Archiv für Wissenschaft/ Neue Technologien/Künstliche Intelligenz(KI) Energie

Löwenzahn im Autoreifen? Continental eröffnet Versuchslabor für Kautschuk aus Löwenzahn

Löwenzahnpetrabosse, pixabay.com, CC0

(dpa) Die weiße Pflanzenmilch im Löwenzahn klebt: Sie enthält Kautschuk. Der Reifenhersteller Continental will sich dies zunutze machen und künftig Kautschuk für Autoreifen aus Löwenzahnwurzeln statt ausschließlich aus tropischen Kautschukbäumen gewinnen. Versuche dazu gab es schon in den 1930er Jahren unter anderem in der Sowjetunion sowie während und nach dem Zweiten Weltkrieg.

Doch es haperte an geeigneten Pflanzen und einer vernünftigen Extraktionstechnik, wie Professor Dirk Prüfer von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sagt. Er ist Leiter eines Teams, das gemeinsam mit dem Reifenproduzenten nach….

Künstliche Intelligenz: Bericht warnt vor den Auswirkungen von Gesichtserkennung

Das New Yorker Forschungsinstitut AI Now hat seinen Jahresbericht veröffentlicht und macht darin Gesichtserkennung als ein Schlüsselproblem für die Zukunft aus. Zur Regulierung von Künstlicher Intelligenz empfehlen die Forscher*innen das genaue Gegenteil von dem, was die Bundesregierung plant.

346 verschiedene Gemälde von Rembrandt hat ein Algorithmus analysiert, um daraus ein neues Bild zu generieren. CC-BY 2.0 ING Group

Zu schreiben, es sei ein dramatisches Jahr in Sachen Künstliche Intelligenz gewesen, ist vermutlich noch untertrieben. 2018 war das Jahr, in dem öffentlich wurde, dass Cambridge Analytica Millionen Menschen auf Basis ihrer Facebook-Daten algorithmisch analysierte. Ein selbstfahrendes Uber-Fahrzeug tötete eine Fußgängerin, Google wollte Künstliche Intelligenz für das Drohnenprogramm des US-Verteidigungsministeriums liefern und brachte damit seine eigenen Leute auf. In Großbritannien wurden tausenden Studenten…..

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Text

Freie Energie: Um 1900 waren etwa 40% der Autos elektrisch – was ist passiert? (Videos)

Das auf dem Titelfoto abgebildete Auto war La Jamais Contente. Komplett elektrisch und das erste Fahrzeug, das 1899 über 100 km/h fuhr!

Elektroautos waren im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert eine der bevorzugten Fahrzeugtypen. Sie boten ein Maß an Komfort und Bequemlichkeit, das mit den damaligen Benzinautos nicht erreicht werden konnte. Im Jahr 1900 wurden etwa 40% der Autos elektrisch angetrieben, 38% mit Dampf und nur 22% mit Benzin.

In unserer modernen Zeit gehen wir häufig davon aus, dass Elektroautos eine neue Technologie sind. Der Chevy Bolt, der Nissan LEAF und alle Tesla-Fahrzeuge sind sicherlich Autos auf dem modernsten stand der Technik, richtig?

https://www.pravda-tv.com/2018/12/freie-energie-um-1900-waren-etwa-40-der-autos-elektrisch-was-ist-passiert-videos/Aber in Amerika gab es bereits vor langer Zeit eine Periode, in der etwa 30% aller Autos elektrisch angetrieben wurden. (Heute werden nur etwa 1% aller Autos mit Strom angetrieben.) Elektrofahrzeuge wurden erstmals Anfang bis Mitte des 19. Jahrhunderts gebaut.

1898 baute Dr. Ferdinand Porsche im Alter von 23 Jahren sein erstes Auto, und das war der elektrische Lohner-Porsche. Auch Graf Gaston de Chasseloup-Laubat aus Paris stellte 1898 einen Geschwindigkeitsrekord auf, den er in seinem elektrischen Jeantaud erreichte.

