Archiv für USA/DAS IMPERIUM

Trump: “Wir haben das Öl gesichert”, US-Truppen ziehen aus Kobani und Raqqa ab

Der von US-Truppen verlassene Stützpunkt bei Manbidsch. Bild: Sana

Das Ende der Feuerpause naht, die SDF haben sich aus dem Gebiet zwischen Ras al-Ayn und Tal Abyad zurückgezogen, was der Türkei nicht reichen wird

Donald Trump versucht mit dem (teilweisen) Rückzug von US-Truppen aus Syrien den Eindruck zu erwecken, dass die USA sich aus den Konflikten, den endlosen blutigen Kriegen, in der Region zurückziehen will. Doch nach dem Angriff auf die saudischen Ölanlagen haben die USA mehr Soldaten und Kampfflugzeuge sowie Patriot- und THAAD-Systeme nach Saudi-Arabien verlegt. Nach der Nachrichtenagentur AP wurde die Truppenpräsenz um 14.000 Soldaten aufgestockt, wozu allerdings auch Kriegsschiffe gehören. Das soll aber, so Brian Hook, der US-Sondergesandte für den…..

 

Hillary Clinton: “Wir haben die Al-Qaida gegründet!” (Video)

…wer es noch nicht weiß….

Haben die USA die Al-Qaida gegründet? Nun die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton hat es exakt so beschrieben als sie 2010 vor dem Kongress im Rahmen der außenpolitischen Direktive vis a vis Pakistan aussagte.

Clinton wörtlich: “Nicht zu vergessen. Die Leute die wir heute bekämpfen, haben wir vor 20 Jahren finanziert. Und wir taten es weil wir in diesem Kampf gegen die Sowjetunion verwickelt waren. Sie fielen in Afghanistan ein. Und wir wollten nicht sehen wie sie Zentralasien kontrollieren. Demnach gingen wir an die Arbeit. Und es war Präsident Reagan in Partnerschaft mit dem Kongress angeführt von den Demokraten jene sagten “das hört sich wie eine ziemlich gute Idee an. Lasst uns mit dem ISI (pakistanischer Geheimdienst) und dem pakistanischen Militär verhandeln, und lasst uns diese Mudschaheddin rekrutieren. Großartig, lasst uns einige aus Saudi-Arabien und von anderswo herholen und sie ihre wahabitische Sparte des Islams importieren, sodass wir die Sowjetunion schlagen können. Und wissen sie was? Sie (die Sowjets) zogen ab. Sie verloren Milliarden von Dollar, und es führte zum Untergang der Sowjetunion. Daher besteht das starke Argument das es keine schlechte Investition war, um die Sowjetunion zu beenden. Doch lassen sie uns vorsichtig sein mit dem was wir säten, denn wir werden es ernten. Also wir verließen Pakistan und wir sagten, “ok gut sie kümmern sich um die Stinger Raketen jene wir im gesamten Land zurückließen. Kümmern sie sich um die Minen, die sich entlang der Grenze erstrecken. Und nebenbei wir wollen nichts mit ihnen zu tun haben, genau genommen sanktionieren wir sie.” Also stellten wir die Zusammenarbeit mit dem pakistanischen Militär und dem ISI ein, und nun versuchen wir eine Menge verlorene Zeit aufzuholen.”

Jene wahrheitsgetreue Konfession rekapitulierte Hillary Clinton gegenüber…..

….passend noch…..
Vom Mainstream VERSCHWIEGEN: So „KORRUPT“ sind die US-Demokraten & Hillary Clinton WIRKLICH!
Die hiesige Mainstream-Lücken-Fake-News-Presse basht nach wie vor gegen Donald Trump!
Nicht thematisiert werden die „korrupte“ Hillary Clinton und ihre Demokraten!
Hier die ganze Wahrheit!

Während US-Präsident Donald Trump sein nächstes Wahlversprechen wahrmachen will, „endlose“ Kriege zu beenden und amerikanische Soldaten aus Afghanistan und Syrien nach Hause zu holen und dafür gebasht…..

