Archiv für Iran

Identifizierung und Festnahme einer Reihe von terroristischen und konterrevolutionären Elementen in Iran

Identifizierung und Festnahme einer Reihe von terroristischen und konterrevolutionären Elementen in Iran

In den vergangenen Tagen ist es iranischen Sicherheitskräften gelungen, eine Reihe von terroristischen und konterrevolutionären Elementen zu identifizieren und zu verhaften, die maßgeblich dazu beigetragen haben, die Proteste der Bevölkerung zu schüren.

Wie der Pressedienst des iranischen Informationsministeriums am Mittwoch bekannt gab, sei es iranischen Sicherheitsbeamten gelungen, unter Auswertung von Bürgerinformationen einige der Unruhestifter, die für die Ausschreitungen sowie die Gewalt gegen die Bürger und Sicherheitsbeamten unter Mithilfe von kalten wie auch Feuerwaffen verantwortlich waren, zu verhaften.

Ihnen wird außerdem die Zerstörung und der Diebstahl von öffentlichem Eigentum sowie die Störung der allgemeinen Ordnung…..

US-gesteuerte Proteste im Iran

US-gesteuerte Proteste im IranFoto: Jay Yuan/Shutterstock.com

Nach Angaben der israelischen Tageszeitung „Haaretz“ vom Februar 2012 soll die MEK — auch als Volksmodschahedin, People’s Mojahedin Organization of Iran oder Mojahedin-e Khalq bekannt — gemeinsam mit dem israelischen Geheimdienst an….

…..passend dazu……
Der Fahrplan der Gewalt
Die iranischen Revolutionsgarden überlassen die Niederschlagung der Unruhen augenfällig und absichtlich anderen Sicherheitskräften. Nach den jüngsten Unruhen werden sie wichtiger und mächtiger werden.

Javan (Dschavan) bedeutet auf Persisch jung. Warum die Revolutionsgarden für ihre Tageszeitung gerade diesen Namen gewählt haben, darüber liesse sich lange philosophieren. Die Blattmacher haben jedenfalls junge, engagierte und glaubensfeste Leser im Visier. Javan meidet jene oberflächliche, oft lächerliche Propaganda, die in anderen offiziellen Medien üblich ist. Man redet Tacheles……

Dieselbe alte Geschichte – diesmal im Iran

Die gleichen Methoden, die während der Gezi-Proteste in der Türkei Verwendung fanden, werden nun auch im Iran angewandt

Die Region im Nahen Osten ist mit vielen Krisen in das Jahr 2018 eingetreten. Straßenproteste im Iran und der permanente Anstieg von Rebellionen stehen auf der globalen Tagesordnung.

Wenn man sich den Iran anschaut, kommt die Frage auf, ob die Straßenproteste zu einem administrativen Wandel und sogar zu einem Regimewechsel führen können – oder ob sie letztendlich die derzeitige Verwaltung und das Regime stärken werden.

Eine andere Frage lautet: Wird die offene Unterstützung von US-Präsident Donald Trump für die Proteste im Iran eben diese verstärken oder schwächen? Und hat die Methode des administrativen Wandels durch Straßenproteste – die als einflussreichste „politische Ingenieurskunst“ des 21. Jh. bewertet wird – ihr Verfallsdatum erreicht?

Lassen Sie uns von ganz vorne beginnen: Durch die Umkehrung des arabischen….

US zwinkert, Israel beißt? – Das Eskalationsszenario. Der Krieg gegen den Iran ist „auf Eis gelegt“?

von Prof Michel Chossudovsky – http://www.globalresearch.ca

Übersetzung LZ

Im Jahr 2003 war das Projekt Krieg gegen den Iran bereits Déjà Vu. Es war seit Mitte der neunziger Jahre auf dem Reißbrett des Pentagon.

Seit der Lancierung des Kriegsspielszenarios Theater Iran Near Term (TIRANNT) im Mai 2003 (durchgesickertes Geheimdokument) war ein Eskalationsszenario mit militärischen Aktionen gegen den Iran und Syrien vorgesehen, von denen Syrien 2011 die erste Stufe war.

