Archiv für Aufstände/Demos/Revolution

So werden in Israel aufständische Juden behandelt

So werden in Israel aufständische Juden behandelt- es sind Juden die 🇪🇭 Palästina zurückhaben wollen. Nicht nur Muslime, sondern auch Juden leiden unter dem terroristischen Zio Regime.
Jerusalem: 27 Stunden Protest im IDF Recruiting Office

Massen von Demonstranten blockieren den Ausstieg des IDF-Recruiting-Büros in der Rashi-Straße in Jerusalem, um zu verhindern, dass zwei Mädchen wegen ihrer Weigerung, in der Armee zu dienen, ins Militärgefängnis verlegt werden.

Trotz aller Versuche der Polizei, die Protestierenden auseinander zu treiben, von denen einige verwundet und viele verhaftet wurden, wurde die heroische Mission fortgesetzt, bis die Demonstranten zu 100% sicher waren, dass die beiden Mädchen frei sind

Notiz bei Minute 1:18, wie ein Polizist, der einen verletzten Demonstranten verhaftet, die Folter so sehr genießt, dass er zusammen mit seinem Opfer für ein Foto posiert, um sich seinen Freunden und seiner Familie zu zeigen.

Beachtet auch bei Minute 4:34, wie ein Offizier, der den Skunk Wasserkanonen-LKW fährt, der mit übel riechender Flüssigkeit beladen ist, die Leute für Tage nach der Belichtung überhäuft, sprüht Skunk-Wasser in Wohnwohnungen neben dem Anwerbungsbüro.

 

2. Juni in Polen: Internationale Demonstration gegen die Impfpflicht – Polen geht auf die Strasse

Irgendwas davon in den Medien gesehen? Auf  Facebook hat es Aktuell  über 1,1 Millionen aufrufe

https://i.ytimg.com/vi/getwDw-V7oE/hqdefault.jpg?sqp=-oaymwEXCPYBEIoBSFryq4qpAwkIARUAAIhCGAE=&rs=AOn4CLAqgYzQx6WURhsnoUWO57yizgw5kQ

Juden gegen Israel! Größte Anti-zionistische Bewegung und die Medien helfen Netanjahu es zu verschweigen

Juden gegen Israel! Größte Anti-zionistische Bewegung und die Medien helfen Netanjahu es zu verschweigen! WER KONTROLLIERT DIE MEDIEN…..

Mehr als 15.000 Satmar Chassidim (Wikipedia bezeichnet diese als Sekte…;)) haben im Mai das Nassau-Kolosseum in Long Island für einen massiven anti zionistischen Protest besucht – und dass nur wenige Stunden nachdem Hunderttausende bei der jährlichen israelischen Tagesparade die 5th Avenue entlang marschiert sind.

Wie YWN letzte Woche ausführlich berichtete, wurde die Veranstaltung vom Satmar-Rebbe von Kiryas Yoel inszeniert, um ihren Glauben an die “Shita” des Satmar Rov ZATZAL in ihrer vehementen Opposition gegen den zionistischen Staat Israel zu stärken.

Die Veranstaltung wird von Anhängern von Satmar Williamsburg boykottiert, die die letzte Woche damit verbracht haben, Schilder für die heutige Veranstaltung abzureisen.

Rav Sternbuch – einer der Poskei Hador – wird der Hauptredner der Veranstaltung sein.

Hier noch paar Eindrücke:

Mehr Bilder und Quelle gibt es hier…..

 

Wenn Sie Jude oder Nichtjude sind, lassen Sie es die Welt wissen.” Juden auf der ganzen Welt sind nicht für die Handlungen des zionistischen Staates Israel verantwortlich! Israel repräsentiert nicht das jüdische Volk!

Rabbi Yakov Shapiro in Jerusalem.

Massenproteste gegen Macron lassen nicht nach – 250.000 Menschen erneut auf den Straßen

MacronIIIn Frankreich sind erneut Hundertausende Menschen auf die Straßen gegangen, um gegen den Reformkurs von Präsident Macron zu protestieren. Allein in Paris waren 80.000 Menschen auf den Straßen. Gewerkschaften und linke Parteien hatten zu den Protesten aufgerufen, deren Motto „Er weicht nicht, aber wir weichen auch nicht“ lautete.

