Archiv für Iran

Und wieder einer mehr….Iran stoppt US-Dollar: Wirtschaft wickelt Auslandshandel nur noch in Euro ab

Der Iran hat am Mittwoch erklärt, sich vom Dollar zu lösen und den Außenhandel in Euro abzuwickeln. Laut dem iranischen Revolutionsführer instrumentalisieren ausländische Akteure den US-Dollar, um die Islamische Republik zu destabilisieren.

Laut der Nachrichtenagentur Reuters begrüßte der iranische Revolutionsführer Ali Chamenei die Entscheidung, den US-Dollar zu ersetzen. Für die „jüngsten Probleme des Iran auf dem Devisenmarkt“ machte er ausländische Mächte verantwortlich, die den Iran destabilisieren wollten. Chamenei wies die nationalen Geheimdienste des Iran an, die Verschwörungen gegen die Islamische Republik zu…..

Israel erwartet Angriff Irans von syrischem Boden aus

(Official White House Photo by Leslie N. Emory)

Israel erwartet einen iranischen Raketen- oder Drohnenangriff von syrischem Boden aus und veröffentlichte dazu entsprechende Luftaufnahmen von syrischen Militärstützpunkten. Die israelische Luftwaffe war kürzlich mehrmals in syrischen Luftraum eingedrungen, während der Iran seit Jahren versucht, das syrische Assad-Regime militärisch zu stützen.

In der derzeitigen angespannten Lage kann der Konflikt jederzeit eskalieren. US-Präsident Trump stellte neue Sanktionen gegen den Iran in Aussicht, der enge Beziehungen zu Russland pflegt. Während den letzten Monaten hatte die Trump-Administration im Weißen Haus mehrfach die Absicht angedeutet, das Atomabkommen mit dem Iran zu verwerfen und erneut heftige Sanktionen zu verhängen, die den Iran finanziell ruinieren. Trump scheint damit an die Ära der Bush-Administration anknüpfen zu wollen, die offen und verdeckt auf einen Regimewechsel im Iran hinarbeitete.

Für Russland, die Schutzmacht Irans und Syriens, entstehen also weitere Kosten, die sich mittel- und langfristig ruinös auswirken und bei den russischen Generälen den Wunsch verstärken, signifikante Gebiete zu erobern.

Israel zwingt notfalls die USA

Die Organisation Veteran Intelligence Professionals for Sanity (VIPS),….

Saudis sind neben Zionisten zum Symbol für Aggressionen und Verbrechen im Nahen Osten geworden

Ghasemi: Saudis sind neben Zionisten zum Symbol für Aggressionen und Verbrechen im Nahen Osten gewordenDer Sprecher des iranischen Außenministeriums sagte, dass die derzeitigen Herrscher in Saudi-Arabien sich neben dem zionistischen Regime zum Symbol für Aggression und Verbrechen im Nahen und Mittleren Osten gemacht haben.

Bahram Ghasemi hat am heutigen Mittwoch auf die anti-iranischen Äußerungen des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman bei seinem Besuch in Frankreich reagiert: „Die Länder und Völker der Region werden die Rolle Saudi-Arabiens bei der Schaffung, Förderung und Bewaffnung gewalttätiger und terroristischer Extremisten, wie al-Qaida und IS, nicht vergessen, die in einigen Ländern der Region und……

Präsident Rohani droht Atomvertragsbrechern mit Gegenmaßnahmen

Präsident Rohani droht Atomvertragsbrechern mit GegenmaßnahmenIrans Präsident, Hassan Rohani, hat vor einem möglichen Ausstieg aus dem Atomabkommen gewarnt.

US-Präsident Donald Trump werde einen solchen Schritt bereuen, sagte Rohani heute bei Feierlichkeiten anlässlich des 12. Jahrestags der „Nationalen Atomtechnologie“. Die Antwort des Iran werde innerhalb einer Woche kommen und stärker ausfallen als gedacht.

Die Feinde wollen, dass der Iran auf seine Interessen verzichte, was aber nicht passieren werde, betonte Präsident Rohani.

