Wikileaks und die US-Kriegsverbrechen: Pamela Anderson gegen John McCains Tochter

Pamela Anderson nimmt Meghan McCain die Tochter des verstorbenen McCain in die Pflicht wegen US-Kriegsverbrechen.

Bild: Screenshot ABC

Die Freitagsausgabe von The View wurde zum Schauplatz eines Streits als die Schauspielerin Pamela Anderson und Programm-Co-Moderatorin Meghan McCain über die Kriegsverbrechen des US-Militär die von WikiLeaks aufgedeckt wurden kämpften.

Der Streit begann, als Anderson wegen ihrer unerschütterlichen Unterstützung von Julian Assange, dem Gründer von WikiLeaks, angriffen wurde. McCain stürzte sich auf sie und behauptete, dass Assange nur ein “Cyber-Terrorist” sei.

“Er hackte Informationen,” sagte McCain. “Seine Lecks umfassten geheime Dokumente, die unsere nationale Sicherheit, unser Militär und das Leben von Spionen und Diplomaten gefährden.”

Anderson konterte mit dem Hinweis, dass es das US-Militär war und nicht WikiLeaks, die für den Tod vieler unschuldiger Menschen auf der ganzen Welt verantwortlich ist.

Wie viele Menschen hat die amerikanische Regierung unschuldig getötet und wie viele Wikileaks?” fragte Anderson. “Das Militär hat viele unschuldige Leben in Gefahr gebracht.

Das Publikum jubelte nach dieser Aussage.

“Oh, beruhigen Sie sich, Sir”, schnappte McCain nach einem jubelnden Unterstützer.

Später in der Diskussion, lobte McCain die Tugenden der amerikanischen Spione und Geheimdienst-Offiziere und fragte, ob Anderson um ihre Sicherheit besorgt sei da Assange heikle Informationen an die Öffentlichkeit brachte.

Nun, es gibt keine Beweise dafür, dass er jemanden in Gefahr gebracht hat”, sagte Anderson. “Und ich denke, Leute wie Edward Snowden, Chelsea Manning sind Helden.

Indem sie auf John McCains Tochter eingeht, erinnert uns Pamela Anderson daran, dass Chelsea Manning immer noch im Gefängnis ist, Edward Snowden im Exil und Julian Assange im Begriff ist, gemäß dem selten verwendeten Spionagegesetz von 1917 verfolgt zu werden.

“Was für ein Hauch von frischer Luft!” schreibt die Geschäftsführerin von Splinter-Katherine Kreuger .

“Pamela Anderson spricht darüber, wie Kriegsverbrechen bestraft werden müssen und natürlich muss Meghan McCain darüber heulen”, sagte Twitter-Nutzer @Millerheighlife.

In der Diskussion wurde natürlich nicht erwähnt das Meghans McCains Vater einer führenden US-Kriegsfalken war.

Die Diskussion hier im Video auf englisch

Kommentare sind geschlossen.