Archiv für Ägypten

US-Kriegstreiber Fake News? Russische Spezial-Truppen in Ägypten an libyscher Grenze

Reuters 14 March 2017:  Russland scheint in den vergangenen Tagen  Sonderkräfte in einer Flugzeugbasis  in der Nähe der Grenze mit Libyen gelandet zu haben, sagen ägyptische und diplomatische Quellen, ein Zug, der die Bedenken der US in Bezug auf die sich vertiefende Rolle   Moskaus in Libyen steigern würde.

DEBKAfile (Mossad) 14. März bestätigt – und The Guardian 14 März 2017 berichtet, dass die Russen mit Angriffsdrohnen ausgestattet seien. The Independent 14 March 2017 hat auch die Geschichte.

Die U.S.- und diplomatischen Beamten sagten, dass ein solcher russischer Einsatz Teil eines Angebots sein könnte, um den libyschen Militärkommandanten Khalifa Haftar zu unterstützen, der mit einem Angriff am 3. März durch die Benghazi-Verteidigungsbrigaden (BDB) auf Ölhäfen, die von seinen Streitkräften kontrolliert.....

IS-Terrormiliz ruft zu Massenmord an Christen auf

Bildergebnis für saudi arabien terror sponsor
In einer neuen Videobotschaft haben IS-Terroristen aus Saudi Arabien zum Massenmord an Christen in Ägypten aufgerufen.
Die Mehrheit der über 10 Millionen Christen in Ägypten möchten den säkularen Staat beibehalten und unterstützen deshalb die Armee, sowie den amtierenden Präsidenten Al-Sisi.
Während der Amtszeit der von den Muslimbrüdern unterstützte Mursi, der nach Massenprotesten der Bevölkerung inzwischen von der Armee abgesetzt wurde, nahmen die Übergriffe auf Minderheiten wie Christen stetig zu.
 
Weil Ägypten sich in den letzten Jahren vermehrt Russland, Syrien und Iran angenähert hat, betrachten Saudi Arabien und Katar – die größten Sponsoren der IS-Terrormiliz – ihren ehemaligen Verbündeten mittlerweile als Feind und drohten abermals mit Terror.
 
Ägypten unterhält eines der stärksten Armeen im Nahen Osten und möchte mit Russland, Syrien und Iran gemeinsam gegen den Terrorismus vorgehen. Ähnlich wie in Syrien unter Präsident Assad, sind auch Christen in Ägypten unter Präsident Al-Sisi geschützt und können ihren Glauben frei ausleben. Auch die Mehrheit der Muslime in Ägypten distanzieren sich von den radikalen Muslimbrüdern und der IS-Terrormiliz.

Quellen:1,2,

„Nato Nummer zwei“? USA schmieden Anti-Iran-Allianz – WSJ

Iran© Fotolia/ Mark Rubens

Die USA wollen zusammen mit den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE), Saudi-Arabien, Ägypten und Jordanien eine Allianz gegen den Iran aufbauen, wie die US-Zeitung „The Wall Street Journal“ schreibt. Mehr......
 

Ägypten, das karge Brot des IWF und die nächste Flüchtlingswelle

Wer immer auch glaubt, der Internationale Währungsfonds habe sich geläutert, schaue nach Ägypten. Dort werden traditionelle „Strukturreformen“ durchgesetzt, die mit schönen Worten bemäntelt werden. Deutsche Politiker, die etwas für die Verhältnisse in potentiellen Flüchtlingsländern tun wollen, müssten auf die Barrikaden gehen.

Wenn man ihren Worten glauben kann, sind unsere Politiker auf nichts mehr erpicht, als auf die Verbesserung der Lebensverhältnisse in den Ländern, deren Bevölkerung das Potential hat, Flüchtlingsströme nach Westeuropa auszulösen. Gerade ist der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Gerd Müller (CSU), von einer Afrikareise zurückgekehrt und hat lauthals (hier) verkündet:....

Entführung des ägyptischen Flugzeugs hat nichts mit Terrorismus zu tun

Nikosia (IRNA/ORF) - Eine ägyptische Passagiermaschine ist am Dienstag nach Polizeiangaben entführt worden.

