Konzerne sind Komplizen für Bolsonaros Urwald-Zerstörung

Umweltorganisation über Cargill-CEO David MacLennan: Schöne Worte, schlechte Taten © cc

Seit Präsident Bolsonaros «Liberalisierung» wird Brasiliens Urwald noch schneller abgeholzt – mit Hilfe von Konzernen und China.

Einst galt der US-amerikanische Agrarkonzern Cargill als Beispiel für Umweltverantwortung. Etwa als er kein Soja mehr aus dem Amazonas-Regenwald bezog. Jetzt aber bezeichnet ihn die Umweltorganisation Mighty Earth als «das schlimmste Unternehmen der Welt».

Diese Auszeichnung hat sich Cargill mit der Weigerung verdient, ein ähnliches Moratorium für eine bedrohte Region in Brasilien auszusprechen und ganz…..

Kommentare sind geschlossen.