Klimaschüler auf Kreuzfahrtschiff – scheinheiliger geht’s nicht

„Seit einem Jahr gehen Schüler für mehr Umweltschutz auf die Straße. Ein paar von ihnen fahren nun zum Schul-Abschluss mit ihrer Klasse auf Kreuzfahrt,“ textet der Staatssender HR sichtlich zerknirscht und beschreibt die Gewissensbisse der Spaß-Generation, die zwar jeden Freitag gerne gegen den Klimawandel demonstriert, aber auf einer Kreuzfahrt gerne Oslo und Kopenhagen sehen will.

Ausgedacht hat sich das ganze Michael Winn, Studienleiter an einem Gymnasium im noblen, edlen Grün-Stadtteil Frankfurt Sachsenhausen. Nun wird an der Schule laut HR eifrig diskutiert und die Klimareligion-Gretchenfrage steht im Klassenraum: „Darf man eine Klassenfahrt mit dem Kreuzfahrtschiff Aida machen?“ (Wie die selbst ernannten Klimaretter das Volk belügen)

Das Resümee des Staatssenders: „Alle fahren mit, wenn auch einige mit Bauchschmerzen.“

Lehrer ist Mitglied beim BUND

Doch es kommt noch dicker, fast so wie der schwarze Qualm, der aus den Schornsteinen der schwimmenden Spaßgesellschaftshotels aufsteigt. Michael Winn ist Mitglied beim Bund für……

Kommentare sind geschlossen.