Archiv für England

Größenwahn in London – Trotz Brexit-Problemen träumen Politiker von der Wiederrichtung des Empire

Brexit einerseits und Weltmachtstreben andererseits. Was ist los mit den Briten, die jeden Sinn für die Realität verloren zu haben scheinen?

Ich hatte schon vor Monaten geschrieben, dass die EU beim Brexit hart bleiben wird. Man will in Brüssel, dass Großbritannien entweder den Brexit abwendet oder aber sehr hart landet. Man muss ein Exempel statuieren, damit andere Länder dem Beispiel Londons nicht folgen. Da es in einigen Ländern Kräfte gibt, die ebenfalls mit einem EU-Austritt liebäugeln, muss diesen Leuten gezeigt werden, wie schlimm ein EU-Austritt ist. Dafür muss……

40 Jahre Iranische Revolution: Geheime britische Unterstützung für Khomeini enthüllt

Ayatollah Ruhollah Khomeini verlässt seine Residenz in Frankreich auf dem Weg nach dem Iran (Archivbild)© AP Photo / Remy De La Mauviniere

Am 11. Februar 1979 kam Ayatollah Ruhollah Khomeini im Iran an die Macht, der den vom Westen unterstützten Schah Mohammad Reza Pahlavi ablöste, und gründete die Islamische Republik. Damals sowie auch heute wissen nur wenige, dass es London war, das bei seiner Unterstützung viele Jahre vor und nach der Islamischen Revolution die Hauptrolle spielte.

„Wenn man den Bart von Ayatollah Khomeini hochzieht, sieht man an seinem Kinn die Aufschrift – ‚Made in England‘“, wütete der iranische Schah Mohammad…..

Brexit: Zeitung berichtet über geheimen Evakuierungsplan für Königin Elizabeth

Großbritanniens Königin Elizabeth II. und andere Mitglieder des Königshauses sollen im Falle von ausbrechenden Massenunruhen wegen eines ungeordneten Brexits ohne Abkommen mit der Europäischen Union aus London evakuiert werden. Das sieht ein „geheimer“ Plan vor, wie die „Times“ schreibt.

Laut dem Zeitungsbericht soll bereits zu Zeiten des Kalten Krieges, als man in Großbritannien einen Atombombenangriff seitens der UdSSR befürchtete, ein geheimer Evakuierungsplan existiert haben. Allerdings sei „der Plan in den letzten Wochen geändert“ worden – wegen des zunehmenden Risikos eines EU-Austritts ohne einen entsprechenden Deal mit der Union.

Notfalls solle die Königin aus London „an einen geheimen Ort“ gebracht werden, hieß es.

Großbritannien soll in weniger als zwei Monaten aus der Europäischen Union austreten: an 29. März. Indes ist es dem Parlament und der Regierung noch nicht gelungen, sich über die Austrittsbedingungen aus der EU zu einigen.

Das britische Parlament hatte am 15. Januar gegen den Brexit-Deal der Premierministerin Theresa May gestimmt und auch am 29. Januar die von ihr vorgeschlagenen nächsten Schritte beim Brexit nicht befürwortet.

Brüssel betrachtet indes den bereits erreichten Brexit-Deal mit Großbritannien als den besten, den es überhaupt geben könne und lehnt Nachverhandlungen hierzu mit London ab. sputniknews.com

Studie zeigt, dass britische Waffenverkäufe an Saudis während des Krieges im Jemen Grenzenlos waren

Ein äußerst kritischer Bericht hat weitreichende Mängel in der Rüstungsverkaufsstrategie der britischen Regierung festgestellt, die eigentlich eine Reduzierung der Waffenexporte nach Saudi-Arabien und in andere Staaten fordert, die aber an Menschenrechtsverletzungen beteiligt ist.

Bildergebnis für war at jemenREUTERS/Khaled Abdullah

Der Bericht stützte sich auf die Analyse des Jemen-Konflikts und wurde der Aufsichtsbehörde des britischen Parlaments über Waffenverkäufe vorgelegt.

