INF-Rückzug der USA: „Nukleare Bedrohung so hoch wie während der Kubakrise 1962“

Russische Atomrakete. Bild: © Sputnik / Sergey Pyatakov

Selbst nach Jahrzehnten der Reduzierung ihrer Arsenale besitzen die USA und Russland immer noch mehr als 90 Prozent der weltweiten Atomwaffen, schreiben die Experten.

Washingtons Entscheidung, sich aus dem Vertrag über Mittelstrecken-Kernwaffen (INF) zurückzuziehen und die Entscheidung Russlands, seine Teilnahme am Vertrag auszusetzen, haben die nukleare Bedrohung auf den höchsten Stand seit der Kubakrise gebracht, sagten der frühere Energieminister Ernest Moniz und der frühere Senator Sam Nunn in einem vorveröffentlichten Aufsatz des Magazins „Foreign Affairs“ vom September/Oktober.

„Die Vereinigten Staaten und Russland befinden sich jetzt in einem…..

Kommentare sind geschlossen.