Archiv für Soziales/Gesellschaft

Das Ende des Individuums: Gehören Emotionen in Zukunft der Vergangenheit an??

In mittlerweile zahlreichen Filmen, die ich persönlich als Ausblick in die Zukunft erachte, wird auf das Thema Emotionen eingegangen. Genauer gesagt, die Unterdrückung selbiger. Sei es durch verabreichen von Medikamenten wie in „Equilibrium“ und „Hüter der Erinnerung„. Oder das deaktivieren von Emotionen mittels Gen-Manipulation wie in „Equals. Man könnte noch unzählige andere Filme hier aufführen wie „Gattaca„, „Schöne neue Welt„, „In Time„ oder „Fahrenheit 451„.

Alle hier genannte Filme kann man jedoch auf einen Nenner reduzieren. Die Bevölkerung wird mittels künstlich erzeugten Embryonen und Föten sogenannter Retorten-Babys erschaffen.

Der zwischenmenschliche Akt, also der Prozess des gemeinsamen Interagierens wird hierdurch völlig obsolet. Es existieren weder der Wunsch nach Nähe oder Geborgenheit noch der nach Zweisamkeit. Der körperliche Akt, ist weitest…..

Wie die Konzentration von Kapital das Lohnniveau drückt

Es häufen sich zunehmend die Berichte über eine Rezession der deutschen Wirtschaft. [3] [4] [5] [6] [7] Auffallend ist jedoch wie wenig in diesem Zusammenhang über den Einfluss der Binnennachfrage und der Lohnquote berichtet wird. Zum einen sind in Deutschland die Löhne und folglich die Lohnquote vergleichsweise niedrig. [10] [11] Und auch deswegen hat ist Deutschland mittlerweile mit einem Exportanteil von 39% überdurchschnittlich vom Export abhängig. [8] [9]

Die Lohnquote

Die Lohnquote ist der Anteil am Einkommen der Arbeitnehmer vom gesamten zur…

Nicht das Kind ist krank, sondern die Schule, in der es steckt

© pixabay

Wir müssen Bildung und Lernen für das Digital Age neu erfinden und radikal andere Räume und Formen des Lernens entwickeln.

Red. Christoph Schmitt ist promovierter Ethiker, Coach und beschäftigt sich mit innovativer Bildung und dem Lernen im Zeitalter der Digitalität.

Der Aktivist Rosa von Praunheim hatte 1971 für das öffentliche Fernsehen in Deutschland einen Film produziert mit dem Titel: «Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt». Dieser Filmtitel bringt ein fundamentales Merkmal von Kultur zum Ausdruck: dass Normalität eine Frage des Kontextes ist, innerhalb……

Lieferando & Co. sind schlimmer als die Sklaverei in Zeiten des Kolonialismus

anderweltonline LogoVon Peter Haisenko

Sklaven waren in Zeiten des Kolonialismus ein wertvolles Gut. Schließlich hat man für ihren Erwerb viel Geld bezahlt oder hohen Aufwand betrieben, um ihrer habhaft zu werden. Folglich wurde darauf geachtet, ihre Arbeitskraft zu erhalten. Lieferando & Co. behandeln ihre Abhängigen aber wie Verbrauchsmaterial.

Abgesehen davon, dass Sklaven unfrei und der Willkür ihrer Besitzer ausgeliefert waren, mussten sie sich keine Gedanken über ihren Lebensunterhalt machen. Natürlich waren ihre Lebensumstände alles andere als angenehm und jede Form der Sklaverei ist grundsätzlich abzulehnen. Dennoch ging es den Leibeigenen früherer Zeiten in gewisser Hinsicht besser als den modernen Fahrrad-Sklaven, die sich heutzutage mit Haut und Haaren an Ausbeuter wie Lieferando & Co. verkaufen müssen.

Volles Risiko und keinerlei Schutz – Mehr Ausbeutung geht nicht

Es waren mal wieder Schröder und die SPD – mit den Grünen –, die die…..

Facebook & Co nutzen Schwächen unseres Gehirns aus

https://i2.wp.com/www.infosperber.ch/data/dms/media/large/internet3113279_960_720-1.jpg?resize=399%2C199&ssl=1© Pixabay

Mobile Telefone und Tablets können abhängig machen. Einige Neurowissenschaftler fürchten um den Zusammenhalt unserer Gesellschaft.

Red. Der Autor ist Digital Officer an der Berner Fachhochschule im Fachbereich Wirtschaft.

Als ich klein war, hat mir mein Vater einen Trick beigebracht, wie man sicherer im Verkehr unterwegs sei. Neben «luege, lose, laufe» hat er mir empfohlen, durch die Windschutzscheibe den Fahrer anzublicken. Wenn man den Fahrer am Steuer sehen konnte, dann konnte man auch erkennen, wohin dieser schaut und ob er einen gesehen hat.