Die Menschen in Frankreich fordern mehr soziale Gerechtigkeit ein. Sie prangern die Politik Macrons an, die vor allem Reiche begünstigen soll. Sie wollen eine „Flut“ erzeugen, die für Gleichheit, soziale Gerechtigkeit und Solidarität einsteht. Sie seien entschlossen, bis zum Letzten zu kämpfen. Seit März…..

„Schnell und robust eingreifen“ – brasilianische Regierung mobilisiert Armee gegen LKW-Blockaden

Blockade der Autobahn bei Curitiba 24.5.2018Von Mittwoch auf Donnerstag, 24. Mai 2018 war die Zahl der blockierten Passagen auf Brasiliens Autobahnen und Magistralen von 376 auf 521 gestiegen – die Regierung sah sich gezwungen, mit den Verbänden zu verhandeln, die mit den am Montag, 21. Mai begonnenen Blockaden eine Reduzierung der Dieselkosten fordern. Mit 11 Verbänden insgesamt, darunter den drei großen Verbänden privater Transportbetriebe. Heraus kam am Donnerstagabend dabei eine Art Stillhalteabkommen: Die Dieselpreise sollten um 10% reduziert werden und für zwei Wochen eingefroren, um Zeit für weitere Verhandlungen zu gewinnen. Und schon am Freitagmorgen wurde deutlich – das…..

Frankreich: Streiks und Proteste im öffentlichen Dienst

Spektakuläre Streiks und Blockaden in Frankreich erwartet!

Am Dienstag, den 22. Mai, wurde Frankreich von einem Streik im öffentlichen Dienst erschüttert. Tausende von Beschäftigten demonstrierten gegen Macrons Reformen, die im öffentlichen Dienst mit Arbeitsplatzabbau und Lohnstopp einhergehen.

Im französischen öffentlichen Dienst sind etwa 5,4 Millionen Menschen beschäftigt. Während die Bahnarbeiter ihre Streiks gegen Macrons Reform der staatlichen französischen Eisenbahngesellschaft SNCF fortsetzen, wächst auch die Wut unter den Mitarbeitern des öffentlichen Dienstes. Am Dienstag protestierten sie gegen die geplanten Lohnkürzungen, den Abbau von 120.000 Stellen bis 2022 und Macrons Vorhaben, das Statut, das ihre……

Gaza….. das Morden geht weiter…..Up-Date 5

Bild könnte enthalten: im Freien
Up-Date  Die Zahl steigt auf 52 getötete Menschen mehr als 2238 Verwundete und ultra-orthodoxe Juden schließen sich dem Protest gegen die US-Botschaft an
Arabische Liga hält außerordentliche Sitzung über Al-Quds ab

Arabische Liga hält außerordentliche Sitzung über Al-Quds ab

Diplomatischen Kreisen in Kairo zufolge werden die Mitglieder der Arabischen Liga(AL) am kommenden Mittwoch in Kairo eine Krsensitzung abhalten, um über die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Al-Quds(Jerusalem) zu beraten.

Wie die ägyptische Tageszeitung “Al-Sharq Al-Awsat” heute unter Berufung auf einen arabischen Diplomaten berichtete, werden die ständigen Vertreter bei der Liga auf eine Bitte des palästinensischen AL-Vertreters zusammenkommen, um über einen gemeinsamen Standpunkt……

Up-Date  Die Zahl steigt auf 41 getötete Menschen und Weltweit immer noch keine Reaktionen…..
Up-Date  Der Vorsitzende der Gemeinsamen Liste, Ayman Odeh, verurteilte die steigende Zahl der Todesopfer in Gaza und nannte es ein “Blutbad”.

Innerhalb weniger Stunden haben bereits 18 Menschen ihr Leben verloren. Jeder Schuss und jeder Tote verschlimmert die Gewalt…. Gaza ist zu einem Kochtopf geworden, unter dem Israel das Feuer schürt

sagte Odeh und forderte Israel auf, die Verantwortung für Gaza zu übernehmen.

