Gewalt in Afrika seit der Gründung des U.S. AFRICOM signifikant zugenommen

Aus einer Pentagon-Studie geht hervor,dass die Gewalt in Afrika seit der Gründung des U.S. AFRICOM signifikant zugenommen hat

A convoy of armored troop carrying vehicles provided by the U.S. Department of Defense and Department of State drive to the Uganda People’s Defence Force compound, Mogadishu International Airport, Somalia, Sept. 25, 2017. Members of U.S. Africa Command and Combined Joint Task Force-Horn of Africa’s Mogadishu Coordination Cell assess the needs of the African Union Mission in Somalia and aim to assist them in countering regional violent extremist organizations. (U.S. Air National Guard photo by Tech. Sgt. Andria Allmond)Bild: Tech. Sgt. Andria Allmond/U.S. Air National Guard

Seit das U.S. Africa Command 2008seine Tätigkeit aufgenommen hat, ist die Anzahl der US-Soldaten auf dem afrikani-schen Kontinent um 170 Prozent von 2.600 auf 7.000 angestiegen. Die Anzahl der US-Militäroperationen, dersonstigen Aktivitäten und der Trainings- und sonstigen Programme hat sich um1.900 Prozent von 172 auf 3.500 erhöht. Auch die An-zahl der Drohnenangriffe und Kommandoeinsätze hat mit der Ausweitung des AFRICOM-Basen-netzes……

Kommentare sind geschlossen.