Archiv für Geheimdienste/NSA/Überwachung/BigData

Zwei Studien über Waffenhandel Richtung Syrien und Irak

Wir melden mehrere Publikationen über den Waffen- und Munitionsschmuggel für Syrien und den Irak.

- In einer langen Studie [1] kommt Conflict Armament Research wieder auf das Ausmaß des Schmuggels zurück, von dem Daesh in den vergangenen drei Jahren profitierte. Dieser mysteriöse Organismus hat 84 Plätze im Irak und 27 in Syrien studiert. Er notierte die Zeichen von über 1800 Waffen mit Hilfe von der irakischen Regierung und der Pro-US Koalitionskräfte. Er kommt zu dem Schluss, dass die Waffen von Daesch oft aus Beständen stammen, die ursprünglich „Fraktionen “ bestimmt waren, die von westlichen Ländern unterstützt wurden (sic). Diese Studie wurde von der Europäischen Union und dem deutschen Bundesministeriums für auswärtige Angelegenheiten mitfinanziert. Trotz eines riesigen Aufruhrs in der Presse, ist das Ergebnis enttäuschend: Es bestätigt einfach nur, was die Transportdokumente uns schon gelehrt hatten.

- In einem Artikel von Foreign Policy [2] offenbaren Adam Rawnsley, Eric Woods und Christiaan Triebert den Verkauf von US-Kriegswaffen und Munition an die Dschihadisten über einen einfachen Computer-Markt per Telegram. Es ist möglich alle Arten von Waffen im Groß- oder Kleinhandel zu kaufen, von der Kalaschnikow bis zum Tank, und auch Zünder für selbstgebastelte Bomben. Es ist nicht klar, ob ja oder nein diese Produkte freiwillig durch das Pentagon oder die CIA an private Händler übertragen wurden, damit sie tun, was Washington offiziell bestreitet. Der Artikel sagt nicht, von wem die Waren in den Nahen Osten transportiert wurden. Der Fall schien ernst genug, sodass die Arabische Republik Syrien den Generalsekretär der Vereinten Nationen und den Sicherheitsrat (Brief vom 11. Dezember 2017, Referenz S/2017/1036) darüber verständigte.

Übersetzung
Horst Frohlich

Eduard Snwoden glaubt noch an Wunder

Um den weltweiten Überwachungsapparat immer weiter ausbauen zu können, hätten Behörden wie die NSA oder die CIA seit Jahren den Terrorismus und andere Bedrohungen größer gemacht als sie tatsächlich seien, sagte Snowden in einem Interview mit dem SPIEGEL. Dadurch hätten sie eine “Kultur der Angst” geschaffen.

“Sie hat uns dahin geführt, wo wir heute stehen. Wie sonst soll man Trump erklären, denn als ein Systemversagen der Vernunft?”, so Snowden.

Er habe allerdings “immer noch Vertrauen, dass sich die Dienste reformieren können”, sagte…..

Warum informierte die CIA Russland über Terrorangriffe?

Am vergangenen Mittwoch und Donnerstag hat der FSB in St. Petersburg eine Terrorzelle des IS ausgehoben und dabei sieben Terroristen verhaftet, welche vorhatten in der Stadt mehrere Bombenanschläge zu verüben, unter anderem auch gegen die berühmte Kasaner Kathedrale, eines der Wahrzeichen der Stadt. Die Information die zur Verhaftung führte kam von der CIA. Der russische Präsident Putin hat sich am Samstag bei Präsident Trump persönlich in einem Telefongespräch dafür bedankt.

Die Fragen die ich mir stelle, warum wusste der US-Geheimdienst, es gab Terroristen des Islamischen Staat in St. Petersburg die Anschläge verüben wollten, und warum informierte die CIA Russland über die…..

Freigegebene CIA-Akte ENTHÜLLT: US-Geheimdienst suchte Adolf Hitler in Kolumbien!

CIA-AKTE ENTHÜLLT:
Hat Adolf Hitler das Ende des Dritten Reichs überlebt?
Floh er nach Kolumbien?
Seit dem Ende des Dritten Reichs kursieren Geschichten und Verschwörungstheorien darüber, dass der NS-Diktator den Zweiten Weltkrieg überlebt hat.
Jetzt enthüllt ein nach 62 Jahren freigegebenes CIA-Dossier, dass dies durchaus für möglich gehalten wurde.
Und zwar nicht (nur) von Verschwörungstheoretikern oder Ewiggestrigen, sondern vom US-Geheimdienst selbst!
Demnach sei Hitler 1954 nach Südamerika geflohen.
Und soll in…….

