Archiv für Geld/Geldsystem/Schuldgeld/Kapitalismus

Warnung aus England: Systemische Risiken höher als 2008

Auf den ersten Blick scheint alles in Ordnung zu sein mit unserem Bankensystem. Doch die PRA warnt vor versteckten Risiken, die eine erneute Krise heraufbeschwören könnten (Foto: Olly – Fotolia).

Die Regulierungstochter der Bank of England warnt. Viele Banken machten derzeit die gleichen Fehler, die zur Finanzkrise im Jahr 2008 geführt hätten. Und die damit verbundenen Risiken seien sogar höher als damals. Es geht vor allem um gefährliche Bilanzierungstricks und Unternehmensanleihen.

2008 stand die Finanzwelt vor dem Abgrund. International mussten unzählige Banken vom Staat und den Notenbanken gestützt und gerettet werden. Jetzt, neun Jahre später scheint im Großbankensektor wieder alles in bester Ordnung zu sein. Die US-Banken erzielen wieder Milliardengewinne. Banken-Stresstests fielen durchweg positiv aus. Die Prämien für die Versicherung gegen Bankenpleiten….

Russland und China: Russische Staatsbank startet Goldhandel in Shanghai

Skyline über Schanghai: Russland und China forcieren Goldhandel - unsplash.comRussland und China forcieren ihre umfangreichen Kooperationen: Die russische Staatsbank Sberbank eröffnet den Goldhandel in Shanghai.

Goldhandel im Rahmen der neuen Seidenstraße
 

Wie Reuters bereits meldete, ließ die russische Großbank Sberbank CIB mitteilen, dass sie zukünftig über ihre Tochtergesellschaft Sberbank AG am Goldhandel an der chinesischen Shanghai Gold Exchange teilnehmen wird. Im Umfeld der Verträge zur neuen….

Wie Visa den Krieg gegen das Bargeld führt

Das Bargeld soll weg, damit Banken daran verdienen: An der Spitze der Verschwörung gegen Bürger schmiert Visa sogar Regierungen: Beispiel Bulgarien.

Drei Kreditkarten

Der Kreditkartenanbieter Visa beschränkt sich in seiner Güte nicht darauf, Restaurants großzügig dafür zu bezahlen, kein Bargeld anzunehmen, und auch nicht darauf, der polnischen Verwaltung Kartenlesegeräte zu spendieren, damit diese dem Bargeld an den Kragen geht. Nun hat sie auch noch der bulgarischen Regierung die Feder geführt für ein Gesetz, das die Bargeldobergrenze halbiert. Zielwert sind 500 Euro wie in Griechenland. Die Begründung ist perfide. Mehr…..

Vollgeld-Initiative: bestätigte Argumentation

Schon bald könnte auch das Geld auf der Bank so sicher sein wie Bargeld© cm

Unser Geld auf der Bank könnte schon bald sicherer sein – nicht zur Freude der Banken. Die lieben das Geld, das sie nicht haben.

Was kaum jemand für möglich gehalten hätte: Ein paar Wirtschaftswissenschafter, unterstützt von ein paar wirtschaftlich und politisch Interessierten, haben vor ein paar Jahren eine Systemänderung in der Geldordnung vorgeschlagen und diese Idee in der Schweiz als Volksinitiative lanciert. Und weil diese Leute innerhalb der nötigen Frist…..

So viel sind 100 Euro (oder 195,58 D-Mark) aus eurem Geburtsjahr heute noch wert

Die Inflation zieht gerade wieder an. 1,6 Prozent klingt nicht viel, ein einfaches Beispiel zeigt aber, wie viel das über einen langen Zeitraum ausmacht.

Wir nehmen Inflation meistens dadurch wahr, dass alles teurer wird. Aber eigentlich beschreibt der Begriff nicht die Preise, sondern den Wert unseres Geldes. Und das verdeutlicht sich am besten an einer langen Zeitleiste.

Euro verteuert sich nur um 1,4 Prozent pro Jahr

So besitzen 100 Euro aus dem Jahr der Euro-Einführung 2002….

