Bericht des Polnischen Botschafters in Washington

Vorgestern hatte ich eine längere Unterhaltung mit dem Botschafter Bullitt in der Botschaft, wo er mich besuchte, B. reist am 21. D. Mts. nach Paris, nachdem er fast drei Monate abwesend war. Er fährt mit einem ganzen „Koffer“ voll Instruktionen, Unterredungen und Direktiven vom Präsidenten Roosevelt, Vom Statedepartement und von den Senatoren, die zu der Kommission für Auswärtige Angelegenheiten gehören.

7. Bericht des Polnischen Botschafters in Washington, Grafen Jerzy Potocki , an
den Polnischen Außenminister in Warschau vom 16. Januar 1939

An den

                                           Herrn Außenminister

                                                                                                        in Warschau

Betrifft: Unterredung mit dem Botschafter Bullitt

Vorgestern hatte ich eine längere Unterhaltung mit dem….

Digitale Bücherverbrennung

Die Löschung von NuoViso TV auf YouTube ist der Beginn einer neuen Eskalationsstufe im Krieg um die Wahrheit.

Digitale BücherverbrennungFoto: ognennaja/Shutterstock.com

Der 11. Juli 2019 wirkte so, als hätte Monty Python eine Komödie über Meinungsfreiheit in Deutschland gedreht. Gegen Mittag twittert das Auswärtige Amt, dass in London — also nur wenige Kilometer Luftlinie vom Belmarsh-Gefängnis entfernt, in dem Julian Assange für seine journalistische (!) Arbeit inhaftiert ist — der „Global Pledge on Media Freedom“ unterzeichnet wurde, denn Demokratie brauche #Pressefreiheit. Wenige Stunden später wird in Deutschland der YouTube-Kanal der alternativen…..

Warum die BBC Israel als Propagandasender dient – Ansichten eines Insiders

https://i2.wp.com/images.squarespace-cdn.com/content/v1/544680b5e4b0149c3cfddd3b/1563103459537-D6PHPOT3FRP9885D3MX9/ke17ZwdGBToddI8pDm48kCtfF6LWO1H2JfVpLZj7cKFZw-zPPgdn4jUwVcJE1ZvWQUxwkmyExglNqGp0IvTJZUJFbgE-7XRK3dMEBRBhUpxp7lnjls_OgTkl7QZYqu7Ut5QT5nPj7An9gXymS2VUpdNs-6hl4vwD7CQAaCxnk6w/hasboraa.jpg?resize=210%2C207&ssl=1Die so unverschämt als “Nachrichten” ausgestrahlte, einseitige Recherche über “Antisemitismus” innerhalb der “Labour Party” in der BBC-Sendung, Panorama, bedarf einer Erklärung. Um zu begreifen, warum der staatliche britische Fernsehsender seiner Kernaufgabe, der möglichst unvoreingenommenen Nachrichtenvermittlung, nicht nachkommt, habe ich einen ehemaligen leitenden Redakteur der BBC interviewt. Der Redakteur, der 35 Jahre für die BBC gearbeitet hat, entlarvt die Kultur, welche die BBC in ihren derzeitigen Stand eines zionistischen Sprachrohrs versetzt hat. Video und mehr…..

STANDPUNKTE • Welchen Medien kann man noch trauen?

Die zunehmende Unsicherheit der Medienkonsumenten – Chance zur Selbstbestimmung.