Interpol startet neues System zur Gesichtserkennung

Der neue Interpol-Generalsekretär fordert die verstärkte Nutzung biometrischer Daten. Auch das BKA will an der Plattform teilnehmen. Eigene Datenbanken werden schon seit 10 Jahren mit Fotos durchsucht

Eine neue Plattform zur Gesichtserkennung bei Interpol hat erste Erfolge erzielt. Das teilte der Generalsekretär der internationalen Polizeiorganisation, Jürgen Stock, auf einer Konferenz zur polizeilichen Nutzung biometrischer Daten mit. Demnach habe ein Abgleich einer bei Interpol geführten Datenbank zu rund 50 „Treffern“ geführt. Die dort hinterlegten Fotos stammten aus 135 Ländern.

Für welche Zwecke die biometrischen Gesichtsbilder genutzt wurden, erklärt Interpol nicht. Eine schon länger bei Interpol existierende Fingerabdruck-Datenbank wird in…

Ja, das FBI ist Amerikas Geheimpolizei

lieferte Fox News am Freitag einen „die Hose brennt“-Aufmacher, weil einer seiner Kommentatoren behauptete, dass das Federal Bureau of Investigation „zur Geheimpolizei Amerikas geworden ist“. Das FBI hat heutzutage Legionen neuer Verfechter unter Liberalen und Demokraten, die hoffen, dass seine Untersuchungen die Präsidentschaft von Donald Trump beenden werden. Dies ist eine atemberaubende Kehrtwendung, die J. Edgar Hoover sich in seinem Grab rotieren lassen dürfte.

Um die Glaubwürdigkeit der Ermittlungen des FBIs gegen das Trump-Team zu erhöhen, schönen die meisten Medien die gesamte Geschichte des FBI. Aber das FBI ist schon seit seiner Geburt außer Kontrolle.

Ein Bericht der American Civil Liberties Union im Jahr 1924 warnte davor, dass das FBI zu einem „geheimen Polizeisystem mit politischem Charakter“ geworden sei. In den 1930er Jahren befürchtete der oberste Richter des Obersten Gerichtshofs, dass das FBI den Konferenzraum verwanzt hatte, in dem sich die Richter privat übe…..

Facebook zensiert ☛ Pedogate: MK-Ultra Sklaven in der Schweizer Regierung?

legitim.ch schreibt auf Facebook:

Danke Facebook für die Bestätigung! Ich habe mit diesem Artikel offensichtlich voll ins Schwarze getroffen, denn FB zensiert beim Teilen die Überschrift!!! Mir fiel auch damals in der Tagesschau auf, dass sie an diesem Artikel auffällig hängengeblieben sind.
–> Pedogate: MK-Ultra Sklaven in der Schweizer Regierung?

Wer verstehen will, warum unsere Politiker/innen manchmal bis meistens neben der Spur sind, muss UNBEDINGT wissen, was Monarch-Bewusstseinsprogrammierung ist! Sonst kann man das Politgeschehen meiner Meinung nach nicht verstehen.
(Der Artikel enthält extrem viel Information, ist aber dicht und stringent geschrieben.)

Hier noch mal um was es geht.

MK-Ultra ist ein schreckliches Forschungsprojekt der CIA, das in diversen Hollywoodfilmen wie Fletcher’s Visionen, Die Bourne Identität oder Der Manchurian Kandidat aufgegriffen wurde. Nach meinen Recherchen zum Thema stellte ich fest, dass die oben zitierten Produktionen einen verblüffend realistischen Einblick in das Thema verschaffen.

Auch das ZDF widmete sich in einer guten Doku dem brisanten Sachverhalt. MK-Ultra setzt sich aus drei Komponenten zusammen: Folter, Psychoaktive Substanzen….

