Archiv für Geheimdienste/NSA/Überwachung

Peter Schaar: Der Staat ist ein feiger Leviathan

Bild: dpa, Tim Brakemeier (Archiv

Mit der Einführung der Quellen-Telekommunikationsüberwachung und der Online-Durchsuchung in viele deutsche Gesetzestextes setzt der Staat seine Allmachtsfantasien um. Ein Kommentar von Peter Schaar.

„Heute soll der Bundestag eines der größten Gesetzesreformpakete der laufenden Legislaturperiode beschließen.“ – Mit diesen Worten begann am 22. Juni 2017 um 17:49 Uhr die denkwürdige Debatte über ein Gesetzespaket, das unter der Federführung des Bundesministeriums der Justiz ausgearbeitet worden war. Es umfasste Änderungen vieler Gesetze, darunter auch die Einführung der „Quellen-Telekommunikations-Überwachung“ und der „Online-Durchsuchung“ bei der Strafverfolgung. Normalerweise wird ein solcher ambitionierter Gesetzentwurf vom zuständigen Ressortchef begründet. Hier war es anders. Bundesjustizminister Heiko Maas ließ sich während der Aussprache weder auf der…..

Wir stehen alle unter Verdacht

Wir stehen alle unter Verdacht

Terror-Panik und die Aushöhlung der Privatsphäre.

Aber Nüchternheit ist ein selten anzutreffender Helfer, wo die Angst regiert – und das tut sie in Deutschland mit absoluter Mehrheit: Einer Allensbach-Studie…..

Softwareentwickler John McAfee: Es gibt keine Privatsphäre mehr, jeder Router ist kompromittiert

Softwareentwickler John McAfee: Es gibt keine Privatsphäre mehr, jeder Router ist kompromittiert© Jochen Tack / Global Look Press

Es ist ein verheerender Eingriff in die Privatsphäre. Jeder Router, der in den USA zum Einsatz kommt, ist laut Cybersecurity-Experte John McAfee kompromittiert. Seiner Meinung nach können Hacker WLAN-Verbindungen der Geräte verwenden, um ihre Besitzer auszuspionieren.

In der vergangenen Woche veröffentlichte WikiLeaks neue Informationen über ein CIA-Projekt namens ‚Cherry Blossom‘, das sich seit 2007 in Heim-WLAN-Router hackte und diese angeblich als…..

Digitale Regulierung

3,7 Millionen Menschen werden seit Jahren unterschwellig durch die großen Regierungen in Europa (allen voran England, Frankreich, Deutschland) Terroraktivitäten angelastet, so dass eine Totalüberwachung mit anschließender Zensur und Sanktionierung alternativlos erscheint. Dazu ist angedacht jegliche Verschlüsselung persönlicher und privater Aktivitäten in der „Errungenschaft“ das World Wide Web zu verbieten und Einsicht in absolut alles zu erhalten. Logarithmen und Überwachung offen zu tragen. Zu Löschen und zu Reglementieren. Freilich ist die Reaktion vieler darauf, es mit einem müden Lächeln abzutun und anzumerken, dass die Geheimdienste sowieso schon in der Lage sein dürften, in das meiste schon Einsicht zu halten. Daran ist aber auch ersichtlich, wie weit die Gesellschaft in ihren freiheitlichen und selbstverwirklichenden Werten verkommen ist. Die Gelder dafür wären auch grundlegend legitimiert, an denen sich so schon zu viele unberechtigt bereichern. Der Bürger wird noch mehr für seine eigene…..

Dokumente: USA waren am Putsch gegen iranischen Ex-Ministerpräsident beteiligt

Etwa 64 Jahre nach Sturz des früheren iranischen Ministerpräsidenten „Mohammad Mossadeq“ sind Dokumente freigegeben, die eindeutig belegen, dass die USA am Putsch am 19. August 1953 im Iran direkt beteiligt gewesen sind.

Die  Dokumente wurden  am Donnerstag den 15.Junui 2017 auf der Webseite des US-Außenministeriums veröffentlicht.

