Archiv für Bänkster/Finanzmafia

Lord Jacob Rothschild spricht eine Warnung aus

In den letzten drei Jahren hat sich aus den Reihen einer der legendärsten Familien im Finanzbereich unerwartet eine Stimme der Vorsicht entwicklet: Lord Jacob Rothschild.

Manch einer werden sich vielleicht daran erinnern, dass der Nachkomme der Familie Rothschild im Rahmen des Kommentars zum Jahresbericht 2014 von RIT Capital Partners gewarnt hat, dass „die geopolitische Situation die größte Gefahr seit dem Zweiten Weltkrieg darstellt“.

Ein Jahr später warnte Jacob Rothschild erneut vor dem Ergebnis des „sicherlich größten geldpolitischen Experiments in der Weltgeschichte“, und im August 2017 warnte er erneut davor, dass „die Aktienkurse in vielen Fällen auf ein beispielloses Niveau gestiegen sind, während das Wirtschaftswachstum noch lange nicht gesichert ist“.

Er konnte zu dieem Zeitpunkt nicht wisssen, dass sie nur noch weiter steigen würden, aber in diesem Zusammenhang machte er zudem eine weitere Warnung, welche der Markt bisher geflissentlich ignoriert hat:

Die Zeit der geldpolitischen Anpassung könnte sich dem Ende zuneigen. Geopolitische Probleme sind nach wie vor weit verbreitet und erweisen sich……

Kiewer Politiker: Ukrainische Wirtschaft „unter IWF-Kontrolle“ vernichtet

Eine-Griwna-Schein (Symbolbild)© Sputnik / Aleksandr Demjantschuk

Das Bestreben der Kiewer Behörden zur Zusammenarbeit mit dem IWF ist laut dem Führer der ukrainischen Bewegung „Ukrainische Wahl – Rechte des Volkes“, Viktor Medwedtschuk, der Grund für die Vernichtung der Wirtschaft des Landes und der Armut der Ukrainer geworden. Seine Erklärung ist auf der Webseite der Bewegung veröffentlicht worden.

Medwedtschuk betont, dass sich die ukrainische Wirtschaft in einer katastrophalen Lage befinde: „Wenn wir vom weltweiten Ranking sprechen, so gehen uns nicht nur Moldau, sondern auch Butan, Philippinen und sogar (…) Honduras voraus. Solche „schwindelerregende“ Indexe erreichte……

Errungenschaften des Maidan-Staatsumsturzes: Ukrainer müssen jetzt noch mehr bezahlen

Цены на газ для населения вырастут с 1 ноября на 23,5%Poroschenkos Kiewer Regime hat bekannt gegeben, dass man sich mit dem Internationalen Währungsfonds IWF “einig” geworden sei und die Gas-Tarife (Heizung, Warmwasser) für die ukrainische Bevölkerung um +23,5% anhebt. Im Gegenzug soll das Kiewer Regime der Ukraine eine Kredit-Tranche in Höhe von bis zu 3,9 Milliarden Dollar erhalten, sofern einige andere Forderungen des IWF “eingehalten” würden.

Laut dem Premierminister des Kiewer Regimes der Ukraine soll die ukrainische Bevölkerung “froh sein”, dass es eine Teuerung von “nur” +23,5% sein werde und nicht von +60%. Somit steigen die Gaspreise für die ukrainische Bevölkerung ab dem 01.November bereits von derzeit 6.958 Hrywnja (ca. 215 Euro) pro 1.000 Kubikmeter Gas auf nunmehr 8.550 Hrywnja (ca. 265 Euro) pro 1.000 Kubikmeter Gas.

PS: Jedoch sollen die “Anpassungen” sprich Erhöhungen weiter gehen. So sollen die Gas-Tarife laut dem IWF für die ukrainische Bevölkerung bereits zum 01.Mai 2019 auf eine 80%-Parität der Gas-Importpreise der Ukraine steigen, und bis zum 01.Januar 2020 auf eine 100%-Parität angehoben werden. Das bedeutet, dass die Gas-Tarife für die ukrainische Bevölkerung binnen des kommenden Jahres vom Kiewer Regime um bis zu +80% angehoben werden.

Quelle:1,2,3,4

Versucht die Federal Reserve, Trump zu sabotieren?

Bildergebnis für donald trump vs federal reserve

Könnte es möglich sein, dass die Federal Reserve versucht, das Ergebnis der bevorstehenden Zwischenwahlen zu beeinflussen? Gerade eben ein paar wochen vor den Zwischenwahlen, hat die Fed eine Schlagzeile nach der anderen gemacht mit den Zinssatzerhöhungen. Und sie verstehen sehr gut, dass Zinserhöhungen die Investoren erschüttern und die Wirtschaft verlangsamen werden. Tatsächlich hat jeder Zinserhöhungszyklus der Fed seit 1957 entweder mit einem Börsencrash oder einer Rezession abgeschlossen. So könnte die Zentralbank dies absichtlich tun, um Donald Trump und die Republikaner zu sabotieren? Niemand stellt diese Frage wirklich, aber vielleicht sollten wir das tun.