Bundesregierung will an allen Flughäfen Körperscanner installieren

Das Innenministerium stellt auch klar, dass Fluggäste im Einklang mit den EU-Vorgaben das Recht hätten, „die Kontrolle mit einem Sicherheitsscanner zu verweigern“

Metalldetektor, PassagierBild: Rohde und Schwarz

An den deutschen Verkehrsflughäfen sollen „sukzessive flächendeckend Sicherheitsscanner eingesetzt werden und die derzeit vorhandenen Metalldetektorschleusen ersetzen“, hat das Innenministerium erklärt.

An hiesigen Flughäfen sollen nach und nach überall die umstrittenen Körperscanner einziehen. Derzeit seien an entsprechenden Verkehrspunkten insgesamt 213 Geräte der Hersteller L3-Communications sowie Rohde & Schwarz im Einsatz, erläutert die Bundesregierung in einer jetzt veröffentlichten Antwort auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag. „Sukzessive“ sollten die „Sicherheitsscanner“ flächendeckend eingesetzt und die derzeit größtenteils…..

 

 

Ein weiterer Schritt in den totalen Überwachungsstaat

Biometrische 3D Gesichtserkennungssoftware auf der CeBIT Foto: picture alliance / dpa

Das Berliner Landesamt für Verfassungsschutz bekommt ein neues Computerprogramm: Ein  Dokumentenmanagement-System ersetzt herkömmliche Papierakten. Auf den ersten Blick mag das im Zeitalter der Digitalisierung nach einem normalen Vorgang aussehen – doch im Fall des Inlandsgeheimdienstes kommt es einer Revolution gleich.

Künftig könnte der Verfassungsschutz eine Demonstration mitfilmen, um herauszufinden, wer dabei ist. Per Gesichtserkennungssoftware ließe sich eine Teilnehmerliste erstellen. Egal, ob Globalisierungskritiker, Gentrifizierungsgegner oder besorgte „Merkel-muß-weg“-Bürger – sie alle könnten auf Listen landen. Diese könnten dann wieder mit anderen Daten abgeglichen werden.

Es entstände ein Überwachungsmechanismus, der die westdeutsche Rasterfahndung aus der RAF–…..

Zensur, Überwachung und Manipulation: Regierungen und Konzerne greifen nach der Freiheit der Bürger

Wenn die Zivilgesellschaft nicht aufpasst, landen wir schneller im allumfassenden Überwachungs-Dystopia, als wir es uns in den kühnsten Träumen vorstellen können. Die Gefahr des Missbrauchs durch Regierungen und Konzerne ist überwältigend.

Foto: Pixabay

Alle Regierungen großer Staaten investieren in die digitale Aufrüstung. Einem Krieg werde der Propagandakrieg und der Cyber-Krieg vorausgehen. Dessen ist man sich sicher. Die Zahl der staatlichen Angestellten, die sich ausschließlich mit diesen Fragen beschäftigen, geht in den USA und China in die Zehntausende.

Ebenso rüsten die Technik-Konzerne auf. Es geht um Märkte der Gegenwart und Märkte der Zukunft. Es sind Wirtschaftskriege, die ausgefochten werden – bis hin zur eiskalten Wirtschaftsspionage.

Doch die größte Gefahr besteht nicht darin, dass sich Regierungen und Konzerne gegenseitig digital bekämpfen, sondern dass beide ihre digitalen Waffen gegen…..

Die Schweiz zapft Google und Apple an

Strafverfolger haben 2017 so viele Nutzerdaten von Apple und Google verlangt wie nie zuvor. Mit Erfolg: Aus den USA fliessen immer mehr Informationen in die Schweiz. In Zukunft soll der Datenstrom aber noch viel grösser werden

Ein Musikpirat teilt seine Dateien auf einem Google-
Konto. Ein Mädchen mobbt ein anderes auf Snapchat. Ein Islamist kommentiert ein Hinrichtungsvideo auf Facebook. Drei Fälle, eine Gemeinsamkeit: Wollen Strafverfolgungsbehörden Details darüber erfahren, sind sie auf Informationen von US-Konzernen angewiesen. Wer hat das Online-Konto registriert? Von welcher IP-Adresse aus wird es benutzt? Zu welchen Zeiten war der User aktiv?

Die meisten Anfragen für die Herausgabe von Nutzerinformationen stellen Schweizer Behörden an Apple und Google. Bei Apple geht es……

Geheimdienste überwachen immer mehr Telefon- und Internetanschlüsse

Die deutschen Geheimdienste haben im Jahr 2016 deutlich mehr Telefon- und Internetanschlüsse überwacht, als im Vorjahr. 2016 wurden offenbar 3.747 Telekommunikationsanschlüsse überwacht, 32 Prozent mehr als 2015 (2.838).

