Drittwärmster Sommer? Fake News?

Medien fabulieren vom drittwärmsten Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen. Doch die Behauptung entbehrt jeglicher Grundlage, wenn mann sich die Meßmethoden näher ansieht.

Karsten Hilse, umweltpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, stellt klar:

„Die Medien fabulieren fast unisono vom drittwärmsten Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen. Die begannen jedoch laut Deutschem Wetterdienst (DWD) bereits im Jahr 1719 in Berlin. Dessen Einwohnerzahl stieg in dieser Zeit von ca. 100.000 auf 3,5 Millionen. Also um das 35 fache.

Ebenso sieht es in fast allen anderen deutschen urbanen Zentren aus, in denen vor allem die 2000 Messstationen des DWD stehen.

Hinzu kommt, dass viele Wetterstationen heute in der Nähe von Flughäfen sind, Orte die vor mehr als 100 Jahren noch zur unberührten…..

….und noch passend dazu….

Foto: Jen Edney/Team Malizia/dpa

Fridays for Future: 300 000 Euro aus Taschengeld zusammengespart? Finanzen weiter intransparent

Der Empfang für Klimaaktivistin Greta Thunberg in den USA war spärlich, nur wenige Fans hatten auf ihre Ankunft in New York gewartet. Unterdessen halten sich ihre deutschen Mitstreiter bei „Fridays for Future“ weiterhin bedeckt über Herkunft und Verwendung finanzieller Zuwendungen. Mehr hier….

Kommentare sind geschlossen.