Der Geschwindigkeitsrekord lag bei 62,8 km/h, wurde jedoch wenige Tage……

Besetzung gegen »Cyber Valley«

In Tübingen protestieren Studierende gegen Ausverkauf der Wissenschaft an Industrie und Militarisierung der Forschung

Ostermarsch_von_Frie_56823683.jpgSchluss mit Forschung für Rüstungsinteressen: Der Tübinger Kupferbau ist besetzt Foto: Christophe Gateau/dpa

Seit gut einer Woche ist der Kupferbau, ein Tübinger Universitätsgebäude, besetzt. Die Aktion fand im Anschluss an eine Demonstration am 29. November statt, etwa 50 Protestierende hatten sich Zugang zum Hörsaal verschafft. Ihr Ziel ist es, eine kritische Öffentlichkeit gegenüber dem »Cyber Valley« zu schaffen. Unter diesem Namen entsteht derzeit in Baden-Württemberg ein großer Forschungskomplex zur Erforschung Künstlicher Intelligenz (KI): Deutschlands Antwort auf das US-amerikanische Silicon Valley.

Im Dezember 2016 war das Neckartal zwischen Stuttgart und Tübingen – ohne jede…

Blade Runners Augenabtaster-Lügendetektor wird wirklichkeit

Der Lügendetektor aus dem Film “Blade Runner 2049” könnte bald Weltweit zum Einsatz kommen.

Bildergebnis für baseline test eyes blade runnerBild Illustration by Steven Noble

EyeDetect wurde 2014 von Converus, einem von Mark Cuban finanzierten Startup, veröffentlicht und wird von seinen Herstellern als eine schnellere, billigere und genauere Alternative zum berüchtigten unzuverlässigen Lügendetektor bezeichnet. Durch viele Maßnahmen scheint EyeDetect die Zukunft der Lügenidentifizierung zu sein – und wird bereits von lokalen und bundesstaatlichen Behörden zur Überprüfung von Bewerbern eingesetzt. So schreibt Wired.

Das Gerät ist “weitgehend automatisch”, schreibt Harris. Laut dem ehemaligen Polizeichef und Converus-Mitarbeiter Jon Walters ist EyeDetect vorurteilsfrei – und behauptet, eine Genauigkeitsrate von 86 Prozent zu haben – im Vergleich zu 60-75 Prozent eines Polygraphen (Lügendetektor).

Die Forschung von Wired widerlegt dies jedoch, indem sie in öffentlichen Aufzeichnungen feststellt, dass “die Ergebnisse von EyeDetect wie Polygramme menschliche Verzerrungen und Manipulationen in die Ergebnisse einbringen können”.

“Converus nennt EyeDetect einen Lügendetektor der nächsten Generation, aber es ist im Grunde genommen derselbe alte Lügendetektor”, sagt die Transparenzaktivistin und unabhängige Forscherin Vera Wilde, die seit einigen Jahren Lügendetektoren studiert”.

Es ist erstaunlich für mich, dass es zahlende Kunden gibt, die diese Technologie einsetzen und tatsächlich an Menschen anwendet

sagte William Iacono – Professor für Neurowissenschaften, Psychologie, Psychiatrie und Recht an der University of Minnesota.

In einer Studie aus dem Jahr 2013 hat die National Security Agency (NSA) mit einer frühen Version von EyeDetect NSA-Mitarbeiter identifiziert, die ein Mobiltelefon in einen sicheren Bereich mitgenommen haben, dabei handelte es sich um eine kleine Sicherheitsverletzung. Der Test identifizierte aber nur 50 Prozent derjenigen, die sich des Fehlers schuldig gemacht hatten (hätte man genau so erraten können) und davon waren etwas mehr als 80% unschuldig.

Dennoch behauptet Converus das ein großes Interesse an dem neuen Gerät besteht. Sie bekräftigen, das mehr als “500 Kunden in 40 Ländern sich für dieses Gerät interessieren. Die meisten wollen es zur Überprüfung von Bewerbern. Die Liste der Käufer umfasst Bundesregierungen sowie 21 staatliche und lokale Strafverfolgungsbehörden.

Converus sagte WIRED, dass ein Land im Nahen Osten EyeDetect erworben hat um damit Personen an der Grenze zu überprüfen ob diese einen Terroristischen Hintergrund aufweisen oder mit Terroristen in Verbindung stehen.

Der Test dauert 30 Minuten, im Gegensatz zu den 2-4 Stunden, die ein Lügendetektor benötigt.

“Als ich für den Lügendetektor verkabelt war, war es irgendwie beängstigend”, sagte Walters. Beim EyeDetect “sitzt du einfach da und schaust in die Maschine.”