Die Ergebnisse der Studie von Control Arms UK, einer Koalition von Nichtregierungsorganisationen, die am Donnerstag in der Zeitung Guardian veröffentlicht wurde, zeigten, dass die britische Regierung zwischen 2015 und 2017, 18.107 offene Lizenzlieferungen von Waffen und Mehrzweck-Ausrüstung nach Saudi-Arabien genehmigte.

In der Studie heißt es, dass in den Verträgen keine Anforderungen an die Offenlegung der Menge oder des Wertes der beteiligten Waffen gestellt wurden, die es der britischen Regierung technisch ermöglichte, die Saudis während des Krieges im Jemen mit verschiedenen Arten schwerer Waffen regelrecht zu überfluten.

Roy Isbister, ein Autor des Berichts, sagte, diese offenen Lizenzverträge könnten von einem einfachen Ersatzteil für ein Militärflugzeug bis zu 20 Kampfjets im Wert von mehr als zwei Milliarden Pfund reichen.

„Sprechen wir über ein paar verrückte Dinge oder über Container voller kritischer Kampfflugzeugkomponenten? Wir wissen es nicht und die Regierung wird es nicht sagen. Es ist nicht genug, noch lange nicht „, sagte Isbister und fügte hinzu:“ Die Berichterstattung über die Nutzung offener Lizenzen ist völlig unzureichend, da die Art und Menge der Ausrüstung ein Rätsel ist. „

Der Bericht steht vor dem Hintergrund früherer Studien, die belegen, dass London an den massiven Menschenrechtsverletzungen Saudi-Arabiens im Jemen mitgewirkt hat.

Seit Jahrzehnten ist Großbritannien ein Hauptlieferant für moderne Waffen an Saudi-Arabien. Menschenrechtler haben jedoch zu einer Revision der Politik gedrängt, seit Riad einen illegalen Krieg gegen seinen verarmten südlichen Nachbarn begonnen hat.

Experten sagen, in den letzten vier Jahren seien etwa 80.000 Menschen im Jemen getötet worden. Entweder als direkte Folge der Bombardierung durch Saudi-Arabien oder infolge der Belagerung, die Millionen Menschen an Unterernährung und Krankheiten leiden und sterben lassen.

Übersetzt: Contra-Magazin

Interview mit irischem Journalisten zu Brexit: “Großbritannien wird EU nicht verlassen”

Bildergebnis für no brexit
Im Interview hat ein Brexit-Experte erklärt, warum er nicht daran glaubt, dass Großbritannien aus der Europäischen Union austreten wird. Neben Spannungen in Nordirland sei die britische Wirtschaft außerhalb der EU, vor allem im Commonwealth-Raum, nicht mehr konkurrenzfähig.

RT Deutsch hat mit dem irischen Journalisten und Politikexperten Bryan MacDonald gesprochen. Er hat für zahlreiche irische Medien wie dem Evening Herald, Ireland On Sunday und dem Irish Independent gearbeitet. Gegenwärtig ist er Kolumnist bei RT International.

Die britische Premierministerin May ist mit ihrem Brexit-Deal im Parlament gescheitert. Was sind Ihrer Meinung nach die Hauptgründe, warum sie nicht erfolgreich war?

Mays Problem ist ganz einfach. Sie hat der irischen Regierung in Dublin versichert, dass es keine harte Grenze in Irland geben wird. Den pro-britischen Ulster-Unionisten sagte sie auch, dass es keine harte Grenze zwischen Großbritannien und Nordirland geben wird. Aber sie besteht auch darauf, dass es keine Zollunion….

Krass: Großbritanniens Kriegsminister und sein Toilettenpapier

Die Toilette von Verteidigungsminister Gavin Williamson hat Toilettenpapier mit dem Gesicht von Wladimir Putin und einer russischen Beleidigung.

