Rakete auf Saudis Öl-Raffinerie gehörte der NATO

Sanaa unter dem ‘Denkmallschutz der UNO’

Es wäre völlig unmoralisch von den Vereinigten Staaten, einen militärischen Angriff auf den Iran zu starten, wenn es wahr ist, dass eine der Raketen, die am 14. September 2019 eine Ölraffinerie in Saudi-Arabien zerstörte, ein Gehäuse mit einer Nummer hatte, die darauf hindeutet, dass die Waffe für NATO-Streitkräfte hergestellt wurde. Die Buchstaben vor der Zahl bezeichnen den Raketentyp und einen seiner Verwendungszwecke. Das Bild der Rakete wurde vom saudischen Verteidigungsministerium versehentlich an die Medien geliefert.

Eine Theorie, die sich nach dem Bild dieser Rakete herausgestellt hat, ist, dass der Angriff auf die Ölraffinerien in Saudi-Arabiens Ostprovinz eine falsche Flaggenoperation gewesen sein könnte, die von John Bolton initiiert wurde, der zu dieser Zeit von Präsident Donald Trump als Nationaler Sicherheitsberater entlassen wurde. Es war seine Art, einen “Abschiedsschuss” zu orchestrieren, den er dann dem Iran zuschreiben könnte – einem Staat, den er immer im Sinne seiner neokonservativen Agenda der Zerstörung der regionalen Gegner Israels anvisiert hat, um deren Vorherrschaft und Hegemonie zu sichern.

Eine falsche Flaggenoperation würde den Iran entlasten, der immer wieder behauptet hat, dass er nichts mit dem Angriff auf die Raffinerien zu tun hat. Außerdem kann der Iran durch solche Maßnahmen in keiner Weise profitieren. Derzeit geht es darum, die von…..

Kommentare sind geschlossen.