Archiv für Bänkster/Finanzmafia

Lord Rothschild: Die neue Weltordnung ist in Gefahr

Mit Lord Jacob Rothschild meldet sich eine bekannte Stimme aus dem globalen Finanzsektor zu Wort. Er beklagt: Die Neue Weltordnung ist in Gefahr. Die Finanzeliten fürchten den Zusammenbruch ihres Machtsystems.

Bildergebnis für Lord Rothschild: The New World Order Is At RiskLord Jacob Rothschild. Bild. Zerohedge

Von Marco Maier   zerohedge.com

Manche Leser erinnern sich vielleicht, dass der Ableger der Rothschild-Familie im Rahmen des Jahresberichts des RIT Capital Partners 2014 gewarnt hat, dass “die geopolitische Situation seit dem Zweiten Weltkrieg am gefährlichsten ist”. Ein Jahr später warnte Jacob Rothschild erneut vor dem “sicher größten Experiment der Geldpolitik in der Geschichte der Welt” und warnte im August 2017 erneut, dass “die Aktienkurse in einer Zeit in vielen Fällen auf beispiellose Niveaus gestiegen sind, in der das Wirtschaftswachstum keineswegs gesichert ist.”

Er konnte zwar nicht wissen, dass die Kurse an den Börsen einfach so weitersteigen, aber in Bezug darauf gab er erneut eine Warnung ab, welche die Märkte bislang ebenfalls ignorierten: “Die Periode der Geldanpassung könnte sich zu einem Ende befinden. Geopolitische Probleme sind nach wie vor weit verbreitet und werden zunehmend schwieriger zu lösen sein.” Nachdem Lord Rothschild im letzten Halbjahreskommentar von RIT Capital Partners seine letzte Warnung veröffentlichte, fokussiert er sich dieses Mal auf das globale Wirtschaftssystem, welches nach dem Zweiten Weltkrieg etabliert wurde und welches seiner Ansicht nach in Gefahr ist.

Der milliardenschwere Banker verwies auf den Handelskrieg zwischen den USA und China und die Krise in der Eurozone als Schlüsselprobleme, die die wirtschaftliche Ordnung gefährdeten, und das Fehlen eines “gemeinsamen Ansatzes” – ein Hinweis auf die allmähliche Auflösung der Globalisierung im Gefolge von Präsident Trump – welches “die Zusammenarbeit heute viel schwieriger gemacht” habe: “In der 9/11-Krise und in der Finanzkrise von 2008 arbeiteten die Mächte der Welt mit einem gemeinsamen Ansatz zusammen. Die Zusammenarbeit heute erweist sich als viel schwieriger. Dies gefährdet die Nachkriegsordnung für Wirtschaft und Sicherheit.”

Es war nicht klar, ob er sich auf den Nachkriegs-Fiat-Standard bezog, der entstand, als Franklin Delano Roosevelt den Dollar gegenüber dem Gold abwertete, und dann einen Preis für das gelbe Metall festlegte. Eine schwache Verbindung, die später von Nixon zerstört wurde, wobei der US-Dollar jedoch weiterhin die Welt-Reservewährung blieb. Aber immer dann, wenn einer der Menschen, die von der “Nachkriegsweltordnung” profitierten, warnt, könnte es durchaus die Zeit sein, sich Sorgen zu machen.

Wie ist Rothschild positioniert, wenn globale Risiken wachsen? Der Lord schreibt, dass “unter den Umständen unsere Politik darin besteht, unser begrenztes Engagement in börsennotierten Aktien aufrechtzuerhalten und neue Verpflichtungen mit großer Vorsicht einzugehen”. Und in der Tat hatte RIT in der ersten Hälfte ein Netto-Aktien-Engagement von nur 47 Prozent, was sehr niedrig ist. Der Grund: Die ikonische Bankfamilie ist besorgt, dass der 10-jährige bullische Zyklus und die Marktrally nun bald schon enden könnten. Oder anders ausgedrückt: Man erwartet einen umfangreichen Börsencrash.