Bild und Quelle: dailymail.co.uk/

Geheimdienstchef: Briten vernichten Indizien im Fall Skripal

ABC-Schutz-Maßnahmen in Salisbury (Archivbild)© AP Photo / MoD/ Pete Brown

Im Streit um den angeblichen Giftgasanschlag im britischen Salisbury wirft Sergej Naryschkin den britischen Behörden vor, Tatbeweise zu vernichten. Die angeblich geplanten EU-Sanktionen gegen russische Bürger hält der Direktor des russischen Auslandsgeheimdienstes SWR für eine „schmutzige Provokation“.

„Schmutzig, weil die (britischen – Red.) Behörden die Spuren des begangenen Verbrechens verwischen und Indizien vernichten“, kommentierte Naryschkin…..

May mit Brexit-Abkommen im Parlament gescheitert – Wie geht es weiter?

Premierministerin May ist erwartungsgemäß mit ihrem Brexit-Abkommen gescheitert. Das ist keine Überraschung, denn in der EU hat niemand Interesse an einem erfolgreichen Brexit und May hatte von Anfang an keine Chance. Aber wie geht es nun weiter?

Die EU will keinen erfolgreichen Brexit, denn wenn sich zeigt, dass ein Land die EU verlassen kann und es ihm danach nicht schlechter geht als vorher, dann wäre die Büchse der Pandora geöffnet. Mehr……

Tulse Hill Station -London: Hier wird ein Mann getasert der mit einer Machete droht

Angriff mit Machete: Gestern 14. Januar 2019 am Bahnhof Tulse Hill Station – London

Russland zittert, Prinz Harry kommt um sich den britischen Marinen in einem “Muskelspiel” gegen Moskau anzuschließen

Laut neusten Berichten hat Prinz Harry “heimlich” zugestimmt, sich an den mehr als 1.000 britischen Elitekommandos anzuschließen, die an “Großbritanniens größte Kriegsübung gegen Russland seit 20 Jahren” teilnehmen.

Die militärische Übung soll einen Gegenangriff gegen die Russen simulieren – für den Fall, dass Russland jemals über den Polarkreis in Norwegen einmarschiert – trotz der Tatsache, dass Russland historisch gesehen Norwegen noch nie überfallen hat.

Laut der britischen Zeitung Mirror hat der Prinz “heimlich zugestimmt, bei den Royal Marines in Norwegen dabei zu sein, die eine Invasion abwehren sollen”.

Die Übung wurde vom britischen Verteidigungsminister Gavin Williamson, unterzeichnet und soll extrem “realistisch” und eine ernsthafte “High-Speed”-Operation sein.

“Harry wird völlig in die Übung integriert sein”, sagte die anonyme Quelle des Mirrors.

Bislang gab es keine Stellungnahme des russischen Verteidigungsministeriums zu den Kriegstreibenden Plänen Großbritanniens.

Syrische Medien: Zwei britische Soldaten getötet

Bildergebnis für Al-Shafah area of eastern Deir Ezzor.Zwei britische Soldaten wurden gestern Abend getötet, als sie der Anti-ISISIS-Koalition in ihrem anhaltenden Kampf gegen den islamischen Staat (ISIS/ISIL/IS/Daesh) im Osten von Deir Ezzor halfen, berichtete das syrische Fernsehen.

Nach Angaben des syrischen Fernsehberichts wurden die beiden britischen Soldaten im Gebiet Al-Shafah im Osten von Deir Ezzor getötet.

Der Bericht fügte hinzu, dass die Soldaten getötet wurden, als der islamische Staat eine Panzerabwehrrakete auf ihre Positionen in Al-Shafah abfeuerte.

Weder die Anti-ISISIS-Koalition noch das britische Militär haben sich zu diesen jüngsten Behauptungen der syrischen staatlichen Medien geäußert.

