Archiv für Afghanistan

Warum sind wir in Afghanistan?

Von Paul Craig Roberts

Es ist schon lange überfällig, dass uns jemand aus dem Drecksloch (shithole) namens Washington erklärt, warum seit 17 Jahren Amerikaner in Afghanistan töten und sterben. Geht es um die Mineralien in dem Land? Geht es um die Kontrolle von Pipeline-Routen? Geht es darum, dass weiter amerikanisches Steuergeld in den US-Militär/Sicherheitskomplex fließt? Geht es um die Finanzierung verdeckter Operationen der CIA durch Drogen? Oder geht es darum, zu beweisen, dass der neokonservative Traum einer US Weltherrschaft ein Hirngespinst ist?

Hier sind einige Fragen an euch von einer Stimme, die ihr noch nie zuvor gehört habt:

Brief des Islamischen Emirats an das amerikanische Volk!

An das amerikanische Volk, die Vertreter unabhängiger Nichtregierungsorganisationen und die friedliebenden Kongressabgeordneten!

In der Hoffnung, dass ihr diesen Brief sorgfältig lest und die Zukunft der amerikanischen Streitkräfte und eurer Gewinne und Verluste in Afghanistan im Angesicht der gegebenen Realitäten auswertet, so wie sie in den folgenden Zeilen dargestellt werden!

Amerikanisches Volk!

Ihr wisst, dass eure politische Führung vor 17 Jahren eine militärische Invasion in unser Land gestartet hat. Diese Invasion widersprach nicht…..

Taliban schreiben Brief an das „amerikanische Volk“

Die Taliban-Gruppe wandte sich gestern mit einem Brief an das „amerikanische Volk“ mit der Aufforderung, die US-Regierung dazu zu bewegen, den nun fast 17 Jahre dauernden Afghanistankrieg zu beenden.

Taliban BriefDie Taliban (Islamisches Emirat Afghanistan) wandten sich am Mittwoch mit einem langen Brief (3.000 Wörter) an US-Abgeordnete, der sich an das „amerikanische Volk, Beamte unabhängiger NGOs und die friedliebenden unter den Kongressabgeordneten“ richtet. Der Brief wurde u.a. in der Washington Post veröffentlicht. Mehr…..

Geheimnisvolle Hand“ in Afghanistan: Terror und Drogenhandel nehmen seit 2001 zu

Mitarbeiter des afghanischen Nachrichtendienstes über der Kämpfer-Leiche (Archiv)© AFP 2018/ SHAH MARAI

Der iranische Generalstabschef Mohammad Baqeri verbindet die gestiegene Terroraktivität in Afghanistan mit der Verlegung von IS-Kämpfern durch die USA in dieses Land. Dies meldet die Nachrichtenagentur Tasnim am Mittwoch. Kabul dementiert diese Angaben. Experten sprechen von einer „geheimnisvollen“ Kraft, die die Terroristen stärkt.

„Als die Amerikaner begriffen, dass die Terrormiliz Daesh (Islamischer Staat) und andere organisierte Terrorgruppierungen die zuvor eroberten Territorien im Irak und Syrien verloren, brachten sie sie auf verschiedenen Wegen nach Afghanistan“…..

Afghanistan: Die nächste Angriffswelle

Laut VS-Medien, steht die nächste Angriffswelle der Vereinigten Staaten in Afghanistan bevor. Sicher ist, daß diese, nicht wie die von Obama, im Nichts enden wird, noch wird sie auf der von General David Petraeus verfochtenen Strategie der Aufstandsbekämpfung beruhen, der davon überzeugt ist, daß es unsinnig ist Pakistan zu anzugreifen. Daß sie die  Zustimmung des einstigen JSOC*-Generals und einer militärischen Sondereinheit für das Unmögliche erhält ist unwahrscheinlich, weil auch er an einen politischen Waffengang glaubt. Wahrscheinlich bedeutet es den Krieg mit einer schlecht kalkulierten Kosten-Nutzen-Analyse nach Pakistan zu tragen.

Mehr Bodentruppen auf feindlichem Terrain zu konzentrieren, was den Gegner in einer ohnehin verlorenen Sache bevorteilt, ist unrealistisch. Den Streitkräften der VS fehlt es an Übung und Einsätzen zum Führen von Bodenkriegen. Aufgrund der Kriegsmüdigkeit und Kriegsopfer der vergangenen fünfzehn Jahre, erscheint ein militärischer Vorgehen unwahrscheinlich. Welche Form wird dieser Herzen und…..

