Archiv für Geld/Geldsystem/Schuldgeld/Kapitalismus/ Kryptowährungen/Blockchain

Die BIZ und der GLD

Mehr Beweise für Goldpreismanipulation durch Zentralbanken oder einfach ein sonderbarer Zufall?

Wenn Sie ein begeisterter Anhänger von Edelmetallen sind, dann haben Sie bestimmt die enorme Goldpreisrallye bemerkt, die in den 100 Tagen zwischen dem 14. November und dem 20. Februar stattfand. Die Schwäche der globalen Aktienmärkte, sinkende Zinssätze und eine Änderung der Politik der Fed schoben gemeinsam den Goldpreis an der New Yorker COMEX in diesem Zeitraum um 11,6% von 1.210 $ auf 1.350 $ nach oben.

Open in new window

Mit dem steigenden Interesse in dem Sektor gab es in dem gleichen Zeitraum von November bis Januar einen Anstieg der Goldbestände in dem weltweit größten Gold-ETF, GLD. Am 16. November 2018 verzeichnete der GLD einen Gesamtbestand von 759,68 Tonnen, doch per 29. Januar stieg dieser Gesamtbestand auf 823,87 Tonnen an. Das ist genauso, wie man es…….

Finanzsystem: Das Ende der Kreditschöpfung

Nicht nur die Großbanken in den USA setzen vermehrt Pläne um, um sich gegen den sich verstärkenden Wirtschaftsabschwung zu wappnen. Während sich die Marktteilnehmer immer mehr Schwächeanzeichen gewahr werden, haben Regierungen und Zentralbanken damit begonnen erste Schritte einzuleiten, um ihre Verluste zu minimieren.

Mit den Einbrüchen an den Immobilien-, Auto- und Kreditmärkten sowie im Konsumbereich sind die ersten – auch für den Normalbürger – Zeichen einer Abschwächung in der Berichterstattung der Hochleistungspresse angekommen. Laut des Online-Magazin The Street warnen immer mehr Investmentberater und andere Stellen vor einem sich verlangsamenden Wachstum, das zu einem unausweichlichen Abschwung führen könnte. Oder im schlimmsten Fall gar zu einer weltweiten ökonomischen Rezession. Diese Beobachtungen habe ich schon vor langer Zeit vorweggenommen und sehe uns bereits inmitten dieses Abschwungs, der anscheinend jetzt auch für die Allgemeinbevölkerung durch die Zentralbanken und die Regierungen transportiert werden darf. Trotzdem wird immer noch an die….

Gold! Das beste Geld der Welt

Gold: Schweizer Außenhandel gerät ins Stocken

Gold, Schweiz (Foto: Goldreporter)Die Schweizer Goldimporte sind im Februar mit 134 Tonnen auf den niedrigsten Wert seit einem Jahr gefallen. Es kommt kaum mehr Gold aus den USA und Großbritannien. Aber auch die Goldexporte brachen gegenüber Vorjahr ein.

Die Eidgenössische Zollverwaltung hat die Außenhandelsdaten der Schweiz für den Monat Februar veröffentlicht. Sie enthalten auch Zahlen zum dem mit dem Ausland gehandelten Gold. Es zeigt sich, dass sowohl die Einfuhr als auch die Ausfuhr von Gold stockt oder weiter zurückgeht. Denn schon in den beiden vorangegangenen…..

TLTRO-III“- Das Bankenrettungspaket

Die Europäische Zentralbank (EZB) rettet auf Kosten der Steuerzahler Italiens marode Banken. Ab sofort werden Notkredite vergeben. Das Motto lautet weiterhin: „Gewinne von Banken privatisieren und Verluste verstaatlichen“. Das ist die Vollkaskoversicherung für Banker und Spekulanten.

Wir Steuerzahler sollen erneut italienische Banken retten. Das hat EZB-Chef Mario Draghi indirekt angekündigt: Die EZB wird ab sofort eine neue Runde an Notkrediten für EU-Banken auflegen. Italiens Geldhäuser stehen vor dem Crash. Sie sitzen auf faulen Krediten von 360 Milliarden Euro. Obendrein haben sich Italo-Banken von der EZB 239 Milliarden Euro ausgeliehen – in Form von unverzinsten Krediten. Mit diesem Geld und der Haftung der EU-Steuerzahler als Sicherheit kaufen sie marode italienische Staatsanleihen und gewähren Italien großzügige Darlehen von 261 Milliarden Euro. Das ist die dreiste Staatsfinanzierung Italiens mit unserem……

Eurozone: Bargeldumlauf wächst schneller als die Wirtschaft

https://i0.wp.com/www.goldreporter.de/wp-content/uploads/2019/03/500er-Koffer-300x225.jpg?resize=208%2C156&ssl=1Laut einem Bericht der Bundesbank steigt der Bargeld-Umlauf in der Eurozone jährlich um 4,9 %. Bargeld wird trotz Digitalisierung von Zahlungsvorgängen in wachsendem Umfang nachgefragt. Kriminelle nutzen zunehmend digitale Zahlungswege.

