Archiv für Iran

Irans Außenminister zu Sputnik: „Platzt der Atomdeal, werden USA zum Schurkenstaat“

Mohammed Dschawad Sarif© Sputnik/ Mikhail Wosskresenskiy

Die Regierung in Teheran verspricht eine angemessene Reaktion, sollte Washington aus dem multilateralen Atomdeal aussteigen. Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif erklärt in einem Exklusiv-Interview mit Sputnik, wie die Vereinigten Staaten von der Supermacht zu einem Schurkenstaat abrutschen könnten.

Das Atomabkommen, das in Wien verhandelt wurde, ist kein bilateraler Vertrag zwischen Iran und den USA, sondern eine internationale Vereinbarung. Dies habe zur Folge, dass keiner der Vertragsstaaten den Atomdeal im Alleingang kündigen kann, sagte Sarif im Interview. „Dieser Ansicht ist derzeit die gesamte……

Festnahme von CIA und Mossad hörigen Verdächtigen wegen Spionageaktivitäten am iranischen Raketenprogramm

Teheraner Staatsanwalt: Festnahme von CIA und Mossad hörigen Verdächtigen wegen Spionageaktivitäten am iranischen Raketenprogramm Iranische Behörden haben laut dem Teheraner Staatsanwalt einem Spionage-Netzwerk zugehörige Verdächtige festgenommen, die die iranischen Raketentätigkeiten im Zuge von wissenschaftlichen und ökologischen Projekten ausspioniert hatten.

In einem Interview mit Reportern nahm Abbas Jafar Dolatabadi hierzu Stellung und betonte, Nachforschungen und Untersuchungen haben ergeben, dass die Angeklagten auf Anweisung der Geheimdienste CIA und Mossad drei Aufträge in Iran auszuführen hatten. Es ging dabei um ökologische Projekte und Umweltfragen sowie die Infiltrierung in die wissenschaftliche Gesellschaft Irans. Im Vordergrund stand jedoch die Sammlung von Informationen in Bezug auf Spionagezentren und sensible Orte im Inland, insbesondere aber um den Standort……

Iran warnt Israel: „Die Zeit ungestrafter Angriffe ist vorbei“

Iranische Flagge (Archivbild)© REUTERS/ Tima

Nach der bewaffneten Eskalation an der syrisch-iranischen Grenze hat der Iran die Zeit ungestrafter Angriffe als abgelaufen erklärt.

„Das syrische Volk hat diesmal bewiesen, dass es auf jegliche aggressive Handlungen antworten wird, denn die Zeit der unbestraften kurzen Schläge ist zu Ende“, sagte der Sekretär des iranischen Sicherheitsrates (SNSC), Ali Schamchani, am Sonntag…

Iraner bezeichnen die USA weiterhin als den Feind Nummer eins

Iraner bezeichnen die USA weiterhin als den Feind Nummer einsAm 39. Jahrestag des Siegs der Islamischen Revolution sind heute Millionen Iraner landesweit auf die Straße gegangen, um ihrer Wut und Abneigung gegen die USA Nachdruck zu verleihen sowie den Wortbruch der US-Verantwortlichen hinsichtlich der Umsetzung des Atomabkommens anzuprangern.

Die Demonstranten skandierten an-amerikanische Parolen und bezeichneten die USA als den Feind Nummer eins.

Landesweit wurde eine Erklärung zum Abschuss der Fußmärsche verbreitet, in der auch den Schulterschluss der Europäer……

US-Verteidigungsminister widersetzt sich anti-iranischer Trump Order

US-Verteidigungsminister widersetzt sich anti-iranischer Trump OrderDer US-amerikanische Verteidigungsminister James Mattis hat sich einer Order von US-Präsident Donald Trump widersetzt, der zufolge er Pläne für einen Militärschlag gegen Iran ausarbeiten sollte.

Dies schrieb die amerikanische Tageszeitung Washington Post am Donnerstag unter Berufung auf einige US-Verantwortungsträger.