Irans Verteidigungsminister: USA wollen IS nach Afghanistan verlegen

Irans Verteidigungsminister: USA wollen IS nach Afghanistan verlegenLaut dem iranischen Verteidigungsminister wollen die USA die IS-Terrormiliz aus Syrien und dem Irak abziehen und nach Afghanistan verlegen.

In einem Telefongespräch mit seinem afghanischen Amtskollegen „Tariq Schah Bahrami“ am Sonntag unterstrich Irans Verteidigungsministers General „Amir Hatami“: Die USA haben die IS-Terrormilz erzeugt, um sie in Syrien und im Irak zu managen. Und nun ist die Miliz nach Afghanistan verlegt, um weitere amerikanische Militärpräsenz am Hindukusch zu rechtfertigen.

General Hatami fügte hin: Die Sicherheit in Afghanistan kann nur mit…..

Afghanistan ist so sicher, dass es keiner wissen darf

ImageAnschlag im ostafghanischen Nangarhar, Anfang Dezember. Foto: picture alliance / AA

70 Prozent des Landes sind von Taliban und IS bedroht, besagt eine Recherche der britischen BBC. Zeitgleich verhindert das US-Militär die gewohnte Herausgabe von Zahlen über die Ausbreitung der Aufständischen. Fest steht: Die Situation wird immer schlimmer, auch die UN stuft Afghanistan wieder als Land in »aktivem Konflikt« ein.

Bislang wurde im Bericht des amerikanischen Spezialinspekteurs für Afghanistan (SIGAR) gegenüber dem US-Senat stets eine Einschätzung veröffentlicht, wieviel Prozent des Landes unter Kontrolle der Regierung sind, welche Landesteile…..

US verlieren schlimm in Afghanistan, aber Trump wird keine Details preisgeben

Pentagon lässt immer weniger Daten an die Öffentlichkeit gelangen

Jason Ditz

16+ Jahre nach der US-Invasion und Besetzung Afghanistans geht der Krieg schief. Das sind kaum Neuigkeiten, die USA verlieren den Afghanistan-Krieg schon seit geraumer Zeit, und jede neue Datenveröffentlichung zeigt, dass sich die Situation immer weiter verschlechtert.

Abgesehen von der Verdoppelung der fehlenden Strategie, die nicht funktioniert, scheint die Trump-Administration eine hohe Priorität darauf gelegt zu haben, immer weniger öffentliche Informationen über den Krieg anzubieten, nominell, um den „Feind“ davon abzuhalten, die Pläne der USA zu kennen, aber in der Praxis auch, um die amerikanischen Wähler davon abzuhalten herauszufinden, wie schlecht es läuft.

Am Dienstag enthüllte der Generalinspektor für den Wiederaufbau Afghanistans, dass er darum kämpfte, die Erlaubnis zu erhalten, nicht geheime Daten in seinem Bericht an den Kongress freizugeben. Daten, die später vom Pentagon veröffentlicht wurden, sowie Schätzungen der BBC ergeben jedoch eine sich ständig verschlechternde Situation.

Die Daten des Pentagons behaupten, dass höchstens 60% der afghanischen Bevölkerung unter der Kontrolle der Regierung steht, der niedrigste Prozentsatz im Krieg, während die BBC-Studie besagt, dass die Taliban rund 70% des Landes kontrollieren. Antikrieg:

…..passend dazu……
Afghanistan: Mehr als 60.000 Taliban-Kämpfer

Allein die USA haben weit mehr als eine Billion US-Dollar in den Krieg gegen die Taliban investiert, der längste Krieg der USA hat die Macht der Taliban verstärkt und zu einem Rekordanbau von Opium geführt

Über den längsten und auf Pump finanzierten Krieg der USA hat US-Präsident in seiner ersten Rede an die Nation kaum ein Wort verloren. 17 Jahre sind nun amerikanische Soldaten ebenso wie die Bundeswehr und Truppen anderer Staaten in Afghanistan. Über eine Billion US-Dollar hat dem amerikanischen Steuerzahler der Krieg in Afghanistan gekostet, wahrscheinlich deutlich mehr.

Anstatt die Taliban zu stärken, den auf Rekordhöhe gestiegenen Opiumanbau…..