Die deutschen Geheimdienste haben im Jahr 2016 deutlich mehr Telefon- und Internetanschlüsse überwacht, als im Vorjahr.

Das berichtet die „Bild“ unter Berufung auf einen Bericht des Parlamentarischen Kontrollgremiums des Bundestages. Demnach……

Wie die USA mit Hilfe der CIA die Welt ins Chaos stürzen

Die US-Regierung behaupte zwar, eine “auf Regeln gestützte globale Ordnung” anzustreben, aber die einzige Regel, die Washington respektiere, laute “Macht vor Recht”, und die CIA gebe die Ziele vor und lasse sie durchsetzen, schreibt der US-Journalist Nicolas J. S. Davies.

Die neue Dokumentarfilm-Serie “The Vietnam War” des Public Broadcasting Service / PBS belegt, dass nur wenige US-Experten an einen Sieg der USA in Vietnam glaubten. Auch diejenigen, die Johnson empfahlen, Hunderttausende von US-Soldaten dorthin zu schicken, und diejenigen, die Nixon rieten, den Bombenkrieg noch weiter zu eskalieren, obwohl er schon Millionen Menschen das Leben gekostet hatte, glaubten nicht an den Sieg.

Aus Gesprächen, die im Weißen Haus auf Tonband mitgeschnittenen wurden, und aus Publikationen anderer Autoren geht hervor, dass der eigentliche Grund für…..

Hüpfen und sich optimieren für Helsana

Von Laura Cassani (Text) und Florian Bachmann (Foto)

Immer mehr Krankenkassen locken ihre KundInnen mit Apps, mit denen sie Punkte sammeln und Geld verdienen können. Unsere Autorin hat die von Helsana ausprobiert – und dabei ziemlich viele persönliche Daten preisgegeben.

Täglich 10 000 Schritte, Luftsprünge inbegriffen – damit hat unsere Reporterin schon vor dem Frühstück begonnen.

Freitagmorgen. Ich drapiere meine rechte Hand elegant vor dem Bauch. Das Bein winkle ich an, so, wie ich mir eine Ballettpose vorstelle. In der linken Hand halte ich das Smartphone und fotografiere mein Spiegelbild. Ein Tanzselfie für meine Krankenkasse: 300 Punkte.

Vor zwei Tagen habe ich die «Helsana+-App», «die App für die Pluspunkte in Ihrem Leben», auf mein Smartphone geladen. Als Erstes musste ich Name, Geschlecht und Versichertennummer angeben, dann akzeptierte ich die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Damit ich die App voll nutzen kann, musste ich……

Messenger-App von Facebook spioniert dich aus!

Wenn du die Messenger-App von Facebook hast, dann hört dein Telefon anscheinend zu und füttert Facebook mit deinen Informationen.

Der YouTube-Nutzer Neville führte ein einfaches Experiment durch, nachdem er vermutet hatte, dass Facebook seine Gespräche über das Mikrofon seines Mobiltelefons gehört habe – selbst wenn das Telefon nicht benutzt wird.

“Meine Frau und ich nahmen ein zufälliges Thema, über das wir nie gesprochen hatten oder online gesucht hatten und sprachen darüber, während ihr iPhone im Hintergrund war. Zwei Tage später wurde unsere Facebook-Werbung für ein paar Tage komplett auf Katzenfutter umgestellt “, schrieb Neville.

Neville gab an, dass er keine Katzen habe, noch nie nach Katzen oder Katzenfutter gesucht habe und doch nach ein paar Gesprächen zu Hause über Katzenfutter mit seinem Handy in der Nähe, erschien auf seinem Facebook schon bald Werbung für Katzenfutter.

Das ist ist für viele beängstigend, besonders wenn man bedenkt, dass etwa 900 Millionen Menschen jeden Monat die Messenger-App von Facebook nutzen, da Facebook es für mobile Nutzer unmöglich gemacht hat, direkte Nachrichten auf Facebook zu lesen, ohne ihre App herunterzuladen.

