Archiv für Iran

Iran droht, Trump handelt

US-Präsident will Atomabkommen mit Teheran platzen lassen

RTS1AIPU.jpgFoto: Nazanin Tabatabaee Yazdi/TIMA via REUTERS

Iran droht mit dem Ausstieg aus dem internationalen Atomabkommen, das am 14. Juli 2015 in Wien unterzeichnet wurde. So sieht es zumindest aus, und so soll es wohl auch daheim und im Ausland ankommen. Das Scheitern ihrer Drohungen und Sanktionen habe die USA damals an den Verhandlungstisch gezwungen, sagte Präsident Hassan Rohani am Dienstag im Parlament. Falls es die jetzige US-Regierung aber bevorzugen sollte, zu den früheren Zeiten zurückzukehren, werde auch Iran mit Bestimmtheit die alte Situation wiederherstellen. Nämlich: Sein aufgrund des Wiener Abkommens erheblich eingeschränktes Atomprogramm in vollem Umfang, aber auf fortgeschrittenerem Niveau, wiederaufnehmen. Das würde nicht mal Wochen und Monate dauern, sondern wäre nur eine Sache von…..

US-Sanktionen: Teheran droht Washington mit eigener Militärflotte im Atlantik

Die USA haben gezeigt, dass sie weder ein guter Partner noch ein vertrauenswürdiger Verhandlungsführer sind. Diejenigen, die versuchen in die Sprache der Drohungen und Sanktionen zurückzukehren, sind Gefangene ihrer zurückliegenden Halluzinationen. Sie berauben sich der Vorteile des Friedens.

(The U.S. has shown that it is neither a good partner nor a trustable negotiator. Those who are trying to go back to the language of threats and sanctions are prisoners of their past hallucinations. They deprive themselves of the advantages of peace.)

Bildergebnis für Hassan Rouhani public domainObiges Zitat stammt vom iranischen Präsidenten Hassan Rouhani, der diese Worte in einer Rede zur Erhöhung der Militärausgaben vor dem iranischen Parlamen…..

Mossad-Chef in Washington: Verbündete suchen neue Strategie nach ihrer Niederlage in Syrien

Mossad-Chef in Washington: Verbündete suchen neue Strategie nach ihrer Niederlage in Syrien
Laut Berichten israelischer Medien errichtet der Iran eine Fabrik zur Herstellung von Scud-Raketen in Syrien. (Das Symbolbild zeigt eine Version der Rakete mitsamt fahrbarer Abschussvorrichtung aus dem Arsenal der afghanischen Armee)

 
Nach der absehbaren Niederlage der Organisation „Islamischer Staat“ in Syrien befürchtet Israel, dass die Republik Iran erstarkt. Angeblich plane der Iran eine Fabrik für Scud-Raketen in Syrien, heißt es heute in israelischen Medien. Gleichzeitig reist der Mossad-Chef nach Washington.

Laut Berichten der israelischen Presse errichtet der Iran in Syrien eine Fabrik zur Herstellung von Scud-Raketen. Das habe eine Auswertung von Aufnahmen einer Baustelle in der syrischen Provinz……

Israels Geheimdienst: Iran hat seine militärische Stärke nach dem Atomabkommen ausgebaut

Iran habe laut dem Chef des israelischen Auslandsgeheimdiensts(Mossad), Jossi Cohen, seine militärischen Fähigkeiten nach dem Atomabkommen ausgebaut.

Laut dem Nachrichtensender „Al-Madayeen“ sagte  Cohen heute bei der Kabinetsssitzung: Die Ereignisse in der Nahostregion entwickeln sich…..

Iranischer Großkonzern und Renault unterzeichnen Abkommen

Teheran (IRIB) – Der französische Automobilhersteller Renault und das iranische Unternehmen „The Industrial Development & Renovation Organization of Iran“ (IDRO) haben am Montag eine Vereinbarung über die Herrstellung von jährlich 150.000 Fahrzeugen im Iran unterzeichnet.

