Archiv für Indien

Stadt, Land, Müll

Indien leidet unter einer erdrückenden Abfallast. Von der Regierung 2016 beschlossene Regelungen greifen nicht

RTR4EOLX.jpgBerge von Müll. Sogenannte Ragpicker auf einer Halde in Dehli auf der Suche nach Verwertbarem (Aufnahme vom November 2014) Foto: Ahmad Masood/REUTERS

Es war eine Katastrophe mit Ansage: Am 1. September 2017 bricht ein Müllberg am Ostrand der indischen Hauptstadt Delhi in sich zusammen, die Abfallmassen rutschen in einen nahen Kanal. Die Lawine rollt über eine benachbarte Straße und reißt mehrere Fahrzeuge mit sich. Zwei Menschen sterben, fünf weitere überleben das Unglück nur deshalb, weil die herbeigeeilten Rettungsmannschaften sie rechtzeitig bergen können. Tags zuvor hatte es geregnet, nach amtlichen Angaben waren das die schlimmsten Regenfälle seit drei Jahren. Das Abfallgebirge von Ghazipur, das sich an dieser Stelle auf fast 50 Meter Höhe auftürmte – so hoch wie ein 15- bis 16stöckiges Haus –, war durch den extremen Niederschlag instabil geworden, rund 50 Tonnen Müll gerieten in Bewegung.

Mehrere Dutzend Helfer waren im Einsatz, suchten nach Opfern, befreiten Verschüttete. Das Entsetzen……

Verkaufsschlager bei Hindu-Nationalisten: „Mein Kampf“

In Indien findet das Buch „Mein Kampf“ unter Nationalisten und Islamhassern reißenden Absatz. Indische Neo-Nazi-Gruppen huldigen der Figur Hitler und unterhalten Naziverbindungen weltweit. Der Hitler-Kult findet sich auch in Schulbüchern und Markennamen wieder.

Hitlers „Mein Kampf“ ist in der englischen Version an indischen Flughäfen, in Buchläden, Online und in einer billigen Kopierversion an Straßenständen erhältlich. Im Jahr 2002 ergab eine Untersuchung in Indien, dass sich 17 Prozent der Bevölkerung ein Regierungsoberhaupt wie Hitler wünschten. Die Faszination findet sich auch in Markennamen von Restaurants, Bekleidungs- und anderen…..

 

Indien importierte im November 91 Tonnen Gold

GoldreporterDie indischen Goldimporte bewegen sich weiterhin auf hohem Niveau, auch wenn die Importmenge gegenüber Vorjahr rückläufig ist und Marktbeobachter von einer schwachen Goldnachfrage sprechen.

Indien hat im vergangenen Monat 91,5 Tonnen Gold importiert. Das meldet der Nachrichtendienst Bloomberg laut „Quellen“. Gegenüber November 2016 wäre…..

Indien streicht einen $500M Deal mit Israel

India Scraps $500M Military Deal With Israel Amid Rising Popular Concern About India’s Complicity in Israeli Crimes    Google übersetzt

Representative Image: Reuters

Das palästinensische Boykott-, Desinvestitions- und Sanktions-Nationalkomitee (BNC) begrüßt die Annullierung eines 500-Millionen-Dollar-Raketengeschäfts zwischen Indien und Israel als einen „großen Schlag“ gegen die israelische Militärindustrie.

Der israelische Rüstungskonzern Rafael Advanced Defense Systems hatte im Vorgriff auf dieses Geschäft zur Herstellung von Lenkflugkörpersystemen ein Joint Venture mit seinem indischen Partner geschlossen.

Gestern berichteten die Medien, dass das indische Verteidigungsministerium den 500-Millionen-Dollar-Deal mit dem israelischen Waffenhersteller Rafael Advanced Defense Systems für seine Raketensysteme gestrichen hat. Das Abkommen wurde in den internationalen Medien gefeiert und nach dem Besuch von Premierminister Narendra Modi in Israel im Juli abgeschlossen. Im August eröffneten Rafael Advanced Defense Systems und sein indischer Partner Kalyani Strategic Systems ein Werk in Hyderabad, um die Raketensysteme herzustellen.