„Trump sei ein Präsident, der eilige und nicht überdachte Entscheidungen trifft“, habe Mattis dem Bericht zufolge erklärt.

Wie die Zeitung weiter berichtete, sei laut US-Verantwortlichen das…..

Iran: Westliche Destabilisierung ist gescheitert

Irans Präsident Hasan Ruhani. Bild: president.irIrans Präsident Hasan Ruhani. Bild: president.ir

Zusammen mit den Saudis haben die westlichen Geheimdienste versucht, vereinzelte Proteste im Iran zu einem großen Aufstand zu konvertieren. Doch das ist gnadenlos gescheitert.

Als Ende Dezember des letzten Jahres in mehreren iranischen Städten Menschen auf die Straßen gingen um dort gegen Fehlentwicklungen im Land zu protestieren, sahen die Feinde der iranischen Regierung schon einen „iranischen Frühling“ heranziehen. Erwartungsgemäß musste die Intervention der westlichen (und saudischen) Geheimdienste zur Schaffung eines…..

Rohani: Iran steht entschieden gegen die USA

Rohani: Iran steht entschieden gegen die USAPräsident Rohani betonte: „Wenn Washington auf Teheran Druck ausübt, wird sich die IR Iran entschieden gegen die USA stellen.“

Präsident Hassan Rohani hat am heutigen Dienstag bei einer internationalen Pressekonferenz in Teheran unter Hinweis auf die Rede von US-Präsident Donald Trump bezüglich der Wiedereinsetzung der anti-iranischen Sanktionen gesagt: „Amerika ist ständig dabei, das iranische Volk und seine Regierung mit Sanktionen unter Druck zusetzen und zu bedrohen, aber die Beziehungen Irans mit verschiedensten Ländern in der Welt werden immer besser und mehr.“
Auf die Frage was Iran tun wolle, wenn die USA aus dem Atomvertrag…..

Deutscher Experte: Islamische Revolution Irans war eine Anti-US-Revolution

Deutscher Experte: Islamische Revolution Irans war eine Anti-US-RevolutionEin hochrangiger deutscher Experte hat die Islamische Revolution in Iran als eine anti-amerikanische und anti-westliberale Revolution bezeichnet, weil sie den Säkularismus in Frage gestellt hatte.

Der Inhaber des Lehrstuhls für Internationale Politik und Außenpolitik an der Universität zu Köln sowie Mitglied des Wissenschaftlichen Direktoriums des Instituts für Europäische Politik, Thomas Jäger, sah die charismatische Persönlichkeit des Gründers der Islamischen Republik…..

Amerikaner wollen mit IS-Transfer nach Afghanistan Präsenz in der Region rechtfertigen

Revolutionsführer: Amerikaner wollen mit IS-Transfer nach Afghanistan Präsenz in der Region rechtfertigenDas geehrte Revolutionsoberhaupt der Islamischen Revolution Irans hat sein tiefes Bedauern über die Tötung der afghanischen Bürger durch die letzten Angriffe der IS-Terrormiliz in Afghanistan zum Ausdruck gebracht.

Er sagte, dass Ziel der Amerikaner IS-Terroristen nach Afghanistan zu transferieren sei es, ihre eigene Präsenz in der Region zu rechtfertigen um  dem zionistischen Regime Sicherheit zu geben.

Ayatollah Khamenei erläuterte am Dienstagmorgen: „Diejenigen, die den IS geschaffen haben, und ihn zu einem Werkzeug für Unterdrückung und Verbrechen gegen die Menschen in Syrien und im Irak machten, wollen heute nach ihrer Niederlage in dieser Region, den IS nach…..

Reaktion Irans auf neue und destabilisierende US-Schritte in Syrien

Reaktion Irans auf neue und destabilisierende US-Schritte in SyrienDer Sprecher des iranischen Außenministeriums wies auf die Ankündigung der USA hin, eine neue Grenztruppe in Syrien zu bilden, und bezeichnete dies als ein offensichtliches Eingreifen in die Angelegenheiten anderer Länder.

