Archiv für Ägypten

Ägyptens Militärjunta verurteilt 75 Demonstranten zum Tode

Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi (AFP/ Simon Maina)ägyptischer General/Diktator Abdel Fattah al-Sisi (AFP/ Simon Maina)

Ein Gericht in Kairo hat am Samstag die Fälle von 75 Angeklagten an Ägyptens Großmufti überwiesen, damit er ihre Hinrichtung durch den Strang genehmigt. Die Betroffenen sind alle Teil eines Massenverfahrens gegen insgesamt 739 Angeklagte, die alle mit der gleichen Höchststrafe rechnen müssen.

Nur zwei Angeklagte, beide US-Bürger, wurden aus der ersten Gruppe ausgeschlossen, die wegen der Teilnahme an einem Protest gegen den Putsch der inzwischen regierenden ägyptischen Militärjunta im Juli 2013 unter General Abdel Fattah el-Sisi, der die Regierung von Präsident Mohammed Mursi von der Muslimbruderschaft absetzte.

Einige derjenigen, gegen die ein Todesurteil verhängt wurde, sind führende Persönlichkeiten in der inzwischen verbotenen Muslimbruderschaft. Doch auch illegale Versammlungen, Waffenbesitz und Mord waren unter den Anklagepunkten.

All das stellt die Realität auf den Kopf. Der brutale Angriff des Militärs auf das……

Sinai in grösster Bedrängnis

Arnold Hottinger's picture

Die NGO Human Rights Watch (HRW) hat einen ausführlichen Bericht über den Sinai veröffentlicht. Er enthält erschreckende Details. Sonst gibt es kaum verlässliche Informationen über die Vorgänge auf der Halbinsel.

Der Sinai ist von der Aussenwelt isoliert. Die ägyptische Armee operiert dort und veröffentlicht gelegentlich Siegesmeldungen, die nicht überprüfbar sind. Die wenigen Informationen, die aus der belagerten Halbinsel hinaussickern, können in Ägypten nicht publiziert werden.

Androhung der Todesstrafe

Wer immer das wagte, müsste gewärtigen, des Hochverrats angeklagt zu werden. Präsident Sissi hat erklärt, dass jegliche Kritik an der Armee dem Hochverrat gleich komme und als solcher geahndet werde. Das bedeutet die Todesstrafe. Ohne Kritik an der Armee zu üben, kann man jedoch nicht über den Sinai berichten.

HRW räumt ein, dass ihre Informationsquellen beschränkt sind. Der Bericht beruht, wie diese Nichtregierungsorganisation erklärt, auf den Aussagen von drei lokalen Journalisten und etwa 13 Bewohnern des…..