Für eine Weile sah es so aus, als würde die Rallye an der Wall Street nie enden, aber dann schickten Nachrichten über zukünftige Zinserhöhungen der Federal Reserve die Aktien am Mitwoch auf Tauchstation…..

Der Dow Jones Industrial Average fiel am Mittwoch im volatilen Handel, nachdem eine Zusammenfassung des jüngsten Treffens der Federal Reserve zeigte, dass die Zentralbank zu weiteren Zinserhöhungen neigte.

Der 30-Aktienindex fiel um 91,74 Punkte auf 25.706,68 Punkte, da starke Verluste bei IBM starke Gewinne bei Goldman Sachs ausglichen. Der S&P 500 und der Nasdaq Composite schlossen knapp unter der Flatline bei 2.809,21 bzw. 7.642,70.

Und die Federal Reserve wird auch als der Grund dafür identifiziert, dass die asiatischen Aktien über Nacht gefallen sind…..

Die Aktien in Asien waren am Donnerstagmorgen weitgehend niedriger, da ein Fed-Bericht auf weitere Zinserhöhungen hinweist.

Die Märkte in Greater China befanden sich im frühen Handel im weitgehend negativen Bereich. Der Shanghai-Verbund sank um 1,53 Prozent, während der Shenzhen-Verbund um 1,914 Prozent zurückging. Auch der Hang Seng Index in Hongkong verzeichnete einen leichten Rückgang.

Wie ich bereits mehrfach erklärt habe, hat niemand mehr Kontrolle über die Wirtschaft als die Federal Reserve, und niemand hat mehr Einfluss auf die Finanzmärkte als die Federal Reserve.

Wenn das amerikanische Volk die Federal Reserve wirklich verstehen würde, gäbe es morgen früh in jeder Stadt Amerikas “End the Fed”-Proteste.

Was die Anleger im Moment so sehr beunruhigt, ist die Tatsache, dass das gerade veröffentlichte Fed-Protokoll deutlich zeigt, dass in den kommenden Monaten weitere Zinserhöhungen bevorstehen…..

Beamte der Federal Reserve sind nach wie vor davon überzeugt, dass die Fortsetzung der schrittweisen Anhebung der Zinssätze die beste Formel ist, um eine stabile Wirtschaft zu erhalten, so das Protokoll, das am Mittwoch über das jüngste Treffen der Zentralbank veröffentlicht wurde.

Das mag Präsident Donald Trump nicht gefallen, der seine Kritik an den Aktionen der Zentralbank lautstark geäußert hat.

Präsident Trump hat die Fed vor kurzem kritisiert, weil er versteht, dass viele Amerikaner basierend darauf abstimmen, wie es ihre Brieftasche geht. Wenn es der Wirtschaft gut geht, steigen seine Wiederwahlchancen, aber wenn die Wirtschaft stottert, gibt es eine sehr gute Chance, dass er 2020 verlieren könnte.

Und wenn  die Aktienkurse wirklich anfangen, in den nächsten Wochen zu fallen, würde das wirklich Demokraten in den kommenden Halbzeitwahlen helfen.

Natürlich ist es nicht nur Präsident Trump, der in letzter Zeit die Fed kritisiert hat. Tatsächlich “fleht” Jim Cramer von CNBC die Federal Reserve buchstäblich an, das Tempo zukünftiger Zinserhöhungen zu verlangsamen……

“Ich sage nicht, dass die Fed verrückt geworden ist. Ich sage nicht, dass sie aufhören müssen, zu straffen, weil es schlecht für die Börse ist. Das ist mir egal. Ich bitte Jerome Powell und den Rest des Open Market Committee nur darum, die Dinge eine Zinserhöhung nach der anderen vorzunehmen”, sagte er. “Denn nach dem, was ich bisher in dieser Ertragssaison gesehen habe, könnte es Sinn machen, die drei geplanten Zinserhöhungen des nächsten Jahres auf Eis zu legen, bis wir wissen, ob der aufkommende Aufschwung vor unseren Augen nachlässt.”

Jim Cramer kann sehen, was der Rest von uns auch sehen kann. Die US-Konjunktur scheint sich deutlich zu verlangsamen, und die Finanzmärkte sind wieder stark volatil.

Wenn der Dow Jones Industrial Average plötzlich um ein paar tausend Punkte fällt, ist es durchaus möglich, dass die Federal Reserve den Kurs ändern könnte.

