Archiv für Iran

Was ist los im Iran und was in Israel?

Was ist los im Iran und was in Israel?

Eine regionale, eine globale und eine religiöse Betrachtung

In der Zeit des Softwars [1] schießen die Presstituierten der Westlichen Welt im Minutentakt ihre Giftmunition in die Welt hinaus, so dass Journalisten, die an sich selbst den Anspruch erheben, bedacht zu agieren und ernsthaft zu recherchieren, kaum Zeit zum Luftholen zwischen den Giftsalven bleibt, geschweige denn sachlich nachprüfbare Informationen und qualifizierte Kommentare wiederzugeben. Bedauerlicherweise betrifft die Ungeduld nicht nur die noch verbliebenen politikinteressierten Bürger mit Westaffinität, sondern zunehmend auch jugendliche Muslime, die in der Ungeduld des Zeitgeistes nach Antworten verlangen, welche als Gegengift der ihnen minütlich eingeflößten Propaganda entgegenwirkt.

Regionale Betrachtung

Die inneriranische Betrachtung zu den Protesten in der Islamischen Republik Iran ist durchaus komplex. Die ersten Proteste begannen nicht etwa vor wenigen Tagen, sondern werden schon seit Wochen in verschiedenen Städten durchgeführt, ohne dass die Westliche Welt davon erfahren hätte. Kein Wunder, denn die Proteste richteten sich ausschließlich gegen die Regierung Ruhanis, der vor drei Wochen seinen Haushalt für das nächste persische Jahr ins Parlament eingebracht hat [2]. Der Haushalt sah Kürzungen für das Volk vor, unter anderem beim Grundeinkommen der Bevölkerung, das Ahmedinedschad eingeführt hatte und das von der Höhe her lediglich als…..

Teheran droht USA mit weltweiter Reaktion „würdiger Menschen“

Plakat mit Donald Trump auf dem Boden während der Demonstration im Iran© AP Photo/ Vahid Salemi

Das iranische Außenministerium hat die Äußerung des US-Präsidenten Donald Trump über die Lage im Iran verurteilt und den US-Staatschef aufgerufen, sich auf die internen Probleme seines Landes zu konzentrieren. Dies meldete die staatliche Nachrichtenagentur IRNA am Dienstag.

Zuvor hatte Trump via Twitter betont, das iranische Volk trete „endlich gegen das brutale und korrupte iranische Regime“ auf. „Das ganze Geld, das Präsident…..

…..passend dazu…..
Proteste im Iran spitzen sich zu – USA und Israel spekulieren auf Regime Change
Die Proteste gegen Führung und Klerus im Iran gehen unvermindert weiter. Präsident Ruhani räumt Mängel im politischen System ein. Die Einflussnahme aus dem Ausland nimmt zu: Es wird eine Garantie der freien Meinungsäußerung in der islamischen Republik gefordert.

Die Unruhen im Iran weiten sich aus. Bei den Protesten starb in der Nacht zum Dienstag erstmals ein Revolutionswächter. Die……

und noch…..
Einmischung der Europäer und Unterstützung von Unruhestiftern

Die Sprecherin der EU-Außenbeauftragten hat als Reaktion auf die jüngsten Unruhen in Iran behauptet, die Proteste der vergangenen Tage in Iran würden weiter beobachtet und iranische Verantwortungsträger diesbezüglich kontaktiert.

Chatherine Ray, die Sprecherin von Federica Mogherini, hat am Montag auf die Proteste iranischer Bürger und die Ausnutzung der Umstände durch Unruhestifter in einer intervenierenden Stellungnahme gesagt: „Wir erwarten, dass das Recht …..

….und dann noch dass…..
USA fordern Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats wegen Protesten im Iran

Am 28. Dezember begann eine Protestwelle im Iran, die sich gegen wirtschaftliche Missstände richtete. UN-Botschafterin der USA, Nikki Haley, fordert im Namen der US-Regierung eine Dringlichkeitssitzung ein. Die iranischen Medien…..

Die Rückkehr des Schahs im Iran? Dank der CIA?