Goldreserven nach Ländern Juli 2017

goldreserven nach landern

In dieser Statistik finden Sie die Goldreserven nach Ländern vom Juli 2017 des World Gold Council. Zudem listet die WGC die prozentuale Menge im Vergleich zu den gesamten Devisenvorräten des jeweiligen Landes. Dies sind die aktualisierten Angaben zu unserer Ursprungsstatistik der Goldreserven von 1970 bis 2017.

Angeführt wird die Liste seit je her von den Vereinigten Staaten. Dessen….

ERSCHÜTTERND: Heimliche GOLDMANIPULATIONEN Hinter UNSEREM RÜCKEN?

Gold: das wahre Geld – wer sichert sich jetzt Goldvermögen?

Papiergeld, wie wir es kennen, ist nach Ansicht vieler Volkswirte Betrugsgeld. Zentralbanken und Geschäftsbanken schöpfen es, erzeugen es also aus dem Nichts. JEDER KREDIT erzeugt neues Geld, weil die Geldsumme auf einem Konto festgeschrieben und genutzt werden kann. Etwa per EC-Karte. Es ist faktisch LUFTGELD.

Die Finanzelite weiß das. Und sie weiß, dass die Zentralbanken immer mehr Geld drucken. Die Europäische Zentralbank EZB druckt das Geld aktuell, in dem sie….

16.07.1661: Erstes ungedecktes Papiergeld in Europa

papiergeld
Am 16. Juli 1661 wurde in Schweden das erste ungedeckte Papiergeld Europas ausgegeben. Nur wenige Jahre später war der Spaß schon wieder vorbei. Es gab eine Inflation, die Bevölkerung misstraute dem Papiergeld und es folgten Bank Runs. Papiergeld wurde verboten und der erste Zentralbanker Europas, Johan Palmstruch, zum Tode….

Kryptowährungen – eine krisenfeste Alternative für den Zahlungsverkehr?

Vor drei Jahren behandelten wir das Thema Bitcoin und Co. hier zuletzt. Wir gehörten zu den schärfsten Kritikern des wie wir dachten hippen Kurzzeit-Tech-Trends. Wirkliche Zugänglichkeit, Nutzbarkeit und Sicherheit im Kryptowährungs-System schien eigentlich nur für IT-Nerds gegeben, die das enorme Wissensgefälle zu „uns Normalos“ jederzeit missbrauchen konnten. Firmen dieses neuen Marktes verschwanden von einem Tag auf den anderen und massenhaft Anleger schauten in die Röhre. Doch der „Trend“ erweist sich als substanziell, das nötige Wissen wird zugänglicher und das Missbrauchspotential geht stets zurück. Mittlerweile muss man sogar die Frage stellen, inwieweit das „neue Geld“ als krisenfeste Alternative…

Zehn Ratschläge von Zeitzeugen der „Großen Depression 1929“

Eine US-Zeitung hat Zeitzeugen der Weltwirtschaftskrise ab 1929 und der darauf folgenden schweren Depression der 1930er und 1940er-Jahre nach ihren Erkenntnissen aus dieser Zeit befragt.

Im Folgenden lesen Sie 10 Tipps von US-Bürgern, die die Große Depression von 1929 selbst mitlebt haben. Eine Krise, wie sie uns möglicherweise heute wieder bevorsteht. Vielleicht können wir anhand dieser Tipps heute schon Vorbereitungen treffen, die uns später noch sehr nützlich sein könnten. Mehr…..

Warum die Gold- und Silberpreise nach 2011 einbrachen und der nächste Crash eine echte Überraschung wird

Am frustrierendsten ist für Edelmetallinvestoren wohl die Frage, warum sich die Gold- und Silberkurse seit 2011 – bzw. genauer gesagt seit 2012 im Fall von Gold – so viel schlechter entwickelt haben als die allgemeinen Märkte. Obwohl der Goldpreis im September 2011 ein Rekordhoch von 1.900 $ erreichte, lag der Durchschnittspreis 2012 mit 1.669 $ höher als im Jahr davor mit 1.571 $.