Die sogenannte Anti-IS-Koalition unter US-Führung  gab bekannt, dass sie zusammen mit kurdischen Kräften in Syrien eine neue Grenztruppe bilden wolle.

Dieser Plan wurde am Samstag von US-Army Colonel Thomas Veale, einem Sprecher der US-geführten Koalition, enthüllt.

Bahram Ghassemi, der Sprecher des iranischen Außenministeriums sagte, dass dieser Beschluß zu einer Zeit gemacht werde, in der die syrische Armee und die ihr verbündeten Kräfte, beachtliche Erfolge im…..

…..passend dazu……
Revolutionsführer: Die großen Dummheiten der Amerikaner bezüglich al-Quds werden erfolglos sein

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution Irans hat die letzten Schritte der USA bezüglich al-Quds (Jerusalem) als ein „Zuviel der Irrtümer“ bezeichnet und gesagt: „Sie werden dies nicht schaffen und ihre Anstrengungen werden erfolglos sein.“

Ayatollah Khamenei hat am Dienstagnachmittag bei einer Zusammenkunft mit den Teilnehmern der 13. Interparlamentarischen Konferenz der OIC-Länder in Teheran, die Palästinafrage als an der Spitze der Fragen der islamischen Länder stehend bezeichnet und hinzugefügt, dass bezüglich Palästina drei Ereignisse zusammen kommen, nämlich die Besatzung des palästinensischen Bodens, die Kollektivstrafe für Millionen Palästinenser und das Massaker und…..

USA beschreiten den gesetzgeberischen Weg zum Sturz der iranischen Regierung

Bildergebnis für iran is target on usa

Am Dienstag gab es eine Abstimmung im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten von Amerika über H.Res 676, eine Resolution, in der die jüngsten Proteste im Iran gelobt und die iranische Regierung verurteilt werden.

Die Resolution beinhaltet auch die Formulierung, dass das Haus „auf der Seite der Demonstranten steht“, die als „das Volk des Iran“ bezeichnet werden, was in offensichtlichem Widerspruch zur Realität suggeriert, dass alle oder die meisten Menschen im Land an den Protesten teilnehmen oder die Proteste unterstützen; die Verurteilung der iranischen Regierung (die als „Regime“ bezeichnet wird, um deutlich zu machen, dass sie als unrechtmäßig und sturzwürdig angesehen wird, wie es die „Regimes“ im Irak und in Libyen waren) wegen „schwerer Menschenrechtsverletzungen gegen das iranische Volk, erheblicher Korruption und destabilisierender Aktivitäten im Ausland“; die Trump-Administration zu…..

Iran 2018 Von Paul Craig Roberts

1953 stürzten die Regierungen der USA und Großbritanniens die demokratisch gewählte Regierung Mohammad Mosaddeghs und inthronisierten im Iran einen Diktator, der das Land zum Vorteil US-amerikanischer und britischer Ölkonzerne regierte. In freigegebenen Dokumenten hat die CIA zugegeben, dass sie an dem Putsch gegen die legitime iranische Regierung beteiligt war. Der Sturz von Regierungen erfolgt immer nach dem gleichem Muster: Washington organisiert

Proteste, sorgt dafür, dass es dabei zu Gewalttaten kommt, liefert die passenden Erklärungen dazu und gibt nicht eher Ruhe, bis es zum Regierungswechsel kommt.
Seit der von Washington eingesetzte Schah durch die Revolution von 1979 zum Abdanken gezwungen wurde, haben US-Regierungen immer wieder versucht, die Kontrolle über den Iran zurückzugewinnen. Im Jahr 2009 wollte die Obama-Regierung mit Hilfe der „Grünen Bewegung“ die Regierung Ahmadinedschad….

