Archiv für Israel

Seit März wurden 3 Israelis getötet. Gleichzeitig wurden 243 Palästinenser getötet

Bild könnte enthalten: Text

Liebe Freunde, ich verurteile palästinensische Gewaltakte genauso wie israelische. Aber die israelischen sind maßlos. Seit März wurden 3 Israelis getötet. Das ist inakzeptabel! Gleichzeitig wurden 243 Palästinenser getötet, meist Zivilisten. Das ist noch inakzeptabler!

Ich habe in Israel gute Freunde. Antisemitismus finde ich ekelhaft. Aber berechtigte Kritik an maßlosen israelischen Bombardements hat mit Antisemitismus nichts zu tun. NUR DIE FEIGEN SCHWEIGEN.

Die ganze Nacht über wurde Gaza bombardiert, palästinensische Gruppen beschossen Israel. Über Gaza kreisen seit heute Morgen israelische Kampf-Drohnen mit Furcht erregendem Surren. Kann ein Waffenstillstand den Konflikt beruhigen? Die Welt schaut weg. Sterbende Palästinenser, wen interessiert das schon?

Wegen S-300, keine israelischen Angriffe auf Syrien

Ksenia Svetlova, ein Mitglied des Verteidigungsausschusses der israelischen Knesset, hat bestätigt, dass Kampfjets der israelischen Luftwaffe seit der Lieferung der russischen S-300 am 2. Oktober nicht mehr in den Luftraum Syriens eingedrungen sind. Die Abgeordnete der Zionistischen Union erklärte: “Es gab keine einzige Mission, seit Syrien S-300 erhalten hat. Die S-300 hat das Kräfteverhältnis in der Region verändert.

Die Erklärung bestätigte den Al-Masdar News-Bericht unter Berufung auf eine anonyme militärische Quelle in Damaskus. Die israelische Luftwaffe (IAF) habe Syrien nicht angegriffen, seit Russland das S-300-Luftverteidigungssystem an die syrischen Regierungstruppen geliefert habe.

Offensichtlich hat die IAF seit über einem Monat grosse Angst, die syrische Luftabwehr kann jetzt ihre Jets abschiessen und deshalb nicht mehr wie vorher unter Verletzung des Völkerrechts Syrien bombardieren, alleine 200 Mal in diesem Jahr!!!

Die Syrer können sich beim russischen…..

Israel genehmigt Bau von 640 Wohnungen im Norden von al-Quds

Israel genehmigt Bau von 640 Wohnungen im Norden von al-QudsDas zionistische Regime hat dem Bau von 640 Wohneinheiten in einer Siedlung im Norden der Stadt al-Quds (Jerusalem) zugestimmt.

Das Komitee für die Siedlungsplanung hat am Montag den Bau dieser Wohnungen bewilligt, berichtete die zionistische Tageszeitung “Haaretz” am Mittwoch.

“Haaretz” räumte in ihrem Bericht ein, dass Israel einige palästinensische Gebiete, auf denen die Wohneinheiten gebaut werden, beschlagnahmt habe. Außerdem habe das Komitee für die Siedlungsplanung Beschwerden von Gruppen zurückgewiesen, die den Siedlungsbau ablehnen.

Das palästinensische Außenministerium reagierte in einer Erklärung auf die Entscheidung Tel Avivs, neue Wohnungen im Norden von al-Quds (Jerusalem) zu bauen und teilte mit, dies werde zu einer vollständigen Blockade Palästinas führen. Darüber hinaus habe es die Abtrennung…..

Netanyahu treibt Gesetzesentwurf für Todesstrafe für Palästinenser voran

Netanyahu treibt Gesetzesentwurf für Todesstrafe für Palästinenser voran, die des ‘Terrorismus’ beschuldigt werden – Yumna Patel – 6.11.2018 – Das israelische Parlament, die Knesset, will nächste Woche seine Debatte über einen Gesetzesentwurf für die Todesstrafe für Palästinenser, die des Terrorismus beschuldigt werden, wiederaufnehmen, nachdem der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu und Verteidigungsminister Avigdor Lieberman Anfang dieser Woche ihre Unterstützung für den Gesetzesentwurf angekündigt haben. Der Gesetzesentwurf wurde 2017 von Liebermans rechter Partei Yisrael Beitenu eingebracht, und ging im Januar 2018 mit 52 zu 49 Stimmen durch seine erste Lesung in der Knesset.

