Archiv für Israel

Bibi Netanjahu prahlt in Video: Ich habe Trump überzeugt, den Irandeal zu kündigen

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat den Rückzug der USA aus dem Iran-Atomabkommen für sich reklamiert. In einem Video des staatlichen israelischen Fernsehens erklärte er, den US-Präsidenten davon überzeugt zu haben, den Deal aufzukündigen.

 

In dem Video ist zu sehen, wie Netanjahu vor zwei Wochen mit Mitgliedern seiner Likud-Partei über den Deal sprach. Er erklärte den Anwesenden:

 

 

Wir haben den US-Präsidenten davon überzeugt, [den Deal zu beenden,] und ich musste mich gegen die ganze Welt stellen und gegen diese Vereinbarung aussprechen. Und wir haben nicht aufgegeben.” Mehr…..

Israel lässt seine syrischen Kollaborateure im Stich

Ungefähr hundert Kollaborateure des israelischen Staates im Süden von Syrien und ihre Familien haben versucht sich in das Land zurückziehen, dem sie dienen, als sich die Truppen der syrischen arabischen Republik näherten.

Sie haben sich am Rande des Golan angesammelt, und bitten die israelische Armee um Hilfe. Die Netanjahu Regierung befahl jedoch die Grenze zu schließen.

Während des ganzen Krieges in Syrien hat Israel Kollaborateure eingestellt, entweder um separatistische Bewegungen der Drusen und Beduinen anzuspornen, oder um als Mittelmänner mit terroristischen Gruppen zu dienen.

Wenn die Israelis auch am Ende des Libanon-Krieges ihre christlichen Kollaborateure der Süd Libanon Armee (ESL) von Antoine Lahad beschützt hatten, weigern sie sich heute, das Gleiche mit den syrischen muslimischen Kollaborateuren zu tun.

Übersetzung
Horst Frohlich

Israel fälscht Brandsätze

http://blauerbote.com/wp-content/uploads/2018/07/israel_faelscht_brandsaetze.png

Bilder, mit denen die israelische Botschaft in Deutschland den Palästinensern aus dem Gaza-Streifen Brandbombenterror gegen israelische Landwirte vorwirft, erweisen sich als ebenso dreiste wie bizarre Fälschung zu Propagandazwecken. 

Am 17. Juli 2018 veröffentlichte die Botschaft Israels in Deutschland bei Twitter eine „brandheiße“ Mitteilung (1) mit folgendem Inhalt:

„Die neueste Erfindung der Hamas – ein Falke, an dem ein Brandsatz befestigt ist, mit dem er von Gaza nach Israel fliegen und Felder in Brand setzen sollte. Nach Angaben der israelischen Naturschutzbehörde ist dies das erste Mal, dass…..

Israel bereitet sich auf Großoffensive in Gaza vor

Israel bereitet sich auf Großoffensive in Gaza vor – Berichte

Berichten zufolge hat Israel der Hamas bis Freitag Zeit gegeben, um ihre Drachen- und Ballonangriffe zu stoppen; wenn die Hamas der Forderung nicht nachkommt, könnte Israel entscheiden, dass es keine andere Wahl hat, als eine groß angelegte Militäroperation zu starten.

Israel schickte die Nachricht über ägyptische Geheimdienste direkt an die Hamas, berichtet Channel 10. Der Report sagt auch, daß Hamas reagierte, indem er sagte, daß seine Kräfte arbeiten, um die Schurkenangriffe bis zum Freitag zu stoppen.

Am Sonntag startete die israelische 162. Panzerdivision eine militärische Übung, die einen Angriff auf den Gazastreifen und eine Einnahme von Gaza-Stadt simuliert. Während das israelische Militär behauptet, die Übung sei im Voraus geplant und nicht mit den aktuellen Ereignissen verbunden gewesen, sahen einige sie als eine indirekte Bedrohung für die Hamas an.

Am Dienstag besuchte der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu die Gaza-Division der IDF. Während des Besuchs sagte er, das Land befinde sich bereits inmitten einer “Militäraktion”.