Das mache ich im Verkehr noch immer so. Aber heute zähle ich, wie viele Leute am Steuer das Handy verwenden. Fazit: Mehr als man denken würde.

Kurz an der Ampel gestanden? Handy hervorgekramt. Lange, langweilige…..

Die Kinderarmut und der Skandal der ausbleibenden Konsequenzen

Bildergebnis für Die Kinderarmut und der Skandal der ausbleibenden Konsequenzensurowa / Shutterstock

Die Schere zwischen Arm und Reich geht in Deutschland weiter auseinander – und die Leidtragenden dieser Ungerechtigkeit sind vor allem die Kinder. Dieser bekannte Befund wurde nun nochmals durch eine Studie belegt. Dahinter verbergen sich zwei Skandale: zum einen der nun erneut bewiesene Verrat an den Kindern. Zum anderen die ausbleibenden politischen Reaktionen auf diese Tatsache. Von Tobias Riegel.

Ein altbekannter Befund wurde in den vergangenen Tagen durch eine neue Studie kurz ins gesellschaftliche Bewusstsein gerufen: Die Schere zwischen armen und reichen Familien in Deutschland ist in den vergangenen Jahren weiter auseinandergegangen – und Leidtragende sind vor allem die Kinder. Arme Familien haben inzwischen preisbereinigt noch weniger Geld für ihre Kinder zur…..

Tickende Zeitbombe

Der politische Einfluss der Reichen führt zu wachsender Ungleichheit und bedroht die Demokratie.

DPADPA

Die Verringerung der Ungleichheit ist zwar offizielles Ziel der internationalen Gemeinschaft geworden, doch die Einkommensunterschiede haben sich noch vergrößert. Dieser Trend wird allgemeinhin auf Handelsliberalisierung und technologische Fortschritte zurückgeführt, die die Verhandlungsmacht der Arbeit gegenüber dem Kapital geschwächt haben. Das hat in vielen Ländern einen politischen Rückschlag verursacht, wobei die Wähler ihre wirtschaftliche Notlage eher auf „die Anderen” als auf die nationale Politik schieben. Und solche Gefühle…

Endlich gute Nachrichten!

Bis 2035 wird die Arbeitszeit in den Industrieländern halbiert sein.

Endlich gute Nachrichten!Foto: Tero Vesalainen/Shutterstock.com

Und das geht wieder automatisch. Durch die rasch wachsenden Möglichkeiten der Digitalisierung bis hin zur künstlichen Intelligenz (KI) werden Millionen Jobs — sind das nicht Arbeitsplätze? — wegfallen, einfach so, Menschen tragen dazu weder….

„Das ist der Nährboden, in dem sich soziale Spannungen breit machen“

„Der ‚freie Markt‘ wird niemals breite Teile der Bevölkerung mit bezahlbarem Wohnraum versorgen.“ Das sagt Karin Zauner-Lohmeyer im Interview mit den NachDenkSeiten. Deshalb fordert sie als Sprecherin der europäischen Initiative Housing for All die EU auf, bessere Rahmenbedingungen für Menschen in ganz Europa zu schaffen, die Zugang zu bezahlbarem Wohnraum benötigen. Zauner-Lohmeyer, die in Wien im öffentlichen Wohnungsbau arbeitet, sagt, Ziel der Initiative sei es, bis März 2020 eine Million Unterschriften zusammen zu haben – dann müsse sich die EU-Kommission mit dem Anliegen auseinandersetzen. Ein Interview über eine Politik, die dazu geführt hat, dass mittlerweile selbst Angehörige der Mittelschicht Probleme haben, bezahlbaren Wohnraum zu finden. „Wohnen“, sagt die Österreicherin, „ist keine Selbstverständlichkeit mehr, sondern zunehmend ein Problem. Dann kommen Verarmung, Elend. Obdachlosigkeit“. Von Marcus Klöckner.

Frau Zauner, in Teilen Deutschlands sieht es mit bezahlbarem Wohnraum sehr schlecht aus. Wie ist das in anderen Ländern Europas?

Die Wohnsituation ist in den allermeisten EU-Mitgliedsstaaten…..

Alte Menschen – Man betrachtet sie im besten Fall als bemittleidenswert

Alte Menschen - Man betrachtet sie im besten Fall als bemittleidenswert

Alte Menschen dem kapitalistischen Kosten-Nutzen-Denken zu unterwerfen ist ein Frontalangriff auf deren Würde.