Nichtsdestotrotz sagten die Edelmetallanalysten 2012 noch höhere Gold- und Silberpreise vorher, vor allem nachdem die US-Notenbank Fed Ende 2012 die dritte Runde der quantitativen Lockerungen angekündigt hatte. Als die Gold- und Silberpreise dann Ende 2012 und Anfang 2013 abstürzten, kam das für die meisten Investoren im Edelmetallsektor sehr überraschend:

Open in new window

In diesem Zeitraum sank der Goldpreis um 30% und der Silberkurs brach fast 50% ein. Hatte sich an den Märkten etwas Fundamentales verändert, das dazu….

Deutschland verdiente offenbar kräftig mit

Deutschland hat offenbar an der Griechenland-Krise kräftig mitverdient: Kredite und Anleihekäufe hätten der „Süddeutschen Zeitung“ zufolge einen Milliardengewinn eingebracht. Kritik kommt von den Grünen.

Deutschland macht mit Griechenland-Krediten Milliardengewinn

DüsseldorfKredite und Anleihekäufe zu Gunsten Griechenlands haben Deutschland Gewinne in Höhe von etwa 1,34 Milliarden…..

Ron Paul „Die Anpassung wird kommen“ – S&P 500: -25 Prozent & Gold +53 Prozent

Bildergebnis für ron paul public domain

Eine schmerzvolle Korrektur an den Märkten wird kommen und es kann nur sehr wenig dagegen getan werden, so die jüngste Einschätzung des ehemaligen US-Präsidentschaftskandidaten Ron Paul.

In der vergangenen Woche gab Ron Paul eines seiner seltenen Interviews auf CNBC und beschrieb die aktuelle Situation in den USA folgendermaßen: Die Wirtschaft ist längst nicht so stark, wie man es an der Wall Street glaubt und die Situation an den Finanzmärkten könnte im Oktober äußerst hässlich ….

Get ready for a world currency (The Economist, 1988): Wenn aus Fiktion Realität wird

Vor nunmehr fast 30 Jahren veröffentlichte The Economist einen Artikel, der sich mit dem Thema einer globalen Weltwährung beschäftigte. „Zeitziel“ für diese neue Währung: 2018. Der Artikel von 1988 sah bereits bestimmte „methodische Schritte“ auf dem Weg zu einer globalen Einheitswährung voraus. Schritte, deren Umsetzung wir in den letzten Jahren „live“ miterleben durften.

Diejenigen, die sich mit dem Schuldgeldsystem und dem Finanzcasino schon länger beschäftigen, dürften um die Existenz dieses Artikels mit dem bezeichnendem Titel…

»Die Papiermärkte hängen am seidenen Faden«

Andrew Maguire: »Die Papiermärkte hängen am seidenen Faden«

Edelmetallhändler und Finanzmarktexperte Andrew Maguire machte Anfang Juni 2017 die Voraussage, dass es am 5./6. Juli zu einer »massiven Menge an physischen Goldkäufen« kommen werde. Diese Aussage wurde unter mysteriösen Umständen durch eine “unbekannte Entität“ aus der Ton-Datei des Gespräches mit Eric King von King World News entfernt, was seinerzeit als ein Signal interpretiert wurde, dass es an dem genannten Datum zu erheblichen Bewegungen kommen würde. Maguire sagte:

»Wir werden signifikante Bewegungen erleben und ich erwarte wirklich, dass genügend Volumen mit hoher Geschwindigkeit im physischen Markt durchkommen wird, um die Papiermarkt-Verkäufer zu überschwemmen.«

Am gestrigen 8. Juli 2017 wurde nun auf KWN ein neuerliches Gespräch mit dem Edelmetallexperten veröffentlicht. In diesem bekräftigt er seine Voraussage mit Bezug auf 250 Tonnen Gold, welche an dem entsprechenden Datum den…

Bankgeheimnis weg: „Nun stört nur noch das Bargeld“

Ein wirkliches Gesetz hat es in Deutschland ohnehin nie gegeben. Das Bankgeheimnis war hierzulande stets eine vertragliche Vereinbarung zwischen Bank und Kunde. Die allerdings war ziemlich zuverlässig und konnte nur in Ausnahmefällen umgangen werden. Zumindest bis vor einigen Jahren, als man begann, es scheibchenweise abzuschaffen. Jetzt wurde im Grunde nur noch der letzte Schliff verpasst, sodass der Bankkunde in Zukunft wirklich nackt vor Vater Staat steht. Welche Staatsorgane können jetzt so alles zuschauen? Und was fangen die mit den Einblicken an?

