Archiv für Wirtschaft/Konzerne/Monopole

Es brodelt auf dem Planeten und die Krise nimmt fahrt auf…es kann Gefährlich werden!

Krise voraus

Die Welt erlebt gerade eine Art von voll ausgewachsener Midlife-Crisis, wobei einige auch meinen, dass es sich um eine Krise kurz vor dem Ende des Lebens handelt. Ich bin gerade im Ausland, und ich muss sagen, die Welt wird einfach verrückt. Manchmal fühle ich mich eher wie ein Psychiater, der den Leuten versichern muss, dass alles wieder gut wird. Sowohl in Europa als auch Asien erleben sie gerade ein paar sehr schlechte Tage.

In Asien wird befürchtet, dass China in Hongkong intervenieren wird. Die Demonstranten in Hongkong scheinen sich von Chinas kaum verschleierter Drohung eines Militäreinsatzes nicht abschrecken zu lassen. Sollte Peking jedoch tatsächlich Truppen schicken, dann würde das Land sehr einen hohen Preis dafür zahlen. Trump hat erklärt, dass er die Situation in Hongkong als eine interne Angelegenheit Chinas erachtet, wohingegen Mitch McConnell, der republikanische Fraktionsführer im Kongress, die Ansicht vertritt, dass Sanktionen angemessen wären. Im chinesischen Internet sind Filmaufnahmen aufgetaucht mit Kolonnen von gepanzerten Fahrzeugen, die sich in Richtung Süden bewegen und in der Stadt Shenzhen zusammengezogen werden. Die Videos scheinen darauf hinzudeuten, dass es sich dabei um Chinas bewaffnete Volkspolizei handelt, einer schwer bewaffneten paramilitärische Einheit, die sich an der Grenze zu Hongkong auf einen Einsatz vorbereitet.

In Asien besteht die große Sorge, dass der Einsatz der Truppen in Hongkong eine umfassende Vertrauenskrise in ganz Asien auslösen könnte, und damit zu einem Preisverfall des Yuan und möglicherweise sogar zu einem Bruch der Bindung des Hongkongdollar an den US-Dollar.

Zur gleichen Zeit in der alten Welt scheint die EU mehr darauf bedacht zu sein, ihre Macht zu bewahren, als rationalen wirtschaftspolitischen Erwägungen Raum zu geben. In ihrer Blindheit scheint es, als würden sie alles in ihrer Macht stehende unternehmen, um die europäische Wirtschaft unter dieser verrückten Idee der Föderalisierung Europas zu begraben, und in jener für die EU typischen Weise des halb-schwanger Seins, in der die einzelnen Mitgliedsstaaten in einer unmöglichen Situation gehalten werden, so dass es völlig unmöglich ist, zu produktiven gemeinsamen Lösungen zu kommen.

Darüber hinaus warf der ehemalige britische Finanzminister Philip Hammond dem neuen Premierminister Boris Johnson vor, die Chance auf ein neues Brexit Abkommen zunichte zu machen, indem er der EU Forderungen stellt, die diese nie akzeptieren könnte. Hammond scheint in der Angelegenheit mehr auf der Seite Brüssels zu stehen, als auf der seines eigenen Landes. Er meinte, dass ein Brexit ohne Folgeabkommen einen „Verrat“ am Referendumsergebnis von 2016 wäre, wobei er versprach, dass das britische Parlament „seiner Stimme Gehör verschaffen würde“, und fügte hinzu, dass ein Brexit ohne Abkommen „nicht passieren darf“.

Außer Frage, dass im Fall eines Brexit ohne Folgeabkommen Deutschland der größte Verlierer sein wird, während an zweiter Stelle Irland folgen würde, wo man an der Grenze zu Nordirland definitiv keine EU-Version der Berliner Mauer haben will. Über 50 % des britischen Außenhandels findet jenseits der EU statt, so dass ein Brexit ohne Abkommen bei weitem vorteilhafter für Großbritannien wäre, da es dann in der Lage sein wird Handel mit dem Rest der Welt zu treiben, ohne dass sich Frankreich darin einmischen kann.