KenFM YouTube Nicht gelistet  

Spitzen-Job als Spitzel Verfassungsschutz tut Gutes im Verborgenen

Autor: U. Gellermann

Rationalgalerie : Eine Plattform für Nachdenker und Vorläufer

So klagte die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG im letzten Jahr: “Sie heißen Mehmet oder Maximilian, Jan oder Chantal, und jeder von ihnen hat irgendein Talent, kann etwas, mit dem sich wie bei einem ungeschliffenen Diamanten arbeiten lässt. Doch allzu oft wird daraus nichts. Hunderttausende Jugendliche beginnen Jahr für Jahr in Deutschland eine berufliche Ausbildung, aber viel zu viele schaffen diesen entscheidenden Schritt in ihrem Leben nicht”. Diese Sorge fußte auf dem Berufsbildungsbericht der Bundesregierung. Das ließ die Treuesten der Treuen, die Geheimsten der Geheimen nicht ruhen und rasten: Das Bundesamt für Verfassungsschutz sprang mit einer Ausbildungsoffensive in die Bresche. Denn eins ist sicher: Der Arbeitsplatz im Spitzeldienst, ob als V-Mann oder als V-Frau, ob undercover oder overcover, ob nur als Beobachter oder als Agent Provocateur. Die Schnüffler vom V-Schutz bieten krisensichere Arbeitsplätze. Denn wer an der Krise der Verfassung selbst beteiligt ist, der schafft sich seine Arbeitsplätze im Schutz selbst.

Neulich im Internet: “Im Verborgenen Gutes Tun” lautet die Überschrift….

Dirk Müller über Verschwörungstheorien

Waffenschau in Paris

Macron präsentiert sich und sein Land am Nationalfeiertag bereit zum Krieg. Beschwörung einer hochgerüsteten EU-Angriffsarmee

RTX6ZKCJ.jpgCharles Platiau/REUTERS

Als der Aufmarsch nach drei Stunden endlich ein Ende hatte und ein Männerchor der Armee die Marseillaise sang, schloss der Präsident genießerisch die Augen, offensichtlich ergriffen von seiner eigenen gewaltigen Waffenschau. Zum Nationalfeiertag hatte Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron am Sonntag auf den Champs-Élysées in Paris diesmal alles in Bewegung gesetzt, was marschieren, fahren, fliegen, ballern und töten kann – Kampfbomber, Panzer, Lafetten, Raketenträger und Hubschrauber. Kreisende Drohnen, Scharfschützen auf dem…

„Erkennt den Feind“

Interview Jean Ziegler hofft, dass die Jugend den Kapitalismus durchschaut – und zum Einsturz bringt

„Erkennt den Feind“Foto: Roland Geisheimer/attenzione/Agentur Focus

Eine Brasserie in Genf – exakt gegenüber der Sitz der globalen Großbank Credit Suisse. Die Demo Schweizer Jugendlicher im Klimastreik machte hier jüngst Halt. Zu Recht, so Globalisierungskritiker Jean Ziegler – das Agieren der Credit Suisse sei eine der größten Gefahren für das Klima.

der Freitag: Herr Ziegler, in Ihrem neuen Werk „Was ist so schlimm am Kapitalismus?“ geben Sie Antworten auf Fragen Ihrer Enkelin Zohra. Ist das eine Art Vermächtnis an die junge Generation?

Jean Ziegler: Um Gottes willen, nein. Vermächtnis, das klingt ja wie eine Grabrede! Mein Buch möchte vielmehr eine Waffe in der Hand der Jungen sein, die aufstehen und gegen diese kannibalistische Weltordnung ankämpfen, die der……

INF-Abrüstungsvertrag: Der Spiegel verkündet als Nato-Pressesprecher wieder kritiklos US-Propaganda

Wenn der Spiegel über Abrüstungsverträge schreibt, dann liest man immer eine wirre Sammlung von Unwahrheiten. Auch heute wieder verschweigt der Spiegel alle Hintergründe und gefällt sich in der Rolle des Nato-Pressesprechers, der alles, was von der Nato kommt, kritiklos zitiert.

Der INF-Vertrag war für Europa der vielleicht wichtigste Abrüstungsvertrag überhaupt. Und übrigens auch der letzte unbefristete Abrüstungsvertrag zwischen den USA und Russland. Die USA haben diesen letzten Abrüstungsvertrag Anfang Februar gekündigt.

Aber heute können wir lesen, dass Nato und EU Russland aufrufen….