Up-Date: Die Zahl steigt auf 18 getötete Menschen und mehr als 918 verwundete davon 418 von Scharfschützen

Jerusalemer Botschaft und Gaza-Proteste: Zwei Tote und 22 Palästinenser von israelischer Schießerei am Grenzzaun wurden als verwundet gemeldet.

Palestinians run for cover from tear gas during clashes with Israeli security forces near Gaza border, May 14, 2018

MOHAMMED ABEED/ AFP

Die israelische Polizei bereitet den Umzug der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem mit Tausenden von Polizisten durch die Stadt vor. Um 16:00 Uhr (Israel-Zeit) findet die offizielle Zeremonie im US-Konsulat im Stadtteil Arnona in Jerusalem statt, das diese Woche offiziell zur US-Botschaft wird.

Die Palästinenser im gesamten Westjordanland und in Jerusalem wurden aufgefordert, in Massen gegen den Umzug der Botschaft zu protestieren und am Dienstag, dem 70. Jahrestag der Nakba, der “Katastrophe”, teilzunehmen, wie die Palästinenser die Gründung Israels nennen.

In Ramallah und El Bireh sollen die Märsche um 11 Uhr beginnen und zum Qalandiyah Checkpoint bei Jerusalem führen. Auch aus anderen Städten wie Bethlehem, Hebron, Nablus und Jericho werden die Marken abreisen.

Quelle und übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

….passend hier alles Live…..

Zehntausende in München bei Demonstration gegen das Bayrische Polizeiaufgabengesetz

Quelle: Webcam des Kaufhauses Ludwig Beck am Marienplatz in München am 10.05.2018 um 13:42:42 Uhr

In München fand am 10.05.2018 die seit Jahren größte Demonstration und Kundgebung Verteidigung von Freiheits- und Bürgerrechten statt. Nach einer Vielzahl von Demonstrationen in anderen bayrischen Städten mit jeweils mehreren hundert bis mehreren tausend TeilnehmerInnen ist die Veranstaltung in München ein machtvolles Zeichen gegen den Überwachungsstaat, der seine Speerspitze im Entwurf des Bayrischen Polizeiaufgabengesetzes (PAG) zeigt. Mehr……

Frankreich: Regierung benutzt Zusammenstöße am 1. Mai, um Streiks zu beenden

Bildergebnis für rothschild banker macronWährend der Veranstaltungen am 1. Mai kam es in Paris zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen der Polizei und Angehörigen des anarchistischen Schwarzen Blocks. Als Reaktion darauf hat die französische Regierung angekündigt, die Zahl der eingesetzten Polizisten zu erhöhen und enger mit den Gewerkschaften zusammenzuarbeiten, um politische Opposition zu unterdrücken.

Als der Demonstrationszug begann, kam es zu Zusammenstößen zwischen etwa 1.000 Vermummten und Polizeikräften, die Tränengas und zwei Wasserwerfer gegen die Demonstranten einsetzten. Nachdem ein McDonald’s-Restaurant und ein Renault-Autohändler in Flammen aufgingen, führten die Sicherheitskräfte Massenfestnahmen durch. Laut Berichten der Polizei wurden am Dienstag 276 Menschen festgenommen, 102 davon kamen in Schutzhaft, darunter 22 Minderjährige und 9 Ausländer (u.a. aus Belgien, der Schweiz und Kolumbien).

Die Darstellung der Regierung lässt mehr Fragen offen als sie beantwortet. Es ist bemerkenswert, dass 1.200 Vermummte den Treffpunkt der…..

Französische Polizei muss Schutz von Reportern garantieren

Irans Außenamtssprecher Bahram Ghasemi hat das Verhalten der französischen Polizei gegenüber dem Reporterteam der iranischen Rundfunk- und Fernsehanstalt in Paris verurteilt und erklärt: Die französische Polizei muss die Aktivitäten professioneller Medien im Land garantieren.

Dienstagnachmittag hatten der IRIB-Reporter Shahsawar Hosseini und Kameramann Tohidian eine Reportage über eine Protestkundgebung in Paris anlässlich des Tags der Arbeit gedreht, als sie durch die französische Polizei schwer verletzt wurden.

Der iranische Außenamtssprecher verurteilte die Vorfälle aufs Schärfste und betonte, Iran fordert die zuständigen Stellen auf, sich ernsthaft zu…..