Iran: „Der Aufstand wird bald zusammenbrechen“

Iran: „Der Aufstand wird bald zusammenbrechen“
Interview mit dem Schriftsteller Amir Hassan Cheheltan

Beginnt mit den Protesten der lange erwartete „Iranische Frühling“? – „In den Augen der Gebildeten und der Mittelklasse wird das Aufbegehren zu nichts außer Blutvergießen führen“, sagt der Schriftsteller Amir Hassan Cheheltan in Teheran

Die Proteste begannen in der Provinz, aber sie haben die Hauptstadt erreicht. Dort setzen Sicherheitskräfte Tränengas gegen die Demonstranten ein: Eine Studentin auf dem Universitätsgelände, 30. Dezember 2017. Foto: DPA

Fast zwei Wochen dauern die Proteste in Iran schon an, und das Bild wird kaum klarer: Auf den Straßen treten Aufständische, Regime-Loyalisten und nun auch noch die gefürchteten Revolutionsgarden, die Pasdaran, gegeneinander an. Ist dies der „Iranische Frühling“? Kann der Aufstand das Mullah-Regime ins Wanken bringen? Der iranische Schriftsteller und Ingenieur Amir Hassan Cheheltan kommentiert die politischen Erschütterungen seines Landes seit Jahren. Seine Analyse am Telefon aus Teheran ist nüchtern, wenn auch…..

 

Der Iran sollte nicht durch eine verzerrende Brille betrachtet werden

Es ist eine Binsenweisheit, dass die Politik und die Medien der USA jeden führenden ausländischen Politiker und jeden Staat, den sie einmal dämonisiert haben, in allen weiteren schriftlichen oder mündlichen Stellungnahmen nur noch verzerrt darstellen, weil das durch das Gruppendenken der Washingtoner Karrieristen zur Regel geworden ist; das hat der frühere CIA-Analyst Paul R. Pillar auch in Bezug auf den Iran festgestellt.
ranian President Hassan Rouhani meeting a group of Iranian citizens. (Iranian government photo)
Bei Staaten wie dem Iran, die in Washington in Misskredit geraten sind, haben Äußerungen von US-Beobachtern über Ereignisse in diesem Staat mehr mit der Politik der USA als mit dem zu tun, was in diesem Staat wirklich vorgeht. Deshalb gab es auch nur verzerrende Kommentare zu den Protesten, die in den letzten Tagen auf iranischen Straßen stattgefunden haben. Für eine intelligente, verantwortungsbewusste und ernstzunehmende Kommentierung dieser Proteste sollten aber einige Regeln gelten, die Kommentatoren…..

Weshalb es keine Revolution im Iran geben wird

Weshalb es keine Revolution im Iran geben wirdFoto: Kanisorn Pringthongfoo/Shutterstock.com

Ein Regimewechsel ist unwahrscheinlich, doch die aktuellen Geschehnisse bereiten den Boden für weitere Wirtschaftssanktionen.

Diese Zahlen gehören zum Haushaltsplan 2018 von Rohanis Regierungsmannschaft, der Kürzungen bei der staatlichen Armenunterstützung vorsieht – ein Schlüsselmerkmal der früheren…..

….passend dazu…..
Iranischer General: Todesfälle bei Protesten nicht durch die Hand der Regierung
Mohammad Hossein Baqeri, iranischer Generalmajor, warnte vor Einmischungen aus dem Ausland in innere Angelegenheiten des Iran. Das Ausland würde versuchen, die Verantwortung für die Todesfälle der iranischen Regierung in die Schuhe zu schieben, insbesondere nannte er die USA.

Viele der Todesfälle ereigneten sich unter „verdächtigen Umständen“, so der iranische Generalmajor Baqeri gegenüber der Presse am Mittwoch in…..

Identifizierung und Festnahme einer Reihe von terroristischen und konterrevolutionären Elementen in Iran

Identifizierung und Festnahme einer Reihe von terroristischen und konterrevolutionären Elementen in Iran

In den vergangenen Tagen ist es iranischen Sicherheitskräften gelungen, eine Reihe von terroristischen und konterrevolutionären Elementen zu identifizieren und zu verhaften, die maßgeblich dazu beigetragen haben, die Proteste der Bevölkerung zu schüren.

