Archiv für Bänkster/Finanzmafia

Marionetten der Hochfinanz

Marionetten der HochfinanzWas haben sie alle gejubelt, als der scheinbare Wechsel, weg vom Establishment hin zu Donald Trump endlich Gewissheit geworden war. Leider entpuppt sich die große Hoffnung bereits nach 100 Tagen als Trugschluss. Es wird immer deutlicher, dass Onkel Donald doch wieder nur eine Marionette des Großkapitals ist, welches aus der City of London über die Wallstreet in New York die ganze Finanz-Welt regiert. Es wäre für jeden möglich gewesen, die Zusammenhänge vorher zu erkennen. Ein Blick auf die Herkunft und die Geschäftsverbindungen von Trump gibt schnelle Auskunft, zu welchem Lager dieser Mann gehört. Die Versuche, sich Trumps handeln schön zu reden, erscheinen vor dem Hintergrund der letzten Tage und Wochen eher fatal und stümperhaft, denn als logisch. Und ohne Logik ergeben diese Spekulationen für mich keinen Sinn. Skepsis gegenüber Trump ist durchaus angebracht.

Ähnliches kann man derzeit in Frankreich beobachten. Auch dort wird ein Kandidat der Eliten in Stellung gebracht, um das aufmüpfige....

Frankreich: Das System hat seinen Kandidaten an die Macht gebracht

Frankreich: Das System hat seinen Kandidaten an die Macht gebrachtQuelle: Reuters

Die Vorentscheidung ist gefallen. Nur noch zwei Kandidaten sind bei den französischen Präsidentschaftswahlen im Rennen. Mit Emmanuel Macron soll ein ehemaliger Absolvent der französischen Elitehochschule ENA und Rothschild-Banker Europas Oligarchie retten.
von Pierre Lévy, Paris, Chefredakteur von Ruptures Ein schreckliches Bild. Am Wahlabend des 23. April haben die Kameras des öffentlichen Senders France 2 endlose Minuten lang gezeigt, wie die Parade von Emmanuel Macron durch Paris zog: Motorradeskorte, über zehn Wagen mit heulenden Sirenen und Blaulicht. Sogar der Kommentator der Direktübertragung war erstaunt, den Konvoi über alle roten Ampeln fahren.....

Finanzexperte Wolff: Der Opportunist Macron steht für das ganz große Geld

Macrons Wahlplakat© AFP 2017/ Joel Saget

Der ehemalige Wirtschaftsminister Emmanuel Macron ist nach Ansicht des Finanzexperten Ernst Wolff in erster Linie ein klassischer Vertreter der Banken und des Neoliberalismus. Ob aber mit seinem Programm die Euro-Krise zu bekämpfen wäre, ist zu bezweifeln.
Herr Wolff, die Banken haben gleich positiv reagiert auf das gute Abschneiden von Emmanuel Macron in Frankreich. Was können wir vom ehemaligen Wirtschaftsminister Macron erwarten?
Ich denke, die Banken haben allen Grund zur Freude, weil Herr Macron ja mit einem durch und durch neoliberalen Programm angetreten ist. Er will in.....

Männliche Merkel von Soros Gnaden – oder: Wer ist Emmanuel Macron?

OFFICIAL LEWEB PHOTOS, CC BY 2.0 , via Wikimedia Commons

Die Franzosen haben den ersten Durchgang ihrer Präsidentschaftswahlen absolviert. Als Sieger daraus hervorgegangen sind der parteilose Emmanuel Macron (23,8 %) und Marine Le Pen (21,4 %) von dem Front National.

Damit sind zwei Dinge schon mal ganz sicher: Auch in Frankreich haben die Menschen die Nase von den etablierten Parteien – sowohl den Republikanern wie den ganzen Parteien aus dem Linksspektrum – ganz gehörig voll.

Und: Marine Le Pen hat das beste Front-National-Ergebnis aller Zeiten erzielt. Nach dem amtlichen Endergebnis haben mehr als 7,6 Millionen Franzosen für Le Pen gestimmt.