Lehrerstreik in den USA weitet sich aus

Bildergebnis für teacher against government usaBild: Socialist Revolution

Die Protestbewegung der Lehrer in den USA tritt in eine neue Phase ein. Am Donnerstag werden fast 60.000 Lehrkräfte in Arizona im Südwesten der USA den ersten landesweiten Lehrerstreik in der Geschichte ihres Bundesstaates beginnen. Sie fordern eine Gehaltserhöhung um zwanzig Prozent und die Rücknahme der Kürzungen des Bildungsetats in Höhe von über einer Milliarde Dollar während der letzten zehn Jahre.

Für Freitag ist im Nachbarstaat Colorado eine Demonstration für höhere Gehälter und Renten geplant, zu der mehrere tausend Lehrer erwartet werden. Sie soll vor dem State Capitol, dem Regierungssitz des Bundesstaats in Denver, stattfinden.

Am Dienstag traten 3.000 Dozenten und wissenschaftlicher Mitarbeiter der…..

Polizeieinsatz in Bern Schwere Vorwürfe

Bei einer Demonstration Anfang April kesselt die Berner Kantonspolizei 239 Personen ein und führt sie ab. Die Festgenommenen erheben nun schwere Vorwürfe in Bezug auf den Einsatz. Was war da los?

Foto: Raphael Moser, «Berner Zeitung»

Vom Baldachin am Berner Hauptbahnhof hängen einige Demonstrantinnen ein Transparent: «Schweizer Waffen, Schweizer Geld morden mit in aller Welt» steht darauf. Am 7. April scheint die Sonne, mehrere Hundert Personen gehen auf die Strasse, um zu demonstrieren. Aus Solidarität mit Afrin, gegen den Militäreinsatz der türkischen Armee, die den kurdischen Kanton in Nordsyrien seit Mitte Januar bombardiert und Mitte März in der Stadt Afrin einmarschiert ist. In den vergangenen Monaten gab es in der Schweiz zahlreiche Kundgebungen und Demonstrationen – Ende Januar gingen in Zürich etwa geschätzte 15 000 Menschen auf die Strasse. Für die Demonstration vor zwei Wochen in Bern war keine Bewilligung eingeholt worden.

«Ich wollte für den Frieden einstehen und mich solidarisieren mit Menschen in Not», sagt die 17-jährige Aktivistin Mona Girard, die ihren richtigen Namen nicht in der Zeitung lesen möchte. «Die Demonstration in Bern war sehr schön und vielfältig. Es hatte Eltern mit Kinderwagen und auch ältere Leute.» Girard ist eine von 239 DemonstrantInnen, die später an diesem Samstag eingekesselt werden. Eine von vierzig Minderjährigen.

«Kessel aus Kalkül»

Die Demonstration bewegt sich ab vier Uhr nachmittags durch die Berner….

London: „In diesem Sommer wird es ein Gemetzel geben“

Bildergebnis für London: In diesem Sommer wird es ein Gemetzel gebenIn London warnt ein führender Unfallchirurg vor der kommenden Welle der Gewalt. „In diesem Sommer wird es ein Gemetzel geben“, sagt Dr. Martin Griffith angesichts der täglich stattfindenden Messerattacken voraus. 

Die Behandlung von Jugendlichen mit Schuss- oder Stichwunden sei sein tägliches Brot geworden, so der Arzt, der in East London am Royal London Hospital arbeitet.

Die Gewalt auf den Straßen der Hauptstadt sei „die neue Normalität“. Die Zustände in London würden inzwischen denen in Südafrika oder in bestimmten innerstädtischen Bereichen in den USA gleichen, so der Chirurg, berichtet Breitbart London.

„Wenn jetzt richtig heißes Wetter wäre, gäbe das Gemetzel. Wenn es ein paar Grad wärmer wird, wird es anstrengend. Es wird schwierig werden „, sagte er gegenüber The Times.

Dr. Martin Griffith erzählte, einige seiner Kollegen, die als Militärärzte im Einsatz gewesen waren, würden die Situation auf den Notfall-Stationen Londons mit ihrer Arbeit in den Kriegsgebieten im Nahen Osten vergleichen. Die Behandlung…..

