Archiv für Geheimdienste/NSA/Überwachung

CIA-Bluff und kalter Staatsstreich misslungen

Keine russischen Hacker, Erpressung aufgedeckt – und was nun?

 
Die CIA hat ohne jeden Beweis einfach nur zu bluffen versucht, denn die Russen haben die Wahl nicht "gehackt". Ist das der Anfang vom Endes des Staates im Staat USA? Wird Trump jetzt aufräumen und den Frieden erhalten?
Wegen der bewundernswerten Selbstbeherrschung des russischen Präsidenten Wladimir Putin ist der kalte Staatsstreich in den USA fehlgeschlagen. Nachdem es den US-Geheimdiensten auch mit Hilfe der von ihnen nach Meinung des investigativen Journalisten Wayne Madsen erpressten Senatoren John McCain und Lindsey Graham (s.https://phibetaiota.net/2017/01/wayne-madsen-cia-interference-in-us-election-is-without-precedent/) nicht gelungen ist, Trump zu verhindern, haben sie jedes Vertrauen verspielt.
Das Scheitern des kalten Staatsstreiches ist zwei Personen und einer Personengruppe zu verdanken. Donald Trump hat als gewiefter Geschäftsmann mit gesundem Menschenver.....

Cybersicherheitsstrategie der Regierung: Die Bundeswehr bekommt den Vorzug

Ein Studiengang, in dem hauptsächlich Angehörige der Bundeswehr sitzen: So stellt sich die Bundesregierung die Ausbildung von IT-Fachpersonal für den Bund vor. Im Rahmen der neuen Cybersicherheitsstrategie wird so eine Militarisierung im IT-Sektor vorangetrieben.

Zutritt nur für Berechtigte: IT-Fachkräfte sollen hauptsächlich Angehörige der Bundeswehr werden.

Zutritt nur für Berechtigte: IT-Fachkräfte sollen hauptsächlich Angehörige der Bundeswehr werden. – CC BY 3.0 via Wikimedia/High Contrast

Mit der Bevorzugung der Bundeswehr in der neuen Cybersicherheitsstrategie will die Große Koalition anscheinend eine Aufrüstung und Militarisierung des IT-Sektors. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linken im Bundestag hervor. Außerdem wird offenbart, dass nach wie vor kein Konzept zur Gewinnung von IT-Fachkräften für den Bund vorliegt. Mehr.....

Mit „Terrorabwehr“ : Polizei will mehr Befugnisse bei Videoüberwachung – Gesichtserkennung wird Standard

Mit „Terrorabwehr“ in den Überwachungsstaat: Polizei will mehr Befugnisse bei Videoüberwachung – Gesichtserkennung wird Standard

"Die Polizei muss optimalen Zugang zu allen Datenbanken erhalten, die für die innere Sicherheit aufgebaut wurden. Sonst nützt uns die beste Technik nichts," so Bernhard Egger, Leiter der für den Erkennungsdienst zuständigen Abteilung beim Bayerischen Landeskriminalamt (LKA). Mehr.....

CIA hat seit 1975 Herzinfarkt-Pistole

Der US-Geheimdienst CIA verfügt seit 1975 über eine Herzinfarkt-Waffe. Diese feuert einen winzigen Pfeil ab, der Kleidung durchdringt und dem Opfer Gift injiziert. Nur Momente später erleidet dieses einen Herzinfarkt. Das Gift verflüchtigt sich sofort und kann in einer Autopsie nicht mehr nachgewiesen werden.

von Bastian Degen

Die CIA verfügt mindestens seit dem Jahr 1975 über eine „Herzinfarkt-Waffe“, laut einem interessanten Video. Und so funktioniert’s: Mit der Waffe wird ein kleiner giftiger Pfeil auf das Opfer abgefeuert, wodurch dieses einen Herzanfall erleidet. Mehr......

WhatsApp gehackt: Hintertür erlaubt das Mitlesen von verschlüsselten Nachrichten

Eine Hintertür in WhatsApp erlaubt es unbefugten Dritten, die verschlüsselten Nachrichten der Nutzer mitzulesen. Facebook hatte bislang immer behauptet, dass niemand außer den Nutzern selbst WhatsApp-Nachrichten entschlüsseln könne. Die Verschlüsselung bei WhatsApp basiert auf einer Technologie von Open Whisper Systems, bei denen die Nutzer gegenseitig Schlüssel austauschen, Nachrichten Ende-zu-Ende-verschlüsseln und so sicher gehen, dass nur sie selbst die Inhalte entschlüsseln können.

