Archiv für Iran

Im Iran brodelt es

International Weder die Repression noch die vom Regime geschürte Kriegspanik können die massenhaften Proteste stoppen

ak Banner

Der Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran führt zu geopolitischem Säbelrasseln. Der Iran versucht, daraus politisches Kapital zu schlagen, und ruft zur nationalen Einheit. Doch die Strategie, die Verantwortung für das Leid der Bevölkerung einem äußeren Feind zuzuschieben, geht nicht mehr auf. Das zeigen vor allem die massiven Proteste von Anfang des Jahres.

Zum Jahreswechsel 2017/2018 erfasste eine kurze, aber massive Aufstandswelle den Iran. Überall forderten Jugendliche, Arbeiter_innen, Arbeitslose und Studierende »Brot, Arbeit und Freiheit«. Im Gegensatz zur »grünen Bewegung« von 2009, die im Wesentlichen politische Freiheiten innerhalb des theokratischen Regimes gefordert und damit gewissermaßen den Reformismus gegen die Hardliner auf die Straße getragen hatte, brach die Welle von 2017/2018 mit dem…..

Iran schafft Staatsorgan gegen US-Propaganda – Medien

Anti-US Banner im Iran (Archivbild)© AP Photo / Ebrahim Noroozi

Die iranischen Behörden haben die Gründung eines Staatsorgans für die Bekämpfung der psychologischen Kriegsführung und der US-Propaganda angekündigt, berichtete die iranische Nachrichtenagentur ISNA.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur brachten am Dienstag die Legislative, die Exekutive sowie die Judikative des Landes die Initiative in Gang.

Die Entscheidung sei beim Treffen des iranischen Präsidenten …..

Ist Putin wirklich dazu bereit, den Iran „fallen zu lassen“?

The Vineyard of the Saker

Das Thema Russland in Syrien fasziniert immer noch und bietet viel Anlass für Streit. Das macht Sinn – das Thema wird auf vielen Ebenen zunehmend wichtig, darunter pragmatischen und moralischen. Heute will ich mich ganz an die pragmatische Ebene halten und die moralischen/ethischen/geistigen Überlegungen, wenigstens eine Zeitlang, außer Acht lassen. Darüber hinaus will ich um des Arguments willen so tun, als handele der Kreml einhellig, als gäbe es keine Atlantik-Brücke in der russischen Regierung, keine Fünfte Kolonne im Kreml und als gäbe es keine zionistische Lobby, die in Russland enormen Einfluss ausüben würde. Ich werde mich in der Zukunft mit diesen Themen auseinandersetzen, da ich der festen Überzeugung bin, dass die Zeit und die Ereignisse beweisen werden, wie unbegründet und politisch motiviert diese Leugnungen in Wahrheit sind. Aber zum Zweck dieser Analyse tun wir mal so, als sei im Kreml alles in Ordnung und nehmen an, dass Russland vollkommen souverän ist und frei seine nationalen Interessen schützt.

Also was wissen wir über das Geschehen in Syrien?

Ich behaupte, dass es offensichtlich ist, dass Russland und Israel eine Vereinbarung getroffen haben. Dass es irgendein gegenseitiges Verständnis gibt, aber da ist eindeutig noch mehr, das nicht offen eingestanden wird. Die Israelis prahlen…..

Iran-Sanktionen: Wie relevant ist der Widerstand der EU-Minister gegen die USA?

Maas, Altmaier, Scholz, Le Maire, Johnson und Mogherini verfassen einen Brief an die Kollegen Pompeo und Mnuchin

Der französische Autohersteller PSA, der in Iran mehr Fahrzeuge verkaufte als in China, Großbritannien oder Deutschland, hat damit begonnen, seine geschäftlichen Aktivitäten, die mit Joint Ventures mit Iran Khodro und Saipa verknüpft waren, auszusetzen.

