UN schickte 24.000 Tonnen von Würmer befallener “Hilfe” an die hungernden Jemeniten

Bildergebnis für UN Sent 24,000 Tons of Infested and Rotten “Aid” to Starving Yemenis

Nach der Inspektion stellten die Behörden fest, dass der Weizen von lebenden Insekten befallen war. Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich im Februar, als die Behörden eine WFP-Sendung mit 96.000 Säcken inspizierten, bei dem der Weizen nicht mit einem Verfalls- oder Produktionsdatum versehen wurde.

Ein weiterer besonders bemerkenswerter Vorfall ereignete sich im Mai 2019. Zu dieser Zeit fanden die jemenitischen Behörden tote Insekten in 8 Millionen Kilogramm Weizen. Den ganzen Juni über waren die Behörden gezwungen, fast 130.000 Säcke mit weißen Bohnen abzulehnen, die entweder nass, faul oder von toten Insekten befallen waren.

Unterdessen haben die Vereinten Nationen versucht, die Schuld für ihre ungeeigneten Lieferungen auf die Regierung Sana’a zu schieben, die von Ansarullah alias den “Houthis” angeführt wird.

Am 20. Juni kündigten die Vereinten Nationen an, dass sie mit der Aussetzung von Hilfslieferungen in den Jemen beginnen würden, indem sie sich auf die Anschuldigungen der Ansarullah “Umleitung von Lebensmitteln” beriefen. Die UNO behauptete, sie habe kein Problem mit der von Saudi-Arabien unterstützten Regierung in Aden, die wahrscheinlich kein Problem damit hat, verfaulte Lebensmittel an ihre Bürger zu verteilen.

Nach Angaben des WFP wird die Aussetzung der Hilfe voraussichtlich 850.000 Menschen treffen.

Der Jemen ist nicht die einzige Krise, die von der Nachlässigkeit der UNO in Bezug auf ekelhafte Hilfslieferungen betroffen ist. Im Jahr 2016 wurde die UNO dabei erwischt, wie sie abgelaufene Lebensmittel nach Somalia schickte, die für die Opfer einer verheerenden Dürre bestimmt waren.

Der Jemen steht derzeit vor der größten von Menschen verursachten humanitären Katastrophe der Welt, und die Vereinten Nationen haben nichts getan, um sie zu stoppen. Laut dem jüngsten Bericht von ReliefWeb benötigen 80% der jemenitischen Bevölkerung dringend humanitäre Hilfe, um zu überleben, einschließlich Nahrung, Wasser und medizinische Versorgung.

Um hungernden Jemeniten zu helfen, heben Sie die Blockade sofort auf.

Wenn es den Vereinten Nationen ernst damit ist, hungernden Jemeniten zu helfen, könnte sie damit beginnen, die verheerende Blockade aufzuheben, die den Jemen in ein Freiheitsgefängnis verwandelt hat, das dem Gazastreifen ähnelt.

Die von Saudi-Arabien geführte, von den USA erzwungene und von den Vereinten Nationen verhängte Land-, See- und Luftblockade schränkt alle Importe, Exporte und den Fluss der Bewegung stark ein. Alle Hilfslieferungen per Schiff die für den Jemen sind, werden gezwungen, in Nachbarländern wie Dschibuti anzulegen, wo sie auf die Inspektion durch die saudi-arabischen Behörden warten, während die Lebensmittel Wochen- oder monatelang in der heißen Sonne verrotten.

10 Millionen Jemeniten leiden derzeit aufgrund der Blockade unter Hungersnot. In der Zwischenzeit tragen auch schwangere Frauen, ältere Menschen, Kinder und Patienten mit chronischen Krankheiten die Hauptlast der Auswirkungen der Blockade. Laut Save the Children sind über 85.000 Kinder an Hunger gestorben, während unzählige andere auf ein ähnliches Schicksal warten.

Mangelnde und lebensrettenden Medikamenten für Kinder, Krebspatienten, Dialysepatienten, Diabetiker und Schwangere. Mindestens 1,1 Millionen schwangere Frauen sind Berichten zufolge unterernährt, gefährdet für Fehlgeburten und Totgeburten.

Die Blockade ist Teil der Strategie der von Saudi-Arabien geführten Koalition, Hunger und Krankheit als Kriegswaffe zu nutzen, um die Jemeniten zur Unterwerfung zu zwingen.

UN Sent 24,000 Tons of Infested and Rotten “Aid” to Starving Yemenis

Kommentare sind geschlossen.