Zum 18. Jahrtag von 9/11

Krieg in Afghanistan oder Krieg gegen Afghanistan?

Wir erinnern uns: der Krieg gegen Afghanistan wurde vom amerikanischen Präsidenten George W. Bush kurz nach dem 9/11 begonnen. Der Sage nach – “Narrativ” heißt das jetzt – waren die Amerikaner verständlicherweise wütend und mussten sich einfach abreagieren, andererseits wollten die verstockten Taliban nicht den Oberterroristen Osama bin Laden herausrücken, sondern bestanden auf einem Verfahren nach internationalen Rechtsnormen. Das überforderte die Bush´sche Toleranz und er musste den Befehl zum Angriff geben.

So oder so ähnlich wird es wohl gewesen sein, glaubt man den westlichen Sudelmedien und deren “Experten” aller Couleurs.

Oder auch nicht.

Begonnen hat das alles schon lange vor dem 11. September 2001. Da es in der Regel Jahrzehnte dauert, bis die Aktenarchive geöffnet werden, hat es auch entsprechend lange gedauert, bis die diversen „Verschwörungstheorien,“ laut denen die Vereinigten Staaten von Amerika schon in den 1950er Jahren versucht haben, durch gezielte Wühlarbeit ihren Einfluss in diesem strategisch (für ihr Streben nach der Weltherrschaft, das ja nicht neu ist) wichtig gelegenen Land zu verstärken, durch diesbezügliche mittlerweile freigegebene Akten der CIA und anderer U.S.-Behörden belegt werden konnten. Übrigens liegt der Iran nicht ferne, in dem sie 1953 erfolgreich einen Putsch inszenieren konnten – Afghanistan hat sich offenbar zumindest anfänglich gegen derartige imperialistische/amerikanische Einmischungsversuche besser wehren können.

Afghanistan war damals übrigens (wie auch der Iran) keineswegs ein „islamischer Gottesstaat“. Für den ganzen Wahnsinn von „religiös motivierten Kriegen“ dürfen wir uns in Washington bedanken – Carter, Reagan, Clinton, Brzeszinski & Co. – danke, danke, danke. Vietnam hat leider nicht genügt, um diesen Verbrechern das Handwerk zu legen. Und weil wir gerade dabei sind: Afghanistan wurde nicht von der Sowjetunion überfallen, sondern die Sowjetunion wurde von der afghanischen Regierung zu Hilfe gerufen gegen die “islamistischen” terroristischen Gruppen, die ausgebildet, ausgerüstet und finanziert von den Vereinigten Staaten von Amerika das bis dahin friedliche Land in Brand setzten (auch die jüngste Entwicklung in Syrien verlief so ähnlich, bis der böse Putin der rechtmäßigen syrischen Regierung zu Hilfe kam und das Spiel des guten Westens verdarb). Osama bin Laden spielte als Agent Washingtons und als Verräter an den Menschen Afghanistans eine führende Rolle in der neu entstandenen „islamischen“ oder “islamistischen” Bewegung.

Dann kam der berühmte 9/11

Vielen Menschen haben sich die brennenden WTC-Türme dermaßen ins Gehirn gebrannt, dass kein Platz für weitere…..

Kommentare sind geschlossen.