Archiv für Telefon, Technik, Maschinen, Computer

Prof. Wilfried Kühling über die Risiken des neuen Mobilfunkstandards 5G

Facebook & Co nutzen Schwächen unseres Gehirns aus

https://i2.wp.com/www.infosperber.ch/data/dms/media/large/internet3113279_960_720-1.jpg?resize=399%2C199&ssl=1© Pixabay

Mobile Telefone und Tablets können abhängig machen. Einige Neurowissenschaftler fürchten um den Zusammenhalt unserer Gesellschaft.

Red. Der Autor ist Digital Officer an der Berner Fachhochschule im Fachbereich Wirtschaft.

Als ich klein war, hat mir mein Vater einen Trick beigebracht, wie man sicherer im Verkehr unterwegs sei. Neben «luege, lose, laufe» hat er mir empfohlen, durch die Windschutzscheibe den Fahrer anzublicken. Wenn man den Fahrer am Steuer sehen konnte, dann konnte man auch erkennen, wohin dieser schaut und ob er einen gesehen hat.

Das mache ich im Verkehr noch immer so. Aber heute zähle ich, wie viele Leute am Steuer das Handy verwenden. Fazit: Mehr als man denken würde.

Kurz an der Ampel gestanden? Handy hervorgekramt. Lange, langweilige…..

5G-Testlauf in Berlin wegen Gesundheitsgefährdung abgebrochen

www.shutterstock.com, TPROduction, 750428737

Die Mobilfunkgeneration 5G wird den Bürgern in Europa als eine heilsbringende Technik verkauft. Die fünfte Generation der Mobilfunktechnik soll bis zu 1000-mal mehr Datenvolumen übertragen als bisher. Die Zahl der verbundenen Geräte soll sich verhundertfachen, und die Reaktionsgeschwindigkeit soll nicht einmal eine Millisekunde betragen. 5G soll die gesamte Welt „revolutionieren“: Autonomes Fahren, mitdenkende Kühlschränke und Heizkörper bis hin zu vollständig mit Robotern betriebene Fabriken sollen durch 5G möglich werden.

Jyrki Katainen, EU-Kommissar für Jobs und Wachstum sagte, der „Ausbau von 5G sei entscheidend für die weltweite Wettbewerbsfähigkeit. Doch stimmen diese….

c’t deckt auf: Tastaturen und Mäuse von Logitech weitreichend angreifbar

c't deckt auf: Tastaturen und Mäuse von Logitech weitreichend angreifbarIn etlichen Tastaturen, Mäusen und Wireless Presentern von Logitech klaffen Sicherheitslücken. Ein Angreifer kann über Funk Tasteneingaben abhören und sogar den Rechner infizieren. c’t erklärt, welche Produkte betroffen sind und was Sie jetzt tun sollten.

Viele kabellose Eingabegeräte von Logitech sind über Funk angreifbar und….

Keine schützenden Grenzwerte für Smartphones?

….und noch passen dazu….
Bieten Mobilfunk-Grenzwerte einen realen Schutz?

5G Mobilfunk – 180 Wissenschaftler aus 36 Ländern fordern einen Stopp des Ausbaus

Handymast 5GDas „neue“ Mobilfunknetz mit dem Namen 5G, soll eine deutlich schnellere Übertragung von Daten ermöglichen. Dies wird uns seitens der Industrie und auch „der Politik“ mit zuckersüßem Überguss als Vorteil für uns Otto-Normalverbraucher verkauft. „Wir“ könnten dann Daten noch schneller herunter- oder hochladen.

Aber dieses 5G-Netz wird nicht installiert, damit sich der Otto-Normalverbraucher an einem ruckelfreien Video ergötzen kann, sondern hier stecken industrielle Interessen dahinter, wie zum Beispiel autonom fahrende Autos, die eine Übertragung von Daten in Echtzeit benötigen. Andernfalls wäre die Unfallgefahr nämlich deutlich höher.

