Archiv für Frankreich

Aha! Macron interessiert sich für Libyen

Der französische Präsident Macron wird heute zwei Gäste aus Libyen in Paris empfangen. Zum einen Fayiz Al-Sarradsch, Ministerpräsident der international anerkannten Übergangsregierung Libyens, und den Milizenführer Chalifa Haftar. Ein recht pikantes Treffen…

TonelloPhotography / Shutterstock.comTonelloPhotography / Shutterstock.com

Diese Auswahl der Gäste bringt zum Ausdruck, dass knapp 6 Jahre nach dem Sturz und der Ermordung von Muammar-al Gaddafi auch Libyen nicht zur Ruhe gekommen ist, sondern sich zu einem gescheiterten Staat an den Küsten des Mittelmeeres entwickelt hat, auseinander gefallen zwischen Tripolitanien und der….

Der Sonnenkönig und der Amerikanische Freund

Donald Trumps Eiffelturm-Unterhaltung mit dem neuen Goldjungen des französischen Establishments, dem Präsidenten Emmanuel Macron, gipfelte in einer politischen Transaktion (M & A)

von Pepe Escobar, 17.07.2017

Also worüber haben Donald Trump und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron während ihres überschwänglichen, kumpelhaften Pariser Treffens wirklich geredet? Da es Frankreich ist, fangen wir beim Essen an.

Ja, dieses Abendessen in Alain Ducasses überteuertem Restaurant Jules Verne neben dem Eiffelturm. Cooler Fensterplatz mit Aussicht. Nur die Chefs mit ihren Gattinnen Melania und Brigitte. Die Macrons sprechen fließend Englisch. Es gab keine Leaks aus dem Elysee-Palast.

Das Restaurant ist Teil von Ducasses größer werdendem Imperium und wird von dem Geschäftsmann Xavier Alberti gemanagt. Der ist mit Audrey Bourolleau verheiratet, der zufällig Landwirtschaftsberater von Präsident Macron ist.

Bleibt also alles in der Familie. Und Macrons erweiterte Familie ist praktisch ein französisches Who is Who. Es herrscht das grobe…..

Frankreich zwischen nationalistischem Pathos und Aufbruchstimmung für Europa

Paris am Nationalfeuertag

Emmanuel Macron kann auch anders, auch patriotisch, militärisch, pompös. Der neue französische Präsident feiert den Nationalfeiertag der Grande Nation mit dem üblichen Gepränge, mit Soldaten auf den Champs-Élysées und Kampfjets darüber, mit der Tricolore, Marschmusik und tschingderassassa.

Eben noch hat er sich als überzeugender Verfechter der europäischen Einigung und Reformer aus der desolaten französischen Politik emporgehoben, die eigenen Leute begeistert, Aufbruchstimmung verbreitet und auch die europäischen Nachbarn mitgerissen. Zu seinem triumphalen Wahlerfolg…..

Islamisierung in Frankreich: das große Schlachten in den Hinterhöfen

In den letzten Jahren tritt in Frankreichs Straßen und Hinterhöfen zum Ende des Ramadan Festes, regelmäßig ein unschönes Ritual zu Tage, die Politiker und Massenmedien des europäischen Islamisierungsprozesses gerne verschweigen.

In ganz Frankreich können die Franzosen Schauplätze beobachten, die sich in den Hinterhöfen von Häusern, auf den Balkonen und sogar in Wohnungen abspielen. Zum Ende des muslimischen Ramadan Festes, sind die Bauern schon lange nicht mehr überrascht, dass von ihren Weiden im großen Stil Rinder und Schafe verschwinden. Diese Tiere werden oft auf dem Schwarz Markt für….

Emmanuel Macron: Nach dem Wahlsieg nun die neoliberale Schocktherapie für Frankreich

Emmanuel Macron: Nach dem Wahlsieg nun die neoliberale Schocktherapie für FrankreichQuelle: Reuters © Michel Euler

Macron und seine Bewegung „Republik in Bewegung!“ haben die Parlamentswahlen in Frankreich mit großer Mehrheit gewonnen. Doch der Preis für die Bevölkerung könnte hoch sein. Denn nun stehen sogenannte „Arbeitsmarktreformen“ an, die ganz im Sinne Brüssels sind.

von Pierre Lévy, Paris

Ein Violett, wenn nicht gar Ultraviolett, prägt das französische Parlament. Es ist die Farbe der Pro-Macron-Abgeordneten. Es war eine Wahlbeteiligung im freien Fall (43 Prozent) – ein absoluter Minus-Rekord bei dieser Art von Abstimmung. Die Sozialistische Partei ist ausgelaugt; die gaullistische Rechte…..

 

Wahlbeteiligung in Frankreich auf Rekordtief (43%): Vive la Révolution 2017!

