Archiv für England

Dank Theresa Mays Politik: Über drei Millionen britische Kinder leben in Armut

Bildergebnis für Theresa May very uglyTheresa May steht mit ihrer Wirtschaftspolitik in der Kritik. Ein neuer Bericht legt britische Missstände offen. Fast 3,1 Millionen britische Kinder leben 2018 unterhalb der Armutsgrenze. Damit wuchs die Zahl der armen Kinder seit 2010 um eine Million. Am Samstag wird demonstriert.

Die Untersuchung wurde von der Beratungsfirma Landmann Economics im Auftrag des Trades Union Congress (TUC) durchgeführt. Seit dem Jahr 2010 stieg die Zahl der armen Kinder um eine Million auf 3,1 Millionen an. Damit bestätigen die Zahlen eine Untersuchung, die im Januar veröffentlicht wurde. Hiernach lebten mehr als die Hälfte der Kinder Großbritanniens in den ärmsten Gegenden. Ihre Armut geht auf das Konto von Mays Politik. 

Als Grund hierfür werden Leistungskürzen für Hilfsbedürftige gesehen. Frances O`Grady von TUC: 

Jahre sinkender Einkommen und Leistungskürzungen ziehen furchtbare menschliche Kosten mit sich. Millionen von Eltern haben Probleme, ihre Kinder zu ernähren und…..

Syrien: Großbritannien verwendet thermobare Raketen im Drohnenkrieg

Bildergebnis für england drones war
Großbritannien hat bewaffnete Drohneneinsätze in Syrien in den ersten drei Monaten des Jahres stark ausgeweitet. Dabei wurden häufig auch thermobare Raketen abgefeuert. Bislang hielt sich London über die von Menschenrechtlern kritisierte Waffenart bedeckt.

Laut dem britischen Verteidigungsministerium hat das Vereinigte Königreich in den ersten drei Monaten dieses Jahres so viele bewaffnete Einsätze von Drohnen in Syrien durchgeführt wie in den vorangegangenen 18 Monaten zusammengenommen.

Das geht aus einer Antwort auf eine Anfrage der Internetplattform Drone Wars UK im Rahmen des Informationsfreiheitsgesetzes hervor. Damit hätten die britischen Reaper-Drohnen in Syrien mehr Raketen abgeschossen als die Tornado-Bomber, obwohl London stets beteuere, dass die Drohnen in……

Britischer Sicherheitsberater: Polizei weiß nicht, wer die Skripals vergiftete

Britischer Diplomat Mark Sedwill (Archivbild)© AFP 2018 / Behrouz Mehri

Die Londoner Polizei hat trotz den anderslautenden Meldungen britischer Medien bisher nicht festgestellt, wer den russischen Ex-Doppelagenten Sergej Skripal und dessen Tochter Julia im britischen Salisbury vergiftete. Das teilte am Dienstag der Nationale Sicherheitsberater Großbritanniens, Mark Sedwill, mit.

Auf die Frage eines Mitglieds des Verteidigungsausschusses des britischen House….

London: „In diesem Sommer wird es ein Gemetzel geben“

Bildergebnis für London: In diesem Sommer wird es ein Gemetzel gebenIn London warnt ein führender Unfallchirurg vor der kommenden Welle der Gewalt. „In diesem Sommer wird es ein Gemetzel geben“, sagt Dr. Martin Griffith angesichts der täglich stattfindenden Messerattacken voraus. 

Die Behandlung von Jugendlichen mit Schuss- oder Stichwunden sei sein tägliches Brot geworden, so der Arzt, der in East London am Royal London Hospital arbeitet.

Die Gewalt auf den Straßen der Hauptstadt sei „die neue Normalität“. Die Zustände in London würden inzwischen denen in Südafrika oder in bestimmten innerstädtischen Bereichen in den USA gleichen, so der Chirurg, berichtet Breitbart London.

„Wenn jetzt richtig heißes Wetter wäre, gäbe das Gemetzel. Wenn es ein paar Grad wärmer wird, wird es anstrengend. Es wird schwierig werden „, sagte er gegenüber The Times.

Dr. Martin Griffith erzählte, einige seiner Kollegen, die als Militärärzte im Einsatz gewesen waren, würden die Situation auf den Notfall-Stationen Londons mit ihrer Arbeit in den Kriegsgebieten im Nahen Osten vergleichen. Die Behandlung…..

Familiengeschäft: Mays Ehemann hat von Syrien-Bombardierung durch britische Armee direkt profitiert

Bildergebnis für Theresa May witches
Philip May, Ehemann von Premierministerin Theresa May, arbeitet für den größten Anteilseigner des Waffenherstellers BAE Systems. Dessen Aktienkurs ist seit den jüngsten Luftangriffen unter Mitwirkung der Downing Street gegen Syrien deutlich gestiegen.