Da der 5G Mobilfunk mit höheren Frequenzen betrieben wird, ist die Reichweite der 5G-Strahlen deutlich reduziert, was wiederum mehr Empfänger- und Sendemasten notwendig macht, um ein Areal lückenlos abzudecken. Dieses Mehr an…..

Louisiana – Erster Bundesstaat fordert eine Studie über die gesundheitlichen Auswirkungen von 5G!

Am 29. Mai stimmte das Louisiana House einstimmig dafür, dass das Umweltministerium von Louisiana und das Gesundheitsministerium die Auswirkungen der 5G-Technologie auf die Umwelt und die öffentliche Gesundheit untersuchen. Der Gesetzgeber von Louisiana verabschiedete die Resolution 145 mit 103 Ja-Stimmen und ohne Gegenstimmen. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass die Ergebnisse der Studie dem Louisiana House-Ausschuss für natürliche Ressourcen und Umwelt sowie dem House-Ausschuss für Gesundheit und Wohlfahrt spätestens sechzig Tage vor Beginn der regulären Sitzung der Louisiana Legislature 202….

5G Strahlung 10 x stärker als 2G, 3G und 4G! Beweisvideo!

m Film wird die Strahlenbelastung einer 5G Antenne gegenüber einer herkömmlichen Antenne demonstriert. Die von der Wirtschaft gekauften “Experten” wollen dem Volk immer weissmachen, dass 5G Mikrowellen weniger stark bestrahlen, als die vorherigen Antennen, da bei 5G nur der User, der das Endgerät nutzt, zielgerichtet “bestrahlt” wird (Beamforming), und die Umstehenden weniger Strahlung abbekommen. Eine glatte Lüge, wie man in diesem Film sehen kann. Bereits die Basisbestrahlung liegt um das 10-fache höher! Wenn erst, wie geplant, alle hundert Meter eine Antenne positioniert wird, steigt die flächendeckende Zwangsbestrahlung um das fünfzigfache! Was bewirken die Schwingungen von künstlich gepulsten Mikrowellen?

….passend dazu…..
SWISS RE warnt vor 5G
Bedenken hinsichtlich möglicher negativer gesundheitlicher Auswirkungen elektromagnetischer Felder
Der Versicherer versichert, dass 5G nicht sicher ist, und deshalb auch nicht versicherbar ist.

SWISS RE, einer der weltweit größten Rückversicherer, warnt in seiner Pressemitteilung vom 22.05.2019 “Der jährliche SONAR-Bericht des Swiss Re Institute präsentiert 15 neue Risikothemen und 5 neue Trendthemen, die die Rückversicherungsbranche auf dem Radar haben muss” vor den Risiken von 5G:

“Die Digitaltechnologie prallt auf die bestehende Infrastruktur, mit der Folge….

David Icke – 5G & Die absehbaren Folgen…

Ausschnitt aus einem Interview mit David Icke. Er erzählt, was der teuflische Plan hinter 5G ist und wie 5G-Strahlen als Waffe dazu genutzt werden können, um unsere Emotionen zu manipulieren. Auch geht er auf die planmäßige Abholzung der Bäume in den Innenstädten ein.

5G & Bundeswehr: “Die Frequenzen sind die Macht der Zukunft”

Die Bundeswehr erprobt mit Hochdruck die digitale Vernetzung der Waffensysteme und Soldaten.
Das wohl größte Interesse am 5G-Ausbau haben alle Behörden mit Sicherheitsaufgaben, Polizei, Geheimdienste, aber v.a. die Bundeswehr. Die Bundeswehr erprobt mit Hochdruck die digitale Vernetzung der Waffensysteme und Soldaten.
Der Inspekteur des Heeres gibt an der Offizierschule des Heeres in Dresden am 6.12.2018 den Startschuss zur Digitalisierung der Landstreitkräfte (Quelle: Bundeswehr/Mario Bähr)
Gefechtsführung mit 5G muss in jedem Winkel der Republik möglich sein