Obwohl er wegen der Opposition von Shin Bet (Israels interner Geheimdienst) und dem israelischen Militär aufgeschoben worden war, sagte Netanyahu am Montag gegenüber dem Armee-Radio, dass die Opposition des Sicherheitsestablishments des Landes die Verabschiedung des Gesetzes nicht verhindern sollte.

Lieberman schwor am Dienstag in einem Post auf Twitter, dass das Gesetz……

Neuer Rekord: Hollywood-Stars sammeln 60 Millionen Dollar für die israelische Armee

Hollywood-Prominente brachten bei der jährlichen Gala der Friends of the Israel Defence Forces (FIDF) letzte Woche einen Rekord von 60 Millionen Dollar für das israelische Militär ein.

Zur diesjährigen ausverkauften Veranstaltung der Western Region im Beverly Hilton Hotel kamen mehr als 1.200 Unterstützer Israels, darunter prominente Schauspieler und Sänger wie Ashton Kutcher, Pharrell Williams, Gerard Butler und Katharine McPhee: “Wir freuen uns, dass so viele Mitglieder unserer Gemeinschaft, darunter große Hollywood-Stars, zusammenkommen, um uns bei der Unterstützung der tapferen Männer und Frauen der [israelischen Armee] zu helfen”, sagte FIDF National Board Member und Vorsitzender der Veranstaltung, Haim Saban. “Hinter diesen Helden zu stehen, ist eine meiner größten Ehrungen in meinem Leben.”

Die Veranstaltung beinhaltete ein Programm, das die 70-jährige Geschichte Israels anhand der Berichte von Soldaten und der verschiedenen Feldzüge des Militärs gegen die Palästinenser erzählte.

Dazu gehörten auch mehrere Beiträge von ehemaligen und derzeitigen israelischen Soldaten.

Im vergangenen Jahr hat die FIDF bei der gleichen Veranstaltung 53,8 Millionen Dollar gesammelt; die Beiträge sind in den letzten drei Jahren gestiegen. Im Jahr 2015 brachte die Gala 31 Millionen Dollar ein, die Hälfte der diesjährigen Summe.

Laut einer Pressemitteilung der Organisation werden die gesammelten Mittel für die finanzielle Unterstützung für bedürftige Soldaten…. entscheidende Hilfe für verletzte Veteranen und die Familien der gefallenen Soldaten, sowie Bildungs-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen” bereitzustellen.

Im vergangenen Monat sammelte die FIDF-Veranstaltung in New York 32 Millionen Dollar für Mitglieder der israelischen Besatzungstruppen, an der viele der bekanntesten Geschäftsleute und Philanthropen der Stadt teilnahmen.

Zu den größten Spendern der Gala gehörten Or Lachayal – eine Organisation, die sich für die “Stärkung der jüdischen Identität der israelischen Armee” einsetzt – die 2,5 Millionen Dollar versprach – und Nefesh B’Nefesh – die die jüdische Einwanderung nach Israel fördert – die 1,3 Millionen Dollar versprach.

Der FIDF hat eine lange Geschichte der Mittelbeschaffung für die israelischen Besatzungstruppen; Wie die eigene Webseite zeigt, betreibt diese mehr als 20 Büros in den Vereinigten Staaten und Panama.

Die Unterstützung der Armee durch US-Organisationen und die US-Regierung war ein Eckpfeiler der Fähigkeit Israels, die anhaltende Besetzung des Westjordanlandes und des Gazastreifens fortzusetzen. Im Oktober trat das bisher größte militärische Hilfspaket der USA für Israel in Kraft, das über einen Zeitraum von zehn Jahren 38 Milliarden Dollar umfasst.

Hollywood Stars Raise Record $60 Million for Israeli Army

Israelischer Minister droht mit der Zerstörung der syrischen S-300

Der israelische Minister von Jerusalem, Ze’ev Elkin sagte das Israel, die syrischen S-300-Luftverteidigungssysteme zerstören werde, wenn während einer Mission ein israelischer Luftwaffenjet zu schaden kommt.

“Wir betrachten die Tatsache, dass die Lieferung von S-300 nach Syrien ein großer Fehler ist”, sagte Elkin am Montag auf einer Pressekonferenz der russischen Medien.

