Archiv für Geheimdienste/NSA/Überwachung/BigData

Smart Meter: Überwachungstechnologie für jeden Haushalt

Collage mit Bildern von Pixabay (CC0)

Ursprünglich hatte sich die österreichische Bundesregierung vorgenommen, europäisches Musterland bei der Ausstattung der heimischen Haushalte mit der neuen Überwachungstechnologie zu werden. Mittlerweile mehren sich die Meldungen über Projektverzögerungen beim Rollout der elektronischen Stromzähler. Leider gibt es auch immer mehr Berichte darüber, dass Stromkundinnen und -kunden ihr Recht auf einen Opt-out – also auf Verweigerung des Einbaus von Smart Metern – nicht wahrnehmen können. Die Energieversorgungsunternehmen erzwingen die Installation der Überwachungsgeräte mit dubiosen Methoden. Unterm Strich bleibt: Smart Metering ist ein Millionengeschäft für die Anbieter der Technologie. Ob es tatsächlich bei der Senkung des Energieverbrauchs hilft, darf bezweifelt werden. Sicher ist hingegen, dass es zur Überwachung genutzt werden kann und es ein……

Wider eine Diktatur der Wahrscheinlichkeit

Die Art, wie unsere Daten kombiniert und interpretiert werden, kann Folgen ungeahnten Ausmaßes haben. Davor zu warnen, ist auch eine Aufgabe des Journalismus.

Bildquelle: pixabay.com

Keine Weiterbildung? Kein Kredit? Sie werden als labiler Charakter taxiert und deshalb von einer Beförderung ausgeschlossen? Wie wir eingeschätzt werden, beruht zunehmend auf der Interpretation von Statistik. Die Wahrscheinlichkeit, mit der wir handeln, entscheidet über unser Leben, und zwar auf der Basis von Daten über uns, die Datenanalysten kombinieren und anhand von mit Hilfe von Algorithmen gebildeten Mustern interpretieren. Wir haben Folgen….

Cambridge-Analytica-Skandal: “Facebook wusste von Anfang an Bescheid”

Whistleblower Christopher Wylie beklagt auf dem Web Summit die Untätigkeit der sozialen Netzwerke und wünscht sich Politiker mit mehr Ahnung.

Cambridge-Analytica-Skandal: "Facebook wusste von Anfang an Bescheid"Christopher Wylie spricht auf dem Web Summit über Cambridge Analytica und Facebook.(Bild: heise online)

Der ehemalige Forschungsleiter des inzwischen insolventen Datenanalyseunternehmens Cambridge Analytica hat erneut schwere Vorwürfe gegen Facebook erhoben und sich für eine stärkere Regulierung der Branche ausgesprochen. “Facebook tut nichts gegen Desinformation”, sagte Christopher Wylie am Dienstag auf dem Web Summit in Lissabon. “Facebook und ähnliche Unternehmen machen einfach ihren Job nicht.”

Der 29-jährige Kanadier war maßgeblich am Aufbau von Cambridge Analytica….

Datenwahrsagerei mit echten Folgen: Schützen kann uns nur ein neues Recht

Hält ein Unternehmen Daten über uns vor, kann es diese nahezu beliebig interpretieren und Informationen daraus ableiten. Diese Erkenntnisse bergen vielleicht die größten Risiken, sind aber kaum rechtlich geschützt. Ein Forschungsteam aus Oxford fordert deshalb ein Recht darauf, wie wir gesehen werden.

„KI-Orakel“: Schlussfolgerungen und Vorhersagen über uns sind oft nicht intuitiv nachvollziehbar und kaum verifizierbar, beeinflussen unser Leben aber trotzdem. Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com Melanie Magdalena

Über unsere (Online-)Identität haben wir längst die Kontrolle verloren: Das eigene User-Profil bei Facebook oder Instagram soll zwar den Anschein von Gestaltungsfreiheit und Selbstbestimmung erwecken. Aber wie wir von Facebook, Instagram sowie zahlreichen Datenanalysefirmen und ihren Kund*innen – ob Werbeindustrie oder Scoring-Unternehmen wie die SCHUFA – gesehen werden, bestimmen wir in Zeiten von „Big Data“ längst nicht mehr selbst. Mehr…….