Am 17. September 2018 fand im Cyber Innovation Hub (CIH) der Bundeswehr in Berlin-Charlottenburg eine ganztägige Veranstaltung “Nutzungsmöglichkeiten der 5G-Technologie im Bereich der Inneren und Äußeren Sicherheit“ statt:

  • “Bei dieser Veranstaltung sprach der Präsident der BDBOS, Andreas Gegenfurtner, über die Erwartungen an zukünftige 5G-Anwendungen aus der Perspektive der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. Große Bedeutung komme dabei der Verfügbarkeit von……

Huawei: Eigenes Betriebssystem könnte schon im Herbst fertig sein

Huawei arbeitet an einem eigenen Betriebssystem – als Alternative zu Android und zu Windows. Ein Play-Store-Ersatz wird ebenfalls gesucht.

Huawei: Eigenes Betriebssystem könnte schon im Herbst fertig sein(Bild: heise online/vbr)

Spätestens im kommenden Frühjahr will Huawei ein eigenes Betriebssystem für Handys und andere Geräte einsetzen. Das berichtet die dpa unter Berufung auf Phoenix News. Möglicherweise könne das OS schon im Herbst dieses Jahres fertig sein. Laut dpa kündigte Yu Chengdong, der Chef von Huaweis Verbrauchersparte, auch Unterstützung von Fernsehern, Computern und Autos an.

Mit einem derart flexiblen Betriebssystem wäre Huawei unabhängig von OS-Entwicklern aus den USA – vor allem Google (Android) und Microsoft (Windows). Die Trump-Regierung hat US-amerikanischen Unternehmen untersagt, weiter……

 

5G könnte Wetterbeobachtung stören

Satellitenbild der National Oceanic and Atmospheric Administration vom Wasserdampf über den USA. © NOAA/GOES

In den USA wurden 5G-Frequenzen vergeben, die Wettersatelliten stören. Das kann die Wettervorhersage weltweit beeinträchtigen.

Schneller soll es sein, besser benutzbar und in kurzer Zeit auch überall verfügbar: Einige Länder haben den neuen Mobilstandard 5G schon eingeführt, andere versteigern noch die dafür vorgesehenen Frequenzen. In den USA wurden im April Blöcke im Frequenzbereich von 24,25 bis 25,25 Gigahertz vergeben, was Meteorologen weltweit auf den Plan gerufen hat. Sie fürchten eine Beeinträchtigung von Satellitenmessungen, die massgeblich für die Wettervorhersage sind.

Konflikte um Radiofrequenzen gab es schon häufiger, doch diesmal ist es…..

IT-Experte verrät Ausweg: So kann Huawei-Sperre umgangen werden

Ein Huawei-Smartphone (Symbolbild)CC BY 2.0 / GillyBerlin / Paris x Huawei P20 Pro

Nach der Aussetzung der Zusammenarbeit zwischen Google und dem chinesischen Konzern Huawei hat der russische Programmierer Alexander Warskoj gegenüber dem Radiosender „Goworit Moskwa“ einen möglichen Ausweg für die Benutzer der Huawei-Smartphones angedeutet.

Um die Sperre durch Google zu überwinden ist es Warskoj zufolge nötig, eine spezielle neue Firmware zu entwickeln. Dann würden Huawei-User bereits im November dieses Jahres im Stande sein, einen Zugang zu Google Play und Gmail zu bekommen. Mehr hier……

….passend dazu….
Huawei Handys bald ohne Google Android Updates – Welche Rechte habt ihr?

5G – Ein gefährliches EXPERIMENT an der Menschheit

Dass 5G ein gefährliches Experiment an der Menschheit ist, unterstreicht dieser wertvolle Beitrag von Michelle Goldberg. Unterschiedliche Ärzte geben Auskunft über die Auswirkungen der bereits bestehenden Technologie.