Der Vertragswert liege bei rund 660 Millionen Dollar und das erste…..

Iran schickt weiteren Satelliten ins All: Amerikaner sehen Sanktionen als bestätigt

Iran schickt weiteren Satelliten ins All: Amerikaner sehen Sanktionen als bestätigtQuelle: Reuters © Tasnim News Agency

Mit dem Start einer Rakete, die einen Satelliten ins All schoss, eröffnete der Iran offiziell seinen Weltraumbahnhof Imam Khomeini. Die Amerikaner werteten den Raketenstart als eine Provokation und sehen ihre neuen Sanktionen gegen den Iran als bestätigt an.

Bei der Trägerrakete handelte es sich um den Typ „Simorgh„, die 250 Kilogramm schwer und in der….

Alle Vorwürfe gegen Irans Raketenprogramm unsinnig – Experte

Iranische Rakete (Archivbild)© AP Photo/ Vahid Salemi

Der Bundesnachrichtendienst hat einen Bericht über den Iran veröffentlicht. Demnach will der Iran von deutschen Unternehmen geheim Technologien kaufen, die für die Entwicklung seines Raketenprogramms notwendig sind. Der iranische Politologe Hassan Beheshtipour hat diese Vorwürfe in einem Interview für Sputnik als „unsinnig“ bezeichnet. Mehr…..

Iran verurteilt „unverschämten Interventionsplan“ nach Tillersons Aufruf zum Regime-Change

Iran verurteilt „unverschämten Interventionsplan“ nach Tillersons Aufruf zum Regime-ChangeQuelle: Reuters © Lloyd Burr/Pool

Der Iran wirft den USA Einmischung in seine eigenen Angelegenheiten vor, nachdem US-Außenminister Rex Tillerson über Ambitionen seines Ministeriums zur Förderung eines „friedlichen Regimewechsels“ sinniert hat. Die Lage zwischen beiden Ländern ist angespannt. Video und mehr…..

Iranische Armee: Die Verteidigung Irans wird nicht mehr auf geografische Grenzen beschränkt sein

Der iranische Raketenangriff auf Stellungen der IS-Terroristen in Syrien sei laut dem stellvertretenden Oberkommandeur der Bodentruppen der iranische Armee eine vernichtende Antwort an die diejenigen, die versuchen, in der Region Unruhe und Krieg anzuzetteln.

Mit Blick auf die Raketenschläge der iranischen Revolutionsgarden am Sonntagabend in der syrischen Stadt Deir ez-Zor sagte Brigadegeneral Ahmad-Reza Pourdastan heute,  die Verteidigung Irans werde  nicht-…….

Dokumente: USA waren am Putsch gegen iranischen Ex-Ministerpräsident beteiligt

Etwa 64 Jahre nach Sturz des früheren iranischen Ministerpräsidenten „Mohammad Mossadeq“ sind Dokumente freigegeben, die eindeutig belegen, dass die USA am Putsch am 19. August 1953 im Iran direkt beteiligt gewesen sind.

Die  Dokumente wurden  am Donnerstag den 15.Junui 2017 auf der Webseite des US-Außenministeriums veröffentlicht.

USA waren am Putsch gegen iranischen Ex-Ministerpräsidenten beteiligt

 

Laut den Dokumenten waren die USA an der Planung und Ausführung des Putschs gegen den demokaratisch gewählten Ministerpräsident Mossadegh beteiligt.

Das ist eine Bestätigung dessen,  was bis dahin ein offenes Geheimnis war. Die USA hatten als einer der wichtigsten Beteiligten die Finger mit im Spiel und gemeinsam mit dem britischen Geheimdienst. 

Es war die erste Geheimoperation des Auslandsgeheimdienstes der USA, die auf einen politischen Umsturz abzielte und zugleich Blaupause für spätere CIA-Aktionen in anderen Ländern.

