Archiv für Iran

Irakischer Außenminister: Niemals ist ein Iraner an Terroraktionen im Irak beteiligt gewesen

Irakischer Außenminister: Niemals ist ein Iraner an Terroraktionen im Irak beteiligt gewesenIraks Außenminister Ibrahim Jafari hat auf die positive Rolle Irans bei der Terrorbekämpfung im Irak hingewiesen und gesagt, dass Terroristen aus 124 Ländern, darunter den USA, Großbritannien, arabischen und südostasiatischen Staaten im Irak aktiv gewesen seien, aber kein einziger Iraner sei unter ihnen gewesen.

Jafari, der sich zur Teilnahme an einer Sitzung in der bahrainischen Hauptstadt Manama aufhält, sagte heute: „Als die IS-Terroristen in den Irak einmarschierten, erklärte Iran die Bereitschaft, der irakischen Regierung bei dem Kampf gegen Terrorismus zu helfen“. Er fuhr fort: „Der Irak forderte von Iran, Militärberater in…..

Verschwörungen der Amerikaner, Zionisten und Saudis sind gescheitert

Kommandeur der Iranischen Revolutionsgarde: Verschwörungen der Amerikaner, Zionisten und Saudis sind gescheitert

Kommandeur der Iranischen Revolutionsgarde: Verschwörungen der Amerikaner, Zionisten und Saudis sind gescheitert

Der Kommandeur der Iranischen Revolutionsgarde hat alle gegenwärtigen Verschwörungen der Amerikaner, Zionisten und Saudis im Nahen Osten als gescheitert bezeichnet.

„Die Vernichtung und Niederlage der leeren Herrschaft der IS-Terrormiliz sowie der Intrigen der Feinde sind das Ergebnis der Bemühungen der IR Iran außerhalb der Grenzen“, sagte Zweisternegeneral Mohammad Ali Dschafari am Donnerstag auf der wissenschaftlichen Konferenz „Universität auf der Ebene der Islamischen Revolution“ in Teheran. 

„Die aufeinanderfolgenden Siege gegenüber den Plänen der Feinde der Islamischen Revolution sind in allen regionalen Ländern sichtbar. In naher Zukunft kann man…..

Rohani: Entscheidung Trumps zu al-Quds ist Teil des Plans der Zionisten und Amerikaner gegen die Islamische Welt

Rohani: Entscheidung Trumps zu al-Quds ist Teil des Plans der Zionisten und Amerikaner gegen die Islamische WeltPräsident Rohani sagte, der Entschluss des US-Präsidenten, die Botschaft seines Landes nach al-Quds (Jerusalem) zu verlegen „ist unverschämt und illegal“ und fügte hinzu: „Dieses Vorgehen ist Teil eines Planes der Zionisten und Amerikaner gegen die Islamische Welt.“

Präsident Hassan Rohani hat am Dienstagnachmittag am Flughafen Mehrabad in Teheran, vor seinem Abflug in die Türkei zu den Reportern gesagt: „Die Entscheidung Donald Trumps ist der Beginn neuer Spannungen in der Region und wenn die Muslime Einheit und Solidarität wahren und gegenüber diesem Beschluss standhaft sind, werden sie einen großen Sieg für sich und die Palästinenser erringen.“

„Palästina ist Thema Nummer 1 für die Muslime in der Welt, und heute…..

Rohani ruft Islamische Welt zum Widerstand gegen verhängnisvollen amerikanisch-zionistischen Plan auf

Präsident Rohani ruft Islamische Welt zum Widerstand gegen verhängnisvollen amerikanisch-zionistischen Plan auf

Präsident Hassan Rohani hat die Entscheidung von US-Präsident Trump, die US-Botschaft nach al-Quds (Jerusalem) zu verlegen, als einen unheilvollen Plan gegen Palästina und die Islamische Welt bezeichnet.

In einem Telefonat mit dem Leiter des Politbüros der islamisch-palästinensischen Widerstandsbewegung Hamas, Ismail Haniya, am Montag, rief Präsident Rohani alle Muslime auf, sich gegen dieses folgenschwere Komplott zu stellen. „Das unterdrückte palästinensische Volk und die islamische Umma werden diesen amerikanisch-zionistischen Plan durch Einheit und Widerstand zum Scheitern bringen“, sagte Präsident Rohani und fügte hinzu: „Der Widerstand gegen den beleidigenden Schritt von US-Präsident Trump is eine sehr wichtige Probe für das palästinensische Volk und alle Muslime.  Alle palästinensischen Bewegungen…

Ruhani spricht von „großer Verschwörung“: Iran wird Trumps Entscheidung zu Jerusalem nicht hinnehmen

„Die Muslime müssen gemeinsam gegen diese große Verschwörung stehen“, so Irans Präsident Hassan Ruhani mit Blick auf Trumps Ankündigung, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen.