Er fügte hinzu, Iran habe seit dem In-Kraft-Treten des Atomabkommens mehr als 130 wichtige Errungenschaften im Nuklearsektor erzielt. Außerdem habe der Deal dem Iran ermöglicht, wichtige Projekte…….

Israel-Saudiarabien-Iran: Wo der Hass regiert

Die gesamte arabische Welt hasst Israel und verweigert dessen Anerkennung, solange es keinen Frieden mit den Palästinensern schließt. Der Judenstaat befindet sich praktisch im Krieg mit dem arabisch-moslemischen Nachbarn Syrien und der Hisbollah-Miliz aus dem Nachbarstaat Libanon. Israels Premier Netanjahu steckt tief in Korruptionsaffären und hasst den Iran. Für diesen ist der Hass auf Israel wiederum ein Mittel, um seine eigenen Ziele zu erreichen.

Der Kampf gegen den Iran steht auf der Tagesordnung des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu ganz oben. Er warnt vor der Gefahr, dass der Iran sich darum bemühe, Kernwaffen zu produzieren, und er droht ihm unverhohlen mit unserem Kernwaffenarsenal.

Warum? Gott weiß, warum. Ich suche verzweifelt nach einem Grund für den Konflikt zwischen Israel und dem Iran, einem Kampf auf Leben und Tod, und ich finde keinen. Gar keinen. Niente.

Ehemaliger Knesset-Abgeordneter Uri Avnery: Ortet keine Interessenskonflikte zwischen Israel und Iran

Kriege zwischen Nationen gründen sich auf Interessenkonflikte. Gibt es zwischen Israel und Iran irgendwelche Interessenkonflikte? Überhaupt keine.

Israel steht im Konflikt mit der arabischen Welt. Diese weigert sich, Israel anzuerkennen und normale Beziehungen mit ihm aufzunehmen, solange es keinen Frieden zwischen Israel und dem palästinensischen Volk gibt. Jetzt ist Israel praktisch im Krieg mit Syrien und der Hisbollah.

Es gab einmal eine Allianz zwischen Iran …..

Atomabkommen: Irans Außenminister Zarif kritisiert Europäer

Atomabkommen: Irans Außenminister Zarif  kritisiert EuropäerIrans Außenminister, Mohammad-Dschawad Zarif, hat den europäischen Staaten vorgeworfen, in der Frage des Atomabkommens zu übertreiben.

Im Gespräch mit der iranischen Tageszeitung „Eatemad“(Montag-Ausgabe) wies Zarif auf die Bedingungen, die der US-Präsident, Donald Trump, an die Europäer für den Verbleib im Atomabkommen gestellt hat, hin und sagte, sie(die Amerikaner) sind nicht in einer Lage, einem Vertragspartner Bedingungen zu stellen, der den gemeinsamen umfassenden Aktionsplan( Joint Comprehensive Plan of Action – JCPOA/Atomabkommen) vollständig umgesetzt hat.

Irans Chefdiplomat unterstrich, dass Teheran gegenüber den Brüssel-Washington-Provokationen nicht gleichgültig bleiben werde und sagte, Iran nehme  an, dass Trump derzeit noch Propaganda in den Raum stelle, die nicht in Praxis  umgesetzt worden sei; wenn aber diesen…..

Bald wird der Tag kommen, an dem in Al-Quds Gemsinschaftsgebet verrichtet wird

Revolutionsoberhaupt: Bald wird der Tag kommen, an dem  in Al-Quds Gemsinschaftsgebet verrichtet wird„Wir hoffen, dass wir jenen Tag erleben, an dem Sie in Al-Quds(Jerusalem) Gemeinschaftsgebet verrichten; dieser Tag wird bald kommen, ob wir leben oder nicht,“erklärte das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution heute beim Treffen einer Gruppe von syrischen Gelehrten.