Überraschend massive Erhöhung der Geheimdienstbudgets

Bild: CIA

Donald Trump war als Kritiker der Geheimdienste angetreten, das hat sich nach den Budgetzahlen mit einem fast 10prozentigen Anbstieg auf über 80 Milliarden US-Dollar stark verändert

Zu Beginn seiner Amtszeit kämpfte Donald Trump gegen die Zuwanderung, den Sumpf in Washington, die Mainstream- oder Fake-News-Medien und die Geheimdienste. Das war für ihn Organe des tiefen Staats, die mithelfen sollten, ihn zu stürzen oder zu schwächen (Trump und die Geheimdienste). Zudem könne man ihnen nicht vertrauen, wie er mit Verweis auf die nichtexistenten irakischen Massenvernichtungswaffen sagte. Mittlerweile ist Trump selbst im Sumpf angekommen und kämpft für den Machterhalt oder die Machtgewinnung seiner Anhänger aus der republikanischen Partei im Kongress, während er die Attacken gegen die Geheimdienste einstellte.

Als “wahre Feinde des Volkes” blieben die Mainstream- oder Fake-News-Medien und die Migranten, die er wie radikale Rechte, etwa der Antisemit, der den Anschlag in Pittsburgh verübt hat, mitunter als Invasoren bezeichnet, gegen die er im Wahlkampf das Militär aufbieten ließ.

Zumindest an der Spitze der Geheimdienste hat Trump schnell für Ruhe gesorgt. Schon im Januar 2017 ernannte er Dan Coats zum Chef der nicht-militärischen…..

Erfolgreiche Gesichtserkennung? Von wegen!

Die Unstatistik des Monats Oktober ist die Pressemitteilung des Innenministeriums über das „erfolgreiche“ Projekt zur automatischen Gesichtserkennung mit einer Trefferrate von über 80 Prozent und Falsch-Alarm-Rate von unter 0,1 Prozent.   

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat führte im Rahmen des gemeinsamen Pilotprojektes „Sicherheitsbahnhof Berlin Südkreuz“ gemeinsam mit der Bundespolizei und der Deutsche Bahn AG einen Test von drei Gesichtserkennungssystemen am Bahnhof Südkreuz in Berlin durch. Das Bundeskriminalamt beriet hierbei. Bundesinnenminister Horst Seehofer war begeistert: „Die Systeme haben sich in beeindruckender Weise bewährt, so dass eine breite Einführung möglich ist“.

tagesschau.de wiederholte am 11. Oktober  kritiklos zwei Zahlen, die den Erfolg des Projekts belegen sollten: Erstens, eine Trefferrate 80 Prozent, das heißt……

Internet: EU-Behörden sollen Zugriff auf unsere E-Mails bekommen

Schwedischen Medien zufolge will die Europäische Union ein Gesetz durchsetzen, nachdem alle IT-Dienstleister in den Mitgliedstaaten in dem betreffenden Land ihren gesamten Server-Inhalt – einschließlich Kunden-E-Mails und Web-Verlauf – an alle EU-Behörden weitergeben müssen.

Unklar (bewusst unklar?) bleibt in den vorbereitenden Dokumenten, ob dieser Zugriff auf die Daten auch ohne vorherige gerichtliche Überprüfung routinemäßig möglich sein wird. In Schweden geht man davon aus, dass dies möglich sein wird.

Da eine solche Datenherausgabe auf der Basis einer vorangehenden gerichtlichen Überprüfung und eines richterlichen Beschlusses bereits möglich ist, würde das neue Gesetz auch keinen Sinn machen. In dem Papier heißt es dann auch:…….