Grund dafür ist, wie die Geschäftsleitung in den vergangenen Tagen mitteilte, “das amerikanische Gesetz”. Gemeint sind die Sanktionen gegen Iran, die US-Präsident Trump bei seiner Ausstiegserklärung aus der Vereinbarung mit Iran am 8. Mai ankündigte.

Unternehmen, die aufgrund der JCPOA-Vereinbarung in Geschäftsbeziehungen mit Iran stehen, wurde Zeit bis zum 6.August dieses Jahres eingeräumt, um sich den neuen Modalitäten anzupassen. PSA ist immerhin Nummer 2 der europäischen Autohersteller, das 2017 in Iran 444.600 Fahrzeuge verkaufte (vorwiegend die Peugeot-Modelle 206 und 405).

Offenbar räumt man den Bestrebungen von US-Behörden eine…..

Machtpoker um Iran

Drei EU-Staaten schreiben vor G-7-Gipfel geharnischten Brief an Washington. Atomabkommen soll Bestand haben

RTR1MNFK.jpgIran als Spielfeld deutscher Weltpolitik: Mauer an der früheren US-Botschaft in Teheran Foto: Morteza Nikoubazl/Reuters

Ungewöhnlich scharf haben die Regierungen Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens die Vereinigten Staaten zu Zurückhaltung bei ihrem Aggressionskurs gegen Iran aufgerufen. Das Atomabkommen mit Teheran sei nach wie vor »die beste Möglichkeit, um einen nuklear bewaffneten Iran zu verhindern«, heißt es in einem Brief, den die Außen-, Wirtschafts- und Finanzminister der drei größten Länder Westeuropas am Montag an US-Außenminister Michael »Mike« Pompeo und Finanzminister Steven Mnuchin sandten. »Als Alliierte erwarten wir«, schreiben die europäischen Minister und die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini ultimativ, »dass die Vereinigten Staaten davon Abstand nehmen….

Erklärung iranischer Armee: Welt wird bald Zeuge von Niedergang des zionistischen Regimes sein

Erklärung iranischer Armee: Welt wird bald Zeuge von Niedergang des zionistischen Regimes sein

Die iranische Armee hat in einer Erklärung betont, dass mit dem Zusammenbruch und der Niederlage der Terrorgruppen in der Region, das zionistische Regime in eine Isolation getrieben wurde. “Die neuen Verbrechen haben zu einer noch größeren Blöße dieses Regimes geführt und es an den Rand des Absturzes und Niedergangs gebracht.”

In der Erklärung der Armee der Islamischen Republik Iran vom heutigen Mittwoch wurde der Internationale Al-Quds-Tag als ein Symbol für die Frontaufstellung des Rechts gegen das Unrecht bezeichnet und erklärt: Der Quds-Tag ist der Tag der Solidarität, Einheit und Sympathie der muslimischen Nationen mit dem unterdrückten palästinensischen Volk gegen die böswiligen und niederträchtigen….

Pepe Escobar: Warum Indien US-Sanktionen ignoriert und am Iran festhält

Pepe Escobar: Why India Is Ignoring US Sanctions And Sticking With Iran

Bildergebnis für INDIA IRAN FRIENDSHIP AND ENERGIEIndia, Afghanistan and Iran signed a major trade deal on May 23, which will create a strategic port in Iran to connect the country’s oil with India’s energy-hungry market | AFP

Unsere Außenpolitik wird nicht unter dem Druck anderer Länder gemacht….Wir erkennen UN-Sanktionen und nicht länderspezifische Sanktionen an. Wir haben auch bei früheren Gelegenheiten keine US-Sanktionen befolgt.

Nach den BRICS-Mitgliedern China und Russland ließ Indien keinen Zweifel aufkommen. Und es gibt noch mehr: Indien wird weiterhin Öl vom Iran – seinem dritten Top-Lieferanten – kaufen und ist bereit, Rupien über die Staatsbank UCO zu zahlen, die nicht den USA ausgesetzt ist. Indien kaufte bis März 2018 114% mehr Öl aus dem Iran als im Vorjahr.