Die erste Invasion des Irak im Rahmen der „Operation Iraqi Freedom“ wurde am 20. März 2003 gestartet, der 9. April markiert den Fall Bagdads; offiziell wurde die Invasion am 1. Mai 2003 abgeschlossen.

Im Mai 2003, unmittelbar im Anschluss an die Invasion und Besetzung des Irak, wurden die TIRANNT (Theater Iran Near Term) Kriegsspiele durchgeführt, wie William Arkin, ein ehemaliger US-Geheimdienstanalytiker, offenbarte:

„Anfang 2003, selbst als die US-Streitkräfte am Rande des Krieges mit dem Irak standen, hatte die Armee bereits damit begonnen, eine Analyse für einen groß angelegten Krieg mit dem Iran durchzuführen. Die Analyse, genannt TIRANNT, für „theater Iran near term“, wurde mit einem Scheinszenario für eine Invasion des Marinekorps und einer Simulation der iranischen Raketenstreitkräfte gekoppelt. Amerikanische und britische Planer führten zur gleichen Zeit ein Kriegsspiel am Kaspischen Meer durch. Und Bush wies das US Strategic Command an, einen globalen Schlagkampfplan für einen Angriff auf iranische Massenvernichtungswaffen zu erstellen. All dies wird letztendlich in einen neuen Kriegsplan für „große Kampfeinsätze“ gegen den Iran einfließen, den…..

Die Unruhen im Iran und warum sich die westlichen Leitmedien ungewohnt zurückhalten

Wer sich kritisch mit dem Weltgeschehen auseinandersetzt, sollte bemerkt haben, dass die transatlantischen Leitmedien bislang noch keine grossen Märchen über Präsident Rohani propagiert haben. Wenn man sich an die Brutkastenlüge vor dem ersten Irakkrieg, an die ABC-Waffen-Lüge vor dem zweiten Irakkrieg, an die massive Dämonisierung al-Gadaffis vor der Libyeninvasion oder an die Fake-News über Assad vor und während der gescheiterten Syrieninvasion erinnert, sollte man bei der auffällig moderaten Berichterstattungen über die Unruhen im Iran meiner Meinung nach misstrauisch werden.
Das folgende Video sollte jede/r gesehen haben, denn es liefert den Beweis für die Propaganda der westlichen Leitmedien:

Selbst die vermeintlichen Gasangriffe Assads konnten bislang nicht bestätigt werden. Das folgende Video zeigt Weisshelme in Aktion und beweist eher…..

Die Islamische Republik Iran ist die Unruhe für kapitalistisch-imperialistische Hegemonialmächte

Die Islamische Republik Iran ist die Unruhe für kapitalistisch-imperialistische Hegemonialmächte

Seit Jahrzehnten führt die Westliche Welt Krieg gegen die Befreiungstheologie der Islamischen Revolution auf allen denkbaren Ebenen.

Für kapitalistisch-imperialistische Hegemonialmächte – eine persönliche Betrachtung.

Mehrfach wurden Stellvertreterkriege gegen den Iran entfacht und allesamt verloren. Mehrfach wurden Propagandakriege entfacht und nie hat es zum gewünschten Erfolg geführt. Mehrfach wurden inneriranische Unruhen angezettelt und stets sind sie kläglich gescheitert. Aktuell versucht man es sogar mit Witzfiguren wie dem Schahs Sohn und den zerstrittenen Ex-Ehepaar der Volksheuchler. Milliarden und Abermilliarden an selbstgedruckten Geldern werden zur „Destabilisierung des Iran“ ausgegeben und schamlos auch ganz offiziell in dem Haushalt der USA ausgewiesen [1]. Die prozionistische Propaganda läuft auf Hochtouren, wenn eine Handvoll Agenten im Iran auf Polizisten schießen.

Ein einziger Satz Imam Chameneis genügt, und die ganze Verschwörung in…..

Iran-Proteste: Informationen und Analysen

Zur Zeit gibt es eine Art Iran-Konflikt, basierend auf Demonstrationen oder besser gesagt kleineren Protesten sowie Angriffen auf Polizeiwachen in dem Land. Über die Vorgänge im Iran und außerhalb bezüglich dieses Themas wird eine Menge Propaganda und werden unzählige schiefe Bewertungen und Kommentare in zahlreichen Medien veröffentlicht.