Schließlich bleibt Rothschild verständlicherweise “besorgt über geopolitische Probleme wie den Brexit, Nordkorea und den Nahen Osten, in einer Zeit, in der sich der Populismus weltweit ausbreitet.” Immerhin sorgen solche Entwicklungen für eine Eigendynamik, welche den Geschäften der globalen Finanzeliten schaden. Die Menschen könnten ja auf die Idee kommen, Leute oder Parteien zu wählen, welche das globale Finanzparasitentum bekämpfen wollen, welches unermessliche Reichtümer und dadurch enorme politische Macht anhäuft. Die Finanzeliten haben Angst davor, dass irgendwann einmal sieben Milliarden Menschen auf der Welt aufwachen und erkennen, wie ein paar Tausend Leute sie lediglich als Menschenmaterial sehen, welches sklavisch dafür sorgen soll, ihre Reichtümer zu mehren und ihren Einfluss zu wahren.

Deshalb sind diese Eliten auch so erpicht darauf, die bestehende Weltordnung so gut wie möglich beizubehalten und reformatorische Kräfte mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu bekämpfen. Die Warnungen von Lord Jacob Rothschild kommen nicht von ungefähr und sind vor allem auch ein öffentlicher Aufruf an die systemerhaltenden Kräfte, ihren Fokus auf die Absicherung dieses Machtgefüges zu setzen. Doch diese Aufrufe scheinen erfolglos zu sein. Befinden wir uns am Anfang des Endes der Neuen Weltordnung?

Lord Rothschild: The New World Order Is At Risk

Das Zinsstromland

Sowie die Bäche sich in die Flüsse ergießen und die Flüsse in die Ströme und die Ströme ins Meer, so strömen die Zinsen aller vom IWF verschuldeten Länder dieser Erde direkt an die Zinsmeute des Zinsstaates für den nächsten Galaabend samt dem Tanz der Zins-Vampire auf dem Mitternachtsball.

Treffenderweise trägt dieser Ort zurecht den Namen Zinsstromland, nicht zu verwechseln mit dem Zweistromland, welches in fast unmittelbarer Nachbarschaft zu den jahrtausendebekannten Arbeitsverweigerern und Langzeitarbeitslosen liegt,  vor denen schon in der Bibel gewarnt wurde.

Sowie die BIZ, macht auch der IWF seinem Namen alle Ehre. Wir erinnern uns…..

…..passend dazu…..
Offensive Bankenwerbung

„Wir suchen noch fleissige Deutsche, die nach den beiden Weltkriegen immer noch Spaß daran haben für Haus, Auto, Swimming-Pool und Frau sich bei uns zu verschulden. Wenn Sie auch der Meinung sind, daß es sich lohnt…..

Ex-Wall Street Banker schlägt Alarm: Zehn Jahre nach der Finanzkrise: “Wir werden in der gleichen Situation enden”.

William Cohen – ein ehemaliger Senior-Level-Mergers and Acquisitions-Banker an der Wall Street, der jetzt ein Sonderkorrespondent für Vanity Fair ist – sprach am Sonntag über den zehnjährigen Jahrestag der Finanzkrise 2008 und warnte davor, dass sich die Praktiken, die den wirtschaftlichen Zusammenbruch ausgelöst haben, in den letzten zehn Jahren nicht wesentlich geändert haben.

In einem Interview mit Ana Cabrera von CNN warnte Cohen, dass die Vereinigten Staaten nicht die notwendigen Änderungen vorgenommen haben, um eine weitere verheerende Rezession zu verhindern.

“Ich wünschte, ich könnte sagen, dass wir es hatten, aber wir haben es nicht”, sagte Cohen. “Der Hauptgrund für das rücksichtslose Benehmen an der Wall Street ist das Belohnungssystem, für das die Leute sich einsetzten. Die Menschen sind ziemlich einfach – sie tun das, wofür sie belohnt werden. Die Wall Street wird immer noch dafür belohnt, große Risiken mit dem Geld anderer Leute einzugehen. Sie werden nicht dafür belohnt, umsichtige Risiken einzugehen. Wir werden wieder in der gleichen Situation enden. Ich fürchte, es wird viel früher passieren, als es sich jeder wünscht, und es wird genauso schlimm sein wie das letzte, wenn nicht sogar schlimmer.”

Cohen beschrieb auch die “sehr kurzfristigen psychischen Schäden” aus der Finanzkrise 2008.

“Institutionen, denen wir einst viel Vertrauen in die Banken, die Wall Street, entgegenbrachten, wurden völlig zerstört”, erklärte Cohen. “Viel Vertrauen wurde im Kongress verloren, weil sie das TARP (Troubled Asset Relief Program) das erste Mal abgelehnt und erst das zweite Mal bestanden haben. Ich meine, ehrlich gesagt, wenn man jetzt die Wirtschaft und die Geister betrachtet, die jetzt wüten, denke ich, dass es eine Art kurzfristiger erschreckender und beängstigender Effekt war, aber jetzt, zehn Jahre später, wette ich, erinnern sich die meisten Leute nicht einmal daran. Die meisten jungen Leute an der Wall Street konnten dir nicht mal sagen, was passiert war.”

