Archiv für Geld/Geldsystem/Schuldgeld/Kapitalismus/ Kryptowährungen/Blockchain

Die Preise für Gold und Silber steigen noch viel weiter

Open in new window

Quelle: Thomson Financial; Graphik Degussa. (1) Es handelt sich hier um eine durchschnittliche Rendite der Euro-Staatsanleihen.

Die internationalen Umfeldbedingungen sprechen dafür, dass sich der Aufwärtstrend der Preise für Gold- und Silber fortsetzen wird. Für langfristig orientierte Anleger bleibt das Halten von Gold und Silber attraktiv; es ist weiterhin ratsam, Gold- und Silberpositionen auf- und auszubauen.

Die Zahl der Faktoren, die für das Halten von Gold sprechen, hat im Laufe der letzten Monaten deutlich zugenommen: beispielsweise der schwelende Konflikt zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und China; die Abkühlung der Weltwirtschaft; die Rückkehr zur Nullzinspolitik beziehungsweise der Abstieg in die Negativzinswelt; und nicht zuletzt mehren sich auch die Anzeichen, dass politische Stabilität und Verlässlichkeit, die in vielen Ländern der westlichen Welt…..

….passend dazu….
Der US-Dollar regiert die Welt, aber nicht mehr lange

Präsident Donald Trump wünscht sich einen niedrigeren US-Dollar. Er beklagt sich über die Überbewertung der amerikanischen Währung. Liegt er dennoch richtig, andere Länder der „Währungsmanipulation“ zu beschuldigen? Ist die Position des US-Dollars im internationalen Währungsumfeld nicht eine eigenständige Manipulation? Inwieweit haben die Vereinigten Staaten von der globalen Rolle des Dollars profitiert und endet dieses „exorbitante Privileg“? Um eine Antwort auf diese Fragen zu finden, müssen wir die monetäre Seite des Aufstiegs des amerikanischen Empire betrachten.

Trump liegt richtig. Der amerikanische Dollar ist überbewertet. Laut der…..

Dollar bye-bye: Anteil der US-Staatsanleihen an den russischen Reserven auf historischem Minimum

Heute wurde bekannt, dass Russland sich weiter vom US-Dollar unabhänig macht. Der Anteil von US-Staatsanleihen an den russischen Reserven ist auf einen neuen Tiefsstand gefallen.

Ich habe immer wieder darüber berichtet, dass Russland sich vom Dollar befreit, sowohl im Handel, als auch bei den Zentralbankreserven. Die Zentralbankreserven Russlands steigen auf Rekordhöchststände, aber der Anteil des US-Dollar an diesen Reserven ist im letzten Jahr von 44 Prozent auf 22 Prozent zurückgegangen und der Trend setzt sich fort.

Die Zentralbankreserven Russlands gehören zu den größten der Welt und…..

Rücksetzer bei Gold – Das sind die Gründe!

Am Dienstagnachmittag rutschte der Goldpreis zeitweise um 40 Dollar ab, nachdem ein neues 6-Jahres-Hoch erreicht worden war. Einmal mehr sorgten Meldungen aus Washington für Bewegung an den Märkten. 

Gold, Bär, Goldpreis (Foto: Goldreporter)

Goldpreis zunächst im Aufwind

Nach der ausgedehnten Rally in den vergangenen Handelstagen kam der Goldpreis am Dienstag deutlicher zurück. Im Verlauf des Vormittags waren noch Kurse von 1.535 US-Dollar pro Unze erreicht worden und damit ein neues 6-Jahres-Hoch. Nach Eröffnung der US-Märkte (um 15:30 Uhr) fiel der…..

Goldförderung so hoch wie nie

Goldmine Kalgoorlie-Boulder 6. Bild: Wikimedia / Rr2000 CC BY-SA 3.0

Seit Jahrhunderten wächst die jährliche Goldförderung stark an. Doch ewig wird dieses Wachstum nicht anhalten können. Gold wird knapp.