Zyprischen Medienberichten zufolge landete sie auf dem Flughafen Larnaka der Mittelmeerinsel. Die Entführung der ägyptischen Maschine hat nach Einschätzung des zyprischen Präsidenten Nicos Anastasiades keinen terroristischen Hintergrund. "Das hat nichts mit Terrorismus zu tun", sagt er vor....

Ägypten – 4-Jähriger Zu Lebenslanger Haft Verurteilt Für Verbrechen Die Er Mit 1 Jahr Begangen Hat

Ahmed Mansour Karni, geboren im September 2012 wurde zusammen mit weiteren 115 Angeklagten aufgrund einer Pauschal-Liste zu lebenslanger Haft verurteilt. Grund der Verurteilung: Ahmed Mansour Karni wird der Teilnahme beschuldigt am 3. Januar 2014 im Alter von gerade erst 1 Jahr an Unruhen und Demonstrationen beteiligt gewesen zu sein. Auch wurde er des 4fachen Mordes angeklagt sowie Mordversuch in 8 Fällen. Des weiteren des Vandalismus am fremden Eigentum sowie der Bedrohung von Soldaten und Polizisten. Ebenso der Beschädigung von Fahrzeugen welche den ägyptischen Sicherheitsbehörden zugeteilt waren. Ahmed wurde darauf am Dienstag den 16.02.2016 in Abwesenheit zu lebenslanger Haft verurteilt. Obwohl dem Gericht die Geburtsurkunde bereits vorlag um die Strafmündigkeit des Kindes zu überprüfen, wurde der Fall dem ägyptischen Militärgericht übertragen, woraufhin alle Angeklagten zu lebenslanger Haft verurteilt wurden, einschließlich einem zu dem Straf-Zeitpunkt erst einjährigen Kindes. Hierzu Faisal a-Sayd, der Rechtsanwalt von Ahmed Mansour Karni, dem jetzt schon 4 Jahre alten “Schwerverbrechers”:
Dies beweist, dass die Richter den Einzelfall nicht überprüfen und pauschal aburteilen lassen.
Und nicht nur das! Ebenso, dass neben der Verurteilung eines 4-jährigen Kindes zu lebenslanger Haft auch Blinde zu Tode verurteilt werden, da sie der Plünderung, Brandstiftung und des Mordes beschuldigt werden. Auch das alleine im letzten Jahr 474 Todesfälle in Polizeigewahrsam bekannt wurden sowie 700 Fälle von Folterung durch die ägyptische Polizei. All das interessiert dieses USA/Israel befohlene Merkel-Regime nicht. Denn es würde ein weiteres Mal offenlegen, dass sämtliche Staaten welche von westlichen Alliierten zwecks “Demokratisierung” unterwandert oder ausgebombt wurden, nicht nur stets beabsichtigte Flüchtlingsströme auslösen, sie installieren zusätzlich ein parteikorruptes Terror-Regime in wirtschaftlich-/finanzieller Hörigkeit zu ihren “Befreiern” welche als ewige Vasallen dahindümpeln: im Vorbilde dieser BRD. Nun denn ihr ehrlosen “Flüchtlings-Pappis”, schämt euch! Wärend ihr hier Party macht, werden eure Kinder lebenslang eingekerkert… wenn ihr schon nicht den Mumm habt für euer Land zu kämpfen, dann befreit wenigstens eure Kinder vor Ort, den Weg dorthin kennt ihr! Quelle:

Moskaus nächster Coup: Russische Luftabwehrsysteme bald auch in Ägypten

Moskaus nächster Coup: Russische Luftabwehrsysteme bald auch in Ägypten?
Moskau/Kairo. Nach der erfolgreichen Intervention in Syrien und der kontinuierlichen Erweiterung der Anti-IS-Allianz um weitere Partner kündigt sich jetzt womöglich ein weiterer russischer Überraschungscoup an. Wie der Chef der russischen Technologieholding Rostec, Sergej Tschemesow, während der internationalen Luftfahrtmesse Dubai Airshow-2015 am Sonntag mitteilte, verhandelt Rußland derzeit mit Ägypten über eine mögliche Lieferung von....