Gage Skidmore/CC BY-SA 3.0

Mehdi Mirghaderi, ein iranischer Blogger und Teilnehmer an den Demonstrationen in der Provinz Lorestan, sagte der HuffPost: “Die Menschen verlangen einen Regimewechsel. Viele Menschen verlangen die Rückkehr des letzten Sohn des Schahs, Prinz Reza Pahlavi, als Anführer der Nation.”

Cyrus Reza Pahlavi ist gemäß der alten iranischen Verfassung designierter Thronfolger des Irans. Und er ist fast garantiert eine Marionette der CIA. Bob Woodward schrieb 1986, dass die Reagan-Administration die Central Intelligence Agency (CIA) angewiesen hätte, iranische Exilanten wie Pahlavi zu…..

Schmierentheater gegen den Iran läuft auf Hochtouren

Heute in Der Saudi Presse auf der Titelseite ein Foto der angeblichen Demonstranten in Theheran …… nur das das Bild leider von den ehemaligen Demonstranten aus Bharain stammt! Diese Protestbewegung wurde übrigens mit Saudischer Unterstützung blutig niedergeschlagen.
Das selbe Schmierentheater hat man mit Syrien auch veranstaltet.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Menschenmasse

….passend dazu…..
Was sagen die iranischen Medien?

Während die Proteste im Iran und in Ostkurdistan anhalten, suchen die iranischen Medien den Grund dafür im Ausland. Reformisten und Konservative sind sich einig, dass „ausländische Kräfte“ die Verantwortung tragen.

Die als Protest gegen steigende Lebenshaltungskosten, Arbeitslosigkeit und die repressive Regierungspolitik begonnenen Aufstände im Iran und in Rojhilat (Ostkurdistan) gehen auch am vierten Tag weiter. Die iranischen Medien übergehen die Forderungen der Bevölkerung und stellen die Protestaktionen gemäß der offiziellen Ideologie als „ausländische Machenschaften“ oder „Intrige des Westens“ dar.

Während die den Reformisten nahestehenden Zeitungen einen Unterschied…..

…..weiter dazu……
Washington, London und Riad inspirieren Proteste – Irans Sicherheitsrat

Die Proteste in der Islamischen Republik sind Teil des „Stellvertreterkrieges“, den einige Länder gegen den Iran führen, berichtet die Nachrichtenagentur Tasnim unter Berufung auf den Sekretär des iranischen Nationalen Sicherheitsrates (SNSC) Ali Schamchani. Mehr…..

…..dazu auch noch…..
Iran: USA und ihre Verbündeten haben im Internet einen Stellvertreterkrieg gegen Iran angezettelt

Der Sekretär des Obersten Nationalen Sicherheitsrates Irans sagte, dass was in den letzten Tagen im Internet und im Cyberraum gegen Iran vorgefallen sei, sei ein Stellvertreterkrieg gegen das iranische Volk.

Ali Shamkhani hat am Montag in einem Gespräch mit dem Sender al-Mayadeen erklärt, dass die Nachrichten über die Lage der letzten Tage in Iran von den USA und einigen ihnen verbündeten Ländern, wie……

….und mehr noch…..
Was zum Teufel geschieht im Iran?

Heute Abend spielt sich im Iran, wie schon seit drei Tagen, ein uns bekanntes Szenario ab. In zahlreichen Städten finden Protestkundgebungen mit Unmutsbekundungen und Rücktrittsforderungen an den Ajatollah und den iranischen Präsidenten statt. Ein paar Tage blieben die Proteste friedlich, jedoch ist nun tatsächlich Gewalt aufgeflammt, nachdem Demonstranten Müll vor Regierungsgebäude und Einrichtungen der „regierungsfreundlichen Miliz“ gekippt haben.
 
Die Neo-Cons in den amerikanischen Medien und der US-Präsident fordern die Amerikaner auf dem „Iranischen Volk“ und den „Demonstranten“ in deren „Freiheitskampf“ beizustehen.

Warum uns dies bekannt vorkommt ist, weil wir es in der Vergangenheit in Ägypten, Libyen und Syrien gesehen haben und Ende des…..

 

„Bewaffnete Demonstranten“ versuchen im Iran „Polizeiwachen und Militärstützpunkte zu erobern“

Bei den von der Terrorgruppe MEK geführten und von Israel, Saudi Arabien und den USA unterstützten Chaostagen im Iran soll es inzwischen zwölf Tote gegeben haben.