Wie der Pressedienst des iranischen Informationsministeriums am Mittwoch bekannt gab, sei es iranischen Sicherheitsbeamten gelungen, unter Auswertung von Bürgerinformationen einige der Unruhestifter, die für die Ausschreitungen sowie die Gewalt gegen die Bürger und Sicherheitsbeamten unter Mithilfe von kalten wie auch Feuerwaffen verantwortlich waren, zu verhaften.

Ihnen wird außerdem die Zerstörung und der Diebstahl von öffentlichem Eigentum sowie die Störung der allgemeinen Ordnung…..

US-gesteuerte Proteste im Iran

US-gesteuerte Proteste im IranFoto: Jay Yuan/Shutterstock.com

Nach Angaben der israelischen Tageszeitung „Haaretz“ vom Februar 2012 soll die MEK — auch als Volksmodschahedin, People’s Mojahedin Organization of Iran oder Mojahedin-e Khalq bekannt — gemeinsam mit dem israelischen Geheimdienst an….

…..passend dazu……
Der Fahrplan der Gewalt
Die iranischen Revolutionsgarden überlassen die Niederschlagung der Unruhen augenfällig und absichtlich anderen Sicherheitskräften. Nach den jüngsten Unruhen werden sie wichtiger und mächtiger werden.

Javan (Dschavan) bedeutet auf Persisch jung. Warum die Revolutionsgarden für ihre Tageszeitung gerade diesen Namen gewählt haben, darüber liesse sich lange philosophieren. Die Blattmacher haben jedenfalls junge, engagierte und glaubensfeste Leser im Visier. Javan meidet jene oberflächliche, oft lächerliche Propaganda, die in anderen offiziellen Medien üblich ist. Man redet Tacheles……

Dieselbe alte Geschichte – diesmal im Iran

Die gleichen Methoden, die während der Gezi-Proteste in der Türkei Verwendung fanden, werden nun auch im Iran angewandt

Die Region im Nahen Osten ist mit vielen Krisen in das Jahr 2018 eingetreten. Straßenproteste im Iran und der permanente Anstieg von Rebellionen stehen auf der globalen Tagesordnung.

Wenn man sich den Iran anschaut, kommt die Frage auf, ob die Straßenproteste zu einem administrativen Wandel und sogar zu einem Regimewechsel führen können – oder ob sie letztendlich die derzeitige Verwaltung und das Regime stärken werden.

Eine andere Frage lautet: Wird die offene Unterstützung von US-Präsident Donald Trump für die Proteste im Iran eben diese verstärken oder schwächen? Und hat die Methode des administrativen Wandels durch Straßenproteste – die als einflussreichste „politische Ingenieurskunst“ des 21. Jh. bewertet wird – ihr Verfallsdatum erreicht?

Lassen Sie uns von ganz vorne beginnen: Durch die Umkehrung des arabischen….

US zwinkert, Israel beißt? – Das Eskalationsszenario. Der Krieg gegen den Iran ist „auf Eis gelegt“?

von Prof Michel Chossudovsky – http://www.globalresearch.ca

Übersetzung LZ

Im Jahr 2003 war das Projekt Krieg gegen den Iran bereits Déjà Vu. Es war seit Mitte der neunziger Jahre auf dem Reißbrett des Pentagon.

Seit der Lancierung des Kriegsspielszenarios Theater Iran Near Term (TIRANNT) im Mai 2003 (durchgesickertes Geheimdokument) war ein Eskalationsszenario mit militärischen Aktionen gegen den Iran und Syrien vorgesehen, von denen Syrien 2011 die erste Stufe war.

Die erste Invasion des Irak im Rahmen der „Operation Iraqi Freedom“ wurde am 20. März 2003 gestartet, der 9. April markiert den Fall Bagdads; offiziell wurde die Invasion am 1. Mai 2003 abgeschlossen.