Für Jahrhunderte lag die weltweite jährliche Goldförderung bei wenigen Tonnen im Jahr. Einerseits war die Welt deutlich dünner besiedelt und viele Regionen noch nicht entdeckt, andererseits mangelte es auch an geeigneten Fördermethoden für die industrielle Ausbeutung. Halbwegs verlässliche Zahlen gibt es allerdings erst seit wenigen Jahrhunderten.

Schätzungen und groben Berechnungen zufolge wurden seit der Eroberung Amerikas durch die Europäer jährlich etwa 200.000 Unzen gefördert. Das sind rund…

Taumelndes Finanzsystem: Die Manipulation zeigt Folgen

Ernst Wolff

Bildergebnis für finanz tsunami

Betrachtet man die Entwicklung der globalen Finanzmärkte in den vergangenen zehn Jahren aus der Sicht der Mainstream-Medien, so könnte man meinen, die Welt sei in bester Ordnung. Die Zahlen und Fakten, mit denen sie ihre Einschätzung belegen, scheinen ihnen sogar Recht zu geben:

Seit der Krise von 2007/08 hat die Welt den längsten Börsenboom aller Zeiten erlebt, die Beschäftigungszahlen sind hoch, die Inflation ist niedrig und der Konsum ganz offenbar ungebrochen.

Trotzdem mehren sich zurzeit die Anzeichen, dass es im System brodelt. Daher lohnt es sich, die Angaben der Mainstream-Medien zu hinterfragen. Wer das tut, wird sich wundern, denn bei näherem Hinsehen erscheinen sie in einem ganz anderen Licht – und lassen vor allem nichts Gutes für die Zukunft erwarten.

So handelt es sich beim längsten Börsenboom in der Wirtschaftsgeschichte keinesfalls um ein Zeichen der Stärke des Systems, sondern eher um das Gegenteil: Der Boom ist nämlich mit der schwächsten…..

Gold wird in fast allen führenden Währungen auf seinem Allzeithoch gehandelt

Zwischen 2000 und 2010 hat sich der Goldpreis in Dollar vervierfacht und ist seitdem um 50% gestiegen. Zum Vergleich: Von 2015 bis 2019 stieg der Bitcoin-Preis um 3000%. Gold könnte bald der Kryptowährung folgen und bis Ende 2020 bei 45.000 Dollar pro Unze gehandelt werden. Was für eine digitale Währung möglich ist, ist auch für Gold möglich. Das heißt jedoch nicht, dass wir wissen, wie hoch der genaue Wert von Gold sein wird: Wir sind sicher, dass der Preis für dieses Metall nur noch steigen wird.

In unserem Gefira-Bulletin haben wir die Ursachen der wirtschaftlichen und finanziellen Probleme der westlichen……

Mega-Manipulation: Das bankrotte Finanzsystem soll durch Klimahysterie gerettet werden!

Während die Sturmsignale für den bevorstehenden Finanzkrach immer alarmierender werden, findet gleichzeitig das wahrscheinlich größte Experiment zur gezielten Verhaltensänderung der Bevölkerung statt, das es jemals gegeben hat.

Ziel der transatlantischen Kampagne ist es, die Bevölkerung mit Hilfe einer orchestrierten Klimahysterie („Wir haben nur noch 18 Monate!“) dazu zu bringen, daß sie den Kollaps des Lebensstandards freiwillig akzeptiert,  während gleichzeitig sämtliche Investitionen in grüne Projekte gelenkt werden.

Dabei soll die „Große Transformation der Weltwirtschaft“ den Investoren fette Gewinne bescheren und – zusammen mit der wunderbaren Geldvermehrung….

