Archiv für Asien

Erst Indien, jetzt Japan – Goldschmuggel im Aufschwung

Wir wissen seit jeher, dass Indien einen gesunden Goldschmuggel betreibt.

Bildergebnis für First India, Now Japan – Gold Smuggling On The Rise

Jetzt erfahren wir, dass auch Japan Goldschmuggel betreibt, und dieser steigt angesichts steigender Steuern. Wenn diese Regierungen aufhören würden, den Menschen alles wegzunehmen und sie einfach leben lassen würde, würden die Goldschmuggler austrocknen und verschwinden. Aber, idiotische Regierungsbeamte werden idiotische Regierungsbeamte bleiben und weiterhin auf immer mehr Steuern drängen, die einen immer größeren und größeren Schwarzmarkt für Gold schaffen.

Gold ist außer in den westlichen Industrieländern überall auf dem Vormarsch. Die östlichen Volkswirtschaften erwerben Gold, buchstäblich, auf Biegen und Brechen.

Während Japan sich darauf vorbereitet, die Verbrauchssteuer im nächsten Jahrzehnt zum ersten Mal seit einem halben Jahrzehnt zu erhöhen, befürchtet das Finanzministerium, dass auch der Goldschmuggel einen Schub erhalten wird.

Als die Steuer 2014 zum letzten Mal von 5% auf 8% erhöht wurde, sprang der Schmuggel des Edelmetalls an, da kriminelle Organisationen schnell erkannten, wie sie das System zur eigenen Bereicherung nutzen konnten.

Das Schema funktioniert so:

Beschaffen Sie Gold an Orten wie Hongkong, das es nicht besteuert.

Bildergebnis für First India, Now Japan – Gold Smuggling On The Rise

Verstecken sie es im Gepäck und vermischen sie sich mit den Touristen die nach Japan reisen, um es an Geschäfte zu verkaufen, die Gold in der Öffentlichkeit kaufen.

Die Geschäfte bezahlen sowohl das Gold selbst als auch  noch die Verbrauchssteuer.

Die Steuerkomponente wird zum reinen Gewinn.

Und da die Verbrauchssteuer im Oktober 2019 auf 10% steigen soll, werden die Margen noch stärker steigen.

Japan hat einen unschönen Ruf als “Anlaufstelle” für Goldschmuggler. Im Jahr 2017 wurden 1.347 Fälle von der Strafverfolgung entdeckt – 112 mal mehr als im Jahr 2013, dem Jahr vor der letzten Steuererhöhung.

Das beschlagnahmte Gold betrug im vergangenen Jahr 6.236 kg, was einem 47-fachen Anstieg entspricht.

“Es sieht so aus, als ob der Break-Even-Punkt für Schmuggler zwischen 5 und 8% liegt”, sagte eine Regierungsquelle über den plötzlichen Anstieg.

Wird sich dieser Trend fortsetzen? Werden die Schmuggler aufhören, ihre Waren von den Behörden stehlen zu lassen? Werden sie bessere Möglichkeiten finden, das Gold nach Japan zu bringen? Der Verlust von 6.236 Kilo Gold ist viel Gold.

Lesen die Japaner im “Kaffeesatz” über die östlichen Wirtschaftsallianzen und die möglichen Auswirkungen auf die Währungen in nicht allzu ferner Zukunft?

Brunnen der Königin

Credits: Dushyant Patel …mehr Infos……

Mit Russland sind Frieden und Freundschaft möglich

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

Mit Russland sind Frieden und Freundschaft möglich. Doch die Neocons haben Angst davor. Wohin mit all den Waffen, wohin mit der NATO? Wohin mit all diesen russophoben Thinktanks? Und wovon sollen dann die Medien leben? Der Russ als Feind lässt sich gut verkaufen. Absurd, denn Russland und die EU leben in EINEM Haus…


18. SOZ-Gipfel (Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit): Erfolgreicher Gipfel mit 2 neuen Mitgliedern Indien und Pakistan
SOZ: In dieser internationalen Organisation kommen acht Mitgliedsstaaten zusammen, nämlich China, Indien, Kasachstan, Kirgisistan, Pakistan, Russland, Tadschikistan und Usbekistan. Sie deckt ein Gebiet ab, in dem rund 3 Milliarden Menschen leben (40 % der Weltbevölkerung), knapp 18 Prozent der derzeit bekannten globalen Ölreserven sowie die Hälfte aller Gasreserven lagern und ein Bruttoinlandsprodukt von rund 14 Billionen US-Dollar erwirtschaftet wird. 17 Verträge wurden unterzeichnet.
Es geht nicht nur um Handel, sondern auch um die sicherheitspolitische und militärische Zusammenarbeit, um Kooperation im Bereich Medizin und Landwirtschaft und vieles mehr. An dem Gipfel nahmen weitere Länder teil: Iran, Mongolei, Weißrussland und Afghanistan.