….und noch das letzte……
Afghanistan: Etwa 600 Tote und Verletzte im Januar 2018

Im ersten Monat des neuen Jahres 2018 sind bei Terroranschlägen in verschiedenen Gebieten dieses Landes 228 afghanische Zivilisten getötet und 364 weitere verletzt worden.

Die afghanische Gruppe „Schutz für Zivilisten“ bezeichnete am heutigen Donnerstag die hohe Zahl der verletzten Zivilisten in Afghanistan als besorgniserregend und forderte die Regierung des Landes auf,  praktische Schritte zu unternehmen,  um den Terror  vorzubeugen.

In der vergangenen Woche gab es in verschiedenen Gebieten Afghanistans, darunter in der  Hauptstadt Kabul, Explosionen und…..

Pakistan: Keine militärische Lösung für Afghanistan, Diplomatie ist gefragt

US-Diplomaten verharmlosen Trump’s Ablehnung von Gesprächen

Jason Ditz

Pakistans Außenministerium hat am Dienstag eine Erklärung herausgegeben, in der es heißt, dass sie alle Bemühungen zur Lösung der Probleme in Afghanistan unterstützen, dass aber die Geschichte gezeigt hat, dass es keine militärische Lösung gibt, die zu einem dauerhaften Frieden führt.

Die Äußerungen scheinen fest auf Präsident Trump ausgerichtet zu sein, der am Montag die Idee von Verhandlungen mit den Taliban mit dem Ziel eines Friedensabkommens ablehnte und sagte, dass es lange dauern würde, bis die Vereinigten Staaten von Amerika zu Gesprächen bereit seien.

Die USA und Pakistan waren in letzter Zeit uneins über Afghanistan, und es scheint eine sehr reale Spaltung zu sein, da Pakistan lange Zeit hart gearbeitet hat, um die Taliban an den Verhandlungstisch zu bekommen, nur damit die USA jetzt darauf bestehen, dass sie überhaupt nicht reden wollen.

US-Funktionäre scheinen nicht vollständig über diesen dramatischen Politikwechsel informiert worden zu sein, und Diplomaten haben ihn in Kommentaren gegenüber Reportern heruntergespielt, indem sie sagten, dass die USA immer noch bestrebt sind, die Taliban irgendwann in der Zukunft zu Friedensverhandlungen zu bewegen, auch wenn die Vereinigten Staaten von Amerika nicht bereit sind, solche Gespräche in naher Zukunft zu führen. Antikrieg:

Afghanistan: Das Vermächtnis des britischen Empires. Ein kurzer geschichtlicher Abriß.

Unser Problem nicht ziviler Ungehorsam. Unser Problem ist ziviler Gehorsam. Unser Problem ist, daß Menschen überall auf der Welt den Befehlen ihrer Regierungsanführer gehorcht haben, in den Krieg gezogen sind und Millionen wegen dieses Gehorsams getötet wurden. Unser Problem ist, daß die Menschen, im Angesicht von Armut und Hunger und Dummheit und Krieg und Unmenschlichkeit gehorchen. Unser Problem ist, daß Menschen gehorsam und die Gefängnisse voll von Gelegenheitsdieben sind, während die großen Diebe das Land verwalten und plündern. Das ist unser Problem.
23. Januar 2018, Golbal Research

Ein kurzer Abriß über die jüngere Geschichte Afghanistans erklärt einige der Hintergründe bezüglich der heutigen Krise in diesem Land.

Zunächst sei erwähnt, daß es sich bei Afghanistan um ein komplexes Gebilde handelt. Es gibt dort 20 große unter den insgesamt mehr als 50 ethnischen Gruppen mit über 30 verschiedenen Sprachen, allerdings spricht die Mehrheit auch Paschtu und/oder Dari.

Die spiegelt spiegelt sich in der geographischen Lage des Landes als Kulturknotenpunkt ebenso wieder wie in seiner gebirgigen Topographie….

Afghanischer Obama-Filz: Über 200 Millionen Dollar Afghanistan-Hilfe in zweifelhaften Kanälen versickert

Die USA geben Hilfsgelder für den Aufbau Afghanistans. Seltsam, keiner weiß wie mehr als 200 Millionen, die von 2011 bis 2014 nach Afghanistan flossen, verwendet wurden.