Aber noch einmal müssen wir die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass sie tatsächlich Chaos verursachen wollen, um Donald Trump politisch zu schaden.

Früher wäre eine solche Vorstellung undenkbar gewesen, aber wir sind in eine Zeit eingetreten, in der viele Dinge, die einst undenkbar waren, Realität geworden sind.

Heute haben wir Nachrichtensprecher, die den Präsidenten der Vereinigten Staaten anrufen, alle möglichen Dinge auf Sendung, wir haben führende Mitglieder der Oppositionspartei, die offen nach Gewalt rufen, und wir haben Konservative und Progressive, die sich buchstäblich gegenseitig auf den Straßen bekämpfen.

Die Elite will Donald Trump unbedingt loswerden, und ohne Zweifel waren die jüngsten Maßnahmen der Federal Reserve schlecht für den Präsidenten. Das bedeutet nicht unbedingt, dass es sich um Arglist handelt, aber wir können auch diese Möglichkeit nicht ganz ausschließen.

Aber wenn die Fed wirklich das Ergebnis der bevorstehenden Zwischenwahlen ändern will, hat sie noch etwas zu tun. Entsprechend der neuesten Karte von der realen freien Politik scheint es wahrscheinlich, dass die Republikaner ihre Senats-Mehrheit halten und sie sogar erweitern können.

Obwohl es so aussieht, das die Demokraten definitiv Gewinne im Haus erzielen werden, hat eine späte republikanische Welle die Landschaft verändert. Es ist nicht das wahrscheinlichste Ergebnis, aber es gibt jetzt eine Möglichkeit, dass Republikaner auch die Kontrolle über das Haus behalten könnten, und das wäre absolut verheerend für die Demokratische Partei.

Wir dürfen auch nicht vergessen, dass sich die Dinge in der Politik in nur wenigen Tagen dramatisch ändern können.

Ein großes Ereignis könnte alles verändern, und ohne Zweifel wird dies einer der interessantesten Wahlzyklen in der Zwischenzeit sein.

Über den Autor: Michael Snyder ist ein national syndizierter Schriftsteller, Medienpersönlichkeit und politischer Aktivist. Er ist Herausgeber von The Most Important News und Autor von vier Büchern, darunter The Beginning Of The End und Living A Life That Really Matters.

Is The Federal Reserve Trying To Sabotage Trump? Stocks Fall Again As Investors Are Rattled By Fed Comments

Schuldeingeständnis der EZB: Wie wir mit der EU-Kommission Öl ins Feuer der Eurokrise gossen

profilbild

Haben EU-Kommission, Europäische Zentralbank (EZB) und Internationaler Währungsfonds (IWF) die 2008 beginnende Wirtschafts- und Schuldenkrise in der EU verschärft und verlängert? Haben sie als Troika von den Regierungen, die Hilfsprogramme brauchten, zu große Ausgabenkürzungen und Abgabenerhöhungen verlangt? Hat die Kommission generell zu sehr auf Kürzungen gedrängt? Ja. Meinen EZB-Ökonominnen und Ökonomen heute. Ob das Italien hilft? Kaum.

Für Olivier Blanchard ist die Antwort schon lange klar. Er war von 2008 bis 2015 Chefvolkswirt des IWF. Im Jahr 2010 hatte er noch für Ausgabenkürzungen als wichtigstes Mittel zur Abwehr einer Krise wie in Griechenland geworben. Doch schon 2013 veröffentlichte er mit seinem Vize Daniel Leigh einen Aufsatz, der einem Schuldeingeständnis gleichkam. Die Konjunktur in den Programm-Ländern war viel stärker eingebrochen als prognostiziert. Daraus schlossen die beiden, dass staatliche Sparanstrengungen die Wirtschaftsleistung stärker dämpften als angenommen. Technisch ausgedrückt: Der Staatsausgaben-Multiplikator……

Trump betritt die Todeszone

Alle ermordeten US-Präsidenten haben etwas gemeinsam, die Bekämpfung der Schuldenplage des Geldsystems der Rothschild Zentralbank; Lincoln, Garfield, McKinley, Kennedy.

Und jetzt hat Trump seine Statement gemacht:

Die Federal Reserve ist eine von nicht gewählten Kabalen-Zentralbankern, die unsere Wirtschaft unter Druck setzt, und der einzige Weg, wie wir unsere langfristigen wirtschaftlichen und finanziellen Probleme lösen können, ist, wenn wir sie abschaffen.

In Bezug auf die Fed, die trotz der jüngsten Marktturbulenzen die Zinsen weiter anheben, warf Trump dem Fed vor,

die sind verrückt”…. und “die sind so starr. Ich glaube, die Fed ist verrückt geworden.