1: Der chinesische Präsident Xi Jinping hat seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin als erstem Staatschef den Freundschaftsorden der Volksrepublik China, die höchste Staatsauszeichnung des Landes, verliehen.
https://de.sputniknews.com/politik/20180608321067494-xi-putin-orden/


PS2: Passt auf die ganzen “Russland-Experten” bei der Tagesschau auf. Es sind russophobe Neocons wie z.B. Janka Oertel….vom German Marshall Fund (eine US-Stiftung), deren Meinung Atai gern verwendet:
http://www.tagesschau.de/ausland/sco-gipfel-101.html
Oder es ist der oft bei den ÖR beschäftigte. Stefan Meister von der „Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik“. Was sich so offiziell und staatlich anhört, ist eine vom US-Amerikanischen „Council on Foreign Relations“ und dem britischen „Chatham House“ gegründete transatlantische Propaganda-Organisation, deren Ziel es ist, deutsche Politik im Interesse der Eliten Großbritanniens und der USA zu steuern:
http://www.tagesschau.de/ausland/sco-qingdao-101.html

Via Olga Katsaros

Russland und China verstärken ihr Anti-US-Bündnis – Al Jazeera

Wladimir Putin und Xi Jinping (Archivbild)

© REUTERS / Mark Schiefelbein

Russland und China haben angespannte Beziehungen zu den Vereinigten Staaten. Jetzt festigen diese zwei „wirtschaftlichen Gegner“ der USA ihre Zusammenarbeit beim Gipfel der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ), berichtet der Fernsehsender Al Jazeera.

Dem TV-Sender zufolge ist es beiden Ländern bereits gelungen, eine Reihe von Wirtschafts- und Investitionsabkommen zu schließen sowie ihre Freundschaft und ihre partnerschaftlichen Beziehungen zu demonstrieren.

Solange US-Präsident Trump doppeldeutige Signale abgebe, scheint es so, dass Russland und China noch enger in einem antiamerikanischen Bündnis…..

SOZ-Gipfel beginnt in Qingdao

SOZ-Gipfel beginnt in QingdaoNach den Worten von Chinas Präsident Xi Jinping betrachtet die chinesische Regierung die Sicherung von Stabilität und Frieden als das Hauptziel der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ).

Das 18. Gipfeltreffen der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit ist am Sonntag in der ostchinesischen Stadt Qingdao eröffnet worden.

Beim Begrüßungsbankett des Qingdaoer Gipfeltreffens, das am Samstag in der ostchinesischen Hafenstadt Qingdao stattfand, forderte Chinas Staatspräsident Xi Jinping eine enge Zusammenarbeit der Mitgliedsstaaten in Sicherheitsfragen.

Er sagte, die Sicherheit der Nachbarn und die Souveränität der Mitglieder der Shanghaier Organisation seien von großer Wichtigkeit.

Unter Hinweis auf die Einführung des Shanghaier Kapitalbeteiligungsfonds…..

Eurasien zu Gast bei Putin

Bildergebnis für Wirtschaftsforum in St. Petersburg© REUTERS / Grigory Dukor

Auf dem Wirtschaftsforum in St. Petersburg hat sich – so will es der reine, unverfälschte Zufall – das neue Eurasien versammelt. Frankreich wurde vertreten von Präsident Macron, Japan von Premierminister Abe, China von Wang Qishan, dem Stellvertreter Xi Jinpings. Dazu war Lagarde da, um im Namen des IWF zu sprechen.