Ägyptische Armee flutet die Grenzregion

Seit Tagen flutet die ägyptische Armee die Grenzregion zwischen Gaza und Ägypten mit salzigen Meerwasser. Durch diese Tunnel kommen knappe Lebensmittel und andere knappe Güter in den Gaza-Streifen.
Die Zionisten und die Ägypter behaupten aber, dass diese Tunnelanlagen errichtet werden, um Waffen nach Gaza zu bringen, obwohl die wissen, dass es nicht stimmt. Neben den fehlenden Lebensmittel, wird das ohnehin knappe und saubere Grundwasser in Gaza mit dreckigen und salzigen Meerwasser verunreinigt.

Sisi vereidigt neue Regierung

Generation Islams Foto.
Für die Muslime muss die ägyptische Revolution von 2011 eine Lehre sein, dass Proteste keine Veränderung bringen, wenn nicht die Problematik für das gesamte Leid und Übel im System gesehen wird. Solange nicht versucht wird, die säkularen Systeme in der islamischen Welt mit dem erhabenen System des Islam zu ersetzen, werden die Muslime keine spürbaren Veränderungen in ihren Ländern wahrnehmen.
Am Samstag hat der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi die neue ägyptische Regierung vereidigt nachdem die alte Regierung samt ihrer Minister zurückgetreten ist. Insgesamt gibt es in der neuen ägyptischen Regierung 34 Ministerien. Zahlreiche davon wurden an Technokraten übergeben, doch die Schlüsselpositionen in der Regierung werden weiterhin von Sisis Männern dominiert.
Neuer ägyptischer Außenminister ist Sameh Shukri. Shukri verfügt über beste politische Beziehungen zu den USA. War er doch von 2008 bis 2012 der ägyptische Botschafter in den Vereinigten Staaten. Angeführt wird die Regierung von Premierminister Sherif Ismail. Sherif Ismail fungierte bereits als Erdölminister in der ersten Regierung nach dem Militärputsch von 2013. Die Ministerien für Verteidigung, Inneres, Finanzen und Justiz wurden nicht geändert. Verteidigungsminister ist nach wie vor Sedki Sobhi. General Sedki Sobhi ist ehemaliger Stabschef der ägyptischen Streitkräfte. Er ging auf mehreren Militärschulen in den USA. Er war es auch, der sofort nach dem Militärputsch von Abdel Fattah al-Sisi mit dem Stabschef der USA General Martin Dempsey telefonierte, um den Putsch mit den Amerikanern zu koordinieren. Innenminister ist General Magdy Abdel Ghaffar geblieben. In den 70er Jahren trat er unter Präsident Anwar Saddat der berüchtigten Geheimpolizei SSIS bei, die in der ägyptischen Bevölkerung aufgrund ihrer willkürlichen Entführungen und harten Folter gefürchtet wurde. Insgesamt 31 Jahre diente er der SSIS. Menschenrechtsaktivitsten befürchten, dass mit Magdy Abdel Ghaffar der Polizeistaat seine Rückkehr gefunden hat. Der zurückgetretene Justizminister Ahmed al-Zend ist als neuer Justizminister wieder einberufen worden. Zend gilt als harter Gegner der Muslimbrüder. In einem TV Interview im letzten Jahr sagte er als er auf einen Protest der Muslimbrüder angesprochen wurde, in der auch Bilder von hohen Richtern verbrannt wurden: "Wir Richter sind die Herren dieses Staates, während alle anderen unsere Sklaven sind. Wir werden das Herz von jedem einzelnen verbrennen, der es wagt, ein Foto eines Richters zu verbrennen." Ägypten befindet sich wieder genau an dem Punkt, an dem es sich vor der Revolution befunden hat. Die Armee besetzt weiterhin die Schlüsselpositionen der Regierung und sie ist gewillter denn je, jeden Widerstand im Keim zu ersticken. Quelle:

Ägypten unterstützt Syrien im Kampf gegen ISIS

Die von Russland neugebildete Anti-ISIS-Allianz nimmt langsam Gestalt an. Der ägyptische Präsident, Abdulfatah al-Sisi, hat bei dem jüngsten Besuch des syrischen Geheimdienstschefs, Ali Mamluk, in Kairo, seine Unterstützung für Syrien bekundet. Wie die libanesische Zeitung "al-Diyar" berichtet, erklärte der ägyptische Präsident, dass er seinen syrischen Amtskollegen, Bashar al-Assad, nicht fallen lassen werde. Al-Sisi bezeichnete bei diesem Treffen die IS-Terroristen als den gemeinsamen Feind Ägyptens und Syriens. Ägypten hat seine Streitkräfte angewiesen, sich auf eine Intervention gegen ISIS in Syrien und Libyen vorzubereiten.