Die globale Hasbara überschlägt sich dazu geradezu mit groß aufgemachten Jubelmeldungen. Endlich kommt der Wind des Regime Changes in den Iran.

Der Chef der notorischen Hasbara-Lügner von HRW twitterte begeistert von den großen Protesten im Iran: Videos und mehr…..

Rohani: USA hat kein Recht, Mitleid für iranisches Volk zu empfinden

Rohani: USA hat kein Recht, Mitleid für iranisches Volk zu empfindenLaut dem iranischen Präsidenten Hassan Rohani hat Donald Trump nicht das Recht, Mitleid für das iranische Volk zu empfinden, wo er doch die Iraner vor kurzem noch als Terroristen bezeichnet hat.

Auf der gestrigen Kabinettssitzung wies Hassan Rohani auf einige der jüngsten Proteste in verschiedenen Teilen Irans hin und sagte: „In Übereinstimmung mit der Verfassung und den Grundrechten kann das iranische Volk seine Kritik und sogar seine Proteste äußern.“

Laut Irans Präsident sollten die zuständigen Behörden den Bürgern die Möglichkeit für legale Kritik und Proteste, sogar Kundgebungen und…..

USA treiben wieder massiv Revolutionsbestrebungen im Iran an

Tasnim News Agency/CC BY 4.0

Noch im Februar fragten wir: Führt das Weiße Haus nun die Geheimoperationen gegen den Iran fort?

Die Antwort lautete natürlich “Ja.”

In knapp 70 Städten wird momentan demonstriert, während das Regime die heikle Balance finden will, hart durchzugreifen, ohne den Bogen zu überspannen und einen Flächenbrand zu begünstigen. Europa schweigt momentan demonstrativ, um nicht den Eindruck zu erwecken, dass die Geheimdienste der NATO-Sphäre die Proteste und konkrete Revolutionspläne unterstützen.

In den USA verschleiert man die eigene aktive Rolle durch politisches Theater; die Obama-Administration erkaufte sich einen zweifelhaften Atom-Deal und führte nebenher die verdeckten Operationen der Bush-Administration fort. Das Weiße Haus unter Trump trat öffentlich deutlich aggressiver auf und es gab früh Anzeichen für eine Verschärfung der geheimdienstlichen Aktivitäten zum Sturz der Mullahs.

CIA Station Chief Gary Bernsten sprach auf FOX News über die sogenannte “grüne Bewegung” im Iran bzw. den…..

Teheraner Staatsanwaltschaft: Mutmaßlicher Spion hat Treffen mit Mossad-Offizieren gestanden

Teheraner Staatsanwaltschaft: Mutmaßlicher Spion hat Treffen mit Mossad-Offizieren gestandenAhmadreza Jalali, dem Spionage für Ausland vorgeworfen wird, hat laut dem Teheraner Staatsanwalt gestanden, sich acht Mal mit Agenten des israelischen Auslandsgeheimdienstes Mossad getroffen und von ihnen Geldbeträge erhalten zu haben.

April 2016 wurde Jalali wegen Spionage in Teheran festgenommen und in die Untersuchungshaft genommen.

Einem Bericht der Nachrichtenagentur „Mizanonline“ zufolge wies der Staatsanwalt, Abbas Jafari-Dolatabadi, auf sein jüngstes Treffen mit dem zum Tode verurteilten Jalali  hin,  und sagte, der Verurteilte sei Expert  für Unfall-Ereignisse und……

Rohani: Trumps Fehler vereinen die Muslime mehr

Rohani: Trumps Fehler vereinen die Muslime mehr

Präsident Rohani sagte, dass US-Präsident Donald Trump durch die offizielle Anerkennung von al-Quds (Jerusalem) als Hauptstadt des israelischen Regimes die Muslime weltweit bezüglich al-Quds und Palästina stärker vereint hat.

Präsident Hassan Rohani hat am Dienstagabend bei einer Sitzung des Obersten  Rates der Kulturrevolution erläutert, dass dieser Schritt Trumps verursacht habe, dass die al-Quds-Frage, die in den letzten Jahren aufgrund der Probleme durch die Verbreitung des Terrorismus in der Region, teilweise auf den 2. Platz verschoben worden sei, wieder auf ihren rechtmäßigen Platz zurück kam (Palästinafrage steht….