Video dazu

US-Wirtschaft: Bereitet die Fed das Feld für eine große Zinserhöhung im September?

Wie ich bereits schrieb, brachte das letzte Fed-Treffen keine neuen Bilanzreduzierungen oder Zinserhöhungen mit sich. Liest man allerdings die öffentlich zugängliche Verlautbarung der Fed zur Juli-Konferenz, wird es doch weit interessanter als gedacht. Allerdings muss man dazu richtig etwas im Dokument wühlen:

Die seit dem Treffen des Federal Open Market Committee im Juni erhaltenen Informationen deuten darauf hin, dass der Arbeitsmarkt sich weiter erholt hat und die Wirtschaftstätigkeit stark gestiegen ist. Die Arbeitsplatzgewinne waren in den letzten Monaten im Durchschnitt stark, und die Arbeitslosenquote ist niedrig geblieben. Die Haushaltsausgaben und die Anlageinvestitionen sind stark gestiegen. Auf einer 12-Monats-Basis bleiben sowohl die Gesamtinflation als auch die Inflation für andere Güter als Nahrungsmittel und Energie in der Nähe von 2 Prozent. Die Indikatoren der längerfristigen Inflationserwartungen haben sich per Saldo wenig verändert. Mehr….

US-Finanzmarkt / Gold – 98%iger Crash steht an!

Die Welt steht vor dem Zusammenbruch der größten Schulden- und Vermögenswertblase der Geschichte. Es gibt ein Diagramm, das die ganze Geschichte der kommenden Jahre erzählt. US-Aktien befinden sich gegenüber Gold seit 1999 im Abwärtstrend und dieser Trend wird sich bald mit aller Macht fortsetzen.

“The winner takes it all, the loser standing small” (aus einem Abba-Song): Unter diesem Motto wird die nächste Phase der Weltwirtschaft stehen. Leider wird es nur wenige echte Gewinner geben – die Welt und ihre Menschen werden in der kommenden Phase der Zerstörung von Vermögenswerten, Schuldenimplosionen und gesellschaftlicher Zusammenbrüche zu den Verlierern gehören.

Mir ist klar, wie düster das alles klingt und dass die Überbringer schlechter Nachrichten nicht beliebt sind. Dennoch steht die Welt jetzt vor dem…..

Michael Pento: “Der kommende Crash wird schlimmer als 2000 und 2008”

Bildergebnis für banken crashBild: fotocommunity.de

Michael Pento, Vermögensverwalter und Autor des Buches “The Coming Bond Market Collapse” ist in dieser Woche für unseren Podcast zu Gast und erklärt, warum er davon ausgeht, dass die Welt auf ein wirtschaftliches Chaos und einen heftigen Börsencrash zusteuert. Die sich abzeichnende Umkehr der Zinsstrukturkurve in den USA betrachtet er als zuverlässigen Indikator für den Beginn einer Rezession noch in diesem Herbst.

Chris Martenson: Willkommen zur aktuellen Ausgabe unseres wöchentlichen Podcasts! Es ist Zeit für ein Geständnis: Niemals, und ich meine wirklich niemals, hätte ich geglaubt, dass die weltweite finanzielle und monetäre Verantwortungslosigkeit so weit führen und so lange anhalten könnte. Wir haben zehn volle Jahre des endlosen Gelddruckens erlebt und erst jetzt……

Donald Trump: USA brauchen keine Einkommensteuer! Will er die FED übernehmen?

Trump machte Ende Juni 2018 während einer Pressekonferenz Aussagen, die weitere Schockwellen in Richtung des Tiefen Staates erzeugten und in Zukunft noch von grosser Tragweite sein werden. Was Trump in dieser Pressekonferenz sagte über Zölle und Einkommensteuer, haben die wenigsten überhaupt mitbekommen. Eine Analyse von Buchautor Daniel Prinz:

Der „TrumPutin“-Gipfel ist vorüber und der Tiefe Staat ist buchstäblich am Kotzen. Es gibt kaum etwas, was die kriegshetzerischen Medien nicht an Trump kritisieren. Aber wie heisst es doch so schön? Getroffene Hunde bellen, und je lauter sie…..