Im Mai 2003, unmittelbar im Anschluss an die Invasion und Besetzung des Irak, wurden die TIRANNT (Theater Iran Near Term) Kriegsspiele durchgeführt, wie William Arkin, ein ehemaliger US-Geheimdienstanalytiker, offenbarte:

„Anfang 2003, selbst als die US-Streitkräfte am Rande des Krieges mit dem Irak standen, hatte die Armee bereits damit begonnen, eine Analyse für einen groß angelegten Krieg mit dem Iran durchzuführen. Die Analyse, genannt TIRANNT, für „theater Iran near term“, wurde mit einem Scheinszenario für eine Invasion des Marinekorps und einer Simulation der iranischen Raketenstreitkräfte gekoppelt. Amerikanische und britische Planer führten zur gleichen Zeit ein Kriegsspiel am Kaspischen Meer durch. Und Bush wies das US Strategic Command an, einen globalen Schlagkampfplan für einen Angriff auf iranische Massenvernichtungswaffen zu erstellen. All dies wird letztendlich in einen neuen Kriegsplan für „große Kampfeinsätze“ gegen den Iran einfließen, den…..

Die Unruhen im Iran und warum sich die westlichen Leitmedien ungewohnt zurückhalten

Wer sich kritisch mit dem Weltgeschehen auseinandersetzt, sollte bemerkt haben, dass die transatlantischen Leitmedien bislang noch keine grossen Märchen über Präsident Rohani propagiert haben. Wenn man sich an die Brutkastenlüge vor dem ersten Irakkrieg, an die ABC-Waffen-Lüge vor dem zweiten Irakkrieg, an die massive Dämonisierung al-Gadaffis vor der Libyeninvasion oder an die Fake-News über Assad vor und während der gescheiterten Syrieninvasion erinnert, sollte man bei der auffällig moderaten Berichterstattungen über die Unruhen im Iran meiner Meinung nach misstrauisch werden.
Das folgende Video sollte jede/r gesehen haben, denn es liefert den Beweis für die Propaganda der westlichen Leitmedien:

Selbst die vermeintlichen Gasangriffe Assads konnten bislang nicht bestätigt werden. Das folgende Video zeigt Weisshelme in Aktion und beweist eher…..

Die Islamische Republik Iran ist die Unruhe für kapitalistisch-imperialistische Hegemonialmächte

Die Islamische Republik Iran ist die Unruhe für kapitalistisch-imperialistische Hegemonialmächte

Seit Jahrzehnten führt die Westliche Welt Krieg gegen die Befreiungstheologie der Islamischen Revolution auf allen denkbaren Ebenen.

Für kapitalistisch-imperialistische Hegemonialmächte – eine persönliche Betrachtung.

Mehrfach wurden Stellvertreterkriege gegen den Iran entfacht und allesamt verloren. Mehrfach wurden Propagandakriege entfacht und nie hat es zum gewünschten Erfolg geführt. Mehrfach wurden inneriranische Unruhen angezettelt und stets sind sie kläglich gescheitert. Aktuell versucht man es sogar mit Witzfiguren wie dem Schahs Sohn und den zerstrittenen Ex-Ehepaar der Volksheuchler. Milliarden und Abermilliarden an selbstgedruckten Geldern werden zur „Destabilisierung des Iran“ ausgegeben und schamlos auch ganz offiziell in dem Haushalt der USA ausgewiesen [1]. Die prozionistische Propaganda läuft auf Hochtouren, wenn eine Handvoll Agenten im Iran auf Polizisten schießen.

Ein einziger Satz Imam Chameneis genügt, und die ganze Verschwörung in…..

Iran-Proteste: Informationen und Analysen

Zur Zeit gibt es eine Art Iran-Konflikt, basierend auf Demonstrationen oder besser gesagt kleineren Protesten sowie Angriffen auf Polizeiwachen in dem Land. Über die Vorgänge im Iran und außerhalb bezüglich dieses Themas wird eine Menge Propaganda und werden unzählige schiefe Bewertungen und Kommentare in zahlreichen Medien veröffentlicht.