Philip Mays Arbeitgeber, das Unternehmen Capital Group, ist auch der zweitgrößte Anteilseigner der Firma Lockheed Martin, eines US-Militärwaffenunternehmens, das Waffensysteme, Flugzeuge und logistische Unterstützung liefert. Die Aktien dieses Unternehmens sind seit den Raketenangriffen in……

London ist für den Krieg bereit – Donald Trump weiß es noch nicht so genau…

Gestern haben die Briten einen Militärschlag mangels Beweise von Giftgas abgelehnt.

Heute tagte der nationale Sicherheitsrat und legte der Regierung “neue Beweise” für “die Schuld Assads” vor “Giftgas” eingesetzt zu haben.

Theresa May(Image: Rex Features)

Theresa May hat den Weg für Großbritannien frei gemacht, sich einem US-geführten militärischen Angriff auf Syrien innerhalb von Tagen anzuschließen, nachdem nationale Sicherheitsberater neue “Beweise” vorgelegt haben, die Präsident Assad für den “barbarischen” Gasangriff in Douma verantwortlich machen.

Der Premierminister ruft die Kabinettsminister aus ihren Osterferien zurück, um heute um Zustimmung zu bitten. Sie ist bereit, sich den Forderungen zu widersetzen, unter anderem von Jeremy Corbyn, dem Labour-Führer, der jüngsten Konventionen zu folgen und den Abgeordneten eine Stimme zu geben.

Die Abstimmung für die Times zeigt, dass nur ein Fünftel der Wähler glaubt, dass Großbritannien Raketen auf syrische militärische Ziele abfeuern sollte. Mehr als zwei Fünftel sind gegen Aktionen, der Rest ist unentschieden. Quelle:

…..und da wird aber die Theresa sehr enttäuscht sein…..
Trump rudert zurück, er sagt, dass der Syrien-Angriff doch nicht bald stattfinden könnte.

Sein Tweet von heute:

Ich habe nie gesagt, wann der Angriff auf Syrien stattfinden würde. Könnte sehr bald oder gar nicht so bald sein! Auf jeden Fall haben die Vereinigten Staaten unter meiner Verwaltung eine großartige Arbeit geleistet, die Region ISIS zu befreien. Das ist unser “Danke Amerika”?

Medien: May schickt U-Boote nach Syrien – „Angriff am Donnerstagabend erwartet“

Britische Premierministerin Theresa May© AFP 2018/ Pool/ Stefan Rousseau

Die britische Premierministerin Theresa May soll am Mittwoch Medienberichten zufolge die Entsendung von U-Booten an die syrische Küste angeordnet haben. Nach Angaben der Zeitung „The Telegraph“ könnte Syrien bereits am Donnerstagabend angegriffen werden.

Die Zeitung beruft sich auf nicht näher bezeichnete Quellen, denen zufolge May am Mittwochnachmittag ihr Kabinett zu einer Dringlichkeitssitzung einberufen haben….

…..und inzwischen in den USA……
Trump rudert zurück: Keine Entscheidung über Angriff auf Syrien

Wenige Stunden nach der Drohung Donald Trumps, demnächst Syrien mit Raketen anzugreifen, glättet seine Pressesprecherin die Wogen: Die Entscheidung sei noch nicht gefallen, sagte Sarah Sanders am Mittwoch.

Außer einem Raketenschlag auf Syrien ziehe Präsident Donald Trump weitere Optionen in Erwägung, so Sanders. Mehr……

Russland reagierte auf die geheime Botschaft im Fall Skripal

Russland reagierte auf die geheime Botschaft im Fall SkripalDie russische Botschaft in London kommentierte die Informationen über die geheime Nachricht der Russen, die von der britischen Luftwaffe am Tag der Vergiftung des ehemaligen GRU- Obersten Sergei Skripal und seiner Tochter Julia aufgefangen wurden. Dies berichtete RIA Novosti am Dienstag.

Die Aussagen der britischen Seite, dass am 3. und 4. März Botschaften mit den Ausdrücken „das Paket wurde übergeben“ und zwei Personen „erfolgreich zum Ausgang gingen“ abgefangen wurden, wirken äußerst wenig überzeugend, sagte der Vertreter der russischen diplomatischen Mission.
Darüber hinaus wurden Versuche, diese Berichte mit der Vergiftung der Skripals zu verknüpfen, als unangemessen bezeichnet.

Ein Sprecher der Botschaft sagte: „Die Tatsache, dass die abgefangenen Informationen angeblich zusammen mit anderen Informationen von den Briten benutzt wurden, um ihre Verbündeten davon zu überzeugen, russische Diplomaten zu vertreiben, zeigt erneut, dass die britische…..