Der Bericht kommt richtig, da das israelische Parlament, die Knesset, dem Ministerpräsidenten und Verteidigungsminister des Landes die Fähigkeit genommen hat, den Krieg zu erklären. Die neue Gesetzgebung, die am Dienstag verabschiedet wurde, delegiert diese Befugnis an das Sicherheitskabinett – ein Gremium von mehreren Beamten, darunter die Außen- und Finanzminister.

In den letzten Monaten hat Israel zahlreiche Angriffe von Drachen, Luftballons und anderen Objekten erlitten, die als fliegende Brandbomben operierten. Tausende Hektar Land sollen durch diese Angriffe verbrannt worden sein. Darüber hinaus meldet Israel zahlreiche sporadische Zusammenstöße mit Palästinensern und Mörser- und Raketenbeschuss auf israelischem Gebiet. Die Times of Israel hat festgestellt, dass das Niveau der Spannungen zwischen Israel und dem Gazastreifen einen Höhepunkt erreicht hat, der seit dem Gaza-Krieg 2014 nicht mehr erreicht wurde.

Israel preparing for large-scale offensive in Gaza – Reports

Israel behindert Treibstoff-Lieferung nach Gaza

AA

Israel behindert aktuell die Lieferungen von Treibstoff in den Gazastreifen. Hintergrund sei angeblich der geleistete Widerstand der Hamas, behauptete das Verteidigungsministerium am Dienstag.

Diese Regelung gelte bis Sonntag. Die Entscheidung sei in Absprache mit der Armee getroffen worden. Zudem wird die völkerrechtswidrig Fischereizone weiter reduziert – auf drei Seemeilen (knapp sechs Kilometer).

Heftige Angriffe seitens Israel im Gazastreifen hatte am Wochenende die Furcht vor einem neuen Krieg befeuert. Am Samstagabend verkündeten die palästinensischen Widerstandsgruppen Hamas und Islamischer Dschihad einseitig eine Waffenruhe.

Die Hamas verurteilte die aktuelle Entscheidung Israels als «Verbrechen gegen die Menschlichkeit» und drohte mit «gefährlichen Auswirkungen für die israelische…..

Israel: Parlament entzieht Premier und Verteidigungschef „Recht auf Kriegserklärung“

Israel© Sputnik / Vitali Belousov

Das israelische Parlament (Knesset) hat eine im April angenommene Änderung im Grundgesetz über die Regierung aufgehoben. Diese Änderung hat dem Premier- und dem Verteidigungsminister ermöglicht, in Notfällen den Krieg zu erklären, ohne dies mit dem militärisch-politischen Kabinett und dem Parlament abgestimmt zu haben.

Dies verlautet aus einer Mitteilung der Knesset. Demzufolge haben 77 Abgeordnete..

Gazastreifen: Israel fliegt schwerste Luftangriffe seit 2014

Am Samstag wurden bei israelischen Luftangriffen auf den Gazastreifen zwei Jugendliche getötet und ein Dutzend Menschen verletzt. Die Israelischen Verteidigungskräfte (IDF) bezeichneten die Angriffe auf die winzige palästinensische Enklave stolz als die umfangreichsten seit dem siebenwöchigen Krieg im Jahr 2014.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu kündigte am Sonntag an, die IDF würden ihre Angriffe fortsetzen, bis alle Raketenangriffe und „Brandanschläge“ auf Israel aufhörten. Mit „Raketen“ sind kleine, unausgegorene Geschosse aus Rohren gemeint, mit „Brandanschlägen“ Molotowcocktails und brennende Flugdrachen. Beides sind primitive und…..

Schädige und Terrorisieren bis zum letzten

Israelische Siedler-Industriezone lässt Abwässer über landwirtschaftlich genutztes Land fließen.

Das Überfließen von Abwässern und giftigem Wasser aus der Industriezone der illegalen Siedlung Alfe Menashe, die auf palästinensischem Land nahe Qalqilia im Nordwesten der Westbank gebaut wurde, fließt weiter über landwirtschaftlich genutztem Land von Palästinensern und über Land des Wad ar Rasha Dorfes. Die Dorfbewohner sind so schweren Gesundheitsrisiken ausgesetzt.