Ist Al Sisi der Schah 2015?

Ein Diktator des Westens zu Besuch in Berlin

Fast hätte der ägyptische Präsident mit seinen Besuch ein für Westberlin historisches Datum gestreift. Am 2. Juni 1967 sorgte der Besuch des persischen Schahs für Proteste und wurde zum Katalysator einer neuenLinken, die es allerdings auch ohne diesen besonderen Anlass gegeben hätte. 48 Jahre später dürfte der Besuch von Abdel Fattah al Sisi sicher keine neue linke Protestbewegung in Deutschland auslösen. Trotzdem gibt es inhaltich viele Parallelen zwischen den beiden Potentaten. Sie haben demokratisch gewählte, aber dem sogenannten Westen unliebsame Präsidenten gestürzt und dann einterroristisches System errichtet. Beim Schah war es der bürgerliche Präsident Mossadegh, der die Ölrente für die eigene Bourgeoisie nutzen wollte und sich zur Durchsetzung seiner Interessen auch der damals nicht einflusslosen Kommunistischen Partei des Irans bediente. Das aber war in Zeiten des Kalten Krieges für ihn zumindest politisch tödlich. Der Schah bot sich für den Westen als Statthalter ihrer Interessen an. In Ägypten war der islamische Präsident Mursi mit großer Mehrheit gewählt worden. Er ging auch gleich dran, die Relikte der Mubarak-Ära zu beseitigen. Doch seine islamistische Agenda schreckte auch viele der Oppositionellen gegen Mubarak ab. Als er .....

Es gibt nur einen demokratisch korrekt gewählten ägyptischen Präsidenten

Jürgen Todenhöfers Foto.
Liebe Freunde, ich kann den Protest der jungen Ägypterin von heute verstehen. Es gibt nur einen demokratisch korrekt gewählten ägyptischen Präsidenten. Er heißt nicht Al Sisi, sondern Mohammed Mursi. Trotzdem ist es richtig, dass die Bundesregierung mit Al Sisi spricht. Höflich und klar. Nur so besteht die Chance, die grotesken Todesurteile gegen Mursi und tausende unschuldige Ägypter zu kippen. Die protokollarischen Ehren für Al Sisi allerdings sollten auf ein Minimum beschränkt werden. Al Sisi verriet Mursi, der ihn zum Verteidigungsminister und Chef der Streitkräfte gemacht hatte. Al Sisi verriet die Revolution, die die Diktatur beenden wollte. Al Sisi verriet Gaza. In Rafah sperrte er das letzte Mauseloch zur Freiheit zu. Er ist ein schlimmer Feind Palästinas. Nur die USA, Saudi-Arabien und Israel verriet er nicht. Weil er ihr Geld und ihre militärische Rückendeckung braucht. Die USA haben sich längst mit Al Sisi arrangiert. Was interessieren sie Demokratie und Rechtsstaat, wenn es um ihre Marionetten in der arabischen Welt geht? Es stört sie nicht, dass Al Sisi ein Schurke ist. Er ist ja ihr Schurke! Al Sisi spielt das Spiel der Amerikaner, indem er die Muslimbruderschaft - seit Jahrzehnten Anwalt der Armen und Entrechteten - wider besseres Wissen als Terrororganisation diffamiert. Die Muslimbruderschaft distanziert sich, anders als Al Sisi, ausdrücklich von Gewalt. Das war eines der Markenzeichen Mursis. Der wahre Staatsterrorist Ägyptens ist Al Sisi selbst. Am 11. Februar 2011, am Tag des Sturzes von Mubarak, stand ich auf dem Tahrirplatz in Kairo. In einem Meer jubelnder Ägypter. Die Menge stimmte die Nationalhymne an: "Biladi, biladi, biladi, laki hubbi wa- fu'adi - Mein Land, mein Land, mein Land. Dir gehört meine Liebe und mein Herz." Wir waren alle tief bewegt. Heute sitzen viele der friedlichen Revolutionäre des 11. Februar im Gefängnis. Muslimbrüder und Säkularisten. Viele erwartet die Todesstrafe. Viele sind im Gefängnis zu Tode gefoltert worden. Was für eine Schande! Die Revolutionäre des 11. Februar hatten nicht erkannt, dass sie mit Mubarak nur einen einzigen Mann gestürzt hatten, das System der Ausbeuter aber überlebt hatte. Sie wussten nicht, dass das 'System' - Militär und Justiz - von nun an jeden Schritt der Revolutionäre und der demokratisch gewählten Muslimbrüder sabotieren würde, um sie wieder los zu werden. Wie in der französischen Revolution. Wie in den meisten Revolutionen der Geschichte. Mursi bekam vom 'System' nie eine echte Chance. Doch für viele Ägypter bleibt er der gewählte Präsident Ägyptens. Auch für mich. Obwohl ich als Christdemokrat nun mal kein Anhänger seiner Politik bin. Al Sisi aber wird scheitern. Wirtschaftlich und politisch. Verräter dieses Ausmaßes haben keine lange Lebensdauer. Die Revolution aber wird weitergehen. Muslimbrüder und echte Demokraten lassen sich durch solche Rückschläge nicht unterkriegen. Die USA werden eines Tages feststellen, dass man zwar manche ägyptische Präsidenten kaufen kann, aber nicht das ägyptische Volk. Alles Gute, liebe Ägypter! Euer JT Facebook...