Schweizer Botschafter ins Teheraner Außenministerium zitiert

Schweizer Botschafter ins Teheraner Außenministerium zitiert

Aus Protest gegen die haltlosen Anschuldigungen der US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen gegen Iran, ist der Botschafter der Schweiz in das iranische Außenministerium einbestellt worden.

Der iranische Außenamtssprecher Bahram Ghasemi gab in diesem Zusammenhang bekannt: „Im Zuge der haltlosen Anschuldigungen gegen Iran durch die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, wurde der Schweizer Botschafter als Interessensvertreter der USA in das iranische Außenministerium bestellt, wo ihm der offizielle Protest der Islamischen Republik Iran gegen die unüberlegten und haltlosen Behauptungen…..

Iran: USA verdecken ihre medialen Niederlagen

Iran: USA verdecken ihre medialen NiederlagenDie westlichen Staaten, allen voran die USA, verdecken nach Ansicht des Sprechers des Pasdaran-Heeres, ihre medialen Niederlagen.

Damit reagierte General „Ramazan Scharif“ auf die abscheulichen Äußerungen der US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, die Iran Lieferung von Raketen an die Ansarollah-Bewegung im Jemen vorwarf. 

Bei einer  Pressekonferenz in Washington präsentiert  Haley, am Donnersag Trümmerteile von angeblich iranischen Raketen . Ohne auf die schonungslose Waffenunterstützung Washingtons für Saudi-Arabien zur Bombardierung der unschuldigen Menschen im Jemen einzugehen…..

Zarif reagiert auf anti-iranische Behauptungen der UN-Botschafterin der USA

Zarif reagiert auf anti-iranische Behauptungen der UN-Botschafterin der USA Irans Außenminister hat auf die gestrigen Äußerungen der Botschafterin der USA bei der UNO reagiert und geschrieben: „Während Iran bereits seit dem Beginn des Kriegs im Jemen die Waffenruhe und Verhandlungen gefordert hat, hat die USA durch Waffenverkauf an deren Verbündeten die Tötung der Zivilisten und die Entstehung der Hungersnot im Jemen angerichtet.“

Mohmmad Javad Zarif hat heute zum zweiten Mal auf seiner Twitter-Seite auf die Behauptungen von Nikky Haley reagiert. „Das Vorlegen von Dokumenten durch die USA kann nicht deren Mittäterschaft bei dem Krieg gegen den Jemen…..

Irakischer Außenminister: Niemals ist ein Iraner an Terroraktionen im Irak beteiligt gewesen

Irakischer Außenminister: Niemals ist ein Iraner an Terroraktionen im Irak beteiligt gewesenIraks Außenminister Ibrahim Jafari hat auf die positive Rolle Irans bei der Terrorbekämpfung im Irak hingewiesen und gesagt, dass Terroristen aus 124 Ländern, darunter den USA, Großbritannien, arabischen und südostasiatischen Staaten im Irak aktiv gewesen seien, aber kein einziger Iraner sei unter ihnen gewesen.

Jafari, der sich zur Teilnahme an einer Sitzung in der bahrainischen Hauptstadt Manama aufhält, sagte heute: „Als die IS-Terroristen in den Irak einmarschierten, erklärte Iran die Bereitschaft, der irakischen Regierung bei dem Kampf gegen Terrorismus zu helfen“. Er fuhr fort: „Der Irak forderte von Iran, Militärberater in…..

Verschwörungen der Amerikaner, Zionisten und Saudis sind gescheitert

Kommandeur der Iranischen Revolutionsgarde: Verschwörungen der Amerikaner, Zionisten und Saudis sind gescheitert

Kommandeur der Iranischen Revolutionsgarde: Verschwörungen der Amerikaner, Zionisten und Saudis sind gescheitert

Der Kommandeur der Iranischen Revolutionsgarde hat alle gegenwärtigen Verschwörungen der Amerikaner, Zionisten und Saudis im Nahen Osten als gescheitert bezeichnet.