Das Concord-Management und das Ende von Russiagate

Bildergebnis für russiagateBild: AP/Pavel Golovkin

Eine Bundesrichterin in Washington, D.C., hat gerade die Hälfte von Robert Muellers Verfahren wegen russischer Einmischung stillgelegt, schreibt Daniel Lazare.

Im Februar 2018 beschuldigte der Sonderstaatsanwalt eine St. Petersburger Trollfarm namens Internet Research Agency (IRA) zusammen mit zwei weiteren Unternehmen, deren Eigentümer Jewgeniy Prigoschin und 12 Mitarbeitern. Die Anklage: Betrug, Reisen in die Vereinigten Staaten unter falschen Vorwänden und die Nutzung von Social-Media-Plattformen wie Facebook und Twitter, um “Zwietracht zu stiften” und “sich in politische und Wahlprozesse der USA einzumischen, ohne ihre russische Zugehörigkeit erkennen zu lassen”.

Die Anklage war sowohl rechtlich fragwürdig als auch unbeholfen, ein Fall, bei dem ein Vorschlaghammer benutzt wurde, um eine Fliege zu erschlagen. Aber Mueller ging noch weiter in seinem Bericht, von dem im April eine bereinigte Version veröffentlicht wurde. Die IRA war nicht mehr nur ein russisches….

5G-Testlauf in Berlin wegen Gesundheitsgefährdung abgebrochen

www.shutterstock.com, TPROduction, 750428737

Die Mobilfunkgeneration 5G wird den Bürgern in Europa als eine heilsbringende Technik verkauft. Die fünfte Generation der Mobilfunktechnik soll bis zu 1000-mal mehr Datenvolumen übertragen als bisher. Die Zahl der verbundenen Geräte soll sich verhundertfachen, und die Reaktionsgeschwindigkeit soll nicht einmal eine Millisekunde betragen. 5G soll die gesamte Welt „revolutionieren“: Autonomes Fahren, mitdenkende Kühlschränke und Heizkörper bis hin zu vollständig mit Robotern betriebene Fabriken sollen durch 5G möglich werden.

Jyrki Katainen, EU-Kommissar für Jobs und Wachstum sagte, der „Ausbau von 5G sei entscheidend für die weltweite Wettbewerbsfähigkeit. Doch stimmen diese….

CO2-Steuer – auch auf Atemluft?

0,038 Prozent CO2 sind in der Luft; davon produziert die Natur 96 Prozent, »wir«, der Mensch, nur vier Prozent, also 0,00152 Prozent. Deutschlands Anteil an der Welt-CO2-Produktion: 3,1 Prozent. Es kann also 0,00004712 Prozent des CO2-Anteils beeinflussen.

So viel Bauernfängerei in einem einzigen Satz kann heute fast nur noch aus Berlin kommen: Bundesumweltministerin Svenja Schulze will die CO2-Steuer »sozial gerecht« machen. Von einer CO2-Steuer fabuliert Schulze bekanntlich schon seit langem. Wie ihr so läuft auch den meisten Umweltpolitikern das Wasser im Munde zusammen, wenn sie an Klima und CO2 denken. Die Propagandisten der Angst vor der menschenverursachten Klimakatastrophe schießen schon seit Jahrzehnten aus allen Rohren. Kein Tag in den Medien, an dem nicht »CO2 muss weg!« gebrüllt wird; mittlerweile glauben es die Meisten.

Über die richtige »CO2-Bepreisung« streiten sich die Klima-»Experten« ….

….passend dazu…..
Mit der CO2-Steuer endlich wieder in die Vollen gehen

Chinesische Truppen sollen in Venezuela gesichtet worden sein

Angeblich wurden chinesische Truppen kürzlich in Venezuela gesichtet, so berichtete Conflicts News Worldwide (Twitter: @ConflictsW) am Sonntag.

Nach Angaben der Konfliknews befanden sich die chinesischen Truppen in der Region Fuerte Tiuna in Venezuela.

