mit ihnen wird gesetzlich geregelt.
c) Diese Klausel ändert nichts an den Statuen, die der arabischen Sprache vor der Schaffung des Grundgesetzes gegeben wurden.

5. Der Staat wird offen sein für die jüdische Einwanderung und die Zusammenkunft der Vertriebenen.

6. Die Diaspora

a) Der Staat wird sich bemühen, die Sicherheit der Söhne des jüdischen Volkes und seiner Bürger zu gewährleisten, die aufgrund ihres Judentums oder ihrer Staatsangehörigkeit in Schwierigkeiten und Gefangenschaft sind.
b) Der Staat wird sich für die Erhaltung des kulturellen, historischen und religiösen Erbes des jüdischen Volkes unter der jüdischen Diaspora einsetzen.

7. Der Staat betrachtet jüdische Siedlungen als einen nationalen Wert und wird sich bemühen, ihre Entstehung und Entwicklung zu ermutigen und zu fördern.

8. Der hebräische Kalender ist der offizielle Kalender des Staates und daneben wird der Julianische Kalender als offizieller Kalender dienen. Die Verwendung des hebräischen Kalenders und des Julianischen Kalenders wird gesetzlich festgelegt.

9. Nationale Feiertage

a) Der Unabhängigkeitstag ist der offizielle Feiertag des Staates.
b) Der Gedenktag für die Gefallenen in den Kriegen Israels und der Gedenktag für den Holocaust und Heldentum sind offizielle Gedenktage des Staates.

10. Samstag und die jüdischen Feiertage sind die offiziellen Ruhetage im Staat. Diejenigen, die keine Juden sind, haben das Recht, ihre Ruhetage und Feiertage zu ehren. Die Einzelheiten zu diesen Angelegenheiten werden durch das Gesetz geregelt.

11. Dieses Grundgesetz darf nur durch ein Grundgesetz geändert werden, das die Zustimmung der Mehrheit der Knessetmitglieder gefunden hat.

Die Gesetze 1 (a), (b) und (c) sind am unangenehmsten. Beachten Sie, dass Israel seine Grenzen immer noch nicht definiert hat oder gar erwähnt. Das Land, das es beansprucht hat, ist auch die historische Heimat anderer Völker, die dort trotz der Versuche jüdischer Terrormilizen und diskriminierender Gesetze, sie zu vertreiben, noch leben.

„Die Verwirklichung des Rechts auf nationale Selbstbestimmung im Staat Israel gilt nur für das jüdische Volk“, sagt das neue Gesetz und macht deutlich, dass den Palästinensern, die noch in ihrer palästinensischen Heimat leben, nationale Rechte vorenthalten werden, die durch das sich ständig erweiternde Israel-Projekt verschluckt wird. Dieses Gesetz soll auch den israelischen Juden eine anhaltende Herrschaft garantieren, falls und sobald das Regime seine illegale Annexion des palästinensischen Westjordanlandes vollendet.

An dem rassistischen Charakter des Regimes kann es auch bei denen, die es bisher bewundert und unterstützt haben, keinen Zweifel mehr geben. Und der alte Mythos, dass Israel die einzige Demokratie im Nahen Osten sei und westliche Werte teile, sieht lächerlicher denn je aus.

Gesetz 3 hat keine Rechtsgrundlage. Nach dem Völkerrecht ist Ost-Jerusalem, einschließlich der Altstadt, palästinensisch.

Gesetz 5 lädt Juden aus der ganzen Welt, auch solche ohne angestammte Verbindungen zum Heiligen Land, ein, nach Israel zu kommen und dort zu leben, während sie den wahren Ureinwohnern, den mit Waffengewalt vertriebenen Palästinensern, das Recht auf Rückkehr in ihre Heimat verweigern.

Gesetz 7 gibt jüdischen Siedlungen grünes Licht ohne Grenzen und verstößt erneut gegen das Völkerrecht.

Und um Salz in neue und alte Wunden zu streuen, wird die arabische Sprache heruntergestuft.

Das israelische Regime hat sich mit einer seiner eigenen scheußlichen Kugeln in den Fuß geschossen. Der Anspruch auf Demokratie und der Anspruch, westliche Werte zu teilen, werden als ekelhafter Schwindel entlarvt. Sein boshafter „Nur für Juden“-Fanatismus opfert die geringe Unterstützung, die er hatte. Freunde, Handlanger und Zuhälter des selbsternannten Apartheidstaates haben jetzt keinen Platz mehr, um ihre schändlichen Gesichter zu verstecken.

Der Zivilgesellschaft in allen Nationen wurde eine wegweisende Gelegenheit geboten, das Böse in dieser Welt zu reduzieren.

New laws make Israeli apartheid official

Übersetzung LZ

Israelische Armee zweimal innerhalb einer Woche der Lüge überführt

Israelische Armee zweimal innerhalb einer Woche der Lüge überführtQuelle: AFP © Jaafar Ashtiyeh

Strategisch günstig liegt die nach internationalem Völkerrecht auf einem Hügel illegal errichtete Siedlung Yitzhar, von wo aus die Bewohner in den vergangenen Jahren immer wieder palästinensische Dörfer unterhalb der Siedlung angreifen.

In nur zwei Tagen haben die israelische Regierung und Armee ihre Aussagen revidieren müssen, nachdem in beiden Fällen Videos aufgetaucht waren, die das Gegenteil bewiesen. In beiden Fällen wurden Palästinenser und ein Israeli für Taten beschuldigt, die sie nicht begangen haben.

Der erste Fall liegt eigentlich bereits vier Jahre zurück. Am 24. April 2015 schlugen israelische Soldaten in der Nähe des Dorfes Nabi Saleh in der Westbank zwei Videojournalisten zusammen, die die Proteste der Palästinenser und Reaktionen der Armee gefilmt haben. Die Journalisten waren deutlich als Vertreter der Presse zu…..

Trump tanzt nach Netanjahus Pfeife

Weil der Schwanz wieder einmal mit dem Hund gewedelt hat, werden die USA bald einen weiteren Krieg anzetteln

Der wiedergewählte monströse israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat grinsend damit geprahlt, dass US-Präsident Donald J. Trump auf seinen Wusch die Iranische Revolutionsgarde zu einer “terroristischen Vereinigung” erklärt hat. Bibi freute sich über das Timing, weil die Erklärung genau einen Tag vor der Wahl in Israel erfolgte und ihm vermutlich zum Sieg über seine Herausforderer von der stärker gewordenen Opposition verholfen hat. Darüber, dass Trump den Zeitpunkt wahrscheinlich mit Netanjahu abgesprochen hatte, um die Wahl zu beeinflussen, hat sich offensichtlich niemand aufgeregt – weder in Israel noch in den gleichgeschalteten US-Medien. Mehr hier……