Ursula von der Leyen geht mit „Wind of Change“.

Bild könnte enthalten: 3 Personen, Feuer und Nacht

Gestern sagte Ursula von der Leyen der deutschen Politik endgültig adé – die Bundeswehr verabschiedete sie mit einem Großen Zapfenstreich in ihren neuen Job in Brüssel als EU-Kommissionspräsidentin. Neben Mozart und der Europahymne spielte das BW- Stabsmusikkorps auch Wind of Change von den Scorpions.

Zwei Sachen:

1. Change? Welcher Change bitte? vdL übergibt ihren Job als Kriegsministerin an AKK. Militaristin geht, Militaristin kommt.

2. Euer Ernst?! Hunderte Soldaten? Fackelmärsche in der Nacht? Ist das hier 1933 oder 2019? Ist das hier Nordkorea/Saudi-Arabien/Russland/(x-beliebige Diktatur) oder ist das hier die „liberale Demokratie“ Deutschland?

Was für ein mittelalterliches Relikt! Abschaffung militaristischer Zeremonien! Keine Verharmlosung von militaristischen Kriegstreiberinnen wie von der Leyen.

Peace! Via  JusticeNow

Kommentare sind geschlossen.