Ein Vertreter von Wad ar-Rasha-Dorf im Hableh-lokalen Rat Amjad Odah, erzählte Palestine TV: das Überfluten von Giftstoffen, Chemikalien und Abwässern über palästinensisches Land überflutet zunehmend ernsthaft das landwirtschaftlich genutzte Land und vorbei an Häusern und zwingt viele Bauern, ihr Land zu verlassen

„Zuerst bauten sie ihre chemischen Fabriken und illegalen Siedlungen auf unser Land und jetzt vergiften sie es und uns“, fügte Odah hinzu. „sie setzen die Palästinenser ernsthaften Gesundheitsrisiken aus, abgesehen davon wird die Umwelt von diesen gefährlichen Chemikalien und Giften verseucht.“ Diese Gifte kontaminieren auch den landwirtschaftlichen Boden und die Bewässerungstafel im Gebiet richtet ernsthafte Schäden in der Umwelt an und verursacht bei Mensch und Tier Krankheiten.

Bassem Odah, ein Bauer des Ortes, sagte, die Gifte verbrennen die Wurzeln der Olivenbäume und anderer Pflanzen, die sie haben. „Außer all diesem Schaden, verbieten wir unsern Kindern, auf unserm Land in diesem Gebiet zu spielen, denn wir wollen nicht, dass sie krank werden oder dass sie in die kontaminierten Teiche im Tal kommen.

Ad ar-Rasha ist eines der von der illegalen israelischen Polizei am schlimmsten verwüsteten Dörfer. Die Polizei erlaubte den illegalen Siedlern chemische Fabriken in Betrieb zu nehmen, deren Abwässer ständig über palästinensisches Land fließt.

Es verliert von seinen 500 Dunum Land 480 Dunum an den illegalen Bau und die Erweiterung der Siedlungen, während die Bewohner buchstäblich dort um ihre eigene Existenz kämpfen. Quelle (dt. Ellen Rohlfs)

Israeli Colony’s Industrial Zone Continues To Flood Palestinian Farmlands With Toxic Wastewater

Israel greift Norden Syriens an – SANA

Syrisches Gebiet Kuneitra nach einem Schlag am 15. Juli

Israel hat am Sonntagabend einen Raketenangriff auf die Positionen der syrischen Armee im Norden der Provinz Aleppo geführt. Dies berichtet die syrische Nachrichtenagentur Sana.

„Der … Feind wiederholt seine Versuche, die besiegten terroristischen Gruppen in Deraa und Kuneitra zu unterstützen, und greift eine unserer militärischen Positionen nördlich des Neirab-Flughafens an“, zitiert Sana eine militärische Quelle.

Sputnik:

Israelische Marine stoppt Gaza-Boot von der Evakuierung verwundeter Demonstranten zwecks Behandlung

Israelisches Militär wirft Hamas vor, verletzte Menschen auszunutzen

Jason Ditz

Die israelische Marine wurde am Dienstag entsandt, um ein Boot zu stoppen, das den Gazastreifen verlassen hatte und verletzte palästinensische Zivilisten transportierte. Das Boot sollte die bei den Grenzprotesten verletzten Zivilisten zur medizinischen Behandlung nach Zypern bringen.

Die Marine stoppte das Boot, umkreiste es und schleppte es zu einer israelischen Marinebasis in Ashdod. In der Erklärung des Militärs wird behauptet, dass Verletzte an Bord vom medizinischen Personal des israelischen Militärs behandelt werden.

Die militärische Stellungnahme verurteilte die Hamas und behauptete, die Gruppe stehe hinter der “Provokation auf See” und versuche, “verletzte und behinderte Menschen auszunutzen”. In der Erklärung wurde nicht erwähnt, dass die verwundeten Palästinenser durch israelische Repressalien gegen Proteste verwundet worden sind.

Israelische Amtsträger argumentieren, dass die Gefangennahme des Schiffes legal war, weil sie die Marineblockade des Gazastreifens durch Israel für legal halten. Abgesehen von dieser Frage wurde die Blockade verhängt, um zu verhindern, dass Schiffe den Gazastreifen mit Waren erreichen, und wird jetzt so interpretiert, dass sie Menschen die Flucht aus dem Streifen verbietet, selbst wenn sie nur eine medizinische Behandlung erhalten wollen. Antikrieg

Israel: Militärzensoren machen Überstunden um den Inhalt der Berichterstattung zu kontrollieren

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht ergab, dass im Laufe des vergangenen Jahres 271 Artikel von der israelischen Militärzensur verboten und weitere 2.358 teilweise oder vollständig redigiert wurden.