Französische Studenten demonstrieren gegen Krieg und unterstützen Eisenbahner

Am Freitag demonstrierten die Studenten in Paris, während die Eisenbahner zwei weitere Tage gegen die Privatisierung der Bahn streikten. Am fünften Streiktag zeigte sich deutlich, wie explosiv die soziale und internationale Situation ist. Präsident Emmanuel Macron trat im Fernsehsender TF1 auf und versicherte, er werde die öffentliche Meinung ignorieren und seine sozialen Angriffe fortsetzen. Gleichzeitig drohte er den syrischen und russischen Truppen in Syrien mit Luftangriffen. Die Angriffe kamen dann früh am Samstagmorgen europäischer Zeit.

 

Die Studenten lehnen Macrons Pläne für eine Rückkehr zur Wehrpflicht ab. Die Wiedereinführung des Kriegsdienstes wird auch von Jean-Luc Mélenchons Bewegung „La France Insoumise“ (LFI – Unbeugsames Frankreich) unterstützt, unter dem Vorwand der Einführung eines „allgemeinen nationalen Dienstes“. Die Studentendemonstration richtete sich zudem gegen Maßnahmen, mit denen systematisch die Blockaden der Studierenden gegen Macrons Reformen an den Universitäten gebrochen……

“Berlin brennt” – Widerstand der Berliner Feuerwehrleute wirft politische Fragen auf

Seit nunmehr drei Wochen protestieren die Feuerwehrleute vor dem Berliner Rathaus gegen katastrophale Arbeitsbedingungen und Personalmangel. Ihr Protest findet viel Unterstützung. Die vor Kurzem gestartete Petition #BerlinBrennt hat bereits 63.000 Unterschriften erhalten. „Berlin brennt“-Aufkleber werden in allen Teilen Deutschlands verbreitet.

Teilnehmer der Mahnwache mit WSWS-Korrespondent Andy Niklaus (links)

Mit ihrer Mahnwache machen die Feuerwehrleute auf die verheerenden Auswirkungen der rabiaten Sparpolitik des Berliner Senats auf lebenswichtige Bereiche der öffentlichen Versorgung aufmerksam. Bei der Feuerwehr fehlen über 1000 Stellen, die Bezahlung ist schlecht, es herrschen Zwölf-Stunden-Dienste bei einer 48-Stunden-Woche. Die Zahl der Notrettungseinsätze ist…..

…..passend dazu…..
Streik im öffentlichen Dienst: Wachsende Wut über Löhne und Arbeitsbedingungen

Am Dienstag weiteten die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und andere Gewerkschaften die Warnstreiks im öffentlichen Dienst aus. In Berlin, Brandenburg, Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen befanden sich laut Gewerkschaftsangaben 60.000 Arbeiter im Streik. Viele tausend beteiligten sich an den Demonstrationen und Kundgebungen.

Kundgebung an der Friedrichstraße in Berlin

Die Gewerkschaften fordern sechs Prozent mehr Lohn, aber mindestens eine Steigerung von 200 Euro. Ein Schwerpunkt des Streiks waren die Flughäfen in München, Frankfurt, Köln und Bremen. Allein die Lufthansa musste 800…..

Lehrer-Rebellion weitet sich auf Oklahoma und Kentucky aus

In den Vereinigten Staaten hat die Revolte der Lehrer am Montag, den 2. April, ein neues Stadium erreicht. An Massenprotesten in Oklahoma und Kentucky haben sich Zehntausende Lehrkräfte, Schüler und Arbeiter beteiligt. Die Lehrerstreiks erfordern jedoch nicht nur die Aufmerksamkeit und Unterstützung aller Arbeiter, sondern auch ihre aktive Teilnahme.

Die Lehrer haben einen Deal der Abgeordneten von Oklahoma zurückgewiesen. Am 29. März hatte die Legislative von Oklahoma den Lehrern eine einmalige Gehaltserhöhung von 6.000 Dollar zugestanden und eine viel zu geringe Etaterhöhung für die Schulen beschlossen. Noch dazu sollte die Erhöhung größtenteils durch regressive Steuern finanziert werden (was bedeutet, dass die Niedrigverdiener besonders belastet werden). Dagegen traten im ganzen Bundesstaat 30.000 Lehrer in den Streik.