„Die Vernichtung und Niederlage der leeren Herrschaft der IS-Terrormiliz sowie der Intrigen der Feinde sind das Ergebnis der Bemühungen der IR Iran außerhalb der Grenzen“, sagte Zweisternegeneral Mohammad Ali Dschafari am Donnerstag auf der wissenschaftlichen Konferenz „Universität auf der Ebene der Islamischen Revolution“ in Teheran. 

„Die aufeinanderfolgenden Siege gegenüber den Plänen der Feinde der Islamischen Revolution sind in allen regionalen Ländern sichtbar. In naher Zukunft kann man…..

Rohani: Entscheidung Trumps zu al-Quds ist Teil des Plans der Zionisten und Amerikaner gegen die Islamische Welt

Rohani: Entscheidung Trumps zu al-Quds ist Teil des Plans der Zionisten und Amerikaner gegen die Islamische WeltPräsident Rohani sagte, der Entschluss des US-Präsidenten, die Botschaft seines Landes nach al-Quds (Jerusalem) zu verlegen „ist unverschämt und illegal“ und fügte hinzu: „Dieses Vorgehen ist Teil eines Planes der Zionisten und Amerikaner gegen die Islamische Welt.“

Präsident Hassan Rohani hat am Dienstagnachmittag am Flughafen Mehrabad in Teheran, vor seinem Abflug in die Türkei zu den Reportern gesagt: „Die Entscheidung Donald Trumps ist der Beginn neuer Spannungen in der Region und wenn die Muslime Einheit und Solidarität wahren und gegenüber diesem Beschluss standhaft sind, werden sie einen großen Sieg für sich und die Palästinenser erringen.“

„Palästina ist Thema Nummer 1 für die Muslime in der Welt, und heute…..

Rohani ruft Islamische Welt zum Widerstand gegen verhängnisvollen amerikanisch-zionistischen Plan auf

Präsident Rohani ruft Islamische Welt zum Widerstand gegen verhängnisvollen amerikanisch-zionistischen Plan auf

Präsident Hassan Rohani hat die Entscheidung von US-Präsident Trump, die US-Botschaft nach al-Quds (Jerusalem) zu verlegen, als einen unheilvollen Plan gegen Palästina und die Islamische Welt bezeichnet.

In einem Telefonat mit dem Leiter des Politbüros der islamisch-palästinensischen Widerstandsbewegung Hamas, Ismail Haniya, am Montag, rief Präsident Rohani alle Muslime auf, sich gegen dieses folgenschwere Komplott zu stellen. „Das unterdrückte palästinensische Volk und die islamische Umma werden diesen amerikanisch-zionistischen Plan durch Einheit und Widerstand zum Scheitern bringen“, sagte Präsident Rohani und fügte hinzu: „Der Widerstand gegen den beleidigenden Schritt von US-Präsident Trump is eine sehr wichtige Probe für das palästinensische Volk und alle Muslime.  Alle palästinensischen Bewegungen…

Ruhani spricht von „großer Verschwörung“: Iran wird Trumps Entscheidung zu Jerusalem nicht hinnehmen

„Die Muslime müssen gemeinsam gegen diese große Verschwörung stehen“, so Irans Präsident Hassan Ruhani mit Blick auf Trumps Ankündigung, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen.

Foto: dmitry/iStock

Irans Präsident Hassan Ruhani hat die geplante Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt Israels durch US-Präsident Donald Trump scharf verurteilt.

„Die Muslime müssen gemeinsam gegen diese große Verschwörung stehen“, sagte Ruhani am Mittwoch auf einer internationalen Konferenz zur Stärkung der panislamischen Einheit in Teheran. Der Iran werde einen Angriff auf die „islamischen Heiligtümer nicht hinnehmen“.

Irans geistliches Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei hatte zuvor auf der…..

Revolutionsoberhaupt fordert Verstärkung von Streitkräften

Revolutionsoberhaupt fordert Verstärkung von StreitkräftenDer Oberbefehlshaber der iranischen Streitkräfte, der geehrte Ayatollah Khamanei, hat mit Verweis auf die unendliche Aggression der Feinde der iranischen Nation und islamischen Staatsordnung die ständige Verstärkung der Fähigkeiten der Streitkräfte gefordert.