Breaking: Syria claims 2 British soldiers killed in ISIS attack

Independent: London stellt Waffenhandel über Menschenrechte

Waffenhandel - Symbolbild© AFP 2018 / KARIM SAHIB

Großbritannien hat laut der britischen Zeitung „The Independent“ die Waffengeschäfte mit Saudi-Arabien selbst dann noch besprochen, nachdem London den Mord an dem saudischen Journalisten Dschamal Chaschukdschi (Jamal Kashoggi) öffentlich verurteilt hatte.

Die britische Regierung habe eine Aufklärung über den Tod des Journalisten Dschamal Chaschukdschi verlangt, gleichzeitig hätten jedoch die für Rüstungsexporte zuständigen britischen Handelsvertreter weiterhin an den hochrangigen Treffen mit ihren saudischen Kollegen teilgenommen. Eine Delegation des britischen Handelsministeriums habe Riad vom 14. bis 22. Oktober letzten Jahres besucht, um über den Export britischer Waffen zu verhandeln, so das Blatt.

Zudem habe das letzte Treffen an dem Tag stattgefunden, an dem der britische…..

Die Königin von England spricht über Selbstopferung – schau mal den Hintergrund!

Die Weihnachtsansprache von Königin Elisabeth wurde im TV ausgestrahlt – und dabei wurde besonders die Bedeutung von Einheit und Familie hervorgehoben…!….klingt großartig, nicht wahr, eine Persönlichkeit, die über Dinge spricht, die sowohl die Elite als auch die  normal Sterblichen betrifft.

Doch die Antwort auf ihre Weihnachtsansprache war laute Empörung vom Volk! Viele Menschen hatten das Gefühl, dass die Königin die Realität zu den Bürgern verloren hat.

Dies lag an einem riesigen goldenen Klavier, das im Hintergrund des Videos zu sehen war. Das Klavier muss Millionen wert sein.

Die Joseph Rowntree Foundation hat festgestellt, dass in Großbritannien über vier Millionen Kinder in Armut leben und diese stetig steigt.

The Charity Shelter, sagt, dass einer von 200 Menschen im Vereinigten Königreich obdachlos ist und über 300.000 Menschen in Großbritannien trotz harter Arbeit in schlechten Wohnverhältnissen leben.

Es ist durchaus nachvollziehbar, das Menschen die im Überfluss leben und noch nie im Leben gearbeitet haben die Realität zu normalen Bürgern total verloren haben. Essen steht täglich auf dem Tisch und wird von ihren “Untertanen” zubereitet.

Britische Regierung plant Militäreinsatz im Falle eines harten Brexit

Waste: The Ministry of Defence spent millions on 6,000 pistols which it ditched after five years (file photo)Am Dienstag gab die konservative Regierung der britischen Premierministerin Theresa May bekannt, dass 3.500 Soldaten einsatzbereit seien, um auf wirtschaftliche Störungen oder soziale Unruhen im Falle eines harten Brexit zu reagieren.

Wenn das britische Parlament nicht bis zum 21. Januar 2019 eine Einigung mit der Europäischen Union (EU) erzielt, droht Großbritannien der Rauswurf aus der EU. May weigerte sich, das Parlament am 11. Dezember über das mit der EU ausgehandelte Abkommen abstimmen zu lassen, weil es mit Sicherheit abgelehnt worden wäre. Der Austritt ist für den 29. März 2019 geplant.

Der Verteidigungsminister Gavin Williamson erklärte im Parlament, sein Ministerium halte „3.500 Soldaten in Bereitschaft, darunter reguläre Truppen und Reservisten, um alle Regierungsstellen bei sämtlichen Eventualitäten zu unterstützen“.

Die Ankündigung, dass Minister ihre Vorbereitungen auf einen harten Brexit „verstärken“ sollten, kam nach der Kabinettssitzung am…..

