Die Pro-Kriegs-Argumente der NYT gegen den Krieg mit dem Iran

Bildergebnis für medien manipulationeDie New York Times hat seit Anfang Mai fünf Leitartikel veröffentlicht, die angeblich einen möglichen Militärkrieg zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran kritisch beurteilen. Als Anti-Kriegsargumente versagen sie jedoch kläglich, indem sie den Iran verunglimpfen, ohne die USA einer vergleichbaren Prüfung zu unterziehen, und die Aggression der Vereinigten Staaten von Amerika gegenüber dem Iran verbergen.

Die Leitartikel würgen die gleichen antiiranischen verteufelnden Pro-Kriegsstimmen hervor, die versuchen, einen Angriff auf das Land zu rechtfertigen. In einem Fall (04.05.2019) wird den Lesern gesagt, dass es keinen Zweifel daran gibt, dass die Revolutionsgarden ein bösartiger Akteur sind. Sie wurden 1979 gegründet und waren der Beschützer der Revolution. Mit der Zeit wurde das Korps zu einem Werkzeug der Gewalt und des militärischen Abenteurertums, als der Iran seinen regionalen Einfluss im Irak, Libanon, Jemen und Syrien ausbaute.

Der gleiche Leitartikel impliziert, dass der Iran ein Atomwaffenprogramm hat….

Kommentare sind geschlossen.