Das US-Verteidigungsministerium hatte ein Programm, das sich Task Force for Business and Stability Operations (TFBSO) nannte. Im Rahmen dieses Programms wurden im Zeitraum 2011 bis 2014 Gelder in der Höhe von 675 Millionen Dollar verteilt, wobei es für……

„Pakistan und Afghanistan sind schicksalhaft miteinander verbunden“

Ahmed Rashid glaubt, dass die Region eine Chance auf Stabilität hätte, wenn Peking, Teheran und Washington zusammenarbeiten würden

Ahmed Rashid, 1948 in Pakistan geboren und in Großbritannien aufgewachsen, ist Autor und Publizist. Er schreibt unter anderem für das Wall Street Journal. Rashid gilt als inernationaler Taliban-Experte, sein 2000 veröffentlichtes Buch „Taliban – Afghanistans Gotteskrieger und der Dschihad“ stand über einen Monat auf der Bestsellerliste der New York Times.

Herr Rashid, 15 Jahre nachdem Beginn des „Krieges gegen den Terror“, wie man es damals im Westen formulierte, sind weder Krieg noch Terror beseitigt wurden, weder in Ihrem Teil der Welt, noch im Westen. Afghanistan stand damals im Mittelpunkt des militärischen Engagements des…..

Lokale afghanische Führer protestieren gegen tödliche US-Angriffe auf „Heroinfabriken“

Mindestens 44 Tote bei den jüngsten Angriffen

Jason Ditz

Bildergebnis für afghanistan

Lokale und Provinzvertreter in der afghanischen Provinz Helmand kritisieren eine neue Welle von US-Luftangriffen in der Region, die nominell gegen das gerichtet sind, was die Beamten als „Heroinfabriken“ bezeichnen, als unnötig gefährlich für die Zivilbevölkerung in der Region und als Zeichen falsch gesetzter Prioritäten.

Die Provinz Helmand ist größtenteils Ackerland, und auf diesem Ackerland wächst in erheblichem Ausmaß Opiummohn, weshalb die Taliban die Kontrolle über die Region zu einer Priorität erklärt haben. US-Vertreter behaupten, dass die Zerstörung der Labors das Geldverdienen der Taliban in der Region beeinträchtigen würde.

Die Taliban allerdings bestreiten, dass solche Labors überhaupt existieren und sagen, dass sie in keinem ihrer Territorien Heroin herstellen. Die Behauptungen über solche Labors sind ebenfalls sehr neu, was bedeutet, dass Helmand eine lukrative Landwirtschafts- und Schmuggelregion war, lange bevor diese Gebäude existierten, und zweifellos auch bleiben wird, nachdem sie zerstört worden sind.

Die jüngsten Berichte aus Helmand deuten darauf hin, dass neun oder zehn Gebäude zerstört und 44 Menschen getötet wurden. Alle Getöteten wurden als „angebliche Drogenschmuggler“ bezeichnet, was auch Fragen darüber aufwirft, ob das Töten von mutmaßlichen Schmugglern mit Luftangriffen generell eine Sache ist, die das Pentagon nach über 16 Jahren in den scheiternden Krieg gegen Afghanistan einführen sollte. Antikrieg:

…..passend dazu……
USA töteten/verstümmelten mehr als 11.000 afghanische Zivilisten im Jahr 2016

Im Jahr 2001 fielen die Vereinigten Staaten in Afghanistan ein als Teil des sogenannten Krieges gegen den Terror. Die Regierung der Vereinigten Staaten wurde in Afghanistan durch die Beteiligung des Vereinigten Königreichs unterstützt. Später schlossen sich auch die North Atlantic Treaty Organization (NATO) und die sogenannte International Security Assistance Force (ISAF) (auf Deutsch: Internationale Schutztruppe) den Vereinigten Staaten in dem Land an. Sie wollten Osama bin Laden jagen und auch die Taliban zerstören.

Zu Beginn der Invasion sagte der Mann im Oval Office des Weißen Hauses……

Afghanistan: Trump lässt Drogenfabriken der CIA bombardieren

Alle wissen, dass es in Afghanistan primär um Opium geht. Das ist wohl auch der Grund warum der Krieg solange andauert. Dies war meines Wissens auch bereits im Vietnamkrieg der Fall. Die New York Times schreibt sogar, dass die CIA bereits seit ihrer Gründung im Drogenschmuggel involviert ist. Der Drogenhandel ist wohl eine der wichtigsten Einkommensquellen der „Elite“ und genau diese scheint nun nicht zuletzt wegen der neulich zerstörten Drogenfabrik massiv unter Druck geraten zu sein.