USA waren am Putsch gegen iranischen Ex-Ministerpräsidenten beteiligt

 

Laut den Dokumenten waren die USA an der Planung und Ausführung des Putschs gegen den demokaratisch gewählten Ministerpräsident Mossadegh beteiligt.

Das ist eine Bestätigung dessen,  was bis dahin ein offenes Geheimnis war. Die USA hatten als einer der wichtigsten Beteiligten die Finger mit im Spiel und gemeinsam mit dem britischen Geheimdienst. 

Es war die erste Geheimoperation des Auslandsgeheimdienstes der USA, die auf einen politischen Umsturz abzielte und zugleich Blaupause für spätere CIA-Aktionen in anderen Ländern.

Das Unternehmen, das unter dem Tarnnamen „Ajax“ durchgeführt wurde, richtete sich gegen die Verstaatlichung der iranischen Erdölindustrie, die den angloamerikanischen Interessen zuwider lief.

Diese Veröffentlichung ist deshalb so brisant, weil sie Details über jenen Putsch preisgeben. Quelle:

Vorratsdatenspeicherung ab 1. Juli – Diese Kommunikation wird überwacht

Am 1. Juli 2017 beginnt die Vorratsdatenspeicherung. Wir fassen zusammen, was gespeichert wird und wer auf unsere Telefon- und Internet-Daten zugreifen kann.

Ab 1. Juli 2017 müssen Telekommunikationsanbieter Metadaten ihrer Nutzerinnen speichern. Dazu verpflichtet sie das euphemistisch als „Mindestspeicherpflicht und Höchstspeicherdauer für Verkehrsdaten“ bezeichnete Gesetz, die neue Vorratsdatenspeicherung (VDS). Inhalte der Kommunikation sind zwar „nur“ bei SMS betroffen – doch das beruhigt kaum. Metadaten reichen aus, um das Privatleben einer Person detailliert zu durchleuchten. Das schadet nicht nur der Privatsphäre jeder und jedes Einzelnen, sondern in der Summe auch unserer Demokratie. Außerdem diskutieren CDU und CSU bereits jetzt die Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung……

Interview über Staatstrojaner: Der intensivste Grundrechtseingriff in der Strafprozessordnung

In einem Interview bewertet der Kriminologe Tobias Singelnstein die geplante Ausweitung des Einsatzes von Staatstrojanern und erläutert, warum der Einsatz von Spionagesoftware verfassungsrechtlich nur unter sehr engen Voraussetzungen zulässig ist.
 Neben den intensiven Eingriffen in Grundrechte entsteht auch ein Interessenkonflikt in der IT-Sicherheit.  Klick Bild für mehr…..

Zum Ausspähen soll Spionagesoftware verwendet werden. CC-BY 2.0 mEtZA

Projekt Kirschblüte: WikiLeaks veröffentlicht CIA-Software zur WLAN-Überwachung

Projekt Kirschblüte: WikiLeaks veröffentlicht CIA-Software zur WLAN-ÜberwachungQuelle: www.globallookpress.com

Am Donnerstag veröffentlichte WikiLeaks erneut Dokumente über die Internetüberwachung durch den amerikanischen Geheimdienst CIA. Dabei gehen die Whistleblower auch auf die Kooperation der CIA mit zivilen Institutionen ein.

Das Projekt „Cherry Blossom“ setzte die CIA mit Hilfe des Stanford Research Institute (SRI International) um. Das Projekt Kirschblüte bietet eine technische Möglichkeit, die Internetaktivität zu überwachen und Hackerangriffe mithilfe so genannter Software-Exploits auf besondere Zielpersonen durchzuführen.

Insbesondere konzentriert sich CherryBlossom darauf, drahtlose Netzwerkgeräte wie etwa drahtlose…..

Staatstrojaner zukünftig im Masseneinsatz?