Verrückt, verrückt….die Fed abschaffen…whoa! Eine Sache, die Geschichte schreibt: Wenn du dich mit dem Rothschild-Privileg herum schlägst, bist du tot.
Wird Trump unser fünfter Präsident sein, um zu erfahren, was die Geschichte garantiert hat? Die Geschichte wiederholt sich wegen der Kabale, die die Menschheit seit so vielen Jahrhunderten heimsuchen. Letztendlich hängt unsere Zukunft davon ab.
Andrew Jackson wäre unser erster Präsident gewesen, der wegen des Angriffs auf dieses Rothschild-Privileg ermordet worden wäre; glücklicherweise haben beide Pistolen des Attentäters versagt. Jackson schlug den Attentäter mit seinem Rohrstock, bis die Menge die Kontrolle übernahm…….
Jackson war schon 1835 bunt, als die Meinungsfreiheit gewährt wurde:
– “Du bist in eine Höhle voller Schlangen. Ich beabsichtige, dich auszutreiben, und durch den Ewigen Gott werde ich dich austreiben. Wenn das Volk unseres Geld- und Bankensystems verstehen würde, gäbe es vor dem Morgen früh eine Revolution.”

In den USA gab es drei von Rothschild kontrollierte Zentralbanken. The First Bank of the United States (1791-1811); The Second Bank of the United States (1816-1836); und die “The Federal Reserve”.
Jackson stimmte am 10. Juli 1832 der Verlängerung der Charta für die Zweite Bank der Vereinigten Staaten mehrere Jahre vorzeitig zu. Nicht lange nach seiner “…den of vipers ” Erklärung sagte Jackson zu seinem Vizepräsidenten: “Die Bank, Mr. Van Buren, versucht, mich zu töten.”
Auf die Frage, was er für seine größte Leistung hielt, antwortete Jackson immer: “Ich habe die Bank getötet.”

Lincoln erklärte:

“Die Geldmacht beansprucht die Nation in Zeiten des Friedens und verschwört sich in Zeiten der Not gegen sie. Sie ist despotischer als die Monarchie, frecher als die Autokratie, egoistischer als die Bürokratie. Ich sehe in naher Zukunft eine Krise, die mich beunruhigt und mich dazu bringt, um die Sicherheit unseres Landes zu zittern. 

Unternehmen wurden zu Könige gekürt, eine Ära der Korruption wird folgen, und die Geldmacht des Landes wird sich bemühen, seine Herrschaft zu verlängern, bis der Reichtum in wenigen Händen zusammengefasst ist und die Republik zerstört ist.”
Hier ist die redaktionelle Antwort der London Times bezüglich Greenbacks:
– “Wenn diese schelmische Finanzpolitik, die ihren Ursprung in der Nordamerikanischen Republik hatte, zu einem  Wertlosen Spielzeug verkommen wird, dann wird diese Regierung ihr eigenes Geld drucken und kostenlos zur Verfügung stellen. Es wird Schulden abbezahlen und ohne Schulden sein. Sie wird über das nötige Geld verfügen, um ihren Handel weiterzuführen. Es wird über jeden Präzedenzfall in der Geschichte der zivilisierten Regierungen der Welt hinaus erfolgreich werden.
– Eine Regierung, die ihr eigenes Geld ohne Kosten zur Verfügung stellt.
– Eine Regierung, die Schulden abbaut und Schuldenfrei ist.
– Eine Regierung mit ihrem eigenen Geld, um ihren Handel fortzusetzen, wohlhabend über alle Präzedenzfälle in der Geschichte zivilisierter Regierungen hinaus, die die klugen Köpfe und den Reichtum aller Länder anzieht”.
Könnte es eine klarere Aufdeckung des tiefsten Feindes der Völker geben?
Bei weitem die wohlhabendsten Zeiten, die die USA je erlebt haben, waren zwischen den Plagen der Zentralbanken.
Lincoln wurde 1865 ermordet.

Präsident Garfield warnte vor den Gefahren für Amerika, sollten diese europäischen Zentralbanker jemals an die Macht kommen: “Wer das Geld einer Nation kontrolliert, kontrolliert diese Nation und ist absoluter Herr über alle Industrie und Handel. Wenn Sie erkennen, dass das gesamte System sehr einfach von ein paar mächtigen Männern an der Spitze kontrolliert werden kann, müssen Sie nicht erfahren, wie Perioden von Inflation und Depressionen entstehen.”
Garfield wurde 1881 ermordet.