Israeli troops arrest Associated Press photographer Nasser Shiyoukhi while he was covering a protest in Palestinian West Bank town of Yatta. AP PhotoIsraelische Truppen verhaften Pressefotograf Nasser Shiyoukhi, während eines Protest in der palästinensischen West Bankstadt von Yatta. AP-Foto

TEL AVIV – In der “einzigen Demokratie” im Nahen Osten arbeiten Militärzensoren Überstunden, um den Inhalt der Berichterstattung zu kontrollieren und bestimmte Geschichten und Informationen vor der Öffentlichkeit zu verstecken. Laut einem aktuellen Bericht des israelischen Journalisten Haggai Matar für das Online-Magazin +972 hat die israelische Militärzensur den Prozentsatz der Artikel, die sie im vergangenen Jahr teilweise oder vollständig in der israelischen Presse redigiert hat, deutlich erhöht – ein Trend, der wahrscheinlich nicht zurückgehen wird, da sich Israel auf einen möglichen Krieg mit Gaza, Libanon und Syrien vorbereitet.

Der Bericht, der sich auf Regierungszahlen stützte, die über die Informationsfreiheit erhoben wurden, stellte fest, dass im Laufe des vergangenen Jahres 271 Artikel von der Militärzensur verboten wurden und weitere 2.358 teilweise oder vollständig redigiert wurden. Im Durchschnitt zensiert Israels Militär alle vier Stunden einen redaktionellen Bericht.

Trotz der Förderung ihres Medienumfeldes als “lebendig, pluralistisch und allgemein respektvoll gegenüber der Pressefreiheit”ist die Zensur der israelischen Presse – schon lange Zeit Realität und verschärft sich stetig.

Dank des seit der Gründung Israels im Jahr 1948 geltenden permanenten Ausnahmezustands sind Zeitungen und andere traditionelle Nachrichtenagenturen in Israel seit langem verpflichtet, alle Artikel, die sich auf die nationale Sicherheit und/oder die Außenbeziehungen beziehen, dem Zensor der israelischen Verteidigungskräfte zur Überprüfung vor der Veröffentlichung vorzulegen. Wie +972 feststellte, “ist Israel die einzige[Demokratie], in der Journalisten und Publikationen gesetzlich verpflichtet sind, ihre Berichterstattung vor der Veröffentlichung zur Überprüfung vorzulegen, und die einzige, in der die Zensur strafrechtlich durchgesetzt werden kann”. Die israelischen Streitkräfte haben auch die Befugnis, Bücher und andere Druckerzeugnisse zu zensieren.

In den letzten Jahren hat die Zensur versucht, Online-Publikationen unter ihre Kontrolle zu bringen, was ihr aber nicht ganz gelungen ist. Die Verbreitung von Online-Nachrichten in Israel und auf internationaler Ebene mag zum Teil für ein weiteres überraschendes Ergebnis des Berichts verantwortlich sein, in dem festgestellt wurde, dass die Zahl der Artikel, die dem Zensor zur Überprüfung vorgelegt wurden, im Jahr 2017 auf ein Siebenjahrestief gesunken ist.

Der Rückgang der eingereichten Artikel dürfte zum Teil auf die enge Beziehung zwischen der IDF und den israelischen Verlagen zurückzuführen sein. Tatsächlich bemerkte General Ariela Ben Avraham, dass das Militär nur selten Verstöße gegen die Zensurgesetze als Nachrichtenverleger in Israel verfolgt “[zeigen] Verantwortung, wenn es sich um Angelegenheiten der nationalen Sicherheit handelt. Eine solche Atmosphäre führt wahrscheinlich zur Selbstzensur, da Verleger und Journalisten weniger wahrscheinlich Geschichten schreiben, von denen sie wissen, dass sie von der Militärzensur abgelehnt werden.

Ein Aufwärtstrend in der israelischen Pressezensur ist vor und während des Krieges üblich. Während des israelischen Krieges gegen den Gazastreifen im Jahr 2014 kam es zu einem deutlichen Sprung der Zensur. Angesichts der hohen Wahrscheinlichkeit eines weiteren Krieges zwischen Israel und Gaza im Laufe dieses Jahres und der gewalttätigen Reaktion Israels auf palästinensische Unruhen bei der formellen Annexion des Westjordanlands dürfte die Zensur im Namen der “nationalen Sicherheit” Israels im Laufe des Jahres 2018 noch weiter zunehmen.