Der Handel zwischen Indien und den USA beläuft sich auf 115 Milliarden Dollar pro Jahr. Im Vergleich dazu beträgt der Handel zwischen Indien und dem Iran nur 13 Milliarden Dollar pro Jahr. Indien könnte 2018 um beeindruckende 7 % wachsen und hat laut IWF ein BIP von 2,6 Billionen Dollar erreicht, vor Frankreich, Italien, Brasilien und Russland. Um weiter zu wachsen, braucht Indien dringend Energie.

Für Neu-Delhi ist der Kauf iranischer Energie also eine Frage der nationalen Sicherheit. Verbinden Sie es mit der Besessenheit, Pakistan zu umgehen, und es ist klar, dass es hier um eine komplexe Verbindung von Geopolitik und Geoökonomie geht.

Die umfassende Partnerschaft zwischen Indien und dem Iran dreht sich um Energie-, Handels- und Investitionskorridore, Banken, Versicherungen, Schifffahrt und – ganz entscheidend – um die bevorstehende Möglichkeit, alles mit der Rupie und dem Rial unter Umgehung des US-Dollars zu tun.

Indien-Iran handelt bereits in Euro – das ist der erste Schritt, um den langen Arm des US-Finanzministeriums zu umgehen. Beide Länder nutzen noch immer SWIFT. Unter der Annahme, dass die EU dem einseitigen Verstoß der USA gegen das iranische Atomabkommen, das als JCPOA bekannt ist, nicht nachgibt, werden Indiens Ölimporte nicht sanktioniert.

Wenn das der Fall ist, wird der zweite Schritt die Aufladung des bereits boomenden Handels mit Rupien und Rials an die Energiefront sein – erleichtert durch die Tatsache, dass Teheran in die Modernisierung und Perfektionierung der Versicherung für seine Tankerflotte investiert hat.

Die Energiestrategie der Hindu-Nationalisten Bharatiya Janata Party (BJP) des indischen Premierministers Narendra Modi muss alle Fronten abdecken: Sonne, Wind, Öl und Gas. Nicht nur der Iran steht im Mittelpunkt der Strategie, sondern auch Zentralasien, wo Neu-Delhi mit Spannung erwartet, Öl und Gas aus Turkmenistan zu importieren, sicherlich über den Iran und Kasachstan.

Neu-Delhi braucht auf jeden Fall reichlich Zugang zu Erdgas aus South Pars, den größten Gasfeldern der Welt; entweder über die noch laufende Pipelineistan-Seifenoper IPI (Iran-Pakistan-Indien-Pipeline) oder, plausibler, eine Unterwasser-Pipeline vom Persischen Golf zum Indischen Ozean.
Geben Sie das Indo-Pazifik-Kommando ein.

Kein Wunder, dass der Heilige Gral für Indien mit dem Iran zu tun hat: die bisherige Investition von 500 Millionen Dollar in den Hafen von Chabahar im Indischen Ozean sowie die Fertigstellung der Chabahar-Zahedan-Eisenbahn.

Chabahar ist der Ausgangspunkt der indischen Version der Neuen Seidenstraße, die Indien mit Afghanistan und Zentralasien unter Umgehung Pakistans verbindet.

Für den indischen Handel ist ein gerader Seeweg in den Iran und dann über Land nach Zentralasien, einschließlich des direkten Zugangs zu den Bodenschätzen Afghanistans, von unschätzbarem Wert. Ein vor zwei Jahren unterzeichnetes trilaterales Memorandum of Understanding sagte 21 Milliarden Dollar zu: 9 Milliarden Dollar für das gesamte Chabahar-Projekt und der Rest für die Entwicklung von afghanischem Eisenerz.

Wenn der Iran für Peking eine solide Drehscheibe in der New Silk Roads oder Belt and Road Initiative (BRI) und ein wesentlicher Bestandteil des Eurasien-Integrationsprojekts ist, wird Teheran gleichzeitig von Neu-Delhi als Gegenpol zu einem der herausragenden Projekte von BRI, dem China-Pakistan Economic Corridor (CPEC), umworben.