US-Kriegskulisse im Persischen Golf Den USA die Grundlage ihrer militärischen Macht entziehen

Ein Treffen des US-Präsident Donald Trump mit dem Präsidenten Irans, Hassan Rohani, wäre nur möglich, sollte Trump seine verhängten ungerechten Sanktionen gegen Teheran einstellen. Sonst hat Iran kategorisch jedes Treffen mit Trump ausgeschlossen. Zu Recht. Die USA müssen zuerst das verlorene Vertrauen zurückgewinnen. Das militärische Verteidigungspotenzial des Irans, nämlich sein ballistisches Raketenprogramm steht nicht zur Debatte, selbstverständlich nicht angesichts der bedrohlichen US-Kriegskulisse im Persischen Golf!

“Zur angespannten Lage in der Region um den Persischen Golf wird der…..

the favorite of the Russians – Tulsi Gabbard kontert Angriff von Hillary Clintons auf Twitter

….die Russen sind überall….;)..eigentlich nur noch lächerlich…

2016 beschuldigte Hillary Clinton ihren Wahlgegner Donald Trump, er sei ein “Agent Russlands” – Beweise! Bis heute keine. Jetzt trifft es die Präsidentschaftskandidatin Tulsi Gabbard. Die Demokratin Gabbard lies das jedenfalls nicht auf sich sitzen und freute sich wohl auch das sie von Hillary angegriffen wird. Klick Bild für Quelle.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Antwort kurz per Deepl. übersetzt:

Großartig! Vielen Dank @HillaryClinton. Ihr, die Königin der Kriegshetzer, Verkörperung der Korruption und Verkörperung der Fäulnis, die die Demokratische Partei so lange krank gemacht hat, seid endlich hinter dem Vorhang hervor gekommen. Von dem Tag an, an dem ich meine Kandidatur bekannt gab, gab es eine konzertierte Kampagne, um meinen Ruf zu zerstören. Wir fragten uns, wer dahinter steckt und warum. Jetzt wissen wir es – du warst es immer, durch deine Vollmachten und deine mächtigen Verbündete in den Unternehmensmedien und der Kriegsmaschine, die Angst vor der Bedrohung haben, die ich darstelle. Es ist jetzt klar, dass diese Vorwahl zwischen dir und mir ist. Versteck dich nicht feige hinter deinen Stellvertretern. Stelle dich direkt der Herausforderung..

Nur Zickenkrieg?

Nicht wirklich. Schon interessant, wie sich sämtliche Pro-Hillary-Medien auf eine einzige demokratische Kandidatin einschießen, auf Tulsi Gabbard.

Die natürlich, wen wundert es, eine ‘russische Marionette’ sein soll.

Tulsi Gabbard ist, weit glaubhafter und konsequenter als der vielgehypte Bernie Sanders, der doch immer wieder für US-Kriegseinsätze stimmt, gegen die Kriegspolitik der USA. Und sie kann sich das erlauben, weil sie als Soldatin im Irak war, also niemand behaupten kann, sie wisse nicht, wovon sie spreche.

Der ‘Spiegel’ übernimmt die Vorwürfe des militärisch-industriellen Komplexes der USA, wen überrascht das, ungefiltert:

“Keine der anderen Frauen, die sich um die demokratische Kandidatur bewerben, wird jedoch so nah mit Moskau in Verbindung gebracht wie Gabbard. US-Medien hatten unter anderem berichtet, dass mit Russland verbundene Seiten im Internet den Wahlkampfbeginn Gabbards gefeiert und ihre Politik verteidigt hatten.”

Also allein die Tatsache, dass ‘mit Russland verbundene Seiten’ ihre Politik verteidigen, ist schon Beleg für eine Tätigkeit im Auftrage Russlands? Weil sie gegen die permanenten Kriege Stellung nimmt und das, was nicht erstaunen sollte, bei den Gegnern dieser Kriege ankommt? Was vielleicht etwas mit einem nüchternen Interesse am Frieden zu tun hat, aber diese Kategorie ist für den Spiegel natürlich nicht existent…

Der ‘Spiegel’ erwähnt natürlich ihre Vergangenheit in der US-Armee nicht. Dabei hat die Gute sogar eine Auszeichnung der Bundeswehr.