Die Franzosen sind hellwach; Gott sei Dank! Was uns die Lügenpresse als Wahlerfolg verkaufen will, ist in der Tat das grösste Wahldebakel der Geschichte Frankreichs. Macron wird in der Regierung zwar eine absolute Mehrheit hinter sich haben, auf das Volk wird er aber kaum zählen können. Bei einer Wahlbeteiligung von 43% (gemäss Hochrechnung) müssten bei jedem gesunden Menschenverstand die Alarmglocken leuchten.

Zugegeben, das Bild ist unschön und stillos. Es wiederspiegelt aber die Realität. In der Politik gibt es keinen Platz für Kosmetik. Fakt ist, dass…..

Wohin marschiert „La République en Marche“?

Aus dem Stand ist Macron französischer Präsident geworden, und bei den aktuellen Parlamentswahlen sieht es am letzten Wahltag nicht so aus, als könnte eine der anderen Parteien seiner Bewegung „La République en Marche“ noch den Sieg streitig machen. Die Altparteien, die bisher über Jahrzehnte die Regierung des Landes unter sich ausgemacht und damit das Schicksal Frankreichs geformt hatten, versinken teilweise in der Bedeutungslosigkeit. Das ist eine Erscheinung, die seit dem Niedergang der Demokrazia Cristiana und der Kommunistischen Partei in Italien zu Beginn der 1990er Jahre immer häufiger nun auch in den anderen führenden kapitalistischen Staaten auftritt.

Seit dem Untergang der Sowjetunion und des Sozialismus scheinen die ideologisch orientierten Parteien immer mehr an Bedeutung zu verlieren. Das alte, politisch ausgerichtete Rechts-Links-Schema verliert zunehmend an Bedeutung in der Bevölkerung. Denn mit der UdSSR und dem Sozialismus ist der Gegenentwurf zum Kapitalismus verschwunden und damit das linke……

US-Politologe warnt: Nach Macron bleibt von Frankreich nichts mehr übrig

Der französische Präsident Emmanuel Macron© REUTERS/ Pool/Alain Jocard

Die USA steuern die Welt in einen groß angelegten Militärkonflikt. „Dabei stehen ihm nur Russland und China im Wege“, schreibt der US-Politologe Paul Craig Roberts. Der Besuch von Präsident Wladimir Putin bei der „Washingtoner Marionette“ Emmanuel Macron in Versailles zeuge von der Heimtücke des Weißen Hauses, das eine Attacke plane. Mehr……

Die neoliberale Elite belügt sich selbst: Macron wird die Europäische Union nicht retten

Bildergebnis für macron dollar public domain

Die Bürokraten in Brüssel und Berlin sehen Macrons Sieg als ein Mandat für weitere desaströse neoliberale Politik. Aber sie werden ein böses Erwachen erleben.

 

Die Wahl des Europa-Verfechters Macron zum französischen Staatspräsidenten, der ein echtes Kind des Bankensystems und der Kräfte der Globalisierung ist, hat auf der einen Seite die automatische Aktivierung der Auflösung der Europäischen Union verhindert,die unter deutsche Kontrolle steht, und hat auf der anderen Seite in den bürokratischen Kreisen Brüssels eine unglaubliche Illusion geschaffen bezüglich der Aussichten ihrer Langlebigkeit.

Eine gründliche Betrachtung der Ergebnisse der französischen Präsidentschaftswahl lässt jedoch keine Zweifel. Ein bedeutender Anteil der französischen Wähler – genau gesagt 34% – die viel weniger als andere Menschen in der Eurozone und der Europäischen Union von der……

Darum geht Deutschland auf Distanz zu Russland

Angela Merkel unb Emmanuel Macron bei G7-Gipfel auf Syzilien© REUTERS/ Jonathan Ernst
in Europa mit einem deutsch-französischen Tandem wäre für Russland besser als ein Europa mit Deutschland als Alphatier. Dies schreibt der russische Auslandsexperte Fjodor Lukjanow in einem Gastbeitrag für die Onlinezeitung lenta.ru. Ein antiamerikanisches Europa hält er dabei für kaum möglich.
Lukjanow bezieht sich auf den jüngsten Paris-Besuch von Wladimir Putin sowie….

Französischer Geheimdienst lässt eigene Staatsbürger beim „Islamischen Staat“ jagen und töten

Französischer Geheimdienst lässt eigene Staatsbürger beim "Islamischen Staat" jagen und töten

Spezialeinheiten aus Frankreich arbeiten laut Wall Street Journal seit Monaten mit Iraks Armee zusammen, um Franzosen zu verfolgen und zu töten, die sich Terrorgruppen wie dem IS angeschlossen haben. RT Deutsch sprach mit Analysten über die Hintergründe.