Kein Wunder also, dass das Außenministerium in Neu-Delhi immer wieder über den Verbindungsgang Indien-Afghanistan-Iran schwärmt, “von Kultur zu Handel, von Traditionen zu Technologie, von Investitionen zu IT, von Dienstleistungen zu Strategie und von Menschen zu Politik”, so Swaraj.

Washingtons Gegenschlag war bisher die Umbenennung von PACOM – dem Pacific Command, das Indien, China, die Mongolei, Südostasien, Australien, die Antarktis und den gesamten Pazifik umfasst – in “Indo-Pacific Command”, was Neu-Delhi schmeichelt. Vor allem passt der Schritt zur Indopazifik-Strategie der Quad – USA, Indien, Japan, Australien -, die eine kaum versteckte Eindämmung des China-Folgemechanismus zum Drehpunkt der Obama-Regierung nach Asien darstellt.

Es ist noch unklar, wie die Trump-Administration Neu-Delhi für den ununterbrochenen Handel mit Teheran “bestrafen” könnte. Im Falle Russlands – auch unter Sanktionen – ist der Druck unerbittlich. Indien wurde ermutigt, keine S-400-Luftverteidigungssysteme aus Russland zu kaufen. Die Entschuldigung ist nicht gerade subtil; das würde “die Interoperabilität” mit den US-Streitkräften erschweren und “den Grad begrenzen, in dem sich die Vereinigten Staaten wohl fühlen werden, wenn sie zusätzliche Technologie nach Indien bringen”, so der Vorsitzende des House Armed Services Committee, Mac Thornberry (R-Texas). Neu-Delhi wird seine Entscheidung in Oc bekannt geben. Quelle:

Iran: US-Regierung strebt politische Ausbeutung religiöser Vielfalt in einigen Ländern der Welt an

Iran: US-Regierung strebt politische Ausbeutung religiöser Vielfalt in einigen Ländern der Welt an

Das iranische Außenministerium hat den Bericht des US-Außenamtes über die Religionsfreiheit in Iran als unrealistisch, haltlos und voreingenommen bezeichnet, mit dem allein politische Ausbeute betrieben werden soll.

In dem am Dienstag veröffentlichten Jahresbericht 2017 des US-Außenministeriums zur Religionsfreiheit wurde Iran ein weiteres Mal der Verletzung der Glaubensfreiheit bezichtigt.

Laut dem iranischen Außenamtssprecher Bahram Ghasemi werde die Darlegung fiktiver und haltloser Kommentare über die Religionsfreiheit lediglich die…..

Nächste Kriegsphase zwischen Israel und Iran

Mossad: Nächste Kriegsphase zwischen Israel und Iran. Die USA werden “feste und angemessene Maßnahmen” gegen die bevorstehende syrische Offensive im Süden gegen Al-Qaida und ISIS ergreifen

Israel hat am Montag  seinem Erzfeind Iran jegliche Militärpräsenz in Syrien untersagt, nachdem Russland gesagt hat, Damaskus ‘ Streitkräfte sollten syrisches Territorium in der Nähe der israelischen und jordanischen Grenze kontrollieren.

DEBKAfile 27 May 2018:Premierminister Binyamin Netanjahu sagte am Sonntag während der wöchentlichen Kabinettssitzung, dass “der Kampf gegen den Iran noch nicht beendet ist”. Er fügte hinzu: “Wir handeln, um die Iraner daran zu hindern, eine Atomwaffe zu erreichen und ihr Militär in Syrien aufzubauen,  sowie Waffen in den Libanon……

Iran Kühle Debatten über möglichen Putsch

Die Köpfe der Revolutionsgarde M. Ali Jafari (links) und Ghasem Soleimani (Mitte)Die Köpfe der Revolutionsgarde M. Ali Jafari (links) und Ghasem Soleimani (Mitte)

Wird es im Iran einen Militärputsch geben? Werden die Revolutionsgarden bald die Macht an sich reißen?

