Geheimes Bundestagsgutachten attackiert Hackback-Pläne der Bundesregierung

Deutschland sollte IT-Sicherheit defensiv ausrichten, Sicherheitslücken schließen und widerstandsfähige Systeme bauen. Das schreibt der Wissenschaftliche Dienst in einem eingestuften Gutachten, das wir veröffentlichen. Die Bundesregierung arbeitet an offensiven Kapazitäten und Hackbacks, doch das ist ineffektiv und gefährlich.

Bildmontage zeigt Kabelanschlüsse an einem Rechner und das Eiserne Kreuz hinter einem Binärcode auf einem LaptopStaatliches Hacken ist wie Cyber-Symbolbilder: Finger weg. Alle Rechte vorbehalten Bundeswehr

Ob Bundestags-Hack oder Prominenten-Doxing: Geheimdienste, Polizei und Militärs fordern immer wieder, zurückzuhacken. Das Bundesinnenministerium arbeitet seit einem Jahr an einem Gesetzespaket zum „Hackback“. Zivilgesellschaft und Experten kritisieren diese sogenannte „aktive Cyberabwehr“ als sinnlos, gefährlich und verfassungswidrig.

Ein neues Gutachten der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestages kommt zum gleichen Ergebnis: Digitale Rückschläge sind der falsche Weg, Verteidigung ist die beste Verteidigung. Wir veröffentlichen das „Nur für den Dienstgebrauch“ eingestufte Gutachten in Volltext.

Verfasst hat das 18-seitige Papier….

Kommentare sind geschlossen.