Wie Großbritannien 45 Billionen Dollar aus Indien stahl und darüber gelogen hat

Bildergebnis für Britain Stole $45 Trillion From IndiaAP

Es gibt eine Geschichte, die in Großbritannien allgemein verbreitet ist, dass die Kolonisierung Indiens – so schrecklich sie auch gewesen sein mag – für Großbritannien selbst keinen großen wirtschaftlichen Nutzen gebracht hat. Wenn überhaupt, dann war die Verwaltung Indiens ein Kostenfaktor für Großbritannien. Die Tatsache, dass das Imperium so lange aufrechterhalten wurde – so die Geschichte – war also eine Geste des britischen Wohlwollens.

Neue Forschungen der renommierten Ökonomin Utsa Patnaik, die gerade von der Columbia University Press veröffentlicht wurden, versetzen dieser Erzählung einen vernichtenden Schlag. Ausgehend von fast zwei Jahrhunderten detaillierter Daten über Steuern und Handel berechnete Patnaik, dass Großbritannien im…..

Britische Navy: Wir sind bereit, die “russischen Bitches” im Schwarzen Meer abzuschießen

Der ehemalige britische Admiral und Parlamentsabgeordnete Lord West of Spithead zeigte sich über die Veröffentlichung eines Vorfalls im Schwarzen Meer empört, als sich im Mai russische Kampfjets im Tiefflug einem britischen Zerstörer gefährlich näherten.

Eine NATO-Flotte mit dem britischen Zerstörer HMS Duncan an der Spitze durchquerte im Mai 2018 das Schwarze Meer auf dem Weg in Richtung Krim. Als sich die Flotte rund 30 Seemeilen vor der Krim befand, tauchten zuerst zwei Kampfjets auf dem Radar des Zerstörers auf, dann immer mehr. Der Radaroffizier sagt dem Fernsehteam des TV-Senders Channel 5, dass es sich “wahrscheinlich” um russische Kampfjets handelt, weil sie aus dem “russischen Luftraum” kamen. Genauer gesagt von der Krim. In der Welt der Militärs hat sich also ebenfalls die…..

Die britische Armee hat eine ganze Brigade von Online-Trollen, die sich PsyOps widmen

Die Einheit wurde 2015 in Eile aus verschiedenen älteren Teilen der britischen Armee gebildet – einer Media Operations Group, einer Military Stabilisation Support Group, einer Psychological Operations Group. Seitdem hat sie sich rasant entwickelt“.

Ein Stacheldrahtzaun erstreckte sich weit nach beiden Seiten. Eine Unionsflagge verdrehte sich in einer Windböe, und Soldaten gehen in einer niedrigen Hütte ein- und aus. Nach der Hütte und unter einer Reihe von Scheinwerfern ging ich auf eine lange Reihe von tristen, niedrigen Backsteinhäusern zu. Es war der Sommer 2017, und auf dieser Militärbasis, die sich zwischen den Hügeln von Berkshire befand, besuchte ich eine Einheit der britischen Armee, die kaum einer anderer gleicht. Sie nennen sie die 77. Brigade. Es sind die Truppen, die die britischen Informationskriege führen.

„Wenn alle gleich denken, dann denkt jemand nicht“, stand in Fußhöhe über einer Tafel in einem der Haupträume der Basis. Auf der einen Seite befand sich eine Sammlung voller großer, elektronischer Skizzenpads und Desktops mit mehreren Bildschirmen , die mit digitaler Bearbeitungssoftware ausgestattet waren. Die Männer und Frauen der 77. Brigade wussten, wie man Kameras einrichtet, Ton aufnimmt und Videos bearbeitet. Sie wurden aus der ganzen Armee geholt und beherrschten Grafikdesign, Social Media Advertising und Datenanalyse.

Einige mögen den Kurs der Armee in Defence Media Operations absolviert haben, und fast die Hälfte waren Reservisten aus der Zivilbevölkerung mit Vollzeitjobs im Marketing oder in der Verbraucherforschung .