Hyperinflation: Goldpreis steigt schneller als die Inflationsrate

Sparer und Anleger, die sich über die Vermögensvernichtung durch eine Hyperinflation Sorgen machen, dürften mit Edelmetallen gut beraten sein

Inflation ist die natürliche Folge einer lockeren Geldpolitik. Wird diese Geldpolitik zu locker, kann es zu einer Hyperinflation kommen. Als Goldanleger will man logischerweise wissen, ob die Edelmetalle in einem solch extremen Szenario mit der Teuerungsrate mithalten können.

Die Hyperinflation ist eine Phase mit einer extrem hohen Inflationsrate. Doch wo ist die Grenze zwischen der (noch handhabbaren) Inflation und einer unkontrollierten Hyperinflation?

Philip Cagan, einer der ersten Wissenschaftler, die sich mit diesem Phänomen beschäftigten, beschreibt die Hyperinflation als „eine Inflationsrate von 50% oder mehr innerhalb eines Monats“, was dem Durchschnittsinvestor bereits undenkbar erscheint.

Und während es für eine inflationäre Entwicklung zahlreiche Gründe geben….

Goldpreis: Erneuter Kurssprung im Asienhandel

In der Nacht zum heutigen Mittwoch hat der Goldpreis Kurse von 1.490 US-Dollar pro Unze erreicht. Der Handelskrieg zwischen USA und China steht weiter im Fokus.

Goldpreis steigt weiter

Der Goldpreis klettert weiter nach oben. Und einmal mehr stieg der Kurs des Edelmetalls im asiatischen Handel deutlich an. Am heutigen Vormittag um 8:30 Uhr wurden für die Feinunze Gold am Spotmarkt 1.489 US-Dollar gezahlt (+1 %). Das entsprach 1.329 Euro. Der Euro-Goldpreis notierte damit nur noch….

Immobilien und Schweizer Konten: Die unkontrollierten Geschäfte des Vatikans

Wie steht es um die Tätigkeit der Apostolischen Güterverwaltung APSA? Von „schlechten Geschäften“ spricht der Vatikanist Sandro Magister und verweist auf eine Reportage des Vatikanisten Edward Pentin. Letzterer recherchierte, warum dem so ist. Dazu Magister:

„Nach einem Vorkonklave 2013, das fast zur Gänze für sinnloses Gerede über die Reform der Römischen Kurie verwendet wurde, und nach sechs Jahren einer ungeordneten Geschäftigkeit zum selben Zweck, scheint heute eine Neuorganisation der Kurie ihrem Ziel nahe, die praktisch niemanden zufriedenstellt, folgt man der Kritik, die bereits von rechts und links zu den bisher bekannten Teilen der künftigen, neuen Statuten geäußert wurde.“

Zu den „Sorgenkindern“ gehören weiterhin die Verwaltungs- und Finanzstellen.

„Deren Reinigung ist weit von einer Vollendung entfernt, besonders jene….

Warum die Euro-Währungsreform kommen muss

Unbenanntes Design(760)

Frank Walter, Geschäftsführer der Ersten Finanz- und Vermögensberatung hat in einem Interview mit „Focus Money“ erklärt, weshalb die Euro-Währungsreform früher oder später kommen muss. Der Euro werde nur noch durch den politischen Willen künstlich am Leben erhalten. Zur Währungsreform muss es kommen, da die Schuldenberge der Euro-Staaten nur noch durch das Drucken von Papiergeld gedeckt werden und nicht mehr durch Leistungen, wie zum Beispiel in Infrastruktur oder Bildung. Einfach gesagt ist eine Währungsreform nichts anderes, als der Tausch von Guthaben der Bürger gegen die Schulden des Staates, so Walter.

Bei der Euro-Reform wird eine neue Währung eingeführt – denkbar ist….

Goldpreis-Rally: Übernimmt China jetzt die Regie?

In der Nacht zum heutigen Dienstag erreichte der Goldpreis bereits Kurse von 1.475 US-Dollar. Der Einfluss Chinas auf den internationalen Goldkurs scheint immer weiter zuzunehmen.

