Russischer Senator: Länder mit US-Raketen könnten nukleare Ziele werden!

Der russische Senator Konstantin Kosachev sagte, dass „diejenigen, die Raketen automatisch und bereitwillig platzieren, ein nukleares Ziel mit einer Flugzeit von mehreren Minuten werden“.

Chairman of the Russian Federation Council's Foreign Affairs Committee Konstantin Kosachev Alexander Demianchuk/TASS© Alexander Demianchuk/TASS

US-Verbündete, die amerikanische Mittel- und Kurzstreckenraketen auf ihrem Territorium stationieren, erklären sich damit einverstanden, ein potenzielles nukleares Ziel zu werden, sagte der Vorsitzende des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Rates der Russischen Föderation, Konstantin Kosachev, am Montag gegenüber TASS.

Russlands Präsident Wladimir Putin hat bereits am Montag betont, dass die Verhandlungen zur Gewährleistung der strategischen Stabilität und Sicherheit zwischen Russland und den USA wieder aufgenommen werden müssen. „Trotz der Ereignisse [des Rückzugs der USA aus dem INF-Vertrag] zählen wir nach wie vor auf den gesunden Menschenverstand und das Verantwortungsgefühl der amerikanischen Kollegen und ihrer Verbündeten gegenüber ihren Völkern und der gesamten internationalen Gemeinschaft“, betonte der russische Präsident. „Um ein Chaos zu vermeiden, in dem es keine Regeln, Beschränkungen oder Gesetze gibt, ist es erneut erforderlich, alle möglichen gefährlichen Konsequenzen abzuwägen und einen ernsthaften Dialog ohne Mehrdeutigkeiten und inhaltlich zu beginnen“, bemerkte Putin.

„Wir müssen absolut klarstellen, bevor Propagandakampagnen beginnen, zu sagen: ‚Warum wir? Wir haben die USA gerade ihre Raketen auf unser Territorium setzen lassen, aber sie richten sich ausschließlich gegen Terroristen (Iran, Nordkorea, Syrien usw.)‘, nein, das wird nicht funktionieren. Diejenigen, die Raketen automatisch platzieren und bereitwillig zu einem nuklearen Ziel mit einer Flugzeit von mehreren Minuten werden“, erklärte Kosachev.

Der am 8. Dezember 1987 von der Sowjetunion und den Vereinigten Staaten unterzeichnete Vertrag über kerntechnische Mittelstreckenraketen (INF) trat am 1. Juni 1988 in Kraft. Er gilt für stationierte und nicht stationierte bodengestützte Flugkörper mittlerer Reichweite (1.000-5.000 Kilometer) und kürzere Reichweite (500-1.000 Kilometer). Washington hatte Russland mehrfach beschuldigt, gegen das Abkommen verstoßen zu haben. Moskau wies alle Anschuldigungen vehement zurück und äußerte seinerseits seine Beschwerden über die Nichteinhaltung durch Washington.

Am 2. August bestätigte das russische Außenministerium offiziell, dass der Betrieb des Intermediate Nuclear Force-Vertrags auf Initiative der Vereinigten Staaten eingestellt wurde.

Countries with US missiles on their territory may become nuclear targets — Russian senator

 

Putin hatte auch schon darauf hingewiesen. Wer es noch nicht kennt

Kommentare sind geschlossen.