Hillary und alle ihre Freunde (und damit natürlich auch die bundesdeutschen Medien) spucken jedenfalls Gift und Galle gegen Tulsi Gabbard.

Nun, inzwischen ist es ja schon eine Auszeichnung, eine ‘russische Marionette’ genannt zu werden… Via Dagmar Henn

Trump und Nixon: Das Establishment gibt, das Establishment nimmt

Image result for Trump und Nixon: Das Establishment gibt, das Establishment nimmt

Nur einmal haben die Meinungsforscher von Gallup bisher mehr Unterstützung in der Bevölkerung für die Absetzung eines Präsidenten gesehen. Nixon war vier Tage später weg.

Neue Daten aus Gallup, die am Mittwoch veröffentlicht wurden, zeigen, dass Trump’s Zustimmungsraten von 39% ungefähr dort liegen, wo Nixons Mitte 1973 waren. Die Befürwortung für eine Amtsenthebung liegt nun bei 52%, also im Wesentlichen dort, wo Nixons lag, bevor er im August des folgenden Jahres zurücktrat.

Die einflussreichen Kreise Amerikas wiederholen möglicherweise mit Trump das gleiche Programm, das bereits mit Nixon abgespult wurde: Erst der Aufbau eines künstlichen Rufs des Politikers als Establishment-Kritiker, dann die Förderung der Präsidentschaftskandidatur, später dann der Druck über die Washington Post….

Washington will nicht verstehen dass unsere Intervention die Dinge nur noch verschlimmern

Ron Paul

Als Präsident Trump letzte Woche twitterte, dass “es an der Zeit ist, dass wir uns aus diesen endlosen Kriegen zurückziehen”, und dabei noch hinzufügte, dass die USA sich aus Syrien zurückziehen, geriet Washington in Panik. Plötzlich entdeckten Republikaner, Demokraten, die Medien, die Think Tanks und die Kriegsindustrie das sie Experten für Kurden sind von denen uns gesagt wurde, dass sie ein “Verbündeter” seien, der von einem ignoranten Präsidenten Trump verheizt werden.

https://i1.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/2019-10-17_7-24-13.jpg?resize=368%2C210&ssl=1

Aber es war alles nur ein weiterer überparteilicher Trick, um den “Endlosen Krieg” durch Umgehungen weiter rollen zu lassen.

Die Interventionisten werden alles tun, um zu verhindern, dass US-Truppen jemals nach Hause kommen, und ihre Lieblingstaktik ist die Förderung von “Widerlichen Missionen”. 2014 wurde uns von Präsident Obama mitgeteilt, dass das US-Militär für nur 30 Tage in Syrien kämpfen würde, um die so behauptete sie, die bedrohte Minderheit der Yaziden zu retten. Dann drehte sich diese Mission in “wir müssen gegen ISIS kämpfen”, und so setzte das US-Militär die illegale Besetzung und Bombardierung Syriens für weitere fünf Jahre fort.

Obwohl es die syrische Armee mit ihren russischen und iranischen Verbündeten war, die den größten Teil der Kämpfe gegen al-Qaida und ISIS in Syrien führte, nahm Präsident Trump die Anerkennung an und forderte die Truppen auf, nach Hause zu kommen. Aber wenn das Militär nach Hause kommt, verliert der militärisch-industrielle komplex seinen Geldsegen, so dass eine neue Begründung erfunden werden musste.