Kürzlich kamen die Bedingungen der Messenger-App-Vereinbarung von Facebook zum Vorschein und enthüllten, was Facebook motiviert haben könnte, Messenger zur einzigen Möglichkeit für ihre Nutzer zu machen, auf ihre Nachrichten zuzugreifen.

Durch die Nutzungsbedingungen der Facebook Messenger-App kann Facebook jederzeit auf das Mobiltelefonmikrofon und die Kamera des Nutzers zugreifen und ohne Wissen oder Erlaubnis des Nutzers Audio und Video Aufzeichnungen Machen.

Facebook’s Geschäftsbedingungen besagen, dass Facebook “jederzeit mit dem Mikrofon… ohne deine Bestätigung” aufnehmen kann. Die Bedingungen erlauben auch das Fotografieren und Videos aufnehmen ohne Bestätigung.

Schon 2006 wurde berichtet, dass das FBI ohne dein Wissen aus der Ferne auf das Mikrofon deines Mobiltelefons zugreifen könnte. CNET berichtete, dass das FBI den Mobiltelefon Fernzugriff aktivierte und damit im Dezember 2006 Gespräche in der Nähe belauschte.

Es wurde vom US-Justizministerium genehmigt, um gegen Mitglieder einer organisierten kriminellen Familie aus New York vorzugehen.

Nun scheint es, als werden wir die ganze Zeit aufgenommen..

Facebook verwendet offenbar diese Technologie, um Anzeigen für seine Nutzer anzupassen – aber die große Frage ist, wofür verwenden sie es?

Nutzerdaten des Leihradanbieters oBike über Social Media zugänglich

Nutzerdaten des Leihradanbieters oBike über Social Media zugänglichObike-Mieträder in München per Smartphone ausleihen. (Bild: Marco Verch / Flickr / CC BY 2.0 )

Bewegungsdaten und persönliche Informationen von Nutzern der Leihfahrräder waren über Social-Media-Links zugänglich. Das deckten Journalisten des Bayerischen Rundfunk auf.

Nutzerdaten des Leihfahrradanbieters oBike waren über Links in sozialen Netzwerken zugänglich – das berichtet der Bayerische Rundfunk (BR). Demnach waren die Daten völlig ungeschützt und die Journalisten konnten sowohl Bewegungsdaten als auch persönliche…..

 

 

Deutschland: Chronik des Überwachungsstaates

Seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland erlassen Regierungskoalitionen vielfach Gesetze, die Überwachung ausbauen und Freiheiten einschränken. Die Chronik des Überwachungsstaates dokumentiert diese Entwicklung.

Oxyman Bild: Oxyman (CC BY-SA 3.0 unported – cropped)

Vor allem seit der Jahrtausendwende erlassen Bundesregierungen Gesetze, die kontinuierlich Grund- und Freiheitsrechte abbauen, indem Überwachung ausgedehnt wird. Diese Politik erfolgte häufig im Namen der Sicherheit, wenn Politiker sich aufgefordert sahen, auf Gefährdungslagen zu antworten: Anti-Terror-Dateien, massenhafte Überwachung, Rasterfahndung, Vorratsdatenspeicherung, Videoüberwachung – um nur einen Teil zu nennen.

Jedoch finden sich keine Beweise, inwiefern sogenannte Sicherheitsmassnahmen ihrem Titel gerecht werden: Sie verhindern keine Taten, sondern „[gaukeln] dies nur vor“, wie Kai Biermann im neusprech.org-Blog argumentiert. Vielmehr stellen die hier genannten Gesetze Bürger unter Generalverdacht und beeinflussen die…..

 

Digitale Heimsuchung

Neue Pläne des Innenministers zur Observation der Privatsphäre. Hersteller von internetfähiger Technik sollen ihm zuarbeiten

S 01.jpgFoto: Michael Kappeler/dpa/gemeinfrei/montage jw

Die Bundesregierung will die Befugnisse zur heimlichen Überwachung deutlich ausweiten. So steht es in einer Vorlage für die Innenministerkonferenz, die kommende Woche in Leipzig tagt. Über diese Pläne hat am Freitag das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtet. Demnach will das Bundesinnenministerium unter anderem die Hersteller von Alarmanlagen verpflichten, Hintertüren in den Systemen ihrer Produkte zu öffnen. Das bisherige Problem von polizeilichen Ermittlern und Geheimdiensten: Wohnungen oder Fahrzeuge können sie oft nicht verwanzen, ohne dass deren Besitzer mit Hilfe einer Einbruchs-App informiert werden. Die Firmen sollen deshalb verhindern, dass…..

