Die Meuterei der Hausneger

Sklaverei hatte einige gute Seiten, für jene Leute, die es relativ gut hatten. Ein koloniales Gefüge ist etwas besser als Sklaverei, und es ist für Menschen, die wissen, wie sie sich unter den Sahibs und über den 08/15-Eingeborenen einzufügen haben, durchaus attraktiv.

Die Hongkong-Revolte ist die Meuterei der Möchtegern-Hausneger, die spüren, dass der Unterschied zwischen ihnen und den Eingeborenen rapide schwindet. Einst stand ein Einwohner von Hongkong weit über den erbärmlichen Kulis (Tagelöhnern) vom Festland. Er sprach Englisch, er hatte nette Gerätschaften, er hatte seinen Platz in den Tentakeln, die dem Festland den Reichtum ausgesaugt haben, und ein Teil dieses Reichtums blieb in seinen klebrigen Händen hängen. Aber nun hat er gegenüber den Menschen in Schanghai oder Peking keine Vorteile mehr. In den großen Städten Rotchinas gibt es einen riesigen Anstieg an Wohlstand. Die Chinesen sind gut gekleidet, reisen ins Ausland und sie brauchen keine Vermittlung durch Hongkong, um mit dem Westen zu verhandeln. Peking hat Hongkong in einem fairen Deal (relativer) Gleichheit angeboten. Es würde ihnen nichts weggenommen werden, aber der schrumpfende Unterschied ist nicht nur unvermeidbar, er ist auch gewünscht.

Hongkong war jedoch zu lange der imperiale Brückenkopf in China. Seine Einwohner waren Komplizen, nein, willige Partner bei jedem Verbrechen des Westens gegen China, angefangen beim Opiumhandel und der Plünderung chinesischen Reichtums. Millionen Opium-Abhängige, ruinierte Familien und Haushalte haben das Reich der Mitte nahezu zerstört, und all das hat zum…..

Kommentare sind geschlossen.