Der letzte “wiederliche Propaganda” war, dass wir in Syrien bleiben mussten, um unsere “Verbündeten”, die Kurden, zu retten. Plötzlich ging es bei unserer militärischen Präsenz in Syrien nicht um die Bekämpfung des Terrorismus, sondern darum, US-Truppen zwischen unserem NATO-Verbündeten Türkei und unserer Stellvertreter-Kampftruppe, den Kurden, einzusetzen. Wollen sie wirklich, dass wir glauben, dass dies pro Amerikanisch” ist, dass unsere Truppen kämpfen und als Schiedsrichter für einen langjährigen Streit zwischen Türken und Kurden sterben?

Es war eine kolossal dumme Idee, die Kurden in Syrien zu trainieren und zu bewaffnen, aber nachdem Washington Milliarden für die Unterstützung von al-Qaida-Mitgliedern in ausgegeben hatte, um die Assad-Regierung zu stürzen, fand es heraus, dass die Kurden die einzigen willigen waren. Während ihr Interesse am Kampf gegen ISIS begrenzt war, waren sie glücklich, Washingtons Muskelkraft zu nutzen, um ihr langfristiges Ziel zu erreichen, einen Teil Syriens (und schließlich der Türkei) für sich zu gewinnen.

Wir können nie gehen, weil es ein Gemetzel geben wird, behauptete Washington (und die Medien wiederholten es treu). Aber wieder einmal haben sich die Politiker, die Mainstream-Medien und die “Experten” als falsch erwiesen. Sie verstehen nie, dass die Entsendung von US-Truppen in ein anderes Land ohne die zuständige Behörde kein stabilisierender Faktor ist, sondern ein destabilisierender Faktor. Ich habe argumentiert, dass die Länder der Region, wenn die USA Syrien (und den Rest des Nahen Ostens) verlassen würden, einen Weg finden würden, ihre eigenen Probleme zu lösen.

Jetzt, da sich die USA aus Nordsyrien zurückziehen, ist das genau das passiert.

Am Sonntag unterzeichneten die Kurden und die syrische Regierung unter Vermittlung der Russen ein Abkommen, um ihre Differenzen beizulegen und sich zusammenzuschließen, um sich gegen das Eindringen der Türkei in syrisches Gebiet zu verteidigen.

Jetzt kämpfen “unsere kurdischen Verbündeten” neben der Armee des syrischen Präsidenten Assad – dem uns noch immer von US-Beamten gesagt wird, dass er “gehen muss”.

Washington versteht nicht, dass unsere Intervention die Sache nur noch verschlimmert. Der beste Weg, den Kurden und allen anderen in der Region zu helfen, ist, einfach unsere Truppen nach hause zu holen.

Trump – Amerikas Geschichte geht Tausende Jahre zurück

Bild könnte enthalten: 2 Personen

Am Mittwoch hat Trump anlässlich des Besuchs von Italiens Präsident Sergio Matarella wieder ein bizarre Äusserung über die Geschichte von sich gegeben. Bei der gemeinsamen Presskonferenz sagte Trump, die Vereinigten Staaten und Italien würden eine Tausende Jahre lange Historie verbinden, die bis ins alte Rom zurückreicht. Matarella und seine Dolmetscherin haben Trump dabei amüsiert angeschaut.

Seine genauen Worte waren: “Die Vereinigten Staaten und Italien sind durch ein gemeinsames kulturelles und politisches Erbe verbunden, das Tausende von Jahren bis ins alte Rom zurückreicht.

Welches politisches Erbe soll das sein? Etwa das Rom eine Diktatur und ein Imperium war, dass die damals gesamte bekannten Welt……

Wer hat hier Angst vor wem?

Oh Mann, ich will nichts mehr mit der amerikanischen (und der britischen) Politik zu tun haben, es ist zu deprimierend und ich habe schon so viel darüber berichtet. Aber immer wieder zieht es mich durch die unsinnige Propaganda da draußen wieder hinein. Jeden Tag lese ich einen Haufen Zeug, und jeder einzelne Artikel sieht wie der andere aus. Das folgende stammt vom Guardian, aber es könnte jedes anderen Massenmedium sein. Die ganze Sache ist eine einzige Beleidigung für meine letzte verbliebene Gehirnzelle (die ich umzubringen versuche, aber nicht finden kann).