Bei einem Treffen des syrischen Ministers für religiöse Stiftungen( Awqaf-Minister), Mohammed Abdul Sattar Al-Sayed, und einer Gruppe von Gelehrten hob der geehrte Ayatollah Khamenei die Gemeinsamkeiten der islamischen Glaubensrichtungen hervor und sagte: „Vor einigen  Jahren sagte das zionistische Regime, wir werden mit dem  Iran in den nächsten 25 Jahren so und so machen, und ich habe schon damals  gesagt, Sie werden die weiteren 25 Jahre nicht verstehen.“

Dabei würdigte der geehrte Revolutionsführer den syrischen…..

Irans Außenminister zu Sputnik: „Platzt der Atomdeal, werden USA zum Schurkenstaat“

Mohammed Dschawad Sarif© Sputnik/ Mikhail Wosskresenskiy

Die Regierung in Teheran verspricht eine angemessene Reaktion, sollte Washington aus dem multilateralen Atomdeal aussteigen. Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif erklärt in einem Exklusiv-Interview mit Sputnik, wie die Vereinigten Staaten von der Supermacht zu einem Schurkenstaat abrutschen könnten.

Das Atomabkommen, das in Wien verhandelt wurde, ist kein bilateraler Vertrag zwischen Iran und den USA, sondern eine internationale Vereinbarung. Dies habe zur Folge, dass keiner der Vertragsstaaten den Atomdeal im Alleingang kündigen kann, sagte Sarif im Interview. „Dieser Ansicht ist derzeit die gesamte……

Festnahme von CIA und Mossad hörigen Verdächtigen wegen Spionageaktivitäten am iranischen Raketenprogramm

Teheraner Staatsanwalt: Festnahme von CIA und Mossad hörigen Verdächtigen wegen Spionageaktivitäten am iranischen Raketenprogramm Iranische Behörden haben laut dem Teheraner Staatsanwalt einem Spionage-Netzwerk zugehörige Verdächtige festgenommen, die die iranischen Raketentätigkeiten im Zuge von wissenschaftlichen und ökologischen Projekten ausspioniert hatten.

In einem Interview mit Reportern nahm Abbas Jafar Dolatabadi hierzu Stellung und betonte, Nachforschungen und Untersuchungen haben ergeben, dass die Angeklagten auf Anweisung der Geheimdienste CIA und Mossad drei Aufträge in Iran auszuführen hatten. Es ging dabei um ökologische Projekte und Umweltfragen sowie die Infiltrierung in die wissenschaftliche Gesellschaft Irans. Im Vordergrund stand jedoch die Sammlung von Informationen in Bezug auf Spionagezentren und sensible Orte im Inland, insbesondere aber um den Standort……

Iran warnt Israel: „Die Zeit ungestrafter Angriffe ist vorbei“

Iranische Flagge (Archivbild)© REUTERS/ Tima

Nach der bewaffneten Eskalation an der syrisch-iranischen Grenze hat der Iran die Zeit ungestrafter Angriffe als abgelaufen erklärt.

„Das syrische Volk hat diesmal bewiesen, dass es auf jegliche aggressive Handlungen antworten wird, denn die Zeit der unbestraften kurzen Schläge ist zu Ende“, sagte der Sekretär des iranischen Sicherheitsrates (SNSC), Ali Schamchani, am Sonntag…

Iraner bezeichnen die USA weiterhin als den Feind Nummer eins

Iraner bezeichnen die USA weiterhin als den Feind Nummer einsAm 39. Jahrestag des Siegs der Islamischen Revolution sind heute Millionen Iraner landesweit auf die Straße gegangen, um ihrer Wut und Abneigung gegen die USA Nachdruck zu verleihen sowie den Wortbruch der US-Verantwortlichen hinsichtlich der Umsetzung des Atomabkommens anzuprangern.

Die Demonstranten skandierten an-amerikanische Parolen und bezeichneten die USA als den Feind Nummer eins.