Erstaunlich offen wird auf iranischen Webseiten, in Zeitungen und Fernsehprogrammen des Landes darüber debattiert, wann und wie die Gardisten an die Macht kommen werden und wer sie führen wird. Eine gespenstische Debatte.

Woher die Offenheit?

Manche Offenheit ist beängstigend. Denn man ahnt, ja, man ist sicher, dass diese vermeintliche Durchsichtigkeit nichts anderes ist als der Vorbote einer Dunkelheit. Beklemmender noch wird es, wenn sie als Ausweg aus einer Sackgasse daherkommt. Und noch gespenstischer, wenn das Publikum bei alldem auch noch jubelt – oder still hält und schweigt.

Zur Zeit wird in den iranischen Medien so direkt und unverhohlen über eine mögliche und baldige Militärregierung diskutiert, dass dies nicht nur furchterregend ist, sondern auch viele Fragen aufwirft: Woher kommt diese Offenheit? Wie sicher fühlen sich diejenigen, die sich erlauben, so offen und laut darüber nachzudenken? Wie realistisch ist ein Putsch der Revolutionsgarden tatsächlich? Und wenn er ……

Iran: Äußerungen Pompeos sind Zeichen von Washingtons Hilflosigkeit

Iran: Äußerungen Pompeos sind Zeichen von Washingtons HilflosigkeitDas iranische Außenministerium hat in einer Erklärung die anti-iranischen und interventierenden Äußerungen des US-Außenministers als Zeichen der Hilflosikgeit Washingtons bezeichnet und die Vorwürfe, die er in seiner neuen Anti-Iran-Strategie machte, zurückgewiesen.

In der am Montagabend veröffentlichten Erklärung heißt es, dass die Äußerungen Mike Pompeos schwach, beleidigend und intervenierend seien und die ungehörigen Beschuldigungen gegen das große und zivilisierte iranische Volk Anzeichen der Verzweiflung und Frustration der amerikanischen Regierung gegenüber der iranische Nation und bezüglich des Versuches seien, die Aufmerksamkeit …..

Jerusalem: „100.000 Dollar für den, der die US-Botschaft in die Luft sprengt“

Eine iranische Studentenorganisation hat 100.000 Dollar Belohnung ausgesetzt für denjenigen, der die US-Botschaft in Jerusalem in die Luft sprengt. 

Die Gruppe unter dem Namen „Iranian Justice Seeker Student Movement“ hat Berichten zufolge Plakate verbreitet, auf denen der Angriff auf die Botschaft in gefordert wird.

„The Student Justice Movement wird jeden unterstützen, der die illegale amerikanischen Botschaft in Jerusalem zerstört“, ist dort auf Farsi, Arabisch und Englisch zu lesen. „Es gibt ein Preisgeld von 100.000 Dollar für die Person, die die Botschaft zerstört“, heißt es weiter.

Die Forderung nach einem Angriff auf die neue Botschaft ist nur die jüngste…..

Iraner flüchten ins Gold

Iran, Gold(Foto: Alexlmx – Fotolia.com)

Die Zentralbank des Iran hat im Zuge einer Währungskrise strikte Devisenkontrollen erlassen. Laut Medienbericht kaufen viele Iraner nun verstärkt Gold, um Vermögen ins Ausland zu bringen.

Gold ist die ultimative Währung und ein bewährtes Wertaufbewahrungsmittel in Krisenzeiten. Das veranschaulicht einmal mehr ein aktueller Bericht aus dem Iran.

Irans Zentralbank (CBI) hat in der vergangenen Woche strikte Auflagen erlassen hinsichtlich der Menge an…..

Rohani: Atomvertrag-Ausstieg und Botschaftsverlegung – zwei historische Fehler Washingtons

Rohani: Atomvertrag-Ausstieg und Botschaftsverlegung - zwei historische Fehler Washingtons

Präsident Rohani bezeichnete den Ausstieg der USA aus dem internationalen Atomabkommen sowie die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach al-Quds (Jerusalem) als zwei große historische Fehler der US-Regierung in Washington.