Während Marine Le Pen ganz Europa kennt, war Macron bis vor.....

Target2 und geheime Notkredite: Wird Deutschland zu einer Fiskalunion mit dem Rest Europas gezwungen sein?

Hans-Werner Sinn erklärt, warum die Wertpapierkäufe der EZB in Verbindung mit den Target2 Ungleichgewichten "Europas geheimes Programm für Notkredite" ergeben.
Unter dem im März 2015 begonnenen QE Kaufprogramm der EZB können die Zentralbanken der Eurozone am Markt für 1,74 Billionen Euro private Sicherheiten kaufen und dazu für weitere 1,4 Billionen Euro Staatsanleihen des eigenen Staates. Das Programm scheint symmetrisch angelegt zu sein, da jede Zentralbank nur eigene Staatsschulden kaufen kann und auch nur im Verhältnis zur Größe des Landes. Allerdings sind die Auswirkungen nicht symmetrisch, da die Staatsschulden der südeuropäischen Länder, wo sich die Schulden und Zahlungsbilanzdefizite aus der Vergangenheit türmen.......

Das Wort zum Montag: Frankreich zuerst oder Goldman Sachs?

Am Parteitag in Köln hat die AfD für klarere Verhältnisse gesorgt, doch bis zu den Wahlen im Herbst fließt noch viel Wasser den Rhein herunter, zuerst ist Frankreich an der Reihe. Für die extreme Linke ist der Kandidat von Goldman Sachs genauso unwählbar wie Marine Le Pen. Mit der Randale auf den Straßen von Paris machte der Mob wieder einmal seinem Ärger Luft und erwies sich damit wohl aber erneut einen Bärendienst und leistete Le Pen unfreiwillig Wahlkampfhilfe für die Stichwahl.....

Frankreich Wahl: Macrons Geheimnis – Eine Marionette der Rothschilds

Seit jeher gilt in der Politik der Spruch: „Sag mir, wer dich zum König gemacht hat und ich sage dir, was für ein König du bist.“ Im Falle von Marcron, der so wie es den Anschein hat, neuer Präsident Frankreichs wird, ist dies einer der mächtigsten Familienklans der Welt. Die Rede ist von den Rothschilds, die wahrscheinlich reichste Familie der Welt. Wie aus dem Nichts wurde Emmanuel Macron zum neuen Präsidentschaftskandidaten in Frankreich aufgebaut. Massiv beteiligt daran war die gesamte Medienlandschaft Europas. Die Geschichte von Macrons Auftauchen in der Präsidentschaftsrunde zeigt jedoch nicht nur die Leichtigkeit, mit der PR-Agenturen und die Massenmedien in der Lage sind, einen Unbekannten an die Spitze eines Landes zu.....

Steigende Schulden: Fitch stuft Italien auf BBB

Fitch hat Italiens Rating auf BBB herabgestuft. Gründe dafür seien die steigende Staatsverschuldung und der wachsende Einfluss euroskeptischer Parteien.
Fitch Rating Italien
Fitch Rating Italien, Bild: Gegenfrage.com
Die Ratingagentur Fitch hat Italiens Rating am Freitag auf BBB herabgestuft, nur einen Schritt über „spekulativ“. Grund dafür sind die weiter steigenden Schulden und.....

EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker empfängt US-Milliardär George Soros

EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker wird am Donnerstag US-Milliardär George Soros empfangen. Der EU-Kommissionschef wolle "mit Soros alle aktuellen politischen und rechtlichen Entwicklungen in Ungarn diskutieren". Am 27. April 2017 will EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker den ungarischstämmigen US-Milliardär George Soros empfangen, berichtet Brüssel.
 
Der EU-Kommissionschef wolle „mit Soros alle aktuellen politischen und rechtlichen Entwicklungen in Ungarn diskutieren“, sagte eine Sprecherin gegenüber der APA. Zum anderen geht es in dem Gespräch um die Universität von George Soros. Soros ist bekannt für die Finanzierung von „Destabilisierungsaktivitäten“ gegenüber souveränen Staaten wie......  