“Angesichts des Chaos, das in der syrischen Armee herrscht, könnte das syrische Militär nicht immer in der Lage, die ihm überlassene Hardware korrekt zu nutzen. Im Falle einer unsachgemäßen Bedienung können auch zivile Flugzeuge beschädigt werden“, meinte er.    Baldige False-flag?

“Die Syrer könnten [diese Systeme] benutzen, um ein israelisches Militär- oder Handelsflugzeug über israelischem Territorium ab zu schiessen”, sagte er.

Er sagte, dass Israel im Falle eines Luftabwehrangriffs Vergeltungsmaßnahmen ergreifen wird, und er schob eine teilweise Verantwortung zu Russland.

“Indem Russland diese Art von Waffen nach Syrern verschifft, trägt es eine Teilverantwortung für deren Einsatz”, sagte Elkin. “Normalerweise reagiert Israel auf Angriffe in seinem Territorium mit praktischen Maßnahmen”.

“Ich hoffe sehr, dass es keine russischen Militärspezialisten [an S-300 Standorten] geben wird”, fuhr er fort. “Israel hat in all den Jahren alles getan, was es kann, um sicherzustellen, dass russisches Militärpersonal nicht verletzt wird. Die Iraner haben das russische Militär wiederholt als lebenden Schild benutzt und unter dem Deckmantel der russischen Militärpräsenz dann Waffenverschiebungen durchgeführt.”

Elkin behauptete, dass nach israelischen Informationen das iranische Militär versucht habe, russische Militärbasen für Waffenlieferungen zu nutzen.

“Wir haben gute Informationen über iranische Aktionen und wir wissen, wie wir unsere russischen Kollegen vor solchen Versuchen rechtzeitig warnen können”, fügte er hinzu.

Israeli minister threatens to destroy Syria’s S-300s if IAF jet is hit

Der “Jüdische Staat” gleicht sich den US-und den saudischen Freunden an

Das Netanjahu Regime und seine undemokratischen Gesetze. Während jüdische Terroristen und Mörder begnadigt werden, sollen palästinensische Widerständler zum Tod verurteilt werden.Im Schatten der Kriege und Krisen, darf Israel alles.

Israeli Prime Minster, Benjamin Netanyahu gives a speech during a Knesset session [Prime Minister of Israel/Flickr]Prime Minister of Israel/Flickr

Netanyahu treibt die Todesstrafe für Palästinenser voran

Der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu hat ein Gesetz verabschiedet, das es den Gerichten erleichtern würde, Todesurteile an Palästinenser zu verhängen, die Israelis oder Soldaten getötet haben.

Während Israel über ein Gesetz verfügt, das die Todesstrafe erlaubt, wurden seit 1962 keine Hinrichtungen mehr vollzogen.

Nach geltendem Recht kann die Todesstrafe nur durch einstimmigen Beschluss einer Gruppe von drei Richtern verhängt werden. Ein Gesetzentwurf der libanesischen Partei Yisrael Beytenu von Verteidigungsminister Avigdor, den Netanyahu gestern unterstützt hat, würde diese Forderung aufheben und es sowohl zivilen als auch militärischen Gerichten ermöglichen, Palästinenser mit einer Mehrheitsentscheidung hinzurichten.

Es wird erwartet, dass der Gesetzentwurf in den nächsten Tagen im Verfassungs-, Rechts- und Justizausschuss zur Vorbereitung der Gesetzgebung für die erste Lesung in der Knesset vorgelegt wird.

Netanyahu advances death penalty bill for Palestinians

Video: Israelisches Militär schikaniert und greift palästinensische Familie in ihrem Haus an

Hanaa (39) und Jamal (49) Karamah leben mit ihren sechs Kindern (Jamil 20, Jannah 19, ‘Othman 16, Baraah 13, Muamen 10 und Tasnim 5) in Wadi Abu Katilah im nordwestlichen Teil von Hebron. Das Viertel liegt in Zone H1, die vorgeblich ausschließlich von der PA kontrolliert wird. Zwischen 25. August und 20. September tauchten israelische Soldaten vier Mal mitten in der Nacht im Haus der Familie auf.

Dutzende Soldaten tauchten kurz vor Morgengrauen am Haus der Familie auf. Was sich dann entwickelte, war sogar für die routinemäßige Gewalt für die Bewohner der Westbank äußerst schwerwiegend.