“Unsere Daten werden mit militärischer Effizienz gegen uns gerichtet”

“Unsere Daten werden mit militärischer Effizienz gegen uns gerichtet”: Apple-Chef Tim Cook erhebt erneut schwere Vorwürfe gegen Facebook und Google

Apple-CEO Tim Cook: Nach der Keynote ist vor der Keynote  Apple-CEO Tim Cook: Nach der Keynote ist vor der Keynote Foto: © Apple

Großer Auftritt in Brüssel: Apple-Chef Tim Cook hat vor dem Europaparlament in Brüssel mit den Social Media-Giganten Facebook und Google für ihren Umgang mit Nutzerdaten abgerechnet, ohne sie beim Namen zu nennen. “Die Mengen an persönlichen Daten dienen nur dazu, die Unternehmen, die sie sammeln, zu bereichern. Es ist Überwachung”, erklärte Cook. “Unsere Daten werden mit militärischer Effizienz gegen uns gerichtet”, spitzte der CEO des wertvollsten Konzerns der Welt seine Kritik zu.

Der Wind hat gedreht. Lange Zeit sah Apple-Chef Tim Cook gegen die jugendlichen CEOs im Silicon Valley buchstäblich alt aus, bis eine Welle der Skepsis über das Geschäftsgebaren der ungebremsten Datensammelei das Management von……

Blaupause: Immer mehr Schweden lassen sich mikrochippen

Der Mensch hat es gerne gemütlich. Einfach. Strukturiert. Mit wenig Schweiß und Arbeit verbunden. Wohl niemand kann sich dem entziehen, lieber gemütlich in der Sonne zu liegen, das Leben zu genießen, statt Hektik, Stress zu haben und im Berufsalltag zu versinken.

Daher verwundert es nicht, dass Menschen bereit sind, sich aus Bequemlichkeit chippen zu lassen. So lassen sich immer mehr Schweden einen Mikrochip in den Handrücken einpflanzen, um “den Tag einfacher zu gestalten”, “die Dinge zu beschleunigen”. Mittels des Chips soll eine ganze Fülle an Dingen des täglichen Lebens vereinfacht werden: das Betreten der eigenen vier Wände, das Stempeln……

Israel hat sich zu einem der führenden Exporteure von Spionage-Werkzeugen entwickelt

AT&T's controversial surveillance program spies on you for profitphoto courtesy of shutterstock

Eine Untersuchung der israelischen Zeitung Haaretz hat ergeben, dass Israel “zu einem führenden Exporteur von Werkzeugen zur Spionage von Zivilisten geworden ist”. Auch “Diktatoren auf der ganzen Welt” nutzen diese Werkzeuge, um “Menschenrechtsaktivisten zu belauschen, E-Mails zu überwachen, Apps zu hacken und Gespräche aufzuzeichnen”.

Dem Papier zufolge “ist die israelische Spionageindustrie innerhalb weniger Jahre zur Speerspitze des globalen Handels mit Überwachungsinstrumenten und Kommunikationsabhörungen geworden”.

“Heute”, so der Bericht weiter, “ist jede Regierungsbehörde, die die Privatsphäre ihrer Bürger nicht respektiert, mit Spionagefunktionen ausgestattet, die in Herzliya Pituah gebaut wurden.”

Haaretz stellt fest, dass das israelische Verteidigungsministerium “sich weigert, die Liste der Länder, offen zu legen” – nicht einmal der Außen- und Verteidigungsausschuss der Knesset “ist in grundlegende Details des Löwenanteils der israelischen Rüstungsexporte eingeweiht”.

In einem Gerichtsverfahren im Jahr 2016 begründete die Oberste Gerichtspräsidentin Esther Hayut die Anträge des Staates auf Geheimhaltung mit der Feststellung: “Unsere Wirtschaft beruht zufällig ein wenig auf diesem Export”.