Als Erstes: Wenn ihr lest oder sonst wie hört, dass Donald Trump Joe Biden fürchtet, wegen der Wahlen oder sonst, dann lest ihr Propaganda. Trump hat keinen Grund, sich vor Biden zu fürchten. Aber er hat nichts dagegen, dass die Demokraten das denken. Zweitens: Wenn ihr Leute seht, die behaupten, dass die Anschuldigungen gegen Biden wegen seiner „Deals“ in der Ukraine nicht bewiesen seien, dann denkt daran, dass es noch gar keine Untersuchungen dazu gegeben hat. Vielleicht wäre ein Sonderermittler eine gute Idee. Sagen wir, drei Jahre und $40 Millionen? Schauen wir mal.

Trotz des Mangels an prüfenden Blicken sowohl aus dem……

Die Demokraten unterstützen den „ewigen Krieg“

Foto: AP/Alex Brandon)

Der von US-Präsident Donald Trump angeordnete Truppenabzug aus dem Nordosten Syriens, den er als Ende der „endlosen Kriege“ Washingtons darstellt, hat einen Sturm der Entrüstung im politischen Establishment ausgelöst. Die Sprecherin der Demokraten im Repräsentantenhaus Nancy Pelosi hat sich in ihrem Protest gegen den Truppenabzug mit dem Republikaner Lindsey Graham zusammengetan. Pelosi tweetete von einem Treffen mit Graham: „Ganz oben auf unserer Tagesordnung war das Ziel, dass wir eine parteiübergreifende, gemeinsame Resolution in beiden Kammern haben müssen, um die gefährliche Entscheidung des Präsidenten in Syrien sofort rückgängig zu machen.“

Die Präsidentschaftskandidaten der Demokraten haben den drohenden US-Abzug aus Syrien ebenfalls scharf verurteilt. Viele berufen sich dabei auf die Notlage der syrisch-kurdischen YPG-Milizen, die als Stellvertreter Washingtons in der seit fünf Jahren andauernden Militärintervention in Syrien fungieren.

Joe Biden, der mutmaßliche Spitzenkandidat der Demokraten, erklärte: „Es ist beschämend, was er getan hat.“ Derselbe Biden hatte allerdings keine…..

Eine weitere “Erfolgs”geschichte der Interventionisten

Es überrascht nicht, dass die Interventionisten Präsident Trump die Schuld an ihrem jüngsten interventionistischen Fiasko, diesmal in Syrien, geben. Nun, sie sagen, dass die Verantwortung nicht bei ihnen und bei ihrer moralisch bankrotten Philosophie liegt. Der Fehler für ihre interventionistischen Fiaskos liegt immer bei anderen.

Wenn nur Präsident Trump nicht die Kurden verraten hätte. Hätte er nur die 50 US-Soldaten beibehalten, die als geheiligter Stolperdraht dienen sollten, um den Krieg zwischen der Türkei und den Kurden dort für die nächsten 30 Jahre zu verhindern. Hätte er nur Zehntausende von weiteren US-Soldaten nach Syrien geschickt, um eine Regime-Change-Operation durchzuführen.

Wenn nur, wenn nur, wenn nur – dann hätten die Interventionisten endlich eine…..

Kein Faschismus in Amerika! Baut eine Massenbewegung auf, um Trump aus dem Amt zu treiben!

Die Reaktion von US-Präsident Donald Trump auf die Untersuchungen, die der Kongress zwecks seiner Amtsenthebung eingeleitet hat, trägt eindeutig faschistische Züge. In seinen Reden letzte Woche in Minneapolis (Minnesota) und Lake Charles (Louisiana) rief Trump offen zu Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus auf. Er hetzte das aus Polizisten und anderen rechten Kräften bestehende Publikum gegen seine politischen Gegner auf – es seien „Linksextremisten“ und „Sozialisten“, die „Amerika hassen“.