Trump hat der „Elite“ den Kampf angesagt und nun scheinen auch die Taten zu folgen. Auch……

US-Truppen hielten im Afghanistan-Einsatz Kinder-Missbrauch jahrelang für Normalität

Jahrelang hielten in Afghanistan stationierte US-Soldaten den sexuellen Missbrauch von Kindern für in der afghanischen Kultur gemeinhin akzeptiert. Entsprechend ignorierten die Soldaten immer wieder Übergriffe an Kindern durch afghanische Sicherheitskräfte.

Erst vor zwei Jahren hat das US-Verteidigungsministerium US-amerikanische Soldaten darüber aufgeklärt, dass sexuelle Handlungen an Kindern auch in Afghanistan nach geltendem Gesetz unter Strafe stehen. Aus einem Bericht des Pentagon geht hervor, dass erst, nachdem Medien über…..

Afghanistans Opiumproduktion springt auf Rekordhoch

Afghanistans Opiumproduktion hat sich in diesem Jahr im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt und erreicht einen neuen Rekord, melden die Vereinten Nationen.

Afghanistan Opiumproduktion 2017Afghanistan Opiumproduktion 2017, Vereinte Nationen, Bild: Gegenfrage.com

Die Opiumproduktion in Afghanistan ist im Laufe des Jahres 2017 um satte 87 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf ein Rekordniveau von 9.000 Tonnen gestiegen. Dies berichtete das Büro der Vereinten Nationen für Drogen-……

US-Bombardierungen in Afghanistan um die Hälfte gestiegen

US-Bombardierungen in Afghanistan um die Hälfte gestiegenJüngsten Statistiken in den USA zufolge sind die US-Bombardierungen in Afghanistan um die Hälfte gestiegen.

Den jüngsten amerikanischen Statistiken zufolge, hatten die US-Truppen im September 750 Bomben in Afghanistan abgeworfen, was im Vergleich zum Vormonat einen Anstieg von 50 Prozent bedeutet.

Im Oktober seien 503 US-Bomben abgeschossen worden.

Laut amerikanischen Militärquellen habe man bei den Luftangriffen Stellungen…..

Afghanistan: Bomben in der Luft, Bomben am Boden

ImageDiese Bomben sind bei einem Taliban-Anschlag diese Woche nicht explodiert. Etliche andere dafür schon – auch die USA fliegen vermehrt Luftangriffe. Foto: Reuters / Omar Sobhani

Das US-Militär wirft eine »Rekordzahl Bomben« ab, die Taliban antworten darauf mit Offensiven in mehreren Provinzen. Und während die Zahl der Binnenvertriebenen an die Zwei-Millionen-Marke kommt, tun deutsche Politiker, als wäre nichts geschehen und fahren mit der Abschiebepolitik fort.

Über 20.000 Menschen sind allein in der vergangenen Woche innerhalb Afghanistans aus ihrer Heimat geflohen, berichtet UNOCHA, seit Januar sind es mehr als 280.000. Insgesamt dürften damit rund zwei Millionen Personen – teilweise seit vielen Jahren – im eigenen Land auf der Flucht, sein denn Ende 2016 lag die Zahl bereits bei 1,8 Millionen. Es ist nicht anzunehmen, dass viele von ihnen im Laufe des Jahres zurückkehren konnten, schließlich verschlechtert sich die……

Afghanistan: Opium-Paradies unter US-Kontrolle

A U.S. Marine with the 2nd Battalion, 2nd Marine Regiment, patrols a poppy field in the Garmsir District of Helmand province. (U.S. Navy photo by Petty Officer 1st Class Mark O’Donald/Released)

Der Afghanistan-Krieg ist mit nunmehr 16 Jahren Dauer der längste der US-Geschichte. Aber: Die Opium-Produktion erreicht Rekordwerte. Es ist ein Milliarden-Dollar-Geschäft.

Die elf Jahre Vietnamkrieg (die übrigens zum Ende des Goldstandards und zur Etablierung des Petrodollars führten) von 1964 bis 1975 sind nichts gegen die nunmehr sechzehn Jahre des Afghanistan-Krieges, der die Amerikaner bereits……