Hier einige Artikel mit Hintergrundinformationen und überwiegend kompetenten Analysen zu der Iran-Thematik, die ein recht gutes Bild der tatsächlichen Lage liefern, dazu noch zum Vergleich etwas zu den nahezu gleichzeitig stattfindenden Protesten im Kongo mit mehreren Todesopfern und die Beiträge von Blauer Bote zum angeblichen „Iran-Aufstand“:

Der Iran und die Besorgten. „Das alte Lied wird wieder einmal ne…….

….passend dazu…..
„Sie haben Allergie gegen Iran“: Kritik an USA wegen UN-Sicherheitsratssitzung zu Iran
Spitzenpolitiker in zahlreichen Ländern haben zur angeheizten Lage im Iran Stellung bezogen. Aber ist der UN-Sicherheitsrat das richtige Forum dafür? Der Versuch der USA, das Thema auf die Agenda des Rats zu heben, geht in einer zweistündigen Sitzung eher nach hinten los.

Die USA sind wegen der Einberufung einer Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats zu den Anti-Regierungsprotesten im Iran in dem Gremium….

…..und noch ein Video…..
Von der „Operation Ajax“ zur „Eierpreis-Revolution“

…..und dann noch…..

Die Proteste im Iran und das falsche Spiel von Trump und Netanjahu

Bildergebnis für Die Proteste im Iran und das falsche Spiel von Trump und Netanjahu

Während sowohl die iranische Führung als auch die internationale Gemeinschaft durch den plötzlichen Ausbruch der Proteste in Maschhad, Qom und anderen Provinzstädten gegen die düsteren wirtschaftlichen Zustände weitestgehend überrascht wurden, nahmen US-Präsident Donald Trump und der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu die Nachrichten mit besonderem Stil auf.

Umgehend heizten sie ihre Tastaturen und Videokameras hoch und twitterten ihre enthusiastische Unterstützung für die Unruhen. Durch ihre Formulierungen stellten sie unmissverständlich klar, dass sie nicht nur Reformen des Systems zur Verbesserung der Lebensbedingungen der durchschnittlichen Iraner unterstützen, sondern dass sie einen Regime Change in Teheran befürworten.

Gefährliches Territorium

Netanjahu bereitete ein Facebook-Video vor, in dem er auf das klerikale Establishment losging:

„Ich wünsche dem iranischen Volk Erfolg in seinem edlen Streben nach Freiheit. Mutige Iraner strömen auf die Straßen. Sie suchen nach Freiheit. Sie suchen nach Gerechtigkeit. Sie suchen nach grundlegenden Rechten, die ihnen jahrzehntelang verweigert wurden. Das grausame Regime Irans verschwendet Zig Milliarden Dollar, um Hass zu säen… Wenn dieses Regime endlich fällt, und eines Tages wird es fallen, werden Iraner und Israelis endlich wieder gute Freunde sein.“

Das letzte Mal, dass Israel und der Iran Freunde waren, war zu Zeiten de…..

Russland sagt, was gesagt werden muss: Westliche Einmischung im Iran ist unakzeptabel

Nach dem unaufhörlichen Versuch Israels, im Schatten der US-Koalition, eine weitere humanitäre Krise im Iran herauf zu beschwören, spricht Russland aus, was gesagt werden muss.

IranDas Außenministerium Russlands kommentierte am Montag die aktuelle Situation im Iran mit besonderem Augenmerk auf das Verhalten des Westens:

Externe Einmischung [in die inneren Angelegenheiten des Iran], die die Situation destabilisieren kann, ist unakzeptabel.

Auch der türkische Außenminister kritisierte am Mittwoch zu Recht das Verhalten der USA.

Der Außenminister betonte dabei, dass der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu diese Proteste unterstützt. Auch Trump wurde…..