Als das vorüber war, benötigten sieben Mitglieder der weitläufigen Familie Karamah Krankenhausbehandlung. Sie wurden im ‘Aalia-Krankenhaus in Hebron behandelt. Einer wurde wegen einem gebrochenen Handgelenk und ein anderer wegen einem Schnitt am Ohr behandelt.

Soldaten, die mitten in der Nacht Razzien in Häusern durchführen, gehören inzwischen zum Leben nicht nur der Familie Karamah, sondern in der ganzen Westbank. Diese Razzien, die auch in Zonen, die angeblich ausschließlich von der PA kontrolliert werden, werden ohne Grund für einen Hausdurchsuchungsbefehl durchgeführt, wann und wo immer das Militär mit seiner weitreichenden Macht, die es sich selbst erteilt hat es will. Es gibt absolut keine Rechtfertigung für diese Aktionen, die ganz eindeutig die Einwohner einschüchtern und in Schrecken versetzen sollen.

Klick Bild für Video

Quelle:

Moskau warnt Israel vor Militäroperationen in Syrien

Moskau warnt Israel vor Militäroperationen in SyrienDie russische Regierung hat das zionistische Regierung vor Militäroperationen in Syrien gewarnt und diese als “Rote Linie Moskaus” bezeichnet.

“Die israelische Luftwaffe ist auch weiterhin nicht befugt, den syrischen Luftraum zu überfliegen”, hieß es einer russischen Tageszeitung zufolge in einem Schreiben der Moskauer Regierung an die Verantwortlichen des zionistischen Regimes.

Ferner wurde betont, dass sämtliche Militäroperationen des zionistischen Regimes in Syrien als die Rote Linie Moskaus gelten.

Dem Zeitungsbericht zufolge habe es seit dem Absturz einer russischen Militärmaschine im September laufenden Jahres während eines israelischen Luftangriffs auf Syrien, keine weitere Militärbewegungen des zionistischen Regimes in dem vom Krieg betroffenen Land gegeben.

Der israelischen Tageszeitung Yedioth Ahronot zufolge sei es seit diesem…..

Israel zum Migrationsabkommen: “Warum sollte Europa den Pakt der Wölfe unterschreiben?”

Kroatien ist raus, nachdem sich Österreich zu einem NEIN durch gerungen hat. In der Schweiz regt sich Widerstand und auch in Tschechien sorgt der Migrationspakt für heftige Streitereien in der Regierungskoalition.

Von Italien erwartet man in Kürze ebenfalls ein Nein zu den Plänen der UN und nun wurde auch bekannt, wie man in Israel zu dem Abkommen steht. Mehr……

Israel verkaufte für 250 Millionen Dollar das modernste Spionagesystemen nach Saudi-Arabien

Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu and Saudi Arabian Crown Prince Mohammed Bin SalmanIsraeli Prime Minister Benjamin Netanyahu and Saudi Arabian Crown Prince Mohammed Bin Salman. (photo credit: MARC ISRAEL SELLEM/REUTERS)

Saudi-Arabien und Israel hielten geheime Treffen ab, die zu einem geschätzten Deal von 250 Millionen Dollar führten, einschließlich der Übertragung israelischer Spionagetechnologien in das Königreich. Dies berichteten israelische Medien am Sonntag und zitierten einen exklusiven Bericht der Nachrichten-Website Al-Khaleej der Vereinigten Arabischen Emirate.
Einige der Spionagesysteme, die zu den fortschrittlichsten Systeme gehören, die Israel je an ein arabisches Land verkauft hat, wurden bereits nach Saudi-Arabien transferiert und in Betrieb genommen.
Der Exklusivbericht ergab auch, dass die beiden Länder bei den Treffen, die in Washington und London über einen europäischen Vermittler durchgeführt wurden, strategische militärische Informationen ausgetauscht haben.

Eine solche Zusammenarbeit wäre nicht die erste ihrer Art zwischen Israel und Saudi-Arabien.

Im September berichtete Al-Khaleej, dass Saudi-Arabien das israelische Raketenabwehrsystem Iron Dome gekauft habe, um sich gegen Houthi-Raketenangriffe zu verteidigen.

Die Vereinbarung, die angeblich von den Vereinigten Staaten vermittelt wurde, enthielt weitere Pläne für eine Einigung über eine umfassende militärische Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern.