Foto: dmitry/iStock

Irans Präsident Hassan Ruhani hat die geplante Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt Israels durch US-Präsident Donald Trump scharf verurteilt.

„Die Muslime müssen gemeinsam gegen diese große Verschwörung stehen“, sagte Ruhani am Mittwoch auf einer internationalen Konferenz zur Stärkung der panislamischen Einheit in Teheran. Der Iran werde einen Angriff auf die „islamischen Heiligtümer nicht hinnehmen“.

Irans geistliches Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei hatte zuvor auf der…..

Revolutionsoberhaupt fordert Verstärkung von Streitkräften

Revolutionsoberhaupt fordert Verstärkung von StreitkräftenDer Oberbefehlshaber der iranischen Streitkräfte, der geehrte Ayatollah Khamanei, hat mit Verweis auf die unendliche Aggression der Feinde der iranischen Nation und islamischen Staatsordnung die ständige Verstärkung der Fähigkeiten der Streitkräfte gefordert.

Bei einem Treffen der hohen Kommandeure der Streitkräfte und Sieger des „Maleke Astar-Festivals“ unterstrich der geehrte Revolutionsführer: Die Streitkräfte brauchen die gedanklich, Praxis-, und Willensbezogen…..

….passend dazu……
Kommandeur des iranischen Pasdaran-Heeres: Feinde versuchten Iran genau wie Syrien zu destabilisieren

Dem Kommandeur der iranischen Revolutionsgarde (Sepah Pasdaran) zufolge, haben die Feinde versucht, in einigen westiranischen Provinzen, wie Aserbaidschan und Kurdistan, genau wie in Syrien, Unruhe und Instabilität zu stiften.

In einer Rede am Sonntag auf dem Nationalkongress „12 000 Märtyrer in……

Iran: 114.000 Ausländer haben kostenlose Krankenversicherung

Iran: 114.000 Ausländer haben kostenlose KrankenversicherungBisher profitieren 114 000 ausländische Staatsangehörige in Iran von den kostenlosen Dienstleistungen der Krankenversicherung „Salamat“ (Gesundheit).

Ahmad Mohammadifar, der Generaldirektor der Abteilung für Ausländer und Einwanderer des iranischen Innenministeriums hat am Dienstagabend bei einer Zusammenkunft mit dem Vertreter des UN-Hochkomissariats für Flüchtlinge -UNHCR- für Iran, Sivanka Dhanapala, in Schiraz (Südiran) auch darauf……

Iranischer Präsident: Zionisten und USA stehen hinter Abenteuerlust in der Region

Iranischer Präsident: Zionisten und USA stehen hinter Abenteuerlust in der Region

Laut dem iranischen Präsidenten Hassan Rohani gibt es genügend Beweise darüber, dass die Zionisten und die USA hinter den abenteuerlichen Aktionen mancher regionaler Länder stehen.

Rohani sagte dies gestern Abend am Ende einer gemeinsamen Sitzung der drei Gewalten in Teheran. Laut dem iranischen Präsidenten sollten die Länder in der Region ihre Probleme unter sich lösen; es sei ein Fehler, sich vorzustellen, dass durch die Waffen oder die Unterstützung der Zionisten und Amerikaner Ruhe und Frieden in der Region erzeugt wird, so Rohani.

Der iranische Präsident betonte, Iran halte weiterhin an einem Dialog sowie an Gesprächen zur Beilegung der Probleme am Verhandlungstisch……

…passend dazu…..
Rohani: Iran unterstützt Regierung und Volk in Syrien weiterhin beim Kampf gegen Terrorismus

Der iranische Präsident Hassan Rohani hat die weitere Bekämpfung von Terrorgruppen in der Region bekräftigt und betont, Iran unterstützt die Regierung und das Volk in Syrien auch weiterhin.