Henry Makow. Der Zweck laufender Weltereignisse und des bevorstehenden 3. Weltkrieges

Henry Makow. Der Zweck laufender Weltereignisse und des bevorstehenden 3. Weltkrieges: Rothschilds kommunistische Eine-Welt Regierungs-Übernahme
Ich habe das Folgende in den vergangenen 9 Jahren immer wieder geschrieben. Aber hier schreibt der jüdische Konvertit, Henry Makow, es besonders deutlich und unheimlich: Die NWO ist dokumentierter Rothschild-Kommunismus – und die Bankster nehmen jetzt die Weltmacht durch ihre Waffe über: KRIEG – UND REVOLUTION IST EBEN KRIEG. Henry Makow 21 April 2017: In Bezug auf  die  Freimaure-rei: “Jede Freimaurer-Organisation versucht, alle notwendigen Voraussetzungen für den Triumph der kommunis-tischen Revolution zu schaffen, das ist das offensichtliche Ziel der Freimaurerei”, sagte Kommunist Christian Rakovsky, selbst hochrangiger Freimaurer. Rakovsky spottet über den “elementaren Marxismus … den demagogischen Populären”, der die Intellektuellen und Massen getäuscht hat. Marx wurde von Rothschild angeheuert, um die Massen zu täuschen. Das Ziel der Revolution ist nichts weniger, als die Realität in Bezug auf die Interessen der Banker neu zu definieren

Bargeldabschaffung: IWF legt Arbeitspapier vor

DIWF zur Bargeldabschaffunger Analyst Alexei Kireyev des Internationalen Währungsfonds hat ein Arbeitspapier ausgearbeitet, in dessen die schrittweise Bargeldabschaffung thematisiert wird. Kireyev geht davon aus, dass einige Länder in den kommenden Jahren „höchstwahrscheinlich“ kein Bargeld mehr im Umlauf haben werden. Somit soll die Abschaffung nicht abrupt sondern in Schritten vollzogen werden.

Prozess zur Bargeldabschaffung soll leise beginnen

 

Der Analyst schreibt: „Der Prozess der Abschaffung von Bargeld könnte auf anfängliche und weitgehend unkritisch betrachtete Schritte aufbauen, wie zum Beispiel das Ausdünnen großer Geldscheine, die Platzierung von Grenzen bei.....

Juncker und Soros treffen sich in Brüssel, wollen ihr Vorgehen gegen Ungarn absprechen

Hinter verschlossenen Türen wird Jean-Claude Juncker George Soros treffen, wo die beiden juristische Konsequenzen für die ungarische Regierung besprechen wollen, wie EU Offizielle heute ankündigten. Von Nick Gutteridge für www.Express.co.uk, 21. April 2017
Der Chef der EU Kommission wird den Milliardeninvestor in Brüssel im Rahmen der Vorbereitungen für juristische Konsequenzen für Budapest empfangen, da Ungarn vorgeworfen wird, EU Recht gebrochen zu haben.
Brüssel ist sauer über das Vorgehen des Ministerpräsidenten Viktor Orban, der ein neues Gesetz verabschiedet hat, mit dem eine von George Soros betriebene Universität geschlossen werden soll.
Der ungarische Ministerpräisdent hat die Einrichtung als "inneren Feind" bezeichnet und sagt, sie wird vom Milliardär dazu benutzt, eine.....

Höhenflug der Aktien: Absturzalarm diesmal echt?

Letzte Woche standen die Anleihen im Vordergrund: viele Anleger und Analysten fürchten dort demnächst eine „heftige Korrektur“, vor allem wegen der zu erwartenden steigenden Inflation. Diese Woche scheinen die Aktien wieder in den Fokus zu rücken: diverse Finanzseiten und -Portale sehen Rezessionssignale und schlagen Alarm. Auch anerkannte Experten wie Manfred Gburek mahnen zu erhöhter Vorsicht. Ein Auslöser für diese Unruhe ist natürlich die Kapriolen schlagende Außenpolitik der Trump-Regierung. Diese ergibt zusammen mit dem aktuellen Verlauf des Wirtschaftszyklus und der Art der „Staatsschuldenbekämpfung“ durch die Zentralbanken eine Mixtur, die einmal mehr heftig brodelt.