Der Monitor fügte hinzu, dass einige Berichte behaupteten, dass diese Soldaten an einem Bildungsaustausch zwischen den chinesischen und venezolanischen Spezialeinheiten teilnahmen.

Die chinesische Regierung hat behauptet, dass sie keine Streitkräfte nach Venezuela geschickt hat, um das Land zu verteidigen oder an einer Militäraktion teilzunehmen.

China und Venezuela unterhalten enge Beziehungen, die bis hin zur wirtschaftlichen und politischen Zusammenarbeit reichen.

Am Rande des G20-Gipfels in Osaka

Am Rande des G20-Gipfels in Osaka hat der russische Präsident Wladimir Putin der Financial Times ein Interview gegeben und darin Ausartungen der liberalen Idee kritisiert. Dafür wurde er teilweise von Medien und Kollegen, besonders jenen im Westen, die diese Werte vertreten, kritisiert. Bei einer anschließenden Pressekonferenz wurde er auf seine umstrittenen Aussagen angesprochen, die er dann verteidigte, da diese liberale Idee zu weit ginge und beginne, sich selbst zu zerstören. Er kritisierte auch den Umgang in westeuropäischen Staaten in Bezug auf Geschlechtervielfalt und in der Sexualaufklärung bei Kindern.

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

UN-Sonderberichterstatter: Rechtsverletzungen Israels wie jene anderer Länder sanktionieren

UN-Sonderberichterstatter: Rechtsverletzungen Israels wie jene anderer Länder sanktionieren

Michael Lynk, UN-Sonderberichterstatter zur Lage in den besetzten palästinensischen Gebieten, rät UN-Mitgliedern, auf die Rechtsverletzungen Israels mit mehr Nachdruck zu reagieren. Lynk wird von Israel und den USA kritisiert, verweist aber weiter auf die fatale Situation der Palästinenser.

Michael Lynk, Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen zur Menschenrechtslage in den besetzten palästinensischen Gebieten, hat sich als Jura-Professor und in der Praxis seit vielen Jahren mit Verfassungsrecht…

Hölle Haiti: vergewaltigte Slumfrauen, verwitwet, Millionen haben nicht genug zu essen, gestohlene Gelder

Leider enthält der Bericht keine Aussagen über die Verbrechen der USA und der Clinton-Familie insbesondere, die Milliarden Spendengelder gestohlen haben und Regierungen für Haiti zurechtschneiderten, Wahlbetrug noch und nöcher, die von den USA erzwungene UN-Besatzungsarmee, von der die Cholera eingeschleppt wurde, die es seit Jahrzehnten nicht mehr im Land herrschte. Die Staatsstreiche der USA, die Verschleppung des gewählten und beliebten Präsidenten Aristide – und die Gründe dafür: Haiti ist ein grenzenlos reiches Land, in dem riesige Gold- und Öl/Gasvorräte entdeckt wurden. Deswegen baute die USA der westlcihen Hemisphäre größte Botschaft im Lande, um das Volk für immer zu knebeln.

Haiti ist für die Frauen im Slum die Hölle.

Ein AFP-Bericht mit der Überschrift “Vergewaltigt, verwitwet, obdachlos: Die Frauen der Slums in Haiti werden den Banden überlassenen” beginnt mit der folgenden Beschreibung:

“Als die ersten Schüsse losgingen, packten die Frauen aus dem Slum von La Saline ihre Kinder und und versteckten sich.
Schießereien sind hier üblich, aber diesmal gab es keinen Entkommen im Kampf zwischen fünf rivalisierenden Banden im Herzen…..

US-Marinekoalition im Golf – Eine Provokation zu viel

Der US-Top-General Joseph Dunford kündigte diese Woche Pläne für eine US-geführte Marinekoalition an. Diese sollen im Persischen Golf patroullieren um die Schifffahrt vor angeblicher iranischer Sabotage zu schützen.