Ein Loblied an diese mutigen Journalisten. Ich wünsche wir hätten in Deutschland solche mutigen Männer und Frauen als Journalisten.

5G WARNUNG vor neuen Ampelanlagen

5G WARNUNG vor neuen Ampelanlagen! Ein 5G-Aktivist (thefullertoninformer.com) aus Californien, USA zeigt uns die neuen 5G Installationen an Ampelanlagen. Diese 5G Ampelanlagen gibt es bei uns schon in abgeänderter Form und werden auch in Deutschland installiert. Kameras werden auf allen Strecken stark ausgebaut.

5G-Antennen herunter von den Masten !

Aufruf: Die meisten der bereits erstellten 5G-Antennen sind illegal und können möglicherweise auf einfache Weise wieder entfernt werden.

Seit 2 Jahren schreien die Schweizer Mobilfunkbetreiber zetter und mordio nach einer Lockerung der Strahlungs-Grenzwerte für Mobilfunkstrahlung. Ohne 3 bis 4 mal höhere Grenzwerte (in V/m gemessen) könne der neue Mobilfunk-Standard nie und nimmer eingeführt werden. Bereits zwei mal sind sie im Ständerat mit dieser Forderung gescheitert. Dies am 8.Dezember 2016 und am 5. März 2018. Eine sogenannt moderate Erhöhung von 5 auf 20V/m hätte nicht etwa den Bau von nur 4mal stärkeren Sendern erlaubt, sondern von 16mal stärkeren. Das heisst man hätte die Senseleistungen pro Sektor von heute durchschnittlich 3000Watt ERP auf 48’000Watt ERP aufdrehen können. Sehen Sie dazu nach unter: https://www.gigaherz.ch/grenzwerterhoehung-die-wahnsinnsidee-einiger-motionaere/ (Bilder 4-6)

Und jetzt das:Jetzt benötigen sie für 5G plötzlich nicht mehr 48’000Watt ERP pro Sektor sondern gemäss Baugesuchsunterlagen auf ganz wundersame Weise nur noch 50 bis 500Watt ERP. Wie kommt das denn?

Oberschlaue Köpfe haben herausgefunden, dass man die Hochrüstung eines bestehenden Sendemastes eigentlich als Bagatelländerung, welche keine Baubewilligung erfordert, deklarieren könnte.

Das geht natürlich auf diese Weise gar nicht.
Denn der Antennenhersteller ERICSSON, welcher Swisscom beliefert, gibt für seine 5G-Antennen Sendeleistungen bis 25’000Watt ERP an. Also 50 bis 500mal mehr als zur Zeit in den Baueingaben von den Mobilfunkbetreibern deklariert wird. Die wollen also dem Volk weismachen, man könne 100mal mehr Daten mit 100mal höherer Geschwindigkeit mit 500mal weniger Leistung übertragen. Wenn die so weitermachen, können sie mit 6G dann wahrscheinlich bald einmal Energie ins Stromnetz zurückspeisen?

Das ist natürlich totaler Unfug. Denn als Bagatelländerung gilt eine Änderung nur dann, wenn dadurch am Ort der empfindlichen Nutzung der bestehende Strahlungswert nicht ansteigt.
Oder der Strahlungswert am Ort empfindlicher Nutzung darf maximal um 0.5V/m ansteigen, wenn dieser vor der Änderung weniger als 50% des Grenzwertes betrug.
Quelle: Nachtrag zur Vollzugsempfehlung zur NISV vom 28. März 13 und Empfehlungen der Planungs- und Umweltdirektorenkonferenz vom März 13.

Und schon gar nicht als Bagatelländerung gilt eine Änderung, wenn dabei Sendeleistungen aus den unteren Frequenzbereichen (700-900MHz) in den oberen Frequenzbereich (1800-2600MHz) verschoben werden, oder auch umgekehrt. Von den für 5G erforderlichen Frequenzen von 3400MHz und höher ist in all den amtlichen Verordnungen, Vollzugshilfen und Empfehlungen überhaupt nichts zu finden.
Verschiebungen von Sendeleistungen sind nur innerhalb der oben angegebenen Frequenzbänder erlaubt. 3400MHz für 5G ist nicht dabei!