Von Büro zu Büro fand ich einen anderen Teil der Brigade bei der Arbeit …..

Der Brexit ist eine Mogelpackung

Ich denke darüber nach, eine neue Süßigkeitensorte namens Brexit Fudge herauszubringen. Es wird natürlich ungenießbar sein und niemand, der bei klarem Verstand ist, wird es kaufen, aber ich bin überzeugt, dass es in Westminster und bei der BBC einen Markt dafür geben könnte. Wenn ich nur das Marketing hinbekommen könnte.

(Anm.d.Ü.: Das schöne Wortspiel mit „Fudge“ funktioniert im Deutschen nicht. „Fudge“ bedeutet sowohl „Mogelpackung“ als auch „Buttertoffee“)

Mein Interesse am Brexit schwand ziemlich bald nach dem 23. Juni 2016, auch weil ich es satt hatte, dem Papagei in Downing Street zuzuhören. Sie hat durch das wiederholte Kreischen des Satzes “Brexit bedeutet Brexit” die Menschen zu der Annahme verleitet, dass sie tatsächlich daran glauben würde, das Vereinigte Königreich aus der EU zu führen. Aber noch mehr hat mich die ganze Sache betäubt, denn ich war vom Morgen des 24. Juni an ziemlich überzeugt, dass die Mächtigen nicht die Absicht haben, die Stimmen der über 17 Millionen Plebejer, die es wagten, in einer Weise abzustimmen, wie sie es anscheinend nicht hätten tun dürfen, tatsächlich ernst zu nehmen.

Wie ich hier am 29. Juni 2016 geschrieben habe:……

Brexit: Chaostage in London und warum es wohl zu keinem zweiten Referendum kommen wird

Picture: ISTOCKPicture: ISTOCK

Im Zuge des Verkaufs ihres viel verspotteten Plans, Großbritannien aus der Europäischen Union heraus zu lösen, hat Premierministerin Theresa May am Donnerstag das gespielt, was sie als Trumpf betrachtet und den Abgeordneten erklärt, dass es nur zwei Alternativen gibt.

“Wir können wählen ohne Vereinbarung zu gehen”, sagte sie und machte eine Pause, um Wirkung zu erzielen, oder “Wir können überhaupt keinen Brexit riskieren.”

Für diejenigen, die das Verhindern des Brexit als Preis und nicht als Risiko sehen, war das Eingeständnis eine seltene gute Nachricht – ein Zeichen, dass Großbritannien auf Kurs sein könnte, um seine größte und für sie höchst verhängnisvolle Entscheidung in vier Jahrzehnten umzukehren. Und das würde fast sicher auf einem zweiten Referendum beruhen, um die Entscheidung von 2016 um zu kehren, die Gemeinschaft zu verlassen.

Der Weg zu einer zweiten Volksabstimmung schien immer unglaublich….

OMG – Tommy Robinson mobilisiert grosse Teile der British Army!

Tommy Robinson kam 1983 zur Welt und sorgt seit rund 10 Jahren für Schlagzeilen. Von den Mainstream Medien wird er aufgrund seiner Vergangenheit pauschal als Rechtsextremer diffamiert und neulich wurde er sogar zu einer hoch umstrittenen Haftstrafe verurteilt, weil er auf Facebook live über ein laufendes Strafverfahren gegen Kindesmissbrauch berichtete. Er konfrontierte die pädophile muslimische Strassengang und empörte sich über das Versagen der Justiz.

Robinson wuchs im multikulturellen Luton (GB) auf und gemäss Telegraph galt er als hochbegabter Schüler, dessen Weltbild massiv von gesellschaftlichen Unruhen geprägt wurde. “Es gab Probleme mit … “, beginnt Robinson und schaut sich dann selbst an. “Schau, als ich in der Schule war, gehörten Imran und Kamran, zwei eineiige Zwillinge, zu meinen besten Kameraden. Aber es gab……