…..hier die Szene aus dem Film Blade Runner 2049 in dem ein Augen-Lügendetektor zum Einsatz kommt….

…..hier noch das Werbe-Video von Converus…..

KI-System zur präventiven Identifizierung von möglichen Straftätern

Britische Polizei will mit Big Data künftige Täter und Opfer ausmachen, um vor einer Tat zu intervenieren

Mit viel Geld und großen Versprechungen wird derzeit weltweit die Entwicklung der Künstlichen Intelligenz gefördert, mit der nebenbei gerechtfertigt werden kann, möglichst viele Daten zu erzeugen. Ohne Zugriff auf Big Data können KI-Systeme nicht effektiv lernen. Dass auch die KI-Systeme nicht objektiv arbeiten, sondern durchaus wie Menschen Vorurteilen nachgehen können, wenn sie entsprechend gefüttert werden, wurde schon öfter bemängelt. Paradebeispiel sind etwa in den USA Programme zur Berechnung der Wahrscheinlichkeit der Rückfälligkeit von verurteilten Straftätern, mit denen auch über das Strafmaß entschieden wird.

Die Schattenseite von großen KI-Systemen hat China schon deutlich gemacht…

Minority Report wird Wirklichkeit

Die britische Polizei wird Künstliche Intelligenz (KI) einsetzen, um Verbrechen zu verhindern.

Mit der zunehmender Verfügbarkeit von Informationen und neuen Technologien hat die West Midlands Police in der Metropolregion West Midlands in England eine Seite aus dem amerikanischen Science-Fiction-Film Minority Report von 2002 übernommen und wird bald künstliche Intelligenz einsetzen, um Verbrechen zu stoppen, bevor diese passiert, verrät.

https://i2.wp.com/www.zerohedge.com/sites/default/files/inline-images/PP%20Slide%20Midlands.png?resize=394%2C294&ssl=1

Die “Pre-Crime”-Software, die als National Data Analytics Solution (NDAS) bezeichnet wird, verwendet eine Mischung aus KI, Überwachungskameras und Statistiken, um das Risiko zu bewerten, dass jemand ein Gewaltverbrechen begeht und/oder diesem zum Opfer fällt.

Die Polizei von West Midlands hat die Leitung des Projekts übernommen und wird den Prototyp bis Ende des ersten Quartals 2019 fertigstellen. Acht weitere Polizeikräfte im ganzen Land sind an der Entwicklung beteiligt, darunter die Londoner Metropolitan Police und die Greater Manchester Police. Einer der Hauptgründe für die prädiktive Polizeiarbeit – ist ein kostensparendes Werkzeug für Strafverfolgungsbehörden, die sich mit Finanzierungsfragen befassen, sagte Iain Donnelly, der das Projekt leitet.

Die Polizei von West Midlands verwendete Daten und Statistiken aus vergangenen kriminellen Ereignissen. Darunter verwendet sie die 30 wichtigsten Indikatoren aus über 1400 gesammelten Daten. Algorithmen des maschinellen Lernens nehmen dann die Datenpunkte auf und lernen, wie man Verbrechen erkennt die aus Videos von Smart Kameras analysiert wurden.

Die prädiktive Polizeiarbeit basiert auf früheren kriminellen Statistiken, einschließlich Verhaftungen und Verurteilungen.

Alan Turing vom Institute beim NDAS “hat ernsthafte ethische Probleme” und warnte davor, dass das Programm gute Absichten haben könnte, aber “ungenaue Vorhersagen” geben kann.

Es scheint dass 2019 die Welt der Menschen zunehmend durch die Maschinen ersetzt wird. Es könnte das Jahr werden in dem sich die prädiktive Polizei die schon in Science Fiction dargestellt worden ist, erst in Großbritannien und auf dem ganzen Planeten eingeführt wird.

Trailer zum Film Minority Report aus dem Jahr 2002

Erfolgreich getestet: Mittels KI können Drohnen nun eigene Entscheidungen treffen

Ein Bericht der Defense Advanced Research Projects Agency zeigt auf das wir einen großen Schritt näher an Skynet gekommen sind.