Report: IDF Censorship of Israeli Press Averages One Redaction Every Four Hours

Israel bewaffnet Neonazis in der Ukraine

Bild: Azov/Twitter

Israelische Waffen werden zu schwer bewaffneten neonazistischen Miliz in der Ukraine Lizensiert/verkauft.

Die Online-Propaganda des Asow-Bataillons zeigt israelisch lizenzierte Tavor-Gewehre in den Händen der faschistischen Gruppe, während israelische Menschenrechtsaktivisten gegen Waffenverkäufe an die Ukraine protestiert haben, weil Waffenlieferungen bei antisemitischen Milizen enden könnten.

In einem Brief “über Lizenzen für die Ukraine”, der die Elektronischen Intifada erhalten hat, sagt die Rüstungsexportagentur des israelischen Verteidigungsministeriums, dass sie “darauf achten, die Waffenexporteuren “in voller Koordination mit dem Außenministerium und anderen Regierungsstellen lizenziert und koordiniert werden”.

Der Brief vom 26. Juni wurde als Antwort an den israelischen Anwalt Eitay Mack geschickt, der eine detaillierte Aufforderung an Israel gerichtet hatte, jegliche militärische Hilfe für das Land einzustellen.

Asows offizieller Status in den ukrainischen Streitkräften bedeutet, dass es nicht überprüft werden kann, dass “israelische Waffen und Ausbildung” nicht “von antisemitischen oder neonazistischen Soldaten benutzt werden”, schrieben Mack und 35 andere Menschenrechtsaktivisten.

Sie hatten geschrieben, dass die ukrainischen Streitkräfte Gewehre aus Israel verwenden “und von Israelis ausgebildet werden”, so Berichte aus dem Land.

Der Chef der israelischen Rüstungsexportagentur lehnte es ab, die Berichte zu leugnen oder gar über die Aufhebung der Waffenlizenzen zu diskutieren, wobei er sich auf die “Sicherheitsbedenken” berief.

Aber Racheli Chen, der Leiter der Agentur, bestätigte Mack, dass sie “Ihren Brief sorgfältig gelesen hatte”, in dem die faschistische Natur Asows und die Berichte über israelische Waffen und Ausbildung ausführlich beschrieben wurden.

Sowohl der Brief des Verteidigungsministeriums als auch Macks ursprünglicher Antrag können unten im Originalhebräischen gelesen werden.

Israelische Gewehre in der Ukraine

Die Tatsache, dass israelische Waffen an ukrainische Neonazis gehen, wird von Asows eigener Online-Propaganda unterstützt.

Auf seinem YouTube-Kanal hat Asow ein Video “Review” von lokal produzierten Kopien von zwei israelischen Tavor-Gewehren veröffentlicht – in diesem Video zu sehen:

Ein Foto auf Asows Website zeigt auch einen Tavor in den Händen eines Offiziers der Miliz.

Die Gewehre werden in Lizenz von der Israelischen Waffenindustrie hergestellt und werden auch als solche von der israelischen Regierung genehmigt.

IWI vermarktet den Tavor als “Primärwaffe” der israelischen Spezialeinheiten.

Es wurde bei den jüngsten Massakern an unbewaffneten Palästinensern verwendet, die an den Protesten des Großen Marsches der Rückkehr in Gaza teilnahmen.

Fort, die staatliche ukrainische Waffenfirma, die die Gewehre in Lizenz herstellt, bewirbt diese Tavor auf ihrer Website. Auch das Logo von Israel Weapon Industries erscheint auf dieser Website, unter anderem auf der Seite “Unsere Partner”.

Ausgehend von einer Bande faschistischer Straßenschläger ist das Asow-Bataillon eine von mehreren rechtsextremen Milizen, die nun als Einheiten der ukrainischen Nationalgarde integriert wurden.

Stark antirussisch, kämpfte Asow während der von den USA und der EU unterstützten “Euromaidan”-Proteste in der Hauptstadt Kiew.