Trump verspricht Unterstützung für iranische Proteste „zu gegebener Zeit“

Iran beschwert sich über “ groteske Einmischung“ durch die USA

Jason Ditz

Regierungsvertreter der Vereinigten Staaten von Amerika haben Berichte bestritten, dass sie hinter den wachsenden Protesten im Iran stehen, aber das hat Präsident Trump nicht davon abgehalten, diese Proteste immer wieder offen zu unterstützen und „große Unterstützung der Vereinigten Staaten zu gegebener Zeit“ zu versprechen.

Trumps wiederholte Bekundung der Unterstützung für die Demonstranten und die Tatsache, dass die USA wiederholt solche Bewegungen in anderen Ländern unterstützt haben, um einen Regimewechsel durchzusetzen, veranlasste iranische Amtsträger, die Angelegenheit vor die UNO zu bringen und die USA der „grotesken Einmischung“ gegen sie zu beschuldigen.

Trump lieferte keinen Hinweis darauf, wie die US-Unterstützung/Intervention letztendlich aussehen würde, und US-Botschafterin Nikki Haley rief die gesamte internationale Gemeinschaft dazu auf, sich an die Seite der Demonstranten zu stellen.

Der Iran hat keinen Mangel an historischen Beispielen für ausländische Intervention, so dass es nicht viel Überzeugungsarbeit braucht, um zu glauben, dass das Gerede über eine mögliche verdeckte Beteiligung der Vereinigten Staaten von Amerika ein Zeichen für eine verdeckte Beteiligung ist, die im Gange ist.

Dies ist für die Demonstranten potenziell problematisch, da das Auftreten der Demonstranten als von den USA finanzierte Verschwörung sie bei einigen Mitgliedern der Öffentlichkeit diskreditiert und der Regierung einen Vorwand bietet, noch härter gegen sie vorzugehen. Antikrieg:

…..passend dazu…..
Irans Generalstaatsanwalt spricht von der Rolle ausländischer Staaten bei letzten Unruhen in Iran

Irans Generalstaatsanwalt spricht von der Rolle ausländischer Staaten bei letzten Unruhen in IranDie USA, die Zionisten und die Saudis haben bereits seit vier Jahren die Stiftung von Unruhen in Iran geplant, sagte heute der iranische Generalstaatsanwalt Mohammad Jafar Montazeri.

Er sprach heute in Qom von einem gemeinsamen Projekt dieser drei Seiten gegen die Sicherheit und Stabilität Irans und machte CIA verantwortlich für die Planungen. Das Projekt heiße „die ergebnisreiche Konvergenz“ und sollte unter dem Vorwand der Protestaktionen in Iran gegen die Inflation und im Rahmen der Protestbewegungen der Rentner und dergleichen beginnen. Auch Vertreter der Terrorgruppe Volksmudschahedin hätten an den Sitzungen und Planungen…..

Die Islamische Republik Iran ist die Unruhe

Die Islamische Republik Iran ist die Unruhe
für kapitalistisch-imperialistische Hegemonialmächte – eine persönliche Betrachtung.

Seit Jahrzehnten führt die Westliche Welt Krieg gegen die Befreiungstheologie der Islamischen Revolution auf allen denkbaren Ebenen. Mehrfach wurden Stellvertreterkriege gegen den Iran entfacht und allesamt verloren. Mehrfach wurden Propagandakriege entfacht und nie hat es zum gewünschten Erfolg geführt. Mehrfach wurden inneriranische Unruhen angezettelt und stets sind sie kläglich gescheitert. Aktuell versucht man es sogar mit Witzfiguren wie dem Schahsohn und den zerstrittenen Ex-Ehepaar der Volksheuchler. Milliarden und Abermilliarden an selbstgedruckten Geldern werden zur „Destabilisierung des Iran“ ausgegeben und schamlos auch ganz offiziell in dem Haushalt der USA ausgewiesen [1]. Die prozionistische Propaganda läuft auf Hochtouren, wenn eine Handvoll Agenten im Iran auf Polizisten schießen.