Gold, Goldpreis, Yuan, China (Foto: Goldreporter)

Goldpreis steigt weiter an

Der Goldpreis hat in den vergangenen Tagen stark zugelegt. Am heutigen Vormittag um 8:15 Uhr kostete die Feinunze Gold am Spotmarkt 1.463 US-Dollar. Das entsprach 1.305 Euro. Immer wieder kamen zuletzt Goldpreis-Impulse aus dem asiatischen Handel. Auffällig sind Kurssprünge nach Ende des Börsenhandels in den USA. Aber auch in anderer Hinsicht scheint der Einfluss der Asiaten auf …..

Die Entwertung des Euro: Geldsozialismus à la EZB

Die Zinsen im Euroraum fallen weiter – und sehr wahrscheinlich sind bald alle Renditen der Euro-Staatsanleihen auf oder unter der Nulllinie. Das ist nicht nur für die Sparer ein Albtraum.

Die Negativzinspolitik bereitet auch den Boden für immer mehr Planwirtschaft im Euroraum, und das stellt eine ernste und immer noch unterschätzte Bedrohung für den künftigen Wohlstand dar.

Wer gehofft hat, es könnte nicht schlimmer kommen mit der Geldpolitik der Europäischen Zentralbanken (EZB), der sieht sich getäuscht. Der Rat der Europäi-schen Zentralbank (EZB) hat auf seiner letzten Sitzung am 25. Juli 2019 die Leitzinsen zwar unverändert gehalten: Der Hauptrefinanzierungszins wurde bei 0,0%, der Einlagenzins bei -0,40% belassen. Doch gleichzeitig hat EZB-Präsident Mario Draghi den Boden bereitet, um die Zinsen in den kommenden Monaten noch weiter abzusenken. Was ist der Grund?

Aus Sicht des EZB-Rates fällt die Inflation im Euroraum “zu niedrig” aus, und die Wirtschaft sei zu schwach, und zudem stiegen die Abwärtsrisiken. Mit diesen Worten wurde den Märkten de facto signalisiert, dass sie mit einer baldigen ersten Leitzinssenkung rechnen können. Aus unserer Sicht ist es sehr wahrscheinlich, dass der Einlagenzins auf der nächsten EZB-Sitzung im September um 0,2 Prozentpunkte auf -0,60% abgesenkt wird; und auch der Hauptrefinanzierungszins könnte dann um 0,2 Prozentpunkte auf -0,20% herabgesetzt werden.
Open in new windowQuelle: Thomson Financial; Graphik Degussa.

Doch auch das wird wohl noch nicht das Ende des “Zinsmartyriums” …….

Goldpreis in Euro: Wann fällt das Allzeithoch?

Der in Euro gerechnete Goldpreis war zuletzt nur noch rund 5 Prozent von seinem Allzeithoch entfernt. Was geschieht erst, wenn Europa in die nächste Krise rutscht?

Gold, Goldpreis, Euro (Foto: Goldreporter)

Goldpreis im Aufwind

Steigender internationaler Goldpreis, bei fallendem Euro: Da bekommt der Euro-Goldpreis richtig Aufwind. Vergangene Woche überquerte die Notierung erstmals seit Dezember 2012 wieder die Marke von 1.300 Euro. Und bis zum Allzeithoch bestand zuletzt nur noch ein Abstand von 5 Prozent. Der Rekordstand stammt ….

Währungskrise und Währungskrieg beginnt!

Die Situation in Honk Kong spitzt sich zu – es ist alles möglich. Oberhaupt Carrie LAM tritt nicht zurück und warnt die Bevölkerung, dass die Stadt in einer sehr gefährlichen Situation ist. Streiks und Proteste weiten sich aus. 230 Flüge gecancelt da sich das Personal „krank“ gemeldet hat. Eingriff der Armee möglich. Aktienmärkte in Asien sacken ab. Vorbote für DAX & Co. HK hat den längsten Absturz seit 22 Jahren. Korea minus 3%, Yuan fällt und durchbricht die wichtige Marke von 7 gegen den Dollar zum ersten Mal seit 10 Jahren. Chinas Zentralbank greift vorerst nicht ein, sagt es liegt am Handelskrieg und Zöllen. Gold, Silber und Bitcoin erweisen sich als Gegengewicht und steigen antizyklisch.