Die Proteste und Unruhen legten den Grundstein für den Staatsstreich 2014, der den pro-russischen Präsidenten Viktor Janukowitsch aus dem Amt putschte.

командира 2-го Піхотного Батальйону Полку АЗОВ Кірт

Dieses Foto auf der Website der Asow zeigt einen Offizier der neonazistischen Miliz, bewaffnet mit einer Version des israelischen Tavor-Gewehrs. Die Tavor wird in Lizenz von der ukrainischen Rüstungsfirma Fort hergestellt.

Quelle und mehr: Israel is arming neo-Nazis in Ukraine

 

Dank Gazaprotesten konnte Israel neue “Kampferprobter” Waffen etc. an Palästinenser testen!

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Menschenmasse und Text

Granaten tragende Drohnen, die Selbstmord begehen, “intelligente Zäune” und andere neue Instrumente zur Unterdrückung von Demonstrationen. Ein neuer Report deckt auf, wie Israel die Proteste in Gaza benützt, um seine Rüstungsindustrie zu präsentieren.

In einem Interview Anfang April sagte Sa’ar Korush, der bis vor kurzem Geschäftsführer des Unternehmens war, das die Mauer um einen Teil des Gazastreifens baut, zu Bloomberg, dass “Gaza der Vorführraum für ‘intelligente Zäune’ ist, da die Kunden schätzen, wenn die Produkte im Kampf getestet sind”. Für Israels Rüstungsindustrie gibt der Große Rückkehrmarsch, der zwei Wochen vor dem Interview begann, anscheinend eine Gelegenheit neue Instrumente zur Niederschlagung von Demonstrationen zu entwickeln, und diese neuen Produkte ins Ausland zu verkaufen.

Korushs Bemerkungen kann man in einem neuen Report finden, der von Hamushim herausgebracht wurde, einem gemeinsamen Projekt der Coalition of Women für Peace und des American Friends Service Committee, das daran arbeitet den wahren menschlichen Preis der israelischen Rüstungsindustrie und Waffenhandels offen zu legen und dagegen zu mobilisieren. Der Report mit dem Titel “A Lab and a Showroom: The Israeli Military Industries and the Opression of the Great Return March in Gaza” schildert detailliert die neuen Waffen Israels, die an den Demonstranten getestet wurden sowie die Versuche davon zu profitieren.

Die neueste, gegen die Demonstranten am Zaun zwischen Israel und Gaza eingesetzte Waffe war das “Meer von Tränen”, eine Drohne, die Tränengaskanister tragen und fallen lassen kann. Die Drohne war ursprünglich von Da Jiang Innovations (DJI) entworfen und auf Ersuchen des Kommandeurs der Grenzpolizei, Kobi Shabtai, für Aeronautics adaptiert worden, einem israelischen Unternehmen, das auf Erkennungsdrohnen spezialisiert ist. Laut Miki Rosenfeld, dem Sprecher der israelischen Polizei wurden die Drohnen bereits in den Wochen vor den Demonstrationen und dann nach deren Beginn noch häufiger eingesetzt.

“Abgesehen von der Tatsache, dass sie jede Gefahr für unsere Truppen neutralisiert, erlaubt sie uns Plätze zu erreichen, die wir so noch nie erreichen konnten”, sagt Shabtai dem Nachrichtenkanal 2. Hamushims Report stellte allerdings fest, dass, obwohl die Armee behauptet, dass die Drohnen größere Genauigkeit erlauben, die Armee mindestens in einem Fall Tränengaskanister auf ein Zelt voller Frauen und Kinder in Gaza fallen ließ. Ein anderes Video zeigt eine Szene, in der Gaskanister auf Journalisten abgeworfen wurden, die die Proteste aufnahmen.