Von Ali Özkök

Französische Militärs überließen irakischen Einheiten für Terrorismusbekämpfung bereitwillig Informationen und Koordinaten über Dschihadisten des so genannten Islamischen Staates, so das WSJ am Montag. Auch rund 30 Namen von Staatsbürgern, die als hochwertige Ziele im…..

Der Untergang Frankreichs

Bildergebnis für Paul Craig Roberts  public domain

von Paul Craig Roberts, 29.05.2017

Dass hirngewaschene und ahnungslose französische Wahlvolk hat für die Abschaffung der französischen Nation gestimmt. In fünf Jahren wird Frankreich nur noch als ein geografischer Ort existieren, eine Provinz in „Europa“, die wiederum eine Provinz des globalen Kapitalismus ist.

Die Franzosen hatten eine letzte Chance ihre Nation zu retten, aber das konnten sie nicht tun, weil die Franzosen davon überzeugt wurden, dass französisch zu sein faschistisch und rassistisch ist. Daher hat das französische Wahlvolk Marine LePen eine Niederlage bereitet, der Führerin der einzigen Partei, die für Frankreich einsteht.

Nach fünf Jahren Macron wird von Frankreich nichts übrig sein. Macron, die Wahl Washingtons und der internationalen Banker, repräsentiert mit den Worten von Diana Johnstone „die transatlantische Elite, die sich vollkommen der ‚Globalisierung‘ verschrieben hat, die das, was an nationaler Regierungsmacht noch übrig ist, dazu benutzt um sie zu schwächen und die Entscheidungen „den Märkten“ zu überlassen – das heißt, dem internationalen Kapital, das von den Großbanken und Finanzinstituten gemanagt wird, besonders jenen in den USA, wie Goldman Sachs.“ Lesen Sie Johnstones Einschätzung hier:…….

 

Putin nach Treffen mit Macron: Das ist wichtiger als politische Konjunktur

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (l.) und sein russischer Amatskollege Wladimir Putin in VersailliesRusslands Präsident Wladimir Putin hat nach dem Treffen mit seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron am Montag in Versailles erklärt, was wichtiger als die derzeitige politische Konjunktur ist, und dies mit einigen Zahlen bestätigt.

Demnach sind aus Putins Sicht die grundlegenden Interessen Russlands und Frankreichs wichtiger als die aktuelle politische Situation. Das werde mit den Kontakten im wirtschaftlichen Bereich bewiesen.

Wirtschaft und ihre Zahlen

Laut Putin hat in den letzten Jahren kein einziges der fast 500 französischen Unternehmen den russischen Markt verlassen. Seinen Angaben nach stiegen französische Direktinvestitionen in die…..

Emmanuel Macron «liefert» – wem?

Macron will die Wirtschaft seines Landes wieder ankurbeln. Für die Arbeitnehmer verheisst das nichts Gutes.

Die EU-Hierarchie erwartet von Emmanuel Macron nur eines: Er soll als Präsident die Arbeitsmarktreformen vollenden, die er als Wirtschaftsminister begonnen hat. Was davon zu erwarten ist, illustriert das unappetitliche Beispiel des französischen Softwaremultis Capgemini.

Als kurz vor dem zweiten Wahlgang die «Macron-Leaks» durchsickerten, war man sich in den seriösen Medien einig: einfach nicht beachten. Im Nachhinein gibt es da aber doch zumindest einen beachtenswerten Aspekt, nämlich die enge Verknüpfung von Macron mit dem Software-Multi Capgemini. Dass deren Boss, Paul Hermelin, zu den wichtigsten Geldgebern von Macrons Bewegung «En Marche» gehört, konnte man schon vorher zumindest ahnen. Neu ist hingegen, dass Philipp Grangeon, der Pressechef von Capgemini, zu Macrons engster Wahlkampftruppe gehört, und viele…..

Macron bereitet Ermächtigungsgesetz gegen Arbeitsrechte vor

Bildergebnis für Macron public domain

Der neue französische Präsident Emmanuel Macron bereitet einen historischen Angriff auf Arbeitsplätze, Löhne und Arbeitsrechte vor, den er per Präsidentendekret durchsetzen will. Dagegen gibt es in Frankreich breiten Widerstand.

Einzelheiten von Macrons Plänen wurden am Montag bekannt, einen Tag vor seinem ersten Treffen mit Vertretern der Gewerkschaften und der Wirtschaft im Elysée-Palast.

Nach den Wahlen zur Nationalversammlung im nächsten Monat will Macron ein Ermächtigungsgesetz vom Parlament verlangen, das dem Präsidenten ermöglichen soll, am französischen Arbeitsrecht Veränderungen vorzunehmen. „Die Reform des Arbeitsrechts ist gut vorbereitet“, erklärte der designierte Premierminister Edouard Philipp dem Journal du Dimanche: „Wir werden sie jetzt diskutieren, verbessern und erklären. Das bedeutet, und das…..