Präsident McKinley begann seinen Angriff auf das zentrale Krebsgeschwür mit Außenminister John Sherman. Sie benutzten den Sherman Antitrust Act gegen das Rothschild unterstützte und finanzierte JP Morgan Finanzimperium, bekannt als der Northern Trust, der Ende des 19. Jahrhunderts fast alle amerikanischen Eisenbahnen besaß.
McKinley wurde 1901 ermordet.

Präsident Kennedy war der letzte Präsident, der ein US-Geldsystem unter Missachtung des Rothschild-Privilegs schuf.
Am 4. Juni 1963 unterzeichnete Kennedy die Executive Order 11110, und das Finanzministerium emittierte 4,3 Milliarden Dollar in Form von US-Noten (“Silver Certificates”), die in Umlauf waren.
Kennedy wurde 1963 ermordet.

Präsident Woodrow Wilson berührte nur mit dem kleinen Zeh die gefahren- Zone:
– “Seit ich in die Politik eingestiegen bin, habe ich mir hauptsächlich die Meinungen von Privaten Männern angehört. Einige der größten Männer der Vereinigten Staaten – in den Bereichen Handel und Produktion – haben Angst vor jemandem. Sie wissen, dass es irgendwo eine Macht gibt, die so organisiert, so subtil, so wachsam, so ineinander greifend, so vollständig, so allgegenwärtig ist, dass sie es besser nicht ansprechen.”
Weiter meinte er:
“Eine große Industrienation wird durch ihr Kreditsystem kontrolliert. Unser Kreditsystem ist in den Händen einiger weniger Männer konzentriert. Wir sind zu einer der am schlechtesten regierten, einer der am vollständigsten kontrollierten und dominierten Regierungen der Welt geworden – nicht mehr eine Regierung der freien Meinung, nicht mehr eine Regierung aus Überzeugung und Abstimmung der Mehrheit, sondern eine Regierung aus der Meinung und dem Zwang einer kleiner Gruppen dominanter Männer.”
Wilson überlebte, indem er die USA in den Ersten Weltkrieg führte und uns 1913 mit der dritten, wahrscheinlich im Mittelpunkt stehende Rothschild-Zentralbank, der “Federal Reserve” – und dem IRS, zum Untergang verurteilte…. Geld, das aus der Luft erschaffen wurde, ist ein  Rothschild-Privileg. Geld aus dem Nichts, aber deine Schulden sind Wirklichkeit.

Trump tut erstaunliche Dinge bezüglich der Enthüllung des tiefen Abgrund des Bösen und navigiert auf Messers schneide um dem Volk und den Kabalen zu dienen..
Kann er die Herausforderung mit der Abschaffung der Fed überleben?

Die Geschichte ist gegen ihn gerichtet.

Trump  Enters the Assassination Zone

“Too big to fail” ist Ausdruck eines Marktversagens

Wir können erst wieder ruhig schlafen, wenn keine Bank mehr systemrelevant ist.

StartseiteDieser Tage wurde an das düstere Jubiläum der UBS erinnert: das Zehnjährige ihrer Rettung durch die Eidgenossenschaft.

Ich will hier einen anderen Skandal in Erinnerung rufen, der ein gutes halbes Jahr vor der UBS-Rettung für Schlagzeilen sorgte. Im Januar 2008 wars: Ein mit der Informatik und dem Sicherheitssystem vertrauter Händler der Société Générale setzte mit spekulativen Geschäften 5 Milliarden Euro in den Sand und brachte die zweitgrösste Bank Frankreichs an den Rand des Abgrunds.

Ich schrieb darauf in einem Kommentar: Wenn man das Sicherheitssystem täuschen und 5 Milliarden unentdeckt verspekulieren könne, könnten es beim nächsten Mal 20, 30 oder gar 50 Milliarden sein. Selbst die Kapitalkraft einer UBS oder CS ……

Finanzsystem: Jede Blase muss irgendwann platzen

Viele Menschen warten auf den einen großen Knall. Ein Großereignis, das dann der Zusammenbruch ist. Aber der ökonomische Kollaps ist kein Einzelereignis. Er ist ein Prozess – so wie ich ihn bereits zigfach beschrieben habe. Leider verstehen die meisten Menschen nicht, dass der Zusammenbruch, der Abstieg, in Prozessstufen vonstatten geht und dass wir uns bereits inmitten dieses Prozesses befinden – weltweit. Seit 2008 nimmt die Geschwindigkeit des Prozesses stetig zu – ergo müssen wir uns mit dem Jetzt beschäftigen und nicht mit einer eventuellen Möglichkeit, die irgendwo am Horizont erscheinen könnte.

Der Grund, warum viele Analysten dies nicht sehen, ist, dass sie von der…..