De Maizière will den totalen Überwachungsstaat vorantreiben

….nicht nur er und nicht nur in Deutschland……

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Text

Die Industrie soll es den deutschen Geheimdiensten ermöglichen, private Autos, Computer und Smart-TVs auszuspionieren.

Für den geschäftsführenden Bundesinnenminister, Thomas de Maizière, kann es in Deutschland gar nicht genug Möglichkeiten zur totalen Überwachung der Bürger geben. In einer Beschlussvorlage des Bundes zur Innenministerkonferenz die kommende Woche stattfinden wird, fordert der CDU-Politiker nämlich die Verpflichtung der Industrie zur Offenlegung ihrer…..

….davon gibt es noch mehr……
De Maizière will Ausspähen von Privat-Autos ermöglichen – Lauschangriff „drastisch erweitern“

Der Bundesinnenminister will das Ausspionieren von privaten Autos, Computern und Smart-TVs ermöglichen. Vor allem großen Konzernen und Produzenten von digitalen Sicherungssystemen soll eine Auskunfts- und Mitteilungsverpflichtung auferlegt werden. Mehr……

…..passend dazu……
Linksradikale Zensur: Youtube sperrt Rede aus Bundestag als „unangemessen“

(David Berger) Youtube hat die Rede des Fraktionsvorsitzenden der AfD, Alexander Gauland „gesperrt“. Dazu Mario Hau auf Twitter: „Anzumerken, dass Afghanen am Ku’Damm Kaffee trinken, während die Bundeswehr in ihrer Heimat den Hals riskiert, ist „unangemessen“. Er hielt die Rede übrigens im Bundestag.“ Mehr……

Neues EU-Projekt vernetzt Polizei, Militär und Geheimdienste

Die militärische Sicherheits- und Verteidigungspolitik und der zivile Bereich Justiz und Inneres werden in der Europäischen Union enger verzahnt, ein Probelauf soll auf dem Mittelmeer stattfinden. Das Pilotprojekt bringt einige Probleme mit sich, es wäre etwa ein neues Mandat für die beteiligte Militärmission notwendig.

Der italienische Flugzeugträger Garibaldi in der Militärmission vor Libyen. Dort soll die „Kriminalitätsinformationszelle“ erstmals ausprobiert werden.

Die Europäische Union plant die Einrichtung von „Kriminalitätsinformationszellen“ („crime information cells”), um Daten zwischen Polizei, Militär und Geheimdiensten auszutauschen. Dies geht aus einem Ratsdokument hervor, das die britische Bürgerrechtsorganisation Statewatch online gestellt hat. Mit dem Vorschlag soll dazu dienen, die „externe Dimension der……

Aufsichtsbehörde des NDB findet kaum Informatiker

Aufsichtsbehörde des NDB findet kaum Informatiker
Der Chef der unabhängigen Aufsichtsbehörde über den Nachrichtendienst des Bundes (NDB), Thomas Fritschi, hat nach 100 Tagen im Amt ein erstes Resümee gezogen. Fritschi hatte im August die Arbeit aufgenommen und seine Behörde ist seit dem Inkrafttreten des neuen Nachrichtendienstgesetzes am 1. September 2017 operativ tätig. Der Start sei geglückt, sagte er gestern vor den Medien in Bern.

Ein Problem gebe es aber noch beim Personal. Besetzt seien fünf der zehn Stellen. Die drei Männer und zwei Frauen, vier Deutschschweizer und ein Romand, verfügten über Kompetenzen in den Bereichen Datenschutz, Informatik und Strafverfolgung. Zwar erhalte man zahlreiche Bewerbungen, doch besonders schwierig sei die Rekrutierung im Informatikbereich, sagte Fritschi.

Mit erster Prüfung begonnen
Falls das Parlament in der laufenden Wintersession zustimmt, betrage sein Budget ab 2018 jährlich 2,1 Millionen Franken, so Fritschi. 1,8 Millionen Franken…..

 

Neuer Sicherheitscheck bei Facebook – per Selfie

Um sicherzugehen, dass gerade der Richtige eingeloggt ist, will Facebook auch auf Selfies setzen. Nutzer werden aus ihrem Account ausgeloggt und dann aufgefordert, ein Selbstporträt aufzunehmen und hochzuladen.