Alte Menschen werden in der öffentlichen Wahrnehmung oft beurteilt wie gescheiterte Jüngere:

Fast alles können sie nicht mehr so gut. Man betrachtet sie im besten Fall als bemittleidenswert, im schlechtesten als Nerv- und Kostenfaktoren. Dabei wird zu selten gesehen, dass nicht Senioren „falsch“ sind, sondern die Kriterien, nach denen wir sie bemessen. Alte Menschen können nicht nur mit ihrer Lebenserfahrung hilfreich sein, sie verschaffen Jüngeren auch das Erlebnis, in eine ganze andere Erlebniswelt einzutauchen, in der andere Dinge zählen…

Wie Digitaltechnologie die geistig gesunde Entwicklung von Kindern behindert

Kinder sind von Natur aus wissbegierig. In jedem Kind steckt ein Forschergeist. Wenn Kinder lernen, die Welt zu entdecken, dann ist das in der Regel mit sehr großen Emotionen und viel Faszination verbunden.

Doch unsere Welt hat sich in den zurückliegenden zwanzig Jahren dramatisch verändert, vor allem die digitalen Medien haben die heile Welt unserer Kinder zunehmend verändert – und das leider nicht zum Positiven. Zu diesem nüchternen Ergebnis sind mittlerweile zahlreiche Pädagogen und Psychologen gekommen. Von Frank Schwede.

Wir müssen uns die Sache so verstehen: Es gibt zwei Welten: die reale und…

BILDUNKSNOTSCHTAND

Der Präsident der deutschen Hochschulrektoren schlägt Alarm: Die Studierfähigkeit zahlreicher Maturanten ist nicht gegeben! Studenten haben Probleme beim Lesen und Schreiben längerer Texte. Viele können sich nicht konzentrieren. In Mathematik fehlen Studienanfängern viel zu oft die Grundkenntnisse.

Prof. Peter-Andre Alt vertritt 268 Hochschulen in Deutschland. Nun schlägt er Alarm: „Es gibt gravierende Mängel, was die Studierfähigkeit zahlreicher Abiturienten angeht“. Das Desaster betrifft die Fächer Mathematik…

Die abnehmende amerikanische Wirtschaft

Paul Craig Roberts

Ein Drittel der Amis lebt in Trailer-Slums – die gibt es …

Seit Juni 2009 leben die Amerikaner in der falschen Realität einer erholten Wirtschaft. Verschiedene gefälschte Nachrichten und manipulierte Statistiken wurden verwendet, um diesen falschen Eindruck zu erzeugen. Allerdings haben Indikatoren, die wirklich zählen, das falsche Bild nicht unterstützt, wurden aber ignoriert.

So ist es beispielsweise in einer sich erholenden oder expandierenden Wirtschaft normal, dass die Erwerbsquote steigt, wenn Menschen ins Erwerbsleben eintreten, um die Beschäftigungsmöglichkeiten zu nutzen. Während des Jahrzehnts der…..

Wir müssen die Konsumgesellschaft abschaffen

Bildergebnis für Wir müssen die Konsumgesellschaft abschaffen

Gerald Hüther, Neurobiologe, über die Verbrauchbarkeit des Menschen und warum bedingungslose Liebe der Ausweg ist.

Warum fühlen sich viele Menschen in unserer Gesellschaft überfordert?
Wir leben in einer Zeit, in der sich viele Menschen hoffnungslos überlastet und verunsichert fühlen und auch von Zukunftsängsten geplagt sind. Ich glaube aber nicht, dass dafür die Schwere der Belastung entscheidend ist, sondern dass das Fundament, auf dem viele stehen, in den letzten Jahren in unserer Gesellschaft dünner und zerbrechlicher geworden ist. Wir brauchen ein sicheres und tragfähiges Fundament, um den Belastungen standzuhalten.

Was meinen Sie damit?
Dieses Fundament heißt Vertrauen. Drei Arten von Vertrauen benötigen wir. Erstens Vertrauen in uns selbst, in die….

Die soziale Spaltung nimmt in vielen Städten weiter zu

Die soziale Spaltung nimmt in vielen Städten weiter zu. Von der brüchiger werdenden sozialen Architektur bis hin zu armen Stadtteilen als „Gewinner“ der Zuwanderung

Die langen Schlangen bei den Sammelterminen für die Besichtigung einer zur Vermietung ausgeschriebenen Wohnung in vielen Städten versinnbildlichen nicht nur die Tatsache, dass wir im Bereich der halbwegs bezahlbaren Wohnungen in vielen Städten ein enormes Angebots-Nachfrage-Dilemma haben, hinter dem zahlreiche individuelle Schicksale wohnungssuchender Menschen stehen. Zugleich deutet der enorme Nachfrageüberhang darauf hin, dass bei einem solchen Ungleichgewicht strukturelle Effekte zu erwarten sind, vor allem in Form von Verdrängung und einer Entmischung von Stadtvierteln. Mehr hier…..