Was gut für Eurasien ist, ist schlecht für die transatlantischen Globalisten. Und so wundert es nicht, dass sie das Treffen zu torpedieren versucht haben. Dazu wurde die MH 17 Leiche aus dem Keller und vor die Kameras gezerrt. Monsieur Macron, was sagen Sie denn dazu? Wollen Sie wirklich ein strategisches Bündnis mit Russland eingehen? Aber, aber… das Flugzeug! Was sagen Sie jetzt, Monsieur?

In Wirklichkeit ist das ziemlich armselig und einfallslos, aber es zeigt auch, wie wenig die Globalisten noch in der Hand haben. In St. Petersburg ließ sich niemand von der Leiche erschrecken. Macron schob sie höflich beiseite und im übrigen wurde das Störgeräusch aus den Niederlanden gekonnt ignoriert, so sehr sich die anwesenden Journalisten auch um das Gegenteil bemühten.

Lagarde war voll des Lobes für Putin und Russland und die……

Indien und China: Im Schatten des Korea-Durchbruchs retten Modi und Xi den Weltfrieden

Bildergebnis für Modi und Xi
File
Die Welt blickte in den letzten Tagen und Wochen nach Nord- und Südkorea. Auch die Entwicklungen in Syrien sorgten international für Schlagzeilen. Fast unbemerkt davon kam es bei einem anderen Konfliktherd zu positiven Signalen: Indien und China sprachen miteinander.

von Dr. Kamran Gasanov

In den vergangenen Wochen wurde die Aufmerksamkeit der Weltpresse auf zwei Ereignisse konzentriert – die US-Angriffe gegen Syrien und das Treffen zwischen den Präsidenten der zwei koreanischen Staaten. Auf der einen Seite erlebte die Welt eine Zunahme der Aggression, die einigen zufolge mit dem Dritten Weltkrieg grenzte. Auf der anderen Seite hat man die Befriedung und den Start der Lösung der Krise gesehen, die öfter als Syrien die Welt an den Rand eines globalen Krieges…..

LIVE: DPRK, South Korean leaders plant tree together near border

Jetzt Live Nord und Südkorea:

Kim Jong Un und der südkoreanische Präsident Moon Jae-in pflanzen in der Nähe der Grenze in Panmunjom eine Kiefer, die für Frieden und Wohlstand steht.

…..passend dazu…..
Kim Jong-un verspricht südkoreanischem Staatschef, dessen „Schlaf nicht zu stören“

Historischer Tag: Die Staatschefs Süd- und Nordkoreas treffen sich erstmals seit Ende des Korea-Kriegs vor 65 Jahren© AP Photo / Korea Broadcasting System

Als erster nordkoreanischer Staatschef seit Kriegsende vor 65 Jahren hat Kim Jong-un den südkoreanischen Boden betreten. Kim traf sich am Freitag mit dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in im Waffenstillstandsdorf Panmunjom. Moon sprach von einem “Symbol des Friedens”.

Bei dem Treffen soll Kim seinem…..

Letzte Herausforderung in Fernost

Panmunjon an der Demarkationslinie, schon bald ein Treffpunkt für Friedensgespräche?© SG

Zwei ungewöhnliche Gipfeltreffen stehen bevor. Die Wirtschaft Nordostasiens könnte im Falle eines Erfolges gewaltig profitieren.

Nordkoreas Marschall Kim Jong-un wird am 27. April den südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in an der Demarkationslinie im südlichen Teil des Waffenstillstandsdorfs Panmunjom treffen. Ende Mai oder Anfang Juni will dann der «kleine fette Raketenmann» Kim mit dem «senilen Greis» Trump die Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel besprechen.

Genf, Pyongyang, Panmunjon

Wo das sein wird, ist noch immer unklar. Die UNO-Stadt Genf wäre….

Frieden zwischen Nord- und Südkorea in Sicht. Dank Putin, Trump und Xi?

https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AChung_Eui-yong_and_Kim_Jong-un.jpgNord- und Südkorea wollen Frieden schließen! Was sind die Hintergründe, die eventuell dazu geführt haben? Um die zu verstehen, müssen wir einige Monate zurückgehen.

So trafen sich beim Asien-Gipfel im November 2017 die Präsidenten Putin, Trump und Xi inoffiziell; wir denken, das ist inzwischen bekannt. Über die Themen, die besprochen wurden, kann man nur spekulieren und das tat man auch. Es soll damals um eine goldgedeckte Währung gegangen sein und um Nordkorea. Die Gespräche fanden hinter geschlossenen Türen statt. Wissen kann es also keiner, der nicht dabei war. Mehr……

Welche Regierung ist in Asien am transparentesten?