In einer in der amerikanischen Geschichte beispiellosen Art und Weise versucht Trump, die Machtstellung des Präsidentenamts zu nutzen, um ein diktatorisches Regime zu errichten. In Missachtung aller verfassungsmäßigen Schranken macht er deutlich, dass er bereit ist, kriminelle und gewalttätige Methoden anzuwenden, um sich an der Macht zu halten. Während seiner Tirade in Minneapolis rief er aus…..

Trump verteidigt Green Beret, der unbewaffneten Afghanen getötet hat

“Wir bilden unsere Jungs aus zu Tötungsmaschinen und verfolgen sie dann, wenn sie töten!”

Dave DeCamp

Präsident Trump geriet unter Beschuss, nachdem er am Samstag über Major Mathew Golsteyn, einen ehemaligen Green Beret, der wegen des Mordes an einem unbewaffneten afghanischen Mann im Jahr 2010 vor Gericht steht, getwittert hatte:

“Der Fall von Major Mathew Golsteyn wird nun im Weißen Haus geprüft. Mathew ist ein hochdekorierter Green Beret, der wegen des Mordes an einem Taliban-Bombenbauer angeklagt wird. Wir bilden unsere Jungs aus, damit sie Tötungsmaschinen werden und verfolgen sie dann, wenn sie töten!” Trump’s Tweet kam, nachdem ein Beitrag in Fox News den Fall aufgegriffen hatte.

Golsteyn hatte in einem CIA-Lügendetektortest gestanden, einen verdächtigen Taliban-Bombenbauer getötet zu haben, als er sich 2011 um einen Job beim Geheimdienst bewarb. Im CIA-Interview sagte Golsteyn, er habe die Überreste des Afghanen begraben und später ausgegraben und verbrannt.

Die Armee stellte das Verfahren zunächst ein, es wurde aber 2016 wieder eröffnet, nachdem Golsteyn in einem Interview mit Fox News erneut zugegeben hatte, den Mann getötet zu haben.

Im Mai begnadigte Trump einen ehemaligen Armeeleutnant, der 2009 wegen Mordes an einem unbewaffneten Iraker verurteilt wurde.

Ein Teil der Empörung über Trumps Tweet richtete sich nicht dagegen, dass er einen mutmaßlichen Kriegsverbrecher begnadigen könnte, sondern konzentrierte sich stattdessen darauf, dass Trump den Begriff “Tötungsmaschinen” verwendete.

Bill Kristol antwortete auf Trumps Tweet und sagte: “Wir bilden unsere Jungs aus, um Tötungsmaschinen zu werden. Nein, tun wir nicht. Und es ist mehr als ekelhaft, dass ein amerikanischer Präsident das über unser Militär sagt. Sollten nicht hochrangige Militärführer die Dinge richtig stellen?” Antikrieg

Washington gibt seine kurdischen Erfüllungsgehilfen auf. Ankara und Damaskus schreiten ein

Ich habe zwar meine Zweifel, ob Washington sich tatsächlich vollständig aus Syrien zurückziehen wird, aber scheint es, als ob ihre kurdischen Stellvertreter in Nordsyrien allein gelassen wurden, um sich gegen die anhaltende türkische Offensive zu verteidigen. Ich kann nicht sagen, dass ich überrascht bin, da Washington dies seinen kurdischen “Partnern” schon oft angetan hat, aber die kurdische Führung im Irak und in Syrien hat es einmal mehr versäumt, aus der Geschichte zu lernen.

Wieder einmal hat sich gezeigt, dass die kurdische Führung auf die falschen Verbündeten vertraut hat. Als Moskau vor vier Jahren in den Syrischen Krieg eintrat, gab Moskau der YPG das gleiche Angebot, das Assad zuvor gemacht hatte: sich mit Damaskus zu versöhnen und sich gegen den Terrorismus zu engagieren. Sie weigerten sich. Moskau versuchte es erneut, indem es ihnen anbot, ein Konsulat in Moskau einzurichten, sie zu Friedensgesprächen in Astana einzuladen und…..