In Deutschland machen sich viele Menschen Sorgen um eine mögliche Bargeldabschaffung. Noch sind Scheine und Münzen aus dem Wirtschaftskreislauf aber nicht wegzudenken. Die Deutsche Bundesbank hat im Rahmen ihres jüngsten Monatsberichts einige interessante Informationen zum Bargeld zusammengetragen. Zum einen gibt es eine zunehmende Nachfrage….

David Brady: Gold wird steigen, da Zentralbanken wieder versuchen, Gott zu spielen

Meine Leitthese für “das Tief” des Goldpreises war eine Umkehrung der Politik der Fed zu Zinssenkungen und quantitativer Lockerung (QE), was den Dollarkurs zum Sinken bringt und den Goldpreis (sowie alles andere) nach oben treibt. An dieser Ansicht hat sich nichts geändert.

Open in new windowWas sich änderte, ist, dass Zentralbanken bereits die Geldhähne wieder aufdrehen – alle außer der Fed. Am 7. März 2019 gab die EZB neue Stimulusmaßnahmen bekannt; nur zwei Monate nachdem sie angeblich ihr QE-Programm auf null zusammenstrich. Das müssen Sie sich einmal vor Augen führen. Sie stellen die Geldhähne für sprichwörtliche fünf Minuten ab und Wirtschaftsdaten von Deutschland und der EU gehen zusammen mit der Inflation weiter den Bach runter.

Also macht die EZB eine Kehrtwende zurück zu QE und…..

Krisenwarnung: IWF untersucht Goldwährung

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat jetzt in einer neuen Studie die historische Bedeutung des Goldstandards als Währungsgrundlage untersucht, was auch praktische Relevanz für Sie heute hat. Goldstandard bedeutet, dass das von einer Notenbank herausgegebene Bargeld in einem bestimmten Verhältnis mit Gold bei der Notenbank hinterlegt sein musste. Die Notenbank kann dabei nur dann weiteres Bargeld emittieren, wenn sie auch entsprechende Mengen an Gold eingelagert hat. Andererseits bedeutet der Goldstandard auch, dass man das im Umlauf befindliche Bargeld bei der Notenbank gegen Gold eintauschen kann.

Wie der IWF jetzt herausfand, war gerade dieser Goldstandard, der in …..

Gold-Profis erwarten steigenden Goldpreis

Gold, SchmelzeDie „Commercials“-Untergruppe der „Prod/Merch/Proc/User“ macht ihre Gold-Geschäfte unmittelbar innerhalb der physische Wertschöpfungskette (Foto: Goldcorp)

Die besonders gut informierten Branchenprofis haben am US-Terminmarkt verstärkt Gold zugekauft. Das zeigen die jüngsten CoT-Daten vom Handel mit Gold-Futures an der COMEX.

Die aktuellen CoT-Daten vom Handel mit Gold-Futures an der US-Warenterminbörse COMEX zeigen per 12. März folgende Veränderungen in den Positionen der größten Händlergruppen. Die Netto-Short der „Commercials“ ist gegenüber Vorwoche um knapp 5 Prozent gesunken auf 108.474 Kontrakte. Die Untergruppe der „Swap Dealers“ hat ihre Netto-Verkäufe dagegen um 15 Prozent aufgestockt auf 48.153 Kontrakte.

Besonders interessant sind jedoch die…..

The Wolff of Wall Street: Das System von Bretton Woods

Goldpreis – Typische Frühjahrs-Korrektur oder doch die 5.Welle?

Goldpreis in US-Dollar Tageschart 12032019Nachdem sich der Goldpreis ab Mitte August bis Ende Februar von 1.160 US-Dollar bis auf 1.346 US-Dollar nachhaltig erholen konnte, kam es in den letzten drei Wochen zu einem deutlichen Rücksetzer.

Mit dem Bruch der Unterstützung um 1.320 US-Dollar gelang den Bären dabei nach langer Pause wieder einer der für den Goldmarkt leider typischen wasserfallartigen Ausverkäufe. Erst bei 1.281 US-Dollar wurde, zumindest vorübergehend, ein Boden gefunden. Im Zuge des katastrophalen US-Arbeitsmarkt Berichts konnte sich der Goldpreis dann am……

Goldpreis erobert $1.300er-Marke zurück

Gold, Goldchart

Gold in US-Dollar, 1 Jahr, Tageschlusskurse (Quelle: Guidants)

Die anhaltenden politischen und konjunkturellen Unsicherheiten in Europa und der Welt stützen die Kurse von Gold und Silber.