Trotz regionaler und internationaler Proteste haben die USA ihre Botschaftsverlegung am Montag durchgezogen. Am 8. Mai, also eine Woche zuvor, hatte US-Präsident Donald Trump offiziell den Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen -JCPOA – mit Iran erklärt und die Wiederaufnahme der anti-iranischen Sanktionen in den nächsten 30 bis 180 Tagen angekündigt.

Präsident Hassan Rohani sagte am heutigen Dienstag bei der Entgegennahme….

Sepah: Tumor der Besatzer von al-Quds wird bald entfernt

Sepah: Tumor der Besatzer von al-Quds wird bald entferntDie iranische Revolutionsgarde (Sepah) hat in einer Erklärung die Verlegung der US-Botschaft nach al-Quds (Jerusalem), sowie die Verbrechen des zionistischen Regimes am Montag im Gazastreifen, verurteilt.

In der Erklärung von Montagabend heißt es, dass diese teuflischen Verschwörungen die Einheit der islamischen Ummah vertiefen und die Verwirklichung des Versprechens der Beseitigung des Tumors der Besatzer von al-Quds beschleunigen werden.

Das unverschämte und bösartige Vorgehen Donald Trumps bezüglich der Verlegung der US-Botschaft und der offiziellen Anerkennung von al-Quds (Jerusalem) als Hauptstadt des zionistischen Regimes, sei nicht nur eine Erdreistung gegen die erste Qibla der Muslime, und werde nicht…..

Trumps Geschenk an die Falken von Teheran

Mit dem Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Iran hat US-Präsident Trump die Hardliner in Teheran gestärkt. Irans Präsident Rohani bleibt nur wenig Zeit, um mit den Europäern die Vereinbarung noch zu retten und eine Eskalation in der Region zu verhindern. Von Ulrich von Schwerin

Besser hätte es für die Hardliner im Iran nicht kommen können. Mit dem Bruch des internationalen Atomabkommens hat Donald Trump für alle Welt sichtbar bestätigt, dass den USA nicht zu trauen ist, und es ein Fehler war, sich jemals auf Verhandlungen mit ihnen einzulassen. Auch Präsident Hassan Rohani, der sein ganzes politisches Kapital in den Atomdeal investiert hat und dessen politische Strategie bisher ganz auf einem Ausgleich mit dem Westen basierte, hat eingestehen müssen, dass die USA kein verlässlicher Partner sind.

Noch ist offen, wie hart die Wiedereinsetzung der US-Finanz- und……

Haben sich Iran und Israel einen neuen Krieg erklärt? von Thierry Meyssan

Als Reaktion auf die Vereinigten Staaten, die sich vom Nuklearabkommen zurückgezogen haben, haben die iranischen Revolutionsgarden Israel von ihren syrischen Basen aus angegriffen. Nähert man sich einem neuen regionalen Krieg, oder handelt es sich um eine Operation, die ihre Gründe in der Innenpolitik des Irans hat?

JPEG - 24.5 kBGeneral Qassem Soleimani, Kommandeur der Al-Quds- Truppe, ist der angesehenste Kämpfer des Erweiterten Nahen Ostens. Man hat ihn auf allen regionalen Schauplätzen gesehen. Seine Siege haben aus ihm einen Mythos gemacht. Washington soll Tel Aviv erlaubt haben, ihn zu beseitigen.

Am 8. Mai 2018, vor dem geplanten Termin, hat Donald Trump den Rückzug seines Landes von dem mit Teheran unterzeichneten multilateralen Abkommen über Irans Atomprogramm (JCPoA) und somit auch den Rückzug von den geheimen bilateralen Klauseln angekündigt.