Landesweit wurde eine Erklärung zum Abschuss der Fußmärsche verbreitet, in der auch den Schulterschluss der Europäer……

US-Verteidigungsminister widersetzt sich anti-iranischer Trump Order

US-Verteidigungsminister widersetzt sich anti-iranischer Trump OrderDer US-amerikanische Verteidigungsminister James Mattis hat sich einer Order von US-Präsident Donald Trump widersetzt, der zufolge er Pläne für einen Militärschlag gegen Iran ausarbeiten sollte.

Dies schrieb die amerikanische Tageszeitung Washington Post am Donnerstag unter Berufung auf einige US-Verantwortungsträger.

„Trump sei ein Präsident, der eilige und nicht überdachte Entscheidungen trifft“, habe Mattis dem Bericht zufolge erklärt.

Wie die Zeitung weiter berichtete, sei laut US-Verantwortlichen das…..

Iran: Westliche Destabilisierung ist gescheitert

Irans Präsident Hasan Ruhani. Bild: president.irIrans Präsident Hasan Ruhani. Bild: president.ir

Zusammen mit den Saudis haben die westlichen Geheimdienste versucht, vereinzelte Proteste im Iran zu einem großen Aufstand zu konvertieren. Doch das ist gnadenlos gescheitert.

Als Ende Dezember des letzten Jahres in mehreren iranischen Städten Menschen auf die Straßen gingen um dort gegen Fehlentwicklungen im Land zu protestieren, sahen die Feinde der iranischen Regierung schon einen „iranischen Frühling“ heranziehen. Erwartungsgemäß musste die Intervention der westlichen (und saudischen) Geheimdienste zur Schaffung eines…..

Rohani: Iran steht entschieden gegen die USA

Rohani: Iran steht entschieden gegen die USAPräsident Rohani betonte: „Wenn Washington auf Teheran Druck ausübt, wird sich die IR Iran entschieden gegen die USA stellen.“

Präsident Hassan Rohani hat am heutigen Dienstag bei einer internationalen Pressekonferenz in Teheran unter Hinweis auf die Rede von US-Präsident Donald Trump bezüglich der Wiedereinsetzung der anti-iranischen Sanktionen gesagt: „Amerika ist ständig dabei, das iranische Volk und seine Regierung mit Sanktionen unter Druck zusetzen und zu bedrohen, aber die Beziehungen Irans mit verschiedensten Ländern in der Welt werden immer besser und mehr.“
Auf die Frage was Iran tun wolle, wenn die USA aus dem Atomvertrag…..

Deutscher Experte: Islamische Revolution Irans war eine Anti-US-Revolution

Deutscher Experte: Islamische Revolution Irans war eine Anti-US-RevolutionEin hochrangiger deutscher Experte hat die Islamische Revolution in Iran als eine anti-amerikanische und anti-westliberale Revolution bezeichnet, weil sie den Säkularismus in Frage gestellt hatte.

Der Inhaber des Lehrstuhls für Internationale Politik und Außenpolitik an der Universität zu Köln sowie Mitglied des Wissenschaftlichen Direktoriums des Instituts für Europäische Politik, Thomas Jäger, sah die charismatische Persönlichkeit des Gründers der Islamischen Republik…..

Amerikaner wollen mit IS-Transfer nach Afghanistan Präsenz in der Region rechtfertigen

Revolutionsführer: Amerikaner wollen mit IS-Transfer nach Afghanistan Präsenz in der Region rechtfertigenDas geehrte Revolutionsoberhaupt der Islamischen Revolution Irans hat sein tiefes Bedauern über die Tötung der afghanischen Bürger durch die letzten Angriffe der IS-Terrormiliz in Afghanistan zum Ausdruck gebracht.

Er sagte, dass Ziel der Amerikaner IS-Terroristen nach Afghanistan zu transferieren sei es, ihre eigene Präsenz in der Region zu rechtfertigen um  dem zionistischen Regime Sicherheit zu geben.

Ayatollah Khamenei erläuterte am Dienstagmorgen: „Diejenigen, die den IS geschaffen haben, und ihn zu einem Werkzeug für Unterdrückung und Verbrechen gegen die Menschen in Syrien und im Irak machten, wollen heute nach ihrer Niederlage in dieser Region, den IS nach…..