Marc Friedrich & Matthias Weik

KAS: Euro-Zone droht ein „heftiger Sturm“

Die CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stifung sieht die Euro-Zone in Gefahr. Es werden umfangreiche „Reformen“ gefordert.

Geht es nach der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), droht der Euro-Zone bald enormes Ungemach. In einer Analyse heißt es laut der „Süddeutschen Zeitung“, dass in wichtigen Eurozonenländern die wirtschaftliche Situation „prekär“ sei, sowie „notwendige Reformdynamiken“ demzufolge „weitgehend zum Erliegen gekommen“ wären.

Die konservativen Ökonomen behaupten, dass in solch einer Situation „externe Schocks oder eine heftige Konjunkturabkühlung in der Eurozone kaum abzufangen“ wären. Es gehe deshalb jetzt „mehr denn je um die innere …..

So entwickelt sich der Goldpreis im August

Gold, Goldpreis, Euro (Foto: Goldreporter)Der in Euro gerechnete Goldpreis hat zuletzt ordentlich zugelegt. Gegenüber Vorjahr liegt er 22 Prozent vorn. Wir werfen einen Blick auf die Kursstatistik im August.

Der Goldpreis notierte am letzten Handelstag im vergangenen Juli bei 1.427,55 US-Dollar pro Unze (London P.M.). Das entsprach 1.281,37 Euro. Gegenüber Vormonat legte der Euro-Goldpreis damit um 3,5 Prozent zu. Vor genau einem Jahr notierte Gold bei lediglich 1.043 Euro/Unze. Der Kurs des Edelmetalls ist also innerhalb eines Jahres um satte 22 Prozent angestiegen. Wie wird der August für Goldanleger im Euroraum laufen?

August-Statistik

Wir werfen einen Blick auf die Goldpreis-Statistik seit…..

2024 das Endgame der US-Staatsschulden

Es ist zwar allgemein bekannt, dass das US-Haushaltsdefizit in die Höhe schnellen soll, obwohl die US-Wirtschaft angeblich mit einem Tempo von 2 Prozent wächst (und die US-Notenbank dennoch im Begriff ist, die Zinsen zu senken), was zu wiederkehrenden Albträumen von Anleihenhändlern über die Finanzierung der USA führt. Doch was wenige Menschen wissen, dass dieses Budgetdefizit immer bedrohlicher wird.

Betrachtet man die US-amerikanische Gewinn- und Verlustrechnung, so ist bei weitem am besorgniserregendsten, dass in den ersten vier Monaten des Haushaltsjahres 2019 die Zinszahlungen für die US-Staatsverschuldung 221 Mrd. USD erreichten. Das sind 9 Prozent mehr als im gleichen Fünfmonatszeitraum des Vorjahres, mit einer atemberaubenden Steigerungsrate (siehe Grafik unten).

https://i1.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/interest%20payment.jpg?resize=396%2C254&ssl=1

Zur Erinnerung: Nach vorsichtigen Schätzungen des Finanzministeriums wird die US-Neuverschuldung in diesem Haushaltsjahr voraussichtlich ein Rekordniveau von 591 Mrd. USD erreichen. Dies ist mehr als das gesamte Haushaltsdefizit im Haushaltsjahr 2014 (483 Mrd. USD) oder im Haushaltsjahr 2015 (439 Mrd. USD) und entspricht fast 3 Prozent des geschätzten BIP, dem höchsten Prozentsatz seit 2011. Tatsächlich hatten die Zinszahlungen der USA zum 30. Juni bereits 600 Mrd. USD überschritten. Von hier ab wird es nur noch schlimmer.