Angesichts des Chaos in Asien und Europa stellen die USA damit noch immer den sicheren Hafen für die Welt dar. Sollte in einer der beiden Regionen Panik ausbrechen, dann könnte es den Dollar in Rekordhöhen treiben, was die Welt zu Verhandlungen zwingen würde, das globale Währungssystem neu aufzusetzen. Die Alternative dazu bestünde letztlich nur in Krieg und in der Errichtung hoher Mauern, um die Hoheit im eigenen Land zu erhalten.

Das Problem mit dem gegenwärtigen Zusammenbruch des Sozialismus besteht darin, dass jene Versprechen an die Bevölkerung nicht gehalten werden können, die es zum Machterhalt der Eliten und des Status Quo benötigt. Die Pensionskrise wird definitiv explodieren, da – falls wir überhaupt so weit kommen sollten – weltweit bis 2032 exorbitante Verbindlichkeiten in Höhe von 400 Billionen Dollar entstanden sein werden, und zwar völlig ohne Kapitaldeckung.

Crisis Ahead  
mannikosblog.

Google total

Google – oder Alphabet, wie der Konzern nun überheblich heißt – besitzt ein ausuferndes, undurchsichtiges Firmengeflecht. Zusätzlich wird viel Geld in weitere Firmen und Start-ups investiert – mit erwarteten Gegenleistungen.

Google oder Buch? School Girl with Book. (Symbolfoto: Siora Photography, Unsplash.com)foto: Siora Photography (Unsplash.com)

Die Investitionen von Google sind breit gefächert, wobei alle der totalen Technologisierung des Lebens dienen. Alles scheint smart, nützlich, außerordentlich praktisch und freundlich. Diese Entwicklungen sollen aber die Kontrolle der Mächtigen erweitern und jedes Detail des Lebens ausbeutbar machen, also Macht und Profit steigern. Mit dem Wohl des Einzelnen, der Selbstbestimmung und der Erfüllung von Menschen hat dies nichts zu tun. Im Gegenteil.

Big Brother: jetzt echt

Neben dem Datensammeln über die Google-Suchmaschine, dem Mailanbieter Gmail, dem allgemeinen Google-Account und dem Browser Google Chrome, baut der Konzern die totale Durchleuchtung immer weiter aus. So gibt es Google-…..

Grossbanken sind stärker subventioniert als die Landwirtschaft

© DailyStar

Jedes Jahr profitieren Schweizer Grossbanken von rund 25 Milliarden Franken Subventionen, erklärt Finanzprofessor Marc Chesney.

Es geht nicht um direkte Subventionen aus der Staatskasse, sondern um indirekte Subventionen wie etwa in der Landwirtschaft oder bei den Fluggesellschaften. Die Flüge sind nur so billig, weil Fluggesellschaften für die gewaltigen verursachten Umweltschäden nichts zahlen müssen. Der Flugverkehr wird nicht mit Benzin- und Mehrwertsteuern belastet wie der Autoverkehr. Von einer CO2-Steuer ganz zu schweigen.

Andere indirekte Subventionen kommen der Landwirtschaft zugute. Neben den direkten Subventionen von jährlich rund 3,7 Milliarden Franken aus Steuergeldern müssen die Konsumentinnen und Konsumenten wegen des Grenzschutzes….

Onlinewerbung: Schlüsselbegriffe auf schwarzer Liste

Immer mehr Unternehmen setzen bei der Onlinewerbung auf „schwarze Listen“. Sie wollen ihre Produkte nicht mit bestimmten Begriffen verbunden sehen.

Laut Suzanne Vranica vom Wall Street Journal fordern immer mehr Unternehmen, dass ihre Online-Werbung nicht neben Artikeln mit Stichwörtern auf der schwarzen Liste erscheint. Ein Trend, der nicht nur die USA erfasst hat.