Wenn auch niemand den genauen Inhalt dieser Klauseln kennt, betreffen sie natürlich die Teilung des Nahen Ostens. Während ihrer ganzen Geltungsdauer sind die US- und die iranischen Streitkräfte einander auf vielen Schlachtfeldern im Erweiterten Nahen Osten begegnet, ohne sich jemals direkt zu begegnen. Diese Zeit ist jetzt vorbei.

Teheran hatte die Wahl, entweder die US-Soldaten anzugreifen, oder Israel. General Qassem Soleimani hat den von Israel illegal besetzten syrischen Golan gewählt.

Heute Morgen, am 10. Mai 2018, ca. um 0h30, hat die al-Quds Truppe der Wächter der islamischen Revolution – die iranische militärische Elite – Israel von ihren Stützpunkten in Syrien aus angegriffen. Israel, das ist das Arsenal des Pentagon in der Region (Standorte, 51, 53, 55 und 56). Der hebräische Staat wählte die…

Erklärung der iranischen Regierung zu Trumps Ausstieg aus dem Iran-Deal

Diese Regierungserklärung wurde am 10. Mai auf den Internetseiten des Iranischen Außenministeriums veröffentlicht. Die Erklärung wurde von JusticeNow! exklusiv ins Deutsche übersetzt. Sie spiegelt nicht zwangsläufig die Meinung von JusticeNow! wider, sondern soll als wichtiges zeithistorisches Dokument der deutschsprachigen Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.



ERKLÄRUNG DER REGIERUNG DER ISLAMISCHEN REPUBLIK IRAN ZUM AUSSTIEG DER US-REGIERUNG AUS DEM ‘JOINT COMPREHENSIVE PLAN OF ACTION‘

TEHERAN, 10. MAI

Im Namen des barmherzigen und gnädigen Gottes.

Der rechtswidrige Ausstieg des US-Präsidenten aus dem Joint Comprehensive Plan of Action, JCPOA [offizielle Bezeichnung des „Iran-Deals“, Anm. J.R.], ist nur das Ende der langen und anhaltenden Verstöße gegen dieses Abkommen seitens der Vereinigten Staaten, insbesondere seit dem Amtsantritt ihrer neuen extremistischen Regierung. Mr. Trumps absurde Beleidigungen gegen die große iranische Nation lassen das Ausmaß seiner Ignoranz und seiner Torheit erkennen. Vielmehr gebühren seine haltlosen Anschuldigungen gegen die Regierung der Islamischen Republik Iran einem Regime, welches durch seine Interventionen den Nahen Osten ins Chaos stürzte und Terrorismus und Extremismus entflammte; dessen zionistischer Verbündeter beispiellose Grausamkeiten, Menschenrechtsverletzungen und Aggressionen begeht; und dessen regionale Klienten terroristische Gruppen gebaren und förderten, was Mr. Trump in einer lächerlichen Behauptung der Islamischen Republik Iran andichtet. Es ist bedauernswert, dass ein solches Individuum jetzt das zivilisierte und friedliche amerikanische Volk regiert.

Seit seinem Wahlkampf verkündete Mr. Trump seinen Hass auf das JCPOA, ein Abkommen, das von der internationalen Gemeinschaft als Sieg der Diplomatie….

Trumps Krieg gegen den Iran

Bildergebnis für https://ericmargolis.com/Israel startete in dieser Woche Wellen von Luftangriffen und Bodenbeschuss auf eine Reihe von angeblichen iranischen Militärpositionen in Syrien. War dies ein großer Schritt vorwärts in dem Plan von Israels Führer Benjamin Netanyahu und seinem Verbündeten Donald Trump, einen großen Krieg mit dem Iran zu provozieren?

Es sieht wirklich so aus. Die USA, Saudi-Arabien und Israel haben vor kurzem in Syrien eine empfindliche Niederlage erlitten. Ihre Kampagne, die Assad-Regierung in Damaskus zu stürzen, indem sie die ISIS-Bewegung, dann sunnitische muslimische Dschihadisten, benutzte, wurde von der syrischen Armee besiegt, unterstützt von der russischen Luftmacht, der Hisbollah des Libanon und einigen iranischen Milizen und Armeeberatern.