Frankreich verlängert Ausnahmezustand um weitere sechs Monate und verschärft Sicherheitsgesetze

Frankreich verlängert Ausnahmezustand um weitere sechs Monate und verschärft Sicherheitsgesetze    Quelle: Reuters

Der neu gewählte französische Präsident Emmanuel Macron hat das Parlament gebeten, den Ausnahmezustand bis zum 1. November 2017 erneut zu verlängern. Zudem rief Macron angesichts der „terroristischen Bedrohung“ zu einer weiteren Verschärfung der Sicherheitsgesetzgebung auf.

Der Präsident der Republik hat entschieden, dass das Parlament den Ausnahmezustand…..

Wegen diesem Geheimplan hätte LePen auch bei einem Wahlsieg verloren

In Frankreich gab es einen Geheimplan, um im Falle von LePens Wahlsieg die politische Situation „einzufrieren“ und ihre Herrschaft dramatisch einzuschränken, weil sonst Linke in der Bevölkerung (bzw. Provokateure) alles in Brand gesteckt hätten. LePen hätte sich einer Quelle von L’Obs quasi die Regierungsgeschäfte mit einer anderen Partei teilen müssen.

Hinter dem Plan steckt Berichten zufolge eine Gruppe aus Ministern und wahrscheinlich auch Militärs und hatte verschiedene Stufen, je nachdem wie heftig die Linken randaliert hätten. Zwar sind Frankreichs Linke berüchtigt…..

Französische Medien und Parteien vertuschen Putschplan der PS-Regierung

Auch am Freitag herrschte in den wichtigsten französischen Medien und Parteien Schweigen über den außergewöhnlichen Bericht in der Donnerstagsausgabe des Nachrichtenmagazins L’Obs. Laut diesem Bericht hatte die scheidende Regierung der Sozialistischen Partei (PS) einen Staatsstreich für den Fall geplant, dass statt Emmanuel Macron, der von der PS unterstützt wurde, Marine Le Pen vom Front National (FN) die zweite Runde der Präsidentschaftswahl am 7. Mai gewinnt.

Foto: thierryleclercq,
flickr.com, Public Domain Mark 1.0 

Geplant war eine umfassende Mobilisierung der Polizei, um antifaschistische Proteste niederzuschlagen und einen Bruch mit den üblichen Wahlabläufen durchzusetzen, um Le Pen zu zwingen, mit einem Premierminister von der PS zu regieren. Ein Regierungsvertreter erklärte gegenüber dem L’Obs: „Das ganze Land wäre zum Stillstand gekommen. Die Regierung hätte nur eine Priorität gehabt: die Sicherheit des Staats zu garantieren.“ Das bedeutet, die…..

EU mit FR am Rande der Kapitulation

Dies ist der erste von drei Artikeln von Rostislav Ischtschenko zum im Grunde selben Gegenstand (dazwischen wird’s wohl auch Dies und Das geben). Gut ausgesucht und übersetzt von unserem geschätzten Artur. (Quelle)

Die Umformatierung der EU: Frankreich am Rande der Kapitulation

Am 10. Mai 1940, nach einem achtmonatigen „Scheinkrieg“, während dessen Dauer praktischerweise keine Kriegshandlungen an der Westfront geführt wurden, attackierten deutsche Truppen Frankreich. Am 22. Juni 1940 unterschrieb die Dritte Republik einen Waffenstillstand mit dem Dritten Imperium. Faktisch gesehen war dies eine Kapitulation.

Übrigens, hätten die Deutschen sich damals nicht beeilt, hätte die Geschichte des zweiten Weltkrieges, sowie die der Welt im Ganzen in einem anderen Szenario verlaufen können. Im Sommer 1940 planten unsere zukünftigen Verbündeten (die Engländer und die Franzosen) eine Aggression gegen die UdSSR; hunderte von Flugzeugen hätten von ihren Flugbasen in Syrien…..

Europas „Liebling“: Ex-Rothschild-Banker Emmanuel Macrons EINFLUSSNAHME & INFORMATIONSKONTROLLE der Presse!

Der neue französische Präsident Emmanuel Macron schockt die Presse:
Von wegen liberaler Umgang mit Journalisten!
Stattdessen Informationskontrolle, Kontrollversuch und versuchte Einflussnahme der Medien! !
Schlimmer als Donald Trump, kann ich da nur sagen!
Zeigt der ehemalige Rothschild-Banker bereits nach wenigen Tagen sein „wahres“ Gesicht, wie immer das auch aussehen mag?
Dennoch: Unliebsamer Berichterstattung wird teilweise der Riegel vorgeschoben, ist Macron doch Europas „Liebling“: Hochgejubelt, hochgeschätzt und hochgehandelt.
Doch schon nach wenigen Tagen bekommt die Euphorie um den „französischen Kennedy“ einen argen Dämpfer.
Haben sich die Wähler und…..