Plötzlich mussten einige Facebook-Nutzer ein Selfie aufnehmen, um sich bei Facebook einloggen zu können: Wenig später hat Facebook dann auch offiziell bestätigt, dass ein Foto künftig womöglich die Authentifzierung erleichtern soll. Wie unter anderem die US WIRED berichtet, werden User per Pop-up zur Aufnahme eines Selbstporträts aufgefordert, wenn ungewöhnliche Aktivitäten auf dem Account festzustellen waren. Das Foto wird dann von einem Facebook-Algorithmus geprüft und anschließend von……

Heimliche Ermittlungen im Internet: Behörden übernehmen Accounts

Bildergebnis für Heimliche Ermittlungen im Internet: Behörden übernehmen AccountsPolizeistern der Bundespolizei. Polizeistern.BPOL.JPG:Bild: Mattes/gemeinfrei

Deutsche Sicherheitsbehörden ermitteln heimlich in Chats, Foren oder Messenger-Diensten. Dabei werden nicht nur eigene „pseudonyme Accounts“ verwendet, sondern bestehende Zugänge übernommen und fortgeführt

In zunehmenden Maße nutzen Bundesbehörden verdeckte Accounts zur Ermittlung im Internet. Entsprechende Zahlen hat das Bundesinnenministerium jetzt in der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linken-Abgeordneten Martina Renner veröffentlicht. Demnach hat die Bundespolizei im Jahr 2017 284 sogenannte pseudonyme Accounts verwendet, im Jahr zuvor waren es noch 174.

Für das Bundeskriminalamt und den Verfassungsschutz werden keine Angaben gemacht, auch in einer früheren Anfrage hat sich das Ministerium hierzu nicht öffentlich geäußert. Zum Bundesamt für Verfassungsschutz hieß es damals lediglich, dass dieser keine Statistiken zur Nutzung von „Fake-Accounts“ in…..

 

 

EU-Justizbehörde: Durcheinander bei Vorratsdatenspeicherung in Europa

Derzeit kochen die meisten EU-Mitgliedstaaten ihr eigenes Süppchen, wenn es um gesetzliche Regelungen zur Vorratsdatenspeicherung geht. Das hat eine Umfrage der EU-Justizbehörde Eurojust ergeben, die Statewatch veröffentlicht hat.

Die britische Bürgerrechtsbewegung Statewatch hat einen Bericht der EU-Justizbehörde Eurojust veröffentlicht, der den aktuellen Stand der Vorratsdatenspeicherung in den EU-Mitgliedstaaten zusammenfasst. Obwohl der Europäische Gerichtshof (EuGH) Anfang 2014 die anlasslose Datenspeicherung für rechtwidrig erklärt und diese Einschätzung in einem separaten Prozess Ende 2016 bekräftigt hatte, müssen Provider in vielen EU-Mitgliedsstaaten weiterhin auf…..

Kontroll- und Verfolgungswahn der Konzerne: George Orwell wäre begeistert

Kontroll- und Verfolgungswahn der Konzerne: George Orwell wäre begeistertDie zahlreichen Segen des digitalen Zeitalters werden immer segenreicher, besonders wenn es um die Größen der digitalen Welt geht. Anfang November 2017 forderte Facebook seine weiblichen Nutzer in Australien auf, sich mit einer eher zweifelhaften Maßnahme gegen sogenannten “Racheporno“ zu schützen:

Facebook hat dort ein Pilotprojekt ins Leben gerufen, in welchem Frauen dazu aufgerufen werden, intime Fotos an ihre eigene Facebook-Adresse zu verschicken, damit Facebook dafür Sorge tragen kann, dass diese Fotos niemals im öffentlichen Netzwerk erscheinen. Hört sich widersprüchlich an? Ist es nicht … und irgendwie doch.

Anstatt einfach auf intime digitale Bilder zu verzichten … aber nein, man behandelt lieber die Symptome und selbstverständlich wird Facebook die Bilder alle wieder löschen – versprochen … ehrlich!

Apple geht in diesem Zusammenhang andere Wege, denn ganz offensichtlich ist irgendeine ins iPhone programmierte Weichware in der Lage, weibliche…..