Ägypten: 2.600 politische Morde seit Militärputsch

Die 18 Monate nach Ägyptens Militärputsch im Sommer 2013 waren “die blutigsten Monate der vergangenen 30 Jahre”, meldet eine ägyptische Menschenrechtsorganisation.

Ägypten, Kairo. Foto: Private Fotografie

Ägypten, Kairo. Foto: Private Fotografie Dei ägyptische Menschenrechtsorganisation ” National Council for Human Rights” (NCHR) schrieb in einem Bericht, dass die 18 Monate zwischen Juli 2013 und Dezember 2014 “die blutigsten Monate der vergangenen 30 Jahre” waren. In diesem Zeitraum starben in Ägypten 2.600 Menschen, die meisten davon waren Zivilisten und Anhänger der....

US-Waffenindustrie atmet auf

Washington hebt das nach dem Putsch 2013 gegen Ägypten verhängte Waffen-Exportverbot auf und will künftig wieder für 1,3 Mrd. US-Dollar jährlich militärisches Gerät an Kairo liefern. Die Beteiligung Ägyptens an Anti-Terror-Aktionen in der Region und die jüngste Annäherung an Russland dürften die Kehrtwende begünstigt haben.
Quelle: libertynewsQuelle: libertynews
Neue Töne aus Washington gegenüber Ägypten: Präsident Barack Obama hat das bis dato geltende Waffenembargo gegenüber dem nordafrikanischen Land gelockert  und die Lieferung von Waffen im Wert von mehr als 1,3 Mrd. US-Dollar genehmigt. Seit dem Militärputsch, mittels dessen der....

ISIS bekommt Probleme

++ ISIS bekommt Probleme: Putin unterstützt Ägypten im Kampf gegen den Terror ++ Der russische Präsident Wladimir Putin hat am gestrigen Montag in seinem Schreiben an den ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi mitgeteilt, dass Moskau bereit sei, zur Terrorismusbekämpfung eng mit Kairo zusammen zu arbeiten. Der russische Präsident kondolierte in diesem Schreiben den ägyptischen Bürgern und der Regierung dieses Landes anlässlich der Hinrichtung von 21 ägyptischen Christen durch die IS-Elemente. Auch hatte der russische Außenminister Sergej Lawrow in einem Telefongespräch mit seinem ägyptischen Amtskollegen Sameh Shukri die Bereitschaft Moskaus zur Zusammenarbeit mit Ägypten bei der Terrorismusbekämpfung, sowohl in Libyen, als auch in Syrien oder dem Irak unterstrichen.
Ägyptische Kampfjets bombardierten zur Vergeltung bereits Trainings- und Waffenlager dieser Terrorgruppe in Derna und Sirte in Libyen, wobei 50 ISIS-Terroristen getötet wurden.
 