Das Unternehmen, das unter dem Tarnnamen „Ajax“ durchgeführt wurde, richtete sich gegen die Verstaatlichung der iranischen Erdölindustrie, die den angloamerikanischen Interessen zuwider lief.

Diese Veröffentlichung ist deshalb so brisant, weil sie Details über jenen Putsch preisgeben. Quelle:

Iran: Die Dollar-zentrierte Ansicht der USA auf den Terrorismus ist eine Geißel für globale Sicherheit

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums sagte in Reaktion auf die anti-iranischen Äußerungen des amerikanischen Verteidigungsministers, dass der auf den Dollar ausgerichtete und instrumentalisierte Blick der USA auf den Terrorismus eine Geißel für die internationale Sicherheit und Stabilität, insbesondere auch in der Region sei. Mehr……

Iran wird in Gaza 250 000 Fastende speisen

Zu Beginn des Fastenmonats Ramadan plant Iran mit Unterstützung des Roten Halbmondes die Iftar-Speisung (Speisung zum Fastenbrechen) für 250 000 Fastende in Gaza.

Geplant ist, bis zum Ende des Fastenmonats täglich rund 8500 Iftar-Portionen an Fastende in Gaza auszugeben. Begonnen werden soll im Stadtteil Schadschaija, der im Gaza-Krieg 2014 besonders stark vom……

Medien geben dem Iran kein Recht auf Stellungnahme

Irans Aussenminister Mohammad Javad Zarif: «Waffen an Saudi-Arabien bringen keinen Frieden» © PBS

Iran sei der grösste Unterstützer des weltweiten Terrorismus, behaupten die USA, Israel und Saudi-Arabien. Was sagt der Iran dazu?

Schon seit einiger Zeit wiederholen es die Administration Trump, die Regierung Israels und die saudischen Herrscher: Der Hauptfeind Nummer eins sei der Iran. Das Regime in Teheran sei der wichtigste Unterstützer der schlimmsten terroristischen Bewegungen. Während Präsident Trumps Reise zu den US-Verbündeten Israel und Saudi-Arabien wurden die Vorwürfe gegen den Iran bei jeder Gelegenheit lautstark erhoben und die Einigkeit darin gepriesen.

Die grossen Medien in der Schweiz verbreiteten diese massiven Vorwürfe weiter – was ihrer Informationspflicht entspricht –, ohne jedoch gleichzeitig dem Iran Gelegenheit zu geben, dazu Stellung zu nehmen.

In den Richtlinien des Presserats über die Rechte und Pflichten der Journalistinnen und…..

USA haben keine Angaben über Verstöße des Irans gegen Atomabkommen

Der US-Verteidigungsnachrichtendienst (DIA) hat keine Angaben darüber, dass der Iran gegen das mit der internationalen Gemeinschaft 2015 geschlossene Atomabkommen verstoßen will. Das teilte der Chef der Behörde, Generalleutnant Vincent Stewart, am Dienstag bei einer Senatsanhörung in Washington mit.

Klick Bild für mehr Infos…..

Iran: Friedliche Atomenergie oder Kernwaffen?

Deal mit dem Teufel?

Bildergebnis für SAUDI ARABIEN USA PUBLIC DOMAIN
Wer von den beiden „Elite“-Führer ist eigentlich der Teufel? Mit sehr hoher Sicherheit – beide. In diesem Zusammenhang und dem heute zwischen den USA und dem Wahhabiten-Regime von Saudi Arabien geschlossenen 110 bzw. 350 Milliarden US-Dollar Waffendeal – kommen mehrere Gedanken auf:

 

1. Mit dem 350 Milliarden Dollar-Deal könnten sich die Saudis womöglich ein baldiges direktes Eingreifen (Krieg) der USA gegen Syrien („Assad“) erkauft haben. Die nächsten Wochen werden die Marschrichtung zeigen – wenn es dem so sein sollte. Als Vorgeschmack dürfte auch der erneute und bereits dritte US-Angriff auf syrische bzw. pro-syrische Milizen in Syrien vor wenigen Tagen zu verstehen sein. Sie tasten sich eben nun von Süden heran.