Der Zusammenbruch des Systems von Bretton Woods und der Beginn des großen neoliberalen Umbruchs

Tagungsort Mount Washington Hotel

1973 scheiterte die in Bretton Woods geschmiedete Weltwährungsarchitektur. Ein Blick zurück ist sinnvoll, denn in den politischen und ökonomischen Gegenbewegungen zu Freihandel und Neoliberalismus scheint sich heute eine neue Zäsur in der Geschichte der kapitalistischen Weltwirtschaft anzukündigen. Ein Text aus dem OXI-Schwerpunkt »1973« in der Juli-Ausgabe.

Wenn wir uns mit dem Ende der in dem kleinen Ort Bretton Woods im US-Bundesstaat New Hampshire 1944 vereinbarten Weltwirtschaftsordnung, oder genauer: Weltwährungsarchitektur auseinandersetzen, ist es sinnvoll, von Bretton Woods 1944 bis zum Ende dieser Konstellation 1973 einen Blick zurück in die Handels- und Währungsgeschichte des Kapitalismus vor Bretton Woods zu richten und danach die Entwicklung nach 1973 zu skizzieren.

Wir sehen dabei mehrere Zeitabschnitte mit unterschiedlichen Konstruktionen des Welthandels und der Währungsarchitektur. Das kann einen Blick in die Zukunft möglich machen, weil sich heute in den politischen und ökonomischen Gegenbewegungen zu Freihandel und Neoliberalismus eine neue Zäsur in der Geschichte der kapitalistischen Weltwirtschaft anzukündigen scheint.

1. Die Vorgeschichte von Bretton Woods

Hier unterscheide ich zwei historische und politökonomische Konstellationen. Das war zum Ersten die Zeit vom Beginn des 19. Jahrhundert bis zum Beginn des Ersten Weltkriegs 1914. In dieser Zeitspanne….

Schönes neues Geld: PayPal, WeChat, Amazon Go – Uns droht eine totalitäre Weltwährung

In unserer Bezahlwelt tobt ein Krieg gegen das Bargeld. Es geht um kommerzielle Interessen und um die technologiegetriebenen Geschäftsmodelle von Mastercard, Microsoft, Apple und Co. Und es geht um die Freiheit des Individuums.

Der Wirtschaftsexperte Norbert Häring belegt, wie eine Allianz aus großen Technologie- und Finanzkonzernen, reichen Stiftungen, Regierungen und Organisationen an einem umfassenden System der digitalen finanziellen Überwachung und Kontrolle baut:

Wir sind auf dem Weg in ein (vertragsungebundenes) Pay-as-you-go-System, das mittels Gesichtserkennung und Fingerabdrücken aktives Bezahlen überflüssig macht und einer globalen Weltwährung den Weg bahnt. Wer das Buch….

Griechenlands Banken sammeln immer mehr Immobilien an

Die Banken in Griechenland wollen in den kommenden 3 Jahren die Hälfte der von ihnen unter den Hammer gebrachten Immobilien selbst kaufen.

In Griechenland berichtete gegenüber insider.gr ein höherer Bankfunktionär, die Banken wollen innerhalb in den kommenden drei Jahren die Hälfte der auf den elektronischen Versteigerungsplattformen veräußerten Immobilien selbst kaufen.

Die sogenannten elektronischen Versteigerungen sind in Griechenland mittlerweile seit fünf Monaten obligatorisch etabliert und derzeit werden 85% der „die Hände wechselnden“ Immobilien von den die Versteigerung betreibenden Banken gekauft.

Banken „stützen“ Immobilienpreise in Griechenland

Der Grund für dieses „Engagement“ der Banken ist, schrittweise einen Markt zu schaffen, ohne dass die Preise nach unten gedrückt werden. In diesem Rahmen….

Rothschild Bank AG bei Geldwäsche in Schweiz erwischt

Die Behörden der Schweiz haben die Rothschild Bank AG der Geldwäsche durch den malaysischen staatlichen Investitionsfonds 1MDB beschuldigt, heißt es auf der Webseite der schweizerischen Finanzmarktaufsicht Finma.

Bei dem Ermittlungsverfahren soll es sich um die Rothschild Bank AG und deren Tochterunternehmen Rothschild Trust AG handeln. Laut der Finma konnten die beiden Unternehmen die Herkunft der Vermögenswerte einzelner Bankkunden…..