Das Abkommen wurde annulliert, nachdem Indiens staatliche Verteidigungsforschungsentwicklungsorganisation behauptete, dass Indien diese israelische Technologie nicht importieren sollte.

Jamal Juma‘, Koordinator der palästinensischen Stop the Wall-Kampagne und Mitglied des BNC-Sekretariats, sagte:

Die Entscheidung Indiens, diesen massiven Waffenhandel mit Israel abzuschaffen, ist ein großer Schlag für die israelische Waffenindustrie. Dieses Geschäft über 500 Millionen Dollar hätte die israelische Militärindustrie angeheizt, die tief in Kriegsverbrechen gegen das palästinensische Volk verwickelt ist.

Es ist auch ein großer Rückschlag für Israels Propagandahubris, dass seine Technologie für Indiens Entwicklung und Modernisierung unentbehrlich ist. Wie viele Inder erkennen, vermarktet Israel militärische und landwirtschaftliche Technologien in Indien und versucht, die indische Abhängigkeit von Israel zu zementieren.

Israel sucht einen Fluss des indischen Bargeldes für es ist eigener Profit und zu helfen, seine kriminellen Kriege und Apartheidregime zu finanzieren.

Indien ist mit Abstand der weltweit größte Importeur israelischer Waffen, und Israel genießt einen nahezu beispiellosen Einfluss auf das indische Militärsystem. Israel stattet die indische Armee mit israelischen Gewehren, die indische Luftwaffe und Marine mit israelischen Flugzeugen und Raketen aus und stellt Kommunikationssysteme und Technologie auf allen Ebenen des indischen Militärs zur Verfügung.

In den letzten zwei Jahrzehnten haben sich die indisch-israelischen Militärbeziehungen trotz diverser Korruptionsskandale und technischer Misserfolge kontinuierlich erhöht.

Ähnliche Muster zeichnen sich auch in anderen Sektoren ab. Indiens 16-Millionen-Bauerngewerkschaft AIKS hat den palästinensischen Aufruf zu Boykott, Desinvestition und Sanktionen (BDS) unterstützt, „um für die Rechte des palästinensischen Volkes einzutreten und sich gegen die Übernahme des indischen Agrarsektors durch israelische Unternehmen zu wehren“.

Mitglieder der Staatsversammlung von Telengana verurteilten vergangene Woche staatlich geförderte Reisen indischer Bauern nach Israel als „Geldverschwendung“.

Omar Barghouti, Mitbegründer des BNC, sagte:

Wir hoffen, dass dies der Anfang vom Ende der indischen Mittäterschaft an Israels unerhörter Verletzung des Völkerrechts und der palästinensischen Menschenrechte ist. Als Palästinenser fordern wir das indische Volk auf, sein stolzes Vermächtnis der Verpflichtung zur Unabhängigkeit, zum Wachsen des lokalen Wissens und zum Respektieren der Kämpfe anderer Menschen für die Freiheit von Kolonialismus und Apartheid aufrechtzuerhalten.

Israels Unterdrückungsregime kann niemals ein Vorbild für die große indische Nation sein, die einst die blockfreie Bewegung führte und das Recht aller Nationen auf Selbstbestimmung verteidigte. Israel exportiert nach Indien, was es am besten weiß – eine Technologie, die die Menschen unterdrückt, militarisiert und ihrer Land- und Wasserrechte beraubt. Indien ist ohne das besser dran.

Letzte Woche wurde bekannt gegeben, dass indische Erdöl- und Erdgasunternehmen sich um Bohrrechte in Gasfeldern bewerben, die von Israel beansprucht werden, trotz der vielen Kontroversen, die mit territorialen Streitigkeiten in solchen Feldern verbunden sind. Im August unterzeichnete die indische Adventz-Gruppe ein Memorandum of Understanding zur Entwicklung der Jerusalem Light Rail, die Israels Siedlungen dient, die illegal in und um das besetzte Ostjerusalem gebaut wurden.