Nach der ersten Demonstration Ende März, wahrscheinlich wegen des “Erfolgs” der Drohnen bei der Unterdrückung der Demonstrationen hat die Verwaltung für die Entwicklung von Waffen und technologischer Infrastruktur, im Hebräischen bekannt als Ma’fat, hunderte Drohnen angeschafft. “Wir haben rasch gehandelt und gleich viele Drohnen aus dem Ausland gekauft”, sagte eine Quelle von Ma’fat ohne Namensnennung gegenüber Ynet. “Wir lernten während der Kämpfe, wie ihre Reaktion zu verbessern ist. Quelle: das-palaestina-portal.de

USA und Israel bilden eine Arbeitsgruppe, um gegen den Iran vorzugehen

Gruppe versucht, öffentliche Proteste gegen die iranische Regierung zu schüren

Jason Ditz

Medienberichte zitieren ungenannte israelische Vertreter, die sagen, dass die Vereinigten Staaten von Amerika und Israel vor einigen Monaten eine gemeinsame Arbeitsgruppe gebildet haben, die sich auf die Verschwörung gegen den Iran konzentriert. Der Fokus der Gruppe liegt auf der Förderung interner Unruhen gegen den Iran.

Während Regierungsvertreter der Vereinigten Staaten von Amerika nicht bereit sind, sich dazu zu äußern, sagen die Israelis, dass der Plan nicht explizit auf den Versuch ausgerichtet ist, einen Regimewechsel durchzusetzen. Dies ist bemerkenswert, da sowohl US-amerikanische als auch israelische Regierungsvertreter seit einiger Zeit für einen Regimewechsel agitiert haben.

Stattdessen scheint es, dass der Fokus darauf gerichtet war, öffentliche Proteste gegen die iranische Regierung Rouhani auszulösen, was die öffentlichen Proteste innerhalb des Iran in ein ganz anderes Licht rückt, und diese Enthüllung wird sich wahrscheinlich negativ auf die Glaubwürdigkeit der Demonstranten auswirken.

Sie schwächt zweifellos auch die Versuche der Vereinigten Staaten von Amerika, die Proteste zu nutzen, um der internationalen Gemeinschaft die Unterstützung neuer US-Sanktionen gegen den Iran zu verkaufen. Dieser Bericht wird viele davon überzeugen, dass die Proteste nur schmutzige Tricks aus den USA und Israel sind. Antikrieg:

Wie ein Film in Israel Politik macht

Weil sein Film zeigt, wie israelische Soldaten junge Palästinenser erschießen, wurde der Regisseur Samuel Maoz in seiner Heimat Israel als Verräter beschimpft und bekam ernsthafte Drohungen. Sarah Judith Hofmann berichtet.

Dass ein Film wochenlang die Schlagzeilen großer Zeitungen beherrscht, ist in Deutschland so gut wie undenkbar. Kunst findet im Feuilleton statt, auch wenn dort gelegentlich politische Themen verhandelt werden. Eines ist recht sicher: Die Politik mischt sich nicht ein.

Ganz anders in Israel. Hier sorgte der Film “Foxtrot” aus dem Jahr 2017 für einen regelrechten Eklat. Der Regisseur Samuel Maoz hatte gerade die Premiere in….

Das Grauen kennt keine Grenzen! Gaza: Israel entführt erneut Jugendliche – tötet zuvor einen, verletzt drei

IDF entführen verletzte Jugendliche
Israelische Soldaten verschleppen erneut Jugendliche, die sie zuvor in Gaza niedergeschossen haben, nach Israel. Ein Video beweist, dass die israelische Armeeführung dazu die Unwahrheit sagte. (Foto: screengrab)

Israels geheime Morde

Israels Fernsehen zeigte kürzlich ein Video von zwei israelischen Soldaten, die sich selbst filmten, als sie einen palästinensischen Demonstranten an der Gaza-Grenze erschossen, während sie dies bejubelten. ihre eigenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu filmen – aus Sport Palästinenser erschießen – deutet  auf ein Gefühl der Sicherheit, sich nie dafür verantworten zu müssen.

Ein noch größerer Beweis dieser Straflosigkeit erscheint  in dem Buch „Erhebe Dich und töte zuerst – die geheime Geschichte von Israels  gezielten Ermordungen“ von Veteran israelischen Journalisten Ronen Bergman, Mitarbeiter beim  The New York Times-Magazine.

Ankläger beim Internationalen Gerichtshof könnten dieses Buch als Beweis A als ob   israelische Regierungs- und Militär-Offizielle immer wegen Kriegsverbrechen beschuldigt werden können.  Es enthält offen Eingeständnisse von Schuld,  dass sie außergerichtliche Ermordungen in Verletzung des Internationalen Gesetzes durchführen.

