„Es war ein Massenmord – Es gab definitiv eine Agenda“: Feuerwehrmann fordert neue Untersuchung von 9/11

Am 11. September jährt sich der Terror-Anschlag in New York City zum 18. Mal. Die Hintergründe zu den Angriffen am 11. September 2001 auf die Zwillingstürme der World Trade Center und dem Einsturz des WTC 7 sind Forschern und Kritikern zufolge bis heute nicht geklärt.

9/11Bild: New York Times

Die Anschläge am 11. September 2001 in New York City erschütterten Amerika und die Welt. Die Zwillingstürme des World Trade Centers, sowie das nahe liegende Gebäude World Trade Center 7 (WTC 7) krachten in sich zusammen. Dem Angriff auf Amerika folgte ein blutiger Krieg im Irak mit rund 100.000 Todesopfern. In Amerika starben über 3000 Menschen.

Die offizielle Version der Vorkommnisse zu 9/11 werden von Wissenschaftlern, Ingenieuren, Augenzeugen und Opfern stark angezweifelt. Christopher Gioia ist einer von ihnen.

Gioia ist Mitglied der freiwilligen Feuerwehr Franklin Square Fire Department in New York City und in der Bauindustrie tätig. „Ich war wohl die meiste Zeit meines Lebens auf dem Franklin Square. Ich wuchs vielleicht einen Block von der Feuerwache entfernt auf, also saß ich als Kind auf dem Bordstein und beobachtete…..

Kommentare sind geschlossen.