Die Untersuchung zeigt, dass “die israelische Industrie nicht gezögert hat, diese offensive Fähigkeiten an viele Länder zu verkaufen, denen es an einer starken demokratischen Aufbau mangelt, auch wenn sie keine Möglichkeit haben, festzustellen, ob die verkauften Gegenstände zur Verletzung der Rechte von Zivilisten verwendet wurden”.

Die Untersuchung “ergab auch, dass israelische Unternehmen weiterhin Spionageprodukte verkaufen, auch wenn öffentlich bekannt wurde, dass die Geräte für böswillige Zwecke verwendet wurden”.

Private israelische Unternehmen, so die Untersuchung, haben Spionage- und Speichersoftware für Informationen nach Bahrain, Indonesien, Angola, Mosambik, Dominikanische Republik, Aserbaidschan, Swasiland, Botswana, Bangladesch, El Salvador, Panama und Nicaragua verkauft.

Darüber hinaus bestätigte die Untersuchung von früheren Berichten über Verkäufe nach Malaysia, Vietnam, Mexiko, Usbekistan, Kasachstan, Äthiopien, Südsudan, Honduras, Trinidad, Tobago, Peru, Kolumbien, Uganda, Nigeria, Ecuador und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Revealed: Israel has become a leading exporter of tools for spying on civilians

Bundespolizei hat Bericht zur Gesichtserkennung absichtlich geschönt

Der Chaos Computer Club erhebt schwere Vorwürfe zu den Ergebnissen des Berliner Tests zur biometrischen Videoüberwachung: Sie seien “manipuliert” worden.

CCC: Bundespolizei hat Bericht zur Gesichtserkennung absichtlich geschönt(Bild: dpa)

Für die Bundespolizei und das Bundesinnenministerium ist das Pilotprojekt zur Videoüberwachung mit automatisierter Gesichtserkennung am Berliner Bahnhof Südkreuz ein voller Erfolg. Dieser Darstellung hat der Chaos Computer Club (CCC), der den Versuch seit Langem kritisiert, vehement widersprochen und die publizierten Ergebnisse als “absichtlich geschönt” bezeichnet. Die “wenigen Zahlen” aus dem Abschlussbericht zeigten, dass die getesteten Systeme “keine akzeptablen Ergebnisse erbrachten”, betont der Hackerverein. Die Resultate…..

 

Trump-Kampagne verscherbelt Daten über Millionen Unterstützer

The art of the deal: Donald Trumps Wahlkampagne vermarktet die Daten, die sie über Unterstützter des US-Präsidenten gesammelt hat. CC-BY-SA 2.0 Gage Skidmore

Die New York Times berichtet darüber, wie die Wahlkampagne von Donald Trump über eine zu diesem Zweck gegründete Firma derzeit ihre Unterstützerdatenbanken feilbietet. Dass die umfangreichen Datensätze, die Wahlkampfteams über ihre Unterstützer anlegen, weiterverwertet werden, sei von den Wahlgesetzen der USA gedeckt und keine Seltenheit, so die Times. Donald Trump sei allerdings der erste amtierende Präsident, der seinen Informationsschatz so offensiv vermarktet. Im Angebot hat er unter anderem die E-Mailadressen und Mobilfunknummer von zwanzig Millionen Menschen, die seine Sache…..

Alexa hört dich husten: Amazon erhält Patent auf Werbeangebote für Kranke

Der smarte Assistent Alexa hört an der Stimme seines Benutzers, ob der Schnupfen hat und bestellt gleich ein Mittel dagegen – so sieht es ein Amazon-Patent vor.