Beispielsweise wurden Artikel, die die Wörter „Tot“, „Schießen“, „Mord“, „Gewehr“, „Vergewaltigung“, „Bombe“ und „Trump“ enthalten, laut der Markensicherheitsfirma Integral Ad Science als „no-go“ gekennzeichnet. Hier mehr……

…..und noch mehr hier…..
Google-Whistleblower leakt Dokumente mit Googles “Schwarzen Listen”
Laut dem ehemaligen Google-Mitarbeiter Zachary Vorhies führt das Unternehmen sogenannte “Schwarze Listen”. Mithilfe dieser Aufstellungen sollen Webseiten nach “Qualität” bewerten werden. Dieser speziellen Behandlung werden vor allem auch Medienseiten unterzogen.

Am Mittwoch veröffentlichte die US-amerikanische Enthüllungsplattform Project Veritas Dokumente, die darauf schließen lassen, dass Google bestimmte Inhalte unterdrückt. Die Dokumente stammen von dem ehemaligen Google-Mitarbeiter Zachary Vorhies. Laut eigenen Angaben verbrachte Vorhies über ein Jahr damit, die Dokumente zu sammeln – und bemerkte dabei, dass sie für jeden Festangestellten einsehbar waren. Er befürchte, dass das US-amerikanische “Wahlsystem gefährdet sei”, da Google den Informationsfluss online kontrollieren würde.

Ich sah etwas Dunkles und Ruchloses mit der Firma vor sich gehen, und ich erkannte, dass sie nicht nur Wahlen manipulieren, sondern im Grunde auch (…) die Vereinigten Staaten stürzen würden”, so Vorhies.

Ein Dokument mit dem Titel “News Blacklist Site for Google Now” hebt fast 500 Websites hervor, die vor den Nutzern von Google Now versteckt werden sollen, einer Android-Anwendung, die 2016 auslief und durch…..

Buchstäblich Gold über Leben

Paul Craig Roberts

Die Entscheidung von Alaskas Gouverneur Mike Dunleavy und US-Präsident Donald Trump, die Umwelt für eine Goldmine zu opfern, ist eine äußerst schlechte, aber ich verstehe, warum es zu dieser gekommen ist. Die Verlagerung von Arbeitsplätzen der Amerikaner nach Mexiko und Asien hat Millionen von Amerikanern in eine Situation gebracht, in der ihre Existenzgrundlage nicht gesichert ist. Die Erschließung geschützter Umwelt und nationaler Denkmäler für den Bergbau ist Trumps einzige Möglichkeit, echte Arbeitsplätze zu schaffen. Das Problem ist, dass die externen Kosten der Arbeitsplätze in Form von Umweltschäden den Wert der Löhne und der Bergbauleistung übersteigen. Mit anderen Worten, der Bergbau kann seine Kosten nicht decken, aber Menschen ohne alternative Perspektiven können nicht an die Zukunft denken. Der Weg in die Zukunft ist vorgezeichnet, und viele Amerikaner sind nicht mehr zuversichtlich, dass sie hier auf dem richtigen Weg sein werden. Für viele ist es jetzt oder nie.

So können wir zu den externen Kosten des Offshoring von amerikanischen Arbeitsplätzen, die ich in einem früheren Artikel dokumentiert habe, die ökologischen Schäden hinzufügen, die die Regierung dem Abbau von ökologisch fragilem Land zufügt, um einige der Offshore-Jobs zu ersetzen. Die Menschen werden Trump für die Zerstörung des Lachses und des vom Lachs abhängigen Ökosystems verantwortlich machen, und Trump ist zum Teil dafür verantwortlich, aber die eigentliche Verantwortung liegt bei den Weltkonzernen, die ihre Produktion für die US-Märkte ins Ausland verlagert haben, und bei der Wall Street, die den Prozess vorangetrieben hat. Alles, was der Kapitalismus in Amerika noch zu plündern hat, sind die Nationaldenkmäler und Wälder sowie die geschützten ökologischen Gebiete.