Sechs Bürgerrechtsorganisationen aus Deutschland sprechen sich gegen den Gesetzentwurf der Großen Koalition zur Einführung der Online-Durchsuchung und Quellen-Telekommunikationsüberwachung (Quellen-TKÜ) im Strafverfahren aus. „Beide Maßnahmen stellen schwerste Grundrechtseingriffe dar“, so die Organisationen, „die in den vergangenen Jahren nicht nur die öffentliche Debatte, sondern auch das Bundesverfassungsgericht intensiv beschäftigt haben.“

Die unterzeichnenden Bürgerrechtsorganisationen (Humanistische Union e.V.; Internationale Liga für Menschenrechte e.V.; Komitee für Grundrechte und Demokratie e.V.; Neue Richtervereinigung e.V.; Republikanischer Anwältinnen- und Anwälteverein e.V.; Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen e.V.) erklären: „Sowohl bei der…..

 

Unbemerkt: Ultraschall-Apps verfolgen Android-Nutzer geräteübergreifend

Werbetreibende können Android-User durch Ultraschall-Technologie überwachen. Von den Nutzern unbemerkt können ihre Geräte durch die nicht wahrnehmbaren Töne miteinander kommunizieren und so zur Erstellung umfassender Profile genutzt werden.

Das Mikrofon lauscht auf Ultraschall-Informationen. CC-BY-SA 2.0 Răzvan Băltărețu

Ein Forschungsteam des Instituts für Systemsicherheit der TU Braunschweig hat eine von Werbetreibenden genutzte Ultraschall-Technologie untersucht (PDF). Diese Methode kann durch die Integration in alltägliche Apps verschiedene Geräte einem gemeinsamen Nutzer ohne sein Wissen zuordnen. Das können etwa Smartphone, Tablet, PC und sogar Fernseher sein. Dadurch können die Apps umfangreichere und miteinander verknüpfte Datensammlungen über die beobachteten Personen erstellen – und damit ein geräteübergreifendes…..

Seltsamer Leak über Russen-Hacking von einer jungen NSA-Analystin

Wirbel um eine junge Dame, die von einer Firma an die NSA verliehen wurde und angeblich einen Geheimreport über russisches Hacking an The Intercept (Greenwald/Snowden/Omidyar) geschickt hat. Sie stammt aus einer Militärfamilie, ist überdurchschnittlich clever, soll aber unbemerkt mit ihrem Klarnamen auf Social Media gegen Trump gehetzt und linke Figuren wie Michael Moore und Anderson Cooper vergöttert haben.

Über ihren Arbeitsplatzcomputer (!) sendete sie die Email an The Intercept. Das passt erst einmal gar nicht zusammen. Es kommt genau zu dem Zeitpunkt, am dem Putin im Fernsehen kategorisch gelogen hat, dass Russland nicht hacken würde. Hat Präsident Trump nun Schaden erlitten durch den…..

Wie Theresa May von Manchester und Londoner Terror Attacken profitiert

Wie Theresa May von Manchester und Londoner Terror Attacken profitiert. Terrorist hinterlässt ID-Karte! Anführer lange von Polizei und MI5 geschützt!

Der London Bridge Terror-Angriff folgt dem Muster aller falschen Flaggenangriffe:  “Es ist für Allah!”, riefen die Täter.

Die Metropolitan Police hat nun die Namen und Identitäten von 2 Terroristen veröffentlicht. Butt scheint der Rädelsführer zu sein.

The Daily Mail 5 June 2015: Mohammed Shafiq, Chef der Ramadhan Foundation, sagte: Es ist klar, dass Anjem Choudhury und seine Bande von Terroristen-Sympathisanten – zu der Butt gehörte –  seit vielen Jahren der Polizei bekannt waren.
“Viele von uns in der britischen muslimischen Gemeinschaft forderten Maßnahmen gegen diese Extremisten ohne Erfolg.
Ich fordere eine sofortige Untersuchung darüber, was die Polizei wusste, was getan wurde und warum nicht gegen sie eingegriffen wurde.
Khuram Shazad Butt war der Polizei und MI5 seit Jahren bekannt – lt. der….