Wer also an seinem Wohnort eine 5G Antenne auf einem bestehenden Antennenmast entdeckt, (siehe Bild oben) welche ohne Baubewilligungsverfahren angebracht wurde, möge bei der Bauverwaltung seiner Gemeinde, eine Anzeige wegen Bauen ohne Baubewilligung einreichen. Das heisst, ein Rechtsbegehren nach Baugesetz Art.Nr….stellen. (die entsprechende Art. Nummer ist in jedem Kanton anders und muss recherchiert werden)

Rechtsbegehren: Für den Betrieb mit dem Mobilfunkstandard 5G sei auf den obgenannten Anlagen unverzüglich ein Benützungsverbot zu erlassen. Den Anlagebetreibern sei eine Frist von 30Tagen zu setzten um den rechtmässigen Zustand wieder herzustellen. Das heisst, alle für den 5G-Betrieb erforderlichen Komponenten wieder zu demontieren.

Die Begründung kann folgendem Gigaherz-Artikel entnommen werden. https://www.gigaherz.ch/5g-dringende-warnung-vor-falschinformationen-der-kantonalen-umweltaemter/

Ein Versuchsballon dazu läuft zur Zeit in der Stadt Burgdorf BE, wo bereits 5 Antennenstandorte mit 5G-Antennen, ohne Baubewilligung aufgerüstet worden sind.

Anmerkung: Zuständig für die Erteilung einer Baubewilligung sind weder die kantonalen Umweltämter, noch irgendwelche Kantons- oder Bundesämter, sondern einzig und allein, die Gemeinderäte (Exekutiven) der Gemeinden.

Wie obiges Bild zeigt, sind 5G-Antennen daran zu erkennen. Dass diese eine fast quadratische Form aufweisen und 2-3mal breiter sind als «normale» Mobilfunkantennen.

Von Hans-U. Jakob (Präsident von Gigaherz.ch)

Gesundheitsrisiko 5G – “kleiner Effekt” von Gesundheitsrisiken werden bewusst in kauf genommen

In Tierversuchen konnte eine leicht erhöhte Krebsrate durch Strahlung nachgewiesen werden. «Aber wenn der Effekt auf die Gesundheit echt ist, ist es ein sehr kleiner Effekt», so Murbach. Faktoren wie Rauchen seien wesentlich gravierender für die Gesundheit. Und da der Langzeiteffekt so klein ist, seien die Forschungsergebnisse nicht so klar auf die elektromagnetische Strahlung zurückzuführen, schildert der Experte.

Es ist also Gesundheitsschädlich! Die Frage bleibt nun wie stark?

Quelle und Bild srf.ch Klick Bild für größer

Geheime Agenda – Der wahre Grund für 5G ist 1000 Mal schlimmer als die Strahlung!

5G ist in aller Munde und wird äusserst kontrovers diskutiert. In erster Linie wird bemängelt, dass das gesundheitliche Risiko nicht angemessen eruiert wurde. Selbst die Hersteller haben keine Analysen vorzuweisen und die Regierung hat die Frequenzen hinten durch bereits versteigert. Der Grund für dieses fragwürdige Vorgehen ist, dass sie über die Risiken bestens Bescheid wissen und die Erstellung einer globalen 5G-Cloud Bestandteil einer geheimen Agenda ist. Ähnlich wie bei der Umvolkung Europas ist der Plan auch hier eigentlich einschlägig dokumentiert. Man muss nur die einzelnen Puzzlestücke richtig zusammenfügen, um zu verstehen, was die Kabalen mit uns vorhaben.