Während Israel keine offiziellen Beziehungen zu Saudi-Arabien unterhält, sind die Beziehungen zum sunnitischen Königreich und anderen Golfstaaten in den letzten Jahren enger geworden, was zum großen Teil auf die gemeinsame Bedrohung durch die Expansion des Iran in der Region zurückzuführen ist.

IDF Stabschef Lt.-Gen. Gadi Eisenkot traf sich Mitte Oktober in Washington mit seinen Amtskollegen aus mehreren arabischen Ländern, darunter der saudiarabische Generalstabschef Fayyad bin Hamed Al-Ruwaili.

Dies schien zwar das erste veröffentlichte Treffen zwischen Eisenkot und Al-Ruwaili zu sein, aber es war das zweite Jahr in Folge, dass die beiden an der Militärkommandanten-Konferenz teilnahmen.

Im vergangenen November, nach Eisenkots erster Teilnahme an der Konferenz, bot er an, israelische Informationen über den Iran mit Riad zu teilen und sagte der saudischen Zeitung Elaph in einem beispiellosen Interview, dass das, was er von den Saudis über die iranische Bedrohung hörte, “identisch” mit den israelischen Anliegen sei.

Report: Israel sold $250m. of sophisticated spy systems to Saudi Arabia

Israel will Besuche bei palästinensischen Gefangenen verbieten

Israel will Besuche bei palästinensischen Gefangenen verbietenDas zionistische Regime will dem Parlament des Regimes (Knesset) einen Gesetzentwurf, der den Besuch von Familienangehörigen bei palästinensischen Gefangenen verbietet, vorlegen.

Der Ausschuss für legislative Angelegenheiten wird  nach eigenen Angaben dem zionistischen Parlament am Mittwoch den Gesetzentwurf zur endgültigen Verabschiedung vorlegen.

Das Kabinett des zionistischen Regimes hat außerdem ein neues Gesetz verabschiedet, das palästinensischen Gefangenen den Besuch von Vertretern des Internationalen Roten Kreuzes verbietet.

Im Mai hatte der zionistische Minister für Öffentliche Sicherheit Gilad Erdan vorgeschlagen, dass die palästinensischen Gefangenen nicht die…..

Schau was mit Reportern passiert die über die Taten von Israel berichten wollen

Saudi-Arabien hat einen Journalisten ermordet, und es herrscht eine weltweite Empörung! Aber was ist mit Journalisten, die jeden Tag von Israel angegriffen werden?

Unglaublich aber wahr.
Der Reporter ist eindeutig als solcher zu erkennen, ebenso die Sanitäter.
Dennoch feuern die israelischen Soldaten direkt ihr Tränengas auf die Gruppe.
Vor Ort Berichterstattung, unerwünscht.

 

Israel fliegt Luftangriffe gegen Gaza – Armee

Die israelische Luftwaffe fliegt derzeit Angriffe gegen den Gazastreifen. Es soll eine Reaktion auf den vorherigen Beschuss aus dem Gaza auf israelisches Territorium sein, erklärt der Pressedienst der israelischen Armee.

So sollen zuvor Raketen von den Palästinensern auf die Stadt Beerscheba abgefeuert worden sein.

Derzeit ist nicht bekannt, ob es Verletzte oder Opfer nach dem gegenseitigen Beschuss gibt.

In den sozialen Netzwerken sind bereits Fotos hochgeladen worden, die sowohl die israelischen Luftschläge als auch die Zerstörung durch den palästinensischen Beschuss zeigen sollen. Mehr……

US Navy dockt zum ersten Mal seit 20 Jahren wieder in Israel an

US Navy Zerstörer die USS Ross hat in Ashdod, einem südlichen Hafen in Israel, angedockt, berichtete Reuters. Das letzte Mal, dass ein US-Schiff im israelischen Hafen segelte, war vor etwa 20 Jahren. Sie dockten früher hauptsächlich in den nördlichen Häfen an, was das Andocken der USS Ross noch ungewöhnlicher macht.

Der Zerstörer wurde vom Premierminister des Landes, Benjamin Netanyahu, empfangen, der die Seeleute persönlich begrüßte und eine Rede auf dem Schiffsdeck hielt. Er stellte fest, dass der Besuch der USS Ross eine neue Ebene der Beziehungen zwischen Israel und den USA markiert.