Laxe Kreditvergabe: Bafin schlägt Alarm – ‘Es droht ein perfekter Sturm’

Die Finanzaufsicht hat vor einer zu großzügigen Vergabe von Krediten infolge eines zu starken Wettbewerbs gewarnt. “Eine zu laxe Kreditvergabe kann in der Zukunft zu großen Problemen führen”, sagte der Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin), Felix Hufeld, dem “Handelsblatt” (Montagausgabe). “Falls noch weitere Risikofaktoren hinzukommen, etwa geopolitische Risiken oder ein Einbruch der Konjunktur und bei den Immobilienpreisen, könnte ein perfekter Sturm drohen.” Mehr……

Der Finanz-Wahnsinn

Der Finanz-WahnsinnFoto: Nomad_Soul/Shutterstock.com

Der Finanzkapitalismus zerstört die Reste der Demokratie.

In den letzten Wochen hatte die Erinnerung an die Pleite von Lehman Brothers in den Medien Hochkonjunktur. Hat die Politik, hat die Branche selbst, so die am häufigsten gestellte Frage, ihre Lektion aus der Finanzkrise von 2008 gelernt? Die Antwort darauf war überwiegend ein klares Nein, hin und wieder auch ein Jein, die „frohe“ Botschaft lautete fast immer: Die nächste Krise wird bestimmt kommen, in einer anderen Form und vielleicht auch an einem anderen Ort.

Versuche, den Ursachen der zweiten Weltfinanzkrise auf den Grund zu gehen, reichten in den meisten Analysen und Kommentaren bis zur Deregulierung der Finanzmärkte in den 1990er Jahren oder bestenfalls bis zu Margaret Thatcher,…..

Wie Technologiekonzerne den Islamismus fördern

Amerikanische Internetgiganten üben globalen politischen Einfluss aus und bringen gegenwärtig konservativere Stimmen zunehmend zum Schweigen. Islamkritik wird bekämpft, während dem Islamismus sehr nahe stehende Organisationen unterstützt werden.

Bildergebnis für paypalDer politische Druck, der von den Riesen-Konzernen des Silicon Valley ausgeübt wird, wirkt sich bis nach Deutschland aus. Das Dreigestirn Politik, Medien und Internetkönige kontrolliert Meinungen und Wahrheiten. Unternehmen, die nicht mit dem Strom schwimmen, stehen im Visier einer destruktiven Agenda. Traurige Zeiten, wenn sich das vorgeblich breite Meinungsspektrum auf eine einzige Spektrallinie reduziert, deutlich im roten Bereich. Je bunter die Gesellschaft, desto eintöniger die »Meinungsvielfalt« – ein alarmierendes Signal, genau wie der permanente Fingerzeig auf andere, nur um vom eigenen Diktat abzulenken. Das Beispiel China macht Schule. Auch in der so freien »Neuen Welt« sieht es mittlerweile düster……

JP Morgan kennt den Zeitpunkt des nächsten Finanz-Crashs

Der nächste große Crash kommt, darin sind sich viele Analysten und Ökonomen einig. Wann die Finanz- und Wirtschaftskrise erneut zuschlägt, darüber wird viel spekuliert. Die US-Investmentbank JP Morgan (JPM) hat nun anhand eines Modells den Zeitpunkt errechnen lassen. Das Jahr 2020 wird als wahrscheinlichster Termin genannt.

Den hatte zuletzt auch der US-Ökonom Nouriel Roubini favorisiert. Gespeist wurde die JPM-Simulation mit folgenden Determinanten: Dauer der wirtschaftlichen Expansion, potenzielle Dauer der nächsten Rezession, Grad der Verschuldung, Bewertung von Vermögenspreisen und das Niveau der Deregulierung und der finanziellen Innovation vor…..

Lloyd Blankfein tritt ab – es ist vollbracht, Gottes Werk ist verrichtet!

Eine Ära geht zu Ende. Lloyd Blankfein, Chef der Investmentbank Goldman Sachs, tritt ab. Anfang dieser Woche übergab der 64-Jährige sein Amt an den Vize David Solomon, der bereits seit dem Frühjahr als Nachfolger feststeht. Blankfein war das Gesicht von Goldman Sachs in der Finanzkrise, 2006 kam er ins Amt, davor war er Vizepräsident bei der Investmentbank. Doch was gibt es über Lloyd Blankfein nun zu sagen? Von Thomas Trares


Die Betriebswirtschaftslehre kennt das Ideal des „ehrbaren Kaufmanns“, für den Werte und Tugenden wie Ehrlichkeit, Verlässlichkeit und Integrität Grundlage des geschäftlichen Handelns bilden. Klar ist an dieser Stelle schonmal; als Inbegriff des „ehrbaren Kaufmanns“ wird Blankfein nicht mehr in…..