Milliardenschwerer Rüstungsdeal

Milliardenschwerer Rüstungsdeal: Frankreich verkauft Ägypten 24 Kampfjets Milliardenschwerer Rüstungsdeal: Frankreich verkauft Ägypten 24 Kampfjets
Kairo (IRIB) – Amnesty International, AI, hat Frankreich am Samstag aufgefordert, den Verkauf von 24 französischen Kampfflugzeugen Rafale von Dassault Aviation an Ägypten zu klären.
Mit der Lieferung von 24 Rafale-Kampfflugzeugen und einer Fregatte nach Ägypten hat die französische Rüstungsindustrie, die schon jetzt die Nummer drei im internationalen Waffengeschäft ist, einen imposanten....

Ägypten sprengt Häuser entlang der Grenze zum Gazastreifen

Gaza (PressTV) – In der zweiten Phase der Errichtung einer Pufferzone entlang der ägyptischen Grenze zum Gazastreifen hat die ägyptische Armee mit der Zerstörung duzender Wohnhäuser begonnen.
Am Freitag hat die ägyptische Regierung die Erweiterung der Pufferzone an der ägyptischen Grenze zum Gazastreifen in der Stadt Rafah, aufgenommen. Einer Sicherheitsquelle zufolge seien bislang 18 Häuser von insgesamt 1.220 nach ihrer Evakuierung, zerstört worden. In den letzten 24 Stunden seien 134 weitere Wohnhäuser geräumt worden, damit....

Ägypten baut den Suezkanal aus

Nächster Halt für ISIS: Der Sueskanal

In einem Blitzkrieg hat ISIS fast die Hälfte des Iraks und ein Drittel Syriens unter seine Kontrolle bekommen und das Kalifat ausgerufen. Das führte dazu, dass Obama seinen eigenen Privatkrieg gegen die Dschihadisten führt. Nun fragen sich einige, welches Ziel ISIS wohl als Nächstes im Visier hat, schließlich wird sich die Führung nicht einfach nur in einen Keller hocken, während eine Predator-Drohne nach der nächsten die ISIS-Hauptstadt Ar-Raqqa so lange bombardiert, bis Al-Baghdadi, der Vorkämpfer und Anführer von ISIS, getötet oder schwer verwundet wird. Das Tempo, mit dem ISIS der Aufstieg gelang, hat die Welt verblüfft und eines ist gewiss – Stillstand kann sich die Organisation nicht erlauben.
Was also steht als Nächstes auf der strategischen Tagesordnung des Islamischen Staats im Irak und der Levante (ISIS)? Glaubt man dem Nachrichtensender Al-Arabiya, der sich auf ägyptische Experten beruft, ist die.....

Ägypten bietet sich Russland als Partner an

In der angespannten weltpolitischen Lage erscheint die Partnerschaft gerade zu logisch – und gleichermaßen besorgniserregend: Russland und Ägypten, beide international isoliert, wollen im Rüstungshandel kooperieren.
Sie wirken entspannt: Russlands Präsident empfängt Ägyptens neuen Machthaber al-Sisi in Moskau zu Wirtschaftsverhandlungen. Quelle: Reuters
Sie wirken entspannt: Russlands Präsident empfängt Ägyptens neuen Machthaber al-Sisi in Moskau zu Wirtschaftsverhandlungen. Quelle: Reuters
MoskauRusslands Präsident Wladimir Putin hat bei einem Besuch seines ägyptischen Kollegen Abdel Fattah al-Sisi über die Lieferung russischer Rüstungsgüter nach Ägypten und den Beitritt des Landes zu einer von Moskau geführten Freihandelszone gesprochen. „Das gesamte Volk Ägyptens verfolgt genau meinen Besuch und erwartet eine enge Kooperation zwischen unseren Staaten“, sagte al-Sisi laut russischen Nachrichtenagenturen bei dem Besuch am Dienstag. Das Fernsehen zeigte die beiden Politiker bei einem Spaziergang durch ein Skigebiet ...