Dieser Besuch ist von Bedeutung. Es symbolisiert das tiefe Bündnis zwischen Israel und den USA. Präsident Trump gab volle Unterstützung [….] und die Tatsache, dass dieser Zerstörer heute hierher kommt, ist ein Ausdruck dieser Unterstützung“, sagte er.

Der Sprecher des sechsten Flottenkommandanten der USA, Kyle Raines, sagte Reuters, dass der Besuch der USS Ross in Ashdod “die starke und dauerhafte Partnerschaft” zwischen den USA und Israel stärkt. Er fügte hinzu, dass die Marine die “Schutzmaßnahmen der Streitkräfte anpassen wird, um die Sicherheit der Seeleute zu gewährleisten”, ohne jedoch anzugeben, vor welchen Bedrohungen sie geschützt werden müssen.

Die USA haben ihre Botschaft in Israel nach Jerusalem verlegt, trotz der Proteste der internationalen Gemeinschaft im Mai 2018. Tel Aviv hingegen lobte den Schritt. Die umstrittene Entscheidung des Weißen Hauses verschärfte eine Welle von palästinensischen Massenprotesten an der Grenze zu Gaza, die zu zahlreichen Verlusten führte.

US Navy docks in Israel for first time in 20 years

Israelische Streitkräfte halten palästinensische Kinder auf dem Weg zur Schule fest

Bildergebnis für Israel forces detain Palestinian kids on way to school

Die israelische Menschenrechtsorganisation B’Tselem hat ein Video veröffentlicht, das zeigt, wie israelische Besatzungstruppen zwei kleine palästinensische Kinder in der Stadt Hebron im Westjordanland festhalten.

Laut der NGO haben am 13. September gegen 7:30 Uhr israelische Grenzpolizisten zwei palästinensische Jungen, die in der Altstadt von Hebron leben, festgenommen: 13-jährige Q.R. und achtjährige A.H….

Die beiden wurden “auf dem Weg zur Schule in der a-Sahla Street” festgenommen. Nach Angaben der israelischen Offiziere “hatten sie Steine auf den nahegelegenen Checkpoint 160 geworfen”.

Nachdem sie die beiden Kinder sehr grob geschnappt hatten, brachten die Besatzungsmächte die beiden “zum Kontrollpunkt, etwa 50 Meter von der Schule entfernt”.

“Dort”, fuhr B’Tselem fort, “wurden ihnen befohlen zu Sitzen. Sie durften nicht mit Verwandten sprechen, die zum Kontrollpunkt kamen.” Nach etwa anderthalb Stunden wurden sie auf eine Polizeistation gebracht.

Zwei Stunden später durfte A.H. “mit seiner Mutter nach Hause gehen”, während Q.R. zur Polizeistation in Kiryat Arba[illegale Siedlung] gebracht wurde, wo er etwa eine halbe Stunde lang verhört und dann mit seinem Vater nach Hause geschickt wurde. Video und Quelle……

Das Netanjahu Regime verweigerte zwei US-Ärzten den Eintritt nach Gaza,Ghetto

Paramedics carrying an injured Palestinian protester during a demonstration on the beach near the maritime border with Israel, October 1, 2018.AFP

Unglaublich! Das Netanjahu Regime verweigerte zwei US-Ärzten den Eintritt nach Gaza,Ghetto, weil sie jüdisch sind und BDS unterstützen, Rassismus pur.! Stellen wir uns einmal vor, die Türkei würde das machen, was würde das für internationale Proteste hageln. Aber vergessen wir nicht, es gibt nur einen “Jüdischen Besatzerstaat” der ein “Konzentrationslager” Gaza betreibt und die heuchlerische Staatengemeinschaft schweigt dazu.! Evelyn Hecht-Galinski

Israel Bars Two Members of U.S. Medical Delegation From Entering Gaza Because They’re Jewish

Israels Bildungsminister: Wer über die Grenze kommt muss gleich erschossen werden

Bildergebnis für Israel’s Education Minister Wants “Shoot to Kill” Policy Against Palestinian Children

Israels Bildungsminister Naftali Bennett sagte gestern, dass er eine “shoot to kill”-Politik in Gaza durchsetzen werde, auch gegen die palästinensische Kinder.