Seit dem 25.6. 2017 ist es offiziell: das Bankgeheimnis gibt es in Deutschland nicht mehr. Im medialen Mainstream ist das Thema im Sommertheater um die „Ehe für Alle“ etwas untergegangen. Vermutlich hält es der Großteil….

Finanztransaktionssteuer: 52 Finanzmanager pro Steuer gegen Arm

Vor dem Treffen der EU-Finanzminister in Brüssel am kommenden Montag drängen mehr als 50 führende FinanzexpertInnen auf die Einführung der Finanztransaktionssteuer (FTS). In einem offenen Brief argumentieren sie, dass die Steuer die Finanzmärkte stabilisieren und die Einnahmen der Regierungen erhöhen würde. Am Montag, den 10. Juli, treffen sich die Finanzminister der zehn am Verhandlungsprozess beteiligten Länder in Brüssel; es wird erwartet, dass sie dort über die FTS beraten. Aus diesem Anlass wenden sich 52 führende Expertinnen und Experten der globalen Finanzindustrie in einem offenen Brief an…..

Der schlimmste Crash unseres Lebens steht bevor

Nachdem ich im letzten Monat auf die drei epochalen Blasen am Aktien-, Immobilien- und Anleihenmarkt hinwies (Epochale Bewertungsanomalien), gab nun im Juni die Investor-Legende Jim Rogers bei Business Insider ein Interview, welches die Headline JIM ROGERS: The worst crash in our lifetime is coming trug.

Jim Rogers, den ich auf mehreren Gold- & Rohstoffkonferenzen, Mitte der 2000er Jahre, persönlich kennen lernen durfte, ist nicht nur irgendein Milliardär und Hedgefondsmanager, sondern ein nachweislich genialer Stratege. Dies bewies er….

Übersicht über Bargeldbegrenzungen in Europa

Bildergebnis für bargeldverbot
Eine schöne Übersicht über Bargeldbegrenzungen in Europa – ein fataler Trend und der Anfang vom Ende des Bargelds. Bitte alles Bar bezahlen!
Obergrenzen zu Bargeldgebrauch in einigen EU-Ländern

-Belgien 3.000 €
-Bulgarien 9.999 BGN (≈ 5.110 €)
-Frankreich 1.000 € (Ansässige; gewerbliche Nichtansässige) 15.000 € (nicht ansässige Verbraucher)
-Griechenland 1.500 €
-Italien 2.999,99 €
-Kroatien 15.000 €
-Polen 62.220 PLN (≈ 15.000 €)
-Portugal 1.000 € (Transaktionen zwischen Verbrauchern und Gewerbetreibenden)
-Rumänien 10.000 RON (≈ 2.260 €) pro Person/Tag
-Slowakische Republik 5.000 € (business-to-business; consumers-to-business; business-to-consumers) 15.000 € (natürliche Personen, die ausserhalb ihres normalen Geschäfts handeln)
-Spanien 2.500 € (Ansässige) 15.000 € (Nichtansässige)
-Tschechische Republik 350.000 CZK (≈ 14.000 €) pro Tag
-Ungarn 1,5 Millionen HUF (≈ 5.000 €) pro Monat (juristische Personen; Wirtschaftsgesellschaften ohne Rechtspersönlichkeit; für Mehrwertsteuerzwecke registrierte Privatpersonen)

Gold in Indien: Nicht nur reiner Luxus

Gold in IndienGold in Indien – Der Subkontinent ist mit China der führende Goldkonsument der Welt. Das Edelmetall ist in der Kultur seit Jahrhunderten fest verankert. Auch wenn der Wohlstand in Indien wächst, gibt es nach wie vor einen sehr hohen Armutsanteil. Aber selbst bei den ärmeren Indern spielt Gold eine wichtige Rolle. Eine neue Studie zeigt nun, dass sich Gold über alle Einkommensklassen…..