Finanzsystem: Zentralbanken nutzen den Handelskrieg, um ihren direkten Einfluss auf die Aktienmärkte zu verschleiern

Aktienindices sind kein Ergebnis von Nachrichten oder Zugriff auf dieselben mehr. Aktienmärkte werden nicht mehr durch Schlagzeilen bestimmt. Auch wenn diese Tatsache den meisten Investoren und Analysten zuwiderläuft, haben die letzten Monat dies eindeutig belegt.

Zwar hatte es in den vergangenen Jahren den Eindruck gemacht, als würden Schlagzeilen der großen Mainstreammedien wie Bloomberg oder Reuters ausreichen, um den Kurs der Aktien zu bestimmen, weil sich die Anleger und Investoren diese in den Artikeln transportierten Narrativen anschlossen. Aber die Dynamik hat sich verändert. Während immer noch das diesen “Gesetzmäßigkeiten der Schlagzeilen” vorgegangen wird, haben in der Realität Schlagzeilen…..

Zur Kriegsführung sind drei Dinge nötig: Geld, Geld und nochmals Geld

Bild könnte enthalten: Hut

Doug Casey: “Wir steuern auf einen katastrophalen Crash zu”

Bildergebnis für financ megacrashIm folgenden Interview spricht Doug Casey, der Vorsitzende des Investmentunternehmens Casey Research, mit Maurice Jackson von ProvenAndProbable.com über seine Anlagephilosophie, die Edelmetalle, die aktuelle Marktlage und die Sektoren, in die er heute investiert.

Maurice Jackson: Heute haben wir einen ganz besonderen Gast, der mit uns über den Rohstoffsektor und sein Portfolio diskutieren wird – den legendären Investor, Philosophen, Bestsellerautor und immer erfolgreichen Doug Casey.

Viele Spekulanten sind irritiert angesichts der aktuellen Flaute im Bereich der natürlichen Ressourcen. Oft hört man den Kommentar, dass sich der gesamte Sektor so dahinschleppt, ohne Aussicht auf Besserung. Meiner Erfahrung nach lieben die starken Hände derzeit aber die vielversprechenden und günstigen Angebote, die an diesen Märkten zu finden sind, während……

Die Zentralbanken – Retter oder Totengräber des globalen Finanzsystems?

Ernst Wolff

Zehn Jahre nach dem Höhepunkt der Krise von 2007/08 gibt es im Großen und Ganzen drei unterschiedliche Bewertungen der aktuellen Situation im Finanzsystem: Zum einen wird behauptet, das System habe sich erholt, die Probleme seien überwunden und sämtliche Crash-Propheten damit widerlegt. Zum anderen heißt es, keines der Probleme sei gelöst und wir stünden vor einer neuen, weitaus schlimmeren Krise als vor zehn Jahren. Einer dritten Meinung zufolge zufolge sind die Probleme zwar nicht gelöst, die Verantwortlichen aber in der Lage, das System durch gezielte Maßnahmen unbegrenzt am Leben zu erhalten.

Dass sich drei so unvereinbare Standpunkte herausbilden konnten, liegt am Finanzsystem selbst: Es befindet sich derzeit auf absolutem Neuland, da es seit dem Beinahe-Crash von 2008 fast ausschließlich von einem einzigen Phänomen beherrscht wird: der allumfassenden Manipulation durch die Zentralbanken.

Der Preis für die Rettung des Systems: Mehr Schulden, höhere Risiken

Nachdem die von der Krise betroffenen Staaten 2008 zahlreiche Banken und Großkonzerne vor dem…….

Target2: Die ganze bittere Wahrheit

Bildergebnis für target 2 deutschlandIn diversen Beruhigungsartikeln (ZEIT, SPIEGEL, SZ) wird die Gefahr der Target 2 Billionen-Bombe heruntergespielt. Es wird so getan, als ob sich die Verbindlichkeiten in Luft auflösen. Das Gegenteil ist der Fall. Und der Zeitpunkt derAbrechnung rückt näher.

Interessanterweise ist Target2 aktuell in aller Munde. Zuvor hatte sich die Forderung der Deutschen Bundesbank gegenüber den anderen Notenbanken in der Eurozone klammheimlich auf einen neues Rekordniveau entwickelt (976 Milliarden Euro!) und zwar ohne das die Presse groß darüber berichtet hatte.