Keine US-Zinsanhebungen in diesem Jahr? Kein Brexit-Deal? Gold und Silber profitieren von den aktuellen politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen. Der mögliche Brexit-Deal mit der EU ist gestern Abend zum zweiten Mal im britischen Parlament gescheitert. Die Weltkonjunktur schwächelt, die Aktienmärkte tendieren erneut nach unten, Gold und Silber….

Bis zur nächsten Krise

Europäische Zentralbank weitet Kreditvergabe aus. Nullzinsphase verlängert. Strafzinsen für Privatkunden und Insolvenzrecht für Staaten drohen

RTX3411L.jpgREUTERS/Kai Pfaffenbach

Die Europäische Zentralbank (EZB) stellt sich auf weitere Krisen ein. Präsident Mario Draghi teilte auf der Ratssitzung am vergangenen Donnerstag mit, die Lage in der Euro-Zone sei gekennzeichnet von »anhaltender Schwäche und allgegenwärtiger Unsicherheit«.

Um der Rezession gegenzusteuern, hat die EZB Maßnahmen verabschiedet. So wird der Leitzins bis Anfang 2020 bei null Prozent bleiben. Ursprünglich sollte er bis mindestens über den Sommer 2019 hinaus unverändert bleiben. Des weiteren…..

Zentralbanken kaufen Gold wie verrückt

Mike Gleason: Es ist mir nun ein Privileg Gerald Celente, Herausgeber des berühmten Trends Journal, begrüßen zu dürfen. Mr. Celente ist vielleicht der bekannteste Trendprognostiker weltweit und es ist immer eine Freude, mit ihm zu sprechen.

Mr. Celente, vielen Dank für Ihre Zeit und willkommen zurück.

Gerald Celente: Danke, dass ich da sein darf, Mike.

Mike Gleason: Gerald, das Trends Journal prognostiziert einen 11. September für die Wirtschaft als einen der großen Trends für 2019. Es gibt etliche Indikatoren, die Ihre These eines großen Abschwungs unterstützen. Die Verschuldung – staatlich und privat – ist explodiert, Chinas Wachstum lässt nach und alle Anreize in Europa zeigten keine Resultate. Höhere Zinssätze schaden allem, von Immobilien- bis Autoverkäufen usw. Aber nichts davon spiegelt sich auf dem Aktienmarkt wider, der rasant ansteigt.

Wieder einmal sieht es so aus, als würde die Fed ihre alten Tricks auspacken. Sie verspricht, ihre geplanten Zinserhöhungen auszusetzen und das Programm für Anleiheverkäufe zu beenden. Die ständigen Interventionen der Fed waren schon immer eine der größeren Wildcards, wenn es in den letzten Jahren darum ging, Prognosen zu erstellen. Was meinen Sie dazu? Können die Zentralbanker eine Rezession aussitzen oder werden sie in den kommenden Monaten endlich die Kontrolle verlieren?

Open in new windowGerald Celente: Ich denke, Sie haben die allgemeine Lage schon ganz gut analysiert und zusammengefasst. Wir haben diese Prognose eines 11. September der Wirtschaft im Dezember erstellt, als alle anderen Ausblicke für das neue Jahr herauskamen. Im Dezember erlebte der Dow Jones Index seinen schlechtesten Monat seit der Weltwirtschaftskrise. Doch plötzlich wendete er sich am 4. Januar 2019 wieder aufwärts.

Der Vorsitzende der Federal Reserve hatte sich Trumps Willen gebeugt und machte..

Geheime Waffe: China plant Massenausverkauf von US-Anleihen

Eröffnung der Handelszeiten bei der Börse in Hong Kong (Archivbild)© AFP 2018 / Isaac Lawrence

Peking und Washington könnten bereits am 27. März ihren Handelskrieg beilegen. Trotzdem hat China als größter Kreditgeber der USA mit dem massiven Ausverkauf von US-Staatsanleihen begonnen. Nach Ansicht des Chefs des weltweit größten Vermögensverwalters BlackRock, Larry Fink, wird eine Regelung dieses Konflikts diesen Prozess beschleunigen.

Warum Peking seine Anlagen in US-Treasuries reduziert und ob das zu einem Massenausverkauf führt – das lesen Sie in diesem Artikel.

Alle haben verkauft

Zum Ende des vergangenen Jahres verfügte die chinesische Zentralbank über US-Staatsanleihen im Wert von 1,12 Billionen Dollar. Das sind 28 Prozent der gesamten US-Staatsschulden, die ausländischen Besitzern gehören. Mehr hier…..