Die CIA bereitet harte Geheimoperationen gegen den Iran vor

Die CIA bereitet besonders harte Geheimoperationen gegen den Iran vor. Dafür ernannte ihr Direktor Mike Pompeo, Michael d ’Andrea (Foto) zum Chef der ad-hoc-Abteilung, welcher „dunkler Prinz“ oder „Ayatollah Mike“ genannt wird.

M. D’Andrea hat sich zum Islam konvertiert. Er hat das Konditionierungs-Programm durch Folter eingesetzt und schuf das Geheimgefängnis Salt Pit (Afghanistan), wo er Experimente an Abu Zubaydah, Abd al-Rahim al-Nashiri und Khalid Shaikh Mohammed leitete. Dieser äußerst intelligente und gewalttätige Psychopath wurde in einem von der Agentur inspirierten Film „Zero Dark Thirty“ inszeniert, unter dem Decknamen „Wolf.“ Im Jahr 2008 hat er die Ermordung in Damaskus des militärischen Chefs der Hisbollah, Imad Mugniyah, organisiert und das Programm der Mörder Drohnen bis zum Jahr 2015 geleitet.

Übersetzung
Horst Frohlich

Facebook-Daten zeigen, wer Drogen nimmt und trinkt

US-Forscher konnten durch die Analyse von Facebook-Postings, „Likes“ und Status-Updates ziemlich genau vorhersagen, wer zum Betäubungsmittelmissbrauch neigt.

Ob jemand Alkohol trinkt, Drogen nimmt oder Zigaretten raucht, kann durch sein Nutzungsverhalten auf Facebook festgestellt werden. Das legt das Ergebnis einer Untersuchung nahe, die von Forschern des Addiction Recovery Research Centers in Roanoke im US-Bundesstaat Virginia durchgeführt wurde und Mitte Mai unter dem Titel……

Vault-7: Wikileaks veröffentlicht neue CIA-Spionage-Tools

Die Enthüllungsplattform WikiLeaks hat am Donnerstag einen neuen Teil der „Vault-7“-Geheimdaten des US-Geheimdienstes CIA veröffentlicht.

Dies ist bereits die zehnte. „Vault“-Veröffentlichung. Der neue Teil soll demnach das CIA-Projekt unter der Bezeichnung „Pandemic“ enthalten. Dahinter versteckt sich WikiLeaks zufolge ein Programm, das Computer entfernter User bei der……

Terror in Großbritannien: Was wusste die Premierministerin?

Hier ist das, was im britischen Wahlkampf unausgesprochen bleibt: Die Gründe für die Gräueltat in Manchester, bei der 22 hauptsächlich junge Menschen von einem Dschihadisten ermordet wurden, werden unterdrückt um die Geheimnisse der britischen Außenpolitik zu schützen.

(Anm.d.Ü.: Im Gegensatz zu John Pilger bin ich der Meinung, dass in Manchester eine False Flag ablief, bei der niemand ums Leben kam.)

Kritische Fragen – etwa die, warum der Sicherheitsdienst MI5 in Manchester terroristische „Posten“ betreute und warum die Regierung die Öffentlichkeit nicht über diese Bedrohung in ihrer Mitte gewarnt hat – sie bleiben unbeantwortet und werden mit dem Versprechen abgespeist, es gäbe eine interne „Überprüfung“.

Der angebliche Selbstmordattentäter Salman Abedi war Teil einer extremistischen Gruppe, der Libyan Islamic Fighting Group (LIFG), die in Manchester gedieh und vom MI5 mehr als 20 Jahre lang kultiviert und benutzt wurde.

Die LIFG wird von Britannien als eine terroristische Organisation bezeichnet, die in Libyen einen „hardline-islamischen Staat“ will und als „Teil einer größeren globalen islamistisch- extremistischen Bewegung, wie sie von AlQaeda…..

 

GB nährte Terror-Nattern am eigenen Busen

Der Terroranschlag von Manchester und die Verbindungen Großbritanniens zu libyschen Dschihadisten des LIFG oder wie aus ‚Rebellen‘ wieder ‚Terroristen‘ werden.

Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied Angelika Gutsche

In Manchester kamen bei einem Attentat am 22. Mai 2017 22 Menschen zu Tode, viele wurden verletzt. Der Attentäter von Manchester war der 22-jährige Salman Abedi. Salman Abedi hatte sowohl einen britischen als auch einen libyschen Pass, letzterer lautete auf den Namen Sulaiman Abebi.

Der älteste Bruder des Attentäters, Ismael Abedi, wurde in Manchester verhaftet. Ein weiterer Bruder, Hashem Abedi, und der Vater, Ramadan Abedi, sind in der libyschen Hauptstadt Tripolis festgenommen worden. Der Vater Ramadan war Mitglied des LIFG (Libyan Islamic Fighting Group),, der Bruder Hashem soll bereits seit über einem Monat unter Beobachtung gestanden haben. Die beiden Brüder Salman und Hashem waren Mitglieder des IS. Hashem war über die Planung des Attentats informiert und hielt ständig Kontakt zu seinem Bruder. Er hatte erst am 16. April 2017 Großbritannien in Richtung Libyen…..

Im zweiten Anlauf: Wikipedia darf die NSA verklagen

Wikipedia zieht gegen die NSA vor Gericht.

Wikipedia zieht gegen die NSA vor Gericht.
Wikipedia darf nun doch eine Klage gegen die NSA vorbringen. 2015 war eine solche von einem Bezirksgericht in den USA abgelehnt worden. Weitere Klagen wie beispielsweise von Amnesty International wurden nicht zugelassen. Konkreter Streitpunkt ist das NSA-Überwachungsprogramm “Upstream”, das angeblich weltweit den Datenverkehr, der durch Glasfaserleitungen läuft, abgreift und auswertet.

Die massenhafte Schnüffelei der NSA soll nicht ungestraft bleiben, findet Wikipedia und zieht gegen den US-Geheimdienst vor Gericht. Im Oktober 2015 wurde eine Klage im ersten Anlau…..

Manchester, MI6, Al-Qaïda, Daesh und die Abedi

Nach Angaben von Scotland Yard wurde das Attentat gegen die Besucher des Konzertes von Arlana Grande in der Arena von Manchester am 22. Mai 2017, von Salman Abedi verübt, von welchem man glücklicherweise eine Bank-Karte in der Tasche der zerfetzten Leiche des „Terroristen“ gefunden hat.

Dieses Attentat wird generell als Beweis dafür herausgestellt, dass das Vereinigte Königreich (GB) nicht in den internationalen Terrorismus eingebunden sondern, ganz im Gegenteil, dessen Opfer sei.

Salman Abedi wurde im Vereinigten Köngreich in einer Familie libyscher Einwanderer geboren. Er hat sich, ob mit oder ohne seinen Vater, im Lauf der letzten Monate mehrfach nach Libyen begeben.

Dieser letztere, bei welchem er wohnte, Ramadan Abedi, ist ein ehemaliger….

SBU ordnete die Zerstörung aller Beweise zur Spezialoperation MH17 an

Wenn ihr meine Meinung hören wollt, die sich seit 2014 nicht verändert hat: Der Flug MH17 wurde von ukrainischen Kampfflugzeugen abgeschossen, aber nicht zwingend von ukrainischen Piloten. Es war eine Operation der CIA und der NATO um Russland anzuschwärzen. Höchstwahrscheinlich war die holländische Regierung Teil dieser Operation.

Jetzt will man alles Waltzman-Poroschenko in die Schuhe schieben, weil es weder die holländische Monarchie noch die CIA lustig fänden, wenn sie für dieses Verbrechen angeklagt würden.

Poroschenko ist ein lebender Leichnam, insbesondere nachdem er die russischen sozialen Medien verboten hat, das trifft jeden der in der Ukraine lebt.

Deutschland übt Druck auf die Ukraine aus, damit sie an den Tisch zurückkommen und mit Russland in Sachen Handel kooperieren, denn sonst ist alles total kaputt.

Aus diesem Grund leakt jemand aus der CIA oder der NATO…..