Um so erstaunlicher ist es nun für uns, dass auf einmal aus…..

Wie die Nationalbank ihre Klimabilanz schönt

Grünfärberei bei der Schweizerischen Nationalbank© SNB/is

Die SNB präsentiert sich als Umwelt-Pionierin, generiert aber mehr CO2-Emissionen als die ganze Schweiz. Wie geht das zusammen?

Zwischen Selbstbild und Fremdbild gibt es oft Unterschiede. Im Fall der Nationalbank und ihrer Klimabilanz klaffen Selbst- und Fremdbild geradezu sensationell auseinander. Die SNB behauptet in ihrem im August vergangenen Jahres publizierten «Umweltbericht 2016», jährlich nur 1530 Tonnen CO2-Äquivalent auszustossen. Die von «Artisans de la Transition» in Zusammenarbeit mit «Fossil-Free» im April dieses Jahres publizierte Studie «Prädikat klimaschädlich» rechnet hingegen vor, dass die SNB über ihre Kapitalanlagen bei Unternehmen 48,5 Millionen Tonnen CO2 generiert. Selbst- und Fremdbild stehen also in einem krassen Missverhältnis zueinander. Kein Wunder, fallen die Wertungen äusserst……

Finanzsystem: Warum uns die Warnungen von BIZ und Co. alle beunruhigen sollten

Bildergebnis für biz bank

Biz in Basel..Bild: Wikipedia

Für viele Menschen ist es schlicht nicht vorstellbar, dass es einen Plan gibt, den die von mir als Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) bezeichnete Machtgruppierung seit Jahrzehnten, wenn nicht gar Jahrhunderten, verfolgt. Sie stellen die berechtigte Frage, wer denn diese IGE seien? Wer sind diese Frauen und Männer, die die Macht besitzen, die Geschicke der Menschen in den ihnen genehmen Bahnen verlaufen zu lassen?

Dabei ist die Antwort auf diese Frage nicht allzu schwer zu beantworten. Sie ist auch kein Geheimnis. JEDE Person oder JEDE Institution, die die Philosophie der globalen Zentralisierung der Ökonomie und/oder der politischen Macht propagiert und beides in die Hände einer kleinen ausgewählten Clique legen will, ist ein IGE.

Dabei haben die IGE keine spezielle Nationalität, gehören einer bestimmten…..

Bargeldlose Gesellschaft, Negativzinsen und Hyperinflation

Stellen Sie sich ein Land vor, in dem Banken so gut wie kein Bargeld besitzen. Ein Land, in dem man in eine Bankfiliale geht und man mithilfe des Bankangestellten kein Geld auf das Konto einzahlen kann. Ein Land, in dem es sehr wahrscheinlich ist, dass man in einem Elektrofachmarkt oder Nachtclub weder Computer noch Drink mit Bargeld bezahlen kann.
Open in new windowWillkommen in Schweden, dem Land der scheinbaren Bargeldlosigkeit! Auch, wenn die schwedische Riksbank vor Kurzem eine Vielzahl neuer und sehr farbenfroher Noten ausgab, auf denen Berühmtheiten wie die renommierte Kinderbuchautorin Astrid Lindgren und Filmregisseur Ingmar Bergman abgebildet sind, stürzte der Bargeldgebrauch vollkommen ab und sank von 100 Milliarden Schwedische Kronen (SEK) im Jahr 2010 auf 70 Milliarden SEK 2015. Mehrere Faktoren haben zu…..

Draghi vor dem Europäischen Gerichtshof – Merkel steht hinter ihm

Draghi Merkel

Die EZB-Geldpolitik ist bis heute ein andauernder Angriff auf die deutschen Steuerzahler und Sparer. Mehrere Wirtschaftsexperten hatten bereits gegen das Anleihekaufprogramm von EZB-Chef Mario Draghi geklagt. Die Anleihekäufe seien im Prinzip wie eine Staatsfinanzierung europäischer Staaten durch die Europäische Zentralbank, so die Ökonomen. Zu Beginn des Anleihekaufprogramms kaufte die EZB monatlich Staatsanleihen in Höhe vorn 60 Milliarden Euro. Später wurden die Beträge sogar auf 80 Milliarden Euro pro Monat erhöht.

Für Mittwoch hat jetzt der Europäische Gerichtshof EuGH eine mündliche Anhörung und Verhandlung über das umstrittene Anleihekaufprogramm…..