Das monetäre Endspiel steht bevor

Die nächste Krise ist keine Frage des "Ob", sondern lediglich des "Wann"

 

 

 

 

 

Die nächste Krise ist keine Frage des “Ob”, sondern lediglich des “Wann” Bild dpa

Vor zehn Jahren erreichte die Panik an den Finanzmärkten ihren Höhepunkt. Die Notenbanken verhinderten damals die Kernschmelze. Der Preis war allerdings hoch. In der nächsten Krise müssen sie alles auf eine Karte setzen. Das Endspiel der bestehenden Geldordnung steht bevor.

Am 6. März 2009 musste man Mut haben. Die Stimmung war schlecht, das Szenario einer neuen großen Depression real und die Börsenkurse im freien Fall. Dennoch war genau an diesem Freitagnachmittag der Tiefpunkt an der Wall….

Gold: So sind die Großbanken jetzt positioniert

Gold, BankenGemessen an den Futures-Positionen haben die Banken derzeit kein gesteigertes Interesse an fallenden Gold- und Silber-Kursen (Foto: Goldreporter)

Die US-Banken haben ihre Netto-Verkäufe im Handel mit Gold-Futures Anfang März um 14 Prozent reduziert. Sie verkauften zu diesem Zeitpunkt 190 Tonnen Gold netto auf Termin. Bei Silber haben sich diese Institute noch stärker von Verkaufspositionen getrennt.

Die US-Börsenaufsicht CFTC hat am Freitag den aktuellen Bank Participation Report veröffentlicht. Er enthält die Handelspositionen der an der US-Warenterminbörse COMEX engagierten Banken – aufgeschlüsselt in US-Banke…..

Warum die Goldpreis-Rally anhalten könnte

Aus der Untersuchung von drei präsentierten Charts ziehen die Analysten von WisdomTree den Schluss, dass auch angesichts der technischen Konstellation eine weitere Aufwärtsbewegung des Goldpreises denkbar ist.  

Wir schreiben oft über die unterschiedlichen Marktentwicklungen, die sich auf die Golderträge innerhalb der Anlegerportfolios auswirken können. Die von uns hierbei berücksichtigten Hauptfaktoren sind:

  • die Politik der US Federal Reserve (Fed)
  • der Verbraucherpreisindex (VPI) als Inflationsbarometer
  • das Verhalten des US-Dollars
  • die Zinsniveaus – insbesondere 10-jährige US-Treasuries
  • Spekulative Positionierung bei Goldterminkontrakten

Zwar sind wir der Ansicht, dass diese Faktoren maßgeblichen Einfluss auf die Goldpreisbewegungen haben, dennoch sind sie nicht allein für die Preisschwankungen verantwortlich. Technische Faktoren wie das Verhältnis von Gold zu US-Aktien, Gold

Gold: Das unvermeidliche Szenario rückt näher!

2008/2009 erlebte die westliche Welt die schlimmste Krise seit der Großen Depression in den 1930er Jahren. Um das Finanzsystem vor dem Abgrund zu retten, griffen die wichtigsten Notenbanken zu radikalen Maßnahmen. Sie senkten die Zinsen auf das niedrigste Niveau seit über 5.000 Jahren und pumpten absurde Mengen an künstlich erschaffenem Geld in die Märkte.

Was als Ausnahmezustand in Reaktion auf die Finanzkrise 2008/2009 beabsichtigt war, begleitet uns nun schon seit 10 Jahren. Es ist völlig paradox, mit der Aussetzung der Marktregeln die Wiederherstellung einer normalen Marktfunktion erreichen zu wollen, wie es die Notenbanker im Zuge der Krise getan haben und immer noch tun.

Dieses Vorgehen beinhaltet die stillschweigende Verpflichtung, die Märkte irgendwann in der Zukunft wieder zu emanzipieren. Aber je länger das Kriegsrecht (wenn Sie so wollen) in Kraft bleibt, desto mehr werden die Marktstrukturen bis…..

Vorbereitung auf den globalen Crash

Die Zentralbanken haben 2018 so viel Gold aufgekauft wie seit 50 Jahren nicht mehr! Der Kaufrausch ist ein Alarmsignal: Das globale Finanz-System ist extrem gefährdet. Gold dient beim Crash als Zahlungsmittel. Es kann durch die Geldpresse nicht entwertet werden. Gold hat kein Zahlungsausfallsrisiko – der ungedeckte Euro schon. Unsere Regierung schläft noch. 

Die geopolitische Lage ist extrem prekär: ungeklärter Brexit, Italien-Frankreich-Konflikt, USA-Türkei-Konflikt, USA-China-Konflikt, Russland-USA-Konflikt über atomare Mittelstreckenraketen, Russland-Ukraine-Konflikt, NATO-Zerwürfnis, Iran-Sanktionen, NATO-Russland-Konflikt, Polen-EU-Konflikt und Ungarn-EU-Konflikt, um nur einige zu nennen.

Hinzu kommen gewaltige wirtschaftliche Risiken:……