Drohnen die mit Schiffen, Jets vernetzte sind und und mittels künstlicher Intelligenz (KI) auch Autonom selbständig koordinieren und reagieren können.

https://i2.wp.com/www.zerohedge.com/sites/default/files/inline-images/DARPA%20drone%20CODE%20program.jpg?resize=489%2C224&ssl=1Darstellung des CODE-Programms Bild Darpa

Das einzige Problem, das der Defense One-Bericht mit dem von DARPA/Pentagon finanzierten Projekt sieht, ist, dass das System vom Feind gehackt werden könnte.

Im Bericht heißt es weiter:

Die DARPA gab bekannt, dass sie erfolgreich sowohl Live- als auch virtuelle Drohnen getestet hat, die in der Lage sind, “hohe Autonomie” zu erreichen, während sie unter schweren elektronischen Angriffen stehen. Die Reihe von Simulationen wurde letzte Woche auf dem Yuma Proving Ground in Arizona durchgeführt, so ein Bericht der DARPA.

Im DARPA-Bericht heisst es:

Die [unbemannten Luftsysteme] tauschten effizient Informationen aus, planten und verteilen Ziele in einer gemeinsam Mission. Sie trafen koordinierte taktische Entscheidungen und reagierten gemeinsam auf eine dynamische, hochgefährliche Umgebung mit minimaler Kommunikation.

Das DoD finanziert seit langem experimentelle Programme die Implementierte künstliche Intelligenz und selbständiges maschinelles lernen auf dem Schlachtfeld durchführt. Die bedeutendsten werden durch DARPA finanziert und gefördert. Aber die Achillesferse einer solchen experimentellen KI-bezogenen Kommunikationstechnologie war die Möglichkeit, dass elektronische Gegenmaßnahmen vom Feind die Systeme stören würden.

Im Einzelnen wurden sechs Drohnen Live neben 24 virtuellen oder simulierten Drohnen eingesetzt, die inmitten elektronischer Gegenmaßnahmen und der Deaktivierung ihrer GPS-Systeme miteinander zusammenarbeiteten. Die Drohnen waren in der Lage, sich anzupassen, Entscheidungen zu treffen und bestimmte Ziele auch bei wechselnden variablen auf dem Schlachtfeld erfolgreich zu treffen, so der Bericht.

Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass die Tests letztlich zeigen, wie”das US-Militär auf dem besten Weg ist, nun viel mehr Entscheidungen an intelligente Waffenträger zu übertragen die direkt auf dem Schlachtfeld zum Einsatz kommen”.

OMG – Trump enthüllt freie Energie! Die ersten Türme für die drahtlose Stromversorgung stehen schon!

Seit Donald Trump im Amt ist, weht ein neuer Wind. Selbst wer ihn nicht mag, muss zugeben, dass sich etwas verändert hat. Zum ersten Mal stossen die Globalisten auf echten Widerstand. Er verhöhnt die Mainstream Medien, verpasste dem UN-Migrationspakt eine Abfuhr und hat für den Pariser Klimavertrag nichts übrig. Des Weiteren platzt plötzlich ein Skandal nach dem anderen. In Frankreich wurde soeben der Renault-CEO Ghosn verhaftet, praktisch im selben Atemzug platzt in Dänemark der grösste Geldwäsche Skandal der Geschichte und diverse grosse Player wie JP Morgn und die Deutsche Bank fliegen auf und internationale Pädophilenringe werden ausgehoben, während die Zahl der versiegelten Anklageschriften Rekordwerte…..

Samsungs neueste und gruselige Fernseh-Technologie stellt alles andere in den Schatten

Bildergebnis für Samsungs neueste und gruselige Fernseh-Technologie stellt alles andere in den SchattenFoto: imago/Science Photo Library

Während Netflix an einer fortschrittlichen Augensteuerung für seine App arbeitet, geht Samsung gleich zwei Schritte weiter. Zukünftige TV-Geräte könnten allein per Gedanken gesteuert werden.

Samsung scheint nicht still zu stehen, was die Entwicklung neuer Technologien angeht. Während Smartphone-Fans dem faltbaren Galaxy F und dem neuen Flaggschiff Galaxy S10 entgegenfiebern, konzentriert sich der Konzern unterdessen auch im TV-Segment auf fortschrittlichste Innovationen. Der Fernseher mit Gedankenkontrolle ist……

Chinas “künstliche Sonne” ist jetzt HEISS genug

Ein Team des chinesischen Hefei Institutes of Physical Science hat am Dienstag bekannt gegeben, dass sein experimenteller Advanced Supraleiter Tokamak-Reaktor – auch bekannt als EAST – gerade einen Hochtemperatur-Meilenstein von 100 Millionen Grad Celsius erreicht hat. Eine wahnsinnige heiße Sache.