Die Auslagerung von US-Jobs war ein Akt des Selbstmords der Vereinigten Staaten von Amerika. Antikrieg

Immer schlechtere Aussichten: Deutsche Wirtschaft schrumpft – Zahlreiche Gründe genannt

Mehr als drei Milliarden Euro: Deutsche Wirtschaft investiert in Russland© Sputnik / Witalij Timkiw

Die Aussichten für die deutsche Wirtschaft trüben sich immer weiter, bereits jetzt gibt es signifikante Anzeichen, dass der deutschen Wirtschaft zunehmend die Puste ausgeht. Ökonomen haben nun verschiedene Faktoren für diese äußerst negative Entwicklungen genannt.

Wie das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Daten am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte, haben internationale Handelskonflikte und die Abkühlung der Weltkonjunktur die exportorientierte deutsche Wirtschaft im zweiten Quartal ausgebremst.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sei um 0,1 Prozent gegenüber dem….

Handelskrieg: China bereitet „nukleare Option“ vor

China droht Washington mit der „nuklearen Option“, die US-Staatsanleihen zu verkaufen. Das ist eine Kampfansage im Handelskrieg.

Während der Handelskrieg mit den USA weiter eskaliert, hat China erneut drei wichtige Projekte mit dem Iran abgeschlossen und überlegt, was sowohl Washington als auch Peking als „nukleare Option“ bezeichnen. Dies sagte eine wichtige Quelle der Öl- und Gasindustrie, die eng mit dem iranischen Erdölministerium zusammenarbeitet letzte Woche gegenüber OilPrice.com.

Für das erste dieser Projekte – Phase 11 des nicht assoziierten Gasfeldes South Pars (SP11) – gab der Vorstandsvorsitzende der Pars Oil and Gas Company (POGC) letzte Woche bekannt, dass die Gespräche mit chinesischen Entwicklern wieder aufgenommen wurden, um das Projekt voranzutreiben. Ursprünglich Gegenstand eines umfassenden Vertrags, der von Frankreichs Total unterzeichnet wurde, bevor er aufgrund der erneuten Verhängung von US-Sanktionen gegen den Iran eingestellt wurde, waren die Gespräche mit der China……

Letzte Runde für die Fed?

Ron Paul

undefined

Die Federal Reserve reagierte auf die Sorgen um die Wirtschaft und den Aktienmarkt und vielleicht auf die Kritik von Präsident Trump und änderte kürzlich ihren Zinskurs, indem sie ihren “Benchmark”-Satz von 2,25 Prozent auf zwei Prozent senkte. Präsident Trump reagierte auf die Senkung der bereits historisch niedrigen Zinsen, indem er die Fed angriff, weil sie sich nicht zu zukünftigen Zinssenkungen verpflichtet hatte.

Die Aktion der Fed ist ein Beispiel für eine populäre Definition von Wahnsinn: Immer und immer wieder die gleiche Aktion durchführen und unterschiedliche Ergebnisse erwarten. Nach dem Zusammenbruch des Marktes 2008 startete die Fed eine beispiellose Politik der nahezu Nullzinsen und der “quantitativen Lockerung”. Beide konnten kein reales Wirtschaftswachstum erzielen. Die jüngste Zinssenkung dürfte das Wachstum nicht ankurbeln oder eine schwere Wirtschaftskrise abwenden.

Es ist kein Zufall, dass die Zinssenkung der Fed einherging mit der ….

Chinas BRI könnte zerstörtes Südostasien retten

Bangkok – 6-Sterne-Hotel und ein Slum

Die meisten Menschen im Westen oder in Nordasien denken normalerweise nie darüber nach, aber Südostasien ist einer der depressivsten und bedrückendsten Teile der Welt.
Es geschah durch Völkermorde, Kriege und grausame Militärregime.
Dann diese monströsen Einkommensunterschiede.
Laut der Bangkok Post hatten 2018 „die 10% ärmsten Thailänder 0% Wohlstand. 50% der ärmsten Thailänder (25 Millionen Menschen) hatten 1,7% des Landesvermögens, während 70% (35 Millionen) 5% kontrollierten. “Im selben Jahr kontrollierte 1% der reichsten Thailänder 66,9% des Landesvermögens.
Indonesien geht es nicht viel besser. In der Tat würde es Thailand als das ungleichste Land der Erde leicht überholen, wenn es korrekte, nicht geschönte Statistiken liefern würde. Indonesien gibt jedoch nicht einmal die genaue Anzahl seiner Einwohner an, wie mir meine Kollegen, UN-Statistiker, mitteilten. Es wird immer noch behauptet, dass es rund 270 Millionen Einwohner hat, während….