 

Nordkorea ist bei Trump zwar auch nicht vom „Tisch“, doch das geschwächte Syrien, seine Rivalität zu Israel, der nun leckend-motivierende Milliarden-Deal der Saudis und das mögliche atomare Antwortpotential Nordkoreas könnten in Kombination gesehen zum US-Krieg gegen Syrien umschwenken lassen. Eben der Weg des geringeren Widerstandes. Zudem ist der neu gewählte Präsident Südkoreas, Südkorea im Allgemeinen, sowie auch Japan wenig von den US-Kriegsplänen begeistert, sich gegen Nordkorea vorschicken zu lassen.

 

Zudem: Trumps US-Außenminister Rex Tillerson sagte beim Presseauftritt mit dem saudischen Außenminister kurz nach dem Waffendeal, dass der Iran „aufhören müsse Terrorismus zu finanzieren“. Versteht ihr – der Iran, nicht etwa Saudi Arabien, die radikal-islamistische Terrorgruppen stützen und finanzieren.
2. Betrachtet man die Angelegenheit geopolitisch etwas weiter, so dürfte die Israel-Lobby über Trumps Schwiegersohn Kushner endlich das erreichen was sie seit vielen Jahren wollen. Syrien als Staat und homogenes Staatsgebilde begraben – und den Iran in einem blutigen Krieg zerrieben sehen. Nein – damit ist nicht das syrische Engagement des Irans gemeint, wo der Iran mehrere Zehntausende iranische und afghanisch-shiitische Soldaten gegen den IS und Al-Nusra („Al-Kaida“) einsetzt, die wiederrum vom Regime aus Saudi Arabien unterstützt werden.

Bildergebnis für SAUDI ARABIEN VS IRAN PUBLIC DOMAIN

Nein – nicht dieser, seit 2011 laufende, Stellvertreterkrieg ist damit gemeint, sondern ein direkter Krieg von Saudi Arabien, dem IS & Al-Nusra gegen den Iran. Direkt und unverhohlen, wie einst der 8-jährige Krieg des US-gestützten Saddam Husseins (Irak) gegen den Iran von 1980-1988 – mit über 3.000.000 Toten.
Und genau dafür haben sich die Saudis nicht ganz freiwillig „freiwillig“ gemeldet. Und zwar die Saudis, dennen der extrem tiefe Öl-Preis, die teuren Mißerfolge des IS & Al-Nusra im Irak und Syrien, die Kriegsmisere gegen die Huthis im Jemen, sowie vorallem die seit Jahren immer lauter werdenden Drohungen der USA, dass die US-Truppen Saudi Arabien alsbald „verlassen“ könnten, da man energetisch nicht mehr vom Öl der Saudis abhänge – ja all diese Punkte drücken im Schritt der Saudis. Die in Geopolitik bisher eher tollpatschigen Saudis haben das sichere Gefühl bekommen, dass Mr. Businessman Trump gerne Business macht. Und ja sie glauben ihn verstanden zu haben, weshalb sie teure Waffen für 350 Milliarden $ kaufen. Doch in Wahrheit haben sie nichts verstanden.

 

Im Schach nennt man soetwas Zugzwang. Genau dafür wird Saudi Arabien von den USA nun weiter massiv aufgerüstet (gegen viel Geld versteht sich) und anschließend ins Feld gegen den Iran vorgeschickt, mit dem Ziel dass beide geschwächt werden und zerfallen.
And the winner IS …

Bildergebnis für SAUDI ARABIEN VS IRAN PUBLIC DOMAIN

Via Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

Iran: Haupthindernis für einen Nahen und Mittleren Osten ohne Atomwaffen ist das israelische Regime

Der iranische Vertreter bei der Internationalen Atomenergieorganisation in Wien sagte, dass das israelische Regime mit der blinden Unterstützung der USA, das Haupthinderniss für die Schaffung einer Region frei von Atomwaffen sei.