Hier einige Artikel mit Hintergrundinformationen und überwiegend kompetenten Analysen zu der Iran-Thematik, die ein recht gutes Bild der tatsächlichen Lage liefern, dazu noch zum Vergleich etwas zu den nahezu gleichzeitig stattfindenden Protesten im Kongo mit mehreren Todesopfern und die Beiträge von Blauer Bote zum angeblichen „Iran-Aufstand“:

Der Iran und die Besorgten. „Das alte Lied wird wieder einmal ne…….

….passend dazu…..
„Sie haben Allergie gegen Iran“: Kritik an USA wegen UN-Sicherheitsratssitzung zu Iran
Spitzenpolitiker in zahlreichen Ländern haben zur angeheizten Lage im Iran Stellung bezogen. Aber ist der UN-Sicherheitsrat das richtige Forum dafür? Der Versuch der USA, das Thema auf die Agenda des Rats zu heben, geht in einer zweistündigen Sitzung eher nach hinten los.

Die USA sind wegen der Einberufung einer Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats zu den Anti-Regierungsprotesten im Iran in dem Gremium….

…..und noch ein Video…..
Von der „Operation Ajax“ zur „Eierpreis-Revolution“

…..und dann noch…..

Die Proteste im Iran und das falsche Spiel von Trump und Netanjahu

Bildergebnis für Die Proteste im Iran und das falsche Spiel von Trump und Netanjahu

Während sowohl die iranische Führung als auch die internationale Gemeinschaft durch den plötzlichen Ausbruch der Proteste in Maschhad, Qom und anderen Provinzstädten gegen die düsteren wirtschaftlichen Zustände weitestgehend überrascht wurden, nahmen US-Präsident Donald Trump und der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu die Nachrichten mit besonderem Stil auf.

Umgehend heizten sie ihre Tastaturen und Videokameras hoch und twitterten ihre enthusiastische Unterstützung für die Unruhen. Durch ihre Formulierungen stellten sie unmissverständlich klar, dass sie nicht nur Reformen des Systems zur Verbesserung der Lebensbedingungen der durchschnittlichen Iraner unterstützen, sondern dass sie einen Regime Change in Teheran befürworten.

Gefährliches Territorium

Netanjahu bereitete ein Facebook-Video vor, in dem er auf das klerikale Establishment losging:

„Ich wünsche dem iranischen Volk Erfolg in seinem edlen Streben nach Freiheit. Mutige Iraner strömen auf die Straßen. Sie suchen nach Freiheit. Sie suchen nach Gerechtigkeit. Sie suchen nach grundlegenden Rechten, die ihnen jahrzehntelang verweigert wurden. Das grausame Regime Irans verschwendet Zig Milliarden Dollar, um Hass zu säen… Wenn dieses Regime endlich fällt, und eines Tages wird es fallen, werden Iraner und Israelis endlich wieder gute Freunde sein.“

Das letzte Mal, dass Israel und der Iran Freunde waren, war zu Zeiten de…..

Russland sagt, was gesagt werden muss: Westliche Einmischung im Iran ist unakzeptabel

Nach dem unaufhörlichen Versuch Israels, im Schatten der US-Koalition, eine weitere humanitäre Krise im Iran herauf zu beschwören, spricht Russland aus, was gesagt werden muss.

IranDas Außenministerium Russlands kommentierte am Montag die aktuelle Situation im Iran mit besonderem Augenmerk auf das Verhalten des Westens:

Externe Einmischung [in die inneren Angelegenheiten des Iran], die die Situation destabilisieren kann, ist unakzeptabel.

Auch der türkische Außenminister kritisierte am Mittwoch zu Recht das Verhalten der USA.

Der Außenminister betonte dabei, dass der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu diese Proteste unterstützt. Auch Trump wurde…..