Infografik Regierungstransparenz

Japan hat laut dem kürzlich veröffentlichten World Justice Project das offenste Regierungssystem in Asien. Der Bericht misst, ob die grundlegenden Gesetze und Informationen zu gesetzlichen Rechten des Landes öffentlich verfügbar sind, in einfacher Sprache präsentiert werden und ob Bürgerbeteiligungs- und Beschwerdemechanismen vorhanden sind. Es misst auch, ob die Verfahren, durch die die Gesetze erlassen und verwaltet werden, zugänglich, fair und effizient sind.

Laut dem World Justice Project gehört keines der asiatischen Länder in die Liste der zehn Länder mit offenen und transparenten Regierungen. In Asien haben die japanischen Bürger das Gefühl, das offenste Regierungssystem zu haben, das den Regierungsbeamten zugänglich ist, die bereitwillig entsprechende Hilfe leisten. Japan liegt weltweit auf Platz 20, gefolgt von Südkorea mit Rang 22.

Singapur, das weltweit Platz 28 erreicht, wird von seiner multiethnischen Bürgergemeinschaft als eine gerechte Regierung wahrgenommen, die auf einem soliden Beschwerdemanagementsystem basiert, das den Bürgern das Recht auf Informationen über das Funktionieren der Regierung einräumt. Indien hat weltweit 32 und das vierte Land in Asien ein transparentes System erhalten. Danach folgen Indonesien und Nepal auf den Plätzen 47 und 51.

In den Philippinen ist die Rechenschaftspflicht der Regierung mit Präsident Duterte an der Macht zurückgegangen und liegt auf Rang 54, gefolgt von der Mongolei, die auf Rang 61 liegt.

In Sri Lanka nehmen die Menschen einen Rückgang der Bürgerbeteiligung an der Regierung wahr und belegen Rang 62, gefolgt von Thailand mit Rang 68.

Bangladesch und Pakistan, die auf Platz 80 bzw. 83 eingestuft sind, haben ein geschlossenes System mit einer minimalen Beteiligung und Aufsicht der Öffentlichkeit. China belegt Rang 83, gefolgt von Veitnam Rang 85.

Malaysia gehört zusammen mit Myanmar und Kambodscha zu den am niedrigsten eingestuften Ländern. Quelle:

Nordkorea: Gipfelvorbereitungen

Bildergebnis für Nordkorea: GipfelvorbereitungenRed Velvet. Foto: DaftTaengk. Lizenz: CC BY 3.0

Ein K-Pop-Konzert ohne Gangnam Style und ein Pekingbesuch ohne Bestätigung

Seit der nordkoreanischen “Charmeoffensive” bei den Olympischen Winterspielen in Seoul, bei denen unter anderem ein gesamtkoreanisches Eishockeyteam spielen durfte, gibt es Entspannungssignale im Koreakonflikt: Ende April soll es im Grenzort Panmunjeom ein persönliches Treffen zwischen dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Un und dem südkoreanischen Staatspräsidenten Moon Jae In geben. Voraussichtlich im Monat darauf will Kim Jong Un dann den amerikanischen Präsidenten Donald Trump persönlich treffen.

Vorher sollen die Nordkoreaner Kontakt mit einem der Exportschlager Südkoreas bekommen: Mit K-Pop-Musikgruppen, die seit den 1990er Jahren in ganz Ostasien erfolgreich sind. Dazu plant man……

 

 

Chinesische Medien lüften Details erster Auslandreise von Kim

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und Chinas Staatschef Xi Jingping haben sich getroffen.© AP Photo/ Ju Peng/Xinhua

Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un hat sich auf Einladung Chinas von Sonntag bis Mittwoch in Peking aufgehalten, wie die Nachrichtenagentur Xinhua meldet. Nun sind Details dieses Besuchs bekannt geworden.

Der nordkoreanische Staatschef ist demnach auf Einladung des chinesischen Präsidenten Xi Jinping nach Peking gekommen, wo er sich von Sonntag bis Mittwoch aufhielt.

Kim und Xi hätten sich zunächst zu Gesprächen in der Großen Halle des……