Diese Mixtur wurde im Grunde schon mit dem Beginn des Staatsschuldenexperimentes Mitte der 90er Jahre aufgesetzt und seitdem.....

Finanzpiraten in Seenot

Insider sagen zu »Cum/ex«-Geschäften aus. Sahra Wagenknecht (Die Linke) will Politiker zur Verantwortung ziehen
S 01.jpg
Freibeuter der Finanzmärkte: Ein Spekulant soll seine Yacht »Cum/ex« getauft haben

Das wäre ein Schatz: Zehnmal die Steuer vom Staat erstattet bekommen. Was für Einkommen aus Erwerbsarbeit aussichtslos ist, haben sich Kapitalisten über zehn Jahre erbeutet. Zwischen 2002 und 2012 ließen sich Investoren mehrfach die Steuer auf Kapitalerträge für Wertpapiere mit (»cum«) und ohne (»ex«) Dividendenanspruch auszahlen. In einer Höhe von bis zu zwölf Milliarden Euro sollen sich Schätzungen zufolge Finanzpiraten beim Bundeshaushalt bedient haben.

Vor dem Landeskriminalamt Nord­rhein-Westfalens und der Staatsanwaltschaft Köln hätten Zeugen ausgesagt, berichtete die Süddeutsche Zeitung (SZ) am Mittwoch. Dem Artikel zufolge soll es einem.....

Wer steht über den Rothschilds? Jetzt korrekter Link dazu

Das Haus Rothschild ist nicht an der Spitze der Macht

Immer mehr Menschen beginnen sich zu fragen, wer die Welt regiert. Viele finden relativ schnell heraus, dass es eine Elite gibt, die zum Beisiel auch als Iluminati bekannt ist. Wenn man das System pragmatisch durchleuchtet, sieht man ziemlich schnell, wer an der Spitze der Macht sitzt. Der reichste Clan der Welt ist das Haus #Rothschild. Sie haben sich das Recht zum Geldschöpfen ergaunert und nutzen es um die Souveränität der Staaten zu kaufen. Ihre ergiebigsten Wirtschaftszweige sind Gold, Erdöl, Pharmazeutika und Krieg. Dieser Sachverhalt dürfte in der Zwischenzeit den meisten Menschen bekannt sein.

 

Wem dienen die Rothschilds?

Diese folgende Information ist nicht ganz neu. Dass Benjamin Fulford das Thema im letzten Update aufgriff, bewegte mich dazu sie zu verbreiten. Gemäss Fulford gehören die Rothschilds, die Bushs, die Clintons, die Rockefellers, der Papst, die Queen und die Spitze des Jesuitenordens zum selben.....

Finanzen: EZB-Kaufprogramm wird Bond-Crash nicht verhindern

Das europäische Zentralbankensystem dreht den Schuldenstaubsauger eine Stufe höher: seit Anfang April hat die EZB in Frankfurt im Verbund mit den nationalen Zentralbanken des Euro-Raumes ihre Anleihekäufe nochmals erweitert. Das Volumen der Staatsschuldenkäufe stieg von ohnehin schon gewaltigen 60 Milliarden auf 80 Milliarden Euro pro Monat. Insgesamt haben die „Währungshüter“ seit Beginn des Programms vor zwei Jahren Staatsanleihen und andere öffentliche Schuldentitel im „Wert“ von 1,474 Billionen aufgekauft. Den Staatsschuldenkollaps kann man damit wohl noch auf unbestimmte Zeit verzögern, dem möglichen Crash der Anleihen steht man jedoch machtlos gegenüber.

Es ist fast schon in Vergessenheit geraten: das EZB-Anleihekaufprogramm ist pures Krisenmanagement und im Grunde ein Dauerwahnsinn, der inzwischen als Normalität verkauft wird. Wenn Börse-Online meldet, dass das monatliche.....