Ein einziger Satz Imam Chameneis genügt, und die ganze Verschwörung in sich zusammenbrechen zu lassen: „Das iranische Volk steht für immer in der Schuld seiner Märtyrer, die ihre Häuser, ihre Familien und ihre Lieben verlassen haben, um ihre Heimat und Region zu schützen und gegen den Feind zu ziehen, der von West und Ost unterstützt wurde.“ Ein Satz und schon waren am nächsten Tag Millionen von Bürgern auf der Straße und bekundeten ihre Bereitschaft, den Imam zu schützen. Die Parolen waren vor allem gegen die USA und Israel gerichtet. Den westlichen Presstituierten blieb gar nichts anderes übrig als zu behaupten, dass die Millionen auf den Straßen alle „angekarrt“ wurden, wohingegen die Handvoll „Demonstranten“, die mit Schusswaffen….

Festnahme eines Europäers bei Auschreitungen in Iran

Festnahme eines Europäers bei Auschreitungen in IranDer Leiter des Justizbehörde in der westiranischen Stadt Borudscherd hat die Festnahme eines europäischen Bürgers bei den jüngsten Unruhen bekannt gegeben.

Wie Hamidreza Bolhasani in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur Tasnim erklärte, wurde der Europäer, der als Rädelsführer der Ausschreitungen gilt, von Spionagediensten in Europa…..

Iran-Experte Peter Philipp: Protestler bekommen Unterstützung von außen

Proteste gegen Irans Regierung (Archiv)© AP Photo/ Markus Schreiber

Bei Protesten gegen steigende Preise wurden im Iran Polizeistationen angegriffen und mehrere Menschen getötet. Peter Philipp von der der Deutsch-Iranischen Gesellschaft sieht dafür neben wirtschaftlichen auch innerpolitische Gründe. Der langjährige Leiter der Nahost-Abteilung der Deutschen Welle sieht das Atomabkommen jedoch nicht in Gefahr.

Herr Philipp, wie ernst muss man die Proteste im Iran nehmen? Kann man davon sprechen, dass hier das Volk demonstriert? 

Das wäre, glaube ich, immer noch etwas übertrieben, obwohl die Vorfälle natürlich ernst sind. Denn sie verbreiten sich von Tag zu Tag über das ganze Land. Das zeigt, dass diese Vorfälle doch eine andere Qualität haben als Demonstrationen in der…..

….passend dazu…..
Wird Iran zum nächsten Syrien? – Ein Blick aus Teheran

Seit Tagen toben im Iran teils gewaltsame Proteste – zahlreiche Menschen, darunter auch ein Sicherheitsbeamter, sind bereits diesen Ausschreitungen zum Opfer gefallen. Nun hat der Sputnik-Experte in Teheran Emad Abshenass auf eine Reihe von Besonderheiten der…..

…und dann noch…..
Washington gibt Israel grünes Licht für Jagd auf iranischen General – Medien

Amerikanische Geheimdienste haben Israel grünes Licht für die Tötung des iranischen Generalmajors Qassem Soleimani gegeben, meldet die Zeitung „The Times of Israel“ unter Berufung auf kuwaitische Medien. Soleimani ist Kommandeur einer Spezialeinheit der Iranischen Revolutionsgarde (IRGC), die Spezialeinsätze….

„Das iranische Regime wird in seinen Grundfesten erschüttert“

Der Journalist Seyit Evran zu den aktuellen Entwicklungen im Iran und Ostkurdistan, sowie dem Potential der gegenwärtigen Protestwelle; 03.01.2018

Die Menschen im Iran und Ostkurdistan sind in den letzten 20 Jahren zum dritten Mal in Massen auf die Straßen gegangen. In der Volkserhebung, die vor drei Tagen begann, werden klare Parolen wie “Nieder mit der Diktatur, wir möchten Freiheit” gerufen. Ein zentraler Unterschied dieser Volkserhebung zu vorherigen Protesten ist, dass sie diesmal in den ideologischen Zentren des Mullah-Regimes begonnen hat.

Ostkurdistan und der Freiheitsplatz in Teheran

19 Jahre nachdem Chomeini im Iran das Mullah-Regime gründete gab es auch im Jahr 1999 breite Aufstände. Nach der Entführung der kurdischen Führungspersönlichkeit Abdulah Öcalan im Jahr 1999 durch die Türkei kam es in ostkurdischen Städten zu Massendemonstrationen. Das iranische Mullah……

Iran: Hat der Westen bereits die Proteste im Land kooptiert?