Gleichzeitig protestierten tausende von Lehrern in Kentucky gegen die Verabschiedung eines Gesetzesentwurfs, der eine Rentenkürzung beinhaltet.

Ausschnitt aus der Menschenmenge vor dem State Capitol von Oklahoma

Der Ausstand in Oklahoma war ursprünglich als eintägiger Streik geplant, wurde aber am Dienstag fortgesetzt. Schulbezirke im ganzen Land kündigten……

…..und inzwischen in Frankreich……
Eisenbahner und Flugpersonal legen Frankreich lahm

Der Streik von Eisenbahnern und Air-France-Personal hat Frankreich am Dienstag weitgehend lahmgelegt. Auch Pariser Müllwerker, Beschäftigte der Elektrizitätswerke und Studenten befanden sich im Ausstand.

Streikende Eisenbahner am Pariser Bahnhof Saint-Lazare

Laut der staatlichen Eisenbahngesellschaft SNCF beteiligten sich über ein Drittel der 150.000 Beschäftigten am Streik. Bei dem für den Zugverkehr unverzichtbaren Personal lag die Beteiligung mit knapp 50 Prozent wesentlich höher. 77 Prozent der Lokführer und 69 Prozent der Kon……

Streiks bei Amazon in Spanien und Deutschland

In den Tagen vor Ostern haben Amazon-Arbeiter an mehreren europäischen Standorten gestreikt. Sie kämpfen gegen Niedriglöhne, Ausbeutung und totale Überwachung. Sie sind Teil von weltweit rund 300.000 Arbeitern in etwa 400 Versandzentren, die dem reichsten Mann der Welt, Jeff Bezos, gehören.

Bildergebnis für amazon slavery

„Ostern steht vor der Tür – wir auch!“ steht auf dem Transparent vor dem Eingang zum Amazon-Logistikzentrum in Graben bei Augsburg, wo am gestrigen Donnerstag rund 300 Amazon-Mitarbeiter die Arbeit niedergelegt haben. Schon am Vortag hatten 900 Mitarbeiter im Versandhaus in Rheinberg mehrere Schichten bestreikt.

In Bad Hersfeld beteiligten sich am Dienstag über 500 Arbeiter an einem spontan ausgerufenen Streik, als das Versandvolumen und damit auch der Arbeitsdruck kurz vor Ostern immer unerträglicher wurden. Der Streik wurde auf Mittwoch ausgeweitet. Als der Arbeitskampf drohte, den Betrieb zum……

Frankreich: Massenproteste gegen Macrons Austeritätskurs

Bildergebnis für macron rothschildAm Donnerstag demonstrierten in ganz Frankreich mehrere hunderttausend Menschen gegen die Pläne der Regierung Emmanuel Macron. Sie umfassen Stellenstreichungen und das Einfrieren der Löhne im öffentlichen Dienst, sowie die Privatisierung der staatlichen Eisenbahngesellschaft SNCF. Letzteres würde die Errungenschaften der Bahnarbeiter zerstören.

Sieben Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes hatten zum Streik aufgerufen. Nach deren Angaben gab es im ganzen Land mehr als 150 Protestveranstaltungen. Insgesamt demonstrierten etwa 500.000 Menschen, darunter 65.000 in Paris, 55.000 in Marseille, 20.000 in Toulouse, 35.000 in La Rochelle, 15.000 in Bordeaux und Rouen, und 10.000 in Nantes. In vielen anderen Städten gingen 1.000 bis 10.000 Arbeiter auf die Straße.

Studenten und Schüler erinnerten gleichzeitig an den 50. Jahrestags der……

…..passend dazu……
Popularität von Macron auf der niedrigsten Stufe

Laut einer neuen Umfrage liegt die Popularität des französischen Präsidenten Emmanuel Macron auf ihrer bislang niedrigsten Stufe.