Omar Barghouti sagte:

Während große multinationale Konzerne wie Veolia, Orange und G4S ihre illegalen Projekte in Israel aufgrund des wirksamen Drucks der BDS aufgeben, hat Israel begonnen, Indien in Geschäfte mit rechtlichen und politischen Risiken hineinzuziehen. Indische Unternehmen wären gut beraten, sich nicht in die Menschenrechtsverletzungen Israels hineinziehen zu lassen, da sich immer mehr internationale Konzerne weigern, sich in solche Komplizenschaften einzumischen. Es ist unethisch und langfristig schlecht für die Wirtschaft.

Das palästinensische BDS National Committee (BNC) ist die größte Koalition in der palästinensischen Zivilgesellschaft. Sie leitet und unterstützt die weltweite Boykott-, Desinvestitions- und Sanktionsbewegung für die Rechte der Palästinenser.

Ein Jahr nach Indiens Bargeldverbot – Goldnachfrage sinkt

Am 08. November 2016 traf die indische Regierung eine folgenschwere Entscheidung und erteilte ein Bargeldverbot für die wichtigsten Geldscheine. Anschließend geriet Gold in den Fokus.

Vor einem Jahr sprach Ministerpräsident Narendra Modi – völlig überraschend – die Nichtigkeit der 500 und 1.000 Rupien-Scheine aus. Konkret die beiden wichtigsten im Umlauf befindlichen Scheine. Zusammen machten beide 86 Prozent aller Transaktionen aus. Und hatten über Nacht keinen Wert mehr. Alles im Kampf gegen Steuerhinterziehung und Schattenwirtschaft. Die indische Bevölkerung sorgte sich zurecht um ihr Erspartes, doch auch die Sorge um ihr Gold wuchs.

Zweitgrößter Goldkonsum der Welt

Nach China ist Indien größter Goldimporteur. Schätzungsweise 23.000 bis 25.000 Tonnen Gold sollen sich in indischen…..

Weltwirtschaft: Indien wird wegen Bevölkerungswachstum zur Großmacht

Das rasante Bevölkerungswachstum macht Indien zu einer neuen Weltwirtschafts-Großmacht.  Foto: Daniel Hauptstein/ Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)Das rasante Bevölkerungswachstum macht Indien zu einer neuen Weltwirtschafts-Großmacht.  Foto: Daniel Hauptstein/ Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)

Eine Studie des Beratungsunternehmens Deloitte kommt zum Ergebnis, dass Indien, neben Japan und China, zur dritten Weltwirtschafts-Großmacht Asiens aufsteigt. Grund für diesen Sprung unter die Weltwirtschafts-Mächte ist das rasante Bevölkerungswachstums in Indien. Während in Japan und China in den nächsten Jahrzehnten die Überalterung rasant zunimmt, wird Indien einen hohen Anteil an jungen Menschen an seiner Gesamtbevölkerung haben und dies wird bei …..

Steuerreform in Indien: Diese ausländischen Goldanbieter profitieren!

Gold-Investmentbarren der halbstaatlichen indischen Prägeanstalt MMTC-PAMP (Foto: MMTC-PAMP)

Einige ausländische Prägeanstalten können ihr Gold in Indien seit dem 1. Juli günstiger verkaufen als einheimische Anbieter. Ein indischer Verband hat Beschwerde eingelegt und will die Einfuhr dieses Goldes verbieten lassen.

Mit der Steuerreform vom 1. Juli 2017 hat die indische Regierung den heimischen Goldmarkt ordentlich durcheinander gebracht. Wie Goldreporter berichtete, ist verarbeitetes Gold von ausländischen Anbietern mit einem unterzeichneten Freihandelskommen in Indien preislich begünstigt. Hier entfällt die…..