….passend dazu……
BlackRock & Co: Die größten Eigentümer von Mietwohnungen in Deutschland
Seit der Jahrtausendwende und verstärkt seit der Finanzkrise 2008 übernehmen BlackRock & Co maßgebliche Teile der Wirtschaft in der EU und in Deutschland. Auf dem deutschen Immobilienmarkt sind sie mittlerweile sogar die größten Privateigentümer von Mietwohnungen.

Neue Finanzakteure haben nach der Finanzkrise die bisherigen Großbanken abgelöst. Blackrock & Co sind nun die Eigentümer von Banken und Industriekonzernen. Hinzukommen Private-Equity-Fonds, Hedgefonds, Wagniskapital­-Investoren und Investment­banken. Mit Digital-Giganten wie Amazon, Facebook, Google, Microsoft, Apple und Uber haben die neuen Finanzakteure schon vor Donald Trumps ‘America First’ die US-……

Bankdirektor reicht skurilles Kündigungsschreiben beim Bankvorstand ein

Soeben erreicht mich die E-Mail eines Bankdirektors aus Frankfurt, der gestern aufgrund eines Kundengespräches sofortige Konsequenzen aus seinem Job gezogen hat. Exklusiv bei Aufgewachter das Kundengespräch als Gedächtnisprotokoll, welches er als Anlage seiner Kündigung beigefügt hatte.

Erwerbsloser : „Herr Bankdirektor?“

Bankdirektor : „Ja bitte?“

Erwerbsloser : „Darf ich Ihnen mal eine Frage stellen?“

Bankdirektor : „Aber ja sicher doch!“

Erwerbsloser : „Sind meine Daten bei Ihnen auch sicher?“

Bankdirektor : „Selbstverständlich, mein Herr.“

Erwerbsloser : „Und für wie lange gilt das?“

Bankdirektor : „Solange Sie bei uns Kunde sind.“

Erwerbsloser : „Wie bitte? Und danach erzählen Sie den anderen Menschen, was ich auf meinem Konto hatte?“

Bankdirektor : „Aber nein! Das sind Bankgeheimnisse, die bleiben immer geschützt.“

Erwerbsloser : „Da bin ich aber beruhigt!“, und wischte sich den Schweiß von der Stirn.

Bankdirektor : „Was kann ich für Sie tun?“…….mehr……..

Erdogan und die Ditib – Moscheenbau mit Hilfe der Fed

Ditib Wasserburg – Bild: Flickr /Metropolico.org CC BY-SA 2.0

Auch die US-Notenbank hat ihre Finger mit im Spiel, wenn es um den Bau von Moscheen in Deutschland und Europa geht. In den hiesigen Banken sitzen zudem Vertreter islamistischer Gruppen.

Nach der Scharia müssen Bankgeschäfte zinsfrei sein. Was jedoch erlaubt ist, sind PPPs . Nie gehört? Sie verfügen ja auch nicht über Spielgeld von 10 Millionen Euro an aufwärts. PPP ist die Insider-Abkürzung von „Private Placement Program“. Selbst viele Bankchefs bei uns wissen von diesen Geld-Vervielfachungsprogrammen bei uns nichts.

Solche Geschäfte laufen über sogen. „Fiducieri“ – also Vertrauenspersonen die selbst keiner Bank angehören, weil Interbankengeschäfte ja verboten sind. Der Fiducieri gründet dann für den Anleger eine vorübergehende Firma und macht….

Wer organisiert die Mietpreisexplosion in Deutschland? Ein Buch über die Rolle von Blackrock & Co.

profilbildIn seinem Buch „Die Kapitalisten des 21. Jahrhunderts“ analysiert Werner Rügemer den Aufstieg der kaum regulierten Schattenbanken: BlackRock, Blackstone und mehrere Dutzend ähnliche Kapitalorganisatoren sind spätestens seit der Finanzkrise die bestimmenden Eigentümer der wichtigsten westlichen Banken und Unternehmen. Auch Facebook, Amazon, Google und Apple sind inzwischen Eigentum der neuen Finanzakteure. Sie organisieren Steuerflucht und prekäre Arbeitsverhältnisse und kooperieren mit den Geheimdiensten. Im Folgenden mit freundlicher Genehmigung des Autors das Kapitel über die Monopolisierung des Wohnungsmarktes in Deutschland.

BlackRock & Co: Die größten Eigentümer von Mietwohnungen

Die neuen Finanzakteure krempeln seit der Jahrtausendwende und verstärkt seit…..