Mit dem Iran und Nord-Korea stehen noch zwei der Länder aus, die der Kriegsverbrecher George W. Bush in seiner Rede zur Nation am 29. Januar 2002 wenige Monate nach 9/11 zur “Achse des Bösen” zählte.

Jene “Achse des Bösen”, die sich zum Teil auch in den Aussagen des Vier-Sterne-Generals Wesley Clark wiederspiegelt, als dieser am 03. Oktober 2007 vor dem Commonwealth Club of California in San Francisco einen Vortrag hielt. Er sagte dort:

Dieses Land (die USA) wurde von einer Gruppe von Leuten Wolfowitz, Cheney, Rumsfeld u.a. vom “Project for a New American Century” in einem politischen Staatsstreich übernommen. Wir sollten 7 Länder in 5 Jahren angreifen und deren Regierungen….

Israelische Medien: Der Mossad soll Irans Top-General ausschalten

Irans Führer Khamenei (Rechts) begrüßt die Revolutionsgarden-Führer, inklusive Qassem Soleimani (Mitte)

Berichten zufolge hat Washington dem Mossad grünes Licht für die Ermordung von Generalmajor Qassem Soleimani, dem Oberkommandierenden der Revolutionsgarden, gegeben.

Nicht Nordkorea, sondern der Iran steht aktuell im Fokus der US-amerikanischen Regime-Change-Politik, die sich auch unter Präsident Donald Trump (all seinen früheren Versprechungen zum Trotz) nicht wirklich geändert hat. Es geht einfach…..

‚Frankreich unterstützt Proteste im Iran‘

Während eines Telefonats mit Frankreichs Präsident Macron rief Irans Präsident Rouhani diesen dazu auf, die Unterstützung der MKO-Gruppe zu beenden, die derzeit im Iran zur Gewalt aufruft.
Frankreich MKO Iran
Frankreich MKO Iran, Bild: Gegenfrage.com

Der iranische Präsident Hassan Rouhani hat Frankreich aufgefordert, sofortige Maßnahmen gegen eine im Iran als…..

Der Iran hat Recht: Ein Stellvertreterkrieg unter dem Deckmantel von „Protesten“

Nach dem Beginn der Protestwelle im Iran verkündet die Nachrichtenagentur Tasnim unter Berufung auf den Sekretär des iranischen Nationalen Sicherheitsrates (SNSC) Ali Schamchani, dass es sich hierbei um einen Stellvertreterkrieg von drei Nationen handelt: die USA, Großbritannien und Saudi-Arabien.

Protest

Die USA, Großbritannien und Saudi-Arabien würden hinter den Massenunruhen stehen und die die Proteste beeinflussenden Kampagnen in den sozialen Netzwerken führen. Die Analyse beweise, 27 Prozent der neuen anti-iranischen Hashtags würden aus Saudi-Arabien stammen. Diese Einmischung aus dem Ausland…..

…..passend dazu…..
Verbreitung der Proteste auf ein Drittel des Iran
 

Die Arbeitslosigkeits-Proteste, die Khorassan am 28. Dezember 2017 erschütterte haben [1], haben sich am nächsten Tag auf den Norden und Westen des Landes verbreitet.

52 Personen, die beschuldigt sind, „Tod dem Diktator!“, geschrien zu haben, wurden in Machhad festgenommen, wo sich die Polizei vorerst mit den Demonstranten verbrüdert hatte.

In Kermānshāh (nahe der irakischen Grenze), sind neue Parolen erschienen: „die Menschen betteln, der Klerus…..

…auch passend…..
Israelischer Geheimdienst: „Führung im Iran sitzt – noch – fest im Sattel“
Israels Auslandsaufklärung geht nicht davon aus, dass die Proteste im Iran zu einem zeitnahen Sturz der Regierung führen. Diese sitze heute fester im Sattel als während der Protestwelle 2009. Allerdings seien die Regierungsgegner nun breiter aufgestellt.

Einem geleakten Geheimdienstbericht aus Israel zufolge, den das dortige Außenministerium Premierminister Benjamin Netanjahu und dessen Kabinett vorgelegt hatte, sei die Führung im Iran zwar von der Protestwelle überrascht…..

