Eine vergleichende Betrachtung Whistleblower: Im Kapitalismus verfolgt – in China belohnt

Die Volksrepublik China hat klar Stellung bezogen. Bestechlichkeit und Wirtschaftskriminalität gehen nicht straffrei aus. Steuerhinterziehung, Insidergeschäfte sind kein Kavaliersdelikt wie im Westen und wird wie Geldwäsche selbst im kapitalistischen Ausland verfolgt. Hohe Tiere wie auch kleine Möchtegerne bekommen ihre Strafe oder wie Präsident Xi Jingping sagte „Caging tigers, netting flies“. (Die Tiger einsperren, Fliegen fangen“). Allein seit Anfang des Jahres laufen gegen zwanzig Top-Bankmanagern Ermittlungen.

Und die Anti-Korruptions-Inspektoren werden durch Hinweise aus den Betrieben und Behörden unterstützt. Und anders als hierzulande haben Whistleblower nicht den Verlust ihres Arbeitsplatzes zu fürchten und sind vor……

Kommentare sind geschlossen.