Washington hat wieder einmal Unrecht – die Kurden schließen sich Assad an, um Syrien zu verteidigen

Ron Paul

undefined

Als Präsident Trump letzte Woche twitterte, dass “es Zeit ist, dass wir aus diesen lächerlichen endlosen Kriegen herauskommen”, und hinzufügte, dass die USA sich aus Syrien zurückziehen würden, geriet Washington in Panik. Plötzlich wurden alle – Republikaner, Demokraten, die Medien, die Think Tanks und die Kriegsindustrie – schnell zu Experten für “die Kurden”, von denen uns gesagt wurde, dass sie ein “Verbündeter” seien, der von einem ignoranten Präsidenten Trump zu ihrer Schlachtbank geschickt werde.

Aber es war alles nur ein weiterer parteienübergreifender Trick, um die “für immer Krieg”-Absahnerpartie im Regierungsbezirk weiter hochleben zu lassen.

Interventionisten werden alles tun, um zu verhindern, dass US-Truppen jemals nach Hause kommen, und ihre Lieblingstaktik ist die “Einschleichtaktik”. Wie Präsident….

Die politische Implosion Amerikas

In der amerikanischen Politik ist die Polarisierung dermaßen extrem geworden, dass es anscheinend keine Mitte mehr gibt. Das politische Establishment implodiert daher in den Abgrund – selbstverschuldet.

Präsident Trump wird von den Demokraten und ihren medialen Unterstützern in ein Amtsenthebungsverfahren getrieben, die ihn als „unpatriotisch“ und als eine Gefahr für die nationale Sicherheit bezeichnen.

Trump und die Republikaner wehren sich gegen die Demokraten und den Tiefen Staat. Sie verurteilen sie einer Verschwörung, die Präsidentschaft durch einen als „Amtsenthebung“ getarnten Umsturz zu kippen.

Das Weiße Haus erhält Vorladungen, das von Demokraten kontrollierte Repräsentantenhaus will Zugang zu allen Telefongesprächen Trumps mit ausländischen Führern; Außenminister Pompeo hat Kongressabgeordnete scharf kritisiert, weil die bei ihrer Suche nach…..

In stillem Gedenken an die Realität

Der Goldene Golem der Großartigkeit hat bei seiner Minneapolis Fan-Rally gestern Abend den wilden Stier gegeben und die Lanzenreiter der Linken verflucht und angebrüllt, die ihm seit drei Jahren Lanzen in seinen Nacken stoßen. Etikette ist nicht Trumps Stärke, aber der Stier wird nicht in die Arena geschickt um höflich über sein Leben zu verhandeln. Das Narrativ der Stierkampfarena ist der sichere Tod. Der Stier muss das tun was in seiner Natur liegt, um das anzufechten.

(Anm.d.Ü.: Trump in Minneapolis: „Joe Biden war nur ein guter Vize, weil er es verstanden hat, Obamas Arsch zu küssen“)

Es liegt in der Natur von Trump, seinen Part als Reality TV-Star zu spielen und natürlich liegt es in der Natur von Reality TV-Shows, unwirklich zu sein. Das ist heute vielleicht das vorherrschende Paradox des Lebens in den USA. Vollgestopft mit……

Der Film “Official Secrets” widerlegt Bidens Lügenüber seine Haltung zum Irakkrieg

Joe Biden: Republican Smasher? | The Life And Times Of A ...Bild: GOP News

Joe Bidens Versuche, seine Befürwortung des Irak Krieges zu leugnen, sind durch einen Dokumentarfilm als unwahre Ausflüchte widerlegt worden. Noch in diesem Monat hat Biden behauptet, sein Votum für den Irak krieg im Senat sei keine Zustimmung zu diesem Krieg gewesen. Während Biden verzweifelt versucht, Unbestreitbares zu leugnen, ist in den US-Kinos ein Film angelaufen, der die unzutreffenden Aussagen über seine Einstellung zum Irak krieg entlarvt.

Der Film “Official Secrets” (Offizielle Geheimnisse…..