Völlig irre im Quadrat (mal drei)

Wenn man erst einmal einen gewissen Grad an Wahnsinn erreicht hat, stören wenigstens viele Dinge nicht mehr so sehr. Damit ist keineswegs diese emotionale Klima-Diskussion gemeint. Sie verdeckt ganz andere Dinge. Aber vielleicht gibt es sie deswegen auch.

CHADAPA CHANSANG / Shutterstock.comCHADAPA CHANSANG / Shutterstock.com

Man sieht aber, der Wahnsinn hat viele Heimstätten und unterhält auch eine Zweitwohnung am Finanzmarkt. Nein, dem DAX ging es wirklich nicht gut. Mitten im Handelskrieg wird vor einem Währungskrieg gewarnt, den Kampf um die mieseste, pardon, schwächste Währung. Neben Strafzöllen ist das die zweite scharfe Waffe in einem solchen Konflikt und von daher Bestandteil eines Handelskrieges.

Deutsche Staatsanleihen: Darf´s noch ein bisschen weniger als nichts sein?

Kurzum, die Aktien gingen auf Tauchstation. War es Trump? Oder die…….

«Der Wachstumszwang» und seine absurden Folgen

© hpg

Unter dem Titel “Der Wachstumszwang” widerlegt Mathias Binswanger die Mär, die Wirtschaft sei frei. Eine lesenswerte Realsatire*.

In jungen Jahren forschte der Alte, der 2018 verstorbene Ökonom Hans Christoph Binswanger, noch nach Auswegen aus dem umweltschädigenden Wachstum der Wirtschaft. Er war von 1972 bis 1977 Co-Leiter einer interdisziplinären Arbeitsgruppe namens NAWU (“Neue Analysen für Wachstum und Umwelt”), die sich folgende Frage stellte: “Wie ist es möglich, aus der Phase eines exponentiellen Wachstums ohne ökonomische Krisen in ein ökonomisch-ökologisches Gleichgewicht zu gelangen?”

Die Ergebnisse dieser Forschungsarbeit veröffentlichte die Arbeitsgruppe 1978….

Wir befinden uns möglicherweise in der gefährlichsten finanziellen Situation seit der Finanzkrise von 2009.

Bildergebnis für kriseBild: Shutterstock

Immer wieder habe ich darauf hingewiesen, dass wir uns ernsthafte Sorgen machen sollten, sobald die Hochleistungspresse und bestimmte Ökonomen von ihrem “alles ist super, alles ist gut” in einen Warnmodus umschalten. Es scheint so zu sein, dass dieser Modiwechsel gerade stattfindet.

Da die Volatilität an den Aktienmärkten mit großer Wucht zurück gekommen ist (z.B. Dow Jones 767 Punkte im Minus am Montag, +311 Punkte am Dienstag)), parallel dazu der Handelskrieg mit China weiter eskaliert (US-Agrarimporte, Währungsmanipulator), erinnert das viele Marktteilnehmer an die Schwankungen und Geschehnisse rund um die Finanzkrise von 2008, in der die Indices tageweise massive Aufs und Abs erlebten.

Jede Finanzkrise benötigt einen “auslösenden Moment”. Wie ich bereits schrieb, ist der Handelskrieg nicht nur ein Ablenkungsmanöver par excellence, sondern er……

Lieferando & Co. sind schlimmer als die Sklaverei in Zeiten des Kolonialismus

anderweltonline LogoVon Peter Haisenko

Sklaven waren in Zeiten des Kolonialismus ein wertvolles Gut. Schließlich hat man für ihren Erwerb viel Geld bezahlt oder hohen Aufwand betrieben, um ihrer habhaft zu werden. Folglich wurde darauf geachtet, ihre Arbeitskraft zu erhalten. Lieferando & Co. behandeln ihre Abhängigen aber wie Verbrauchsmaterial.