Die jetzt entdeckte Lücke ist nicht Teil des von Oper Whisper Systems implementierten Signal-Protokolls. Sie erlaubt es dem Mutterkonzern Facebook und unbefugten Dritten jedoch, neue Schlüssel zu erzeugen, ohne dass der Nutzer dies merkt – und so die Kommunikation mitzulesen.

Diese gravierende Sicherheitslücke hat Tobias Boelter, ein Kryptografie- und....

Berlin-Terror: Schon wieder israelischer Geheimdienst bei Anschlag vor Ort

Erinnert sich noch jemand an den deutschen Journalisten, der den Attentäter-LKW von Nizza rein zufällig von seinem Balkon aus filmte? Derselbe Reporter berichtete anschließend auch noch live vom Amoklauf in München. Richard Gutjahr heißt der Reporter, der in seinem Leben schon so viel Glück hatte, dass man sich fragt, wie viele Lottojackpots er schon gewonnen haben muss. Denn immerhin gelang es ihm nicht nur, bei zwei Terroranschlägen zufällig vor Ort zu sein, was statistisch gesehen nahezu unmöglich ist. Nein, nach eigenen Angaben gelang es ihm auch einmal, nach stundenlanger Wartezeit das erste iPad der Welt zu ergattern. Mehr....

Bericht zu russischen Cyberaktivitäten: FBI verwechselt Swasiland mit Schweiz und BRD mit Dänemark

Bericht zu russischen Cyberaktivitäten: FBI verwechselt Swasiland mit Schweiz und BRD mit Dänemark
Die dänische IT-Plattform "Version2" hat die IP-Adressen überprüft, die das FBI in dem Bericht zu angeblichen russischen Hackerangriffen aufgelistet hat. Ihr Ergebnis: Die Geheimdienstagenten ordneten zahlreiche IP-Adressen falschen Ländern zu. IP-Experten zeigen sich erstaunt über die aufgedeckten Fehler.

Im Zusammenhang mit den angeblichen russischen Hackerangriffen auf politisch sensible US-Server.....

Totale Überwachung: Das Ende der Freiheit

Was Orwell einst in seinem berühmten Roman für 1984 befürchtete und von vielen Datenschützern einst bei der Volkszählung verhindert wurde, das kommt jetzt durch die Hintertür der Terrorbekämpfung auf uns zu: Der totale Überwachungsstaat. Und das, obwohl der Nutzen zur Terrorismusbekämpfung mehr als fraglich ist. Eine kurze Lagebeschreibung macht deutlich: Hier wird mit verzweifeltem Aktionismus das Kind mit dem Bade ausgeschüttet. Mehr.....

Fake News: Jetzt sollen es „Wahrheitsministerien“ in Deutschland und in den USA richten – Zensur durch die Hintertür

George Orwell – Bildquelle: Wikipedia / Branch of the National Union of Journalists (BNUJ)

Aber die Proles, wenn sie sich nur ihrer Macht bewusst werden könnten, hätten es gar nicht nötig, eine Verschwörung anzuzetteln. Sie brauchten nur aufzustehen und sich zu schütteln wie ein Pferd, das die Fliegen abschüttelt. Wenn sie wollten, konnten sie die Partei morgen in Stücke schlagen, Sicherlich musste ihnen früher oder später der Gedanke dazu kommen? – George Orwell, 1984

Wir kennen ja das Verhalten deutscher Politiker, wenn es um die Umsetzung von Maßnahmen und Vorgaben geht, die aus Brüssel oder Washington kommen. Man legt gerne mal eine Schiebe drauf. Schließlich müssen wir als Paradebeispiel vorangehen.

Wie sollte es jetzt auch anders sein, wenn es um das Thema „Fake News“ und „russische Hacker“ geht. Trotz immer noch fehlender Beweise wird uns tagtäglich von der Hochleistungspresse erzählt, dass Putin bzw. Russland die US-Wahlen manipuliert hat und man seitens.....

Snowden: "Es ging nie um Terrorismus"

(Bild: EFF CC-BY 2.0<br>)

Der NSA-Whistleblower ruft dazu auf, dem internationalen Trend zu immer mehr Überwachung entgegenzutreten. Insbesondere Deutschland stehe eine wichtige Rolle zu.

Mit einem überraschenden Auftritt hat der NSA-Whistleblower Edward Snowden einen dringlichen Appell an die Besucher des Chaos Communication Congress in Hamburg gewandt. "Es ging nie um Terrorismus, da diese Maßnahmen gegen Terrorismus nicht effektiv sind", erklärte der NSA-Whistleblower per Videoschaltung. "Es geht nicht um....