USA: Weitere 3.000 Soldaten sollen saudische Monarchie schützen

Im Nahen Osten stationierte US-Soldaten [Quelle: 1st Lieutenant Jesse Glenn, US Army]

Am 11. Oktober bestätigte das Pentagon die Entsendung von weiteren 3.000 US-Soldaten nach Saudi-Arabien. Sie sollen die blutbesudelte Monarchie von Kronprinz Mohammed bin Salman verteidigen und einen Krieg gegen den Iran vorbereiten.

Zu den entsandten Truppen gehören auch zwei Jagdgeschwader, ein Expeditionsgeschwader (AEW), zwei weitere Patriot-Abwehrbatterien und ein THAAD-Raketenabwehrsystem.

Wie das Pentagon am Freitag erklärte, hat US-Verteidigungsminister Patrick Shanahan den saudischen Kronprinzen bin Salman (der auch das Amt des Verteidigungsministers innehat) telefonisch über die Verstärkung informiert. Shanahan erklärte, diese sollen „die Verteidigung Saudi-Arabiens gewährleisten und verbessern“.

Das Pentagon bestätigte außerdem, dass die Zahl der zusätzlichen Soldaten, die seit Mai an den Persischen Golf geschickt wurden, durch die jüngste…..

Exklusiv-Interview mit Wiktor But: Ich sollte für die USA Dreck über Putin ausgießen

Exklusiv-Interview mit Wiktor But: Ich sollte für die USA Dreck über Putin ausgießenQuelle: AFP

Der Russe Wiktor But, der bereits ein Drittel seiner Gefängnisstrafe in den USA verbüßt hat, hat in einem exklusiven Interview mit RT nähere Details zu seiner Inhaftierung gegeben. Darin nannte er sich einen “politischen Gefangenen” und “Prügelknaben aus Russland”.

Der russische Geschäftsmann wurde im Jahr 2008 in Thailand wegen angeblichen Waffenhandels mit den Revolutionären Streitkräften Kolumbiens (FARC) festgenommen, in die USA ausgeliefert und dort zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt. But weist nach wie vor alle Vorwürfe von sich und sieht sich als von der befangenen US-Justiz instrumentalisiert an. Hier mehr……

„Ukraine-Skandal“-Update und worüber der Spiegel seine Leser NICHT informiert

Im „Ukraine-Skandal“ verschweigt der Spiegel die aktuellen Entwicklungen und veröffentlicht nur, was in sein Narrativ passt: Trump ist böse, Biden ist ein Saubermann. Daher gibt es hier die Neuigkeiten der letzten zwei Tage.

Im „Ukraine-Skandal“ geht es um die Frage, ob Joe Biden, als er nach dem Maidan für die Ukraine verantwortlich war, in Korruption verstrickt war. Es geht dabei vor allem um die Geschäfte, die sein Sohn Hunter in der Ukraine gemacht hat. Und es geht um die Frage, ob Trump auf den neuen ukrainischen Präsidenten Selensky Druck ausgeübt hat, damit er in der Sache ermitteln lässt. Das ist aber noch nicht alles, denn es geht auch…..

…und noch mal Ukraine….
Ukraine erfüllt Zusagen für Normandie-Treffen nicht, Selensky deutet Austritt aus Minsker Abkommen an

Die Entflechtung der Truppen im Donbass ist den fünften Tag in Folge gescheitert. Nun steht das Treffen der Staats- und Regierungschefs im Normandie-Format in den Sternen.

Anfang Oktober haben die Medien enthusiastisch berichtet, dass nach der Unterzeichnung der „Steinmeier-Formel“ der Weg frei wäre für ein Treffen der Staats- und Regierungschefs von Deutschland, Frankreich, Russland und der Ukraine. Aber das war wohl voreilig, denn eine weitere, wichtige Voraussetzung wurde von Kiew nicht umgesetzt: Die Entflechtung der Truppen an zwei Stellen der Kontaktlinie.

Es ist auch völlig unstrittig, dass an dem Scheitern Kiew und nicht die…..