Im Rahmen der aktuellen Präsentation des Finanzministeriums vor dem Beratenden Ausschuss für die Kreditaufnahme des Finanzministeriums gibt es eine Grafik, die die Prognose des Office of Debt Management für die jährliche Emission von US-Schuldtiteln aufgeschlüsselt. Und dies nach den drei Verwendungskomponenten Primärdefizit, Nettozinsaufwand und „Sonstiges“.

Diese Grafik ist besorgniserregend, denn während die steigenden US-Zinsaufwendungen in den Jahren 2019 und 2020 in etwa mit den anderen Defizitkomponenten des US-Haushalts übereinstimmen, nehmen diese bis 2024 allmählich ab und werden tatsächlich im Jahr 2025 zu einer Quelle des Haushaltsüberschusses. Was aber die reale rote Fahne ist, ist, dass ab 2024, wenn das Primärdefizit nach den neuesten Prognosen auf Null fällt, die gesamte US-Schuldenemission zur Finanzierung des US-Nettozinsaufwands verwendet wird. Dieser hängt dann vom aktuellen Zinssatz ab und wird dann irgendwo zwischen 700 Milliarden und 1,2 Billionen Dollar oder mehr liegen.

https://i2.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/OMB%20projections.jpg?resize=398%2C282&ssl=1

Wenn die Neuverschuldung nur noch dazu dient, die Zinsen auf die enorme Schuldenlast zu finanzieren, wird es kritisch. Vor allem dann, wenn die Zinssätze steigen. Und dann?

Diese Länder haben gerade massiv Gold gekauft!

Polen, Russland, China, die Türkei und Kasachstan haben ihre Goldreserven stark aufgestockt. Alle gemeinsam erwarben zuletzt mehr als 140 Tonnen Gold.

Gold, Goldreserven (Foto: Niesner, ÖNB)

Vor allem die Zentralbanken im Osten kaufen seit Jahren massiv Gold ein. In Westeuropa werden die Goldreserven zumindest gehalten (Foto: Goldreserven der Österreichischen Nationalbank, © Niesner).

Goldmünzen für Deutschland

Der World Gold Council (WGC) hat seine Liste der weltweiten Goldreserven aktualisiert. Die Tabelle enthält die offiziellen nationalen Goldbestände per Mai/Juni 2019. In den Top-10 gab es drei Veränderungen. Deutschland hat 1,1 Tonnen Gold abgegeben. Dabei handelte sich mit großer Wahrscheinlichkeit um Bestände, die dem Bundesfinanzministerium zur Prägung der jährlichen Ausgaben ihrer……

….passend dazu….
Gold als Sicherheit in einer unsicheren Welt!
Gold scheint endlich aus dem Dornröschenschlaf des langjährigen Seitwärtstrends erwacht zu sein. Aber wie nachhaltig ist der Aufwärtstrend? Bleiben die Goldpreistreibenden Argumente als übliche Verdächtige intakt oder droht erneut – wie schon so oft – ein Ende der Hausse? Mehr hier…..

Manipulation der Gold- und Silberpreise – Der größte Trick, den es je gab

Auf den Gold- und Silbermärkten gibt es wahrscheinlich kein Thema, das eine hitzigere Debatte entfacht als die Edelmetallpreismanipulation.

Dass die Edelmetallmärkte manipuliert werden, ist keine Spekulation, sondern Fakt. Ein Fakt, den zuletzt das Urteil der Commodity Futures and Trading Commission (CFTC) gegen die Investmentbank Merrill Lynch Commodities Inc. (MLCI) wegen der Manipulation der Preise der Gold- und Silberfutureskontrakte an der Terminbörse COMEX erneut verdeutlichte.

Die Zahl der Untersuchungen, Rechtsfälle, Sammelklagen und Finanzschlagzeilen, in denen es um die Manipulation von……