Bennett machte den Kommentar beim israelischen Armeeradio, nachdem er gefragt wurde, was er anders machen würde, wenn er der Verteidigungsminister wäre.

Bennett antwortete:

Alles. Ich würde nicht zulassen, dass Terroristen jeden Tag die Grenze von Gaza aus überqueren…. und wenn sie es tun, sollten wir sie gleich erschießen. Terroristen aus Gaza sollten nicht nach Israel einreisen…. Wie im Libanon, in Syrien oder anderswo sollten wir  gleich schießen, um sie zu töten.

Bennett wurde dann gefragt, ob er auch die israelische Armee anweisen würde, eine Schießerei zu starten, wenn es um palästinensische Kinder geht, worauf er antwortete: “Sie sind keine Kinder – sie sind Terroristen”. Wir machen uns selbst etwas vor”, berichtete die Times of Israel.

Sein Ansatz würde sich nicht nur auf Palästinenser beschränken, die versuchen, die 11-jährige Belagerung des Gaza-Streifen durch Israel zu brechen, sondern auch auf diejenigen, die sogenannte Brandballons und Drachen aus der Enklave starten. betonte Bennett:

“Taktisch müssen wir diejenigen erschießen, die Brandstiftungsballons aus Gaza werfen. Wir haben uns nicht mit dem Problem beschäftigt, als es noch klein war. Wir werden das tun, was wir vor einem halben Jahr hätten tun sollen, nur mit Interesse.”

Bennetts Kommentare stehen vor dem Hintergrund einer anhaltenden Fehde mit Israels Verteidigungsminister Avigdor Lieberman. Letzte Woche beschuldigte Bennett, der auch der Führer der religiös-zionistischen Partei des Jüdischen Heims ist, Lieberman der “Schwäche” für die Aufnahme von Waffenstillstandsverhandlungen in Gaza. Bennett behauptete, dass “der Terror auf Kosten der Sicherheit der [israelischen] Bewohner dank Liebermans Politik der Zurückhaltung und Schwäche andauert”. fuhr er fort: “So sieht eine Politik des Scheiterns aus […] Die aktuelle Situation ist eine direkte Folge von Liebermans Politik gegenüber Gaza.”

Es ist nicht das erste Mal, dass Bennett extreme Kommentare abgibt und sich für Gewalt gegen palästinensische Kinder einsetzt. Im Juli sagte er, dass israelische Kampfflugzeuge Bomben auf die Köpfe der palästinensischer Kinder werfen sollten, die Drachen nach Israel steigen lassen. Bennett betonte bei einer Sitzung des israelischen Sicherheitskabinetts, dass es “keine rechtlichen Hindernisse gibt”.

“Warum vorbei schießen und nicht direkt auf sie? Das sind im Grunde genommen Terroristen.”

Israel hatte in den letzten sechs Monaten im belagerten Gazastreifen eine besonders schwerfällige Politik verfolgt, um den Großen Rückkehrmarsch einzudämmen, der seit März andauert. Nach Angaben des Büros der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten in den besetzten palästinensischen Gebieten (OCHAoPt) sind seit dem 30. März 205 Palästinenser getötet und über 21.000 verletzt worden. Unter den Toten sind 38 Kinder.

Versuche, einen Waffenstillstand zwischen der Hamas, der Gruppe, die den Gazastreifen regiert, und Israel zu vermitteln, haben es bisher versäumt, die Proteste und die gewalttätige Reaktion Israels zu unterdrücken. Der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) wurde vorgeworfen, die Bemühungen um einen Waffenstillstand zu untergraben, wobei der Präsident der PA, Mahmoud Abbas, damit drohte, dass die Hamas “unter den Folgen leiden wird”, wenn sie den Gazastreifen nicht übergibt.

Israel’s Education Minister Wants “Shoot to Kill” Policy Against Palestinian Children

Amerika hat Israel in den letzten 50 Jahren 115 Milliarden Dollar gegeben, das sind 8,5 Millionen Dollar pro Tag

Amerika hat Israel in den letzten 50 Jahren 115 Milliarden Dollar gegeben, 8,5 Millionen Dollar pro Tag.

Axis of Evil by Hairy86Bild: deviantart.com

Unsere politischen Führer sagen uns immer wieder, dass wir einfach nicht das Geld haben, um das Gesundheitswesen für alle Amerikaner zu finanzieren, unseren intelligentesten jungen Studenten eine Hochschulausbildung zu ermöglichen oder unsere zerfallende Infrastruktur zu reparieren. Wir haben einfach nicht das Geld dazu, das musst du verstehen.