Was ist los im Iran und was in Israel?

Was ist los im Iran und was in Israel?

Eine regionale, eine globale und eine religiöse Betrachtung

In der Zeit des Softwars [1] schießen die Presstituierten der Westlichen Welt im Minutentakt ihre Giftmunition in die Welt hinaus, so dass Journalisten, die an sich selbst den Anspruch erheben, bedacht zu agieren und ernsthaft zu recherchieren, kaum Zeit zum Luftholen zwischen den Giftsalven bleibt, geschweige denn sachlich nachprüfbare Informationen und qualifizierte Kommentare wiederzugeben. Bedauerlicherweise betrifft die Ungeduld nicht nur die noch verbliebenen politikinteressierten Bürger mit Westaffinität, sondern zunehmend auch jugendliche Muslime, die in der Ungeduld des Zeitgeistes nach Antworten verlangen, welche als Gegengift der ihnen minütlich eingeflößten Propaganda entgegenwirkt.

Regionale Betrachtung

Die inneriranische Betrachtung zu den Protesten in der Islamischen Republik Iran ist durchaus komplex. Die ersten Proteste begannen nicht etwa vor wenigen Tagen, sondern werden schon seit Wochen in verschiedenen Städten durchgeführt, ohne dass die Westliche Welt davon erfahren hätte. Kein Wunder, denn die Proteste richteten sich ausschließlich gegen die Regierung Ruhanis, der vor drei Wochen seinen Haushalt für das nächste persische Jahr ins Parlament eingebracht hat [2]. Der Haushalt sah Kürzungen für das Volk vor, unter anderem beim Grundeinkommen der Bevölkerung, das Ahmedinedschad eingeführt hatte und das von der Höhe her lediglich als…..

Teheran droht USA mit weltweiter Reaktion „würdiger Menschen“

Plakat mit Donald Trump auf dem Boden während der Demonstration im Iran© AP Photo/ Vahid Salemi

Das iranische Außenministerium hat die Äußerung des US-Präsidenten Donald Trump über die Lage im Iran verurteilt und den US-Staatschef aufgerufen, sich auf die internen Probleme seines Landes zu konzentrieren. Dies meldete die staatliche Nachrichtenagentur IRNA am Dienstag.

Zuvor hatte Trump via Twitter betont, das iranische Volk trete „endlich gegen das brutale und korrupte iranische Regime“ auf. „Das ganze Geld, das Präsident…..

…..passend dazu…..
Proteste im Iran spitzen sich zu – USA und Israel spekulieren auf Regime Change
Die Proteste gegen Führung und Klerus im Iran gehen unvermindert weiter. Präsident Ruhani räumt Mängel im politischen System ein. Die Einflussnahme aus dem Ausland nimmt zu: Es wird eine Garantie der freien Meinungsäußerung in der islamischen Republik gefordert.

Die Unruhen im Iran weiten sich aus. Bei den Protesten starb in der Nacht zum Dienstag erstmals ein Revolutionswächter. Die……

und noch…..
Einmischung der Europäer und Unterstützung von Unruhestiftern

Die Sprecherin der EU-Außenbeauftragten hat als Reaktion auf die jüngsten Unruhen in Iran behauptet, die Proteste der vergangenen Tage in Iran würden weiter beobachtet und iranische Verantwortungsträger diesbezüglich kontaktiert.

Chatherine Ray, die Sprecherin von Federica Mogherini, hat am Montag auf die Proteste iranischer Bürger und die Ausnutzung der Umstände durch Unruhestifter in einer intervenierenden Stellungnahme gesagt: „Wir erwarten, dass das Recht …..

….und dann noch dass…..
USA fordern Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats wegen Protesten im Iran

Am 28. Dezember begann eine Protestwelle im Iran, die sich gegen wirtschaftliche Missstände richtete. UN-Botschafterin der USA, Nikki Haley, fordert im Namen der US-Regierung eine Dringlichkeitssitzung ein. Die iranischen Medien…..

Die Rückkehr des Schahs im Iran? Dank der CIA?