Reaktion Irans auf neue und destabilisierende US-Schritte in Syrien

Reaktion Irans auf neue und destabilisierende US-Schritte in SyrienDer Sprecher des iranischen Außenministeriums wies auf die Ankündigung der USA hin, eine neue Grenztruppe in Syrien zu bilden, und bezeichnete dies als ein offensichtliches Eingreifen in die Angelegenheiten anderer Länder.

Die sogenannte Anti-IS-Koalition unter US-Führung  gab bekannt, dass sie zusammen mit kurdischen Kräften in Syrien eine neue Grenztruppe bilden wolle.

Dieser Plan wurde am Samstag von US-Army Colonel Thomas Veale, einem Sprecher der US-geführten Koalition, enthüllt.

Bahram Ghassemi, der Sprecher des iranischen Außenministeriums sagte, dass dieser Beschluß zu einer Zeit gemacht werde, in der die syrische Armee und die ihr verbündeten Kräfte, beachtliche Erfolge im…..

…..passend dazu……
Revolutionsführer: Die großen Dummheiten der Amerikaner bezüglich al-Quds werden erfolglos sein

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution Irans hat die letzten Schritte der USA bezüglich al-Quds (Jerusalem) als ein „Zuviel der Irrtümer“ bezeichnet und gesagt: „Sie werden dies nicht schaffen und ihre Anstrengungen werden erfolglos sein.“

Ayatollah Khamenei hat am Dienstagnachmittag bei einer Zusammenkunft mit den Teilnehmern der 13. Interparlamentarischen Konferenz der OIC-Länder in Teheran, die Palästinafrage als an der Spitze der Fragen der islamischen Länder stehend bezeichnet und hinzugefügt, dass bezüglich Palästina drei Ereignisse zusammen kommen, nämlich die Besatzung des palästinensischen Bodens, die Kollektivstrafe für Millionen Palästinenser und das Massaker und…..

USA beschreiten den gesetzgeberischen Weg zum Sturz der iranischen Regierung

Bildergebnis für iran is target on usa

Am Dienstag gab es eine Abstimmung im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten von Amerika über H.Res 676, eine Resolution, in der die jüngsten Proteste im Iran gelobt und die iranische Regierung verurteilt werden.

Die Resolution beinhaltet auch die Formulierung, dass das Haus „auf der Seite der Demonstranten steht“, die als „das Volk des Iran“ bezeichnet werden, was in offensichtlichem Widerspruch zur Realität suggeriert, dass alle oder die meisten Menschen im Land an den Protesten teilnehmen oder die Proteste unterstützen; die Verurteilung der iranischen Regierung (die als „Regime“ bezeichnet wird, um deutlich zu machen, dass sie als unrechtmäßig und sturzwürdig angesehen wird, wie es die „Regimes“ im Irak und in Libyen waren) wegen „schwerer Menschenrechtsverletzungen gegen das iranische Volk, erheblicher Korruption und destabilisierender Aktivitäten im Ausland“; die Trump-Administration zu…..

Iran 2018 Von Paul Craig Roberts

1953 stürzten die Regierungen der USA und Großbritanniens die demokratisch gewählte Regierung Mohammad Mosaddeghs und inthronisierten im Iran einen Diktator, der das Land zum Vorteil US-amerikanischer und britischer Ölkonzerne regierte. In freigegebenen Dokumenten hat die CIA zugegeben, dass sie an dem Putsch gegen die legitime iranische Regierung beteiligt war. Der Sturz von Regierungen erfolgt immer nach dem gleichem Muster: Washington organisiert

Proteste, sorgt dafür, dass es dabei zu Gewalttaten kommt, liefert die passenden Erklärungen dazu und gibt nicht eher Ruhe, bis es zum Regierungswechsel kommt.
Seit der von Washington eingesetzte Schah durch die Revolution von 1979 zum Abdanken gezwungen wurde, haben US-Regierungen immer wieder versucht, die Kontrolle über den Iran zurückzugewinnen. Im Jahr 2009 wollte die Obama-Regierung mit Hilfe der „Grünen Bewegung“ die Regierung Ahmadinedschad….