Israel behauptet nun, mehr als eine ganze Reihe iranischer Positionen in……

Teheraner Freitagsimam: USA und EU sind nicht vertrauenswürdig

Teheraner Freitagsimam: USA und EU sind nicht vertrauenswürdig

Angesichts des Rückzug der USA aus dem atomabkommen mit dem Iran hat der Imam des heutigen Freitagsgebets die USA und die EU-Mitgliedsländer als unglaubwürdig bezeichnet.

In seiner Ansprache zum heutigen Freitagsgebet von Teheran unterstrich Ayatollah “Ahmad Khatami”, dass die Raketenfähigkeit des Irans  die USA und die EU nicht angeht. Er sagte dazu weiter: Wenn die EU während der ihr festgesetzten Frist  den durch den US-Austritt aus dem Atom-Deal entstandenen Schaden nicht kompensiert, wird der Iran nicht  im Atomabkommen bleiben.

Ayatollah Khatami erklärte, seit dem Sieg der Islamischen Revolution versuchten die Feind, die Islamische Staatsordnung zu stürzen. Er fügte hinzu: Die Feinde wollen einen schwachen Iran und die USA und einige…..

Revolutionsoberhaupt: Vertraut den drei europäischen Ländern nicht

Revolutionsoberhaupt: Vertraut den drei europäischen Ländern nicht

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat mit Hinweis auf einige Äußerungen, das Atomabkommen mit den drei europäischen Ländern fortzusetzen bekräftigt: “Bei der Fortsetzung der Verhandlungen darf man den drei europäischen Ländern nicht trauen und für jede Abmachung müssen wahre und praktische Garantien gefordert werden. Ansonsten kann so nicht weitergemacht werden.”

Ayatollah Khamenei traf am heutigen Mittwoch anlässlich der Woche der Lehrer in der Farhangian-Universität in Teheran mit tausenden Studenten, Lehrern und Dozenten zusammen. Er sagte mit Hinweis auf die unbesonnenen und törichten Worte von US-Präsident Donald Trump am Dienstag: “Diese Person hat mit ihrer Rede nicht nur mehr als zehn Lügen verbreitet, sondern auch das iranische Volk….

Iranischer Präsident: „Ich bin froh, dass ein irritierendes Element das Abkommen verlassen hat“

Bildergebnis für Rohani
Kurz nach Donald Trumps Rede, in der er den Ausstieg aus dem Nuklearabkommen besiegelte, sprach der iranische Präsident Hassan Rohani. Von der Haltung der EU-Staaten und dem Nutzen für den Iran hänge ab, ob das Land im Abkommen bleiben wird.

Der iranische Präsident sprach kurz nach Donald Trumps Rede im iranischen Fernsehen IRIB:

Es gibt kein 5+1 mehr, es gibt nur noch 5, und wir werden sehen, wie die (Unterzeichner-) Länder hierauf reagieren. Ich habe dem Außenminister aufgetragen, das Abkommen innerhalb der kommenden Wochen mit den anderen Ländern zu diskutieren. Falls es Fortschritte gibt, bleiben wir im Abkommen.

Donald Trump hatte den Iran abermals als “weltweit führenden Terrorsponsor” bezeichnet und “härteste Sanktionen” angekündigt. Trump hatte das JCPOA immer wieder als “schlechten Deal” bezeichnet.

Rohani fuhr fort:

Aber wenn ich sehe, dass ein Nutzen für uns nicht garantiert ist, werde ich mich bald an das iranische Volk wenden und es über unsere Entscheidung informieren. Unser Volk soll sich nicht um die Zukunft sorgen. Unsere Wirtschaft wird weiter wachsen. (…) Trump spielt ein dreckiges Spiel, und wir erlauben Trump nicht, psychologischen Krieg gegen uns zu führen.

……mehr hier……