Washington beschuldigt Iran und bereitet weiteren Nahostkrieg vor

Der US-Imperialismus präsentiert sich der Welt einmal mehr als Kläger, Richter und Henker und steuert rücksichtslos auf einen weiteren Krieg im Nahen Osten zu, mit potenziell katastrophalem Ausgang. Diesmal nutzt Washington die Angriffe auf saudische Anlagen am Samstag als Vorwand für einen Krieg gegen den Iran.

Die Reaktion von US-Außenminister Mike Pompeo auf diese Angriffe, die die Ölproduktion des saudischen Königreichs fast halbiert und die globale Tagesproduktion um 6 Prozent reduziert haben, war bemerkenswert schnell und eigenartig formuliert:

„Der Iran hat jetzt einen beispiellosen Angriff auf die Energieversorgung der Welt begonnen“, verlautete Pompeo am späten Samstag via Twitter. Und weiter: „Es gibt keine Beweise, dass die Angriffe aus dem Jemen kamen.“

Dieses Bild, das am Sonntag, den 15. September 2019 von der US-Regierung und DigitalGlobe zur Verfügung gestellt wurde, zeigt Schäden an der Infrastruktur der Ölverarbeitungsanlage Abaqaiq von Saudi Aramco in Buqyaq, Saudi-Arabien. (U.S. government /Digital Globe via AP)

Die Behauptung, der Iran stecke hinter den Anschlägen, die eine Reihe von Bränden auslösten und zwei Ölförderanlagen im Osten Saudi-Arabiens…..

Kommentare sind geschlossen.