Aber, wir leihen Milliarden von Dollar, auf die wir Zinsen zahlen, um sie an Israel weiter zu geben. Kein Wunder, dass Israel mit einer Bevölkerung von weniger als dem Bundesstaat New Jersey zu den wohlhabendsten Nationen der Welt gehört.

$115 Milliarden Dollar? Das ist es, was die USA Israel seit 1948 “gegeben” haben. Das sind etwa 3 Milliarden pro Jahr oder 8,5 Millionen pro Tag.

Aber einige werden sagen, die USA geben der Palästinensischen Autonomiebehörde 400 Millionen Dollar, was wahr ist. Aber der größte Teil davon wird für den Wiederaufbau der von Israel zerstörten Infrastruktur verwendet.

Zusätzlich zu den Barauszahlungen gibt es versteckte und indirekte Kosten für unsere blinde Unterstützung Israels. Wie Bsp. den arabischen Ölboykott von 1973, der aus Protest gegen unseren Einsatz Israels gegen den arabischen Versuch, das 1973 an Israel verlorene Territorium zurückzugewinnen, verhängt wurde.

Schwieriger zu erfassen sind die versteckten Kosten für die Beteiligung an einem “Krieg” mit dem Irak. Der Irak war keine Bedrohung für die USA. Wir haben uns in diesem Krieg streng im Namen Israels engagiert, der uns nicht nur den Respekt vor den Führern der Welt gekostet hat, sondern auch das Leben von 4.000 US-Soldaten und Frauen. Laut dem Ökonomen Joseph Stiglitz und der Harvard-Professorin Linda Bilmes liegen die Kosten für den Irak-Krieg in die USA jetzt bei über 3 Billionen Dollar.

Kritiker weisen darauf hin, wie viel positiver unsere Zukunft wäre, wenn wir diese Milliarden oder Billionen in die Rehabilitation und Pflege von Veteranen, Bildung, soziale Sicherheit, Wohnen, Umweltsanierung und -Prävention, Straßen, Brücken, Gesundheitsversorgung sowie Wissenschaft- und Gesundheitsforschung investiert hätten.

Nun, einige sagen: Es ist nun zu spät, die Gelder sind geflossen. Es kann jetzt nichts mehr dagegen unternommen werden. Außer, das die, die uns in den Krieg mit dem Irak gehetzt haben nun versuchen, uns in einen Krieg mit dem Iran zu drängen.

Es ist verrückt. Erstens bietet der Iran keine Bedrohung für Amerika. Zeitens ist der Iran viel stärker als der Irak. Und wenn wir keinen weiteren 11. September wollen, warum also eine Nation provozieren, die keinen Einfluss auf uns hat? Lasst Israel seine eigenen Kriege für sein eigenes Interesse führen. Aber um Himmels willen, lassen wir uns nicht dazu verleiten, einen weiteren Krieg im Namen Israels zu führen.

Jetzt kommen wir also wieder auf die Frage zurück, warum Amerika weiterhin Geld in einen Staat investiert, der täglich Menschenrechtsverletzungen begeht, sich dem strategischen Interesse der USA widersetzt, Wut und Ressentiments unter Milliarden von Menschen hervorruft, mit US-Zinsen konkurriert und diese mit Hilfe von Technologien verdrängt, die von US-Steuerzahlern subventioniert werden, und die amerikanischen Militärgeheimnisse an seine Feinde verkauft.

Die Angst vor AIPAC ist meine erste Vermutung.

Netanjahu sagt, Israel bereite sich auf den Krieg mit Gaza vor

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sprach während der Kabinettssitzung am Sonntag in Jerusalem eine scharfe Warnung an die Palästinensische Autonomiebehörde und die internationale Gemeinschaft aus.

Hauptpunkt seiner Äußerungen war, dass Israel nicht zögern wird, eine umfassende Militäroperation gegen den Gazastreifen zu starten, wenn sich die Situation entlang der Grenze der Küsten-Enklave weiter verschlechtern sollte.

In den letzten Wochen hat die in Gaza herrschende Hamas für eine Intensivierung der gewalttätigen Unruhen……