Bei einem Treffen der hohen Kommandeure der Streitkräfte und Sieger des „Maleke Astar-Festivals“ unterstrich der geehrte Revolutionsführer: Die Streitkräfte brauchen die gedanklich, Praxis-, und Willensbezogen…..

….passend dazu……
Kommandeur des iranischen Pasdaran-Heeres: Feinde versuchten Iran genau wie Syrien zu destabilisieren

Dem Kommandeur der iranischen Revolutionsgarde (Sepah Pasdaran) zufolge, haben die Feinde versucht, in einigen westiranischen Provinzen, wie Aserbaidschan und Kurdistan, genau wie in Syrien, Unruhe und Instabilität zu stiften.

In einer Rede am Sonntag auf dem Nationalkongress „12 000 Märtyrer in……

Iran: 114.000 Ausländer haben kostenlose Krankenversicherung

Iran: 114.000 Ausländer haben kostenlose KrankenversicherungBisher profitieren 114 000 ausländische Staatsangehörige in Iran von den kostenlosen Dienstleistungen der Krankenversicherung „Salamat“ (Gesundheit).

Ahmad Mohammadifar, der Generaldirektor der Abteilung für Ausländer und Einwanderer des iranischen Innenministeriums hat am Dienstagabend bei einer Zusammenkunft mit dem Vertreter des UN-Hochkomissariats für Flüchtlinge -UNHCR- für Iran, Sivanka Dhanapala, in Schiraz (Südiran) auch darauf……

Iranischer Präsident: Zionisten und USA stehen hinter Abenteuerlust in der Region

Iranischer Präsident: Zionisten und USA stehen hinter Abenteuerlust in der Region

Laut dem iranischen Präsidenten Hassan Rohani gibt es genügend Beweise darüber, dass die Zionisten und die USA hinter den abenteuerlichen Aktionen mancher regionaler Länder stehen.

Rohani sagte dies gestern Abend am Ende einer gemeinsamen Sitzung der drei Gewalten in Teheran. Laut dem iranischen Präsidenten sollten die Länder in der Region ihre Probleme unter sich lösen; es sei ein Fehler, sich vorzustellen, dass durch die Waffen oder die Unterstützung der Zionisten und Amerikaner Ruhe und Frieden in der Region erzeugt wird, so Rohani.

Der iranische Präsident betonte, Iran halte weiterhin an einem Dialog sowie an Gesprächen zur Beilegung der Probleme am Verhandlungstisch……

…passend dazu…..
Rohani: Iran unterstützt Regierung und Volk in Syrien weiterhin beim Kampf gegen Terrorismus

Der iranische Präsident Hassan Rohani hat die weitere Bekämpfung von Terrorgruppen in der Region bekräftigt und betont, Iran unterstützt die Regierung und das Volk in Syrien auch weiterhin.

In seinem gestrigen Telefonat mit dem syrischen Präsidenten Baschar Assad gratulierte Rohani zum jüngsten Sieg der Regierung und dem Volk in Syrien sowie deren Unterstützern gegenüber den Terroristen wie……

Irans Parlamentspräsident: US-geführte Anti-IS-Koalition nichts weiter als eine Parole

Irans Parlamentspräsident: US-geführte Anti-IS-Koalition nichts weiter als eine ParoleDer iranische Parlamentspräsident Ali Laridschani hat die von den USA angeführte Anti-IS-Koalition als eine Parole bezeichnet, denn in Wirklichkeit habe sie die Terror-Miliz IS unterstützt.

„Durch die Anzettelung von internen Auseinandersetzungen trugen die USA zur Rückständigkeit in manchen Ländern bei“, sagte Laridschani am Mittwochabend bei einem Treffen mit dem afghanischen Parlamentspräsidenten Abdullah Raoof Ebrahimi am Rande der…..

….passend dazu……
Iran bereit zur Bekämpfung der Intrigen von weiteren Terrorgruppen wie IS

Der Generalstabschef der iranischen Streitkräfte, Generalmajor Mohammad Bagheri, hat die allseitige Bereitschaft Irans für die Bekämpfung der Intrigen von weiteren Terrorgruppen wie dem IS bekannt gegeben.