„Seit dem 2. Weltkrieg hat Israel, mehr Menschen umgebracht als jedes andere Land in der westlichen Welt“, schreibt Bergman. In vielen Fällen  sind diese sog. gezielten Tötungen während der letzten zwei Jahrzehnten in Todesfälle von fast  einem Tausend unbeteiligter Zuschauer verwickelt – nach  Bergmans Berechnungen…..

Netanyahu: Wir wollen keine syrische Flüchtlinge

Bildergebnis für Benjamin Netanyahu terrorBEIRUT, LEBANON – Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu tweeted am Sonntag, dass seine Nation weiterhin humanitäre Hilfe entlang der syrischen Grenze leisten wird, aber Israel wird keine Flüchtlinge aufnehmen.

“In Bezug auf Südsyrien werden wir unsere Grenzen weiter verteidigen. Wir werden die humanitäre Hilfe im Rahmen unserer Möglichkeiten ausweiten. Wir werden die Einreise in unser Territorium nicht erlauben & wir werden fordern, dass das Abkommen von 1974 über die Trennung der Streitkräfte mit der syrischen Armee strikt eingehalten wird,” tweeted Netanyahu.

Netanyahus Tweet stimmt mit den Kommentaren seiner Kabinettsmitglieder von letzter Woche zur Aufnahme von Flüchtlingen in Israel überein.

Netanjahu warnte nicht nur davor, Flüchtlinge aufzunehmen, sondern warnte auch davor, dass Israel dem Iran die Aufrechterhaltung einer militärischen Präsenz in Syrien verbieten werde.

“In einer Zeit, in der die USA das iranische Regime wirtschaftlich angreifen, arbeiten wir daran, die iranischen Streitkräfte und ihre Stellvertreter daran zu hindern, überall in Syrien eine militärische Präsenz aufzubauen, und wir werden dies auch weiterhin tun”, sagte er nach einem Kommentar zum Wirtschaftsklima im Iran am Sonntag.

Der israelische Ministerpräsident hat wiederholt erklärt, dass seine Nation niemals eine iranische Militärpräsenz in der Nähe der Grenzen seines Landes zulassen wird, noch wird sie es dem Iran erlauben, weiterhin militärisch in Syrien zu operieren. Quelle:

Unglaublich! Ein “Gesetz”, dass Unternehmen zwingen kann mit einem ” Mörder und Terror-Staat Geschäfte zu machen…

Bildergebnis für usa israel terror staat
Konsequenzen für Unternehmen, die sich an Israel-Boykotts beteiligen: Das House Committee, ein Ausschuss des US-Repräsentantenhauses, hat den Weg frei für ein neues Gesetz freigemacht, das Institutionen und Unternehmen strafrechtlich belangen könnte.

Wie das US-amerikanische Online-Magazin The Intercept berichtete, drohen Israel-kritischen  Unternehmen demnächst drastische Konsequenzen: Der Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des US-Repräsentantenhauses genehmigte am Donnerstag einen entsprechenden Gesetzentwurf. Die Vorlage würde der Trump-Administration die Befugnis geben, US-amerikanische Institutionen und Unternehmen zu bestrafen, die sich an internationalen Boykotten Israels und seiner Siedlungen im Westjordanland beteiligen. Mehr…..

…..passend dazu…..
Israel verbietet Jüdisch-amerikanischem BDS-Aktivist die Einreise nach Israel

Die israelische Behörde für Bevölkerung, hat die Einreise von Ariel Elyse Gold, einer 40-jährigen jüdischen Amerikanerin, verboten.

Die Behörde sagte, dass Gold ein bekannter Anti-Israel Boykottaktivist als Teil der Code Pink Organisation war. Ihr wurde die Einreise auf Anordnung von Innenminister Aryeh Deri auf Empfehlung von Minister Gilad Erdan verwehrt. Quelle:

Gaza: Israel tötet 13jährigen durch Kopfschuss – erschießt 24jährigen – verletzt 415 Palästinenser

Yasser Abu Al-Naja, 13, was killed today by Israeli snipers
Der 13jährige Yasser Abu Al-Naja wurde am Freitag von israelischen Scharfschützen durch Kopfschuss getötet. Er ist bereits das 27. palästinensische Kind, das durch israelische Kugeln in diesem Jahr zu Tode kam. (Foto: qudsn)