In seinem gestrigen Telefonat mit dem syrischen Präsidenten Baschar Assad gratulierte Rohani zum jüngsten Sieg der Regierung und dem Volk in Syrien sowie deren Unterstützern gegenüber den Terroristen wie……

Irans Parlamentspräsident: US-geführte Anti-IS-Koalition nichts weiter als eine Parole

Irans Parlamentspräsident: US-geführte Anti-IS-Koalition nichts weiter als eine ParoleDer iranische Parlamentspräsident Ali Laridschani hat die von den USA angeführte Anti-IS-Koalition als eine Parole bezeichnet, denn in Wirklichkeit habe sie die Terror-Miliz IS unterstützt.

„Durch die Anzettelung von internen Auseinandersetzungen trugen die USA zur Rückständigkeit in manchen Ländern bei“, sagte Laridschani am Mittwochabend bei einem Treffen mit dem afghanischen Parlamentspräsidenten Abdullah Raoof Ebrahimi am Rande der…..

….passend dazu……
Iran bereit zur Bekämpfung der Intrigen von weiteren Terrorgruppen wie IS

Der Generalstabschef der iranischen Streitkräfte, Generalmajor Mohammad Bagheri, hat die allseitige Bereitschaft Irans für die Bekämpfung der Intrigen von weiteren Terrorgruppen wie dem IS bekannt gegeben.

Generalmajor Mohammad Bagheri gratulierte in einer Botschaft dem geehrten Revolutionsoberhaupt und Oberbefehlshaber der iranischen Streitkräfte zum Sieg der Widerstandsfront sowie zum Zerfall der selbsternannten IS-Herrschaft und sagte: „Obwohl das Ende des IS……

Junge Gläubige haben mit der IS-Vernichtung den US-Imperialismus in die Knie gezwungen

Revolutionsoberhaupt: Junge Gläubige haben mit der IS-Vernichtung den US-Imperialismus in die Knie gezwungen Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat unterstrichen, dass die Feinde ihre Feindseiligkeiten von allen Seiten erhöht haben, um den dem revolutionär-islamischen Gedanken entsprungenen Widerstand zu zerstören.

Beim Treffen mit Tausenden Basidsch-Kräften (Volksmobilisierungskräfte) aus allen Landesteilen Irans bekräftigte der geehrte Ayatollah Khamenei am Mittwochmorgen: Dank der Hilfe und Leitung Gottes, der Wachsamkeit und Besonnenheit von Imam Khomeini (r.) sowie der Tapferkeit des Volkes, ist es der Islamischen Republik gelungen, einen den Wünschen der Muslime entsprechenden Islam in Gestalt einer politischen Staatsordnung zu realisieren und die Weichen  dafür zu stellen.

In Anlehnung an einige Verse aus dem Heiligen Koran bezeichnete das……

……passend dazu……
Ist es wirklich so schwer den Moses und Pharao seiner Zeit zu erkennen?

Wir leben in einer Zeit des Imperiums USA und Israel mit ihren Verbündeten, im Folgenden als USrael bezeichnet.

Von:  Yavuz Özoguz , Heute 09:17

Eine der bedeutsamsten Aussagen Jesu in der Bibel zu Gott ist: „Vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“. Und eine der häufigsten archetypischen [1] Geschichten im Heiligen Quran ist die Geschichte von Moses als Symbol des Heiligen auf Erden und Pharao, dem Symbol für alle Imperien aller Zeiten.

Wir leben in einer Zeit des Imperiums USA und Israel mit ihren Verbündeten, im Folgenden als USrael bezeichnet. Es gibt keinen Zweifel daran, dass der Iran als größter Feind jenes USraelischen Imperiums gilt [2]. Wir stehen also zwischen zwei Polen: Auf der einen Seite USrael, auf der anderen Seite der Iran. In beiden Fällen geht es nicht um die Bevölkerungen, was hier ausdrücklich betont werden muss. Es geht um Systeme. Auf der einen Seite steht das System des imperialistischen Kapitalismus, geführt von den nimmersatten Supermilliardären der Welt und auf die Bühne gestellten Marionettenschauspielern. Auf der anderen Seite die Islamische Republik geführt von einem bescheiden lebenden Geistlichen.

Ist die Unterscheidung wirklich so einfach, wie es in obiger Schilderung…..

Irans Präsident verkündet Sieg über IS in Irak und Syrien – TV-Sender

Der iranische Präsident Hassan Rouhani© Sputnik/ Alexei Nikolskiy

Der iranische Präsident Hassan Rouhani hat am Dienstag den Sieg über die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) im Irak und in Syrien verkündet. Mehr…..

Der Frühling, der ein Winter war

Von Arye S. Shalicar.