Fusion Reactor Concept Art Power Nuclear

EAST ist eine künstliche Sonne, die dazu bestimmt ist, das nachzuahmen, was unsere eigene Sonne macht um Energie zu erzeugen. Der EAST-Reaktor war vorübergehend mehr als sechsmal heißer als die wirkliche Sonne. Die Sonne allein hat satte 27 Millionen Grad Fahrenheit (100 Fahrenheit= 37 Grad C.) und der EAST hat mehr als 180 Millionen Grad Fahrenheit hinter sich gelassen.

Die Funktionsweise des Reaktors besteht darin, Wasserstoffkerne zu kombinieren, um enorme Mengen an Energie zu erzeugen. Dies wird als Kernfusion bezeichnet, und so erzeugt unsere Sonne Licht und Wärme. Wenn wir, die menschliche Rasse, einen Weg finden könnten, diesen Prozess zu nutzen, hätten wir eine fast unbegrenzte Quelle für saubere Energie. Geräte wie EAST könnten sehr wohl das Tor zu dieser strahlenden Zukunft sein.

Milliardäre auf der ganzen Welt sehen ein enormes Potenzial das diese Forschung hat, und werfen daher viel Geld in den EAST. Diese Art Vorrichtung zur Verwendung von Magnetfelder, um das Plasma so zu steuern, dass sie schließlich eine stabile Kernfusion unterstützen könnten, ist mit Sicherheit das Tor der Zukunft. Dieses Plasma hat dazu geführt, dass EAST die Temperatur der Sonne übertrifft. Es ist noch nicht 100% sicher oder stabil, aber eines Tages wird es das sein.

Experimental Advanced Superconducting Tokamak

China’s “artificial sun” is now HOT enough for nuclear fusion

Virtuell China setzt künstliche Nachrichtensprecher ein

…..wird in unseren Medien schon seit langem so gemacht…;)

Künstlicher Nachrichtensprecher© Künstlicher NachrichtensprecherXinhuayoutube.com

Auf den ersten Blick sieht der Nachrichtensprecher aus wie ein Mensch, ist er aber nicht. Eine chinesische Nachrichtenagentur setzt nun erstmals am Computer erschaffene Nachrichtensprecher für die Berichterstattung ein.

Die Nachrichtenagentur Xinhua der chinesischen Regierung hat nun zwei neue Nachrichtensprecher vorgestellt. Das Besondere an ihnen ist, dass sie komplett virtuell sind. „Die beiden künstlichen Moderatoren sind nun fester Bestandteil der Berichterstattung“, erklärt Xinhua, die bisher in einigen Online-Produktionen zu sehen waren. Unklar ist jedoch, ob Xinhua die virtuellen Moderatoren…Video und mehr…..

Nikola Tre – Läutet der neue Wasserstoff-LKW die Automobilwende ein?

Nikola Motor hat einen speziell für Europa entwickelten Brennstoffzellen-Lkw vorgestellt. Das US-amerikanische Start-up nimmt bereits Vorbestellungen für den Nikola Tre entgegen. Bereits im kommenden Frühjahr soll der erste Prototyp des Nikola Tre (Tre wie drei) bereitstehen. Auf der hauseigenen Messe “Nikola World” soll der Brennstoffzellen-Lkw in Phoenix / USA fahrbereit mit Trailer in Aktion zu sehen sein. Auch die Wasserstoffbetankung bei 700 bar wird auf der Veranstaltung gezeigt. Der Nikola Tre wurde speziell für europäische Kunden entwickelt und soll als 6×4 oder 6×2 in verschiedenen Konfigurationen und Grössen bereitstehen. Die Leistung des Brennstoffzellen-Lkw reicht von 368 bis 735 Kilowatt (500 bis 1.000 PS), die Reichweite soll zwischen 500 und 1.200 Kilometern liegen.

Wasserstoff ist das am häufigsten vorkommende Element im Universum. Wenn man die Atome zählt, ist wahrscheinlich über 90% der……

Die nächste Generation von Robotern

Die nächste Generation von Robotern. Das Video ist in englisch, aber die Bilder sprechen für sich und zeigen was uns die Zukunft bringen wird.