Den Trackern auf der Spur: Forscher geben Einblick in die kommerzielle Überwachungsindustrie

Überwachen, sortieren, berechnen – die Geschäftsmodelle der Datenökonomie sind simpel, doch über die Branche ist wenig bekannt. Eine Studie und ein 33c3-Talk geben Einblicke in das Geschäft mit unseren Daten. Forscher sehen tiefgreifende gesellschaftliche Konsequenzen und warnen vor einem „Big Data Divide“.
Foto: Carlos Muza unter CC0 via unsplash

Weit mehr als Marketing: Kommerzielle Überwachung. Foto: Carlos Muza unter CC0 via unsplash

3 Milliarden Verbraucherprofile aus 700 Millionen täglichen Social-Media-Nachrichten, Daten über die Nutzung von 15 Millionen Webseiten und Einkäufe bei 1 500 Händlern. Mit diesen Zahlen wirbt der Software-Riese Oracle für seine noch jungen Dienste im Geschäft mit persönlichen Informationen. Beim 33. Chaos Communication Congress stellte der Wiener Privacy-Forscher und Netzaktivist Wolfie Christl heute Erkenntnisse seiner Forschung zu Mechanismen, Verfahren und Konsequenzen kommerzieller Überwachung vor und gewährte Einblicke in eine hochgradig intransparente Branche (Videomitschnitt).

Gemeinsam mit Prof. Dr. Sarah Spiekermann von der Wirtschaftsuniversität Wien hat Christl im Oktober nach mehreren Jahren Recherche die englischsprachige Studie „Networks of Control“ veröffentlicht: „Ein Bericht über kommerzielle Überwachung, digitales Tracking, Big Data und Privatsphäre“ wie es im Untertitel heißt. Einen detaillierteren Überblick über Potenziale und Praxis der....

Irgendwie unheimlich: Tech-Experte erklärt, was Facebook mit euren Posts macht, wenn ihr sie veröffentlicht habt

Statistisch gesehen halten wir Internetnutzer uns rund zwei Stunden pro Tag in sozialen Netzwerken auf. Das ergab der „Global Web Index“ für das vierte Quartal 2016. Und in dieser Zeit posten wir natürlich, was das Zeug hält. Allein die 1,2 Milliarden Facebook-Nutzer würden pro Minute 136.000 Fotos hochladen und 293.000 Status-Updates verfassen, rechnet der Tech-Experte Bernard Marr bei „Forbes“ vor. Er berät unter anderem Unternehmen in den Bereichen Analytik und Metrik und beschäftigt sich vor allem mit „Big Data“, also besonders großen Datenmengen — wie sie eben zum Beispiel bei Facebook Tag für Tag anfallen. Mehr.....

Der neue Überwachungswahn!

CSU und CDU übertreffen sich gerade darin, wer die meisten Überwachungsmechanismen im öffentlichen Raum fordert. Unser aller Freiheit bleibt dabei auf der Strecke.

Die Vorgänge am Berliner Breitscheidplatz kurz  vor den Weihnachtsfeiertagen waren eine Zäsur für Deutschland. Ein Terrorist versuchte mit Hilfe eines Sattelschleppers möglichst viele Menschen auf brutale Weise zu ermorden. Dafür fuhr er mit einem gestohlenen LKW durch die Menschenmenge auf dem Weihnachtsmarkt rund um die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche im Berliner Stadtteil Charlottenburg-Wilmersdorf, dem alten Herzen Westberlins. Der Terror hatte die Hauptstadt erreicht und der Terrorist konnte entkommen.

Politische Reaktion

Die Satire-Zeitung Titanic titelte bewußt provokant „Hurra, der Terror ist endlich da!“, und da steckt eine.....

Gutachten für NSA-BND-Untersuchungsausschuss: BND-Operationsgebiet Inland

Der Bundesnachrichtendienst (BND) kann bei seiner Massenüberwachung nicht sicher zwischen in- und ausländischen Datenverkehren unterscheiden, ohne detailliert Inhalte der Kommunikation zu analysieren. Das belegt ein vom Chaos Computer Club (CCC) im Auftrag des NSA-BND-Untersuchungsausschusses des Deutschen Bundestages angefertigtes Sachverständigengutachten.

 

Das Gutachten erläutert die heute typischen technischen Abläufe bei paketvermittelter Datenübertragung, um das Vorgehen der Geheimdienste bei der Internet-Überwachung zu verdeutlichen. Bei der sogenannten strategischen Fernmeldeaufklärung muß der BND die....

Innenministerium schlägt Abwehrzentrum gegen „Fake-News“ vor – Regierung will für Abweichler „politische Bildung“ intensivieren

"Fake-News" im Internet sind offenbar ein großes Problem der Regierung. Deshalb sei es nun dringlich erforderlich ein "Abwehrzentrum" für Falschnachrichten zu gründen. Denn, so die Angst der Politiker, diese könnten die Bundestagswahl negativ beeinflussen. Kritiker sehen in solchen Initiativen massive Zensuranstrengungen seitens der Regierung.