Der Schritt ist der jüngste in einer Reihe von Bemühungen der Trump-Regierung, arabische Verbündete zu einer aggressiveren militärischen Haltung gegenüber dem Iran zu mobilisieren. Es ist das Ergebnis der jüngsten Besuche des Außenministers Mike Pompeo und des nationalen Sicherheitsberaters John Bolton in der Region, die beide eine besser organisierte Militärfront unter Führung der USA zur Konfrontation mit dem Iran gefordert haben.

Der jüngsten von General Dunford vorgeschlagenen Marinekoalition wird die Begleitung von Öltankschiffen aufgetragen, die vom Persischen Golf über die Straße von Hormuz in den Indischen Ozean und über den Bab al Mandab-Eingang zum Roten Meer auf der Westseite der Arabischen Halbinsel segeln. Die erste Route dient der Ölversorgung Asiens, während die letztere zwischen Jemen und Eritrea die Schifffahrt zum Suezkanal auf dem Weg zum Mittelmeer und nach Europa führt.

Beide engen Seewege sind strategische Engpässe im globalen Ölhandel, durch die rund 20 bis 30 Prozent des täglich versandten Rohöls fließen.

Die anscheinend ritterlichen Motive der USA, „die Freiheit der Schifffahrt zu garantieren“, klingen verdächtig wie ein Vorwand für Washington, eine entscheidende militärische Kontrolle über den internationalen Ölhandel zu erlangen. Dies ist einer der wichtigsten Gründe, um gegen diesen amerikanischen Vorschlag Einwände zu erheben.

Zweitens ist die bloße Idee, unter dem Kommando des Pentagons in dieser Zeit der entstehenden Spannungen zwischen den USA und dem Iran mehr Militärschiffe an den Persischen Golf zu schicken, eine zu rücksichtslose Provokation.

In der gleichen Woche, in der das Pentagon eine Marinekoalition forderte, beschuldigten die USA und Großbritannien die iranischen Streitkräfte, einen britischen Öltanker in der Nähe der Straße von Hormuz blockieren zu wollen. Der Iran hat die Vorwürfe zurückgewiesen, dass seine Marineschiffe den britischen Tanker in irgendeiner Weise gestört hätten. Sowohl London als auch Washington behaupteten, eine Fregatte der britischen Royal Navy hätte eingreifen müssen, um die iranischen Schiffe abzuwehren. Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif wies die Anschuldigungen als „wertlos“ zurück.

Der jüngste Vorfall ist auf eine Reihe von Sabotageangriffen von unbekannten Angreifern auf Öltanker im Persischen Golf zurückzuführen. Die USA haben den Iran beschuldigt. Der Iran hat jegliche Beteiligung vehement bestritten. Teheran entgegnete mit der Aussage, Spannungen würden durch „böswillige Verschwörungen“ angefacht.

Man kann in diesem bereits aufgeladenen geopolitischen Kontext im Persischen Golf und in der weiteren Region leicht vorhersehen, wie zusätzliche Streitkräfte aufgrund von Fehleinschätzungen, Missverständnissen oder bösartigen Motiven potenziell katastrophal wären.

Darüber hinaus deuten Medienberichte auf eine erhöhte Besorgnis einiger Golfstaaten hin, die in eine Konfrontation mit ihrem Nachbarn Iran gedrängt würden. Die US-Politik schürt rücksichtslos regionale Spannungen gegen das bessere Urteilsvermögen der Nachbarländer.

Die Washington Post berichtete diese Woche:

„Die eskalierenden Spannungen am Persischen Golf haben Unterschiede zwischen den Vereinigten Staaten und ihren regionalen Verbündeten aufgedeckt, zum Teil darüber, wie aggressiv die Trump-Regierung den Iran konfrontieren sollte…

Da sich diese Länder wahrscheinlich an der Front eines militärischen Konflikts mit dem Iran befinden, zögern einige der kleineren Staaten, die kämpferischere Haltung der Vereinigten Staaten und der regionalen Schwergewichte Saudi-Arabien und der VAE zu unterstützen.“

Der Bericht geht weiter:

