Von Aufklärung keine Spur

Seit fünf Jahren wird wegen des Abschusses von MH17 ermittelt, doch nennenswerte Ergebnisse gibt es nicht

Bild: Imago/Itar-Tass

Vor fünf Jahren wurde die Passagier-Maschine des Fluges MH17 über der Ostukraine abgeschossen. Seither ermittelt das „Joint Investigative Team“ (JIT), ohne indes nennenswerte Ergebnisse vorzuweisen, geschweige denn den Vorgang gerichtsfest rekonstruieren zu können. Bislang hat es nur zu Schuldzuweisungen an Russland gereicht. Die Konstruktion des JIT dürfte das erklären.

Zu dem Gremium wurden bei der Gründung aus verschiedenen Ländern polizeiliche und strafrechtliche Ermittler entsandt: aus den Niederlanden und Australien, woher eine große Zahl der Opfer gekommen war, sodann aus Belgien und, obwohl sie von Anfang an unter Verdacht stand, auch aus der Ukraine. Erst nach vier Monaten des Insistierens wurde auch Malaysia zugelassen, obwohl die abgeschossene……

Kommentare sind geschlossen.