US-Kongressmitglied: Ausländische Akteure hatten Zugang zu Hillary Clintons E-Mail-Server

Viele Vermutungen, die rund um “Spygate” angestellt wurden, werden zunehmend durch neue Offenlegungen unterstützt.

Ausländische Akteure erhielten Zugang zu dem privaten, nicht autorisierten E-Mail-Server, den Hillary Clinton während ihrer Zeit als Außenministerin benutzte, so Repräsentant Mark Meadows (R-N.C.).

„Es ist unbestreitbar, dass ausländische Akteure tatsächlich Zugang zum Server hatten“, sagte Meadows der Epoch Times auf einer konservativen politischen Konferenz in Australien am 10. August. „Die Frage ist, inwieweit. Und ich denke, es gibt mehrere Mitglieder des Kongresses, die glauben, dass[es] viel invasiver war….

Kommentare sind geschlossen.