Abgesehen davon, dass Sklaven unfrei und der Willkür ihrer Besitzer ausgeliefert waren, mussten sie sich keine Gedanken über ihren Lebensunterhalt machen. Natürlich waren ihre Lebensumstände alles andere als angenehm und jede Form der Sklaverei ist grundsätzlich abzulehnen. Dennoch ging es den Leibeigenen früherer Zeiten in gewisser Hinsicht besser als den modernen Fahrrad-Sklaven, die sich heutzutage mit Haut und Haaren an Ausbeuter wie Lieferando & Co. verkaufen müssen.

Volles Risiko und keinerlei Schutz – Mehr Ausbeutung geht nicht

Es waren mal wieder Schröder und die SPD – mit den Grünen –, die die…..

Wie man Steuerflucht und Steuer-Unterbietung beenden kann

profilbild

Dass US-Internetkonzerne in Deutschland trotz erheblicher Umsätze kaum Steuern zahlen, stört viele. Dass deutsche Firmen vom gleichen System profitieren, dämpft jedoch den Reformwillen. Ausgerechnet aus Trumps Amerika, das sich die althergebrachten Steuer-Aufteilungsregeln außer Kraft setzt, wenn sie stören, kommt nun der Impuls für eine Eindämmung der internationalen Steuerflucht und der Steuer-Unterbietung.

Große amerikanische Digitalkonzerne wie Google, Apple, Facebook und Amazon zahlen auf ihre weltweiten Milliardengewinne kaum Steuern. Schon gar nicht in der…..

Handelskonflikt zwischen USA und China eskaliert zu Währungskrieg

Bereitet Trump sich auf einen Währungskrieg vor? – Die Macht des Dollar als Weltleitwährung bröckelt immer mehrNoska Photo Shutterstock.com

Am Montag löste die Angst vor einem Währungskrieg weltweit starke Kursverluste an den Aktienmärkten aus. Zuvor hatte China zugelassen, dass seine Währung, der Renminbi, unter die Marke von sieben zu einem US-Dollar fällt. Die Entscheidung war eine Reaktion auf die Eskalation des Handelskriegs durch US-Präsident Trump, der mit einem zehnprozentigen Zoll auf weitere chinesische Güter im Wert von 300 Milliarden Dollar ab dem 1. September gedroht hatte.

Am Montagabend bezeichnete das US-Finanzministerium China als „Währungs-Manipulator“ und signalisierte damit, dass der Handelskrieg zum Währungskrieg eskaliert. Es hieß, China habe „seit Langem im großen Stil Interventionen auf dem Devisenmarkt begünstigt. In den letzten Tagen hat China konkrete Schritte…..

Konzerne sind Komplizen für Bolsonaros Urwald-Zerstörung

Umweltorganisation über Cargill-CEO David MacLennan: Schöne Worte, schlechte Taten © cc

Seit Präsident Bolsonaros «Liberalisierung» wird Brasiliens Urwald noch schneller abgeholzt – mit Hilfe von Konzernen und China.

Einst galt der US-amerikanische Agrarkonzern Cargill als Beispiel für Umweltverantwortung. Etwa als er kein Soja mehr aus dem Amazonas-Regenwald bezog. Jetzt aber bezeichnet ihn die Umweltorganisation Mighty Earth als «das schlimmste Unternehmen der Welt».

Diese Auszeichnung hat sich Cargill mit der Weigerung verdient, ein ähnliches Moratorium für eine bedrohte Region in Brasilien auszusprechen und ganz…..

Die Zwangsbeglücker

Microsoft-Produkte sind allgegenwärtig — das ist gefährlich für Datensicherheit und Privatsphäre im Netz.

Die ZwangsbeglückerFoto: Preechar Bowonkitwanchai/Shutterstock.com

Dann kam WannaCry

Die EDV-Landschaft ist also weitestgehend einheitlich. Was ist daran so schlimm? Was daran so schlimm ist, konnte man im Mai…..