Alexa hört dich husten: Amazon erhält Patent auf Werbeangebote für KrankeKeine Hühnersuppe, aber bitte die Hustenbonbons mit Lieferung in der nächsten Stunde – das ist “awesome” und Amazons Vorstellung davon, wie Alexa sich um seinen kranken Besitzer kümmern soll. (Bild: uspto.gov)

Amazon hat ein Patent auf die Erkennung körperlicher und seelischer Zustände einer Person anhand von Stimmenanalyse zugesprochen bekommen. Der smarte Sprachassistent Alexa des Unternehmens soll auf dieser Grundlage nämlich heraushören, ob sein Besitzer krank, verstimmt oder gar depressiv ist, und sich darum kümmern – im Klartext: Werbeangebote für Hustenpastillen…..

Gesichtserkennung: Verhältnismäßigkeit ist nicht Teil der Debatte

Überwachungskamera G03 der deutschen Bundespolizei zur Gesichtserkennung hinter dem linken Ausgang der Westhalle vom Bahnhof Berlin Südkreuz zum Hildegard-Knef-Platz. Foto: Membeth; unter Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication.

“Die Ergebnisse zeigen, dass die Technik zur Gesichtserkennung unsere Polizistinnen und Polizisten im Alltag erheblich unterstützen kann. Die Systeme haben sich in beeindruckender Weise bewährt, so dass eine breite Einführung möglich ist. Wir können damit in bestimmten Bereichen die Polizeiarbeit noch effizienter und effektiver gestalten und damit die Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger verbessern.”

So klingt es, wenn ein Minister ein Projekt der eigenen Verwaltung lobt. Hier ist es Innenminister Horst Seehofer nach Abschluss des Projektes “Sicherheitsbahnhof Berlin Südkreuz”. Dort ging es um biometrische Gesichtserkennung und um die Frage, ob diese flächendeckend eingesetzt werden kann. Nach Meinung des Ministers und der Bundespolizei kann sie das jetzt. Nun kann man aber…..

Wer will eine Facebook-Kamera in den eigenen vier Wänden?

Bildergebnis für facebook darpa

Nach dem Datenskandal um Cambridge Analytica und der wohl schwersten Imagekrise seit Bestehen des Unternehmens verkauft Facebook nun tatsächlich ein Gerät, dessen Kamera den Nutzer daheim auf Schritt und Tritt verfolgt. Nur: Wer will sich angesichts der Negativ-Schlagzeilen eine Facebook-Kamera in die eigenen vier Wände stellen?

Da ist sie also: Facebooks Antwort auf Amazon Echo und Google Home. Portal beziehungsweise Portal+ heißt das Gerät, das gestern in den USA vorgestellt wurde und quasi eine Kombination ist aus Bildschirm, Webcam und smartem Lautsprecher. Facebook hat das Gerät unter anderem mit einer integrierten Technologie ausgestattet, die während eines Videoanrufs automatisch Personen……

Offen wie ein Scheunentor: Millionen Überwachungskameras im Netz angreifbar

Offen wie ein Scheunentor: Millionen Überwachungskameras im Netz angreifbar(Bild: Shutterstock.com / hfzimages)

Alleine in Deutschland sind 1,3 Millionen Kameras verschiedenster Hersteller auf Grund von verbauter Technik der Firma Xiongmai einfach zu kapern.

Mehrere Millionen Überwachungskameras und digitale Video-Recorder sind mit nicht zu ändernden Standard-Passwörtern versehen und auf einfachem Wege aus dem Internet ausfindig zu machen. Die Geräte, die unter den Markennamen der verschiedensten Hersteller verkauft werden, enthalten Hardware des chinesischen Herstellers Xiongmai und sind auf Grund von Sicherheitslücken in dessen Technik trivial einfach zu knacken.

Angreifer können sie aus der Ferne kapern, Videos anschauen oder manipulieren sowie Schadcode auf den Geräten ausführen. Die Sicherheitsfirma……

Strenge Vorgaben für vernetzte und autonome Autos

Die Internationale Arbeitsgruppe zum Datenschutz in der Telekommunikation hat ein Forderungspapier zu vernetzten Fahrzeugen veröffentlicht. Standortdaten sollten demnach nur in Ausnahmefällen erhoben, Aufnahmen von Personen am Weg anonymisiert werden. 