Im Kampf gegen „Fake-News“ in sozialen Netzwerken schlägt das Bundesinnenministerium einem Bericht zufolge die....

Newsletter: Vorratsdatenspeicherung, Strafuntersuchung NSA, Urheberrecht

Newsletter Das «Update» ist der monatliche Newsletter der Digitalen Gesellschaft. Die Themen der Dezemberausgabe sind:
  • Vorratsdatenspeicherung: Digitale Gesellschaft geht vor Bundesgericht
  • US-Botschafterin verhindert Schweizer Strafuntersuchung gegen die NSA
  • Modernisierung des Urheberrechts ist vorläufig gescheitert
  • Für unsere Freiheitsrechte – jetzt spenden!

Vorratsdatenspeicherung: Digitale Gesellschaft geht vor Bundesgericht

Das Bundesverwaltungsgericht hat mit seinem Urteil vom 9. November 2016 einen schweren Eingriff in die Grundrechte auf informationelle Selbstbestimmung und Privatsphäre festgestellt. Dennoch hat es die Beschwerde der Digitalen Gesellschaft....

Rasterfahndung an der Uni Zürich war unverhältnismässig

Im «Fall Mörgeli» ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen Amtsgeheimnisverletzung mit fragwürdigen Methoden: Staatsanwalt Andrej Gnehm (SVP) liess im Herbst 2013 von der Universität Zürich nachträglich die Festnetz- und Mobiltelefonanschlüsse sowie E-Mail-Konten sämtlicher Universitätsangehöriger und Mitarbeiter flächendeckend überprüfen und auf Kontakte mit bestimmten Zeitungen und Journalisten untersuchen. Zahllose Mitarbeiter der Universität Zürich wurden in der Folge von der Staatsanwaltschaft vorgeladen und einvernommen. Gestützt darauf ergab sich ein konkreter Tatverdacht....  

Die CIA und ihre allzu engen Verbindungen zu Zeitungen wie der Washington Post

Laut eines Artikels der Washington Post (WaPo), der ohne jegliche Beweise auskommt, haben anonyme CIA Vertreter bestätigt, dass die russische Regierung die US Präsidentschaftswahlen zugunsten von Donald Trump gehackt hätten. Auch wenn es durchaus möglich ist, dass die russische Regierung versuchte, die Wahlen zu beeinflussen, so wurde die WaPo von vielen Seiten dafür kritisiert - es war das zweite Mal innerhalb eines Monats - dass sie dabei grundlegende journalistische Standards missachtet hat. Nichtsdestotrotz blieb der Inhalt der Geschichte irgendwie hängen. Mehr.....

Urheber des Botschafter-Attentats: Al-Nusra oder Gülen? Egal – beides ist CIA!

Der Attentäter nach der Ermordung des russischen Botschafters. Bild Twitter / @BreakingIEN

Während Präsident Erdogan nach dem Mord am russischen Botschafter den Druck auf die Gülen-Anhänger erhöht und eine neue Verhaftungswelle lostritt, reklamiert die Jabhat Fatah al-Sham, ehemals al-Nusra Front, das Attentat für sich.

Von Marco Maier

Die al-Nusra Front, die sich mittlerweile mit anderen Islamistengruppen zur Jabhat Fatah al-Sham formiert hat, reklamiert in einem Brief an die ägyptische Seite "Al-Youm Al-Sabea" das Attentat auf den russischen....

Die Demokraten, die mit dem Finger auf Russland zeigen, scheinen vom Geist McCarthys inspiriert zu sein

Am Dienstag haben Steny Hoyer (s.https://de.wikipedia.org/wiki/Steny_Hoyer
), ein Demokrat aus Maryland, der als "Whip" (s.https://de.wikipedia.org/wiki/Whip
) seiner Fraktion alle Demokraten im Repräsentantenhaus auf Parteilinie bringen muss, und sechs führende Demokraten in wichtigen Ausschüssen des Repräsentantenhauses Präsident Obama in einem Brief mitgeteilt: "Wir sind sehr beunruhigt über die Versuche Russlands, in unsere jüngste Wahl einzugreifen und ihr Ergebnis zu beeinflussen." Zu den Unterzeichnern des Briefes, [der unter
https://pbs.twimg.com/media/CzCORS2WQAEO9jO.jpg:large aufzurufen ist und] in dem den Russen subversive Aktivitäten vorgeworfen werden, gehört auch Adam Schiff, ein prominenter Demokrat aus Kalifornien, der eine führende Stellung im Geheimdienst-Ausschuss des Repräsentantenhauses hat. Mehr.....