Iran: „Der Aufstand wird bald zusammenbrechen“

Iran: „Der Aufstand wird bald zusammenbrechen“
Interview mit dem Schriftsteller Amir Hassan Cheheltan

Beginnt mit den Protesten der lange erwartete „Iranische Frühling“? – „In den Augen der Gebildeten und der Mittelklasse wird das Aufbegehren zu nichts außer Blutvergießen führen“, sagt der Schriftsteller Amir Hassan Cheheltan in Teheran

Die Proteste begannen in der Provinz, aber sie haben die Hauptstadt erreicht. Dort setzen Sicherheitskräfte Tränengas gegen die Demonstranten ein: Eine Studentin auf dem Universitätsgelände, 30. Dezember 2017. Foto: DPA

Fast zwei Wochen dauern die Proteste in Iran schon an, und das Bild wird kaum klarer: Auf den Straßen treten Aufständische, Regime-Loyalisten und nun auch noch die gefürchteten Revolutionsgarden, die Pasdaran, gegeneinander an. Ist dies der „Iranische Frühling“? Kann der Aufstand das Mullah-Regime ins Wanken bringen? Der iranische Schriftsteller und Ingenieur Amir Hassan Cheheltan kommentiert die politischen Erschütterungen seines Landes seit Jahren. Seine Analyse am Telefon aus Teheran ist nüchtern, wenn auch…..

 

Der Iran sollte nicht durch eine verzerrende Brille betrachtet werden

Es ist eine Binsenweisheit, dass die Politik und die Medien der USA jeden führenden ausländischen Politiker und jeden Staat, den sie einmal dämonisiert haben, in allen weiteren schriftlichen oder mündlichen Stellungnahmen nur noch verzerrt darstellen, weil das durch das Gruppendenken der Washingtoner Karrieristen zur Regel geworden ist; das hat der frühere CIA-Analyst Paul R. Pillar auch in Bezug auf den Iran festgestellt.
ranian President Hassan Rouhani meeting a group of Iranian citizens. (Iranian government photo)
Bei Staaten wie dem Iran, die in Washington in Misskredit geraten sind, haben Äußerungen von US-Beobachtern über Ereignisse in diesem Staat mehr mit der Politik der USA als mit dem zu tun, was in diesem Staat wirklich vorgeht. Deshalb gab es auch nur verzerrende Kommentare zu den Protesten, die in den letzten Tagen auf iranischen Straßen stattgefunden haben. Für eine intelligente, verantwortungsbewusste und ernstzunehmende Kommentierung dieser Proteste sollten aber einige Regeln gelten, die Kommentatoren…..

Weshalb es keine Revolution im Iran geben wird

Weshalb es keine Revolution im Iran geben wirdFoto: Kanisorn Pringthongfoo/Shutterstock.com

Ein Regimewechsel ist unwahrscheinlich, doch die aktuellen Geschehnisse bereiten den Boden für weitere Wirtschaftssanktionen.

Diese Zahlen gehören zum Haushaltsplan 2018 von Rohanis Regierungsmannschaft, der Kürzungen bei der staatlichen Armenunterstützung vorsieht – ein Schlüsselmerkmal der früheren…..

….passend dazu…..
Iranischer General: Todesfälle bei Protesten nicht durch die Hand der Regierung
Mohammad Hossein Baqeri, iranischer Generalmajor, warnte vor Einmischungen aus dem Ausland in innere Angelegenheiten des Iran. Das Ausland würde versuchen, die Verantwortung für die Todesfälle der iranischen Regierung in die Schuhe zu schieben, insbesondere nannte er die USA.

Viele der Todesfälle ereigneten sich unter „verdächtigen Umständen“, so der iranische Generalmajor Baqeri gegenüber der Presse am Mittwoch in…..