Die Privatsphäre könnte durch vernetzte und selbstfahrende Autos leiden, sorgt sich die Internationale Arbeitsgruppe zum Datenschutz in der Telekommunikation. Da Pkws oder Lkws zunehmend mit dem Internet und anderen Wagen verbunden würden, “werden immer mehr personenbezogene Daten durch die Fahrzeuge gesammelt, verarbeitet und  Dritten zugänglich gemacht”, schreibt die sogenannte Berlin Group in einem jetzt auf Deutsch veröffentlichten…..

Wo der Staat mit digitalen Daten dealt

Nordrhein-Westfalen und Thüringen wollen zur digitalen Identifizierung von Privatpersonen mit der Datenallianz Verimi zusammenarbeiten. Das ist besonders paradox, weil aus der Politik gleichzeitig die Datenriesen Facebook und Google für ihre Datensammelwut kritisiert werden.


Mit Thüringen und Nordrhein-Westfalen wollen zwei Bundesländer die digitale Verwaltung erleichtern: Mit der Software Verimi sollen sich Bürger künftig digital ausweisen können. So soll der Behördengang digital werden. In Thüringen ist der Beschluss bereits gefallen, in Nordrhein-Westfalen werden noch Gespräche geführt. An sich ein lobenswerter Schritt. Denn weil Technologie-Skepsis dem Deutschen lieb und teuer ist, ist auch die öffentliche Verwaltung an vielen Stellen noch nicht wirklich digitalisiert. Fairerweise muss man sagen: Ganz neu ist die Möglichkeit auch hierzulande nicht. In Nordrhein-Westfalen sind beispielsweise digitale…..

Von Big Data zu Big Brother – Wie unsere Privatsphäre ausgeschnüffelt wird

Werden totalitäre und skrupellose Machthaber schon bald über eine derartig vollkommene Überwachung- und Manipulationstechnologie verfügen, dass man sie gar nicht mehr bekämpfen kann? Man stelle sich nur einmal die Nationalsozialisten in den 1930er Jahren oder die Stasi in der DDR mit dieser Technologie vor. Jeglicher Widerstand wäre komplett aussichtlos. Ein Essay von Lars Jaeger zu einem der brisantesten Themen unserer Zeit. Wir haben die Macht über unsere Daten schon längst verloren. (Foto: Clipealer.de)

1983 bewegte ein einziges Thema die gesamte Bundesrepublik: die geplante Volkszählung. Jeder Haushalt in Westdeutschland sollte Fragebögen mit 36 Fragen zur Wohnsituation, den im Haushalt lebenden Personen und über ihre Einkommensverhältnisse ausfüllen. Es regte sich massiver Widerstand, hunderte Bürgerinitiativen formierten sich im ganzen Land gegen die Befragung. Man wollte nicht „erfasst“ werden, die Privatsphäre war heilig. Es bestand die (berechtigte) Sorge, dass die Antworten auf den eigentlich anonymisierten Fragebögen….

Wenn ihr nicht aufpasst, schickt ihr Google jetzt euren Browser-Verlauf

Du willst deinen Browser-Verlauf lieber für dich behalten – und nicht automatisch an Google-Server schicken? Genau das ist seit dem neusten Chrome-Update nicht mehr so leicht. Aber es gibt zwei Auswege.

Bild: Shutterstock | Marcos Mesa Sam Wordley || Screenshot: Google Chrome || Collage: Motherboard

Kurz noch die E-Mails checken, auf YouTube Musik anmachen und dann einen Tab zur Lieblings-Pornoseite öffnen – für viele sieht so ein ganz normaler Tag mit ihrem liebsten Internet-Browser aus. Aber seit dem neusten Update von Google Chrome solltest du besonders aufpassen, wenn du Websites öffnest, die nicht unbedingt in deinem Browser-Verlauf……