Diese Umfrage wurde ein Tag nach den landesweiten Protesten in Frankreich gegen das Reformprogramm der Regierung durchgeführt. Die angekündigten Reformen brachten zehn Tausende Bedienstete im öffentlichen Dienst auf die Straße. Trotz der Senkung der Zahl der Arbeitslosen und der Zunahme des internationalen Ansehens des französischen Präsidenten sank die Popularität Macrons im März auf……

 

Demonstration gegen Netanjahus Flüchtlingspolitik

Demonstration gegen Netanjahus Flüchtlingspolitik

Mehr als 25.000 Menschen sind am Samstag in Tel Aviv aus Protest gegen den Plan des israelischen Regimes, Tausende afrikanische Einwanderer abzuschieben, auf die Straße gegangen.

Bereits seit Wochen regt sich im Land Widerstand der afrikanischen Migranten und Flüchtlingen gegen den Plan des Regimes. 

“Ein Mensch ist ein Mensch, es gibt keinen Unterschied zwischen Blut…..

Im Zeichen des Zorns

In Frankreich demonstrieren 200.000 Menschen gegen Zerstörung und Privatisierung der öffentlichen Dienste

RTS1OQQA.jpgGegen den Ausverkauf des Landes: Gewerkschafter demonstrieren am Donnerstag in Paris gegen die Zerschlagung der staatlichen Eisenbahngesellschaft Foto: REUTERS/Jean-Paul Pelissier

Mehr als 200.000 Menschen haben am Donnerstag in allen großen französischen Städten gegen die »Reformen« des neoliberalen Staatschefs Emmanuel Macron demonstriert. Macron und sein rechtskonservativer Ministerpräsident Édouard Philippe wollen in den nächsten vier Jahren mehr als 120.000 Stellen im öffentlichen Dienst streichen. Die mit 50 Milliarden Euro verschuldete staatliche Eisenbahngesellschaft SNCF soll in eine Aktiengesellschaft umgewandelt werden, die »Cheminots« (Eisenbahner) sollen ihren Beamtenstatus verlieren, der sie bisher vor Entlassung aus »wirtschaftlichen Gründen« schützte. Die Gewerkschaften kämpfen zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder als »vereinigte Bewegung« gegen die Regierung.

Geschlossen zeigten sich nach ihrer bösen Wahlniederlage im Mai und Juni…..

Proteste gegen Salman in New York

Proteste gegen Salman in New YorkEine Anzahl von Aktivisten hat im New Yorker Stadtteil Manhattan ihren Protest gegen den USA-Besuch des saudischen Kronprinzen Mohammad bin Salman kundgetan.

Einem Bericht des Nachrichtensenders Al-Jazeera zufolge, versammelten sich Aktivisten und Vertreter rechtlicher Institutionen vor dem Gebäude der New Yorker Stadtverwaltung in Manhattan und brachten ihren Protest gegen die Reise des saudischen Kronprinzen in die USA zum Ausdruck.

Die Demonstranten trugen Transparente, auf denen sie die katastrophalen Folgen der brutalen Militärangriffe Saudi-Arabiens auf den Jemen verurteilten. Zugleich forderten sie Washington auf, seine……

USA: Lehrerstreik in Jersey City, Forderungen nach Ausstand im ganzen Land

Am Freitagabend legten etwa 4.000 Beschäftigte der öffentlichen Schulen in Jersey City die Arbeit nieder. Es ist der erste Streik in den Schulen der Stadt seit 1998. Unterstützung erhielten die Lehrer von Schulpersonal wie Krankenschwestern, Assistenzlehrern, psychologischen Beratungskräften und Verwaltungsangestellten. Jersey City ist der zweitgrößte Schulbezirk im Bundesstaat New Jersey.

Der Streik ist Teil einer wachsenden Widerstandswelle der Arbeiterklasse in den USA und weltweit. Er folgt auf den Lehrerstreik in West Virginia, den die Gewerkschaften Anfang des Monats mit einem faulen Kompromiss beendeten. An den steigenden Gesundheitskosten, gegen die sich die Lehrer in West Virginia wehrten, hat sich nichts geändert. Zudem werden die ausgehandelten mageren Gehaltserhöhungen durch die Kürzung von Sozialprogrammen finanziert.

Dennoch hat der Kampf in West Virginia kurzzeitig die Zwangsjacke der Gewerkschaften gesprengt und Lehrer im ganzen Land inspiriert. In den……