Generalmajor Mohammad Bagheri gratulierte in einer Botschaft dem geehrten Revolutionsoberhaupt und Oberbefehlshaber der iranischen Streitkräfte zum Sieg der Widerstandsfront sowie zum Zerfall der selbsternannten IS-Herrschaft und sagte: „Obwohl das Ende des IS……

Junge Gläubige haben mit der IS-Vernichtung den US-Imperialismus in die Knie gezwungen

Revolutionsoberhaupt: Junge Gläubige haben mit der IS-Vernichtung den US-Imperialismus in die Knie gezwungen Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat unterstrichen, dass die Feinde ihre Feindseiligkeiten von allen Seiten erhöht haben, um den dem revolutionär-islamischen Gedanken entsprungenen Widerstand zu zerstören.

Beim Treffen mit Tausenden Basidsch-Kräften (Volksmobilisierungskräfte) aus allen Landesteilen Irans bekräftigte der geehrte Ayatollah Khamenei am Mittwochmorgen: Dank der Hilfe und Leitung Gottes, der Wachsamkeit und Besonnenheit von Imam Khomeini (r.) sowie der Tapferkeit des Volkes, ist es der Islamischen Republik gelungen, einen den Wünschen der Muslime entsprechenden Islam in Gestalt einer politischen Staatsordnung zu realisieren und die Weichen  dafür zu stellen.

In Anlehnung an einige Verse aus dem Heiligen Koran bezeichnete das……

……passend dazu……
Ist es wirklich so schwer den Moses und Pharao seiner Zeit zu erkennen?

Wir leben in einer Zeit des Imperiums USA und Israel mit ihren Verbündeten, im Folgenden als USrael bezeichnet.

Von:  Yavuz Özoguz , Heute 09:17

Eine der bedeutsamsten Aussagen Jesu in der Bibel zu Gott ist: „Vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“. Und eine der häufigsten archetypischen [1] Geschichten im Heiligen Quran ist die Geschichte von Moses als Symbol des Heiligen auf Erden und Pharao, dem Symbol für alle Imperien aller Zeiten.

Wir leben in einer Zeit des Imperiums USA und Israel mit ihren Verbündeten, im Folgenden als USrael bezeichnet. Es gibt keinen Zweifel daran, dass der Iran als größter Feind jenes USraelischen Imperiums gilt [2]. Wir stehen also zwischen zwei Polen: Auf der einen Seite USrael, auf der anderen Seite der Iran. In beiden Fällen geht es nicht um die Bevölkerungen, was hier ausdrücklich betont werden muss. Es geht um Systeme. Auf der einen Seite steht das System des imperialistischen Kapitalismus, geführt von den nimmersatten Supermilliardären der Welt und auf die Bühne gestellten Marionettenschauspielern. Auf der anderen Seite die Islamische Republik geführt von einem bescheiden lebenden Geistlichen.

Ist die Unterscheidung wirklich so einfach, wie es in obiger Schilderung…..

Irans Präsident verkündet Sieg über IS in Irak und Syrien – TV-Sender

Der iranische Präsident Hassan Rouhani© Sputnik/ Alexei Nikolskiy

Der iranische Präsident Hassan Rouhani hat am Dienstag den Sieg über die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) im Irak und in Syrien verkündet. Mehr…..

Der Frühling, der ein Winter war

Von Arye S. Shalicar.

Der Nahe Osten befindet sich in einer Zeit der Wende. Während ich dies schreibe, verändert sich die Realität um Israel herum in Windeseile. Wie schön waren noch die Schmetterlinge im Bauch, als der Arabische Frühling 2010 begann und insbesondere die westliche Welt sich einig war, dass die „Epoche des Mittelalters“ in der islamischen Welt ihrem Ende naht und mit Hilfe von Facebook und Twitter in absehbarer Zeit Diktatoren und Islamisten vom Thron gestossen werden.

In Israel läuteten schon damals die Alarmglocken. Die Sicherheitsbehörden waren sich relativ sicher, dass es sich eher um einen Arabischen Winter handelt, der am Ende anstelle  der erwünschten liberalen und westlich gesinnten Oppositionellen noch blutdurstigere Diktatoren, noch mörderischere Organisationen und noch mehr Mord und Totschlag zum Vorschein bringen und zufolge haben wird.

Zumindest aus israelischer Perspektive stand fest, dass ein durch Unruhen und…..