Der Nahe Osten befindet sich in einer Zeit der Wende. Während ich dies schreibe, verändert sich die Realität um Israel herum in Windeseile. Wie schön waren noch die Schmetterlinge im Bauch, als der Arabische Frühling 2010 begann und insbesondere die westliche Welt sich einig war, dass die „Epoche des Mittelalters“ in der islamischen Welt ihrem Ende naht und mit Hilfe von Facebook und Twitter in absehbarer Zeit Diktatoren und Islamisten vom Thron gestossen werden.

In Israel läuteten schon damals die Alarmglocken. Die Sicherheitsbehörden waren sich relativ sicher, dass es sich eher um einen Arabischen Winter handelt, der am Ende anstelle  der erwünschten liberalen und westlich gesinnten Oppositionellen noch blutdurstigere Diktatoren, noch mörderischere Organisationen und noch mehr Mord und Totschlag zum Vorschein bringen und zufolge haben wird.

Zumindest aus israelischer Perspektive stand fest, dass ein durch Unruhen und…..

Wer köpft iranisches Atomprogramm? Experten: Blutspur führt nach Israel

Iranische Militärs bei Inauguration des iranischen Präsidenten Hassan Rouhani (Archivbild)© AFP 2017/ Atta Kenare

Ein Gericht in Teheran hat einen israelischen Agenten zum Tode verurteilt. Der Mann soll persönliche Daten iranischer Spezialisten an den Mossad weitergegeben haben – die Daten jener Fachleute, die am iranischen Atomprogramm mitarbeiten.

Der Informant habe Kontakt zu mindestens acht Mossad-Agenten unterhalten und ihnen die persönlichen Akten iranischer Spezialisten übergeben, teilte der iranische Generalstaatsanwalt mit. „Es geht um insgesamt 30 Forscher und Militärangehörige“, deren persönliche Daten nun in die Hände des israelischen…..

Armut, Inflation und explodierende Ölpreise: Die Folgen eines Krieges zwischen Riad und Teheran

Bildergebnis für saudi arabien vs. iran war
Ein Krieg zwischen Saudi-Arabien und dem Iran hätte starke Auswirkungen auf die Ölmärkte und die Weltwirtschaft. RT fragte verschiedene Experten, was ein offener Konflikt zwischen den konkurrierenden Regionalmächten für die Rohölpreise bedeuten würde.

Sollte es zu einem bewaffneten Konflikt zwischen Saudi-Arabien und dem Iran kommen, wären die Auswirkungen auf die Weltwirtschaft erheblich. Die beiden Länder gehören zu den weltweit wichtigsten Erdölexporteuren. Im Falle eines Kriegs könnten die könnten die Ölpreise um 500 Prozent…..

Teheran antwortet Macron auf Forderungen nach Iran-Sanktionen: „Verteidigung ist nicht verhandelbar“

Teheran hat die Forderungen nach Verhandlungen über seine Aktivitäten im Bereich der ballistischen Raketen, die vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron geäußert wurden, abgelehnt. Dieser hatte zuvor Änderungen des Atomabkommens mit Bezug auf das iranische Raketenprogramm und, „falls notwendig“, sogar Sanktionen gegen den Iran vorgeschlagen.

„Frankreich ist sich der festen Haltung des Irans in Bezug auf die eigenen Verteidigungsfähigkeiten voll bewusst, die er als nicht verhandelbar ansieht“, erklärte Bahram Qassemi, der Sprecher des……

…..passend dazu……
Macron besucht Saudi-Arabien angesichts wachsender Kriegsgefahr mit Iran

Angesichts der offenen Konfrontation zwischen Saudi-Arabien und dem Iran beschloss der französische Präsident Emmanuel Macron am 9. November während eines offiziellen Besuchs in Abu Dhabi überraschend, zu Gesprächen nach Saudi-Arabien zu reisen. In Abu Dhabi besuchte er unter anderem eine Militärbasis, von der aus französische Kampfflugzeuge Ziele im Irak und Syrien bombardieren. Bei dieser Gelegenheit kündigte er auch weitere Militäroperationen an.

Der Grund für Macrons Reise nach Riad war die Gefahr, dass plötzlich ein offener militärischer Konflikt zwischen Saudi-Arabien und dem Iran……

Rohani: Die Feinde suchen nach neuen Intrigen in der Region

Rohani: Die Feinde suchen nach neuen Intrigen in der Region

Nach Scheitern ihrer diversen Intrigen in der Nahostregion arbeiten die Feinde nun an Neuen, so Irans Präsident, Hassan Rohani.