Handelskrieg: Peking stellt den Kauf von US-Agrargütern vollständig ein, während Washington China “Währungsmanipulation” vorwirft

China bezieht bislang große Mengen an landwirtschaftlichen Produkten aus den USA. Nachdem die Trump-Administration neue Strafzölle auf chinesische Produkte erlassen hat, reagiert Peking nun, indem alle Ankäufe von US-Landwirtschaftsprodukten eingestellt wurden. Eine Entscheidung, die die US-Farmer hart treffen wird. China hat mit seinen Partnern aus dem BRICS-Verbund (Brasilien, Russland) und andern Ländern (wie Mexiko) zahlreiche Optionen in der Hinterhand um seinen Bedarf zu decken.

Diese beidseitige Verschärfung im Handelskrieg zwischen den USA und China belegt einmal mehr meine These, dass es immer dann zu einer solchen Verschärfung kommt, wenn es eine geldpolitische Entscheidung gab, die massive Auswirkungen auf die Welt-/US-Wirtschaft hat. Einmal mehr bietet das aktuelle Geschehen ein perfektes Ablenkungsmanöver, um von den Verursachern des bereits stattfindenden Einbruchs und des wohl kurz bevorstehenden Aktiencrashs abzulenken. Nicht der Handelskrieg oder andere geopolitische Scharmützel sind der Grund für diese Entwicklungen – allein die Straffungspolitik der Fed ist verantwortlich dafür, dass die “Blase aller Blasen” platzt. Jedoch werden…..

Aktienmärkte schmieren ab, Wirtschaftskrieg mit China wird heiß

Die großen fünf Tech-Firmen (Microsoft, Apple, Amazon, Alphabet und Facebook) verloren am Freitag 66 Milliarden $ an Marktwert und am Montag nochmal 160 Milliarden.

Präsident Donald Trump kündigte neue Strafzölle an auf 300 Milliarden $ an chinesischen Importen. Die Handelsabkommen der vergangenen Jahrzehnte nannte der US-Präsident in einem Tweet „eine einseitige Horrorshow“.

Peking versuchte als Reaktion krampfhaft, seine Währung abzuwerten, denn ein niedrigerer Wechselkurs zum Dollar verbilligt den Preis chinesischer Produkte im Ausland wieder und kann einen Teil der Strafzölle auffangen. Die US-Regierung hat Peking wiederholt vorgeworfen, sich durch eine zu……

….passend dazu….
Skull & Bones und der 300-jährige Krieg gegen China

Der aktuelle Handelskrieg der USA mit China ist Teil eines geheimen, mehrstufigen imperialen Plans.

US-Präsident Donald Trump dreht weiter an der Eskalationsspirale mit der Ankündigung, weitere Strafzölle auf chinesische Exporte im Umfang von 100 Milliarden Dollar zu implementieren. Das chinesische Handelsministerium erklärte darauf, bei diesem Handelskrieg „um jeden Preis bis zum Ende zu gehen.“ Beide Seiten haben sich längst positioniert, um militärische Konsequenzen folgen zu…

Ray Dalio sagt: Das Ende ist nah, kaufen Sie Gold

Zehn Jahre lang ging es gut, doch der Trend wird brechen: Der Hedgefund-Magnat prophezeit, dass die Wirtschaft in eine neue Ära eintritt.

Die Wirtschaft brummt. Sie tut dies vor allem dank tiefer Zinsen und der expansiven Geldpolitik der Notenbanken. So war es in den letzten zehn Jahren. Aber so kann es nicht mehr lange weitergehen. Das System gerät unweigerlich in eine Schieflage.

Dies in etwa die Analyse, mit der sich Ray Dalio soeben an die Öffentlichkeit gewandt hat. Der erfolgreichste Hedge-Fund-Magnat der letzten Jahrzehnte prophezeit, dass wir vor einem Paradigmenwechsel stehen. Viele Regeln, die seit der Finanzkrise galten, dürften bald überholt sein.

Weniger auf dem Sparkonto, mehr Wut

Denn das billige Geld entfaltet je länger, je weniger Wirkung…..