„Die von Saudi-Arabien und insbesondere von Kronprinz Mohammed bin Salman vertretene durchsetzungsfähigere Haltung stellt das Königreich in Konflikt mit einigen der kleineren US-Verbündeten in der Region, die eine Beilegung der Krise durch Verhandlungen wünschen. Kuwait und Oman, die bilaterale Beziehungen zum Iran unterhalten haben, lehnen saudische Versuche, sie zu einer konfrontativeren Außenpolitik zu zwingen, lange ab.“

Katar ist ein weiterer wichtiger regionaler Akteur, der sich über die wachsenden Spannungen Gedanken machen muss. Das gasreiche Emirat wurde von Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten mit einer zweijährigen Blockade des Handels und der politischen Beziehungen aufgerieben. Während Katar ein Verbündeter der USA und ein sunnitisch-arabischer Nachbar ist, der traditionell mit Saudi-Arabien verbunden ist, teilt das Land auch die engen historischen Handelsbeziehungen der Region mit dem schiitischen Iran im Norden. Jahrhunderte überlappender kultureller Bindungen unterliegen dem Versuch der USA und ihrer Verbündeten in Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten, die Region in eine Achse gegen den Iran zu polarisieren.

Im Bewusstsein der Gefahr eines katastrophalen Kriegsausbruchs sind einige Regionalstaaten zu Recht noch mehr alarmiert über den jüngsten Vorschlag einer von den USA angeführten Marinekoalition. Washington übertrifft arrogant seine Vermutung, den globalen Ölhandel zu kontrollieren, und treibt die Spannungen in der Region mit einer zu großen Provokation voran. Hoffentlich wird der rücksichtslose, von den USA angeführte Antagonismus von weiseren Regionalstaaten zurückgewiesen, die viel mehr verlieren als Generäle und Kriegstreiber, die bequem in Washington sitzen.

Um die Spannungen in der Region zu beruhigen und zu lösen, muss die Regierung Trump außerdem ihre Aggression gegenüber dem Iran stoppen und das internationale Atomabkommen von 2015 respektieren, das sie im vergangenen Jahr einseitig zerstört hat. Entfernen Sie Sanktionen und Kriegsschiffe aus der Region und respektieren Sie – für eine grundlegende Veränderung – das Völkerrecht, die Diplomatie und friedliche Verhandlungen.

Paris 2019: Migranten stürmen Polizeilinien

Ein neues Video zeigt Hunderte von afrikanischen Migranten, die nach dem vorgestrigen ersten Protest von GiletsNoir (Schwarz-Westen) die Polizeilinien stürmen.

Gilets Noir besteht aus undokumentierten (illegalen) Migranten, die auf den Straßen von Paris schlafen und jetzt Unterkunft, Staatsbürgerschaft oder das Recht auf Daueraufenthalt verlangen.

Teil 2

Rackete und „Sea-Watch 3“ – alles nur ein Fernsehspiel für ARD und „Panorama“?

Foto: picture alliance / Photoshot

Der Fall Carola Rackete nimmt eine spektakuläre Wendung: An Bord der „Sea-Watch 3“ befand sich wahrscheinlich durchgehend ein TV-Team des ARD-Magazins „Panorama“. Die gesamte „Rettungsaktion“ wäre somit nichts anderes als eine riesige Medienshow.

Was sich hier abzeichnet, ist ein ungeheuerlicher Skandal. Handelte es sich bei der ganzen Fahrt der Sea-Watch bis hin zur Verhaftung der Kapitänin etwa um nichts weiter als ein geniales Propagandastück? Immer mehr deutet zumindest darauf hin. Seit der Freitagssendung des ARD-Magazins ist bekannt, dass die beiden „Panorama“-Reporter Nadia Kailouli und Jonas Scheijäg die ganze Zeit….

Gerhard Wisnewski: Grundkurs Mondfälschung: Wir basteln uns eine Mondkulisse!

….passend dazu….
50 Jahre Mondlandung…?