In den frühen 90er Jahren wurde zum ersten Mal öffentlich über die Entwicklung von Smartdust (dt. “Intelligenter Staub”) diskutiert. Es handelt sich um einen Schwarm von Nanorobotern, die über eine Cloud koordiniert werden. Wissenschaftler arbeiten im Auftrag der DARPA (Forschungsabteilung des US-Verteidigungsministeriums) an diesem Projekt, um die militärische Anwendung voranzutreiben. Konkret geht es darum, diese Nanoroboter im Gehirn der…..

5G Mobilfunk und Ihre Gesundheit – Alle jubeln, aber kaum jemand weiß wirklich Bescheid

Elektromagnetische Felder: Handystrahlung, WLAN & Co.  – diesen Beitrag hatte ich 2011 veröffentlicht und im Januar 2018 mit neuen Ergebnissen und Ereignissen komplettiert. Von daher erscheint dieser Beitrag nahezu endlos zu sein. Aber endlos scheinen auch die Ereignisse zu sein, die sich um das Thema EMF, Mobilfunk, WLAN etc. ranken. Es ist eine alte Geschichte, die sich immer wieder und wieder zu wiederholen scheint, und dass in einem vorhersehbaren und voraussagbaren Verlauf. Denn es dreht sich nur um eins: Geld!

Und wenn es sich ums Geld dreht, dann wird vieles viel transparenter. Gesundheitliche Konsequenzen sind jetzt zweitrangig, da potenziell geschäftsschädigend, wenn man auf solche „Nebensächlichkeiten“ auch noch achten will. Sicherheitsstudien sind lästig und teuer und beschneiden deshalb den Gewinn.
Dafür investiert man lieber in ein voluminöses Marketing, welches die alten und neuen Produkte im rosaroten Glanz erscheinen lässt. Kritiker, als Störenfriede des geschäftlichen Erfolgs, werden in entsprechender Manier abgefertigt. Wie so etwas abläuft, das habe ich in meinem oben angegebenen Beitrag erläutert.
Aber jetzt erscheint am Horizont ein neues Monster, das noch schwerwiegendere Folgen zu haben scheint als das, was wir bereits zu erdulden haben. Und das ist eine neue Art von Mobilfunk:

5G Mobilfunk

5G steht für „5. Generation“. Es handelt sich hierbei um ein absolut „tolles“ neues Konzept, das zwischen 10-100 mal schneller Signale transferiert im Vergleich zu der Geschwindigkeit eines aktuellen 4G-Netzwerks. Wenn das kein Vorteil ist! Wo liegt der Unterschied zum 4G-Netzwerk?
Das neue Netzwerk ist nicht nur schneller, sondern benutzt auch keine…..

Brüssel: Regionalregierung stoppt vorerst 5G

Die Brussels Times schreibt im Artikel Radiation concerns halt Brussels 5G development, for now (Strahlungsbedenken stoppen vorerst die Brüsseler 5G-Entwicklung):

Im Juli schloss die Regierung mit drei Telekommunikationsbetreibern eine Vereinbarung zur Lockerung der strengen Strahlungsstandards in Brüssel. Nach Angaben der Region[alregierung Brüssel] ist es nun jedoch unmöglich, die Strahlung der für den Dienst erforderlichen Antennen abzuschätzen.

“Ich kann eine solche Technologie nicht begrüßen, wenn die Strahlungsstandards, die den Bürger schützen müssen, nicht beachtet werden, 5G oder nicht”, sagte Umweltminister Céline Fremault (CDH) gegenüber Bruzz. “Die Brüsseler sind keine Meerschweinchen, deren Gesundheit ich mit Gewinn verkaufen kann. Wir dürfen nichts im Zweifel belassen”, fügte sie hinzu.

Ein Pilotprojekt ist mit den derzeitigen Strahlungsstandards nicht realisierbar, und Fremault sagte Bruzz, dass sie keine Ausnahme machen wolle.

In der Region Brüssel gelten besonders strenge……