Gage Skidmore/CC BY-SA 3.0

Mehdi Mirghaderi, ein iranischer Blogger und Teilnehmer an den Demonstrationen in der Provinz Lorestan, sagte der HuffPost: “Die Menschen verlangen einen Regimewechsel. Viele Menschen verlangen die Rückkehr des letzten Sohn des Schahs, Prinz Reza Pahlavi, als Anführer der Nation.”

Cyrus Reza Pahlavi ist gemäß der alten iranischen Verfassung designierter Thronfolger des Irans. Und er ist fast garantiert eine Marionette der CIA. Bob Woodward schrieb 1986, dass die Reagan-Administration die Central Intelligence Agency (CIA) angewiesen hätte, iranische Exilanten wie Pahlavi zu…..

Schmierentheater gegen den Iran läuft auf Hochtouren

Heute in Der Saudi Presse auf der Titelseite ein Foto der angeblichen Demonstranten in Theheran …… nur das das Bild leider von den ehemaligen Demonstranten aus Bharain stammt! Diese Protestbewegung wurde übrigens mit Saudischer Unterstützung blutig niedergeschlagen.
Das selbe Schmierentheater hat man mit Syrien auch veranstaltet.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Menschenmasse

….passend dazu…..
Was sagen die iranischen Medien?

Während die Proteste im Iran und in Ostkurdistan anhalten, suchen die iranischen Medien den Grund dafür im Ausland. Reformisten und Konservative sind sich einig, dass „ausländische Kräfte“ die Verantwortung tragen.

Die als Protest gegen steigende Lebenshaltungskosten, Arbeitslosigkeit und die repressive Regierungspolitik begonnenen Aufstände im Iran und in Rojhilat (Ostkurdistan) gehen auch am vierten Tag weiter. Die iranischen Medien übergehen die Forderungen der Bevölkerung und stellen die Protestaktionen gemäß der offiziellen Ideologie als „ausländische Machenschaften“ oder „Intrige des Westens“ dar.

Während die den Reformisten nahestehenden Zeitungen einen Unterschied…..

…..weiter dazu……
Washington, London und Riad inspirieren Proteste – Irans Sicherheitsrat

Die Proteste in der Islamischen Republik sind Teil des „Stellvertreterkrieges“, den einige Länder gegen den Iran führen, berichtet die Nachrichtenagentur Tasnim unter Berufung auf den Sekretär des iranischen Nationalen Sicherheitsrates (SNSC) Ali Schamchani. Mehr…..

…..dazu auch noch…..
Iran: USA und ihre Verbündeten haben im Internet einen Stellvertreterkrieg gegen Iran angezettelt

Der Sekretär des Obersten Nationalen Sicherheitsrates Irans sagte, dass was in den letzten Tagen im Internet und im Cyberraum gegen Iran vorgefallen sei, sei ein Stellvertreterkrieg gegen das iranische Volk.

Ali Shamkhani hat am Montag in einem Gespräch mit dem Sender al-Mayadeen erklärt, dass die Nachrichten über die Lage der letzten Tage in Iran von den USA und einigen ihnen verbündeten Ländern, wie……

….und mehr noch…..
Was zum Teufel geschieht im Iran?

Heute Abend spielt sich im Iran, wie schon seit drei Tagen, ein uns bekanntes Szenario ab. In zahlreichen Städten finden Protestkundgebungen mit Unmutsbekundungen und Rücktrittsforderungen an den Ajatollah und den iranischen Präsidenten statt. Ein paar Tage blieben die Proteste friedlich, jedoch ist nun tatsächlich Gewalt aufgeflammt, nachdem Demonstranten Müll vor Regierungsgebäude und Einrichtungen der „regierungsfreundlichen Miliz“ gekippt haben.
 
Die Neo-Cons in den amerikanischen Medien und der US-Präsident fordern die Amerikaner auf dem „Iranischen Volk“ und den „Demonstranten“ in deren „Freiheitskampf“ beizustehen.

Warum uns dies bekannt vorkommt ist, weil wir es in der Vergangenheit in Ägypten, Libyen und Syrien gesehen haben und Ende des…..