BIZ warnt vor Zombies

Zweimal im Jahr stört die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) die gute Laune von Notenbankern und Politikern. Statt diese für ihr gutes Krisenmanagement zu loben und in der Politik des billigen Geldes zu bestärken, warnt die Notenbank der Notenbanken immer wieder vor den erheblichen negativen Konsequenzen. Während die Akteure nach dem bewährten Prinzip des „Gelesen-gelacht-gelocht“ mit den Studien der BIZ umgehen, sollten Unternehmer und Investoren die Warnungen ernst nehmen. Schließlich war es die BIZ, die laut und deutlich vor der Finanzkrise gewarnt hat.

Die Party geht weiter

Gestern erschien der neueste Quartalsbericht der BIZ, der erneut wenig Erfreuliches beinhaltet. Die Bank stellt fest, dass die Party ungebremst weitergeht. Die Börsen der USA haben sich immer mehr vom Rest der Welt entfernt (Frage: Wie lange geht das gut?), während Investoren aus aller Welt derweil die Sicherheit amerikanischer Staatsanleihen……

Die Goldnachfrage der Zentralbanken wächst

Die Zentralbanken stockten ihre Goldreserven in den ersten sechs Monaten des Jahres um 193,3 Tonnen auf. Das macht zehn Prozent der globalen Goldnachfrage aus.

Der World Gold Council (WGC) veröffentliche die Zahlen in seinem September-Update. Basierend auf Angaben des Internationalen Währungsfonds (IWF) besaßen die Zentralbanken Ende des ersten Halbjahres 2018 zusammen 1,36 Milliarden US-Dollar Gold. Das entspricht rund zehn Prozent der globalen Devisenreserven.

Zentralbanken machen 10% der Goldnachfrage aus

Hinzu kommt die Aufstockung…..

Was ist aus den Panama Papers geworden?

Um die Panama Papers wurde es still. Die Finanzeliten in Deutschland haben wohl keine Nachteile zu befürchten, da sie faktisch unantastbar zu sein scheinen.

Von Dr. Hans-Jürgen Klose

Einem deutschen Journalisten der Süddeutschen Zeitung waren von einem Whistleblower die Daten des wohl größten Finanzskandals der Nachkriegsgeschichte zugespielt worden. 2016 waren die Adressen und Namen von 300.000 Briefkastenfirmen die der Steuervermeidung und Geldwäsche dienten online gestellt worden. Dabei mehrere tausend deutsche Investoren, die durch die Dienste von Deutscher Bank, Hypovereinsbank, Sal.Oppenheim, Berenberg, BHF-Bank, HSBC-Trinkhaus und Burckhart, Bayern LB, Landesbank Baden-Würtemberg, HSH Nordbank, DZ Bank, sowie den……

Es geht bald an Ihr Geld: Draghi will Aufbau der Bankenunion vorantreiben

Unbenanntes Design(137)

Auf einer Fachkonferenz am Dienstag in Paris sagte EZB-Chef Mario Draghi, er rechnet mit raschen Fortschritten beim Aufbau der Europäischen Bankenunion. Er sei „zuversichtlich, dass bald bedeutende Schritte in diese Richtung unternommen würden. Auch der französische Notenbankchef, François Villeroy de Galhau, stimmte mit Draghi überein. Er mahnte die Finanzminister der Euro-Länder, die Eckpfeiler für die Weiterentwicklung bis Ende des Jahres zu definieren, berichtet die FAZ.

Die Bankenunion soll einen einheitlichen europäischen Aufsichtsmechanismus (SSM – single Supervisory Mechanism) als wichtigste Säule beinhalten. Außerdem sollen marode Banken über die……

Handelskrieg: Implementierung chinesischer Strafzölle just am Tag der nächsten Fed-Konferenz

US Federal reserve(AP)

Bereits gestern schrieb ich einen kurzen Artikel zu den neuen Strafzöllen Trumps gegen China und deren eigentliche Verschleierungsfunktion.

Keine 24 Stunden später gibt es die Reaktion Pekings, die als perfekter Mitspieler den von Trump zugespielten Ball aufnehmen und die Farce eines Handelskriegs weiter befeuern, um den weltweiten Zentralbanken Deckung zu verschaffen. So hat China nun seine Antwort auf die neuen Zölle bekannt gegeben: 60 Milliarden US-Dollar schwere Strafzölle auf US-Produkte.

Trump drohte bereits mit weiteren Zöllen in Höhe von 267 Milliarden US-Dollar, sollte Peking wirklich seine Drohung wahr werden lassen. Ich gehe davon aus, dass er dieser Drohung Taten folgen lassen wird, sobald Peking seine Strafzölle implementiert hat.

Das weitaus Interessantere an diesem Hin-und-Her ist jedoch das Timing dieser Bekanntmachungen zu den Strafzöllen: kurz vor dem anstehenden Fed-Treffen am 24. und 25. September, wo ich eine erneute Zinserhöhung und eine…..