Künstliche Intelligenz: Wettlauf ohne Ethik

Bildergebnis für Künstliche Intelligenz: Wettlauf ohne Ethik
Angesichts von Braindrain, Datenarmut und einem sich abzeichnenden Duopol aus den USA und China droht sich die Bundesregierung – statt an die KI-Weltspitze – in eine Sackgasse zu manövrieren. Will sie ihre KI-Ambitionen nicht aufgeben, muss sie Kooperationen mit EU-Partnern eingehen – allen voran mit Frankreich – und dabei gleichzeitig ein Umdenken weg vom bloßen Wettbewerb, hin zu den ethischen Konsequenzen der KI einläuten.
Die Künstliche Intelligenz (KI) boomt: Schon jetzt können Computersysteme schwarzen Hautkrebs schneller und besser diagnostizieren als Dermatologen. Am vollautonomen Auto tüftelt längst nicht nur Tesla, sondern werkeln auch VW, BMW und Audi. Und wer sein Vermögen vermehren will, kann damit einen „Anlageroboter“ betrauen.
Das enorme Potential der KI hat auch die Bundesregierung erkannt. Laut ihrem….

Chinesische Fabrik baut Roboter, die andere Roboter herstellen

Das Schweizer Ingenieurbüro ABB kündigte am Samstag an, das sie Plane hat um eine 150 Millionen Dollar teure Fabrik in Shanghai zu bauen, die mit Roboter-Montage-Robotern gefüllt ist, so Reuters.

Die Fabrik wird in der Nähe des ABB Roboter-Campus in China errichtet und soll Ende 2020 eröffnet werden. Sie wird Roboter für den Einsatz in China sowie für den Export in andere Länder Asiens produzieren. China ist nach den USA der zweitgrößte Markt von ABB.

Bildergebnis für Robots to make robots at ABB's new $150 million factory in ChinaBild ABB

“Shanghai ist zu einem wichtigen Zentrum für Spitzentechnologieführer geworden – für ABB und die Welt”, sagte Ulrich Spiesshofer, CEO von ABB, in einer Ankündigung.

China erweitert seine Roboterbelegschaft, da die Löhne für Menschen stetig steigen und das Land versucht, durch eine stärkere Automatisierung mit Billiglohnländern zu konkurrieren. Im Jahr 2017 ging einer von drei weltweit verkauften Robotern nach China, das fast 138.000 Einheiten kaufte, sagte ABB. -Reuter

Die neue Fabrik von ABB wird sich auf einer Fläche von 75.000 Quadratmetern befinden und eine spezielle Software einsetzen, die es Menschen und Robotern ermöglicht, ohne Risiko nebeneinander zu arbeiten, so das Unternehmen.

ABB, dessen Industrieroboter unter anderem für den Automobilbau sowie für die Montage elektronischer Geräte eingesetzt werden, wird im Werk Shanghai Roboter für zahlreiche andere Branchen bauen, sagte ein Sprecher.

Wir veröffentlichen keine Mitarbeiterzahl für die Fabrik, sagte aber, dass es die Beschäftigung in der Robotik fördern wird, in der derzeit bei mehr als 2.000 ABB-Mitarbeitern in China angesiedelt ist. -Reuter

Unterdessen hat der ABB-Rivale Kuka, der 2016 von der chinesischen Midea gekauft wurde, seine Roboterpräsenz in ganz China rasch ausgebaut und einen “Roboterpark” in der Nähe von Hongkong in der Stadt Shunde errichtet.

Wird die Roboterfabrik für den Roboterbau auch Sicherheitskräfte benötigen?

Bildergebnis für The 'Other Singularity' - China Factory To Build Robots That Make Other Robots

60 Minuten auf diesem Fahrrad kann dein Haus für 24 Stunden mit Strom versorgen! (Video)

Würdest du jeden Tag eine Stunde trainieren, wenn das Training dein ganzes Zuhause für 24 Stunden mit Strom versorgen würde?

Eine Vielzahl an Menschen beschweren sich oft über die hohen Stromkosten und darüber, dass sie “nie Zeit haben, um zu trainieren”. Diese Erfindung könnte jetzt beides lösen.