Millionen für Trumps Schwiegersohn: Soros durch die Hintertür ins Weiße Haus?

Millionen für Trumps Schwiegersohn: Soros durch die Hintertür ins Weiße Haus?Quelle: Reuters © Francois Lenoir

Der US-Milliardär und Investor George Soros beschimpfte US-Präsident Donald Trump als „Hochstapler und Möchtegern-Diktator“. Ihre gegenseitige Abneigung gilt als ausgemachte Sache. Doch eins haben die beiden Egomanen gemeinsam: Sie arbeiten gerne mit Jared Kushner.
Der "West Wing" im Weißen Haus ist legendär. Ein Ort voller Geschichten von Krieg und Frieden, politischen Siegen, Intrigen und Niederlagen, historischen Präsidenten wie John F. Kennedy oder Franklin Delano Roosevelt. Der neue Hausherr, Donald Trump, ist kaum drei Monate im Amt - schon.....

Milliardär George Soros in Ungarn vor dem Rauswurf

Dass der Milliardär George Soros in Ungarn vor dem Rauswurf steht, klingt zunächst unwirklich. Doch die Lehrziele seiner Privatuniversität in Budapest mit einer „offenen Gesellschaft“ werfen Fragen auf. Die Antwort lautet: Suversive Tätigkeit.  Autor: Wolfgang Freisleben

George Soros: Unter dem Verdacht subversiver Tätigkeit in Ungarn

Wo George Soros auftaucht, riecht es geradezu nach Umsturz. Und wenn dann eine von ihm finanzierte private Lehranstalt die „offene Gesellschaft“ lehrt, was durchaus subversiv gedeutet werden kann, dann erst recht. In Budapest ist Soros deswegen unter Druck geraten. Wie er versucht , seine Interessen zu retten, lässt sich an der heutigen Ausgabe der österreichischen Tageszeitung „Die Presse“ erkennen. Sie driftet penetrant auf Amigo-Kurs. Und widmet gleich 3 (!) Artikel auf ebenso vielen verschiedenen Seiten großflächig den ungarischen Nöten des 86jährigen Milliardärs. Denn George Soros steht in Ungarn vor dem Rauswurf. Und da kann ein öffentlicher Druck aus dem Nachbarland nicht schaden. In Budapest wird ohnedies bereits zu seinen Gunsten demonstriert. Stein des Anstoßes: Der pflichtschuldigst in dem österreichischen Blatt als „renommiert“ bezeichneten.....

Die Wahrheit zur italienischen Finanzkrise

Von der Finanzkrise in Italien bekommen Sie in den Massenmedien aktuell nur wenig zu hören. Und das, obwohl diese Krise das gesamte europäische Finanzsystem in die Knie zwingen könnte. Dennoch herrscht eine fast schon unheimliche Stille.

 

Es ist fast so als ob man Sie immer WENIGER informieren würde, je schlimmer die Situation wird. Denn schließlich stehen die Wahlen vor der Tür… und man möchte die Wähler nicht verschrecken.

Italienische Finanzpresse schlägt Alarm

Ein Artikel der italienischen Tageszeitung Il Sole bringt schockierende Fakten.....

Wien unterwirft sich George Soros

Im Wiener Gemeinderat wurde am 7. April 2017 über die von George Soros gegründete Central European University in Budapest diskutiert, gegen die die ungarische Regierung jetzt vorgeht. Dabei sprach nur die FPÖ an, dass Soros Staaten destabilisiert, während alle anderen Fraktionen in die Falle gingen bzw. ohnehin die Soros-Agenda gegen die eigenen Interessen unterstützen. Man sieht daran auch, wie mehrere Faktoren zusammenkommen: Medienpropaganda als einzige Quelle oberflächlicher Meinungsbildung, Naivität und bei manchen auch bewusster Verrat an Wien und Österreich. Da die rotgrüne Stadtregierung bedingungslos „Willkommen“ ruft, was......