Reza Najafi hat am Dienstag bei einer Sitzung des Vorbereitungsausschusses für die Konferenz zur Überprüfung des Atomwaffensperrvertrags (NPT) in Wien die Notwendigkeit für eine vollständige Beseitigung der Kernwaffen und die Schaffung von Zonen frei von diesen Waffen in allen Regionen der Welt…..

Iran droht Saudi-Arabien mit der Vernichtung

Falls die Saudis etwas Dummes anstellen, will der Iran das Land vernichten und nur die heiligen Stätten des Islams, Mekka und Medina, stehen lassen. Die Warnung kam nach einer Kriegsdrohung des saudischen Kronprinzen.

Von Marco Maier

Die Spannungen zwischen dem Iran und Saudi-Arabien wachsen. Nachdem der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman damit drohte, den Kampf (wegen dem Jemen) in den Iran tragen zu wollen, antwortete Teheran scharf. „Wir warnen sie davor, etwas unverschämtes zu tun, aber wenn sie etwas unverschämtes tun, werden wir nichts unberührt lassen, abgesehen von…..

Iran und China unterzeichnen Vertrag über Umbau vom Schwerwasserreaktor in Arak

Die iranische Atomenergieorganisation und die chineischen Unternehmen haben am Sonntag in Wien einen Vertrag über den Umbau des Schwerwasserreaktors in Arak unterzeichnet.

Der Umbau des Arak-Schwerwasserreaktors ist Kernteil der umfassenden Vereinbarung zum iranischen Atomprogramm.

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Lu Kang, gab auf einer  Pressekonferenz bekannt, Vertreter Chinas und Irans hätten sich am 13. April   nach intensiven Verhandlungen in Peking   auf den ersten kommerziellen Vertrag zum Umbau des Arak-Schwerwasserreaktors geeinigt. Heute  unterzeichneten  Vertreter  beider Länder in Wien den offiziellen Vertrag.

Lu wies darauf hin, dass der Umbau des Arak-Schwerwasserreaktors Kernteil des „Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplans“ zur Frage des iranischen Atomprogramms sei. G5+1  haben dafür eigens eine…..

 

Jagt Trump die Mullahs in die Luft?

Irans Führer Khamenei mit Vladimir Putin in Teheran. (Source URG Suisse: khamanei.ir / CC BY-SA 4.0)

Es ist eine alte Weisheit, dass immer der Bote der schlechten Nachrichten dran glauben muss. In diesem Fall die Regierung #Trump. Denn was der US-Präsident und seine Administration feststellen entspricht Tatsachen, über die man bisher höflich geschwiegen hat: der unter Barack Hussein Obama mit den Mullahs in Teheran ausgehandelte Atom-Deal war ein Sieg des #Iran auf ganzer Linie. Die Mullahs danken diesen den USA nicht nur nicht – sie spielen sich jetzt sogar als knallharte Regionalmacht auf, die im Irak, in Syrien, im Libanon, in Sudan, Somalia und anderen Staaten offen oder verdeckt Krieg führt. Die USA behaupten daher völlig korrekt, Iran und sein weiter bestehendes Atomprogramm bedrohe den Weltfrieden. In den deutschen Medien hört und liest man darüber wenig, denn die deutschen Kollegen lassen sich noch…..

Rohani: Einige Armeen in der Welt unterstützen Terrorismus und Putschs

Präsident Hassan Rohani sagte, dass der Name einiger Armeen in der Welt bei den Menschen militärische Einmischungen in die inneren Angelegenheiten anderer Länder, Völkermord, Terrorismus, und Putschs in Erinnerung rufe, und diese die Ansichten der Menschen und das Gesetz ignorieren.

Am heutigen Dienstagmorgen hat Präsident Rohani am ‚Tag der Armee der Islamischen Republik Iran‘ in Teheran am Mausoleum von Imam Khomeini, dem Gründer der IR Iran, anlässlich dieses Tages gratuliert…..