Und vor allem hat diese freie Energie-Erfindung das Potenzial, die 1,3 Milliarden Menschen, die heute ohne Strom leben aufgrund der Armut, damit zu bereichern.

Wie Manoj Bhargava, der Gründer des Free Electric Hybrid-Bikes, im obigen Video zeigt, ist es möglich, zu Hause Strom zu erzeugen, während man einfach nur….

China lässt Satelliten entwickeln, der das Meer durchleuchten kann

Mit dem Laser des künstlichen Himmelskörpers sollen sich unter anderem U-Boote aufspüren lassen

Der South China Morning Post zufolge arbeiten seit diesem Frühjahr 20 chinesische Forschungsinstitute unter Führung des Labors für Meereswissenschaft und -technologie im ehemaligen deutschen Marinestützpunkt Tsingtau an einem staatsfinanzierten Projekt namens “Guanlan”, was übersetzt “Beobachten der großen Wellen” bedeutet.

Die daran beteiligten Forscher sollen einen Satelliten entwickeln, der dann vom Xian-Institut für Optik und Präzisionsmechanik in Shaanxi hergestellt wird, das im Juli durch sein Lasergewehr internationale Bekanntheit erlangte (vgl. Chinesisches Lasergewehr wird als nichttödlich propagiert). Auch der Gunalan-Satellit soll einen Laser beherbergen und damit das Meer in einer Tiefe von bis zu 500 Metern durchleuchten. Das wären 300 Meter mehr, als die amerikanische Defence Advanced Research Projects Agency (DARPA) bislang mit ihren an Flugzeugen angebrachten Apparaturen erreicht. Der Laserstrahl soll sich dem Bericht nach auf einen…..

Mysteriöser Tech-Unternehmer soll für US-Regierung freie Energie nutzbar machen!

Trump hat es in seiner brillanten Einweihungsrede bereits angekündigt: “Wir feiern die Geburtsstunde eines neuen Millenniums, bereit die Mysterien des Universums freizugeben, die Welt vom Elend der Krankheiten zu befreien und die Energien, Industrien und Technologien von Morgen nutzbar zu machen. … “

Dass innovative Technologien systematisch unterdrückt werden, ist ein offenes Geheimnis. Der tiefe Staat operiert nicht im Interesse des Allgemeinwohls, sondern einzig und allein für seinen Machterhalt. Technologien, die sein milliardenschweres Ölgeschäft gefährden, hatten bislang keine Chance, auf den Markt zu gelangen. Ein gutes Beispiel ist die tragische Geschichte von Stanley Meyer, der in den 70er Jahren ein……

Krass: Es geht voran mit dem amerikanischen Ninja-Kämpfer

Die Zukunft sieht düster aus?! Schau die das neue Video von Boston Dynamics an.

Für was entwickelt man solche Roboter?

Roboter installiert selbständig Wände

Das wird enorme Auswirkungen auf die Zukunft haben.

Das naheliegende Ziel ist, dass jeder Auftrag durch Roboter automatisiert wird.

Zweifellos werden wir das in zwei Jahrzehnten in der Praxis sehen.

„Möglicherweise krebserregend!“ – Ärzte fordern Ausbaustopp für 5G wegen Gesudheitsgefahren

Bildergebnis für „Möglicherweise krebserregend!“ – Ärzte fordern Ausbaustopp für 5G wegen GesudheitsgefahrenEinen Stopp des Ausbaus der 5G-Mobilfunkstruktur fordern Mediziner, u.a. des „Ärztearbeitskreises digitale Medien Stuttgart“, in einem offenen Brief vom 28.08.2018 an den Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Scheuer. Sie weisen auf die Studienlage hin und auf das Schicksal der elektrohypersensiblen Menschen, denen durch den geplanten lückenlosen Funkausbau die Lebensgrundlage entzogen wird.

In dem Brief heißt es:

„Sehr geehrter Herr Minister Scheuer, 

die von Ihnen am 02.04.2018 öffentlich angekündigte Absicht, „den Funklöchern in Deutschland den Kampf anzusagen“ und noch in diesem Jahr „einen Funklochmelder an den Start zu bringen“, veranlasst uns umweltmedizinisch tätigen Ärztinnen und Ärzte, Ihnen unsere Sorgen zu diesem hochaktuellen Thema bezüglich der Auswirkungen auf……