Nach einer Sitzung  der Vorsitzenden der drei  Staatsgewalten (Legislative, Exekutive und Jurisprudenz) am Samstag wies    Rohani vor Journalisten  auf die großen Erfolge der Völker in der Region im Kampf gegen den Terroristen hin und sagte: „Dem irakischen, syrischen und libanesischen Volk ist es mit Hilfe ihrer Armeen und der Unterstützung befreundeter Länder, insbesondere der Islamischen Republik Iran, gelungen, diese Probleme fast vollständig loszuwerden“. Der……

Bau schwerer Bomber auf Tagesordnung des iranischen Verteidigungsministeriums

Bau schwerer Bomber auf Tagesordnung des iranischen Verteidigungsministeriums

Der iranische Verteidigungsminister hat die Umsetzung des Plans zum Bau schwerer Bomber seitens dieses Ministeriums bekannt gegeben.

„Die Verstärkung der Luftwaffe der Islamischen Republik Iran ist eines der Hauptprogramme des iranischen Verteidigungsministeriums,“ sagte……

So können Russland und Iran die USA isolieren – Irans geistliches Oberhaupt

Treffen von Russlands Präsident Wladimir Putin und dem iranischen geistlichen Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei© REUTERS/ Sputnik/Dmitry Azarov

Das iranische geistliche Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei hat bei seinem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in Teheran gesagt, auf welche Weise die beiden Länder die USA isolieren könnten, meldet die offizielle Seite von Chamenei am Mittwoch.

„Wir sind in der Lage, die amerikanischen Sanktionen abzuwehren und Amerika zu isolieren, wenn wir auf den US-Dollar verzichten und ihn durch unsere Nationalwährungen bei bilateralen und multilateralen……

……passend dazu……

Russischer Sicherheitsexperte verspricht „harte Maßnahmen“ gegen CNN

Russland wird „adäquate und harte“ Maßnahmen gegen US-amerikanische Medien, allen voran gegen den Sender CNN ergreifen, erklärte der Vizechef des Verteidigungs- und Sicherheitsausschusses des russischen Föderationsrates, Franz Klinzewitsch, am Mittwoch in……

Revolutionsoberhaupt Ajatollah Khamenei betont Fortsetzung des Kampfes gegen das zionistische Regime

 Revolutionsoberhaupt Ajatollah Khamenei  betont Fortsetzung des Kampfes gegen das zionistische RegimeIn einer Botschaft an den zweiten Weltkongress der Ulema des Widerstandes in Libanon, brachte das Oberhaupt der Islamischen Revolution die Fortsetzung des Kampfes gegen das aggressive zionistische Regime allen nahe, die diese große Verantwortung verspüren.

Der geehrte Ajatollah Khamenei hat in einer Botschaft an Scheich Mahir Hamud,  Leiter der Weltunion der Ulema des Widerstandes  in Libanon, betont, die schwere Verantwortung hinsichtlich Palästina, die nicht vergessen werden darf ,  beträfe die gesamte Islamische Welt.  Das Revolutionsoberhaupt erklärte, zweifelsohne müssten die Eliten der  Wissenschaft,  Geistlichkeit  und  Politik sowie die Verantwortlichen in den muslimischen Ländern  den wichtigsten Teil dieser verantwortungsvollen Aufgabe übernehmen. Er nannte diesen Kampf  etwas Heiliges mit gutem Ausgang.  Ajatollah Khamenei betonte …..

Schamkhani: Iran verhandelt unter keinen Bedingungen erneut über das Atomabkommen

Schamkhani: Iran verhandelt unter keinen Bedingungen erneut über das AtomabkommenDer Sekretär des Obersten Nationalen Sicherheitsrates Irans hat betont: Keinesfalls und unter keinen Umständen wird die IR Iran neue Verhandlungen über keinen der Abschnitte des Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplans des Atomabkommens –JCPOA- führen.“

Ali Shamkhani hat am heutigen Dienstag bei einer Pressekonferenz am Ort der 23. Presse- und Nachrichtenagenturen-Messe in Teheran gesagt: „Iran hat in der Praxis bewiesen, dass es sich an seine Verpflichtungen aus diesem Abkommen hält, und die Internationale……

IAEA-Chef: Iran hat alle seine Verpflichtungen aus dem Atomabkommen erfüllt

IAEA-Chef: Iran hat alle seine Verpflichtungen aus dem Atomabkommen erfüllt

Abu Dhabi(ParsToday)- Iran ist nach Angaben des Generaldirektors der Internationalen Atomenergiebehörde(IAEA), Yukiya Amano, allen seinen Verpflichtungen aus dem Atomabkommen mit der G5+1 nachgekommen.