Wie sich die Arbeitswelt in Russland von der Arbeitswelt in Deutschland unterscheidet

Ich habe gestern einen Artikel darüber geschrieben, dass die russische Regierung über eine Vier-Tage-Arbeitswoche diskutiert. An den Kommentaren, die ich dazu vor allem auf Facebook gelesen habe, sehe ich, dass ich wohl die Unterschiede der Arbeitszeitmodelle zwischen Deutschland und Russland einmal erklären muss.

So habe ich eine Diskussion auf Facebook gesehen, in der die Frage der Überstunden gestellt wurde. In Russland gibt es Überstunden im deutschen Sinne gar nicht. In Deutschland gilt heute weitgehend Gleitzeit, weil das…….

»Das Elend ist überall« – Und es zeichnet sich ab, dass uns das Schlimmste noch bevorsteht

Überall in Amerika verwandeln sich Innenstädte von Metropolen zu Elendsvierteln, in denen es einem den Magen umdreht. Wie die Pilze schießen von Küste zu Küste Zeltstädte aus dem Boden, während die Obdachlosenzahlen explodieren. Selbst die New York Times räumt ein: »Wir stehen vor der schlimmsten Drogenkrise in der amerikanischen Geschichte.« Allein in San Francisco gab es vergangenes Jahr mehr als 28.000 offizielle Beschwerden über menschliche Exkremente auf den Straßen, während in Los Angeles Millionen von Ratten die Stadt überrennen. Und dennoch stellt sich die Obrigkeit hin und behauptet hartnäckig, der Wirtschaft gehe es gut und alles laufe ganz hervorragend.

»Ganz hervorragend« mag zutreffen, wenn man in einer gründlich gesäuberten, wohlhabenden Vorstadt lebt und seine Nachrichten ausschließlich aus ….

Der globale Angriff auf Arbeitsplätze

Image result for roboter übernehmen die arbeitBild: Danomyte Shutterstock

Der australische Telekommunikationsriese Telstra kündigte am Dienstag an, dass er in den nächsten zwei Jahren die Stellen von 10.000 Leiharbeitern abbauen werde. Bereits im vergangenen Jahr wurden 5.000 Leiharbeiter auf die Straße gesetzt.

Der Abbau ist Bestandteil des Restrukturierungsplans „T22“, mit dem Telstra bis Ende 2022 die Arbeitsplätze von 8000 Beschäftigten – einem Viertel der Belegschaft – vernichten will. Das Unternehmen baut in den nächsten Monaten 6.000 Arbeitsplätze in der Stammbelegschaft ab, um in seiner Bilanz für 2019 Einsparungen in Höhe von 1,75 Milliarden US-Dollar verzeichnen zu können.

Ein Artikel in der australischen Zeitung Sydney Morning Herald titelte „Investoren jubeln über Telstras Kosteneinsparungen“ und brachte damit auf…..

….passend dazu….
Erschreckende Erwerbslosenzahlen

Die Reiche-Rentner-Fata Morgana

Beim Thema Altersarmut führen Politik und Medien eine Geisterdebatte.

Foto: Charles Yunck

Gerne wird in der Presse und in Talk-Shows die Behauptung gepflegt, den heutigen Rentnern ginge es sehr gut. Der Anteil der wirklich Armen liege bei unter 3 Prozent und damit weit unter dem Durchschnitt der Gesamtbevölkerung (knapp 16 Prozent). Motto: Die Alten leben in Saus und Braus. Die Fakten liegen leider ganz….

Migration wegen den Robotern nicht notwendig

Politiker und Medien in Europa und Amerika erzählen uns, der Import von Migranten aus anderen Kontinenten sei notwendig, wegen dem Mangel an Arbeitskräften und die Wirtschaft benötige diese. Deswegen werden Millionen an Ausländern reingelassen, die sehr wenig oder gar keine Ausbildung und Sprachkenntnisse haben.

Dabei ist abzusehen, Millionen an Arbeitsplätzen werden durch Roboter in naher Zukunft ersetzt. Das Resultat wird sein, nicht nur sind die zusätzlichen Migranten nicht notwendig und werden keine Arbeit finden, die heimische Bevölkerung wird auch ihre Arbeitsplätze verlieren.

Wir benötigen keine Migration, weder legale noch illegale, denn die Automation und Robotik wird die Arbeit erledigen. Das Resultat wird sein, eine Masse an Arbeitslosen die Stütze beziehen, die durch die ungezügelte Migration noch grösser wird.

Die Automation und Robotik verbreitet sich immer mehr in der Industrie…..