Wie die USA den Mittleren Osten zerschlugen

Der Jemen ist ein Alptraum, eine Katastrophe, ein Chaos – und die Vereinigten Staaten sind an der ganzen Katastrophe in hohem Ausmaß mitschuldig. Die Betankung saudischer Flugzeuge während des Fluges, die Bereitstellung von Zielinformationen für das Königreich und der Verkauf der erforderlichen Bomben, die seit Jahren auf jemenitische Zivilisten abgeworfen werden, häuft die mehr als 100.000 Todesfälle, Millionen von Flüchtlingen und (noch immer) hungernden Kinder direkt auf das amerikanische Gewissen. Das heißt, wenn Washington behaupten kann, immer noch ein Gewissen zu haben.

Der geschichtliche Hintergrund im Jemen, dem bereits ärmsten Land der arabischen Welt, ist relevant. Kurz gesagt, die Katastrophe verlief ungefähr so: Im Jahr 2011 brachen im Verlauf des arabischen Frühlings Proteste gegen den von den USA unterstützten Diktator aus. Nach einiger Zeit forderte ein unentschlossener und zögerlicher Präsident Obama Präsident Ali Abdullah Saleh auf, zurückzutreten. Eine von Saudi-Arabien unterstützte Übergangsregierung übernahm die Führung…

Kommentare sind geschlossen.