Amano erklärte heute am Rande Ministerkonferenz der Internationalen Atomenergiebehörde in Abu Dhabi gegenüber Journalisten: Unsere……

Der Countdown für die Vernichtung des zionistischen Regimes hat begonnen

Die iranische Antwort auf das Netanjahu Regime und seine ständigen Drohungen gegen Iran!

Iranischer Diplomat, Imam ruft zur Zerstörung Israels auf

DemonstrationDemonstrators burn an Israeli national flag during an anti-Israel protest. (photo credit:REUTERS)

Von Lauren S. Marcus Die Jerusalem Post
30. Oktober 2017 10:52
„Der Countdown für die Vernichtung des zionistischen Regimes hat begonnen.“

Ein Video tauchte heute von einem iranischen Diplomaten und Imam auf, der die Zerstörung Israels in einer Moschee in Auckland, Neuseeland, forderte.

Das Video, das von MEMRI übersetzt wurde, stammt von einer Veranstaltung des Al Quds Day“, die im Juni von der lslamic Ahlulbayt Foundation of New Zealand veranstaltet wurde und erst vor kurzem unter die Lupe genommen wurde. Die Premierminister Australiens und Neuseelands werden morgen das Gedenken an den 100. Jahrestag der Schlacht von Beerscheba leiten, und Delegationen aus Down Under bereisen Israel vor dem Ereignis.

Der iranische Diplomat Hormoz Ghahremani sagte vor einer Zuhörerschaft in der Moschee:“Die Zionisten bilden Spaltungen in der muslimischen Welt, um ihre Ziele zu erreichen. Er beschrieb eine zionistische Verschwörung zur „Infiltration muslimischer Länder“ und führte den „Terrorismus und Extremismus in der Region[als] an, die von den Feinden des Islam und den Zionisten angeheizt und finanziert wurden“.

Als nächstes sprach Imam Hojatoleslam Shafie, der sagte:“Wie ihr alle wisst, verstecken sich Israel und das zionistische Regime hinter einem falschen Phänomen…, das als Holocaust bezeichnet wird, und lassen Sie niemanden den Holocaust untersuchen… Warum haben die Juden nicht ein Stück Deutschland bekommen? Warum sollten sie nach Palästina kommen?“ Er sagte, dass Al Quds Tag durch das späte iranische Oberste Ayatollah Khomeini mit der Absicht des späten iranischen Obersten gegründet wurde, einen leistungsfähigen Durchschlag zur öffnung des krebsartigen Tumors zu geben, der als böses Israel bekannt ist“.
Captain Amerikas Mission zur Sonne
Gesponsert von Connatix

Über den Klängen der spielenden Kinder fuhr Shafie fort:“Wie Imam Khomeini einmal sagte, wenn alle Muslime Israel ins Gesicht spucken würden, würde Israel ertrinken.“

Er kehrte in die vertraute Sprache zurück und beschrieb Israel als „Krebs“, der „chirurgisch entfernt werden muss.“

Ohne eine Erklärung zu zitieren, sagte Shafie:“Meiner Meinung nach hat der Countdown für die Vernichtung des zionistischen Regimes begonnen.“

Neocon Nikki Harleys anti-Iran-Raserei: Vorspiel für Krieg?

Der Iran und Nordkorea sind die vorrangigen Ziele der Trump-Verwaltung für Krieg und Regime-Wechsel.

US-Luftwaffe wurde seit langem gegen beide Länder zusammengezogen, ständig upgedated, was auf beiden Schauplätzen ein Hoch-Risiko-Szenario schafft. Es wäre Wahnsinn, wenn Washington einen präventiven Erstschlag führen würde.

Neocon Nicci Haley ist Trumps führende Antagonistin vor allem in Bezug auf Korea und Iran. Ihre feindselige Rede Anfang September gegen die Islamische Republik vor dem kriegerischen US-Enterprise Institute ging Trumps Ungültigkeitserkärung des JCPOA Atomdeals voraus – womit der Präsident sich über einen Internationalen Vertrag hinwegsetzte.

Haleys Rede war eine klägliche Litanei mit Riesen-Lügen von Anfang bis……